Acapulco GOLD: Berichtethema

Dieses Thema im Forum "Acapulco-Gold, Ratingen" wurde erstellt von Macchiato, 2. März 2015.

  1. Pattaya

    Pattaya Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. August 2012
    Beiträge:
    964
    Dankeschöns:
    9.075
    Donnerstag bei schlechtem Wetter wohin ? Natürlich da wo die meisten Mädels sind ;)
    Es war noch relativ früh und man sah noch viele verschlafene Mädels :sleep:
    Dann die Ausgeschlafene Fraktion ;) zb PUTRY bei CARO war es auch recht ruhig jedenfalls konnte man schön aus dem vollen schöpfen :sabber:
    Meine erste Wahl im Moment ist NICOLE da braucht man nicht viel sagen :) Sie macht es einfach !

    Ob Küssen , Blasen oder Sex ist ein Hochgenuss :D nach dem :sperm: will man einfach upload_2021-7-2_10-3-10.jpeg
    Insgesamt :5stern: und 1 : 0 für UNGARN
    Danach gegessen und mich gut unterhalten ein Holländischer Kollege hatte Geburtstag und er spendierte Kuchen :)
    Sonst gab es die übliche :titten2: Show von Teenietitten bis zu :titten2: Prachtexemplaren :sabber:
    Jedenfalls sehr schön zum :oops:o_O
    CARO sass schon lange auf Ihrer Lehne also :deffe:
    CARO ist einfach schön zum anfassen sehr schlank und weiche Haut !

    Zimmer mit CARO ist dann mehr ein Kuschelzimmer mit einer wirklichen :blasen:Maus
    CARO ist :ass1:sehr lecker beim :reiter:geht immer Ihr Kopf herunter und Du bekommst einen Belohnungskuss upload_2021-7-2_10-21-40.jpeg CARO bietet das Absolute :5stern: Rundumpaket nach 30 min gab es dann 40€
    Insgesamt ein schöner Tag in Ratingen :danke:
     
    moravia, Mark Aroni, goldhase und 24 andere danken dafür.
  2. Lutonfreund

    Lutonfreund Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    19. November 2014
    Beiträge:
    111
    Dankeschöns:
    2.438
    Einmal selbst gewählt, einmal gewählt worden und, naja, was soll’s, warum nicht


    Wo jetzt die Clubs so langsam wieder ihre Pforten öffnen, wird es natürlich auch Zeit, den Clubs so reihum auch die Aufwartung zu machen. In der Nachbarschaft der schönsten Stadt im mittleren Ruhrgebiet fand dieses Ereignis bereits statt. Sogar zweimal schon. Am selben Ort. Darüber gibt es zu berichten – nichts! Ausgenommen nur, die netten Wiedersehenstreffen mit lieben Kollegen und die geschlossene Sauna. Aber das gehört hier nicht hin.

    Am vorvergangenen Donnerstag stand dem Besuch des Aca Golds nichts im Wege. Der Gefährte, der die vergangenen Monate bezüglich einer Clubfahrt im Keller verharren musste, freute sich mich mal wieder auf so eine Tour begleiten zu können.

    Wir bestiegen gegen 13.15 Uhr den Zug in der schönsten Stadt im mittleren Ruhrgebiet und kamen eine dreiviertel Stunde später am Flughafen Bahnhof in Düsseldorf an. Ich schaue mir dort immer gerne die Abflugzeiten der kommenden Flüge an und deren Ziele. Gerne würde ich in dem einen oder anderen Flieger auch als Reisender sitzen und neue Länder erkunden, Land und Leute und Sitten kennenlernen. An jenem Tag waren es weniger als fünfundvierzig Abflüge. Bis abends um etwa zehn Uhr. Meine Heimatstadt ist Einflugschneise für gleich zwei Flughäfen, Düsseldorf wie auch die verbotene Stadt. Es ist hier schon lange sehr ruhig geworden, was tief einfliegende Passagierjets angeht. Nicht alles ist schlecht an Corona.

    Fröhlich schnurrend fuhr der Gefährte mich die fünf sechs Kilometer bis Ratingen. Leichte Luftprobleme attestierte ich dem Gesellen. Vielleicht war er zu lange der muffigen Luft im Keller ausgesetzt, das Problem sollte zu Hause gelöst werden können. Etwas Schmierung hatte er wohl auch nötig.

    Vor Ort die zurzeit üblichen Einlassformalitäten erledigt, bedeutet Test vorgelegt, Abgleich mit Personaldaten, Kontaktzettel ausfüllen. Beklemmungsfaktor? Tendierte gegen null.

    Verabredet war ich mit niederländischen Freunden. Kennengelernt hatten wir uns über einen ständigen niederländischen Stammgast aus Castrop, mit dem ich mich schon etwa vor knapp drei Jahren angefreundet hatte. Zu Beginn der Corona Zeit, wo wir uns dann auch nicht mehr sahen, schlug er vor, ich solle mal nach Nimwegen kommen. Dort treffe er sich mit drei weiteren Freunden, die auch allesamt das Rotlicht und Club Hobby zu eigen hatten. Ich also mit Fiets in den Zug nach Kleve gestiegen, die knapp fünfundzwanzig Kilometer nach Nimwegen geradelt und mich dort erstmals mit den Jungs in dieser Besetzung getroffen. Einen von den dreien kannte ich bereits aus Castrop, er tauchte immer mal wieder mit meinem Kumpel dort auf, einem weiteren war ich auch schon begegnet, wie mir versichert wurde, indes erinnern konnte ich mich nicht. Den dritten kannte ich gar nicht. Diesem ersten Treffen folgten bis heute zahlreiche, in den vergangenen Monaten meistens mit zwei Übernachtungen. Einer von den Jongens hat eine große Wohnung in der wir dann verteilt auf Zimmern, Luftmatratzen und anderen Unterlagen, allesamt Platz finden. Für mich habe ich ganz neue Einblicke gewonnen, nicht nur über die unterschiedliche Mentalität der Niederländer im Vergleich zu der deutschen, sondern auch über die Sprache wie auch das Land. Schöne Ausflüge haben wir immer gemacht, in Gegenden, wo sich eher niederländische Touristen aufhalten. So habe ich bleibende Eindrücke gewonnen, die ich unter normalen Umständen so nie gemacht hätte. Diese Bande elender Herren hat mich gut durch die dunkelsten Momente der Coronazeit gebracht und sowas spürt man auch, es sind bleibende Freundschaften daraus entstanden.

    In Ratingen war es wieder schön in den Umkleiden gegenüber der Duschen beim Nochumziehen den defilierenden Damen zu lauschen. Dieses herrliche Geräusch – klack – klack – klack - und dann zu schauen, wer verursacht dies erquickende Geräusch, wie hatte ich dies vermisst in den vergangenen sieben acht Monaten.

    Der Hauptraum erwies sich um diese Uhrzeit, es war jetzt etwa halb vier, recht überschaubar. Es können so an die vielleicht knapp zwanzig DLs gewesen sein, aber auch eine sehr überschaubare Anzahl an Eisbären. Bis zum frühen Abend stieg die Anzahl der DLs bestimmt auf rund dreißig Frauen an, vielleicht auch etwas mehr, und ich hatte den Eindruck, dass die ganze Zeit über eher Frauenüberschuss herrschte. Bedauerlicherweise habe ich es nicht so mit den Namen der Ratinger Girls, aber den ein oder anderen kann ich liefern wie Manuela, Olivia, Delia, Putri, die recht sympathische mit dem enormen Vorbau, (heißt sie Magda?), wie auch Caro sowie Cleopatra. Man konnte getrost sagen, für jeden Geschmack etwas dabei.

    Am Kaffeeautomaten machte ich Bekanntschaft mit einer sehr sehr schlanken Emilia, nicht Galotti, so stellt sie sich mir vor, höchstens 32er Konfektion, ordentliches Deutsch, nicht nur sehr schlank sondern auch sehr hübsch. Aber dies liegt stets im Auge des Betrachters. Sie schaffte es auf jeden Fall für diesen Tag auf meine Wunschliste.

    Von meinen beiden holländischen Kumpels sah ich zunächst nicht viel. Irgendwann tauchte der erste auf und dann auch noch der zweite. Sie hatten noch einen weiteren dabei, den ich nur flüchtig kannte, der sich aber auch als sehr sympathisch erwiesen hat. Da ja, warum auch immer, nach wie vor kein Saunieren möglich war, quatschten wir draußen eine ganze Weile. Mit einem der Jungs widmete ich mich auf der Dachterrasse dem niederländischen ‚Savoir Vivre‘, wenn ihr wisst, was ich meine und dies stachelte dann auch meine Libido an.

    Die Auswahl unten im Kontaktraum war auch nicht die übelste und wie schon gesagt, es herrschte eher Frauenüberschuss, an jede Wunschfrau war irgendwie ranzukommen.

    Eine alteingesessene DL erregte meine Aufmerksamkeit. Sie war schon dort gewesen, als ich vor etwa fünf sechs Jahren das erste Mal in Ratingen war und nicht nur damals sah sie sehr gut aus, sondern tut es immer noch. Ich bezog einen strategisch günstigen Ort und wartete darauf, dass sie wieder in den Hauptraum, den sie kurz zuvor verlassen hatte, trat. Nach einigen Augenblicken passierte das auch und was passierte noch? Genau, irgend so ein Spacksack setzte sich zu ihr. Allerdings setzte er sich derart verkrampft am Rande des Sofas ohne irgendwelchen Anstalten zu unternehmen, die DL anzusprechen, sodass diese wohl meinte, immerhin willst Du was von mir und ich nicht von Dir. Ansprechen musst Du mich schon. Wohl nicht fähig sie anzusprechen, trollte er sich nach einiger Zeit und, ich könnte sagen, er räumte das Feld für mich.

    Ich ging also zu ihr rüber, fragte freundlich und höflich, ob ich mich zu ihr setzen dürfe und dies wurde mir auch gewährt. Ich wollte dann etwas Konversation mit ihr betreiben und konnte es gar nicht glauben, dass sie mich aufforderte bitte Englisch zu sprechen. Ich teilte ihr mein Erstaunen mit und dass ich sie auch schon von meinem ersten Jahre zurückliegenden Besuch hier kannte. Schlagfertig, wie sie rüber kam, fragte sie, warum es denn bis heute gedauert hätte, dass ich mich zu ihr gesetzt hätte. Heute ist es eben der richtige Tag, the right time sozusagen, antwortete ich ihr.

    Der Form halber frug ich sie nach ihren Namen, wohl wissend, dass sie Delia hieß. So neben ihr sitzend fiel mir erstmal auf, was sie für eine hübsche Frau ist und, wie sie mir verriet, mit ihren dreiunddreißig Jahren auch super gut aussah. Die nette Konversation mündete selbstverständlich in einem Zimmergang. Zimmer sieben mit Teilverspiegelung.

    Viel Körpergröße blieb ohne Puffstelzen nicht mehr übrig, höchsten um die einssechzig. Aber auf diese einssechzig verteilte sich eine überaus hübsche Frau. Der Service, den sie zu bieten hatte, ließ auch kaum Wünsche offen, er ist teilweise auch ausreichend geschildert hier. ZKs bot sie nicht an, vielleicht war das Corona geschuldet, für mich auch kein Muss. An allen anderen ihrer Serviceleistungen gab es nichts auszusetzten, schönen Girlfriendsex, auch Hektik ließ sie nicht aufkommen. So erfüllten wir eine gute halbe Stunde, die am Ende mit vierzig Euronen vergütet wurde.



    Das was sich danach abspielte, habe ich so in der Form auch eher noch nicht erlebt. Erst schnell eine rauchen gegangen, dann zum Duschen und anschließend suchte ich meine Jungs, die ich aber nicht fand. Es waren jetzt vielleicht mal zwanzig fünfundzwanzig Minuten vergangen, seit ich das sehr schöne Zimmer mit Delia beendet hatte.

    Auf der Couch rechts vor dem Zugang zur Sauna, die ja, wie schon erwähnt, nach wie vor geschlossen war, saß eine dunkelhaarige Schönheit, die genau zu erkennen, meine altersentzündeten Augen mir verwehrten. Aber die Stimme erkannte ich. Jene Stimme rief mir durch den halben Raum zu, wie es mir denn ginge und dass wir uns lange nicht gesehen hatten und und und. Nun, da ich ja ein höflicher Mensch bin, durchaus aber auch der Meinung war, dass man eine mögliche Konversation nicht über drei vier noch dazu mit DLs belegten Sofas führen müsse, lenkten mich meine Schritte in Richtung des Sofas, wo die zu der Stimme gehörende allseits bekannte Putri saß.

    Tatsächlich kannten wir uns schon eine halbe Ewigkeit. Kennengelernt hatten wir uns damals in der alten Freude so um 2006/07 herum. Zu der Zeit hatten wir auch das ein oder andere Zimmer, aber nie wieder danach. Immer wenn wir uns trafen, grüßten wir freundlich einander und plauderten auch immer wieder ein wenig. Aber an diesem Tag war deutlich zu spüren, dass sie ihr Lasso nach mir auswarf. Zum Selbstschutz eröffnete ich ihr direkt, dass ich so gerade eben ein Zimmer absolviert hätte und blieb auch an ihrer Couch stehen.

    Weiß der Geier welcher Teufel mich dann ritt, aber der große Geist, der für jeden einzelnen die Lebensgeschichte schreibt, verlangte an diesem Tag, dass ich mich zu ihr setzten sollte. Den Avancen Putris ausgesetzt, das geschickte Streicheln und Kraulen meiner Haarpracht, das sanft wie ein Zufall entlang krabbeln an Sack und Schwanz, verfehlten ihre Wirkung nicht und jener Geist, der wollte, dass ich mich zu ihr setzte, wollte nun auch, dass ich ihr gehorsam aufs Zimmer folgte.

    Mehr als Versagen kannst du nicht erleben, waren meine Gedanken als ich dann oben mit ihr auf dem Zimmer war. Aber da hatte ich die Rechnung wohl ohne Putri gemacht. Wie alt mag sie jetzt sein, ich werde einen Teufel tun und hier einen Tipp in die Runde werfen. Was ich aber kann, ist sagen, dass sie nach wie vor gut aussieht und vor allem ihr Hand und Mundwerk perfekt beherrscht wie eh und je.

    Ich hatte praktisch gar keine Chance irgendwie innovativ zu werden, die Aktion in die Hand zu nehmen. Das war nicht mehr meine Show, es war nur noch Putris Show. Die Show war die reinste Pornoshow mit allem was man sich vorzustellen vermag. ZKs, geilstes Gebläse, komplett jeglicher Art, Dirty Talk. Ich kam mir vor wie im Kino.

    Durch Ficken hätte ich die Sache nicht zu Ende bringen können, und sie merkte das. Sie fragte mich, ob sie noch mal blasen sollte, dem ich zustimmte. Aber auch jetzt hätte es nicht funktioniert, und das alles bei voller Härte. Machs mit der Hand, sagte ich ihr, und so ging es auch, und ich kam tatsächlich noch zu einem Ende.

    Auch bei ihr gab es jetzt keinerlei Hektik. Wir plauderten noch einen Moment, und ich musste sie sogar fragen, wie lange wir jetzt auf dem Zimmer waren und was sie bekäme. Ihre Antwort war, vierzig Euro für dreißig Minuten. Die bezahlte ich anschließend auch liebend gerne.

    Eine unglaubliche Nummer. Putri wird schuld sein, dass ich auf Monate hinaus für Girlfriendsexnummern nicht mehr zu haben sein werde.

    Nach Frischmachen traf ich dann auch wieder auf meine holländischen Freunde. Einer von ihnen, nennen wir ihn mal Ppunkt, zeigte sich ganz erstaunt. Er mutmaßte, da er zuvor sah, dass ich mit Delia verschwand, dass dies ein nicht zufriedenstellendes Zimmer mit ihr war und ich deshalb im Anschluss direkt mit Putri verschwunden sei. Als ich ihm den wahren Sachverhalt schilderte, lachte er. Klar, er hatte gut lachen. War doch Putri eine Stammfrau, die er regelmäßig aufsuchte.

    Auch der andere holländische Freund, nennen wir ihn mal Mpunkt, lachte wohl weislich. Immerhin hatten wir an diesem Tag exakt dieselben Frauen gebucht, nur in umgekehrter Reihenfolge. Offensichtlich kam er nach Pornoshow noch mit Girlfriendsex klar, lol.

    Wir saßen noch geraume Zeit im Außenbereich, verbrachten die Zeit mit plaudern, essen und glotzen. Für die holländischen Jungs wurde es dann auch Zeit gen Heimat den Laden zu verlassen. Wir verabschiedeten uns und verabredeten uns noch für den nächsten Tag, weil wir das folgende Wochenende bereits zu einem Treffen in Holland verplant hatten.

    Ich hätte besser daran getan es ihnen gleich zu tun und auch den Heimweg anzutreten. Aber irgendwie kreisten seltsame Gedanken durch mein irgendwie benebeltes Hirn. Die klangen etwa so: du hast zwei Besuche in einem Club in der Nachbarschaft der schönsten Stadt im mittleren Ruhrgebiet gehabt, hast lediglich Eintritt bezahlt, kein Zimmer gemacht und konntest, warum auch immer, noch nicht mal die Sauna aufsuchen. Da wäre es doch jetzt nur recht und billig ein drittes Zimmer zu machen. Hm, was solls, warum eigentlich nicht.

    Bereits oben erwähnte Emilia Galotti war eine echte Option. Aber zu diesem Zeitpunkt war sie trotz niedriger Besucherfrequenz im Dauereinsatz. Eine sehr schlanke Maus, die vor Schichtantritt in heißen Jeans Hot Pants rumlief, wäre auch eine wahre Option gewesen. Aber sie ließ mich draußen trotz Anfangsavancen dann irgendwie abblitzen.

    Eine sehr hübsche Frau, die ihren Stammplatz an der Tanzstange hat, erregte meine Aufmerksamkeit, und sie merkte es auch, fing an, mit mir rum zu kokettieren. Ich erlag ihr auch dann irgendwann und begab mich zu ihr.

    Wie gesagt sehr hübsch, krause, dunkle nicht gefärbte Lockenpracht, Lolita ihr Name. Alsbald folgte ich ihrem hübschen Hintern der Treppe rauf.

    Nun, was soll ich sagen, ich hätte mit den holländischen Freunden den Laden verlassen sollen. Das Zimmer erwies sich als langweiliges regelkonformes Nullachtfünfzehn Zimmer, wo ich mein Heil nur noch in Ficken fand. Insgesamt jetzt auch nicht so schlecht, aber trotz alledem nicht vergleichbar mit beiden vorherigen Zimmern und für mich auch nicht wiederholungswürdig. Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich nicht sogar schon mal mit ihr auf Zimmer war. Auch hier, vierzig Euronen für dreißig Minuten

    So wurde es im Anschluss für mich auch Zeit den Laden zu verlassen. Gegen viertel vor zwölf verließ ich den Laden, radelte mit dem Gesellen zurück zum Flughafen Bahnhof, erwischte den planmäßigen Zug um kurz nach Null Uhr und kam um kurz nach ein Uhr wieder in der schönsten Stadt im mittleren Ruhrgebiet an.

    Alles in allem ein sehr schöner Tag mit zwei sehr guten Zimmern und ein eher nicht so gutem aber auch nicht wirklich schlechtem Zimmer.

    Irgendwie war dies ein Tag, ein Kapitel lebend, geschrieben vom großen Geist. Ein Kapitel, manchmal auch nur eine Seite aus dem Buch, was für jeden bereits geschrieben ist. Nur jeder für sich muss auch bereit sein, dieses Buch zu finden und die Seiten oder Kapitel des Buches lesen und leben zu wollen.





    Macht es gut da draußen und `Hals und Bein´!

    Lutonfreund




     
    aachen61, moravia, Mark Aroni und 36 andere danken dafür.
  3. tiberius69

    tiberius69 Stöckelwild hat keine Schonzeit

    Registriert seit:
    12. April 2018
    Beiträge:
    84
    Dankeschöns:
    539
    Ort:
    63xxx Rhein-Main
    Tag 4, 2ter Teil meiner NRW-Club-Tour (Plan für NRW-Club-Urlaub 5.7-9.7)

    Nach dem Morgen in der Villa Venus bin ich kurz vor 15 Uhr im Aca Gold angekommen. Eigentlich wollte ich nur erstmal in Ruhe einen Cappucino zu mir nehmen und dann ausruhen - da kam mir aber Pamela dazwischen. Pamela ist eine quirlige fun-size Milf (35Jahre, sieht deutlich jünger aus. ca 150cm / 45kg, C-Cup-Silies, blond, blaue Augen) aus Bulgarien. Ich hätte eher auf Polen oder Russland getippt, aber im Herkunft raten war ich nie gut. Laut ihr hat sie während Corona stark auf die jetzt 45kg abgenommen, Body top in Schuss obwohl sie (angeblich) keinen Sport macht. Nach einem schönen Gespräch mit Geist und Humor (Sie spricht sehr gut Deutsch) folgten gleich zwei Zimmergänge mit Ihr die es in sich hatten (mit langer Pause dazwischen) - Erstmal ein feucht-rotziger Blowjob von Ihr unter Einbeziehung der Kronjuwelen. Ich habe mich natürlich mit Cunni revanchiert (Sie geniesst, lässt sich aber nicht ganz fallen). Nochmals nachgeblasen und gummiert, dann setzt sie mit Reiterhocke rückwärts an. Alleine der Anblick des Mini-Popo mit auf- und ab der Rosette, der fleischigen Pussy (und meinem Schwanz mittendrin) - wenn das nicht schon eine Hammer-Woche und die 4. (respektive 5.) Nummer des Tages gewesen wäre hätte ich keine 20 Sekunden durchgehalten. Da ich meine Kondition aber vorher schon kundgetan hatte gab sie alles :ass1:.
    Stellungswechsel nach ein paar Minuten in die Missio mit variantem Beinspiel (von Knie in die Matraze gedrückt bis Füsse auf die Schultern, ich hab mich auch mal auf die Seite zum faulenzen gelegt). Hier setzt Sie Ihre Geheimwaffe ein: Pussy-Muskeln. Ich glaube Sie kann Nüsse damit knacken. Fühlt sich an als ob dich eine Faust packt ! Abschuss jeweils im Doggy (mit ähnlich herrlichem Blick wie die Reiterhocke rückwärts zu Anfang). Abgerechnet zu fairen 40430 und 80460 (mit Tip) und zweimal 5/5 ***** dafür. Unbedingte Empfehlung von mir - und seid ja nett zu Ihr.

    Ich war fix und alle. Hab mich ein bisschen ausgeruht und durchgefuttert (Pizza Margarita, Gulasch mit Kartoffeln - einfach, aber selbst gekocht und lecker) und Kaputt-chino geschlürft. Gegen 20 Uhr kam eine Gruppe an die Aussah wie eine Clan-Abordnung und die Musik wechselte.. Wollte mich schon auf den Rückweg ins Hotel machen und ging Richtung Dusche. Da hörte ich eine Frauen-Stimme in Deutsch mit der hiesigen Sprachfärbung - Bingo, kehrtgemacht und hinterher auf die Couch zu Sarah (Typ Rheinische-Frohnatur-Milf aus Wuppertal, groß, mittelblond, ca Kf38 / 170cm / gemachte C-Cups. Fragt mich nicht nach dem Alter, da würde ich nur falsch liegen). Sehr schönes, witziges und gutes Gespräch auf der Couch, dann mit Ihr aufs Zimmer (Nummer 6 heute). Da ich wirklich fix und alle war nahm ich gerne Ihr Angebot zur Massage vorweg an. Vorher meine Kondition erklärt und ausgemacht das Zeit keine Rolle spielt. Ich glaube Sarah nahm mich als so eine Art Herausforderung an..

    Sie fing an mit einer schönen Sport-Massage (mit wärmendem Öl) die mehr und mehr ins Erotische überging. Schon geiles Gefühl wenn man auf dem Bauch liegend massiert wird und dann mal eine Zunge die Kronjuwelen besucht. Das verfehlte die Wirkung nicht und dem kleinen Zenturio gings bald wieder besser.

    Nach den Neckereien von Sarah wollte ich mich auch bedanken - Sarah genoss den Cunni sichtlich und liess sich auch über den Gipfel bringen. Insgesamt war Sie mit Spass dabei und die Chemie zwischen uns hat einfach super gepasst. Nochmals einen BJ mit allem drum und dran, sie mir dazu zugewand und lud mich ein - oder eher auffordernd - auch gerne mal einen Finger zu versenken (was ich gerne tat). Dann Start in der Reiterposition, Sie stützt sich weit nach hinten gelehnt ab und lässt es nur so klatschen. Dann Wechsel in die Missio mit verschiedenen Varianten, dabei legt Sie auch mal selbst Hand an sich an und geniesst. Schliesslich Missio mit überkreuzten Beinen - sieht mit Ihren schlanken Beinen einfach nur geil aus, dann Wechsel in die "Lazy Doggy" Position - Sie auf dem Bauch, ich fahre von hinten in Ihre Pussy ein und aus, und Sie drückt alles zusammen.. Ich schaffe es trotzdem nicht ganz, erst ein harter Hand-Job erlöst mich. Ich glaub ich hab ne Minute lang nur gezuckt. Keine Ahnung wie lange das Zimmer gedauert hat, hätten gefühlt anderthalb oder zwei Stunden sein können. Sarah wollte dafür 80 Euro - sehr gerne mit gutem Tip. Selbstverständlich 6/5 ****** und die Tages-Trophäe an Sarah.

    Gegen 22 Uhr zurück zum Hotel. Bin fix und alle, meine Knie sind wundgeschuppert aber die Erinnerungen an die letzten 4 Tage wird mir auch noch ein Grinsen ins Gesicht zaubern wenn ich sabbernd im Altersheim sitze.

    Wollte morgen nochmal auf der Rückfahrt Station in einem Club in Hessen machen - dazu aber wahrscheinlich keinen ausführlichen Bericht hier.

    Machts gut in NRW, Salve !
     
    moravia, aachen61, Ovechkin und 31 andere danken dafür.
  4. tiberius69

    tiberius69 Stöckelwild hat keine Schonzeit

    Registriert seit:
    12. April 2018
    Beiträge:
    84
    Dankeschöns:
    539
    Ort:
    63xxx Rhein-Main
    #1244 tiberius69, 9. Juli 2021
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juli 2021
    Hallo,

    kleiner Nachtrag zu meinem Bericht weiter oben - nur damit kein falscher Eindruck entsteht es gäbe nur geistreiche Hetären im Aca Gold - es überwiegt die Bukuresti / Constanta Fraktion, und die Mehrzahl der Gespräche bewegt sich auf dem Niveau "Gema Zimma" und "Komm Schatzi ficken"..
     
    moravia, aachen61, Ovechkin und 10 andere danken dafür.
  5. Pluto

    Pluto Muschi statt Sushi!

    Registriert seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    169
    Dankeschöns:
    2.486
    #1245 Pluto, 10. Juli 2021
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2021
    Nach dem Lockdown ist Spaß und zwischen den Schenkeln einer schönen Frau

    Es wurde auch Zeit, früh wollte der Vogel den Wurm ficken, früh das heißt um die Mittagzeit am Wochenende. Fast alle Parkplätze am Gold belegt, fast doch für meinen umeltfreundlichen Diesel war noch Platz. Auf der Straße standen bereits eine Menge Karren. Die Parkplatzsituation kann hier durchaus ein Problem sein. Der Empfang war wie immer freundlich, zwar wurde ich noch nach der Impfung und damit dem Vollschutz gefragt, aber sehen wollte den Nachweis ja doch niemand mehr, jedenfalls nicht zur Zeit. Es galt die „Null Inzidenz Regel“, wonach bei einer Inzidenz unter 10, alle Vorsichtsmaßnahmen außer Kraft sind.

    Die Coronazeit wurde im Gold mit Renovierungsmaßnahmen gut genutzt. Neue Farbe an den Wänden, Oben ein neuer Fußboden, Außen ein neues Dach und diverse andere Taten waren durchaus sinnvoll eingesetzt.

    Einige Kollegen waren noch vor Ort, die üblichen netten Gespräche schlossen sich an, während die Augen doch auf die schönen Rundungen der Po`s und Busen gerichtet waren. Nach der langen Zeit schwenkte der Kopf von links nach rechts. Und immer wieder diese Frage wer soll es denn zunächst sein. Klar, die Ostfront war im Vormarsch, heißt Rumäninnen und andere in dieser Region angesiedelten Nationalitäten waren hauptsächlich vertreten. Das Verhältnis Männer zu Frauen zunächst 2:1, später war es zu Lasten der Männer noch schlechter. (Wir werden benachteiligt) Trotzdem ist es schwierig die anwesenden Damen aufzuführen, im Gedächtnis geblieben sind mir die folgenden Namen, Alexandra, Shila, Andrea, Karina und Mina, eine Anais oder so stelle sich ebenso vor.

    Karina
    Als bekennender Optikficker hatte es mir der Arsch und das süße Lächeln von Karina angetan. (Rumänien, KF 34, Titten B-C natur sehr schön, Alter: Ja es kursieren hier unterschiedliche Angaben, von 24 – 28 alles möglich, mir wurde das Alter von 24 angegeben, Schulterlange gewellte blonde Haare, Bauchnabelpiercing, Tattoos: mehrere Schriftzüge, Rücken ein Kreuz mit einem Schriftzug.

    Das Lächeln ist süß und überzeugt, der schöne Arsch tut ein übriges, ruck zuck entführte mich Karina in ein Zimmer hinter der Damenumkleide, genauso schnell wurde der Lörres geblasen, ein paar Mal wurde ein wenig gezüngelt, ein bisschen wenig für angekündigte Zungenküsse. Aber die schöne Muschi entschädigte, wie eine Orchidee das Prachtstück, endlich wieder Muschi und kein Sushi, lecker. Während sie wieder an meinem Prachtstück werkelte, erkundeten die Finger die kleinen Fallgruben, sehr schön. Zum Schluss sattelte sie auf und es war recht schnell um den kleinen Freund geschehen. Etwas eilig hatte es die Süße, gefühlt war die Stunde noch nicht rum, musste mir egal sein, hatte ja nicht auf die Uhr geschaut. Schön war`s, geil war`s, gelohnt hat sich`s.

    Sympathie: gut
    ZK: wurden vorab bejaht später dann doch eher spärlich
    F: Ja
    EL: Nein
    Lecken: ja
    Fingern: ja
    Sex: OK
    Illusion (oder Nähe): gering
    WHF: 75% (vielleicht nicht für jeden etwas)
    100460

    Im übrigen war ich schon mal mit der Süßen verschwunden, Corona bedingt hatte ich das erlebte aber vergessen Acapulco GOLD: Karina, 21, Rumänien.

    Nun aber ab nach unten zum Essen, die Kollegen noch vor Ort, bis zur Speisung der 10000 war noch ein wenig Zeit zum Klönen. Dann gab es gegrilltes, Schnitzel, Steak, Bratwurst, und dazu Salat und Pommes, ausreichend und gut. Danach ein wenig entspannen auf dem Dach und anschließend wieder auf Pirsch. Von einer sympathischen blonden Deutschen konnten meine Augen nicht lassen, etwas kräftiger aber sehr sympathisch.

    Mina
    Küssen verneinte die Nette vorab und der Preis betrage 50430. Irgendetwas hatte die Dame an sich, etwas geheimnisvolles süßes (Deutsch, KF: kann ich nicht schätzen im grünen Bereich, Titten B-C natur sehr schön, Alter: 34 also das beste Alter, Rückenlange blonde Haare, Piercings: Nein, Tattoos: wenige).

    Nach oben gings in ein großes Zimmer mit Dusche, ich in Rückenlage bemächtigte sich die Süße meines Gemächts und bearbeitete den Kleinen schön nass immer und immer wieder und wieder, am Wochenend kann man sich das so gefallen lassen. Es wurde variiert und die Eier zwischendurch geleckt und geknetet. Gestreichelt und an den Brustwarzen gezerrt, beim lecken ging sie gut mit und genoss merklich, lecker. Dann mal gequatscht, die Anakonda wurde wieder perfekt verwöhnt und irgendwann dann aufgesattelt, mit der Hand nachgeholfen und der Kleine wurde von den Strapazen erlöst.

    Wunderbar sympathische Stunde hatte ich, kein „Schatzi Schatzi“ Gequatsche, sondern es wurde nett und lustig unterhalten und dazu gab es noch richtig geilen Sex mit mit Verwöhnaroma.

    Sympathie: Sehr gut
    ZK: - , wie vorab vereinbart
    F: JA, lecker
    EL: Ja
    Lecken: ja (super)
    Fingern: nein
    Sex: gut bis sehr gut
    Illusion (oder Nähe): jaaa
    WHF: 100%, aufgrund der netten und sympathischen Art
    100460

    Dann ging es leider nach unten, Übergabe des verdienten Lohns und nocheinmal versuchte ich mir eine Übersicht über die Gesamtlage im Club zu verschaffen, es war einfach noch voller geworden, Zeit um zu flüchten und vielleicht das nächste Mal während der Woche.

    Zwischen den Schenkeln einer schönen Frau fühle ich mich doch am wohlsten.
     
    moravia, aachen61, jack2 und 24 andere danken dafür.
  6. Mark Aroni

    Mark Aroni Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    29. Juni 2012
    Beiträge:
    985
    Dankeschöns:
    6.094
    #1246 Mark Aroni, 12. Juli 2021
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2021
    Von Catweazle bis Pinnocchio ...

    ... war an diesem Samstag im AG alles an Gästen vertreten oder wie eine skurrile Eisbärentruppe das AC okkupiert.

    Doch der Reihe nach. Obwohl ich wegen negativen Erfahrungen kein Wochenend-Clubgänger bin, tat sich Samstags ein Zeitslot auf, den ich zum Check-In gegen 18 Uhr nutzte.
    Dieser erfolgte corona-konform zu unschlagbaren 25€.
    Die Anzahl an Autos bereitete mir jedoch zu Beginn Ungehagen, dass ich in dem doch kleinen Club auf eine "braune" Wand treffen würde ... wer hat sich eigentlich diese 70er Jahre Kackfarbe einfallen lassen?
    Und so war es auch. Der Club war brechendvoll, da auch eine stattliche Anzahl an DLs anwesend waren. Davon die Gälfte Stammpersonal, die andere Hälfte neue rumänische Damen vom Typ Gypsy-Girl.

    Da mich das neue Line-Up nicht umhaute (Gypsy ist nicht so mein Fall), liess ich die Gästeschar auf micht wirken.
    Es waren eine Menge eigenartiger Typen dabei, wo ich mich fragte, was sich die Mädels dabei denken.:gruebel:

    Los ging es mit Catweazle. Wenn er mir erzählt hätte, dass er gerade frisch vom Dreh von Easy Rider mit Dennis Hopper gekommen wäre, ich hätte es ihm abgenommen.
    Und da war da noch der Gast mit den Socken in den Badeschlappen oder der Kollege mir gammeliger Boxershorts und t-shirt.
    Oder einer, der bei 1,50 Körpergröße 5kg Goldketten tragen konnte, fand ich auch interessant.
    Der Beste war aber, ich nenne ihn Pinocchio, der mir erzählte, dass er absolut jede Frau zum Orgasmus bringt und ihm deswegen die Huren immer an den Hals springen. So war er am Vortag in Köln 11h im Club, befriedigte 7 Nymphomanninen und war heute bereits seit 11h aktiv und bereite sein 6. Zimmer vor. Wirklich, ich war neidisch auf diesen potenten Teufekskerl, allerdings missfiel mir seine hölzerne Nase, die nach unserem Gespräch von der Bar bis zur Sauna reichte. :confused:

    Und so bedankte ich mich nett für das freundliche Gespräch, stand auf, ging zu Helen und fragte sie, ob ich sie bis zum Orgasmus bringen dürfte.
    Da wir uns schon lange kennen, fiel sie mir um den Hals und schrie durch den Raum "ja, besorgs mir richtig du geile Sau!" [Ironie aus].
    Aber das wir uns lange kennen stimmt und so verzogen wir uns in ein Verrichtungszimmer.
    Mit Helen habe ich immer noch Spaß nach sovielen Jahren. Es sind zwar keine 5 Sterne-Zimmer (mehr), aber sie erledigt ihren Job routiniert und zuverlässig. Der Blow ist stramm und nix wird ausgelassen, so dass der Kollege zur anschließenden Verkolbung gute Härte aufweist.
    Helen geht auf der Matratze gut mit und lässte sich in allen Positionen gut nehmen.
    Der Abschuss erfolgte doggy, ihren prallen Popo in den Händen haltend.
    Kondition 40430.

    Nach dem Zimmer wurde das AC dann noch voller. Das ist nix für mich alten Mann und da ich nicht Tom Gerhard bin ... "endlich normaaale Leute!" ... bin ich nach gut 3h wieder los.
    Ich komme in der Woche wieder.

    Euer Mark
    :winkewinke:
     
    moravia, DonJuppy, Pedro111 und 26 andere danken dafür.
  7. Immer_geil

    Immer_geil Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    13. März 2020
    Beiträge:
    88
    Dankeschöns:
    290
    Ich hab mir den Sonntag im Gold gönnen wollen. war ne blöde Idee.

    vllt durch den Wegfall der Kontaktlisten war es brechend voll und das Verhältnis stimmte aus meiner Sicht nicht mehr.

    das Essen war für mich Müll. Laff und geschmacklos. Aussenbereich komplett verqualmt.

    wollte schon wieder aufbrechen, als mir Kristall vor die Nase lief. Also den durchaus gelungenen Blowjob genossen und dann reiten lassen bis zum Schuss.
    Vorher ne std auf meinem Peleton Bike gehockt. Da muss ich ja nicht noch auf der Pritsche ackern.

    danach direkt raus und mit Speed vor den TV zum Endspiel.

    forza bella Italia
     
    Winnetou Kowalski, Sailor, Knipser und 13 andere danken dafür.
  8. Pattaya

    Pattaya Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. August 2012
    Beiträge:
    964
    Dankeschöns:
    9.075
    Samstag fahren wenn alle fahren :) Mittags war es noch halbwegs entspannt aber nachdem die EINREISEFORMALITÄTEN gecancellt wurden
    kam die grosse Lawine :):)
    CARO weilt noch in Rum. Sie hätte bestimmt einen neuen Rundenrekord aufgestellt ;)
    Ich war eigentlich wegen NICOLE gekommen aber auch Sie :gruebel:
    Aber es war genug da von Drall bis Skinny und blond oder braun :):)
    Selbst Mauerblümchen hatten dann gut zu tun :)
    Insgesamt ein netter Nachmittag mit netten Kollegen :cool:
    Ich war noch platt wie eine Flunder vom Freitag ;)
    Nur NICOLE hätte meinen SEKRETÄR wach bekommen :):)
    Bis zum nächsten mal dann aber lieber unter der Woche :daumenhoch:
     
    pique, Winnetou Kowalski, Sailor und 15 andere danken dafür.
  9. Dirkk

    Dirkk Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    26. November 2009
    Beiträge:
    195
    Dankeschöns:
    1.223
    Acapulco Gold Bericht die 1000te.

    Hallo Kollegen,

    heute tat sich mal wieder ein Zeitfenster auf. Kurzer Blick aufs Konto, Termin im Drive-In Testcenter gemacht und rein in die gute Bude. Ich erspare euch jetzt hier ne Beschreibung der Lokalität. Die meisten dürften den Tempel kennen,Neulingen ist er dringend empfohlen.

    Eingecheckt gegen 13:15 stellte ich in der Halle erstmal einen ordentlichen Männerüberschuss fest. Einige der bekannten Stammdamen waren auch wieder vorhanden. Besonders aufgefallen ist mir mal wieder "LL" Lustlos-Lolita. Mein Gott in diesem Mädel steckt soviel Potential und die Sitz da auf der Empore wie ein Sack Kartoffeln. Fehlt nur noch das Gähnen.

    Aufgefallen ist mir dann in der hinteren linken Ecke eine etwa 170cm große, blondierte Stöckelelse. Hochtupierte Haare, HotPants und Schnürstelzen hatte sie an. Ihr Name: KAT(H)I. Kurz hinzugesetzt, sich gegenseitig vorgestellt und ein bisschen PST geführt. Sie spricht gut deutsch und kam mir symphatisch rüber. Also Zimmerschlüssel organisiert. Auf dem Zimmer angekommen stellte sie sich mir erneut vor, diesmal mit Küsschen links/rechts. An dieser Stelle hab ich mir schon gedacht: Na hoffentlich kein einstudiertes Programm. Dann die Frage wie lange ich bleiben wolle. Meine Antwort einer halben Stunde quittierte sie mit den Worten: "Gut, bleibst du eine halbe Stunde" und einem prüfenden Blick auf die Uhr am Handgelenk. Mehr Abturner zu diesem Zeitpunkt geht eigentlich gar nicht. Kurz überlegt die Bude abzubrechen aber das Aussehen hat mich dann doch überzeugt und gedacht: "Zur Not machst du 30 Minuten den Dampfhammer". Vor dem Blasen nochmal alles fein säuberlich gereinigt (ich kam zwar erst aus der Dusche) und wieder ein Blick auf die Uhr und angefangen mit Blasen. Das Blasen selber war zahnlos, variantenreich und angenehm. Da bei mir aber aufgrund des ganzen Vorgeplänkels keine Stimmung aufkommen wollte, hab ich sie nach dem Blasen direkt in die Doggy vor den Spiegel dirigiert. Hierbei machte sie eine gute Figur die mich dann auch recht schnell kommen ließ. Da wir noch etwas Zeit hatten, fragte sie nach einer Massage. Zwecks eventuell hinterlassenen Spuren auf meinem Rücken und der darausfolgenden Erklärungsnot zu Hause, verzichte ich gerne auf solche Angebote. Nett war es trotzdem.
    Am Spind wechselten 40€ den Besitzer.

    Fazit: Ist die Kohle verbrannt? NEIN! Würde ich sie nochmal buchen? NEIN! Sie ist ein liebes Mädchen, sicherlich immer bemüht aber sie lässt von Minute 1 an keine Illusion aufkommen. Das ist, angesichts dieser Optik, ein bisschen schade. Ich kann ihr aber nicht nachsagen, dass sie unfair oder gar eine AZF ist. Das ist sie wahrlich nicht. Wer also 40€ und Bock auf einen Optikfick hat, der ist bei KATI gut aufgehoben.

    Im Restaurant dann noch kurz ein bisschen gestärkt mit Pommes,Backfisch und Nudeln und dann gegen 17 Uhr den Heimweg angetreten.
     
    Raw, heinz, pique und 26 andere danken dafür.
  10. Hubertus

    Hubertus Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. Februar 2020
    Beiträge:
    45
    Dankeschöns:
    121
    Ankunft: Sa. 10.07.2021 23.55 Uhr
    Laut Thekendame 30 Damen anwesend.
    Zimmer: Antonia 50/30 Top. Ist schon lange her, dass ich ein so gutes Zimmer mit einer DL hatte die ich noch nicht mal vom Sehen kenne.
    Lilly siehe Lilly Thema.

    Fazit: Auch wenn mir der Laden sonst nicht zusagt von den Frauen her immer Glück gehabt. Wenn mir jetzt noch jemand sagt wann Putri gewöhnlich dort ist gerne wieder.
     
    pique, Winnetou Kowalski, Root 69 und 7 andere danken dafür.
  11. frauenfreund71

    frauenfreund71 3G Geblasen, Gefickt, Gekommen

    Registriert seit:
    28. Juli 2012
    Beiträge:
    1.255
    Dankeschöns:
    4.623
    Aca Gold ist für 25 Euro Eintritt durchaus eine Reise wert. Heute war es ausgewogen besetzt, ca. 20-30 Damen schätze ich, gutes Essen, Kaffee, Getränke. Sauna war an für 2 Personen.

    Negativ war, dass ich mich wie ein Anfänger von Kamelia (so habe ich den Namen verstanden) habe beschwatzen lassen. Ca. 150 cm, Anfang 20, Bul, mit schwarzen High Heels und schwarzer Handtasche. Dunkle Haare, schmale Lippen, KF 32, feste B-Cups und einen Knackpo, der locker in eine Hand passte. Sie animierte ziemlich intensiv, so dass ich mich für 30 min für 40€ erweichen lies, allerdings erst, nachdem ich den Knackpo fühlen durfte (da war es um mich geschehen). Auf dem Flur noch alles versprochen, auf dem Zimmer dann die Aufpreisliste ausgepackt für je 20€ das Extra. Da war mir schon klar, dass das Zimmer keine 10 min mehr dauern wird. Gummiert und dann geblasen (allerdings nicht schlecht mit Einbeziehung der nicht gummierten Teile), leichte ZK und etwas dirty talk.
    Habe sie dann per Hand fertigmachen lassen, weil trotz all dem bei mir keine Stimmung aufkommen wollte.

    Wdh für mich 0%, allerdings war sie auch keine Vollkatastrophe. Lag wohl eher auch an mir, dass ich mich da habe hinreissen lassen.
     
    DonJuppy, albundy69, VIII und 26 andere danken dafür.
  12. Dirkk

    Dirkk Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    26. November 2009
    Beiträge:
    195
    Dankeschöns:
    1.223
    Meine Premiere mit Raluca oder wie man nach einem Puffbesuch in private Schwulitäten kommt.

    Hallo Kollegen,

    gestern bot sich wieder ein Zeitfenster an. Die Kommandantin zu Hause in vertrauter Mädelsrunde verabredet. Was bietet sich da besseres an als die heiligen Hallen an der Robert-Zapp Straße aufzusuchen?

    Eingetrudelt bin ich gegen 14:30. Einreiseformalitäten ändern sich ja wöchentlich. Heute mal kein Test dafür Maske überall. Da hat mir die Vorwochen-Variante "negativer Test und keine Maske" besser gefallen. Was solls. Mit 25€ alimentierte ich wahrscheinlich irgendwelche S-Klassen Besitzer und verschaffte mir die Legitimation den Laden zu betreten. Beim Bademantel bin ich mittlerweile bei XXL angekommen. Ein Szenario was mir jedes Mal Angst macht....

    Der Laden war gut besucht was sowohl Männer als auch Frauen betrifft. Ich hatte irgendwie gehofft Anäis zu treffen, die mir beim letzten Besuch durch ihre Hammeroptik und gepiercten Mäusefäustchen aufgefallen ist. Gestern war sie aber leider nicht da. Ansonsten die allseits bekannten Damen über den Raum verteilt. Da ich dieses Mal Lust auf was neues hatte, stach mir RALUCA schnell ins Auge. Sie saß ziemlich zentral in ihrer gewohnten Pose auf der Armlehne. Trug einen Tanga und hellblaue Kniestrümpfe gepaart mit roten Puffstelzen. Die ganze Optik hatte was. Und einen Knackarsch hat sie sowieso. Also Zimmergang klar gemacht. Zimmer Nummer 19 sollte es werden. Neben der Empfangstheke die Treppe rauf direkt rechts. Erster Minuspunkt: Raluca wollte partout nicht vor mir die Treppe rauf laufen. Und mittlerweile kriege ich mehr und mehr so eine "Haide"-Allergie. Die immer mit ihrem scheiss Haide. Richtiger Stimmungskiller.

    Im Zimmer angekommen fiel sie mir direkt um den Hals und es folgten innige ZK´s. Ich bin jetzt nicht der FK der so auf Küssen steht, stellvertretend für die sonntäglichen Frühstücksopis kann ich dahingehend aber eine klare Empfehlung aussprechen. Wir entkleideten uns und es fiel folgender Satz: "Schatzi, Muschi heute hat Bart". Ich guck auf die Brosche und was soll ich sagen: BART!!!!:eek: Naja was solls. Kurz mal angeleckt und sie dann blasen lassen. Das konnte sie wirklich super. Freihändiger BJ mit DT Tendenz. DT als solches habe ich aber schon bei anderen DL´s besser erlebt. Gepaart mit ihrem für mich unerträglichen Parfüm waren wir zu diesem Zeitpunkt knapp 10 Minuten auf dem Zimmer und ich wusste: Da wird dir heute auch nicht der Dampfhammer aus der Scheiße helfen.
    Aber es kam noch besser. Nachdem ich sie Doggy vor den Spiegel genommen habe, was eigentlich immer einer Abspritzgarantie gleich kommt, lief mir der Schweiß nur so runter und ich sagte ihr dass ich heute wohl ungespritzt das Zimmer verlassen würde. Das wollte sie so aber nicht stehen lassen und zog das Gummi ab um dann die allseits bekannte Schlittenfahrt bei mir vorzunehmen. Jetzt lief mir der Schweiß aber nicht nur wegen der tropischen Hitze den Körper runter sondern wegen der Angst. Im Hinterkopf noch die Kollegen auf den Couches der Clubs dieser Welt: "Die lässt sich auch anal dübeln" "Eine der wenigen die völlig tabulos ist" usw usf.....Ich kriege vieles zu Hause erklärt. Einen Tripper mit Sicherheit nicht.
    Ich wollte alles aber mir durch diesen Scheiß keinen Tripper oder dergleichen einfangen. Was folgte war eine Backpfeife für den mittlerweile immer weiter schrumpelnden kleinen Dirk. Der hatte mittlerweile die Form von einem Flips angenommen und Raluca versuchte zu retten was eigentlich nicht mehr zu retten war. Ich hab es dann nochmal im Stehen mit anwichsen probiert und was macht sie? Sie pustet auf den Lörres den sie vorher mit Spucke wichsfähig gelutscht hat. Kennt jemand das Phänomen des trockenen Pimmels der gewichst wird? Ich kam mir vor wie in einer Tischlerei: Wo gehobelt wird, fallen Späne. :mad::mad:

    Sie bat mir dann noch an mit mir duschen zu gehen was ich dann als Abschluss auch angenommen habe. Hier komme ich dann zu den Anfangs erwähnten Schwulitäten: Sie erkannte plötzlich unter der Dusche wie toll das doch ist einen Kunden mit den Fingernägeln zu kratzen. Um es kurz zu machen: Die Stimmung kippte vollends nachdem ich an der Seite und auf dem Rücken richtige Striemen hatte. Das machte ich ihr unter der Dusche auch Unmissverständlich klar.Und im Hinterkopf immer die Kommandantin zu Hause. :bigmotz::reiter:
    Einem Kollegen habe ich die Striemen am Rücken gezeigt. Seine Reaktion: :eyecrazy::eyecrazy: Es ist nur dem lieben Gott zu verdanken, dass ich abends Fussballtraining hatte und in ziemlich "vielen unglücklichen Zweikämpfen" gelandet bin, die diese Striemen irgendwie zu Hause erklärt haben. Was ich damit sagen will: Zur Diskretion gehört auch so einen Unsinn zu lassen. Ich habe mich sehr geärgert aber das hat sie dann auch direkt gemerkt. Jetzt hoffe ich dass die Striemen schnell verheilen und kann euch nur warnen direkt dieser Kratzerei den Garaus zu machen wenn ihr zu Hause Kind und Kegel sitzen habt.

    Fazit: RALUCA werde ich mir nicht mehr auf den Pimmel klemmen. Ja, ich weiß die hat super Referenzen aber das hat einfach bei uns nicht gepasst. Angefangen beim Parfüm über die unrasierte Brosche bis hin zu diesem Haide-Gelaber. Nix für mich. Von der Fickerei kann ich noch nichtmal was negatives sagen. Und ich glaube Raluca ist ne Frau, wer da die Geldbörse locker macht kann sich bei der vollkommen entleeren. Kaviar, Natursekt und Sperma. So meine Einschätzung.

    Euch einen schönen Donnerstag und bleibt gesund (und striemenfrei)
     
    moravia, helfer9, Raw und 30 andere danken dafür.
  13. franzisco

    franzisco Mikroarsch Fetischist

    Registriert seit:
    16. Oktober 2009
    Beiträge:
    825
    Dankeschöns:
    3.500
    Ort:
    Märkischer Kongo
    Es mag ja auch schon wieder 3 Wochen her sein da war mal wieder ein Besuch des Gold fällig. Zum Frühstück wurden Corona bedingt belegten Brötchen gereicht. Käffchen dazu und erst mal ankommen. Wie immer schon einiges los. Im Raucherbereich kann es schon mal hot werden unter dem Glasdach. Hingegen fehlen auf der Dachterrasse bei schönem Wetter ein paar Sonnenschirme, denn Schatten gibt's dort nicht.

    Unten trafen immer mehr Mädels ein, denn die 15 Uhr Marke war schon überschritten. Irgendwann tauchte auch dieser Killerbody Anais auf. Sie hat früher mal massiert und tanzt auch ab und zu an der Stange. Ich find den Body einfach Hammer, hab aber immer von einer Buchung abgesehen, da es kein gutes Feedback gab. In letzter Zeit kamen mir aber einige positive Rückmeldungen zu Ohren, sodass ich einmal eine Buchung wagen wollte. :rolleyes:

    Anais ist gertenschlank und mit einem 32/34 Body gesegnet. Die A-Cups sind meist getarnt, wogegen mein Lieblingskörperteil :popo1: von Anais fast immer frei gelegt ist. Ich geh dann mal zu ihr, frag den Service ab und bitte aufs Zimmer. Küssen ist nicht, aber das wusste ich auch vorher schon. Sie sucht das Spiegelzimmer vor dem Ruheraum aus :daumenhoch:. Was im Zimmer noch zu entblättern ist, ist nicht der Rede Wert und so kann ich den Stunner alsbald in voller Pracht begutachten.:D

    Der Knackarsch ist Hammer und die gepiercten Brustwarzen mit großen Nippeln laden zum saugen ein. Anais startet mit einem variablen Gebläse. Als ich dann nach Spucke frage, kommt ein "Na klar" als Antwort. :p Läuft doch. Ohne zu fragen kommt ihr Arsch über mich. Wusste gar nicht das 69 auf meiner Stirn steht.;) Später geht es dann ans ficken. Hier ist kein Blümchensex gefragt, Frau Anais fordert die härtere Gangart. 3 Stellungen werden auch gemacht, doch der Abschluss wird Oral vollführt.:blasen:

    Nachteilig ist das bei Anais keinerlei Nähe aufkommt und demzufolge auch nicht geküsst wird. Aber was sie sonst bietet ist mehr als OK. Sie will sich wahrscheinlich keine Liebeskasper an erziehen. :D
     
    moravia, Raw, DonJuppy und 24 andere danken dafür.
  14. tatwaffe

    tatwaffe Unbeugsam

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.616
    Dankeschöns:
    3.963
    #1254 tatwaffe, 24. Juli 2021
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juli 2021
    Komme gerade frisch aus dem Gold. War einiges los. Detailbericht spare ich mir, da im Prinzip alles so ist wie immer. Nunja, wenn da nicht noch dieses verdammte Virus wäre........
    Im Moment lässt die Inzidenzstufe zu, dass keine Kontaktdaten erhoben werden und auch kein Nachweis erbracht werden muss. Samstag ist ja nach guter, alter Tradition BBQ angesagt.

    Wie immer super!

    Ab 20 Uhr wurde es dann auch deutlich spürbar voll und stickig. Das war dann nach 5 Stunden Aufenthalt auch genug für mich. Im Moment finde ich das Lineup granatenstark.

    Für jeden was dabei....

    Gezimmert habe ich dann mit Manu und -haltet euch fest- Domrepperin Lia. Ja, richtig gelesen. Lia ist nach 3 Jahren Pause wieder zurück und verzaubert den Gast mit Karibik-Totalservice. Leidenschaftlich, laut und im oberen Drehzahlbereich.

    Das erste Zimmer ging aber wieder mal an Manuela die ich kurz vor dem 2. Lockdown ein paar Mal intensiver kennenlernen durfte. Ich bin mit Manu's Service echt zufrieden kann ich zusammenfassend sagen.

    Fazit: Sehr solide und fair!

    Ein paar Grillteller später stand dann plötzlich die strahlende Lia vor mir und begrüßte mich nach 3 Jahren sehr höflich mit Handschlag. Ich war erst etwas verdutzt, aber allmählich lichtete sich der Nebel........

    Von ihrer Ausstrahlung hat Lia null verloren und servicetechnisch sticht Sie auf jeden Fall aus dem Feuchttuch/Flutschi-Brei ganz deutlich hervor.
    Klar ging dann auch das zweite Zimmer (wollte ich eigentlich bei der Schwüle nicht mehr machen) an Lia und ich habe es nicht bereut.
    Wie gehabt versteht Lia ihr Handwerk und feuert ein leidenschaftliches Latinafeuerwerk auf der Matratze ab. Da hat man auch schon mal schnell beim Blasen den anpenateten Finger am/leicht im Poloch stecken und bekommt mit der anderen Hand beim freihändigen Blasen noch die Eier massiert.......

    Fazit: Mit Lia kann man nach wie vor eine sehr geile Zeit mit einer ausgereiften Latina verbringen. So muss das sein!
     
    moravia, tonis, Raw und 27 andere danken dafür.
  15. DonJuppy

    DonJuppy kein Kostverächter

    Registriert seit:
    4. Oktober 2015
    Beiträge:
    240
    Dankeschöns:
    3.058
    #1255 DonJuppy, 25. Juli 2021
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2021
    AcaGold - Sonntag Nachmittag im Gold

    Beim Einlass am letzten Sonntag um 15 h sollen ca. 20 Mädchen anwesend sein und einige sollten noch folgen. Sie müssen sich wohl noch etwas erholen, da das WE anstrengend gewesen sein soll.

    Obwohl ich das Gold ganz gut kenne, ist es für mich nach langer Abwesenheit doch eine kleine Herausforderung, sich im Club zu orientieren; obwohl die Aufteilung der Räumlichkeiten sich nicht wirklich geändert hat, sind mir aber quasi alle Menschen unbekannt, die hier herumlaufen. Während des Aufenthalts hilft mir das Lesen im Forum ein wenig, sich einen Überblick über einige Girls zu verschaffen; doch ist es meist schwer den Berichten Gesichter zuzuordnen. Also entscheide ich mich für das erste Zimmer aus dem Bauch heraus.


    Doch zuvor nehme ich noch einen kleinen Snack ein; kleine Fleischstücke einer Haxe mit Sauerkraut; etwas was wohl vom Mittag noch übrig war; aber dem guten Geschmack tat dies keinen Abbruch!


    Jari, 25 J. Dominikanische Republik
    KF34/36, ca.1,60 m, A/B-Cups, schwarze lange Haare, schöne braune Haut mit einem Tattoo 'Schriftzug' oberhalb der Brust, freundliche Erscheinung

    Jari wartet zurückhaltend seitwärts zur Theke sitzend auf mögliche Kunden. Sie gefällt optisch durchaus, auch wenn sie kein Stunner ist. Auch das Gespräch mit ihr verläuft sympathisch, da ist dann der Zimmergang schnell beschlossene Sache.

    Kurzübersicht Jari
    OV
    : Gutes Gebläse
    EL: Ja, leichte Behandlung
    ZK: Leichtes Züngeln
    Lecken: Ja
    Fingern: Leichte Versuche wurden nicht abgewehrt
    GV: Gut
    GF6-Faktor: Mittel
    Porno-Faktor: Mittel
    Professionalität: Hoch
    Optik: Schlanke Figur mit kleinem Bauch und hübschem Gesicht
    Nähe: Gut
    Tarif: 40425

    Jari ist nach eigenen Angaben seit 3 Jahren in Deutschland und man kann sich gut mit ihr verständigen. Ich mag ihre freundlich leicht zurückhaltende Art.

    Das Zimmer ist schnell erzählt. Sie startet damit meinen Körper zu verwöhnen, was ich als sehr angenehm empfinde.

    Dann erlebe ich angenehmes gutes Blasen, um sie dann im Gegenzug mit meinem Lecken etwas anzutörnen.

    Nichtsdestotrotz nimmt sie etwas Flutschi und es wird eingelocht. Nach zwei Stellungen ist es dann schnell um mich geschehen. Sie lässt während des Sex Nähe zu und ist eine gute Gespielin. Das schnelle Ende lag an meiner eigenen Konstitution.

    Mit Jari hatte ich zwar kein Highlight-Zimmer, doch würde ich sie jeder Zeit wiederwählen, wenn es sich ergibt.


    Zwischendurch war dann für mich Sauna angesagt. Jedoch muss man etwas warten, wenn diese schon mit zwei Personen besetzt ist. Insgesamt war der Club nicht so voller Männer, dass es irgendwo zu großen Schlangen gekommen wäre. Die Sauna ist prima; meine Kritikpunkte; das Wasser zum Abduschen nach dem Saunieren ist alles andere als kalt. Und leider bin ich samt größerer Duschmatte weggerutscht und empfindlich gestürzt. Meine Blessuren halten sich in Grenzen, sind jedoch durchaus schmerzhaft; doch hätte diese Geschichte deutlich schlimmer enden können. Fakt ist, die Fliesen sind sehr glatt wenn sie feucht sind und bieten keinen Halt.


    Um 18 h wird dann ein Abendessen angeboten. Ich habe mich für einen kleinen Teller Gemüsegulasch entschieden. Ganz lecker, doch hätte der Koch gewürztechnisch etwas mehr Pepp dranbekommen können. Nichtsdestotrotz finde ich erstaunlich, wie man diesen Service in einem Eintrittspreis von 25€ unterbringen kann; ein Dank geht hier an die Clubleitung!


    Ein zweites Zimmer sollte es noch sein. Nachdem ich Cleo erst mit ihren mittlerweile fraulichen Gesichtszügen kaum wiedererkannt habe, ist dann Wahl nach kurzem Smalltalk schnell getroffen. Wir hatten in der Vergangenheit schon zwei gute Zimmer, nichts Außergewöhnliches, doch habe ich sie engagiert in Erinnerung.

    Cleopatra, 21J., Rumänien
    1,50m, KF 32, A-Cups, schwarze schulterlange Haare, hübsches Mäuschen, sie spricht lieber englisch

    Kurzübersicht Cleopatra
    OV
    : Gutes Französisch
    EL: Wurden leicht mit einbezogen
    Augenkontakt: Ja
    ZK: Ja zum Start, doch ließen dann stark nach
    Lecken: Ja, es ist jedoch sehr schwer sie zu stimulieren
    Fingern: Ja, nicht zu heftig
    GV: Gut, Flutschi wird nicht benötigt, sie ist belastbar
    GF6-Faktor: Niedrig, trotzdem haben wir uns gut verstanden
    Porno-Faktor: Mittel
    Professionalität: Ja, Cleopatra ist seit mehreren Jahren im Job, ihre Altersangabe zwischen meinem ersten und diesem Bericht passen nicht (unplausibel)
    Optik: Mittlerweile frauliche hübsche Gesichtszüge, mit leichten Abstrichen
    Nähe: Sie hat keine Berührungsängste, doch Küsse im Gesicht mochte sie nicht
    Tarif: 50433

    Cleo ist im P6-Business ein alter Hase. Eigentlich mag ich es, wenn ich das Girl auf 'eine Reise' mitnehmen kann. Bei ihr habe ich an dem Sonntag keine Chance. Nichtsdestotrotz hat sie wenig Berührungsängste und ist gut belastbar.

    Ihr Französisch ist gut und auch die 69 läuft gut mit ihr. Eine längere orale Stimulation bei ihr läuft ganz gut, findet aber nicht das gewünschte Ergebnis.

    Immerhin benötigt sie dann beim Sex kein Flutschi. Beim GV gibt es nix zu meckern, es sei denn, dass es die versprochenen Küsse nur am Anfang der Session gegeben hat. Nach ein paar Stellungswechseln, darf ich mich dann, sie auf dem Bauch liegend, hemmungslos von hinten bei ihr austoben.

    Cleo, finde ich, ist speziell. Wir haben uns gut verstanden. Durch die mangelnde Bereitschaft zum Küssen, wird es in Zukunft schwierig für uns ein weiteres Zimmer zu machen. Mir ist diese erotische Facette zu wichtig und sie mag es gar nicht. Doch wenn ich mal wieder richtig knattern will, werde ich sie vielleicht doch mal wieder erwählen.


    Das AcaGold ist ein guter Club, in dem ein richtig gutes Preis-Leistungsverhältnis herrscht. Die Stimmung fand ich an dem Sonntag etwas steif. Die Hälfte der Mädels sind vermutlich der Fraktion unter 25 Jahren zuzuordnen. Dies ist auf der einen Seite gegenüber meinem Stammclub ein Vorteil, da ich knackige schlanke Girls mag. Jedoch bin ich an diesem beschriebenen Sonntag nicht annähernd auf ein Zimmerniveau gekommen, wie ich es sonst immer wieder mal erleben darf.
     
    Don Quijote, helfer9, Pattaya und 31 andere danken dafür.
  16. Dirkk

    Dirkk Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    26. November 2009
    Beiträge:
    195
    Dankeschöns:
    1.223
    Meine Premiere mit LUXANDRA

    Guten Morgen Kollegen,

    Sonntagabend ein Zeitfenster frei und entgegen meiner Gewohnheit das Paradies in Ratingen aufgesucht. Aufgeschlagen bin ich gegen 21:30. Anders als erwartet, war der Clubraum ordentlich gefüllt mit einer gesunden Mischung DL:Braunbären.
    Bereits bei meinen letzten Besuchen ist mir Luxandra ins Auge gefallen. Für mich mit die geilste Figur von den Frauen her. Kleine, gepiercte A-Titten, schwarze schulterlange Haare, schlank und gut trainiert, mit Knackpo bewaffnet. Auf dem Steißbein trägt sie ein schlecht gestochenes Tattoo des Adlers der Flagge von Albanien. In der Unterlippe hat sie ein Piercing. Ich würde fast behaupten, dass jeder der den Raum betritt sofort erkennt wer Luxandra ist.
    Gegen 23 Uhr sah ich in der hinteren linken Ecke wie Luxandra sich die Polestange reinigte. Nachtigall ick hör dir trapsen. Per Zufall war auch noch ein Sofa gleich daneben frei. Also Platz genommen und die Show konnte starten. Was soll ich sagen: Die bewegt sich wie eine 1 und zog an der Stange komplett blank.
    Diese Performance wollte ich nicht unhonoriert lassen und liess sie einen Schlüssel für uns beide holen. Und was sucht die gute Frau für ein Zimmer? Zimmer 11. Das komplette Spiegelzimmer. Von da an wusste ich ist es um mich geschehen.

    Und so war das Zimmer dann auch: Tiefes, zahnfreies und variantenreiches Blasen mit ordentlich Spucke. EL inklusive. Hab sie dann im Liegen das Gummi montieren lassen und mich erstmal abreiten lassen. Auch das kann sie perfekt. Da ich meine Nachkommen schon an der Tür klopfen hörte, orderte ich Luxandra in die Doggy-Position. Und auch hier alles sehr zufriedenstellend. Hohlkreuz und das Kommando ordentlich gefickt zu werden von ihr. So dauerte es auch nicht lange und ich füllte die Tüte ordentlich.

    Fazit: Das Zimmer mit Luxandra war ein perfekter Optikfick. Nähe kam zu keiner Sekunde auf. Die hat mich weder nach meinem Namen noch nach meinem Alter oder sonst was gefragt. Es gab schlichtweg keinen PST. Aber den brauchte es auch gar nicht. Mein Kopfkino reichte mir vollkommen. Grad noch an der Stange getanzt und jetzt Doggy vor mir knieend. Das Paradies eben. Wer also eine GFS Nummer sucht, wird bei Luxandra vermutlich nicht glücklich. Wer aber pornomäßiges Geficke mit einem Optikkracher braucht, der findet genau hier für 40€ sein Glück.

    Hoffentlich hat die Bude am Wochenende noch geöffnet. Euch allen einen schönen Dienstag.
     
    Pluto, Mark Aroni, score und 21 andere danken dafür.
  17. moravia

    moravia der Schüchterne

    Registriert seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    2.052
    Dankeschöns:
    10.248
    #1257 moravia, 3. August 2021 um 19:00 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2021 um 20:59 Uhr
    Dienstag ins AcaG - ohne Erwartungen und das war auch gut so. Beim Eintreffen kurz nach 12 Uhr (GGG + Personaldatenbogen mit allen denkbaren Angaben außer Geschlecht und Familienstand) alles beschaulich ruhig am Empfang.

    Auf dem Weg zur Dusche begrüßt mich Caro, mit der ich einst schon während ihrer Stehzeit im Sixsens zwei Zimmer hatte. Sie weiss einfach wie einfach es sein kann Kundenbindung aufzubauen. Ihre Freundin Michaela ebenso vor Ort. Die aus Indonesien (an dieser Stelle ein Dank an meinen Lektor und Foren Intschu-Tschuna) stammende Putri, Ü40, klein aber stramme Figur, ist ein Selbstläufer und arbeitet sich durch ihr eigenes „Line-up“ an Terminfreiern. Wenn ich sie sehe, erinnere ich mich immer an unseren Doc Klimke, der stets von ihr geschwärmt hat. Einer davon ist nett und bietet mir gar an, dass er mir ihre Mobilnummer gerne geben möchte .... dann verschwindet er mit ihr und ward‘ zwei Stunden nicht mehr gesehen. Jari, ich berichtete schon zu ihr, war auch da. Aber während ich tags zuvor im Sharks durchaus Lust auf die nicht anwesende Nigerianerin Helen gehabt hätte, war mir heute nicht nach Blacky.

    Auch ich lass‘ besser nichts anbrennen und gönne mir eine halbe Stunde mit Caro. Sie ist ein safe bet, weil sie sich wohl auf jeden Typ Mann einstellen kann und einen rundum sorglos Service zuteil werden lässt, mit dem sie im Sharks von vielen ihrer Landsfrauen ins Fegefeuer gewünscht werden würde - und das bei 40 Euro. Ein optischer Genuss ihre Behandlung im Deckenspiegel optisch zu verfolgen.

    Trotz alledem ist die Besetzung heuer dünn, nicht vergleichbar mit Oktober letzten Jahres - Dienstag hin oder her. Lilly kenne ich noch aus dem Sixsens - optisch reizvoll und französisch parlierende Rumänin, aber bekannt für ihren nüchternen Service. Krista auf ihrem Stammplatz am Ausgang zum Raucherbereich wie immer gut gelaunt. Das warme Essen ab 15 Uhr (Chicken Nuggets, Gulasch, Spinelli in Tomatensugo, Pommes .... und Salat, dazu Dole Bananen, ich kann mir nur die Fyffes leisten) .... was will man mehr bei 25 Euro Eintrittspauschale?

    Überrascht hat mich dann das Eintreffen eines FK zum Meet&Greet. Und hernach noch ein ganz alter Bekannter aus dem Blue Note, mit dem ich dort nicht nur Nesrina geteilt habe - fast acht Jahre ist das schon Geschichte.

    Allerdings wird in Kreisen der Besucher bereits wieder damit gerechnet, dass alsbald die Tore der Clubs in NRW wieder schliessen könnten.
     
    Pluto, jack2, DonJuppy und 20 andere danken dafür.
  18. Pattaya

    Pattaya Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. August 2012
    Beiträge:
    964
    Dankeschöns:
    9.075
    Mein lieber Bekannter hatte Sich kurzfristig zum Besuch ins ACAGOLD entschieden :)
    Also keine Kosten und Mühen gescheut und nix wie los nach RATINGEN ;)
    Der FK
    sass schon mit einem breiten grinsen da ;) Ich glaube nach seiner längeren Abwesentheit hat es Ihm wieder gut gefallen :gruebel:
    Insgesamt war es ein ruhiger Nachmittag alle anwesenden CDL buchbar :)
    Ausser PUTRY die Frau ist ein Echter Dauerläufer :daumenhoch: Also unbedingt Termin buchen :):):)

    So gings mir auch ich kann Sie einfach nicht auf der Lehne sitzen sehen :eek:
    Da gibt es nichts zu meckern :5stern:
    Ich wollte dann noch ein weiteres Zimmer machen aber irgendwie konnte ich mich nicht so recht Entscheiden.
    In Roter Reizwäsche war dann eine SIBEL ? Ich hörte was vom GT
    Ab 18:00 kamen immer mehr CDL es war alles dabei was das :love: begehrt .
    Bis bald :danke:
    Übrigens die gutgelaunte JUSTINA ist auch wieder da !
     
    Pluto, Winnetou Kowalski, Sailor und 12 andere danken dafür.