Allgemeiner Corona Chat

Dieses Thema im Forum "Themen zur Corona Pandemie" wurde erstellt von DJHolliday, 28. Januar 2020.

  1. badura

    badura Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    726
    Dankeschöns:
    2.458
    Lebowski1234 dankt dafür.
  2. lucasdiego

    lucasdiego Aktiver User

    Registriert seit:
    5. März 2017
    Beiträge:
    12
    Dankeschöns:
    35
    Absolut. Vollkommener Schwachsinn, das erst in 4 Monaten zu starten (und Ergebnisse dann in 6 Monaten zu haben) und die Begründung dafür ist auch lachhaft. Spanien, Frankreich, Schweden, USA (NY), Norwegen, Italien hatten ihre Tests nicht grundlos im April. Keine Ahnung, was das RKI hier wieder veranstaltet.

     
  3. Hauslaeufer

    Hauslaeufer Heute mal in Puff?

    Registriert seit:
    31. Januar 2011
    Beiträge:
    165
    Dankeschöns:
    492
    Ort:
    Immer unterwegs
    Mir kommen jetzt langsam ein paar Dinge komisch vor. Mir ist z. B. nicht klar warum nicht einfach mal losgetestet wird wie bekloppt. Eine Stadt mit 15.000 Einwohnern und die nächste Woche mit doppelt so viel usw. Bis man schließlich bei Dortmund ist. Wir geben 500 Mrd an die EU und stellen nicht die eine Milliarde für Tests bis zum Anschlag bereit. Statt dessen sollen wir uns alle mit einer App tracken lassen, deren Unzuverlässigkeit Hohn erzeugen wird. Geld wird gedruckt wie blöd, aber getestet wird mit Augenmaß. Ich finde es unverständlich.
     
    AND, maxpower12, spanier und 3 andere danken dafür.
  4. Mad_Max

    Mad_Max Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2020
    Beiträge:
    6
    Dankeschöns:
    7
    Sehe ich genauso.
    Geld mit den Händen rauswerfen aber testen als wäre unser Staatshaushalt der griechische...
     
    Käpt´n Udo dankt dafür.
  5. rebane

    rebane Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Januar 2015
    Beiträge:
    62
    Dankeschöns:
    174
    Habe die Befürchtung, dass da auch einige Aluhüte unter den Entscheidern sitzen, die mehr Normalität verhindern wollen, damit ihre Bewegung auch weiterhin Zulauf hat...
     
  6. lollipop66

    lollipop66 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    2. Januar 2018
    Beiträge:
    496
    Dankeschöns:
    1.422
    Weil die Testkapazitäten nicht reichen und weil die Reagenzien und Maschinen, die man braucht, nicht in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.
    Kein Labor kauft sich jetzt teures Equipment, das später nur ungenutzt rumsteht.
    Die meisten Labore sind recht kleine Wirtschaftsunternehmen.
     
  7. lucasdiego

    lucasdiego Aktiver User

    Registriert seit:
    5. März 2017
    Beiträge:
    12
    Dankeschöns:
    35
    Laut Spahn liefert Roche alleine im Mai 3 Millionen Antikörpertests an DE aus. Schätze mal, dass man davon durchaus 10.000 für eine Studie abzwacken könnte., wenn man denn bloß wollte.

    Bei dem Test wiederum, der eine aktuelle Covid-19 Infektion anzeigt ist es so, dass inzwischen kaum noch 25% der Testkapazitäten genutzt werden.


     
    AND, spanier und Käpt´n Udo danken dafür.
  8. lollipop66

    lollipop66 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    2. Januar 2018
    Beiträge:
    496
    Dankeschöns:
    1.422
    Von dem Test sprach ich und da hat man ja die Testkriterien so gestrickt, daß dafür kaum jemand in Frage kommt. Aber selbst dann hieß es, die Reagenzien würden knapp.
    Da gibt es auf der einen Seite die Maschinen, wo diese Tests hinein gesteckt werden.
    Und diese Testkits muß man kaufen. Die kann man nicht mal eben selber herstellen.

    Diagnose SARS-CoV-2: Wenn die Test-Kits knapp werden
    Mit PCR-Tests auf SARS-CoV-2 auf deutschem Niveau
     
  9. lucasdiego

    lucasdiego Aktiver User

    Registriert seit:
    5. März 2017
    Beiträge:
    12
    Dankeschöns:
    35
    An den Kapazitäten liegt es aber nicht.
    Gefährlicher Geiz - DER SPIEGEL - Wissenschaft
    "Denn ungenutzte Testmöglichkeiten gibt es hierzulande gerade im Überfluss. Fast 965.000 Tests hätten die Labors in der vergangenen Woche analysieren können. Tatsächlich durchgeführt wurden aber nur gut 382.000 Proben; neuere Daten liegen nicht vor. Damit wurde die Kapazität nicht einmal zu 40 Prozent genutzt."

     
  10. Käpt´n Udo

    Käpt´n Udo KuschelBärKapitän

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    1.511
    Dankeschöns:
    3.263
    Einfach einen kleinen Hauch des Geldes, welches für die Südländer (seit wann liegt Frankreich im Süden ?) ausgegeben werden soll abzweigen und es kann getestet werden ohne Ende.
    Außerdem bleibt dann das dafür ausgegebene Geld in Deutschland
     
    AND, Anonymous und Hauslaeufer danken dafür.
  11. Hauslaeufer

    Hauslaeufer Heute mal in Puff?

    Registriert seit:
    31. Januar 2011
    Beiträge:
    165
    Dankeschöns:
    492
    Ort:
    Immer unterwegs
    Genau das meinte ich, einfach Testen ohne Ende. Scheiß auf das Geld, besser als zu Händen von ...
     
  12. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    9.371
    Dankeschöns:
    23.975
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    Frankfurt: „Maskenpflicht im Zimmer“: Bordell-Besitzer klagen auf Wiedereröffnung


    [​IMG]
     
    Anonymous, roterfuchs, ArabFun6 und 9 andere danken dafür.
  13. maxpower12

    maxpower12 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    17. November 2012
    Beiträge:
    158
    Dankeschöns:
    416
    Die Argumente sind stichhaltig! Theoretisch kann in einem großen Supermarkt mehr passieren als in einem Bordell, in dem konsequent, genau wie im Supermarkt, die Mundschutzpflicht eingehalten wird.
     
  14. frankyher

    frankyher Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2010
    Beiträge:
    29
    Dankeschöns:
    16
    Endlich machen die ersten Betreiber mal öffentlichen Druck. Das hatte ich bisher vermisst. Ich hoffe, dass weitere sich hier anschliessen. Es geht hier schliesslich um die Existenz vieler. Und wir leiden ja schliesslich auch alle...:(;)
     
  15. MiRi70

    MiRi70 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    23. Dezember 2019
    Beiträge:
    37
    Dankeschöns:
    85
    In der Theorie sicherlich ein netter Ansatz aber wenn man mal die reinen Zahlen betrachtet völlig sinnlos.
    1. Bei einer Einwohnerzahl von 83 Mio in Deutschland und einer Testkapazität von 965.000 pro Woche würden die Tests 86 Wochen, also über 1,5 Jahre. Was sollte das also bringen?
    2. Lt. Internet kostet ein Test dem Staat bzw. den Kassen 200-250€. Nehmen wir mal den Mittelwert an, sind das Kosten von über 18 Milliarden.
    Natürlich sind das im Vergleich immer noch geringe Kosten aber völlig sinnlos. Wenn heute eine Stadt mit 15.000 Einwohnern getestet wird und niemand das Virus hat, kann sich morgen ein Einwohner dieser Stadt in einer anderen Stadt anstecken und das Virus wieder in seine eigene Stadt einschleppen. Hier könnte es sich dann verbreiten. Alle denken, die Stadt ist ja getestet und ohne positiv Fall. Dies ist aber nur eine Momentaufnahme.
    Kurz: Es ist völlig sinnlos die komplette Bevölkerung zu testen. Eher würde der Test auf Antikörper Sinn ergeben, da hier die, zumindest zeitweise, Immunität ermittelt werden kann.
     
    Pluto und frauenfreund71 danken dafür.
  16. lollipop66

    lollipop66 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    2. Januar 2018
    Beiträge:
    496
    Dankeschöns:
    1.422

    Man hat ja schon früher nachgewiesen, daß Hunde DNA riechen können und daran Menschen aufspüren können.
    Polizeihunde riechen DNA | MDR.DE

    Könnte sein, daß man die Entwicklung in Helsinki abwartet.
    Man hat Hunde darauf trainiert, an Urinproben Covid zu erkennen und das mit einer sehr hohen Trefferquote.
    Soweit bekannt können sich Hunde damit nicht infizieren, Katzen schon.
    Vielleicht kann man ja demnächst mit einem Spürhund die Infektion erkennen und erspart sich teure und langwierige PCR-Tests.


    Hunde können COVID-19 erschnüffeln
    In einer finnischen Studie haben Hunde gelernt, den markanten Geruch der COVID-19-Infektion zu erkennen. So könnten die Tiere in Zukunft Infizierte in Pflegeheimen oder an Flughäfen identifizieren.

    Hunde können COVID-19 erschnüffeln | DW | 22.05.2020

     
    Pluto, albundy69 und donald70 danken dafür.
  17. Käpt´n Udo

    Käpt´n Udo KuschelBärKapitän

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    1.511
    Dankeschöns:
    3.263
    Durchaus üblich und nachvollziehbar.
    Vor kurzem hat uns eine Bekannte eröffnet, dass sie schwanger ist (hat es niemanden vor Ende der kritischen Anfangsphase verraten)
    Eine Freundin von ihr ist Hebamme und hat es schon lange vorher gewußt. Denn ihr Hund ist auf einer kleinen Party nicht von der Seite der Bekannten gewichen....und da ist sie sich schon absolut sicher gewesen.....

    Von daher kann ich mir schon vorstellen, dass auch Puffgänger identifiziert (Aluhut ;) ) werden können.
    Seid also vorsichtig, wenn zu Hause plötzlich ein Hund angeschafft wird :eek:
     
  18. Sternfang

    Sternfang Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. Juli 2013
    Beiträge:
    23
    Dankeschöns:
    67
    „Das Land Thüringen will Anfang Juni die allgemeinen Corona-Beschränkungen beenden. Damit würden landesweite Vorschriften zu Mindestabständen, dem Tragen von Mund-Nasen-Schutz sowie Kontaktbeschränkungen der Vergangenheit angehören.“

    https://www.google.com/amp/s/www.t-onlin...enden.html

    Ein Hoffnungsschimmer?
     
    spanier und yogi1964 danken dafür.
  19. Frauenfreundlich

    Frauenfreundlich Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Februar 2020
    Beiträge:
    127
    Dankeschöns:
    131

    Abwarten
     
  20. badura

    badura Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    726
    Dankeschöns:
    2.458
    #1540 badura, 23. Mai 2020
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2020
    Damit wählt Thüringen ein zum 6.6. in Mittel- und Osteuropa in seiner Radikalität wohl einmaliges Vorgehen.

    Auf Puffs hat das erstmal aber keine direkten Auswirkungen, weil die Zuständigkeit in Thüringen auf die kommunale Ebene verlagert wurde.

    Falls eine Landrätin jetzt aber auf die Idee käme, Puffs wieder aufzumachen (das ginge rechtlich nunmehr ab dem 6.6 ohne Probleme auch ohne jede Auflagen - einfach Normalbetrieb wie vor Corona, Hygienekonzept wäre eigentlich auch nicht mehr erforderlich - solche Vorgaben müssten eigentlich entfallen, weil Landesrecht), könnte man nunmehr aber davon ausgehen, dass der Freistaat nicht eingreifen würde (mit der Totalaufhebung der Landesregelung wäre ja dann wohl die rechtliche Grundlage entfallen)

    Die Totalaufhebung auf Landesebene muss aber erst noch Dienstag durch das Landeskabinett (erstmal abwarten, ob die da noch Fallstricke einbauen)

    Eigentlich erstaunlich, weil Thüringen schon Schwerpunktregionen hat, das Krankenhaus in Zeitz (direkt an der sachsen-anhaltinischen Landesgrenze zu Thüringen gelegen) hat zur Zeit z.B. einen Aufnahmestopp wegen Coronainfektionen (scheinen schwerere Fälle dabei zu sein, weil infizierte Personen in das nahe Krankenhaus des thüringischen Gera verlegt wurden)