Acapulco GOLD: Berichtethema

Dieses Thema im Forum "Acapulco-Gold, Ratingen" wurde erstellt von Macchiato, 2. März 2015.

  1. Lutonfreund

    Lutonfreund Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    19. November 2014
    Beiträge:
    100
    Dankeschöns:
    2.152
    #1161 Lutonfreund, 13. Dezember 2019
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2019
    Zeit für die Jahresabschlusstour, heute Ratingen



    Das Jahr neigt sich tatsächlich schon dem Ende zu und da wird es Zeit, die Jahresabschlusstour zu planen und in die Tat umzusetzen. Dann tauchen immer die Fragen auf, wo man denn gerne zum Ende des Jahres nochmal aufschlagen will um etwas aus der Routine auszubrechen.

    Viel Zeit verbringe ich übers Jahr verteilt in einem Club in meiner Nachbarschaft und nehme auch ansonsten mal ganz gerne das Angebot aus der näheren Umgebung in Anspruch.

    Clubs, wie zum Beispiel das Aca Gold besuche ich im Schnitt nicht öfter als vielleicht sechs sieben Mal im Jahr. Und weil ich bei der Anreise immer auf zumindest wohlwollendes Wetter angewiesen bin, schien mir der vergangene Dienstag genau der richtige Tag zu sein, meine Jahresabschlusstour in Ratingen zu beginnen. Kalt und trocken war es an jenem Tag, einer Anreise und auch späteren Abreise bei solch Wetterverhältnissen stand also nichts im Wege.

    So fand ich mich nach vierzehn Uhr im Zug in Richtung Düsseldorf wieder, den Gefährten natürlich dabei und radelten die sechs sieben Kilometer locker gemeinsam nach Ratingen, wo ich gegen halb vier um Einlass bat. Montags und dienstags liegt der Eintrittspreis ganztägig im Happy Hour Bereich, das heißt für fünfundzwanzig Euro Obolus wurde mir der Zugang gewährt.

    Das Defilieren der Mädels entlang der Umkleide gegenüber der Duschen war immer schon ein erstes Highlight eines Ratingen Besuches, so natürlich auch an diesem Tag.

    Als ich umgekleidet im Barraum stand, sah ich dass es ganz gut gefüllt war. So an die dreißig DLs lümmelten sich im Kontaktraum und auf der Raucherterrasse. Dem gegenüber standen auch eine stattliche Anzahl an männlichen Besuchern, obwohl, und so blieb es auch die ganze Zeit meines Aufenthaltes, es nie schwer war, an die gewünschte Braut ranzukommen. Einige für mich neue Gesichter waren dabei, aber auch reichlich vertraute Gesichter, unter anderem Iris und Crina, mit denen ich jeweils schon gute Zimmer hatte.

    Aber zunächst musste ich erstmal meinen Hunger stillen, fand noch eine gute Suppe vor sowie auch lecker Geschnetzeltes mit Reis. Dann war ein erster Saunagang mit anschließendem Relaxen angesagt.

    Später dann beim Rauchen auf der Raucherterrasse fiel mir eine wahrlich bildhübsche junge Blondine auf, natürlich gefärbt. Ein Wesen, wie der Herr unser Schöpfer, sie uns Männern schon mal vor die Nase knallt und es uns überlässt damit klar zu kommen. Hübsches Gesicht, sinnlicher Mund, schöne schlanke Figur und wohl auch wohlgeformten Busen, soweit man es erkennen konnte.

    Es dauerte auch nicht lange, bis sie ein weiteres Mal zum Rauchen nach draußen verschwand und ich die Gelegenheit nutzte, mit ihr anzubandeln und locker ins Gespräch zu kommen. Ihr Name war wohl Aura, aber auch denkbar, dass sie das L unterschlagen hat und Laura hieß. Es war ihr erster Tag im Gold und mit ihren zwanzig Jahren hatte sie die eine oder andere Puffstätte schon besucht, zuletzt wohl am Duisburger Vulkan, falls ich sie richtig verstand. Konversation fand in Englisch statt.

    Was ich vorher schon erkennen konnte und jetzt vor ihr sitzend ganz deutlich wahrnahm, sie war bildhübsch und Klein Franky signalisierte, ‚haben wollen haben wollen‘. Bei so einem Frischling musste ich trotz des Protestes Klein Frankys die Service Frage stellen. Sie bot ‚normal sex‘ an, das hieß, blasen lecken ficken. Auf die Frage ‚what about kissing? ‘ lächelte sie süffisant und meinte yeah, why not. Eine schwache Antwort, aber Klein Franky und ich waren uns einig: haben wollen.

    Also folgte ich ihrem herrlichen Anblick einige Augenblicke später die Treppe hoch. Hier sah ich auch, dass sie tatsächlich ihren ersten Tag im Gold hatte, denn sie hatte null Ahnung, wie wohl die Zimmeraufteilung sein könnte. Sie orientierte sich links herum und erst als sie mir die Zimmernummer zeigte, wies ich ihr sozusagen den rechten Weg. Eine Unterlage nahm sie auch nicht mit, aber wir hatten ja Handtücher.

    Auf dem Zimmer angekommen richtete sie mit ihrem Handtuch das Bett. Ich legte meins noch dazu, was sie etwas verwirrte. Ich sagte ihr, dass sie üblicherweise ein Bettlaken mitnehmen müsste, und sie bedankte sich für die Info. Ich war auch ihr erster Kunde heute.

    Dann begann die Show, ihre Show. In Zimmer zehn hing ein Spiegel hinterm Bett, in dem sie sich beim Ausziehen genau betrachtete. Und das was zum Vorschein kam, war mehr als nur Betrachtens wert. Der vermutete perfekte Busen kam zum Vorschein, vermutlich Körbchengröße B, aber da bin ich immer unsicher.

    Von den yeah, why not Küssen gab es natürlich keine, aber wenn ich ehrlich bin, das hatte ich auch nicht erwartet und war mir auch egal, die Optik war es schon alleine, die mich antörnte.

    Sie platzierte sich links von mir, auch so, dass ich sie immer gut abgreifen konnte und startete ein wahrlich gutes Gebläse. Zwar immer mit etwas Handeinsatz, aber trotzdem wohl dosiert. Guten Druck, Schaftlecken, mit der Zunge über die Eichel kreisend. Auch in keiner Weise hektisch dabei und sogar relativ ausdauernd. Dabei beobachtete sie sich immer wieder selbst im Spiegel, was mich lächeln ließ. Bei der oralen Revanche stellte ich schnell fest, dass sie es einfach nur hinnahm. Also noch mal blasen und dann aufsatteln lassen. Vorher gab es natürlich eine Portion Flutschi, aber sie fühlte sich immer noch sehr eng an. Auch hier beobachtete sie sich immer wieder im Spiegel.
    Mehr als eine Woche hatte ich keinen Stich mehr gesetzt und so war es leider nicht möglich, das Kopulieren lange ausdehnen zu können. Ich kam nicht mal über die Reiterstellung hinweg und es war schon um mich geschehen. Fand ich jetzt auch nicht so schlimm, es war schon alleine den Zimmergang wert, sie zu beobachten, wie sich selbst immer wieder im Spiegel beobachtete, auch während des Fickens.

    Danach plauderten wir noch ein wenig und auch beim Anziehen, ließ sie kaum den Blick vom Spiegel schweifen. Ich versicherte ihr, dass sie sehr hübsch sei, wofür sie sich mit einem Lachen bedankte.

    Es war jetzt nicht die allerbeste Nummer, aber auch nicht die schlechteste. Mal sehen, inwieweit sie es vermag ihren Service auszubauen. Aussehen gepaart mit gutem Service könnte ihr ein Vermögen bescheren, aber diese Entscheidung muss sie selbst treffen.

    Am Spint gab es vierzig Euro für etwas mehr als zwanzig Minuten.

    Ich duschte erstmal und suchte nochmal die Sauna auf. Es war dann auch schon nach achtzehn Uhr und die Fütterung der Raubtiere, äh sorry, Eisbären, hatte wohl schon seinen ersten Höhepunkt hinter sich. Es blieb freundlicherweise ausreichend über und ich bediente mich, diesmal auch wieder an der sehr schmackhaften Salatbar.

    Zum Abend hin hatte sich die Anzahl der DLs nochmal erhöht unter anderem angereichert durch Kami, mit der ich vor einigen Wochen in Castrop bereits ein schönes Zimmer hatte und wir uns auch nach meinem vorherigen Saunagang beim Rauchen nett begrüßten und etwas plauderten.

    Natürlich wollte ich ein zweites Zimmer haben und Kami stand sehr weit oben auf der Bucketliste. Nachdem das Essen gesackt war, platzierte ich mich in ihre Nähe und wartete nur darauf, dass ihre Kollegin mal von ihr abließ. Das musste ich dann tatsächlich gar nicht, denn sie stand plötzlich auf und kam von selbst zu mir. In keiner Weise aufdringlich schmiegte sie sich an mich und wir plauderten zwanglos.

    Ich schlug vor aufs Zimmer zu gehen, dem sie sofort zustimmte. Alsbald folgte ich ihrer sehr schlanken Figur der Treppe hoch und auch sie bog nach links ab, wusste aber was sie tat. Wir hatten das Zimmer gegenüber der Massagebank an der rechten Seite. Zwar nach oben hin offen, aber schönes puffiges Licht und großem Bett.

    Nachdem sie sich ausgezogen hatte, knutschten wir erstmal wie ein verliebtes Pärchen im Stehen, bis ich sie aufs Bett dirigierte und begann, mich von ihren Wolllustlippen zu ihren Schamlippen vorzuarbeiten. Kami kann sich fallen lassen bei oraler Verwöhnung und gespielt oder auch nicht, mit reichlicher Fingerunterstützung fing sie irgendwann mächtig an zu zucken, blieb bestimmt zwei drei Minuten entspannt liegen, während ich noch sanft meine Zunge etwas kreisen ließ.

    Dann bekam ich mit den Worten, ‚das hast Du Dir verdient‘ nochmal eine ordentliche Knutscheinlage, bevor sie sich in meine Lendenregion vorarbeitete. Und das was sie dann leistete war schon mehr als nur außergewöhnlich. Selten hatte Klein Franky bis dahinein derart ordentliches Gebläse, was nichts zu wünschen übrig ließ, genossen. Meist freihändig, praktisch ohne Handeinsatz, perfekter Unterdruck, den Schaft leckend, sogar die Eier einbeziehend. Irgendwann murmelte ich was, sie richtete sich kurz auf und fragte, was? Ich sagte ihr laut, du bist eine Künstlerin, worauf hin sie lachte und weiter machte.

    Sie hätte es auch ewig so weiter machen können, und ewig grüßt das Murmeltier, aber ich wollte auch ficken. Das signalisierte ich ihr und ganz ohne Flutschi, selbst ohne Spucke, sattelte sie dann auf. Ihren leichten schlanken Körper konnte man gut führen, den Rhythmus bestimmen, schöne Kusseinlagen gab es zwischendurch und auch beim Wechsel in die Missio gab es weiter schöne ZKs, die den Namen verdienen. Ihre Beine konnte ich positionieren, wie ich wollte und selbst als sie auf den Knien vor mir hockte, fiel es mir schwer zum Abschluss zu kommen. Aber irgendwann dann doch. Sie ließ mich auszucken, dann entkoppelten wir. Sie reinigte mich, ich bekam noch ein paar ZKs als Hupferl sozusagen und verließen dann die Verrichtungsstätte.

    Unten gab es dann für etwas mehr sogar als nur dreißig Minuten vierzig Euro, die ich durch etwas Tipp erhöhte. Noch einen lieben Kuss und sie entschwand.

    Für mich wurde es auch Zeit den Heimweg anzutreten. Kurz vor halb neun verließ ich den Sündentempel und war kurz vor zehn zu Hause.

    Zwei Frauen hatten es heute in die Top Five geschafft, wenn auch in unterschiedlichen Listen. Zum einen Kami in die Top Five der besten Performance des Jahres, irgendwo zwischen eins und fünf. Ich müsste noch überlegen, welche Darbietungen es noch auf diese Liste schaffen könnten, auf jeden Fall käme da eine Nummer aus Brüggen hinzu, wie auch eine aus Castrop aus der jüngeren Zeit und selbst aus Neumühl wäre eine dabei.

    Den Sprung in die andere Top Five Liste schaffte Aura (oder auch Laura). Diese Liste wäre für mich die, mit den hübschesten DLs des Jahres. Hier würde auch Kami einen Platz finden, wie auch eine junge Frau aus Grefrath von meinen, glaube ich, vorletzten Besuch dort. Sie, letztere, wäre aber auch unangefochten auf Platz eins einer weiteren Liste. Dies wäre dann die Liste der schlechtesten Performance überhaupt, wenn nicht gar aller Zeiten.

    Ich glaube, auf dieser Liste würde ich nicht mal fünf Plätze vergeben könne. Zumindest nicht für dieses Jahr.





    Macht es gut da draußen und `Hals und Bein´!


    Lutonfreund
     
  2. ArabFun6

    ArabFun6 Guten Morgen Deutschland

    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    330
    Dankeschöns:
    3.076
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Aca Gold // Weihnachtswichteln

    Gestern Abend einen kurzen Besuch in Ratingen… Auch hier beginnt die Geschenke Wichtel Zeit, so dass die Bezahlung der DLs im Umkleidebereich (da es ja hier keine Schließfächer gibt) einer vorzeitigen Bescherung gleichkommt. Die Gaben reichen hierbei von Pralinen, Sträußen, Parfüms bis zu IPhones etc. :)

    Und dann der Frau zu Hause im gegenseitigen Einverständnis sagen wir schenken uns dieses Jahr nichts:p

    Jeder so, wie er es für richtig hält, Weihnachten ist schließlich Zeit der Nächstenliebe, Besinnung usw.


    Ich hatte mich darauf besinnt, mal wieder ein Zimmer mit Elena Acapulco GOLD: Elena, 20, Bulgarien zu teilen.

    Mit ihr lässt es sich ruhig angehen, ZK,schmusen und fummeln… BJ nicht herausragend diesmal aber erfüllte seinen Zweck:)

    Somit in der Missio recht zügig beendet:danke:


     
    mibley123, Lutonfreund, pique und 25 andere danken dafür.
  3. Harvey

    Harvey Master of Disaster

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    1.466
    Dankeschöns:
    8.952
    #1163 Harvey, 23. Dezember 2019
    Zuletzt bearbeitet: 23. Dezember 2019
    Acapulco Gold - Einer geht noch?

    Kurze Antwort. Ja das Ging..

    Ist das auch sinnvoll?
    Das Kommt drauf an und liegt im Auge des Betrachters.

    Heute am Montag war jedenfalls im Acapulco Gold gegen 15 Uhr Nachmittags ungefähr ein Verhältnis von ca 3:1 Bademantelträgern zu Frauen.
    Gegen Abend dann vielleicht etwas besser von teilweise nur noch 2: zu 1.
    In Zahlen schätze nach Sichtung so 40 zu 15 oder 60 zu 20... so um den dreh..

    Viele Frauen sind im Urlaub und auch nicht alle CLubs haben überhaupt auf, z.B. wegen Frauenmangel oder Heizungschaden.


    Grundsätzlich würde ich also Empfehlen. Auch mir selbst.

    An die Männer: Macht doch mal genau jetzt Urlaub oder was Sinnvolles!

    Gibt es überhaupt was sinnvolles? :p


    Und an die DL: Jetzt wär eigentlich ne gute Zeit zum Geld drucken im Club!
    Auf der anderen Seite, wenn schon genug Geld vorhanden ist, kann man verstehen das Prioritäten anders gesetzt werden und das arbeiten im Club eben nicht gerade dazu gehört, sondern eher die Heimat und Familie, etc

    Im Gold waren ja ein paar bekannte DL waren sogar vor Ort . z.B:

    Putri, Kami, Iris, Anka, Jari, Corinna, Manuela, Elena, Mirella, Chris, und weitere.. in der Spitze vielleicht so 20.

    Kami

    Nach ein bisschen Wartezeit konnte ich immerhin Kami abfangen. Was auch mein Ausgangsplan war.

    Wie gehabt hab ich ein sehr schönes Zimmer mit schönen ZK.
    Viel Nähe, sehr gutem gefühlvollen Französisch und sehr gutem Sex.
    Überhaupt hab ich immer eine gute Zeit mit Kami.
    Auch wenn sie mir mittlerweile etwas überfickt wirkt und auch innerhalb von einer Woche ihren Heimaturlaub antreten möchte.
    40 EUR für 30 Minuten

    Fazit:
    Kami geht immer!



    Gesamtfazit:

    Ein paar Optionen sind also auch über die "Saure Gurken Zeit" noch im Gold zu finden. So das hier durchaus noch was geht.
    Ich fand es dennoch Heute ein bisschen voll. Und beende für mich persönlich damit auch das Fickjahr 2019
    Wir sehen uns 2020 wieder!:winkewinke:
     
    mibley123, moravia, goldhase und 15 andere danken dafür.
  4. Lennet

    Lennet Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    22. April 2018
    Beiträge:
    108
    Dankeschöns:
    1.817
    #1164 Lennet, 23. Dezember 2019
    Zuletzt bearbeitet: 23. Dezember 2019
    Golden Day in der Vorweihnachtszeit

    So, grade zurück aus dem AcaGold am Golden Day (ganztägig 25€ Eintritt) vor dem Heiligen Abend! Im frühen und späten Nachmittag größerer Herrenüberschuss, teilweise saßen etwa 30 Männer und nur 2-3 weibliche "Ladenhüterinnen" auf den Sofas. Gegen Abend kehrte sich das Verhältnis deutlich um und es lagen mindestens zehn verwaiste Schlüssel auf der Theke.

    Eigentlich wollte ich ja keine Awl mehr posten, aber vermutlich ist es ja doch von Interesse welche DL so kurz vor Weihnachten noch anwesend sind. Also hier mal die mir bekannten: Crina, Iris, Anka, Chris, Christa, Manuela, Helena, Jari, Viktoria, Vivien, Denisa, Catalea, Julia, Elena, Corinna, Carmen, Anise, Lea, Magda, Sheila, Delia, Maya, Kami, Bella(neu), Clarissa, Putri und dazu etwa fünf deren Namen mir unbekannt sind, darunter eine für mich neue Deutsche, eine Latina und die große Blonde mit dem tätowierten Rücken.

    Von der Zimmerfront gibt es leider nicht viel Neues, da ich sowohl heute als auch bei meinem letzten Besuch am vergangenen Dienstag bei einer meiner Stammfrauen hängen geblieben bin. Am Anfang meiner P6-Karriere war ich ja zum einen deutlich aktiver, 3-4 Zimmer pro Clubbesuch waren die Regel und Wiederholungen eine Seltenheit. Ebenso Stundenbuchungen. Mittlerweile mache ich eins, maximal zwei Zimmer pro Abend und habe zumindest in den Clubs, die ich öfter besuche, 1-2 Stammfrauen, die sich herauskristallisiert haben.

    Und im AcaGold sind das eben momentan Deborah und Iris. Am Dienstag hatte ich zunächst bedauert, dass Iris nicht anwesend war, diese wurde dann aber würdig von Deborah vertreten. An dieser bewundere ich vor allem ihre Ruhe und Professionalität im positivsten Sinne. Zudem vermute ich ja, dass sie die Erfinderin des zahn- und handfreien BJ ist.

    Dass mit beiden auch die Chemie zu 100% passt, brauche ich wohl nicht zu erwähnen. Mit Iris ist das allerdings immer noch etwas offener und lustiger, während Deborah doch ein wenig reservierter Auftritt. Iris hat mich jetzt immerhin zum zweiten Mal in Folge zu einer Stundenbuchung verleitet! Highlight ist auch bei ihr der BJ, dann der übliche Dreistellungskampf mit einem fulminanten Finish im Doggy! Am Spind gab es dafür hochverdiente 80460!

    Noch zu erwähnen ist, dass mir das Essen heute deutlich besser gefallen hat als am Dienstag, wo das Buffet in meinen Augen auch ziemlich früh schon ziemlich leer gefräst war. Wobei mir heute das Essen am Abend (unter anderem ein leckerer Nudelauflauf) deutlich besser geschmeckt hat als am Nachmittag. Da hat sich das warten mal ausgezahlt.

    Insgesamt ein lohnenswerter Besuch auch zur vermeintlichen Saure-Gurken-Zeit. Vom sowieso unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis ganz zu schweigen.
     
    mibley123, Thomas027, moravia und 33 andere danken dafür.
  5. PornstarLover5

    PornstarLover5 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    9. November 2015
    Beiträge:
    16
    Dankeschöns:
    209
    Ich habe heute (02.01) dummerweise einen Abstecher nach Ratingen gemacht. OK, nach 2 Party Tagen und wegen Weihnachtsurlaub darf man an die anwesende Mannschaft nicht zu hohe Ansprüche stellen. Bei meiner Ankunft gegen halb 11 standen ca. 20 Eisbären etwas 6 (gesehenen) DLs gegenüber, bei meiner Abfahrt um 14 Uhr war das Verhältnis 40:12 (Schätzwerte). Die DLs wurden meinst zügig weggebucht, teilweise schon nach dem Duschen abgefangen. Mann kam sich tatsächlich wie in einem Eisbären-Gehege vor, bei dem die Beute direkt vernascht wird. Ich hatte einmalig die Gelegenheit die wirklich bezaubernde Kolumbianerin Maria zu buchen. Unterhaltung in gutem Deutsch möglich. Tolle Figur mit gemachten B-C Sillies und leicht aufgespritzten Lippen, tolle feste Nippel (Highlight) und blondierten Haaren. Auf dem Zimmer leider nur eingeschränkte Nähe, angedeutete ZK, Lecken ungerne und kitzelig bei überzogenem Gestöhne. Im Fazit eine solide Nummer mit einem Optikfick. WH nicht ausgeschlossen. Ansonsten war für mich kein weiteres rankommen an irgendeine DL möglich, daher vorzeitiger Abflug und Hoffnung auf Besserung in der nächsten Woche
     
    moravia, Knipser, pcpopper und 23 andere danken dafür.
  6. Lebemann

    Lebemann Leben und leben lassen ;)

    Registriert seit:
    21. August 2012
    Beiträge:
    474
    Dankeschöns:
    1.100
    hm...
    aus gegebenen anlass ein kurzbericht über meine letzten beiden Aca-Gold besuche

    hatte mich doch wieder dort verirrt, ohne große erwartungen
    zu meiner überaschung kam es aber zu blickkontakt (und zimmern) mit
    ADNANA/NANA INDIRA EVELINA und MARIA

    NANA = hammerfrau , optisch mag's nicht jeder so üppig, aber der service ist auf jeden fall spitze

    INDIRA = süßer optikschuss, service gut - EVELINA ebenso nur etwas moppeliger

    MARIA = auch hammerfrau service sehr gut
    sie gehört zu den DL die nicht gleich bein ersten zimmer voll aufdrehen denke ich
    sie ist kein teeny!, die nähe braucht ein bisschen, gut ding will weile haben ;)
    NIPPEL = geilomat !!! / Titten = maximal B keinesfalls C und silikon ?? sollte mich sehr wundern !
     
    Harvey, albundy69, Root 69 und 16 andere danken dafür.
  7. Lebowski1234

    Lebowski1234 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    25. November 2018
    Beiträge:
    382
    Dankeschöns:
    2.937
    #1167 Lebowski1234, 4. Januar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2020
    Urlaubszeit im AcaGold

    ...fällt gar nicht so sehr ins Gewicht, wie ich gestern gesehen habe. Klar, ein paar Gesichter hat man schon vermisst, dennoch waren genug Mädels anwesend. Verhältnis ca 40 Eisbären zu ca 25-30 Girls.

    Mir bekannte Gold-DLs waren u.a. Christina, Clarissa, Carmen, Denisa, Elena, Lolita, Maya, Raluca da. Die kleine Version von Mia Khalifa war auch wieder da, sowie die Deutsche mit dem nordischen Gesicht, strohblond, Typ Hausfrau ;) ...vergesse immer die Namen.
    Dazu für mich neu u.a. Eva, Jasmina, Sofia, Valentina.

    Nachdem ich von der nettesten TD überhaupt (Leila;)) empfangen wurde, ging es erst ans Buffet. Man weiss, was einen erwartet: lecker gewürzte Hähnchenschnitzel, Bratwürste, anderes Grillgut mit Pommes, Salat zum zusammenstellen. Keine kulinarische Offenbarung, aber ist dem Preis-/Leistungsverhältnis angemessen und selten ist irgendetwas leergelaufen.

    In der Sauna gabs erst mal Aufguss, schön heiss dazu. So wie es sein muss!

    Dann nahm der beste Teil des Abends seinen Lauf. Ich stand oben unter der Dusche, da kam Clarissa herein. :) Sie ist eine sehr Liebe und um das Wohlergehen des Gastes bemüht wie keine andere DL die ich kenne! Mit einer Seelenruhe und einer gewissen vornehmen Art einer Dame - schwer zu beschreiben, wer sie kennt weiss, was ich meine. So unterscheidet sie sich von vielen anderen Girls.

    Im Zimmer gibts zuerst eine Massage von ihr, ich revanchiere mich bei ihr, was dann schnell in Lecken bis sie abbricht :D ausartet.

    BJ :5stern:, bezieht alles mit ein was so geht, GV :4stern: alles in allem so schön wie immer:danke:40v30 plus Tip, den verdient sie sich einfach, allein mit ihrer Kundenorientierung.

    Ich hing dann noch eine ganze Weile ab, der DJ gab wie immer Gas. Spielt einen Mix, der dem Publikum im Multikultiladen gefällt. Sogar Leila flippt zwischendurch aus, war wohl ihr Favourite Song, der da gerade lief, Haha:D:).

    Eine große schlanke DL mit dunkelblonden/hellbraunen Haaren und kleinem Schultertattoo fiel mir dann noch auf.:sabber: Ich tippe auf Anfang 30...aber sie war echt gut gebucht und so machte ich mich wenig später auf den Heimweg.
     
    mibley123, AND, Thomas027 und 34 andere danken dafür.
  8. BlackIce

    BlackIce Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    4. April 2018
    Beiträge:
    87
    Dankeschöns:
    402
    Aufgrund eines geplatzten geschäftlichen Termins hatte ich heute die Gelegenheit gegen 17 Uhr im acapulco aufzuschlagen. Das Lineup war übersichtlich aber qualitativ durchaus hochwertig. Einige für mich neue Optik Schüsse räkelten sich auf den Sofas. Mein letzter Besuch in diesem sündigen Laden liegt bereits mehrere Monate zurück, von daher erblickte ich wenige bekannte Gesichter.

    Ich wollte erstmal in Ruhe die Lage peilen und begab mich in die Sauna. Hier wäre durchaus mal eine Renovierung angebracht, geplatzte Bodenfliesen und der Saunaofen sieht auch nicht mehr wirklich frisch aus. Die Sauna war aber heiß und erfüllte durchaus ihren Zweck. Durch die Scheibe erblickte ich Putri, somit war das erstes Zimmer eigentlich so gut wie klar. Nach wirklich lustigen und längerem Gespräch ging es dann mit Putri aufs Zimmer. Was soll ich sagen..Asia Porno vom allerfeinsten.... Blasen göttlich, sie wollte heftig in die Kehle gefickt werden und fingerte sich dabei selbst! Endgeil, Dirty Talk und immer schön auf den Schwanz gerotzt. Gefickt haben wir dann verhältnismäßig entspannt in doggy und Reiter. Putri ist für mich eine absolut sichere Bank und jedes Mal eine Buchung wert.

    Nach einem weiteren Saunagang freute ich mich sehr Sheila nach langer Zeit im Club wiederzusehen. Sie hatte sich eine längere Auszeit genommen und saß nun voller tatendrang im Kino. Eigentlich hatte ich ja mit Putri schon zu altbewährten gegriffen und wollte etwas Neues ausprobieren, bei Sheila komme ich jedoch nicht drumrum. Es wird ein stundenzimmer mit allem was Spaß macht, insbesondere ihr blow ist weltklasse. Intensiv gefühlvoll und ausdauernd da wird die Rübe einfach nur weich. ich bin ziemlich sicher dass der Begriff Hirn wegblasen etwas mit Sheila zu tun hat.

    Danach noch am leckeren Buffet gestärkt, ein paar Kaffee getrunken und nach abschließender Dusche völlig tiefenentspannt den Heimweg angetreten.

    Fazit: ich glaube ich muss mich wieder öfter im acapulco Gold blicken lassen. Das war ein ziemlich gelungener Abend. kein Vergleich zum sehr ernüchterndem Abend vor ein paar Wochen in Velbert.

    Nach freundlicher Verabschiedung machte mich dann bei strömendem Regen auf den Heimweg,es kann ja nicht alles perfekt sein ;-)
     
    mibley123, Thomas027, moravia und 31 andere danken dafür.
  9. BenHur

    BenHur Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    4. September 2018
    Beiträge:
    87
    Dankeschöns:
    1.023
    #1169 BenHur, 15. Januar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2020
    Anstich ins neue Jahr

    Die Jahreswende empfinde ich in vielen Clubs als schwierig: viele DLs sind im Urlaub und fahren für einige Wochen in die Heimat – btw. es sei ihnen gegönnt. Gleichzeitig haben auch viele Männer Urlaub und hängen in Clubs ab. Also viel zu wenig DLs für viel zu viele Dreibeiner. Oder mit einem Wort: Saure-Gurken-Zeit!

    Gestern wollte ich aber endlich mein persönliches Club-Jahr 2020 einläuten. Das Luderland schied aus, nachdem ich telefonisch erfahren hatte, dass einige Stamm-DLs noch im Urlaub verweilten: Luderland: Diskussionen

    Letztendlich bin ich dann ins AcaG gefahren.

    Situation vor Ort

    Anwesenheit ca. 15h – 19h an einem Dienstag. Zu Anfang waren ca. 18-20 DLs vor Ort, am Ende ca. 30. Ein ansatzweiser Versuch einer AWL (die Namen, die ich kenne bzw. kennengelernt habe): Briana, Elena, Maya, Lolita, Xenia, Clarissa, Caro, Carolina, Putri, Aisha. Keine Anka, keine Nicole (ist die überhaupt noch im Aca?), keine Maus aus der Karibik oder vom afrikanischen Kontinent.

    Die Bademäntel waren die ganze Zeit in der Überzahl, Verhältnis vielleicht 2-3 zu 1. Man kam aber an jede DL ran…

    Ankommen

    Wie meistens bei meinen Clubbesuchen will ich erstmal ankommen. Was essen, was trinken, mich auf einem Sofa mit guter Aussicht fläzen und die Blicke schweifen lassen. Dabei genoss ich meinen Kaffee :tasse:und schaute durch den Raum nach einer passenden Gespielin.

    Dabei huschte dummerweise mehrmals ein Typ durch mein Sichtfeld, der ein Doppelgänger von einem berühmten bayerischen Politiker sein könnte: Christian Ude (nach etwas Recherche im Internet habe ich ihn endlich entdeckt…).
    upload_2020-1-15_12-1-58.jpeg
    Ja, das AcaGold hat schon einiges zu bieten. Da lohnt sich auch eine weite Anreise aus München…:megalach:
    Offenbar hatte der Doppelgänger andere Vorlieben wie ich und da kamen wir uns nicht ins Gehege. Er stand nur manchmal im Weg rum…

    Aber nun gut, zu den wesentlichen Dingen!

    Auswahl

    Als ich mich so auf dem Sofa fläzte, die Aussicht genoss und Blickkontakte austauschte, kam ich mit der einen oder anderen Verführerin ins Gespräch. Teilweise optisch äußerst reizvoll (insbesondere Elena) :ass1::titten:, ich konnte ihr auch fast nicht widerstehen :sabber:. Aber ich wollte kein blutjunges Ding von geschätzt 20 Jahren. Ich wollte mehr Erfahrung. Maya reizte mich, aber die wurde ständig belagert. Dann kam Putri auf mich zu und verwickelte mich in ein Gespräch. Sie machte das auch sehr gekonnt und reizvoll und da hatte sie mich schon. Außerdem hatte ich noch nicht den Länderpunkt für Indonesien ;) Ich bin dann mit ihr aufs Zimmer.

    Putri

    Oben angekommen gab es schon im Stehen innige ZK :knuddel:. Wir haben uns dann aufs Bett fallen gelassen und weiter geknutscht. Nach einiger Zeit ging sie etwas runter und biss mir in die Brustwarzen. Dabei fragte sie nur, ob ich es etwas härter mag :D, was ich bejahte!

    Dann ging sie weiter runter und blies mir einen :blasen:. Sehr gekonnt: Umkreisen der Eichel mit der Zunge, den Schaft rauf und runter und Einbezug der Eier. Nach einigen Minuten drehte sie sich in die 69, so dass ich ihr Schatzkästchen mit Zunge und Fingern erkunden konnte. Ich kam natürlich auf den Geschmack und wollte sie weiter erkunden, also das Rein-Raus-Spiel spielen :poppen:. Das zelebrierten wir dann auch in mehreren Stellungen. Aber irgendwie war mein Herr und Gebieter nicht auf voller Höhe.

    Putri bot mir dann an, sie in den Mund zu ficken :D Das konnte ich natürlich nicht ausschlagen! Sie wollte auch, dass ich ihn tief reinhämmere :sabber::sabber: Putri machte alles mit! Zum Abschluss zeigte sie mir noch einmal ihre Blaskünste, diesmal incl. Anrotzen. Dann war ich auch soweit und entledigte meine Nachkommen ins Laken…

    Putri bot mir ein sehr überzeugendes Programm. Nicht unbedingt was für Schmusekater (zumindest dieses Zimmer nicht), aber sie hatte mich ja zu Anfang gefragt. Putri machte alles mit. Dabei zeigte sie auch selbst viel Initiative und vermittelte mir den Eindruck bzw. die Illusion, dass sie selbst auch Spaß daran hat. Also ein Vollprofi im positiven Sinne! Wiederholung definitiv! Die Lobeshymnen hier kann ich absolut verstehen! Ich fand nur ihr Gestöhne etwas übertrieben. Aber das ändert nichts an dem sehr positiven Gesamteindruck! Und ich habe endlich meinen Länderpunkt ;)

    Fazit

    Ein Besuch im AcaG lohnt sich aus meiner Sicht immer: gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sauberer und moderner Club mit guter Sauna und Möglichkeit einer Massage, gutes Essen, guter Kaffee. Und natürlich eine große Auswahl an attraktiven DLs. Da ist eigentlich für jeden was dabei!

    Für mich gibt es mit Putri jetzt einen Grund mehr ins AcaG zu fahren. Außerdem habe ich jetzt auch Maya auf meiner bucket list.

    Also ich komme wieder!

    In dem Sinne,
    BenH
     
  10. Ho4

    Ho4 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    14. Juli 2015
    Beiträge:
    209
    Dankeschöns:
    1.568
    Wie auch bei meinem Vorredner, war am Samstag Saure-Gurken-Zeit. Es waren zwar geschätzt 25 Damen vor Ort, bei mindestens doppelt so vielen Herren. Wenn man sich so im Rund umschaute, war es doch deutlich zu weiß anstatt bunt.
    Insofern schaute auch kaum eine Dame im Kino vorbei, bis auf einige, wie z.B. die Schwarze Shila, die dort ihren Stammplatz haben.
    Die Mädels wurden direkt ohne großes Vorgeplänkel vom Sofa gebucht.
    Für mich kamen optische so 3-4 Damen in Frage. Das machte es noch schwieriger, da an Optikschüsse noch schwerer ranzukommen war.
    Wenn man darauf erpischt gewesen wäre und sich richtig postiert hätte, wäre das sicher kein Problem gewesen. Nur ich hatte da erstmal keine Lust zu und war lieber saunieren...
    Später sprach ich noch mit Jasmin, noch bis vor 3 Wochen im Dolce Vita. Da sie vorher auffällig ungebucht blieb, das Dolce Vita eher als Servicewüste bekannt ist und ich beim kurzen Gespräch kein gutes Gefühl hatte, ließ ich die Finger von ihr, trotz guter Optik.
    Ein Zimmer machte ich dann doch noch zu späterer Stunde mit Bibiana oder so. Für mich der schönste Körper im Club an diesem Tag. Sie sieht vom Körper her aus wie 19, hat KF 34 vorzuweisen und trug auch noch einen schönen roten Tanga. Nach eigener Aussge ist sie Mitte 20, was man dann auch an den Augengrübchen sieht, die ihr aber sehr gut stehen.
    Es war insgesamt ein gutes Zimmer. Denn zuerst ließ sie sich viel Zeit für ein ausgiebiges Vorspiel. Die Topnote verpasst sie aber, da es danach doch zu schnell ging, was ja nicht immer nur am Herren der Schöpfung sondern auch an der Dame liegt, wie schnell sie z.B. bläst oder zum vögeln "drängt". Insgesamt aber wie gesagt gut. Nachdem ich fertig war stürmte sie wie schon erlebt auch nicht aus dem Zimmer, sondern wir verbrachten die Restzeit noch zusammen.
    Also doch ein schöner Tag, auch wenn die Bedingungen schon mal besser waren.
     
    moravia, AND, Lutonfreund und 28 andere danken dafür.
  11. Dirkk

    Dirkk Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    26. November 2009
    Beiträge:
    144
    Dankeschöns:
    927
    Mahlzeit Kollegen,

    vergangenen Montag besuchte ich nach längerer Pay6 Abstinenz mal wieder den Tempel des Vertrauens im Ratinger Gewerbegebiet.
    Da ich noch die 10€ Rabattkarte von der Feier im Dezember hatte, erleichterte mich Leila lediglich um 15€.
    Ausgestattet mit Bademantel (an dieser Stelle mal der Hinweis an den Betreiber: kauf doch mal neue Bademäntel. Die meisten Mäntel sind sehr verschließen und haben Löcher überall) bekam ich die mittlere Kabine bei den Duschen zugewiesen.
    Uniform an, Latschen rausgesucht und rein ins Getümmel. Gegen 14 Uhr trifft man mehr Eisbären als DL. Dieses Verhältnis kippte aber an diesem Montag so gegen 17 Uhr wenn immer mehr Mäuschen eintrudeln.
    Obejkt der Begierde und diesmal meine Premiere: PUTRI
    Viel gelesen und als Pornoliebhaber direkt das Interesse geweckt. Woran es bisher gelegen hat, dass wir nicht gezimmert haben? Sie ist schlichtweg nicht verfügbar. Kaum vom Zimmer, direkt wieder auf das Zimmer. Die Frau liegt täglich mehr als dass sie steht. Nichtsdestotrotz machte ich es mir im Kino bequem und SIE gesellte sich zu mir. Kurzer Smalltalk und rauf aufs Zimmer. Was dann kam war schon schwer einstudierte, versaute Pornoaction. Fingern im Arsch....kein Problem. Tiefer Kehlenfick.....kein Problem. Die Liste der Dinge die mit Putri kein Problem sind, ließe sich beliebig fortsetzen. Abschluss, nach mehrmaligem Pos-Wechsel dann per Hand auf die Titten. Ob bei ihr auch ne Gesichtsbesamung möglich wäre? Mit Sicherheit. Alles ein Frage des Geldes.
    Nach der Nummer und völlig fix und fertig, wechselten 40 € am Spind den Besitzer.

    Fazit: PUTRI ist nix für Warmduscher oder Kuschelsexliebhaber. Ich glaube die kann auch einfach nicht anders. Auf der anderen Seite muss man sagen, dass die gesamte Nummer einstudiert erscheint. Ich glaube die macht wirklich auf jedem Zimmer dasselbe wenn ich meine Erfahrung mit den hier niedergeschriebenen vergleiche. Nevertheless, eigentlich immer ein sichere Bank.

    Im Laufe des frühen Abends verköstigte ich mich dann noch an dem leckeren Buffet und schaute ein bisschen Handball. Meine Augen fielen dann nochmal auf Aisha, da ich aber frisch gebumst war und ich im Nachhinein auch nix Gutes über sie gehört/gelesen habe, verzichtete ich auf die Nummer. Gott sei Dank.

    Gegen 20 Uhr verließ ich nach 6 Stunden Acapulco den Laden sehr zufrieden. Wie eigentlich immer.

    Euch wünsche ich ein schönes Wochenende und bis bald auf den Couchen der Clubs dieser Republik.
     
    mibley123, Harvey, goldhase und 22 andere danken dafür.
  12. redballon

    redballon Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    23. November 2009
    Beiträge:
    48
    Dankeschöns:
    165
    Am Sonntagabend war ich nach gefühlten Ewigkeiten mal wieder im Aca Gold. Als ich gegen 19:00 Uhr eintraf waren alle Parkplätze des
    Clubs und auch auf der Strasse belegt. Mir schwante schon böses. So schlimm war es dann aber doch nicht. Der Club war voll, aber es verteilte sich alles recht angenehm auf die Bereiche. Die große Urlaubszeit der Mädels scheint auch vorüber zu sein.

    Im Laufe des Abends traf ich dann auch Mariella, Shila und Elena.

    Mariella fing mich fast schon in der Umkleide ab. Mit Ihr hatte ich einige tolle Zimmer, als ich vor ca. 2 Jahren das letzte mal im Club
    war. Sie sprach mich an und erkannte mich wieder. Alle Achtung nach der langen Zeit. Die erste halbe Stunde ging an Sie.
    Es war genauso gut, wie vor Jahren. Tolle Frau und sie hat das Dirty-Etwas, was vielen jüngeren Hühnern fehlt.

    Nach einer Pause mit wirklich gutem Essen, traf ich dann Shila im Kino. Mit einem langen dunkelroten Kleid auf der dunklen Haut
    sah sie wirklich toll aus. Als ich Ihren Namen hörte, vielen mir jede Menge Lobeshymnen aus dem Forum ein. Also gebucht ….
    Leider muss ich sagen, das ich das Zimmer nicht so toll fand. Sie legte sich neben mich und starrte an die Decke. Küsse wurden nur angedeutet
    und irgendeine Nähe kam nie auf. Sie versuchte dann, meinen "kleinen" zu einem "Großen" zu machen, aber da die Stimmung irgendwie
    nicht entspannt war, passierte nicht viel und ich war eigentlich froh, als die 30 Minuten voll waren. Vielleicht hat ja einfach die berühmte
    Chemie zwischen und nicht gestimmt.

    Nach einer weiteren Pause stellte sich dann Elena an der Bar zu mir. Sehr hübsche, relativ junge, dunkelhaarige, ziemlich kleine Bulgarin mit wirklich tollem Körper. Obwohl meine Alarmglocken mal wieder schrillten, konnte ich nicht widerstehen und bin mir Ihr aufs Zimmer.
    Eigentlich würde ich ja sagen, das meine Alarmglocken recht hatten... keine Küsse, sie setzte sich so neben mich, das ich sie kaum anfassen konnte. Aber der Einblick dieses kleinen Mädels mit DEM Body hatte es mir angetan und so wurde dann nach einem kurzen Ritt dieses
    hässliche rote Gummi gefüllt.

    An diesem Abend sollte es das für mich gewesen sein. Da ich aber doch viele weitere interessante Mädels gesehen habe, werde ich sicher bald wieder dort einlaufen.
     
    Harvey, goldhase, albundy69 und 20 andere danken dafür.
  13. moskito32

    moskito32 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    247
    Dankeschöns:
    1.607
    Saure-Gurken-Zeit vorbei

    Am Donnerstag letzter Woche war mir danach, mal abzuchecken, ob die Sauer-Gurken-Zeit des Jahreswechsels tatsächlich vorbei ist. Mein Club der Wahl für diesen Test war das Acapulco Gold.

    Nach dem Einchecken gegen 20.30 Uhr, Umkleiden und Duschen, begab ich mich auf einen ersten Clubrundgang. Die Lage war eindeutig: die Urlaubszeit für die Mädels ist vorbei! Der Club war gut gefüllt mit sicher 25-30 CDL. Optisch war für jeden Geschmack etwas dabei. Für den bekennenden Optikpopper in mir, taten sich gleich mehrere Buchungswünsche auf.

    Doch langsam, erst wollte mein knurrender Magen besänftigt werden. Das Buffet war um diese Zeit noch reichlich bestückt. Rindergulasch und anschließend eine asiatische Variante einer Hähnchenfleischpfanne fanden den Weg in meinen Magen. Beides geschmacklich in Ordnung, wenn auch keine kulinarischen Highlights, aber was soll's? Ich war ja schließlich nicht zum Essen hier.

    Nach dem Gaumenschmaus verschaffte ich mir einen Überblick über das Treiben in der Abflughalle. Dort fielen insbesondere zwei deutlich übergewichtige Araber auf, die - im wahrsten Sinne des Wortes - die Puppen tanzen ließen. Die beiden hatten zwei CDL an Land gezogen und animierten diese mit dem Zustecken von Euronoten dazu, für sie topless zu tanzen. Da die Geldbündel nicht ausreichten, besorgte einer der beiden davon irgendwann noch Nachschub. Die beiden fanden es offensichtlich ganz normal, den Mädels 100-Euro-Scheine zuzustecken, damit diese ihre Titten vor ihren Augen wackeln ließen und sie deren Titten abgreifen durften. Für meinen Geschmack war das jedoch viel zu übertrieben großkotzig und verdirbt auf längere Sicht die Preise der CDL.

    Auf Empfehlung eines anwesenden FC-Kollegen sah ich mir schließlich Caro etwas näher an. Ich muss gestehen: wenn ich von dem Kollegen nicht mit der Nase auf Caro gestoßen worden wäre, hätte ich sie wohl glatt übersehen. Sie wirkte zumindest am Donnerstag recht unscheinbar. Aber der Tip des Kollegen war für diesen Abend goldrichtig.

    Caro war mir von Anfang an sehr sympathisch, wirkte absolut natürlich und war sehr an meinem Wohlergehen interessiert. Die Buchungsfrage war daher nur noch eine Formsache.

    Wir landeten sodann in einem der Zimmer im 1. OG. Dort angekommen startete Caro mit sanften Küssen (leider nur mit spitzer Zunge). Ihre Lippen wanderten irgendwann tiefer, verwöhnten spielerisch saugend meine Brustwarzen, um dann noch tiefer hinabzugleiten und auch meinen kleinen Begleiter, der mittlerweile auf Vollmast stand, ausdauernd zu verwöhnen. Auch der BJ war alles andere als pornolike, sondern mit viel Gefühl und sehr sanft und zärtlich. Während sie meinen Schwanz im Mund hatte, hielt Caro zudem sehr schön Augenkontakt zu mir. Sie weiß ganz offensichtlich, wie ich das mag. :)

    Ich zog schließlich ihren Arsch zu mir heran. Sie verstand sofort und wechselte - wie von mir beabsichtigt - in die 69. In dieser Position lag sie dann eine gefühlte Ewigkeit über mir, so dass ich in aller Ruhe und ganz ausgiebig ihr wohlriechendes, blankrasiertes Fötzchen mit der Zunge erkunden konnte, während sie ihrerseits meinen Schwanz weiter leckte und saugte. Die Erkundung ihres Anus durch meine Zunge ließ sie leider nicht zu. Schade eigentlich, denn das hätte mich bei ihr schon sehr gereizt, wo ich ihre blitzsaubere enthaarte Rosette so nah vor Augen hatte. Der BJ war wirklich Oberklasse, wenn man auf die zärtliche Variante steht.

    Bevor ich einen steifen Nacken bekam, wollte ich dann aber doch ficken, so dass wir die Position wechselten. Sie ritt mich zunächst in Reiterstellung ab, bis ich sie auch noch Doggy abficken wollte. Sie ging also vor mir in die Knie, ihren Oberkörper ganz auf die Matratze gedrückt und reckte mir ihren Arsch und ihre rasierte Spalte derart entgegen, dass ich aufpassen musste, meinen Schwanz nicht versehentlich in ihren Anus zu rammen. :) In der Doggy konnte ich es nach diesem Vorspiel nicht mehr lange aushalten, so dass ich meine Nachkommen leider doch recht schnell in die Gummizelle entließ.

    Anschließend gab's noch ohne jeden Zeitdruck etwa 5 Minuten Streicheleinheiten von Caro, bevor wir das Zimmer dann verließen. Vor der Umkleide erfolgte dann die absolut korrekte Abrechnung einer CE für 30 Minuten.

    Illusionsfaktor: 90% (mehr Zunge und etwas dezentes Stöhnen würden der Nummer mit ihr gut tun)
    Wiederholungsfaktor: 100% (wenn ich mal wieder Lust auf eine sehr zärtliche Begegnung habe)

    Fazit: ich habe die Sauer-Gurken-Zeit mit einer überdurchschnittlichen Nummer beendet und werde das Aca Gold sicher bald wieder besuchen.
     
    mibley123, DonJuppy, Lennet und 35 andere danken dafür.
  14. Elrond17

    Elrond17 Gewohnheitstier

    Registriert seit:
    23. November 2016
    Beiträge:
    936
    Dankeschöns:
    8.534
    Ort:
    Wo die Wälder noch rauschen
    #1174 Elrond17, 22. Januar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 22. Januar 2020
    Jahresauftakt Nr. 3 in Ratingen

    Für Januar stand noch der Auftaktbesuch bei meiner Ratinger CEF Anka an. Ein günstiger Termin war für mich der vergangene Montag Nachmittag und es stellte sich heraus, dass Anka an diesem Nachmittag auch anwesend war. Also nach der Arbeit ins Auto geschwungen und auf den Weg ins güldene Acapulco gemacht.

    Beim Check-In am goldenen Montag 25,- gegen Spindschlüssel und Bademantel getauscht und nach Umkleiden und Duschen in den Aufenthaltsraum begeben. Dort kam mir Anka (Ende 30 aus Rumänien, mittellange schwarze Haare, schlank, 1,58m, KF 36, B-Cup, im schwarzen Body) schon entgegen und wir tauschten Neujahrsgrüße und -küsse aus. Wie üblich ging es dann mit Kaffee und Wasser bewaffnet zum Rauchen und Erzählen auf die Terrasse. Da mein letzter Besuch schon einige Wochen her ist, gab es jede Menge zu erzählen.

    Vorher und nachher natürlich auch mal einen Blick durch den Raum und über die Terrasse schweifen lassen. Wie Moskito32 schreibt, scheint die Saure-Gurken-Zeit wirklich vorbei zu sein. Geschätzt 30 DL waren da, später auch noch mehr Herren. Mir bekannte Damen waren Magda (die ihre gigantischen Möpse offen vor sich her trug), Christa, Michaela und einige andere, die ich vom Sehen her kenne.

    Auf dem Sofa verging die Zeit wie im Fluge und dann hieß es doch, "haide", aufs Zimmer. Anka suchte wieder ein schönes Appartement aus (Zimmer 19) und wir richteten uns dort ein. Kurz gemeinsam duschen und dann ging es mit feinen Küssen und Liebkosungen noch im Stehen los. Auf dem Bettchen dann eine Mischung aus Feuerwerk und schönen ruhigen Phasen. GF6 vom Feinsten, mit Blasen, 69er, Vögeln in Reiter, Missio und Doggy und vor allem ganz viel Spaß. Mittlerweile kennen wir uns auch schon so gut, dass wir wissen, was der andere gerne hat und genießen die gemeinsame Zeit sehr.

    Nach vollendetem Absch(l)uss im Doggy gign es kurz zum Reinigen ins Bad, dann nutzten wir die verbleibende Zeit für AST, Massage und Kuscheln. Nach einer sehr schönen Stunde gab es dann am Spind 80,- plus Tipp. Multumesc, liebe Anka, es wird immer schöner mit Dir!

    Wieder im Aufenthaltsraum bekam ich kurz vor 19 Uhr gerade noch ein Freibier und wir setzten uns nochmal zur Nach-Zimmer-Ziggi auf die Terrasse. Essen wollte ich heute mal nichts und so hieß es dann auch bald für mich, Abschied zu nehmen und erschöpft aber sehr zufrieden nach Hause zu fahren.
     
    holzpimmel, mibley123, DonJuppy und 30 andere danken dafür.
  15. Dirkk

    Dirkk Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    26. November 2009
    Beiträge:
    144
    Dankeschöns:
    927
    Nutten-Overload am Samstag

    Guten Morgen, Mitstecher.

    SamstagAbend zog es mich mal wieder in den Club des Vertrauens nach Ratingen. Angekündigt war die Pyjama Party.
    Eingecheckt und umgezogen ging ich in den Hauptraum und sondierte dort erstmal die Lage. Gegen 17 Uhr war das Verhältnis EB/DL ausgeglichen. Im Laufe des Abends übernahmen aber die Eisbären immer mehr die Oberhand.
    Zum Motto selber: Schlecht. Wie kommt man auf die Idee eine Pyjama Party zu veranstalten. Die Frauen rennen in lockeren Tops und ner kurzen Hose und Pantoffeln rum. Sorry, aber für nen Puff und mein Empfinden ist dass mal so gar kein passendes Motto. Mitstecher mit denen ich mich an diesem Abend unterhielt, sahen es genauso.

    Wie immer lief orientalisch/Schwarzmeermusik. Gegen 18 Uhr wurde dann auch das Buffet eröffnet. Es gab Gambas, Nudelsalat und Hähnchen. Wirklich sehr lecker, jedoch keine Chance gegen den typischen Aca-Grillteller.

    Es war 21 Uhr als die "üblichen Verdächtigen" wieder eintrudelten. Jamie, Lea und eine weitere deutschsprachige Begleitung, dessen Name mir nicht bekannt ist. Sie trägt ein Tattoo unter ihrem Auge. Kennt jemand die Dame?

    Kurz mit Jamie gequatscht und sie einen Zimmerschlüssel holen lassen. Wir machten es uns in der 2 bequem. Nachdem wir das Laken ausgebreitet haben, ging es erstmal ans gegenseitige erkunden des Körpers ehe es erstmal einen feinen Blowjob gab. Und der hatte es wirklich in sich. Richtig pornolike so wie es mir am Besten gefällt. Anschließend noch kurz vor dem Spiegel Doggystyle ehe ich mich auf ihrem Körper entledigte. Sie bot mir sogar an für 25€ Aufpreis in ihrem Mund zu kommen, was ich jedoch ablehnte.

    Wir begaben uns wieder nach unten wo mittlerweile richtig Partystimmung herrschte. Da der Sack leer und der Magen voll war, entschied ich mich das Weite zu suchen. Bei der Schlüsselabgabe an der Rezeption herrschte reger Andrang und ich war froh wieder nach Hause zu fahren.

    FAZIT: Ein schöner, kurzweiliger Abend im Aca Gold verbracht. Das Motto der Party passt leider,für mein Empfinden, überhaupt nicht in einen Club.
    Leider herrscht bei mir momentan ein Nutten Overload. Ich kann irgendwie nicht mehr in einen Club gehen und finde es anziehend. Alle Damen sehen irgendwie gleich aus, immer die selben Dessous und die Puffstelzen machen einen auch nicht mehr irgendwie richtig an. Kennt jemand dieses Phänomen? Ich habe mir deshalb jetzt erstmal selber eine Pay6 Auszeit verordnet. Solange bis ich wieder das Gefühl habe mich einem anderen Reiz auszusetzen.

    In diesem Sinne. Euch einen schönen Mittwoch und lasst es euch gutgehen.
     
    mibley123, taka22, DonJuppy und 35 andere danken dafür.
  16. Mark Aroni

    Mark Aroni Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    29. Juni 2012
    Beiträge:
    624
    Dankeschöns:
    4.490
    #1176 Mark Aroni, 10. Februar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2020
    Im Westen nichts Neues

    Nach längerer Abwesenheit habe ich Ende der Woche mal wieder im Gold vorbei geschaut.
    Eingecheckt gegen Mittag. Es war wenig los, sowohl von DL- als auch von Besucherseite.

    Ein Blick in den Innenraum bestätigte den ersten Eindruck Vlt. 15 Damen, alles bekannte Gesichter ... eigentlich eher langweilig.
    Das Gold könnte wirklich nal ein paar neue Gesichter vertragen ... und danit meine ich nicht die Kategorie von everything-ok-Ricky samt Freundin, die auf dem Nachbarsofa von Putri hockten und mir ein abtörnendes "komm Schatzi, ich kann gut blasen!" entgegneten.

    Zum Glück sass aber in der Tanzstangenecke die Ungarin Nicole und ich dachte nur, ihr beiden Rumänen-Hühnchen solltet mal bei Nicole in die BJ-Lehre gehen, dann würdet ihr auch mehr Follower haben.

    Ich also rüber zu

    Nicole, Ungarn


    Nicole ist für mich im Gold eine sichere Bank und das beste was Blowjob und ZK anbetrifft. Aber auch wenn man es etwas sportlicher mag, macht man bei ihr nix falsch. Nicole spielt die ganze Klaviatur der käuflichen Liebe. Wer sie nicht kennt, ist selber Schuld.
    Da wir schon öfters das Vergnügen hatten, wusste ich also was mich erwartete. :D
    Und zwar zum Start eine ZK-Welle während mein Lurch leicht standfest gewichst wurde.
    Als er dann knüppelhart war, begab sich Nicole tiefer ubd kümmerte sich intensiv um mein genitales Wohlbefinden.
    Zärtlich wurde der Pin gelutscht, geleckt, mit Spucke eingerieben, tief inhaliert, zeitweise verschwanden meine Glocken in ihren Backentaschen während meine Finger auf Höhlenforschung gingen. :blasen:
    Nicole hatte mich oft an der Grenze zum Abschuss, aber immer dann liess sie ab oder ich zog sie zur Mandelkontrolle hoch.
    Eigentlich hätte es einem Geschlechtsverkehr nicht bedurft, so perfekt war die orale Illusion.
    Aber letztendlich haben wir dann doch noch gevögelt ... klassisch ... Reiter zum Start, perfekt wenn man beim Knattern ZK benötigt ... Missio für die Illusion, wenn Nicole dabei die Augen schließt und mit leichtem Lächeln sanft stöhnt ... und Doggy, um dem ganzen Zimmer ein eruptives Ende zu geben.
    Als die Tüte gefüllt war, kreiste Nicole noch leicht einige Runden mit ihrem Becken bis sie merkte, dass der Gast vollends zufrieden und entleert war. :daumenhoch:
    Bri einem sehr angenehmen AST wurde noch gereinigt und die CE vollgemacht.
    Fazit: 40430 für eine klasse Nummer. Aber wie gesagt, Nicole ist eine Frau, bei der man immer richtig liegt. Ausserdem ist Nicole facettenreicher als bspw. Putri, die immer nur Vollgas kennt ;)

    Im weiteren Tagesverlauf geschah dann nicht mehr viel Spannendes. In der Sauna dachte ich nur, dass der Laden neben einer Line-Up-Auffrischung auch dringend mal einer Sanierung bedarf.
    Ok, der Saunenvergleich mit dem Sixsens ist unfair, aber ecklig ist es zum Teil schon mittlerweile.

    Auf jeden Fall werde ich meine Gold-Besuche wohl weiter reduzieren bis zumindest auf der DL-Seite was passiert ... Monotonie schließlich ist der Feind der Wollust.

    Euer Mark
    :winkewinke:
     
    Lutonfreund, taka22, 0 0 7 und 29 andere danken dafür.
  17. swedish-aristocrat

    swedish-aristocrat Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    3. Februar 2020
    Beiträge:
    3
    Dankeschöns:
    57
    My first visit to a Sauna Club (ever!), but not the last. I arrived in the evening around 8 p.m. I was a bit nervous when I rang the bell to the club. I was buzzed in and was greeted by a nice girl behind the counter. She asked if this was the first time at AG. - Yes! First time ever, I replied.
    She told one of the working girls to show me the place. She showed me the lockers and waited for me to undress. I was then showed the bar, the smoking area and the sauna. She tried to seduce me already, but I said I wanted to relax a bit. So I got myself some espresso and sat down. Since I haven't been to a Sauna Club or FKK Club I was very surprised. I had pictured myself a place the smelled criminality with mafia and such. With unpleasant guards. It was nothing like that! Very pleasant place. Relaxed.
    I spent an hour to catch the game. I realized some girls were more popular than others. A was surprised that there were quite many really good looking girls - and there were girls for every taste; chubby, slim, 20 years old, 30 years old, tall and short, and so on. Some came in naked (which made me loose my breath), some showing the breast. Nice views! Almost every girl had black hair, only two blondes.
    My first round was with the girl that showed me around. Her name was Nicki (or something), 24 years old, with two long braids. It was over in 10 minutes. Mechanical and no chemistry between us. A disappointment. But I got some relief.
    I spent another hour just looking. Some girls, which were in my opinion very good looking and cute, didn't have any customers at all. I found it strange but thought that they are probably known for bad service. So, I didn't go with any of them.
    Damn, some guys went with a girl, came back and went with another girl, and the same again. Damn those stallions - I'm jelous! I would also like to be able to take three or more girls in a row. Or even two :).
    After some time a girl, a bit older (32 she told me later) came to me. Started to talk to me. She was nice and didn't try to push anything. Her name was Michaela, and she was from Romania. She was cute, but not a 10, and quite tall - 178 cm. I really had a good time with her. She was really paying attention to me. And she allowed fingering! Yes, I love that. After som cuddling she started to blow me. She was really good and I was happy that I have had the not-so-good experience but a relief before. That could make me last at least more than 5 minutes.
    After I was finished we spent quite a long time in bed chatting. A really nice chat! As I said, maybe not the best good looking, but a natural body - maybe not the hottest, but I had a really good time. So I had to tip her with 20 euros (on top of the 40). Would I go back; maybe.
    After spendning 3-4 hours I took a shower, got dressed and found my way out in the dark.
    My plans for tomorrow is another Sauna Club :).
     
    Lutonfreund, mibley123, Thomas027 und 31 andere danken dafür.
  18. Lustliebhaber

    Lustliebhaber Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    4. August 2019
    Beiträge:
    76
    Dankeschöns:
    875
    Acapulco Gold - Jari
    Freitag, 14.02.2020

    Ich hatte auf ein Zimmer mit Putri spekuliert, sie aber während meines gesamten Aufenthalts nicht einmal gesehen.

    Nachdem ich über eine Stunde in der Abflughalle gesessen und die Girls beobachtet hatte, musste mal langsam eine Buchung her. Obwohl ich ein paar Monate nicht im Gold war, kamen mir viele Gesichter bekannt vor (da ich so selten da bin, kenne ich die Namen nicht, kann damit also leider nicht dienen). Es war aber auch Jari da, mit der ich im Oktober '19 ein Zimmer hatte. Im Grunde war es heute so wie damals (sogar die Stellungen und deren Reihenfolge), deshalb hier der link:

    Acapulco GOLD: Berichtethema

    Ich muss aber noch zwei zusätzliche Kritikpunkte anbringen: die ZK waren wieder nix, als ich etwas heftiger wurde, zuckte Jari zurück: „hey, mein Make-up“. Mein Gott, wie habe ich mich da in die Luder Lounge oder ins Sky gewünscht, so was habe ich dort noch nie erlebt. Zweiter Punkt: im Gegensatz zum letzten Mal hat sie jetzt so affektierte Äußerungen drauf, z.B. wenn sie den Schwanz auspackt. Wirkte sehr gekünselt. Blasen und Ficken war aber ok, in der Missio konnte ich gut in sie reinpumpen.

    Noch ein Wort zum Gold insgesamt: der Zustand der Duschen und der Sauna und auch des Ruheraums oben wirkt heruntergekommen und lieblos. Das Argument, das hier oft vertreten wird, dass man bei dem Preis nichts anderes erwarten könne, zieht für mich nicht. Die Luder Lounge ist nicht wesentlich teurer und dort wird alles gut in Schuss gehalten. Ich erwarte keinen Luxus, sondern nur die Abwesenheit von Kaputtem.
    Am besten ist im Gold fast, dazusitzen und sich die Schönheiten anzuschauen (denn es sind viele Optikkracher dabei) und das leckere Grillgut und den guten Kaffee zu genießen. Kurz: AcaGold muss nicht zu häufig sein, heute war mir wieder eine Lehre.
     
    holzpimmel, S7eben, Lutonfreund und 30 andere danken dafür.
  19. Lennet

    Lennet Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    22. April 2018
    Beiträge:
    108
    Dankeschöns:
    1.817
    Ausnahmsweise mal samstags im Gold

    Gestern war ich bereits zum dritten Mal in diesem Jahr im Aca Gold. Da ich den geneigten Leser ja bekanntermaßen nicht langweilen will und da es gestern im Gegensatz zu den ersten beiden Besuchen auch zu einem Zimmer mit einem für mich neuen Mädel kam will ich mal ein paar Zeilen darüber schreiben. Bei den ersten beiden Besuchen gab es eine solide Wiederholung mit der sehr netten Christina und 2x die deutsche Melinda. Besser geht’s fast nicht, ihr BJ bringt mich schier um den Verstand und die Verständigung (logisch!) und die Chemie passt auch.:5stern:

    Während ich das Lineup im Januar etwas schwächer fand und mir vor allem etwas frisches Blut fehlte, konnte ich gestern bestimmt 10-15 für mich neue, allesamt sehr schön anzuschauende neue Gesichter entdecken. Darunter sollen sich ja auch 2-3 DL aus dem derzeit geschlossenen Heaven 7 befinden. Identifizieren konnte ich da eine blonde Milf mit großer Oberweite und bunten Haarspitzen (damals hatte sie teilweise blaue Haare), die vor dem H7 im Babylon gewesen war (Name?). Auch habe ich 2-3 für mich neue deutsche oder zumindest deutschsprachige DL entdeckt, darunter eventuell auch die hier erwähnte Fiona (Penelope), die Beschreibung passt jedenfalls komplett.

    Hinzu gesellen sich jede Menge bekannte Stammkräfte oder solche, die es werden wollen. Ich erinnere mich an: Deborah, Maria, Corinna, Delia, Jari, Lolita, Crista, Anka, Evelina, Cristina, Elena, Catalea, Zeynap, Sheila, Jamie, Lucy, Valentina, Carina, Clarissa, Carmen, Micky, Michaela, Vivien, Caro, Anäis.:daumenhoch:

    Der Herrenandrang war zu jeder Zeit des Tages groß und doch wären auch Runner wie Lucy oder Jamie theoretisch buchbar gewesen. Zu essen gab es das übliche Grillgut, Freitag und Samstag zählten leider nicht zur mexikanischen Woche!

    Vor dem x-ten Zimmer mit der mittlerweile 27-jährigen Deborah (1,55 m, 52 kg, ca. 3 kg mehr als vor dem Urlaub, steht ihr sehr sehr gut!), an der ich einfach nicht vorbeikomme, wenn sie da ist, und die mich wieder mit ihrer ruhigen Ausstrahlung und ihrem tollen Service überzeugt hat, wagte ich eine Neuentdeckung. Das Gesicht war mir nicht komplett neu und zog mich magisch an. Mit ihrer teeniehaften Ausstrahlung und dem zierlichen Körper wirkt sie deutlich jünger als sie ist.:bussi:

    Betty (23, Rum., 1,55 m, 40 kg, lange dunkelbraune Haare, süßes Gesicht, spitze Mini-A-Tütchen) gesellte sich erst nach einiger Überredungskunst von zwei Kollegen, die ich getroffen hatte, zu mir. Irgendwie hatte sie meine Signale nicht empfangen und als die beiden sie darauf hinwiesen, traute sie ihnen zunächst nicht so recht, gesellte sich dann aber doch zu mir, indem sie sich direkt auf meinen Schoß setzte. Konversation in Englisch ganz gut möglich, ging aber nicht über den üblichen Small-Talk hinaus. Auf dem Zimmer leider keine ZK, nur Küsschen auf den Mund, aber ein guter Blow und GV mit einem süßen, sympathischen Teenie. Der kleine Body durfte ohne Einschränkungen liebkost werden. Allein das Finale im Doggy mit Blick auf diese schmale Taille und das süße Mikro-Ärschken war es wert. Danach noch einige Minuten netter AST. Ich habe es nicht bereut, Wiederholung aufgrund des großen Angebotes dennoch eher unwahrscheinlich.

    OV: ok, nicht allzu viel Ausdauer
    EL: nein
    Blickkontakt: ja, hat sie drauf
    ZK: leider nein, leider gar nicht
    Lecken: sehr schön
    Fingern: nicht probiert
    GV: Reiter, Doggy
    GF6-Faktor: mittel
    Porno-Faktor: niedrig
    Entlohnung: 40430

    Kurz vor meiner Heimfahrt legte Roxy, ihres Zeichens ja nun eigentlich im Wesentlichen Masseuse des Clubs, noch einen Pooldance/Striptease par Excellence aufs Parkett! Zu Beginn trug sie ein sexy pinkes Schuluniformoutfit, dessen sie sich mit Hilfe eines holländischen Kollegen Stück für Stück entledigte. Ihre Haare waren zu sexy Zöpfchen gebunden. Heiß!:sabber:
     
  20. Karl2019

    Karl2019 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    3. März 2019
    Beiträge:
    31
    Dankeschöns:
    292
    Nach fast einem Jahr diesen Montag mal wieder im ACA Gold eingekehrt. Gegen 16:30 Uhr war der Parkplatz schon recht voll, aber ein freier Stellplatz ließ sich noch finden. Freundliche Begrüßung am Empfang und 35,- Euro gezahlt.

    Baulich wurden (seit meinem letzten Besuch) zwei zusätzliche Zimmer im Pornokino geschaffen und im Außenbereich wurde die Grillstation ganz nach hinten verlagert. Die große Runddusche und der Saunabereich sind unverändert und wirken mittlerweile ziemlich abgerockt.

    Die Auswahl an Huren war mit ca. 20 DL recht ordentlich und im Laufe des Abends wurden es noch ca. 5 mehr. Die Anzahl Huren zu Kunden war zu Beginn ca. 1:1 im Laufe des Abends ca. 1:2. Von 20-35 Jahre von schlank bis füllig war die Hurenauswahl gut und abwechslungsreich - auch einige Optikschüsse dabei.

    Kaum hatte ich mir eine Cola im Hauptraum gezogen, wurde ich schon von einer sehr niedlichen Junghure in ein Gespräch verwickelt. Als sie sich allerdings mit Ricky vorstellte, erinnerte mich an die Berichte im Forum und beendete das Gespräch mit einem unverbindlichen nachher.

    Auf der Couch kam ich dann schnell mit Mirella ins Gespräch, die mich mit ihrer aufgeweckten und sehr freundlichen Art sofort um den Finger wickelte.

    Name: Mirela
    Preis: 80 Euro für 1 Stunde
    Vorleben: ??
    Nationalität: rumänisch
    Alter: 22 Jahre
    Größe: 170 cm
    Figur: schlank mit fraulichen Rundungen
    Oberweite: B natur
    Konfektionsgröße: 36
    Haarfarbe: schwarz
    Besonderheit: Super freundlich, lacht und erzählt gerne

    Mirela übernahm auf der Couch schnell die Initiative und zeigte mir gleich wo sie massiert und gestreichelt werden möchte. Dabei wurde viel geredet, geküsst und gelacht. Zimmerfrage wurde von mir gleich abgenickt, mit dem Hinweis das eine Serviceabsprache wohl zwischen uns nicht nötig sei. Auf dem Zimmer gab es dann wie erwartet Gf6 vom allerfeinsten. Schöne ZK, tolles Französisch, 69, bespielen der schönen Naturbrüste und fingern, alles klappt mit Mirela auf Referenzniveau. Beim Vögeln musste ich zu Beginn etwas langsamer machen (trotz 170cm Körpergröße recht eng die Süße), aber nach einigen Stößen ging es dann in der Missi und danach in der Doggy richtig zur Sache. Auch danach noch angenehmer AST und einige Zärtlichkeiten.

    Fazit: Mirela tolle sehr liebe und aufgeweckte Frau, schöne weiche Naturbrüste und tolle Kussfertigkeiten. Wiederholung auf jeden Fall!

    Nach kurzer Pause erblickte ich im Hauptraum Alexandra die links auf dem Tanzpodest saß. Nach den wir kurz Blicke ausgetauscht hatten, stand sie plötzlich neben mir und schmiegte sich an mich. Während wir im stehen einen kleinen Plausch hielten, massierte ich ein bisschen ihren schönen griffigen Po, was von ihr mit diversen Schnurrlauten kommentiert wurde.

    Name: Alexandra
    Vorleben: ACA Velbert
    Preis: 80 Euro + 10 Trinkgeld für 1 Stunde + XX Minuten
    Nationalität: rumänisch
    Alter: 22 Jahre
    Größe: 155 cm
    Figur: frauliche Rundungen
    Oberweite: B-C natur
    Konfektionsgröße: 36-38
    Haarfarbe: schwarz
    Besonderheit: Sehr süßes Gesicht, toller Po und schöne Brüste - sehr faire Maus

    Mit Alexandra stimmte die Chemie von der ersten Minute. Auch mit ihr wurde die Zimmerfrage gleich abgenickt und entgegen meiner Gewohnheiten verzichtete ich auf Serviceabsprachen. Auf dem Zimmer entledigte sich Alexandra dann ihrer 20cm Schuhe und schon hatte ich eine niedliche 155cm junge Frau im Arm. Im Stehen machten wir dann dort weiter wo wir im Hauptraum aufgehört hatten, wobei Alexandra wirklich sehr lange und intensive ZK einforderte. Im Liegen erkundete ich dann ausgiebig ihren schönen griffigen Jungmädchenkörper und widmete mich insbesondere den tollen Brüsten mit schönen Nippeln.

    Es folgte ein tolles Französisch, wobei ich sie mehrmals bremsen musste. Zwischendurch immer wieder schöne ZK und dann ein Wechsel in die 69. Danach wollte ich sie unbedingt ficken und bugsierte sie in die Missionar-Stellung. Dabei hatte ich einen perfekten Blick auf ihr hübsches Gesicht und ihre wippenden Naturbrüste. Auf Grund des Anblicks wollte ich auch keinen Stellungswechsel und beendete es dann nach einiger Zeit in dieser Stellung. Danach war Alexandra noch sehr schmusig und drückte mir plötzlich eine Ölflasche in die Hand. Mit verschmitzten Blick drehte sich auf den Bauch und reckte ihren Po in die Höhe. Da konnte ich natürlich nicht nein sagen und sie bekam eine ausgiebige Rücken-, Po-, und Oberschenkelmassage. Alexandra hat wirklich einen tollen fraulichen Körper und die Massage machte uns beiden Spaß. Am Spind bemerkten wir dann, dass wir die Stunde deutlich überzogen hatten, aber Alexandra sagte sofort gib mir 80 Euro! Nicht nur eine hübsche sondern auch eine sehr faire DL!

    Fazit: Alexandra sehr geile Frau, toller Service und absolut fair in der Abrechnung. Wiederholung gerne wieder und uneingeschränkte Empfehlung!

    Nach ein kurzen Snack am Buffet (leider dieses mal nicht so dolle) traf ich auf dem Weg zur Umkleide eine echte Optikgranate. Die Dame wirkte im Gespräch etwas unsicher, redete sehr leise und stellte sich auf englisch als Aisha vor. Tolle Sillis, sehr schlanker gebräunter Hardbody, diverse Hurenstempel und stark geschminktes Gesicht - eigentlich wollte ich sie später buchen, hatte dann aber per Smartphone die schlechten Berichte hier im Forum gelesen. Aisha war an dem Abend auch kaum gebucht, ich habe sie nur einmal ein Zimmer machen sehen - bei der Optik mehr als ungewöhnlich, zeigt mal wieder Freiercafe wirkt!

    Als ich gegen 22:00 Uhr aufbrechen wollte kam ich im Außenreich mit Michaela ins Gespräch. Michaela hebt sich mit Mitte 30 deutlich von den Junghuren ab hat eine beachtliche Ausstrahlung. Den Abend war sie mir schon einmal aufgefallen und konnte nun im Gespräch mit ihren distanzierten aber freundlichen Art überzeugen.

    Name: Michaela
    Vorleben: ACA Velbert
    Preis: 80 Euro für 1 Stunde
    Nationalität: rumänisch
    Alter: 33 Jahre
    Größe: 175 cm
    Figur: schlank mit kleinen Bauchansatz
    Oberweite: B natur
    Konfektionsgröße: 36
    Haarfarbe: blond etwas kürzer als schulterlang

    Besonderheit: Aufregende große Frau, mehr Girl next door als Clubhure - tolle Abwechslung

    Auf dem Zimmer nahm Michaela erst langsam dann aber richtig Fahrt auf. Die Situation ist irgendwie immer noch schwer zu beschreiben, aber Michaela legt ihren Service klar da und stellt damit ungeschriebene Grenzen auf. Aber im Laufe des Zimmers fingen diese Grenzen immer mehr an zu bröckeln. Aus Lippenküssen wurden nach und nach leidenschaftliche Zungenküsse, Reserviertheit wich der Lockerheit und aus vorsichtigen streicheln wurde lustvolles gegenseitiges abgreifen.

    Es folgte eine tolles Französisch und bald wurde in die 69 gewechselt. Mit ihren langen schlanken Körper eine wahre Freude. Ihr Körper ist schlank, fast schon athletisch und trotzdem mit fraulichen Kurven ausgestattet. Die Hände über den langen Rücken, über den tollen Po bis runter zu den Oberschenkeln und zurück wandern zu lassen - einfach GEIL! Französisch war abwechslungsreich und immer wieder ein Wechsel zwischen blasen und ausgiebigen lecken der Hoden. Nachdem ich diese Position lange genossen habe wurde ausgiebig in verschiedenen Position gefickt und danach das GF6 mäßig in gegenseitiger Umarmung beendet.

    Fazit: Michaela anders aber sehr GEIL! Wiederholung auf jeden Fall gerne - braucht ihre Zeit um aufzutauen, dann geht sie aber ab. Als zweifache Mutter und mit Mitte 30 schon was anderes als die meisten rumänischen Clubhuren - eine tolle Abwechslung die ich gerne mal wieder genießen werde.

    Am Ende noch einmal kurz in die Sauna und um ca. 23:30 Uhr raus in die Nacht und ab ins Hotel. Könnte ich die Uhr zurückdrehen, würde ich den Abend genau so wieder machen und Mirela, Alexandra und Michaela genau wieder in dieser Reihenfolge buchen - alle Mädels waren diesen Abend einfach perfekt für mich. Das ACA Gold ist immer noch ein sicherer Hafen, kleiner Punktabzug aufgrund des wenig ansprechenden Buffets und des Renovierungsstaus bei den Duschen und im Saunabereich.

    Vielen Dank übrigens über die Berichte von Ricky und Aisha, dank dem Forum hier zwei Flops gespart und so einen tollen Abend gehabt. Ich hoffe mit diesem Bericht ein wenig zurückgeben zu können.

    PS.: Gegenüber der Bar auf einem der 2-Sitzer Sofas (Blickrichtung zur Bar) saß den ganzen Abend eine junge hübsche DL mit schwarzen Haaren, ca. 170cm, ca. 20 Jahre, schlanker 32-34 Hardbody mit stehenden A-Tittchen, weißen Tanga und großer brauner Brille. Optisch schon ein Highlight aber leider den ganzen Abend einen sehr schnippischen Blick und ständig mit anderen DL am quatschen - vielleicht weiß einer von Euch wen ich meine und kann etwas zu ihr sagen?
     
    mibley123, albundy69, Ho4 und 20 andere danken dafür.