Arabella: Berichtethema

Dieses Thema im Forum "Arabella, Bochum-Wattenscheid" wurde erstellt von Uncle Coffee, 8. September 2009.

  1. Uncle Coffee

    Uncle Coffee Guest

  2. horst09

    horst09 Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    130
    Dankeschöns:
    3.675
    Melissa, Anfang 20, dunkle Haare, KF 36, B-Cups

    Letzte Woche stand mir mal wieder der Sinn nach vertrautem. Also bin ich, nach telefonischer Rückfrage, auf dem Weg in die Arabella zu den zwei kleinen, geilen Teenies. Sowohl Melissa als auch Claudia waren anwesende. Insgesamt waren 9 Mädels vor Ort und max. 3 Eisbären gleichzeitig verfügbar. Also für mich ein passendes Verhältnis.

    Nur leider wurde mir die ganze Zeit Claudia vor der Nase weggebucht. Aber ich wollte ja auch noch Melissa. Und die hatte Zeit für mich, und wie! Schon bei der Türöffnung grinste Sie mir neckisch zu und begrüßte mich mit tiefen ZK . Wow, das ging schon mal gut los.

    Nachdem ich mich dann akklimatisiert hatte, sowohl Pizza (ein Mädel hatte Geburtstag) als auch Kaffee und Cola intus hatte, setzte ich mich zu der kleinen süßen Maus. Sie hatte die ganze Zeit schon ungeduldig mit den Hufen gescharrt und immer wieder herüber gegrinst. Ich saß noch nicht richtig da hatte ich schon Ihre Zunge im Hals. Das nächste war Ihre Hand an meinem Freund zwecks Überprüfung der Funktionsfähigkeit.

    Einige Zeit saßen wir zusammen auf der Couch, unterhielten uns und ließen unseren Händen freien Lauf. Als dann auch noch Ihre Zunge auf Wanderschaft ging war die Freude meinem Freund lebhaft anzumerken. Bevor es mir zu heftig wurde, gegenüber positionierte Claudia sich ebenfalls zu einem Blowjob und ließ mich Ihre Rückansicht genießen, bat ich um Verlegung der Spiele auf ein ruhiges Zimmer.

    Kaum war die Tür hinter uns verschlossen hing Melissa schon wieder an mir und beglückte mich weiter. In der Horizontalen fühlte ich mich nach einiger Zeit dann aber wohler und genoss Ihre nassen Spielchen an meinem Freund. Sie blickte mich immer wieder erwartungsfreudig an und als ich Sie dann umdrehte hatte Sie so ein süßes, spitzbübisches Lächeln auf Ihren Wangen.

    Meine Zunge entdeckte Ihre rasierte Lustgrotte wieder aufs Neue und machte Sie sich gefügig. Wohltuende Wärme und Nässe kamen aus Ihrer Grotte und waren das sichere Zeichen Ihres Spaßes. Was ich immer wieder faszinierend finde ist dass bei manchen Mädels diese innige Sympathie bei einem GF6 vorherrscht der uns in eine absolute ruhige und zärtliche Phase bringt, dass in dem Zimmer immer wieder das Licht ausgeht. Nicht das es so langweilig ist, sondern eher das Gegenteil . Durch unsere innige Nähe und Vertrautheit kommen wir einfach nur in diese ruhige Phase des Genießens.

    Als wir dann auch noch in die 69 wechseln und wir schließlich beide uns fragend anschauen, beschliessen wir die Ummantelung des Freundes vorzunehmen um schlussendlich der Andockung unserer Genitalien nicht mehr im Wege zu stehen.

    Wir durchleben drei wunderbare Stellungen bevor der Schnupfen meines Freundes unser geiles Spielchen abrupt beendet. Die Säuberung durch Melissa war wieder einwandfrei. Unser anschließender AST zeigte wiederum von unserer absoluten Vertrautheit, was sich auch in unseren Streicheleinheiten danach widerspiegelte.

    Kurzübersicht:
    FO = sehr gut und kein HE
    Augenkontakt = Ja immer zur richtigen Zeit
    ZK = ja, gefühlvoll
    GF6 = wunderbare Vertrautheit
    Lecken = Sehr schön. Gut duftend, lässt sich nicht ganz fallen
    Säuberung = Ja komplett

    Für diese wunderbare Aktion, welche ca. 35 Minuten dauerte, gab ich Ihr 70 Euro inkl. Trinkgeld. Eigentlich wollte ich ja auch noch Claudia buchen, die aber immer noch nicht frei war. Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben. Deswegen demnächst wieder ein neuer Bericht.

    Fazit: Melissa ist für GF6 als auch Teen-Liebhaber zu empfehlen. Bei passender Chemie erlebt man wunderbaren GF6. Wer auf ausgefallenes, DT, EL und so was steht muss sich eine andere suchen, hier gibt es Sex wie bei einer Freundin mit Teenykörper.

    Fazit Arabella: Der Laden bietet immer ungefähr 6-10 Mädels. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Solange Melissa und Claudia da sind, werde ich auch noch öfters hingehen. Vor allem wenn die neue Aktion länger dauert. 35 Euro Eintritt ist der Laden nicht wert. Schaut mal wo man da überall für hinkommt.

    Bis bald
    Gershman
     
  3. horst09

    horst09 Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    130
    Dankeschöns:
    3.675
    Ein Abklatsch früherer Tage

    Nachdem positiven Bericht vom Kollegen Danzig habe ich mich gestern auch mal wieder in meinen alten Stammladen verirrt und wollte mal schauen ob es sich wieder lohnt ab und an dort ein gepflegtes Rohr zu verlegen. Also am Nachmittag eingetroffen und am Empfang zunächst mit den neuen Preisen bekannt gemacht worden. Wie bereits erwähnt gibt es die Pauschalen und den normalen Eintritt in Höhe von 20 Euro für den ich mich entschieden hatte. Schließlich wollte ich möglichst gute Startvoraussetzungen haben.

    Dann mit den Handtüchern nach unten und die erste wirklich ekelige Überraschung erlebt. Die Umkleide stank gestern als wenn da jemand faule Eier versemmelt hätte. Ekelig . Also so schnell wie möglich da raus und die Hoffnung gehabt das der Gestank nicht ewig in den Klamotten hängen bleiben wird. Nach der Dusche dann nach oben und nach den 8 angekündigten Mädels Ausschau gehalten. 7 davon im Laufe des Nachmittages gesehen, davon 4 für mich neue und eigentlich nur 2 nach meinem Gusto. Das waren dann die von Danzig beschriebene Paula und die bereits bekannte Melissa.

    Nachdem ich mich in der gut beheizten Sauna angewärmt hatte setzte ich mich auf eine freie Couch und bat die umherlaufende Paula dann zu mir. Sie holte Ihr Handtuch und setzte sich seitlich von mir mit dem Gesicht gegenüber hin und startete neben einer schlecht laufenden Konversation nach 5 Sekunden bereits mit einem Frontalangriff auf meinen Hosenkumpel. Diesen wichste Sie vorsichtig an und fing dann auch recht schnell an zu blasen. Nach wirklich unendlichen 5 Sekunden sagte Sie nur dass es auf dem Zimmer weitergeht .

    Schon ein wenig verzweifelt dackelte ich hinter Ihr her und hatte die Hoffnung nicht aufgegeben dass Sie sich auf dem Zimmer von einer besseren Seite zeigen würde. Dort angekommen legten wir uns nebeneinander und streichelten uns. Küsse, noch nicht mal angedeutet, gehören nicht in Ihr Programm und somit ging Sie meinen dezenten Aufforderungen schnell aus dem Weg und marschierte wieder im Eiltempo zum Kumpel.

    Sie begann zunächst ein wirklich gelungenes FO was mir sehr gefiel. Ihre Zunge umspielte meine Eichel, übte einen guten Druck aus und Sie spielte auch an meinen Eiern rum. Dann kam allerdings immer mehr Ihre Hand ins Spiel und auf meine Bitte hin dies doch zu lassen reagierte Sie sehr aufbrausend . Wie Sie das denn machen sollte ohne ihn festzuhalten? Ich erklärte Ihr dass Sie ihn natürlich gerne festhalten könne, aber ihn doch bitte blasen und nicht im Todeskampf nieder wichsen solle.

    Sie blies dann wieder sehr gut weiter, fragte ob es in Ordnung sei, und auf mein Lächeln und Bejahen hin legte ich mich wieder freudig erregt zurück um zu genießen. Doch da hatte ich die Rechnung ohne Paula gemacht. Sie zog das Gummi raus und wollte nunmehr schon die nächste Runde einläuten. Auf meinen Hinweis dass mir das FO gefällt und ich dass bitteschön gerne weiterhin hätte, blies Sie tatsächlich max. 10 Sekunden weiter um dann das Gummi aufzuziehen.

    Als ich Sie in die Reiterstellung bat offenbarte Ihr Gesichtsausdruck absolute Lustlosigkeit die ich dann auch nach den nächsten 30 Sekunden spürte, denn da stieg Sie ab und sagte nur dass Sie nicht mehr in dieser Position weiter machen könnte. Also gut dann in die Doggy und auf Ihre Bitte hin nur äußerst vorsichtig vorzugehen ließ ich mich auch ein. Ich merkte aber schnell dass das kein Erfolg haben wird und zog Sie feste heran um wenigstens vernünftig die Sache zu beenden. Das funktionierte dann auch zügig und Sie legte anschließend ein Zewa auf meinen Lattenlui damit ich mich selber reinigen durfte.

    Kurzübersicht:
    FO = guter Anfang, um dann schnell nachzulassen, zwischendurch kräftige HE
    EL = Nein, aber per Hand wurde massiert
    Augenkontakt = nein
    ZK = nein, gar keine Küsse
    GF6 = LH Standard, kommt auch mit der Zeit hin
    Lecken = drauf verzichtet bei der Stimmung
    Säuberung = Zewa wurde mir gereicht
    WF = Definitiv niemals

    Genau 10 Minuten dauerte diese Show und dann bin ich schnell raus, habe Ihr das Geld (30 Ocken) übergeben und mich unter der Dusche von dieser anstrengenden Nummer erholt. Eigentlich wollte ich den Laden verlassen, buchte aber danach noch Melissa in der Hoffnung hier eine Superperformance zu bekommen.

    Die Nummer mit Melissa (30 Euro nebst Trinkgeld) war dann wiederum auf einem ordentlichen Niveau, allerdings muss ich dazu sagen dass ich die früheren Nummern mit Ihr in besserer Erinnerung hatte. Somit war ich dann auch nicht wirklich so verzückt dass ich sagen könnte den Tag doch noch in guter Erinnerung zu behalten.

    Kurzübersicht:
    FO = gut, aber sehr dezent und ohne viel Druck und kein HE
    EL = Nein
    Augenkontakt = ja
    ZK = ja, sehr gefühlvoll aber meistens außerhalb des Mundes
    GF6 = Die Richtung stimmte, war früher besser
    Lecken = Sehr schön. Gut duftend, lässt sich nicht ganz fallen
    Säuberung = Ja komplett
    WF = Falls ich noch mal in der Arabella bin wahrscheinlich ja

    Fazit Paula: Sieht ganz gut aus, aber nicht der Burner. Hat schöne angenehme Naturhupen. Gute Ansätze beim Blasen wurden durch Ihre miese Leistung zunichte gemacht. Egal aus welchem Grund, die Nummer war meine schlechteste in der Arabella. Und ich bin dort schon seit Anfang der 90ziger.

    Fazit: Melissa ist für GF6 als auch Teen-Liebhaber in der Arabella als Alternative zu empfehlen. Bei passender Chemie erlebt man guten GF6. Wer auf ausgefallenes, DT, EL und so was steht muss sich eine andere suchen, hier gibt es Sex wie bei einer Freundin mit Teenykörper. Aber Ihr langsames Tempo dabei ist wahrscheinlich nicht jedermanns Geschmack.


    Fazit Arabella: Der Laden bietet immer ungefähr 6-10 Mädels. Eintritt mit 20 Euro in Ordnung. Wenn die den Geruch wieder in Ordnung bekommen und der Service wie früher wird ist die Arabella eine gute Alternative für den kleinen Hunger zwischendurch. Aber dazu gehört definitiv eine bessere Nummer als die von Paula. Auch das die Mädels relativ laut und ungeniert über die Pauschale geschimpft haben und untereinander andeuteten, dass selbst Stammgäste die eine Pauschale wählen von denen nicht bedient werden, sollte der Geschäftsleitung zu bedenken geben. Werdet besser oder Ihr seit demnächst nur noch gute alte Erinnerung.

    Bis bald
    Gershman
     
  4. horst09

    horst09 Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    130
    Dankeschöns:
    3.675
    Neue Chance verdient und auch genutzt

    Nachdem ich vor langer Zeit beschlossen hatte meinen alten Stammclub zukünftig zu meiden brachte mich der Bericht des Kollegen Danzig doch ins Grübeln. Nach unendlichen langen 5 Sekunden des tiefgründigen Grübelns entschied ich mich dazu mir freie Zeit zu generieren und letzte Woche nachmittags dort aufzuschlagen.

    Wie immer freundlich begrüßt worden, über die Pauschalen aufgeklärt worden und mich für die 3er Variante entschieden. Zu meiner Überraschung fand ich sowohl Essen in Form von Suppe, Brot und Obst vor als auch eine saubere und belüftete Umkleide.

    Oben habe ich dann erstmal eine Bestandsaufnahme gemacht. Insgesamt glaube ich waren 9 Frauen dort, davon 2 sehr leckere (habe ich gebucht), 1 die noch buchbar gewesen wäre und der Rest fällt für mich in die Kategorie "Geht gar nicht für den Gershman". Gäste waren zu Beginn mit mir 5 anwesend und das Verhältnis blieb die ganze Zeit bei max. 5 Gästen.

    Mich direkt nach der Getränkezufuhr zu Gina, Mitte 20, blonde schulterlange Haare, schlank und ziemlich kleine A-Cups und Alexandra, 21 Jahre, kurze schwarze Haare, schlank, 182 cm groß und ein sehr süßes Gesicht, gesetzt und nette Konversation betrieben. Dann musste ich doch sehr schnell mich zu Gina begeben um mich näher mit Ihr zu beschäftigen. Sie hat, obwohl schon vorher sehr dünn, noch mal 2-3 Kilos weniger, was Ihr aber durchaus noch steht. Als wir dann so nebeneinander kuschelten merkte ich dass es auf der Couch nicht so richtig voran ging und mich keine Action in der Öffentlichkeit erwartete. Eventuell hätte ich fragen können, aber bin nicht derjenige dem das so wichtig ist.

    Also ab aufs Zimmer und da war er wieder. Der bereits sehr gut bekannte Service von Gina den ich schon in verschiedenen Etablissements genießen durfte. Ich ließ mich nach den ersten Küssen dann FO verwöhnen und empfand es wieder so was von geil. Kein Handeinsatz und genau der richtige Zungenschlag dabei, leichtes Lecken auf und ab, was diesmal sogar bis zu den Eiern reichte.

    Nach endlosen Minuten musste ich Sie wieder zu mir hochziehen, wo Sie dann mit Ihrer Mu an meinem Freund spielte. Ich spürte schon Ihre Feuchtigkeit auf meinem Körper, welche ich dann aber noch vermehren wollte. Siewurde sanft von mir auf den Rücken gedreht und ich begann mit meiner Zunge Ihren Körper erneut zu entdecken. Ihre Brüste sind recht klein, aber man(n) kann Sie gut kneten und wenn Sie richtig spitz gemacht wird, erwachen die Nippel zu einem recht großen Erscheinungsbild.

    Meine Zunge fand dann auch Ihre Lustgrotte wieder und ich verwöhnte Sie von einem Zucken und Beben zum anderen. Ihre Hände griffen an die Kopfseite des Bettes und Sie versuchte sich irgendwo fest zu krallen, während Ihr Becken hin und her kreiste. Ich hatte manchmal echt Schwierigkeiten den Bewegungen zu folgen. So heftig war das.

    Dann griff Sie mit Ihren Händen mein Kopf und zog mich zu sich hoch. Mehrmals klopfte ich an Ihre Tür und wir spielten miteinander wie es nur bei absoluter Kompatibilität möglich ist. Es war endgeil und ich wollte dass es nie zu Ende geht. So habe ich es für meine Verhältnisse sehr lange ausgehalten.

    Nachdem Sicherheitscheck ließ ich Sie aufsatteln, Ihre Zunge dockte sich an meine an, ich ließ der Dinge Ihren Lauf und Junior übergab sich in die Tüte. Danach wurde ich noch sanft gesäubert und wir verließen anschließend das Zimmer zwecks Notierung Ihrer Arbeitszeiten. Hier notierte Sie dann 2 Einheiten die Sie sich auch verdient hatte für geschätzte 25 Minuten Einsatz.

    Kurzübersicht: Gina

    FO = Gut, variantenreich, kaum HE.
    EL = ja kurz
    Augenkontakt = ja
    ZK = ja
    GF6 = Ja, Gina ist kompatibel zum Gershman
    Lecken = Ja, ging gut mit
    Stellungen =Reiter
    Säuberung = Ja komplett
    Wiederholungsfaktor = 100%


    Dusche, Sauna, Dusche, Kaffee und Cola sorgten dann dafür dass ich mich wieder sammeln konnte und mich zu einer weiteren Schandtat Richtung Alexandra begab. Wir unterhielten uns über Kreuz mit Gina, ulkten dabei schon rum und dann bat ich Sie sich zu mir zu setzen. Als ich Sie neben mir spürte, Ihre weiche Haut und Ihr süßes Gesicht mit der schönen Kurzhaarfrisur zur Kenntnis nahm war es um mich geschehen und ich bat Sie zum Duell auf dem Zimmer.

    Wir gingen nach unten in das große Zimmer mit den Spiegeln und vergnügten uns dort. Bereits im Stehen umarmte ich Sie und fing an Sie zu küssen. Die Küsse waren zuerst sehr vorsichtig, wurden aber im Verlaufe immer besser und gefühlvoller. Ich zog Sie dann in die Horizontale und testete Sie zunächst auf Ihre Französischkenntnisse. Und das beherrschte Sie wunderbar.

    Sie verwöhnte mich zunächst freihändig, leckte abwechselnd am Stab und an den Eiern. Saugte Sie teilweise ein dabei um anschließend wieder meinen Junior fast komplett zu verschlucken. Sie nahm Junior bis zum Anschlag rein, verharrte kurz in dieser Position, schluckte leicht dabei und ließ ihn wieder ganz langsam in die Freiheit zurück. Wow das war geil und gekonnt. Zum Glück hatte ich ja bereits bei Gina abgeschossen und konnte diesmal ein wenig entspannter sein beim Blasen.

    Dann musste ich mich aber doch revanchieren. Bereits bei Ihren Brüsten zeigte meine Zunge erste Wirkungstreffer und Alexandra bekam nicht nur geile erigierte Brustwarzen sondern auch eine Gänsehaut. Sie zuckte immer mehr je tiefer ich vordrang und als meine Zunge Ihre Knospe entdeckte seufzte Sie leise stöhnend auf und Ihr Becken hob immer wieder an und zuckte dezent auf. Irgendwann half Sie ein klein wenig mit Ihren Fingern nach und zog mich anschließend nach oben um mich wild zu küssen.

    Danach blies Sie wieder und zog anschließend die Bereifung auf um mich zu reiten. Dabei kreiste Ihr Becken in einer Art und Weise wie ich es bei einem so jungen Ding noch nicht gesehen hatte. Sie veränderte immer wieder das Tempo und merkte wenn ich kurz davor war die Tüte zu füllen und nahm wieder das Tempo raus um unser Spielchen noch länger zu genießen. Ich musste Sie dann aber in die Doggy führen um Sie genüsslich von hinten zu vögeln. Wir glitten dabei immer tiefer übereinander und ich hatte in der Doggy noch Ihre kleinen Brüste in der Hand und zum Schluss auch Ihre Zunge im Hals.

    Auch Sie reinigte mich nach der Nummer und wir blieben noch kurz streichelnd nebeneinander liegen und küssten uns sehr vertraut. Als wir dann zur Notierung der Arbeitseinheiten schritten kam es zu einer freudigen Überraschung. Sie wollte für eine großzügige halbe Stunde nur 2 Einheiten haben und ich gab Ihr dann den fälligen Obolus, da ich ja meine Fleisskarte abgearbeitet hatte, nebst Trinkgeld und verabschiedete mich freudestrahlend bei den Damen mit der Gewissheit wieder zu kommen.

    Kurzübersicht: Alexandra

    FO = Sehr gut, DT und variantenreich, kaum HE.
    EL = ja mit richtigem Absaugen
    Augenkontakt = ja
    ZK = ja
    GF6 = Ja, inklusive Gänsehaut
    Lecken = Ja, ging gut mit und half dann auch selber mit
    Stellungen =Reiter und Doggy
    Säuberung = Ja komplett
    Wiederholungsfaktor = 100%

    Fazit: Gina ist für GF6 Liebhaber zu empfehlen. Ihr Fo ist gut und Ihr Körper einfach fantastisch für einen der auf schlanke Körper steht. Bei Ihr bekommt man guten Service.

    Fazit: Alexandra hat mich sehr positiv überrascht. Sie lieferte super Service ab und vor allem Ihr Blowjob war endgeil. Wie Sie dein Teil verschluckt im wahrsten Sinne des Wortes und ihn dann ganz langsam wieder in Freiheit verlässt hat was. Wer sich von Ihrer Größe (182 cm) nicht abschrecken lässt bekommt auf jeden Fall was geboten für sein Geld.

    Fazit: Arabella hat mich wieder wenn es so bleibt was Preis und Service angeht. Diesmal habe ich wirklich nichts zu meckern und hoffe dass die beiden noch lange da bleiben.

    Bis bald
    Gershman
     
    asiafan und hiersel danken dafür.
  5. BongoBongo

    BongoBongo verwöhnter Arsch

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    516
    Dankeschöns:
    1.069
    Ort:
    mittendrin
    Arabella am Sonntag

    Sonntag nachmittag. Der Kopf schmerzt etwas von der Party am Samstagabend. Wer hat mir blos diesen verdorbenen Cocktail gemixt?

    Egal, das WE sollte nicht ungepoppt zu Ende gehen. Acapulco am Sonntag? Besser nicht, hatte ich schon mal. War nix los, zu wenige Frauen. Freude 39? HH verpasst :(.

    Aber vielleicht mal was ganz neues?

    So fiel die Entschluss, mal den Club Arabella in Bochum-Wattenscheid zu besuchen.

    Also machte sich Agent 00Sex auf den Weg, den Club nebst Bewohnerinnen mal etwas genauer zu inspizieren. (Al, du verstehst?;))

    Adresse ins Navi eingegeben und nach wenigen Minuten den Club, der sich direkt am Wattenscheider Lohheidestadion befindet, erreicht.

    Beim Betreten des Clubs stellte sich mir die Frage, ob ich protzen oder bescheiden sein sollte. Beim Betreten des Clubs soll ich mich festlegen, ob ich 1x, 2x, 3x, 4x oder sogar 5x mit einer Dame aufs Zimmer möchte.
    Bei 5 Nummern war der Preis unglaublich günstig pro Nummer. Ich war mal fast bescheiden, und habe in anbetracht meines immer noch leicht pochenden Kopfes mal für 2x entschieden.

    2 Handtücher übernommen und ab in den Keller zum umziehen und duschen. Die Umkleiden sind ok, aber nicht nobel. Die Heizung in der Dusche hat schon mal deutlich bessere Zeiten gesehen. Ebenso haben sich im Keller um die Ecke noch zwei Zimmer versteckt.

    Dann hab ich erst mal ein koffeinhaltiges Kaltgetränk aus dem Mixautomaten zu mir genommen und dabei schon mal den einen oder anderen Blick auf die Damen geworfen. Es waren so ca. 8-10 CDL und 4 Handtuchträger (Bademäntel Fehlanzeige) anwesend.
    Das eine oder andere Sofa wurde mal probegesessen, die Sauna mit Blick auf den Tresen für einige Minuten getestet.

    Irgendwann wurde es mal Zeit, näheren Kontakt mit einer Dame aufzunehmen.

    Neben ca. 6 ausländischen Frauen waren 2-3 deutsche Damen anwesend. Namentlich bekannt waren mir nach kurzer Zeit Michelle und Celin. Celin ist eine relativ schlanke braungebrannte Dame mit wohlproportioniertem Hinterteil. Nach einigen Minuten Smalltalk und Begrüssung meiner unteren Regionen ging es aufs Zimmer. Dort ging die Post ab, dass mir im wahrsten Sinne die Luft wegblieb :D. Wir starteten mit einer 69. Irgendwie verliessen sie dabei wohl die Kräfte, denn sie übte immer stärkeren Druck auf mein Gesicht aus.
    Soeben dem Atemstillstand entkommen, ging es mit einer sehr intensiven Reiterposition weiter. Nach einer knappen halben Stunde waren wir fertig ich sogar fix und fertig und brauchte eine Erholungspause.

    Etwas gestärkt durch eine Banane vom Buffet (Obst und irgendeine Suppe) nahm ich wieder Platz auf einem Sofa. Irgendwie musste ich die Zeit ja rumkriegen und quatschte etwas mit Michelle. Ein Ruhri, wie er im Buche steht. Leider optisch überhaupt nicht mein Typ. Könnte ansonsten lustig werden.

    Danach hab ich mir das System mit den Tickets noch mal genau erklären lassen: am Anfang legt man sich auf die Anzahl er Tickets fest. Die Tickets müssen bei verschiedenen Frauen eingelöst werden, die letzte Frau kassiert die gesamte Summe und verteilt es.

    Na super. Michelle ist nicht mein Typ, mit Celin war ich schon und die Ostblockfraktion wurde immer weniger und sass obendrein abseits, dass ich sie gar nicht richtig beobachtet habe.

    Celin hat meine Lage erkannt und an der Theke geklärt, dass eine zweite Nummer mit ihr ok ist. Also wieder ab aufs Zimmer. Leider war die zweite Runde nicht ganz so toll wie die Erste.


    Insgesamt war der Besuch aber eine interessante Abwechslung, eine Wiederholung ist nicht unwahrscheinlich. Allerdings könnte der Club die ein oder andere Renovierung vertragen. Die Sofas sind Typ 80´er Jahre und Röhrenfernseher habe ich auch schon lange nicht mehr gesehen. Die Dusche bräuchte auch mal eine Auffrischung.

    Insgesamt aber ein korrektes Preis/Leistungsverhältnis
     
    Marktwain, Honeyslab, horst09 und 2 andere danken dafür.
  6. horst09

    horst09 Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    130
    Dankeschöns:
    3.675
    Ausdauertest in der Arabella

    Aufgrund der vielen positiven Berichte wollte ich mir doch mal wieder einen eigenen Überblick verschaffen und öffnete mir ein Zeitfenster zwischen 14 und 18 Uhr an einem Wochentag. Ich wurde über die neuen Eintrittspreise informiert. Allerdings mit der Neuerung dass es nur die 1er Variante für 55 Euro gab oder die 3er Variante für 85 Euro. Die 2er Version, welche auch noch auf der HP steht, gab es angeblich nicht mehr. Jede weitere sollte 25 Euro für 15 bis 20 Minuten kosten. Ich entschied mich für die 1er Variante und wollte mal schauen was so auf mich zukommt.

    Es waren an während des Nachmittags 9 oder 10 Frauen anwesend und die Anzahl der Gäste schwankte zwischen mind. 3 und max. 10 gleichzeitig anwesenden Herren. Der erste Überblick über die anwesenden Damen verschaffte meinem Schwanz schon mal die erste freudige Erregung. 4 eventuell 5 Damen waren aus meiner Sicht buchbar und ich ließ mich genüsslich auf die Couch nieder. Der erste Liveporno, direkt mir gegenüber, brachte mein Handtuch zum Zelten und ich konnte nicht lange warten sodass ich den fickenden Meter, Vicky, 22 Jahre aus Türkei zu mir bat. Vicky ist sehr klein und schmal, hat bräunliche leicht gewellte Haare und sieht sehr nett aus.

    Auf der Couch unterhielten wir uns kurz, Ihre Hand schob sich unter mein Handtuch und Sie überhäufte mich mit Küssen auf meinen Körper, nur leider nicht auf meinen Mund :(. Plötzlich lag Sie seitlich auf dem Sofa, verschlang meinen Hammer :blasen: und öffnete Ihre Beine um sich von mir schön die Pflaume streicheln zu lassen. Da dies aber doch nur unnötig Zuschauer anlockte verlegte ich diese Aktion aufs Zimmer und dort wurde dann weiter geblasen und geleckt. Ihre rasierte Lustgrotte schmeckte frisch und lecker. Aufgeheizt durch Ihr FO und die Tatsache dass es meine erste Nummer war an diesem Tag bat ich Sie aufzusatteln und meinen Kolben durchzuwringen.

    Das ging gut ab und ich füllte ordnungsgemäß das Tütchen, welches von Vicky auch ordentlich entfernt wurde und die abschließende Säuberung keinen Grund zur Beschwerde lieferte. Damit war Runde 1 beendet und ich überreichte Ihr die Karte.

    Kurzübersicht: Vicky

    FO = Gut, fast ohne HE und mit Bearbeitung der Umgebung
    EL = Yes
    Augenkontakt = jein
    ZK = nein, gar keine Mundküsse
    GF6 = Nein
    Stellungen = Reiten
    Lecken = frische leckere Mu
    Säuberung = Komplett
    Körper = leckerer knackiger Körper mit B Cups
    WF = >60 % in der Arabella​


    Ich verabschiedete mich in die Sauna und wurde immer wieder von Melissa angegrinst. Aber noch war es nicht soweit. Zunächst sollte es aus einer dummen Laune heraus, Psst mein Schwanz war Schuld :peinlich:, die dicktittige Elena sein. Elena ist 22 Jahre, Türkin, hat lange dunkle lockige Haare (mehr Mähne als Haare), nicht gerade dünn aber gute dicke Hupen (C oder mehr) und sah aus der Sauna heraus nicht übel aus. Und wenn ich nicht schon auf der Couch so einen Mast gehabt hätte wäre ich auch wieder aufgrund der Kraterlandschaft :schweigen: aufgestanden. Aber wie heißt es so schön: Fahne drauf und fürs Forum :D

    Bereits auf der Couch wurde mein Mast auf Bruchfestigkeit durch Einsatz Ihrer Zunge untersucht. Ihre Glocken lagen auf jeden Fall prächtig in der Hand und wenn ich nicht auch hier um Verlegung gebeten hätte, wäre ich an Ort und Stelle versorgt worden. Im Zimmer blies Sie kräftig weiter und das gar nicht mal schlecht. Kurzzeitig orderte ich Sie in die 69 und testete mal Ihre Örtlichkeiten ab. Zum Ficken ließ ich Sie erst aufsteigen um dann in der Doggy den Hammer :fruitsex: rauszuholen. Tüte wurde korrekt entfernt und Säuberung akkurat erledigt.

    Kurzübersicht: Elena

    FO = Gut, HE wurde sofort unterbunden
    EL = Yes
    Augenkontakt = Nein
    ZK = von mir aus gar nicht versucht
    GF6 = Nein
    Stellungen = Reiten, Doggy
    Lecken = Dreitagebart an der Mu
    Säuberung = Komplett
    Körper = draller Körper, aus der Sauna gesichtet und mit Mast angesteuert, leider aber zu unreine Gesichtshaut
    WF = < 5% ​


    Ihr übergab ich dann 25 Euro für die Nummer und verzichtete auch hier auf ein Trinkgeld. Nach einer Pause von fast 45 Minuten steuerte ich dann Melissa an. Melissa, Anfang 20, dunkle Haare, KF 36, B-Cups kenne ich schon sehr lang und war mit Ihr bestimmt schon 15- bis 20-mal auf dem Zimmer. Die geilste Erinnerung habe ich aber an eine Doppelnummer mit Ihr und dem Teeny Claudia vor längerer Zeit.

    Sie hatte die ganze Zeit schon ungeduldig mit den Hufen gescharrt und immer wieder herüber gegrinst. Ich saß noch nicht richtig da hatte ich schon Ihre Zunge im Hals. Das nächste war Ihre Hand an meinem Freund zwecks Überprüfung der Funktionsfähigkeit. Und mein Hammer war schon wieder Startbereit. Einige Zeit saßen wir zusammen auf der Couch, unterhielten uns und ließen unseren Händen freien Lauf. Als dann auch noch Ihre Zunge auf Wanderschaft ging war die Freude meinem Freund lebhaft anzumerken.

    Kaum war die Tür hinter uns verschlossen hing Melissa schon wieder an mir und beglückte mich weiter. In der Horizontalen fühlte ich mich nach einiger Zeit dann aber wohler und genoss Ihre nassen Spielchen :blasen: an meinem Freund. Sie blickte mich immer wieder erwartungsfreudig an und als ich Sie dann in die 69 hob quiekte Sie ganz leise genüsslich auf. Ich leckte Ihre saubere frische Dose und bohrte meine Zunge so tief wie möglich rein.

    Nach Ummantelung vereinigten wir uns missionarisch und reiterisch bevor dann der neue Finanzminister noch um Abgabe der Hundesteuer bat. Die Säuberung durch Melissa war wieder einwandfrei.

    Kurzübersicht: Melissa

    FO = sehr gut und kein HE
    EL = Ja, nach Aufforderung
    Augenkontakt = Ja
    ZK = ja
    GF6 = Yes we can
    Stellungen = Missio, Reiten, Doggy
    Lecken = Ja, aber lässt sich fast nie fallen
    Säuberung = Ja komplett
    WF = >90 % in der Arabella​


    Für diese wunderbare Aktion, welche mehr als 20 Minuten dauerte, gab ich Ihr 40 Euro und wollte eigentlich Feierabend machen. Da ich aber keinen Bock mehr auf Büroarbeit hatte gönnte ich mir noch einen Saunagang und einen Kaffee und wurde dann von Ola eingefangen. Mit Ola hatte ich erst eine Nummer vor langer Zeit welche mir aber durchaus gefallen hat. Warum ich Sie danach nicht mehr buchte kann ich ehrlich gesagt selber nicht verstehen. Aber an diesem Tag sollte Ola meine Abschlussnummer werden.

    Ich setzte mich also zu Ola, Polin, Mitte bis Ende 20, sehr gutes Deutsch, 170cm, schlank, C-Cups, blonde Kurzhaarfrisur. Auch hier gab es nach kurzem AST bereits auf der Couch Aktion. Und zwar so wie es sich gehört. Zunge raus beim knutschen und den Schwanz schon in der Hand bevor Sie sich ihn auch aus der Nähe bei einem leckeren FO :blasen: anschaut.

    Auch hier wechselten wir auf ein Zimmer und dort ließ ich mich solange es ging französisch verwöhnen. Sie kann zwischen zart und hart beim FO wechseln, Ihre Hand hielt meinen Schwanz zunächst nur fest. Erst als Sie merkte dass er schon mehrfach beackert wurde an diesem Tag gab Sie Ihrem Blaskonzert freundliche Handunterstützung. Ich sabberte Ihre Hand und das Handtuch schließlich voll und war dankbar dass ich nicht noch ficken musste.

    Kurzübersicht: Ola

    FO = sehr gut und variantenreich
    EL = Ja
    Augenkontakt = Ja
    ZK = ja
    GF6 = Teilweise
    Stellungen = Nur FO
    Lecken = fiel aus
    Säuberung = Ja komplett
    WF = >90 % in der Arabella

    Ich stand dann vor dem Spind, überreichte Ihr den Obolus von 25 Euro und packte nach dem Duschen meine Sachen. Fertig und glücklich fuhr ich von dannen und beendete meinen Arbeitstag.

    Fazit: Vicky ist eher der fickende Meter durch Ihre Körpergröße. Sehr nett anzusehen, aber leider keine Küsse bzw. Zungenküsse. Service war in Ordnung.

    Fazit: Elena hat einen guten Hupenraum und begeisterte zunächst damit. Aber unreine Gesichtshaut verzeihe ich nur schwer.

    Fazit: Melissa ist für GF6 als auch Teen-Liebhaber zu empfehlen. Bei passender Chemie erlebt man wunderbaren GF6. Wer auf ausgefallenes, DT, EL und so was steht muss sich eine andere suchen.

    Fazit: Ola ist schon eine altbekannte im Laden. Immer gut besucht und bietet soliden bis guten Service. Leckeres Blasen und leckere (Zungen-) küsse gehören hier da zu.

    Fazit Arabella: Ich war grundsätzlich zufrieden mit meinem Besuch. Allerdings war ich von den bei mir anwesenden Neuzugängen nicht so angetan. Das Preissystem wechselt zu oft. Die Mädels müssen Küssen als Standard betrachten. Ist eine Alternative, aber auch wirklich nicht mehr.

    Bis bald
    Gershman
     
    Marktwain, The Tiger, Honeyslab und 4 andere danken dafür.
  7. Macchiato

    Macchiato Team Freiercafe

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    3.529
    Dankeschöns:
    3.408
    Anbei der Arabella-Auszug aus Klimbimopas-Septemberoffensive ;)


    Diskussion bitte im > Originalthema <
     
    Wermeling dankt dafür.
  8. Agent007

    Agent007 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. November 2009
    Beiträge:
    82
    Dankeschöns:
    77
    #8 Agent007, 22. November 2009
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2009
    meine erfahrungen im fkk-club arabella

    an einem verregneten tag im november, ca 16 uhr.
    nach langer abwesenheit verbringe ich meinen feierabend heute im o.g. club arabella
    als mir sexy-vicky die handtücher überreichte, wusste ich schon, ohne die anderen damen gesehen zu haben, wer mich heute beglücken soll . die preisgestalltung: 1 x spass 40, 2 x 65, 3 x 80... wenn man richtigen spass haben will, werden zu "dem zimmerpreis" die kosten der gewünschten extras dazu addiert, wie 5 euro für zk , 30 für fo... lustig finde ich den spruch auf der preisliste: aufpreis für av nach größe.
    beim verlassen des clubs wollte ich schon nach der messvorrichtung fragen, die ich leider an diesem tag nicht finden konnte und ob es nach länge, durchmesser, oder volumen abgerechnet wird;-)
    nach einer erfrischenden dusche setzte ich mich mit einer cola (im preis enthalten) zu meiner auserwählten. vicky kommt aus rumänien, ist ca 20 jahre alt, ca 1.70 groß, schlank, kg 36 (meine einschätzung), hat lange dunkelblonde haare, einen perfekten knackarsch und wohlgeformte big boobs. ihre augen funkeln förmlich!
    in englischer sprache werden wir uns schnell einig und die unterhaltung wird in einem zimmer fortgesetzt. noch im stehen fängt das liebesspiel mit tiefen, sinnliche zk. im bett geht es weiter. ihre hände sind überall. beim fingern wird sie heiß und feucht, unsere körper vereinigen sich! zuerst reiterstellung, anfangs ruhig, mit der zeit immer schneller und wilder, immer wieder werde ich mit zk davon abgelenkt, ihren wahnsinsbody bei den turnübungen zu beobachten. doggy, sie hält wunderbar dagegen! auf ihren wunsch wechseln wir in die missionarsstellung. diese frau ist so eng, feucht und heiß! ich komme als erster.
    aufgrund der "guten chemie" und weil es einfach spass mit ihr macht, verlängert sich das beisamensein auf eine stunde.
    die pause fällt recht kurz aus.
    kurzes, gefühlvolles vorspiel ... danach überzeugt sie mich von ihren französischkenntnissen: tief, vollmundig und mit der passenden saugkraft! sie setzt sich wieder auf mich, herrlich! der blick ihrer funkelnden augen macht mich rasend! ich werfe sie auf den rücken und versuche mein bestes. sie atmet schnell und stöhnt leise dabei, was die vermutung zuläßt, dass meine anstrengungen ihre wirkung zeigen. im laufe des gefechtes wird die die position mehrmals gewechselt bis sie "kapituliert";-)
    mein ende folgt gleich danach.
    eine stunde mit einer tollen frau, die mich sehr glücklich an diesem abend machte! der preis dafür: 40 euro für "das erste zimmer" und 80 euro für alle extras, zusammen 120, gut angelegt!
    wieder geduscht und mit der x-ten cola auf dem sofa platz genommen. jetzt werde ich ungewollt zeuge einer merkwürdigen scene, die genau auf dem sofa gegenüber ihren anfang hat. ein anderer "besucher" setzt sich zu einer dame. anfängerfehler: er lässt es zu und sie fangt auch sofort an ihn zu befummeln und seinen schwanz unter dem handtuch zu massieren. sie unterhalten sich noch kurz, wirklich kurz, nicht länger als eine minute dauert die ganze action. dann steht er auf und will gehen. sie fängt an zu schreien, dass er ihr ein zimmer bezahlen soll, weil es umsonst keinen sex bei ihr gibt ... die thekenfrau versucht die situation zu klären und ich erfahre den grund für ihren ausraster: er wollte mehr, als sie im angebot hat... "ein zimmer" wird trotzdem auf seine karte aufgeschreiben...die luft im raum brennt, denn xxx rennt zu jedem mädel im club und beschwert sich über den kunden... ich sehe noch zu, wie der unglücksknabe kopfschüttelnd den club verlässt...
     
    Deepreamer, Honeyslab und Rheingold danken dafür.
  9. Gaucho

    Gaucho Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.189
    Dankeschöns:
    2.686
    #9 Gaucho, 28. November 2009
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2009
    Viktoria - oder Traci Lords in groß und schlank

    Viktoria ist ein Neuzugang aus Rumänien und vor allem Kollegen zu empfehlen, die auf naturgeilen Teenysex mit einer süßen jungen Madame stehen. Viktoria ist 20 und stammt aus Rumänien. Man kann sich super auf Englisch mit ihr unterhalten. Sie ist ein sehr aufgeschlossenes Girl(ie).

    Viktoria ist ca. 175 groß, sehr schlank, sehr hübsches Gesicht, ganz lange dunkelblonde Haare, die sie zum Pferdeschwanz gebunden hat. Sie hat zudem superbe Stelzen, geile Füße und megafeiste Natur C-Cups mit dicken Puffys - mein Gott, Traci Lords in groß und schlank. Was Natur und die richtigen Gene vollbringen können - ihre Titten sind einfach ein Traum. Und da Viktoria scheinbar nie ins Sonnenstudio geht, ist ihre Haut naturweiß und jungfräulich.

    Kein Traum sondern Realität ist, daß die Süße schon bei der Kontaktaufnahme auf dem Sofa mit superben ZK glänzt und einem abwechselnd dabei den Colt stahlhart bläst und leckt.

    Hammerharte Couchaction vor Publikum ist ihr Ding!

    Dabei kann man schon auf dem Sofa ihr süßes, enges Fötzchen naß massieren, was ihr offenbar sehr gefällt. Sie ist eine große, scharfe Teenymaus. Ich hätte Lust gehabt, sie gleich auf der Couch zu vögeln, so spitz hat sie mich gemacht.

    Im Zimmer war ich gleich zweimal mit Viktoria, da es dort richtig steif abgeht. ZK und Blasen ohne Ende sowie deftige Fickspiele in allen Lagen - ganz großes Kino für eine so junge Lady. Ein besonders lustvolles Vergnügen ist das Lecken ihrer sehr engen Muschi und ihrer geilen Rosette, was sie scheinbar real genießen kann und entsprechend stark ausläuft :)

    Anstatt nach tabulosen Aktionen zu fragen, verlängerte ich die Pauschale lieber auf eine halbe Stunde (jeweils plus 30), da die Süße derart scharf ist, daß ich lieber auf verlängerte Zimmer aus war, als auf gummifreie Stöße und wer weiß schon, wie lange sie in der Arabella weilt. Alles mit Gummisarg und gut so.

    Viktoria macht einen super Job.


    Gaucho
     
    horst09, Wermeling und Honeyslab danken dafür.
  10. janhoek

    janhoek Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    37
    Dankeschöns:
    97
    jan's arabella-tagebuch

    Celine
    deutsch, Mitte 20, 170cm, schlank, B-Boobs, halblange dunkelblod-brünette Haare, streng zurückgeflochten mit zwei süßen Schulmädchenzöpfen, neckische Grübchen auf den Wangen beim Lächeln (und das tut sie oft, sehr fröhlicher Mensch).
    Celine war die erste Dame, die ich in dieser Location zu Gesicht bekam, sie öffnete mir beim Erstbesuch die Tür und durfte dafür auch als erste mir ein Zimmer zeigen.
    Netter smalltalk auf der Couch, der bald in Geschmuse mit ZK überging, dann „soll ich mal Hallo sagen“ (wieso, hast du mir doch schon an der Tür...?) und sie entfernte mein gschamig verknotetes Handtuch zur französischen Begrüßung (also eher „allo“!) des Dritten im Bunde, der sich ihr schon erwartungsvoll entgegenreckte. Diese nette Begrüßung nahm ich zum Anlass, sie aufs Zimmer zu bitten. Dort netter Gf6, sie genießt meine Französischversuche sehr lange, beim Blasen ihrerseits allerdings zog sich mein kleiner Freund schnell zurück als er ihre Zähne spürte, und das mag er nu gar nicht, da bekommt er Angst. Auf meine Bitte hin hat sie das gealssen, aber so richtig fallenlassen konnte ich mich dann nicht mehr. Kam zum Abschuss in der Missio. Stimmungsmäßig leider nicht das Aha-Erlebnis.


    Michelle
    deutsch, Mitte 30, 180 cm und „ganz viel Frau“, Figur – ich würd mal sagen nicht wirklich sportlich, schwere Brüste in Richtung D, kurze blonde Haare. Optisch eigentlich so gar nicht mein Fall, aber sehr offen, freudlich, kontaktfreudig und beredt, halt Ruhrpottschnauze und Fußballstadiongeherin. Wir hatten auf jeweils „eigenen“ Couchen über Eck sitzend bestimmt eine halbe Stunde lang über Fußball, Musik, Biersorten, die 70er und noch einiges mehr gequatscht, da dachte ich: die ist nett, die ist kein unerfahrenes Küken sondern hat Erfahrung, lass dich mal drauf ein. Und es wurde eine megageile Stunde. Schon die couchaction hatte es in sich. Nasse ZK, geiles Anblasen. Und auf dem Zimmer ging es erst zärtlich, dann heftig leidenschaftlich weiter. Supernasses Franze beiderseits, als ich bei ihr dann auch noch die Finger zungenunterstützend zu Hilfe nahme, hatte sie einen heftigen Abgang. Ihre Wort dazu: „Sowas zu Hause, und ich bräuchte nicht hierherzukommen.“ JAAA, sowas wollen wir doch hören, und fragen dann nicht nach Wahrheitsgehalt der Äußerung. Und dann blies sie mich nasstriefend und schmatzend, gekonnt die Spannung genau kurz vor der Eyplosion halten, bis es mir unerträglich wurde und um Gummierung bat, die Missio hab ich geschätzte 30 Sekunden ausgehalten, dann eruptierte der Vulkan. Halt megageil.
     
    asiafan dankt dafür.
  11. janhoek

    janhoek Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    37
    Dankeschöns:
    97
    jan's arabella-tagebuch Teil 2

    Anfang September 09

    Ramona
    rumänisch, Leidenschaft einer Zigeunerin (ist das jetzt politisch korrekt?). Optisch nicht wirklich ein Leckerbissen, ein bisschen schlaffe A-Boobs, hüftabwärts definitiv ein paar Kilo zu viel, aber ein süßes Gesicht mit einem netten Lächeln und Feuer in den Augen. Konverstation in Englisch, Spanisch, Italienisch und Deutsch möglich (wenn man kein Rumänisch kann). Französisch (das andere Französisch jetzt) kann sie wahnsinnig gut.

    Mittlerweile mehrmals mit ihr im Zimmer gewesen, es wird jedes Mal besser. Schon auf der Couch wildeste leidenschaftliche nasse ZK, ihre Zunge bis zu meinen Mandeln vorgeschoben. Und wenn sie sich dann an meinen Brustwarzen vorbei südlicher wendet, mich nackig macht und ihre Blaskünste einsetzt, während ganz von selbst meine Finger ihre sich öffnende und schon hier feucht werdende Spalte ertasten, dann schreit das nach einem schnellen Gang zum Zimmer. Der ist jetzt schon schwierig (wie das Handtuch jetzt binden, in dem Zusatnd?).

    Dort geht es mit wildem Geknutsche, Küssen über den ganzen Körper, weiter. Ich wende mich mit Lippen und Zunge ihrem Lustzentrum zu, schlecke leckeren Saft, sie beginnt mit Beckenkreisen, massiert sich selbst eine Brust, ich die andere , die zweite Hand setze ich dicht neben meiner Zunge ein, massiere die Umgebung und lasse einen oder zwei Finger vorsichtig in die hier vorgefundenen Öffnungen gleiten. Ihr Beckenkreisen wird heftiger, sie prresst sich mir entgegen, klemmt meinen Kopf zwischen ihren kräftigen Oberschenkeln ein, und dann ein kurzes Zucken und wohliges Stöhnen, und sie läuft langsam aus (so und so...).

    Jetzt bin ich dran, nasses zärtlich und doch kräftiges Blasen, und mein Kleiner steht sowas von stramm und möchte bereift werden und eindringen. Das eine Mal in der Missio, das andere Mal faul liegend beritten werden, jedes Mal ein Superabgang. Hinterher noch ein bisschen Liegen und Kuscheln und unser beider Fremdsprachenkenntnisse ausbauen. Beiderseitiges Bedanken für die schöne Zeit.
     
    Wermeling, horst09 und Klimbim-Opa danken dafür.
  12. janhoek

    janhoek Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    37
    Dankeschöns:
    97
    jan's arabella-tagebuch Teil 3

    06.09.09

    Ola
    polnisch, sehr gutes Deutsch, 170cm, schlank aber mit was dran da wo es sein soll, C-Boobs, blonde Kurzhaarfrisur. Naturgeil hat einen Namen! Warm und zärtlich, aber auch wild und ein bisschen dominant wenn man sie lässt, kann sich aber auch zurücklehnen, genießen und fallenlassen. Kluge Frau, mit der man auch mehr als oberflächlich Konversation machen kann. Übernimmt an machen Tagen aushilfsweise auch den Thekendienst, ungewohnter Anblick dann.

    Auf dem Sofa erst mal richtig lange gequatscht über alles mögliche, ein bisschen Händchenhalten und vorsichtiges Streicheln dabei. Langsam kamen wir uns näher, ohne dass das verbal eingefordert oder von ihr erfragt werden musste. Und als unsere Gesichter sich dann fast berührten, ergaben sich die ersten Küsse fast von selbst, erst vorsichtig zärtlich beschnuppernd, dann Lippensaugen, und bald kamen die Zungen ins Spiel. Meine Hände fanden ihre herrlichen Brüste und erspürten Erregung der Nippel, ihre Hand fand unter dem Handtuch etwas, was schon nicht mehr in Form gebracht werden musste... und da wollte sie dann auch schon bald mit dem Mund dran. Das hat mich sehr bald so elektrisiert, dass ich die Lokalität wechseln wollte. Hand in Hand scherzend richtung Zimmer.

    Und da kam eine zärtlich-leidenschaftliche Gf6-Nummer, als hätten wir beide monatelang auf diesen Augenblick gewartet. Knutschen, Küssen, Umklammern, gegenseitig die Körper mit Händen, Kippen und Zunge erkunden, sich gegenseitig Spaß bereiten und Entspannung verschaffen...meine Zunge erinnert sich sehr deutlich an ihre herrlichen zweiten Lippen und die dazwischen hervorstehende Liebesknospe, deren Verwöhnung Ola in (und wenn gespielt, dann einfach supergut) Extase brachten, an den süß-herben Geschmack der Flüssigkeit, die dabei hervor strömte...

    Ihre Revange mit supergeilem Blasen, bei dem ich ein bisschen mit den Fingern in der nassen Hähle spielen durfte, und dann der abschließende Ritt mit ihren Brüsten vor Augen und im Mund (wenn da nicht gerade ihre Zunge war) brachten mich zu einem Superorgasmus.

    Bei einem späteren Besuch, bei dem sie züchtig gekleidet den Thekendienst verrichtete, sah sie mich zwischendurch immer so vielsagend schmunzelnd an... und fragte dann, als ich mir ein Getränk holte, ob wir nicht aufs Zimmer gehen sollten. Für einen kurzen Augenblick hab ich’s ernst genommen, wär ja schön gewesen. Das nächste Mal frag ich telefonisch an, welche Art Dienst sie gerade versieht...

    Sahra (seit zwei Wochen, vorher Monica)
    170cm, schlank, Boobs nicht vorhanden, nicht mal A, aber Wahnsinnsnippel, die sowas von hart werden können bei entsprechender Behandlung, Anfang 30 (was man ihr wirklich nicht ansieht), spanisch aus der DomRep, südländisches Feuer in den Augen, seeehr samtweiche Haut, zärtlich und leidenschaftlich.
    Ankuscheln auf dem Sofa, Streicheln, Küssen, Anblasen sehr einfühlsam (fast Wellness). Auf dem Zimmer herrlicher Gf6 mit viel Streicheln, gegenseitiger oraler Verwöhnung. Ich ließ mir und ihr Zeit, und sie taute sehr auf, die ZK wurden immer feuchter und fordernder, woanders wurde sie auch sehr feucht – nein, richtig nass – und schmeckte sehr gut. Sie ließ sich dann irgendwann richtig fallen und mit Lecken und Knabbern und Fingermassage und Nippelstreicheln genoss sie einen heftigen Orgasmus. Ein bisschen Ausruhen, Kuscheln, dann verwöhnte sie mich mit Lippen und Zunge, wobei ich mit den Fingern in ihrer nassen Spalte spielen durfte. Abschluss ein heftiger Ritt „verkehrtrum“, bei dem ich ihren herrlich knackigen Po behandeln konnte, Explosion.
    Nach Säuberung noch ein bisschen Streicheln und Küssen und netter AST. Sympathie pur. Bei Obulus-Übergabe (ich hielt den Satz für eine halbe Stunde für angemessen) meinte sie, das wäre zuviel, es sei nicht ganz eine halbe Stunde gewesen. Ich bestand auf meiner Zeitmessung. Wieder ein Beispiel für die Korrektheit der Mädels zugunsten des Gastes. Da fühl ich mich gut aufgehoben.
     
    Macchiato dankt dafür.
  13. janhoek

    janhoek Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    37
    Dankeschöns:
    97
    jan's arabella-Tagebuch Teil 4

    13.09.09.

    Melissa
    Tschechien, 160cm, lange blond/dunkel gesträhnte Haare, süßes Gesicht, süßer Teenie-Body, noch ein bisschen Babyspeck aber sehr fest, wunderschöne B-Boobs mit Nippeln, die sowas von hart werden wenn man sie entsprechend zärtlich mit der Zunge verwöhnt. Und „zärtlich“ ist a) bei ihr Programm und b) muss man ihr entgegenkommen, dann kann die Chemie stimmen.

    Inzwischen mehrmals mit ihr im Zimmer gewesen und muss mich langsam vor aufkommendem LKS in Acht nehmen.

    Sofaaction gemäßigt. Kuscheln, Knutschen, vorsichtiger Griff unters Handtuch und zärtliches Streicheln dessen was da so ist. Hat was von zwei verliebten Teenagern im Kino. Zärtlich-vorsichtig geht es auch im Zimmer weiter. Beim ersten Mal fragte sie mich noch „wie lange“, aber seitdem ist klar, dass ich da dem was passiert die Zeit gebe die es braucht. Und dieses wissend kann sie sich auch entspannt fallenlassen.

    Aus dem zärtlich-vorsichtigen Knutschen, Küssen und Streicheln wird dann langsam leidenschaftliches Entgegendrängen beiderseits. (Hat nicht irgendwer weiter oben geschriegen, Küssen sei nicht so ihr Ding? Ich erleb das anders...scheint wohl tagesform- oder chemieabhängig zu sein.) Während meine Hand ihren Körper tastend streichelnd erkundet, sucht sie das Ding zwischen meinen Beinen und hält einfach nur zärtlich fest, doch mit den Wirkungen der inzwischen nassen heftigen ZKs muss ich jetzt schon aufpassen, dass es nicht zu früh zu Ende ist.

    Meine Finger spüren wie sie sich langsam öffnet und feucht wird. Kein gekünsteltes oder echtes heftiges Stöhnen, eher verhaltenes sehnendes Seufzen, ihr Atem wird heftiger. Ohrläppchenknabbern, Hals küssen, Nippel lecken und knabbern verstärken ihre Reaktionen. Dann ist es an der Zeit, mich mit Lippen und Zunge ihrer Spalte und der dort erblühenden Knospe zu widmen. Sie dirigiert meine Hände zu ihren wunderschönen Brüsten, nocht fordernd, eher bittend. Ich lecke und küsse, warme wohlschmeckende Flüssigkeit genießend. Als ich dann noch die Finger dazunehme und vorsichtig Muschieingang und Anus ein bisschen massiere, werden ihre Beckenbewegungen heftig-rhythmisch, das Seufzen lauter und bald ist es um sie geschehen. Lautes Aufstöhnen, heftiges Zucken, ihre Hand krallt sich an meinem Kopf fest (gut, dass da nur kurze Haare sind, in denen sie sich nicht festkrallen kann...).

    Noch ein bisschen vorsichtiges Lecken, letzte Zuckungen, dann komme ich wieder küssend an Bauchnabel und Brüsten vorbei ihren Gesicht entgegen, heftige nasse ZKs, heftiges Umarmen. Und dann bin ich dran. Und diesmal will ich sofort ein Gummi, ich brauch kein Blasen mehr um hart genug zu sein. Und dann ein paar wunderschöne Minuten in der Missio, kein heftiges pornomäßiges Rammeln, sondern engumschlungen, langsam, tief, küssend, der Blick ihrer Augen dabei so leicht verklärt-glasig ... Gf6 auf hohem Niveau. Den Orgasmus spüre ich ganz langsam kommen, zögere ihn noch ein bisschen heraus, und dann heftige Entladung, Zusammenfallen, Entspannung.
    Nach Säuberung noch ein bisschen Liegenbleiben, Kuscheln, Küssen, netter AST.

    Wenn es stimmt, dass Melissas Service nachgelassen hat in letzter Zeit (wie Gershman weiter oben geschrieben hat), dann möchte ich nicht wissen wie der denn vorher noch besser war.
     
    Bokkerijder dankt dafür.
  14. janhoek

    janhoek Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    37
    Dankeschöns:
    97
    arabella-kurzbeschreibungen

    Nicht jedes Mal drängt es mich zu einem ausführlichen Bericht, dennoch sollten diese Damen nicht unerwähnt bleiben:

    Sandra
    polnisch, 175cm, nicht wirklich schlank, weibliche Figur mit schönen C-Brüsten, fest und echt. Blonde Pagenfrisur. Um guten Service bemüht, aber irgendwie stimmte die Chemie nicht bei uns, etwas zu kühl. Kann ja vorkommen.


    Jessy
    DomRep, Conversation sehr gut auf Englisch. Spanisches Blut, Leidenschaft pur. Auf dem Sofa schon ihre Zunge an meinen Mandeln. Geht beim Lecken ab wie die berühmte Katze von Herrn Schmidt und wird dabei sowas von nass.

    Mira
    deutsch, 165 cm, schlank, schwarze Pagenfrisur, B-Boobs. Supernett, superzärtlich, supereinfühlsam, fast ein wenig zu vorsichtig.
     
    Honeyslab dankt dafür.
  15. janhoek

    janhoek Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    37
    Dankeschöns:
    97
    jan's arabella-tagebich teil 5

    20.11.09

    Chrissie, Anfang 30, deutsch, halblange blonde Haare, 36er Figur mit kleinen Boobs und dafür umso größeren Nippeln, die geradezu nach mündlicher Liebkosung schreien und dabei noch größer und vor allem sowas von hart werden...
    Nettes Gespräch möglich, erst seeehr zärtlich auf dem sofa, kuscheln, küssen...

    Auf dem Zimmer dann ließ sie nach entsprechender Auftauphase die Leidenschaftliche raus, wurde beim Lecken sowas von nass, ließ zunächst zu und forderte dann auch intensive Unterstützung durch meine Finger ... Blasen musste sie dann (nach einer kurzen Entspannungsphase ihrerseits) bei mir nicht mehr viel, ein kurzer gekonnter Ritt (da zeigte sie Erfahrung) und es war schon um mich geschehen. Noch ein bisschen Liegen und Kuscheln und Reden, dann war die Zeit auch schon überschritten (s.o.), aber es war eine schöne Zeit. Gefühl wie bei einer alten Freundin.

    Beim Bezahlen wieder diese Super-Korrektheit in dem Club. Einerseits illusions- und stimmungstötend, das Abarbeiten der detaillierten Aufpreistafel erzeugt ein Gefühl wie beim Gemüsehändler oder an der Fleischtheke: 500 Gramm Tomaten + 1 Salatkopf + 20 Minuten Poppen + Küssen = 60 euro. Andererseits halt in dem Laden immer korrekt, manchmal überkorrekt. Das, was ich in dem Fall für die Zeitüberschreitung bezahlen sollte, fand ich wieder mal zu wenig. Hab halt auch schon mal woanders erlebt, dass für gerade mal 5 Minuten über die Zeit der volle Satz für eine weitere halbe Stunde aufgerufen wurde. Sowas in der Richtung ist mir in der Arabella noch nie passiert, immer im Gegenteil.

    Gruß Jan
     
  16. janhoek

    janhoek Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    37
    Dankeschöns:
    97
    jan's arabella-tagebuch Teil 6

    So, langsam hab ich die Vergangenheit aufgearbeitet bin ich beim heutigen Stand angelangt.

    12.12.09

    Sylvia
    Mitte 20, italienisch-bulgarisch. ca 170cm, KF 38, natürliche C-Boobs, ein in meinen Augen wohlgeformter Frauenkörper, lange schwarze Haare, ein wirklich schönes Gesicht mit einem gewinnenden Lächeln.
    Konversation in gebrochenem Deutsch mit italienischen Einwürfen (ach, würde ich doch diese schönklingende erotisierende Sprache wirklich beherrschen und nicht nur ein paar Brocken!).

    Auf der Couch zärtliches Kuscheln, nicht die ganz große Action, aber schon auch Küssen, ihre Hand unter meinem Handtuch und meine Hände an ihren wunderschönen Brüsten.

    Auf dem Zimmer dann schöner Gf6 mit gegenseitigem Verwöhnen, was bei ihr die Produktion einer beträchtlichen Menge Flüssigkeit hervorrief und dann wildeste Zuckungen. Danach einfühlsames Blasen und der Abschluss in Reiterstellung, ihre Brüste und ihre tiefdunklen Augen in meinem Blick.
    Natürlich dauerte auch diese Aktion wieder länger als im Grundpreis vorgesehen, dafür kam halt echte GF6-Stimmung auf.

    Kleiner Abstrich: Ihre „ZK“ verdienen nicht ganz diesen Ausdruck, sie öffnet lediglich den Mund und lässt ZK zu, nur einmal, kurz nach ihrem Orgasmus, erwiderte sie (dafür umso inniger und heftiger).

    Mein zweites Zimmer an diesem Abend ging auch an sie. Diesmal deutlich kürzer, da sie nicht mehr wirklich verwöhnt werden sondern sich lediglich um mich kümmern wollte. War ja auch schon spät und danach ist sie direkt nach Hause.

    Viele neue Gesichter gesehen an dem Abend, auf Alexandra (aus Polen?) hatte ich auch noch ein oder zwei Augen geworfen, die wurde mir dann aber weggebucht (Anfang 20, 170cm,B-Boobs, schlank, schwarze Kurzfrisur). Brachte mich später zur Tür und wir vertrösteten uns gegenseitig „bis zum nächtsten Mal“.

    Gruß
    Jan
     
    Macchiato dankt dafür.
  17. hangman

    hangman Benutzer

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    45
    Dankeschöns:
    11
    Ort:
    Do
    Ola

    Aus sicherer Quelle!

    Ola hat sich seit Montag aus dem Gewerbe zurückgezogen. :winkewinke:

    Leider sehr schade. :(

    Hoffe für sie, das alles so klappt wie sie sich das so vorstellt :spin: ,

    auch wenn ihre Fangemeinde darüber sehr traurig sein wird :heul: .
     
  18. Gaucho

    Gaucho Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.189
    Dankeschöns:
    2.686
    #18 Gaucho, 17. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 18. Dezember 2009
    Durch einen Test vor Ort läßt sich ergänzen, daß die rumänische Nora nun neben Alice in der Grimberg Sauna die Freier bestens verwöhnt. Zwei richtig süße Dinger. Jung und willig. Bei der von janhoek beschriebenen Alexandra dürfte es sich um eine Rumänin handeln, eben eine Freundin von unserer wundervollen, blonden Gina bekannt aus Aca, Belami, Arabella, GT usw. Beide mit excellentem Service.

    Bei den vier genannten rumänischen Damen geht servicemäßig generell nix schief.

    Ob Ola nun eine riesige Fangemeinde enttäuscht zurückläßt, weiß man nicht, da hier und anderswo selten etwas außergewöhnliches zu berichten war.

    Tatsache ist, daß Ola in der Vergangenheit oft/öfters an der Theke gearbeitet hat. Wenn es kohlemäßig brennt, sind solche Girls oft ganz schnell wieder auf der Couch zu finden. Insofern sollten ausgewiesene Ola-Fans nun nicht direkt ins Kissen weinen.

    Vom Stammpersonal in der Arabella ist mir nur Celine in Erinnerung, die mit Nicki und Janhoeks Chrissie das deutsche Eck bildet. Nach längerem Nachdenken ist mir noch Elly eingefallen und Monica natürlich, jetzt wohl als Sarah anzusprechen. Wobei Monica aus meiner Sicht vom Service die beste ist aus alten Zeiten. Sie ist die nebenbei die einzige Frau komplett ohne Brust, mit der ich es getrieben habe. Wahrscheinlich habe ich sie eines Tages auch nur deswegen mal getestet, um zu fühlen, wie das so ist. Oha: Sexmäßig gibt es bei Monica nichts zu kritisieren. Sie hat einen speziellen Hardcore Porno Style und ist extrem gelenkig. So sind die kleinen drahtigen Hardbody Ladys immer. Bei Monica ist das Budget auf jeden Fall gut angelegt.

    Gaucho
     
    Logenplatz dankt dafür.
  19. Dirk

    Dirk Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    3. November 2009
    Beiträge:
    203
    Dankeschöns:
    199
    Arabella gestern

    Hallo zusammen,

    wollte gestern so gehen 14.30 eigentlich in die Freude. als ich dort vorbeifuhr, war der Parkplatz aber sehr voll und bei meinem letzen Samstagbesuch in der Freude fand ich keine sehr grosse Auswahl an Frauen vor, daher dann lieber mal wieder ins Arabella.
    Dort angekommen, geklingelt, die Tür öffnete mir Sarah und obwohl mein letzter Besuch nun schon etliche Monate zurücklag, erkannte sie mich sofortwieder
    die Preise entsprechen übrigens nicht den auf der Homepage angegebenen (dort steht 64 für 2 Mal, kostete aber 70), dort dann erstmal das Schild mit den Aufpreisen gesehen (z.b. kostet jetzt Küssen extra), nach dem Duschen dann sofort zu Sarah und nett unterhalten. Ich buche bei ihr eigentlich immer 1 Stunde mit 2 Mal, davon einmal FT, wollte also den Aufpreis klären, dann erstes Problem mit der neuen Abrechnung, wenn man zweimal bucht, kann man theoretisch nicht mit demselben Mädchen durchgehend auf dem Zimmer bleiben (was soll der Quatsch?, wusste sie auch nicht)
    Dann noch eine weitere Latina gesehen und für den zweiten Akt mit Sarah zusammen für einen Dreier vorgesehen.
    auf dem Sofa dann ZK wie immer, schmusen und anblasen, dann sagte sie mir "soy caliente tambien, vamos al cuarto", also los ab aufs Zimmer
    auf dem Weg dorthin eine ziemlich alberne neue Schwingtür passiert
    auf dem Zimmer dann toller Service wie immer. nach langem Blasen, und lecken und fingern, habe ich sie dann nach Gummierung erst im Doggy gevögelt, dann sie leicht nach unten gedrückt, woraufhin sie sich auf den Bauch sinken liess, ihr die Beine geschlossen und sie so heftig zu ende gefickt, dabei super ZK (meine Lieblingsstellung, insbesondere bei einer Latina, die dabei eigentlich immer geil mitgehen und geil ihren Po bewegen)
    dann etwas Smalltalk, sie dann losgeschickt ihre Freundin (Cubana) zu holen
    mich dann abwechselnd blasen lassen
    dann sattelte erst die Cubana auf, wobei sich Sarah wundervoll um mich kümmerte und mich küsste
    dann Wechsel, wobei sich Sarah rücklings auf mich setzte und wunderbar losritt, und gut in Fahrt kam
    nach etlicher Zeit dann Gummi runter und Sarah wollte mich zu Ende blasen, als ich nach etlicher Zeit nicht kam, wieder wechsel, dann wieder Sarah
    leider merkte ich, dass ich kein zweites Mal kommen werde, was aber nicht an den beiden lag, sonder die Pause war einfach zu kurz
    daher irgendwann gesagt, dass es OK sei, noch nett mit den beiden unterhalten
    anschliessend zum Bezahlen, wir waren insgesamt wohl eine knappe Stunde auf dem Zimmer und dafür wurde ein aus meiner Sicht erstaunlich geringer Preis aufgerufen
    dann mich von Sarah verabschiedet und versprochen bald wieder vorbeizuschauen

    es waren ca. 6 Männer und 5-7 Frauen anwesend, wobei die Mädels eigentlich alle optisch ansprechend waren
     
    Honeyslab und Macchiato danken dafür.
  20. Mariomayba

    Mariomayba Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    18
    Dankeschöns:
    12
    Um 22 Uhr geschlossen - wie blöd****!

    Hi.

    Gestern überkam mich die Lust und ich machte mich auf den Weg ins Arabella. Um 19:30 Uhr kam ich an und freute mich auf einen langen Abend.

    Das 3er Angebot für 75 Euro lockte mich und ich dachte, bis 12 ist genügend Zeit. Ich schaute mich gemütlich um und entschied mich für Silvia, eine schöne Frau aus? Sie sagte Italien, ich bezweifele es.

    Ihr Service war okay, für 5 Euro extra gab es Küssen dazu.

    So gegen 21 Uhr war ich dann mit der ersten Nummer durch und überlegte, wen ich in den nächsten 3 Stunden mit auf die Matte nehme.

    Silvia war okay und ich dachte, eine zweite Nummer mit ihr wird ganz gut.

    Dann kamen die schlechten Nachrichten: Eine zweite Buchung der selben Dame wird von der Geschäftsführung nicht gerne gesehen - damit kann ich leben. Aber es wir schon um 22 Uhr geschlossen****! Am Eingang steht 24 Uhr, im Netz auch. Shit dachte ich, habe doch gerade erst abgespr. - was nun? Um die Karte nicht ganz verfallen zu lassen, nahm ich dann zwei andere Mädels auf die Schnelle und unter einem Zeitdruck, den ich gar nicht mag. Die Mädels waren nett und bemühten sich, aber innerhalb von den paar Minuten mussten sie sich ganz schön anstrengen :) und mein schöner gewünschter langer Abend war futsch.

    Also - fragt lieber vorher, wie lange wirklich auf ist und glaubt nicht den grossen Schildern am Eingang ;-)

    Euch noch viel Spass

    LG Mario