Arabella: Berichtethema

Dieses Thema im Forum "Arabella, Bochum-Wattenscheid" wurde erstellt von Uncle Coffee, 8. September 2009.

  1. KaosSon

    KaosSon Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    29. Juli 2014
    Beiträge:
    269
    Dankeschöns:
    1.786
    Ort:
    Ruhrpott
    #861 KaosSon, 7. November 2018
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2018
    kurz und knackig

    Theke Carmen

    Anwesende Damen:

    Elli,Nicole,Steffi,Monika,Mirella,Emma,Alexandra und später kam noch Melissa dazu.
    Aus Zeitgründen nur ein Zimmer gemacht.

    Alexandra:
    Immer wieder anders und immer wieder geil,Klasse Frau ich kann sie nur empfehlen.
     
    klappi, sandmann, Honeyslab und 7 andere danken dafür.
  2. hullulu

    hullulu H.o.F Winner & Turbo Author of June

    Registriert seit:
    8. September 2014
    Beiträge:
    115
    Dankeschöns:
    1.618
    #862 hullulu, 9. November 2018
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2018
    Nr.[Wirbel im Körper] „Rahel in der Arabella“ oder „Bett out of Ra-Hell“

    Erneut trieb es mich in die Villa Arabella. Abgesehen davon, dass sie quasi bei mir um die Ecke liegt und ich somit trotz Stress und Zeitmangel durch die Arbeit mal relativ spontan dorthin kann, gibt es noch andere Vorteile, die diesen Club so attraktiv für mich machen.
    Klar, die offensichtlichen sind die DL. :p Aber ich mag die ruhige Atmosphäre vor Ort und vor allem die beiden echt tollen Thekendamen! Und wie heißt es so schön? „Wo du dich wohl fühlst, da lass dich nieder!“ :cool:

    Wer schon mal einen meiner Berichte gelesen hat, der weiß: Ich neige dazu eine Einleitung zu meinen Berichten zu schreiben. Wen diese (verständlicherweise) nicht interessiert, der kann sich gerne bei Macchiato beschweren (ง'́-'́)ง, oder mich einfach mal machen lassen. Also am besten weiterscrollen zu "Der eigentliche Bericht" und dort weiterlesen.

    An diesem Tag wollte ich mich eigentlich mit meinem Kumpel Arno Nühm treffen, aber der hatte einen gaaaaaanz wichtigen Grund, dass er nicht kommen konnte. Außerdem war er etwas kränklich, das Wetter war zu kalt, der Mond stand im Sternzeichen Jungfrau und all die anderen tollen Ursachen, die man so auf der Akademimimi so lernt. :rolleyes:
    Na ja, dann eben alleine. Später kam dann noch mein Kollege Ingo Gnito dazu und der Abend wurde dank ihm (und natürlich Alexandra!!!) alles in allem sehr gelungen.
    Wenn, ja wenn sich da nicht mein Zimmer mit Rahel ereignet hätte, um den sich dieser Bericht hauptsächlich dreht.


    "Der eigentliche Bericht"

    Wie so oft begehrte ich schon kurz nach 10 Uhr morgens Einlass und merkte wie der Club so langsam aufwachte. Erstmal die 30 € Eintritt gelatzt und von Alexandra begrüßt worden. Na so kann der Tag doch immer beginnen :D

    Nach dem Frischmachen musste ich nicht allzu lange warten und hatte mein erstes Zimmer mit Alexandra. Wie immer eine gemeinsame Zeit par excellence.
    Sie weiß einfach ganz genau, was sie machen muss und ich bin „All Revved Up“. :braue:
    Meinen vorherigen Berichten ist im Grunde genommen nichts hinzuzufügen. Ich würde mich auch nur noch wiederholen.

    Das hab ich einige Zeit später auch getan. Also das Zimmer mit Alexandra! ;) Ja ja, ich weiß, ich bin ein „Süchtling“. Aber ich bin da ganz ehrlich. Ich bin auch eher ein Schisser und gehe auf Nummer Sicher. Mir ist vollkommen bewusst, dass ich dadurch viel verpasse und mir vielleicht sogar ein ähnlich gutes Erlebnis entgehen lasse. So bin ich nunmal… :(

    Heute jedoch wollte ich mich mal aus meiner Wohlfühlzone herausbegeben und eine andere Dame buchen. Daher schaute ich mich zwischen den Zimmern mit Alexandra besonders intensiv um.
    In der Arabella findet man eigentlich für jeden etwas. Die schlanke Bianca mit den wunderschönen Haaren, die etwas drallere und immer nette Anna, die gut gelaunte Carmen und und und.

    Aber dann ging ein Fahrgestell an mir vorbei, bei dem ich mich fast an meinem Wasser verschluckt hätte. :eek: Woaaah! Kann das sein?! Hab ich das wirklich gesehen? Hab ich schon puffbedingte Hallus? Oder hab ich Wodka statt Wasser getrunken? :confused:
    Ich schaute dem Fahrgestell (mit Namen Rahel) hinterher und ob des doch etwas diffusem Licht in der Arabella, konnte ich es nicht ausmachen, ob es diesen Traumkörper wirklich gab. So dachte ich mir „Objects In The Rear View Mirror May Appear Closer Than They Are“ und nahm mir vor, sie genauer zu beobachten. Ich hatte sie ja nur aus dem Augenwinkel gesehen.

    Etwas später kam Rahel dann wieder an mir vorbei und ich sah dann, dass ich nicht geträumt hatte. Und was soll ich sagen: „If God Could Talk“, er würde sagen: „Aaaalter, was für eine Augenweide!“
    Rahel ist alles andere als ein Meat Loaf, da ist alles straff und wohlproportioniert. Und zu behaupten, diese Dame ist hübscher als der Durchschnitt, wäre das Understatement des Jahres.
    Bei so einer Frau denke ich mit Wehmut daran, was ich in jungen Jahren versäumt habe, weil ich mich nie was getraut habe. Diese „Wasted Youth“ ist etwas deprimierend. :( Aber jetzt könnte ich tatsächlich Sex mit so einer Wahnsinns-Frau haben.
    Aber da fährt sofort mein Alarmsystem hoch: Je hübscher die Frau, desto schlechter ist meist das Erlebnis. Also halte ich mich (zunächst) zurück.

    Im Laufe des Tages fällt mir auf, dass sie sehr wenige Zimmer macht und fast nie lächelt. Weitere gute Gründe mich nicht zu ihr zu setzen. Aber da ist ihr Astral-Körper. :sabber:
    Und Klein-hullulu ist „Crying out loud“: Worauf wartest du? Die will ich haben, „Seize the Night“!

    Und als sie mich im Vorbeigehen dann doch kurz anlächelt, gewinnen meine Lenden über mein Gehirn. Und die Lenden haben „gute“ Argumente. Wenn ich es jetzt nicht versuche, werde ich es nie wissen und mich am nächsten Morgen fragen, wie es wohl gewesen wäre.
    Ach komm, ich überwinde mich jetzt und gehe zu ihr. Auf den Weg zu ihrem Sofa biege ich dann doch noch schnell zum Getränke-Automaten ab. :bibber: Booooaaah, kann das denn so schwer sein?! :(
    Jetzt aber: Die Lenden triumphieren, denn „It Just Won’t Quit“.

    Und dann sitze ich auch schon neben Rahel!

    Zimmer-Action Rahel

    Häh?! Ich beginne die Beschreibung der Zimmer-Action schon auf dem Sofa? :confused: Ja, denn was auf dem Sofa war, war besser als alles danach auf dem Zimmer.

    Rahel stellt sich auf Englisch vor und ich stelle mich ebenfalls vor. Rahel wirkt etwas reserviert. Da ich mich auch immer ziemlich unbeholfen auf dem Sofa benehme, wirkt das alles schon etwas unangenehm.
    Rahel beginnt mich zu streicheln und küsst mich. Es gibt ein paar schöne ZK (wenn auch nur wenige) und ich versuche eine Konversation zu initiieren. Das klappt alles nicht so ganz und sie fragt, ob ich aufs Zimmer möchte. Ich bejahe und es geht in Zimmer 1.

    Sie macht das Bett und alles wirkt sehr formell und distanziert. Ich fühle mich wie bei nem Termin beim Arzt. Sie bittet mich, mich hinzulegen. Das tue ich und sie legt sich zu mir. Ich möchte sie weiter küssen, aber Rahel gibt mir zu verstehen, dass sie ZK nicht mag. Das ist völlig okay, ist schließlich auch was sehr intimes. Aber dann hätte sie die auf dem Sofa auch nicht andeuten brauchen. So hat das was von Alibi-ZK, damit man auf jeden Fall mit aufs Zimmer kommt.

    Daraufhin beginnt sie einen Blowjob. Der wirkt auch sehr formelhaft und distanziert. Aber zumindest zeigt er Wirkung. Rahel fragt „Ficken?“ und da ich nicht den Eindruck habe, dass es besser werden könnte, stimme ich zu. Und damit Beginnt der Anfang vom Ende.

    Sie kramt ein Kondom aus der Tasche und schmiert ihre Scham mit jeder Menge Flutschi ein. :eek: Der Versuch das Kondom aufzuziehen dauert einige Sekunden, sie hat Probleme, und ich sehe schon meine Erregung schwinden. Sie bläst aber noch mal an und sattelt auf.
    Sie sitzt irgendwie ganz seltsam auf mir und reitet los. Aber es herrscht absolut keine Reibung (was wohl an den Myriaden Litern von Flutschi liegt). Rahel denkt, dass Kondom sei zu groß (war es nicht, es war eng) und sucht ein kleineres. Dieses nun kriegt sie nicht mal drüber. Dieses Schauspiel wiederholt sich noch zwei weitere Male und Klein-hullulu macht den sterbenden Schwan.

    Rahel fragt verwundert, warum es nicht klappt und ob sie etwas falsch gemacht hat. Tja, wo soll ich da anfangen?! Aber im Ernst: Es hat einfach vorne und hinten nicht gepasst. Bei Optik alleine funzt bei mir gar nichts.
    Ich will ihr nicht erklären, was mir nicht gefallen hat, zumal sie es aufgrund ihrer Englischkenntnisse wohl auch nicht wirklich verstanden hätte.

    Plötzlich will sie sofort aus dem Zimmer und duschen. Das irritiert mich, was sie wohl auch merkt und sie legt sich wieder hin. Da der Drops jetzt eh gelutscht ist, reden wir noch etwas über Gott und die Welt.
    Merkwürdig, nun ist sie plötzlich entspannter und zeigt sich interessiert. Es zeigt sich, sie ist als Mensch doch ganz lieb und einfühlsam. Sie will sogar lieber weiter reden als ich mich aufraffe. Aber letztlich gehen wir dann doch zum Bezahlen ans Wertfach.

    Für etwas mehr als 25 Minuten ruft sie 30 € auf und der „gute Mensch“ :rolleyes: in mir will schon wieder Tipp geben, auch wenn der Geist des großen Winnetou mir wieder penetrant, äääh ich meine permanent „man soll nix übertreiben“ ins Ohr flüstert. Und was soll ich sagen? Ich werde schwach.
    Der Häuptling wird mich also demnächst skalpieren und die FK zurecht auf den Scheiterhaufen stellen weil ich die Preise kaputt mache. Und ich kann es ihnen nicht mal verübeln. Warum geb ich Tipp für so ein Zimmer??? :mad:
    Ich kriege von Rahel noch ein Alibi-Küsschen und den weiteren Abend ist Rahel nur noch auf verschiedenen Sofas zu sehen, wie sie eine Kuhle ins Polster sitzt.

    --------------------------------------------------------------------------

    Fazit: Rahel hat das Klischee von der hübschen Frau, die eine negative Erfahrung beschert, leider absolut bestätigt. Man kann hier natürlich den Eindruck bekommen, dass sie sich auf ihrem Aussehen „ausruht“. Aber dann denke ich immer, wie schwer der Job ist, den DL verrichten und ich kann sogar Verständnis dafür aufbringen. Wir würden bei der Arbeit ja auch versuchen, dass wir so wenig wie möglich tun müssen, um möglichst viel Geld zu verdienen. Es gibt bestimmt viele Männer, denen die Optik reicht. Bei mir reicht es leider nicht.
    Womöglich tue ich Rahel auch Unrecht und die Chemie hat einfach nicht gestimmt. Aber alles Spekulieren macht wenig Sinn. Ich gebe mein Geld dann eben bei einer Frau aus, mit der es harmoniert.

    --------------------------------------------------------------------------

    Das Zimmer mit Rahel war doof, ich fühl mich scheiße: „Life Is A Lemon And I Want My Money Back“.
    Und Tipp hab ich auch noch gegeben. Demnächst sing ich mir beim Bezahlen mal lieber selber „I’d Do Anything For Sex (But I Won’t Do That)“ vor, damit mir das nicht wieder passiert.

    Mein zu mir gestoßener Kollege heitert mich etwas auf und ich realisiere „Two Out of Three Ain’t Bad“. Ich hatte zwei grandiose Zimmer mit Alexandra :love: und ein schlechtes mit Rahel. Also Schluss mit dem Rumgejammere! :cool:

    Wir machen uns dann etwas später vom Acker und TD Carmen fragt, ob alles okay war. Und ich muss ehrlich sein: Ja, war es! Carmen lächelt verschmitzt.
    Mit Alexandra war alles supi und Carmen macht einen tollen Job als TD (ja ich finde die Arbeit der TDs sollte herausgestellt werden). Bei ihr fühle ich mich wohl und sie zeigt echtes Interesse an meinem Wohlbefinden. Mehr kann man nicht Verlangen.
    Das mit Rahel hat halt nicht sollen sein. Egal, Mund abwischen und weiter geht´s!

    Wer sich durch meinen wie immer viel zu langen Bericht gekämpft hat, verdient wie so oft meinen Respekt :daumenhoch: und meinen Dank! :thx:

    Gruß hullulu

    :winkewinke:


    Post Scriptum: Hat jemand das Motto dieses Berichts erraten?!
     
    Agent Wutz, klappi, sandmann und 27 andere danken dafür.
  3. georgi

    georgi Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    21. August 2014
    Beiträge:
    90
    Dankeschöns:
    257
    Erster Tag

    Auszug aus Tour de Ruhr abgetrennt, M.




    .......Also Aufbruch zum nächsten Club. Arabella ist nahe, Arabella klingt auch gut. Also hin.

    Was für ein Unterschied zur Freude39. Der Club ist winzig (die doch manierliche Zimmerzahl in Seitentrakt und Keller erspähe ich erst später), ein Barraum wie ein Durchgang, ein paar Sofas an der Wand, dahinter ein kleines Fernsehzimmer, noch ein paar Sofas aus Omas Nachlass, eine Ecksauna. Alles in allem wie ein mittlerer Partykeller aus den Siebzigern, auch vom Ambiente. Die Umkleide im Keller ist extrem dunkel, und die Duschen kommen kaum über lau hinaus, sind auch nicht wärmeregulierbar. Ich suche mir einen Platz im Fernsehraum, die Jungs und die Mädels hocken dort streng getrennt. Wenig Stimmung. Keine Mädels nach meinem Beuteschema. Oki, ich muss ja nicht bleiben. Einmal war ich schon, und zum anderen gibt ja noch Ausweichplätze. Ein Mädel ereifert sich laut, aber freundlich: was hier alle sitze, warum nicht ficken? Kein Lust oder was? Ein Herr meldet sich schüchtern: ich war schon! Plötzlich kommt eine süße junge Maid zur Tür herein, nicht ganz schlank, aber alles jugendlich fest, wunderschöne große und völlig freischwebende, freundlich wippende Brüste, ihr Blick schweift, alles besetzt, sie müsste sich zu einem Mädel oder direkt neben einen Herren setzen, beides macht frau offenbar nicht gern, da anbahnungsgesprächshemmend. Sofort stehen zwei Herren auf, überlassen ihr den Platz und verdrücken sich in die Sauna. Das war aber auch nicht in ihrem Sinne, ich komme, und ihr geht? Sie schaut unzufrieden, setzt aber bald wieder eine unbekümmerte Miene auf. Ich warte ein bisschen, gehe kurz raus und komme wieder rein. Darf ich mich zu dir setzen? Sie lacht, entweder haben die Mädels gewettet, ob ich zurückkomme, oder meine Frage nach Erlaubnis war völlig ungewöhnlich.

    Sie lächelt mich lieb an, Anna, 20, aus Rumänien, nicht aus Bukarest, sondern near Bukarest. Ungeachtet dieser Formulierung spricht sie passabel deutsch. Wir kommen uns schnell näher, sie lässt sich küssen, streicheln und beknuspern, scheint es im Gegensatz zu Cindy der skeptischen zu mögen und lacht auch schon mal, wenn ich sie unerwartet in die Seite beiße. Ihre Zimmerfrage kommt auch deutlich später als bei Cindy, und ich wackle mit schöner Erwartung hinter ihr her durch den Gang. Was für ein schöner, runder, fester Popo, der da vor mir wippt. Genau das richtige Gegengewicht zu ihren - erwähnte ich das schon? - wunderschönen prallen Brüsten. Auf dem Zimmer dann schlüpft sie aufs Bett und macht sich gleich lang: sie hat natürlich schon bei der Anbahnung gemerkt, dass das Abknuspern hier genauso weitergehen wird. Und so geschieht es auch, ich bearbeite mit Zunge, Lippen und Händen alle möglichen und unmöglichen Stellen, vom hübschen Gesicht bis zur letzten Hebung und Senke ihres prachtvollen Körpers. Meine Zunge erweckt auch ihre Nippel, die mir aus ihren leicht zerflossenen Brüsten (herrlich, alles feinste Natur!) freundlich entgegenwachsen, zu beachtlicher Länge und Härte, fast schon untypisch für so große Brüste - Hauptgewinn! Dermaßen angeheizt brauche ich überhaupt kein Gebläse, um zu voller Größe zu finden, allein die sanfte Haut unter mir und ihre weichen, zärtlich wiederküssenden Lippen lassen mich vergessen, dass ich eigentlich noch in der Regenerationsphase bin. Es folgt die fleischliche Vereinigung in der Missio, Gleitmittel brauchen wir nach meiner Vorbehandlung nicht, und ihr ganzer Körper geht mit, kein hörbares Stöhnen von ihr, aber ein durchaus heftiges Atmen, und wir vögeln uns in himmlische Sphären, bis ich nicht mehr zurückhalten kann und die zweite Ladung des Tages platziere. Erschöpft küsse ich sie, und sie lächelt mich lieb an. Keine Hektik, kein raus jetzt, ich darf noch ein bisschen verweilen, bis ich selbst den Rückzug einleite. Multumesc! füstere ich, sie flüstert ein cu placere zurück. Und für dieses Kontrastprogramm zu Sceptical Cindy reiche ich ihr einen orangenen Schein, den sie mir nicht zu wechseln braucht. Nach dieser befriedigenden Erfahrung trete ich für den ersten Tag den Rückzug an - wir wollen mein Alter doch lieber nicht auf die Probe stellen.

    Fazit, oder gleich mehrere:

    RTC ist nicht gleich RTC.

    Es kommt nicht auf die Größe an (des Clubs).

    Optik ist nicht immer gleich Service - aber manchmal schon.

    Eine hübsche Brust allein macht nicht hart.

    Anna will ich wiedersehen.

    Cindy die Skeptische nicht.


    Demnächst folgt der zweite Tag.
     
    Harvey, klappi, Pfeiffe und 5 andere danken dafür.
  4. georgi

    georgi Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    21. August 2014
    Beiträge:
    90
    Dankeschöns:
    257
    Dritter Tag

    Auszug aus Tour de Ruhr abgetrennt, M.


    Und nun weiter.

    Es ward Abend und es ward Morgen: Dritter Tag.

    Zwei Tage, drei Clubs. Vielleicht Zeit, ein wenig inne zu halten. Statt noch mehr Clubs aufzusuchen, könnte ich doch nochmal zu den Clubs der Mädels aufbrechen, die ich ohnehin wiedersehen will. Das wäre dann zumindest mal eine Bank, wenn sich keine neuen Gelegenheiten auftun. Anna oder Andrea? Anna ist länger her, die Sehnsucht größer.

    Also erstmal wieder ins Arabella. Das dürfte übersichtlich sein. Und tatsächlich, als ich ankomme, sind wenige Damen vor Ort, aber auch nur wenige Mitstreiter. Plötzlich wirkt der Club größer, mit soviel freien Plätzen. Als ich eintrete, wird gerade das Essen gebracht, und die meisten Damen haben sich offenbar zur Nahrungsaufnahme zurückgezogen. Das Mädel, das mir öffnet, zerstreut aber sämtliche Befürchtungen, vergeblich auf den Nachtisch zu warten: sehr, also wirklich seeehr hübsch, sehr schlank, und von den niedlichen Brüsten brauche ich erst gar nicht zu reden. Das passt, in den anderen beiden Clubs hatte ich schon mit meinen Türöffnerinnen das Lager geteilt, im Arabella noch nicht. Das könnte anders werden, obwohl ich mich erinnere, dass gerade die Zimmer mit den Begrüßungskomitees bislang eher nicht die Höhepunkte der Tour stellten.

    Freie Auswahl! bestärkt mich ein scheidender Gast. Ja, keine Konkurrenz. Aber eben auch: keine Mädels zur Zeit. Doch nein halt, meine Türbekanntschaft lässt sich mir fast gegenüber nieder. Nichts essen? fragt eine Kollegin im Vorbeigehen, und sie: ach nee. Trotzdem warte ich erst mal ab, ich habe kurz Anna an der Theke gesehen, und sie mich auch, glaube ich. Oder sie hat einfach nur so gelächelt. Als sie aber dann verschwunden bleibt, setze ich mich doch rüber.

    Alexandra, 24 oder so, Rumänien natürlich, auch aus der Nähe eine echte Naturschönheit, und das macht mich natürlich skeptisch. Ich frage vorsichtig nach ihren [legalen] Services, und sie fasst ihre Antwort zusammen in genau dem Satz, auf den ich schon seit Anbeginn meiner Clubzeiten warte: du sagst es, du kriegst es! Bingo, hier sitze ich richtig, zumindest der Wille ist da, die Ausführung gilt es noch zu testen. Und ich beginne mein Begrabbelungs-, Beknusperungs- und Abküssritual, und sie strahlt mich an, als hätte sie genau darauf, und nur auf mich gewartet, seit Anbeginn ihrer Clubzeiten, und als sich unsere Lippen treffen, erhalte ich Küsse, so weich, so zärtlich, mit einer sanften, spielenden und so selbstverständlichen, schmeichelnden und freundlichen Zunge, wie ich sie seit den seligen Zeiten meiner All-time-highscore-CEF nicht erlebt habe. Zimmer, wer braucht ein Zimmer, ich bleibe jetzt hier sitzen und küsse mich ins Nirwana. Doch natürlich finden meine Lippen und auch meine Hände noch genug anderes zu tun, und als die Zimmerfrage kommt, denke ich, besser kann es ja eigentlich gar nicht werden.

    Mit höchster Erwartung dackle ich hinter ihrem wackelnden Popo durch die Saloon-Schwingtüren (wer das bloß dieses Interieur entworfen) ins nächstgelegene Zimmer, wir fließen gemeinsam aufs Bett, und ich bekomme die Gelegenheit, mich aller Bereiche ihres wunderbaren Körpers anzunehmen, die auf dem Sofa nicht so recht zugänglich waren. Sie scheint das tatsächlich zu genießen, so wie sie mit geschlossen Augen unter mir liegt und ihr sanftes Lächeln je nach abgeweidetem Körperteil breiter wird oder sich zum Spitzmund formt, der hörbar Luft ablässt. Sie selbst beteiligt sich auch und lässt ihre Fingerspitzen so sanft und zielsicher über mich wandern, dass mich kleine Schauer von Gänsehaut überfließen. Als ich dann ihr Zentrum erreiche, ist es vorbei mit dem stummen Lächeln, sie gibt deutliche Laute des Wohlgefühls von sich, aber kein aufgesetztes Stöhnen, das braucht es gar nicht, um mir ihre Gemütslage zu demonstrieren, das macht schon die feuchte Glitschigkeit, die sich bei mir um Lippen und Kinn legt, und aufnahmebereit weitet sich ihre Vagina, so dass nicht nur einer, nein gleich zwei Finger problemlos hineinrutschen und ihre heißes Inneres erkunden. Als ich endlich ablasse und meinen Kopf hebe, erwacht sie wie aus einem Traum, lächelt mich an und liest mir meine Gedanken vor: jetzt 69! krabbelt über mich, streckt mir ihr Zentrum zur weiteren Behandlung entgegen und verleibt sich mein [rasch bepelltes] Gegenstück ein, das sie sanft aber zupackend mit Lippen und Zunge, aber ohne Hände bearbeitet, so dass ich fast die Muschi in meinem Gesicht vergesse. Nicht einfach nur auf und nieder geht ihr Kopf, nein, sie lässt ihn zirkular pendeln dabei, und nimmt mich so tief auf, dass ich Angst um ihre Kehle bekäme, wenn ich außerhalb meines Schwanzes überhaupt noch denken könnte. Leider ist es einfach zu schön, ich muss es abbrechen, sonst ist die Vorstellung gleich jetzt schon beendet, nur ein paar Berührungen mit meinen Fingern, und sie versteht, fährt die Waschanlage zurück und lässt meinen Schwanz frei, ich dirigiere sie wieder unter mich, und wir gehen in den Hauptakt über, den ich gar nicht beschreiben kann, denn währenddessen haben weite Teile meines Gehirns einfach ausgesetzt. Ich erinnere mich nur, wie ich kurz innehalte, um nach Luft zu schnappen, und da beginnen ihre mich umschließenden Muskeln mit einer intensiven Pumpmassage, sie flüstert mir mit heißem Atem ins Ohr: fühlst du? sie küssen sich! und auch wir oben küssen uns, und als sich unsere Zungen wieder zärtlich vereinen, kann ich auch unten nicht mehr zurückhalten und erlebe den finalen Akt des himmlischen Dramas. Als ich ausgezuckt habe, ist es noch lange nicht vorbei, sie umarmt mich, streichelt mich, will mich überhaupt nicht hinauslassen, bis es dann doch aus physischen Gründen nötig wird. Und dann strahlt sie mich erschöpft aber glücklich an, als hätte ich gerade sie in die gleiche Ekstase getrieben wie sie mich. Wackligen Beines stehe ich auf und murmle aus meinem Resthirn schöpfend ein paar Komplimente. Ich schaffe es gerade mal so bis zu den Schließfächern, eigentlich hätte ich ihr einen grünen, gelben, ach was, einen lila Schein geben sollen, aber belasse es dann doch bei dem orangenen, schon der zaubert ein weiteres strahlendes Lächeln auf ihr Gesicht. Heilige Maria der Schlachthöfe, was war denn das? Ich weiß, später relativiert sich alles ein bisschen, aber wenn man mich jetzt in diesem Moment fragte, würde ich sie ohne zu zögern in die Top Ten des Jahres, des Jahrzehnts, ach was, meines gesamten langjährigen Pay6-Lebens einsortieren. Alexandra, die Himmlische. Ein Mädel, das mich dermaßen intensiv spüren lässt, welche Freude es ihr bereitet, meine Wünsche zu erfüllen, hier in einem Club der doch unteren Preiskategorie, erschüttert meinen Glauben an die Selbstregulierung des freien Pay6-Markets nachhaltig.

    Oki, das wird jetzt nun schwer. Nochmal zu Alexandra? Kann man die Wiederholung eines Traums erzwingen? Oder doch zu Anna? Clubwechsel? Bin ich bekloppt? Nochmal rumfahren und Eintritt zahlen, wenn ich hier gleich zwei Mädels meiner neuesten ToLove-Liste versammelt habe? Alexandra kommt mit einem Sack Süßem vorbei und lässt mich wählen. Das Zimmer ist noch nicht genügend lange her, sonst würde ich einfach das Süßeste nehmen, was sie bei sich hat: sie selbst. So aber gehe ich erstmal in eine lange Pause, nicht so Alexandra, die, oh Wunder, schwupps den nächsten Verehrer neben sich findet. Auch so können Entscheidungen getroffen werden. Denn auch später, als ich nach mehreren Saunagängen wieder gestärkt in die (naja) Hallen zurückkehre, ist sie nicht aufzufinden. Wohl aber Anna, die recht einsam und gelangweilt im Fernsehzimmer sitzt und sich wahrscheinlich fragt, wann dieser Typ vom letzten Wochenende, der schon zu ihr rübergelinst hat, endlich zu ihr kommt und sie erlöst.

    Und das tue ich dann auch. Anna near Bukarest? frage ich, und sie lacht: du erinnerst dich! Aber natürlich. Und gelöst, wie ich gerade bin, beknuspere ich sie nicht nur ausgiebig, sondern auch im Takt der Musik, küsse sie doppelt so schnell wie das Schlagzeug und trommle verschiedene Rhythmen auf verschiedene Stellen ihres Körpers. Sie lacht mehrfach laut auf, auch als meine klimpernden Wimpern ihre Brustwarzen kitzeln, und sie fragt: was machst du nur? Und ich antworte: Musik. Und du bist mein Instrument. Und du bist meins, grinst sie, wühlt meinen Schwanz frei und steuert die Kastagnetten bei. Wir küssen und trommeln uns noch durch verschiedene Lieder, bis der Aufbruch ins Zimmer erfolgt.

    Dort werden wir wieder ernsthaft, zumindest nach einer kurzen Startphase, in der wir die nun fehlende Musikberieselung selbst produzieren. Und ganz ernsthaft genieße ich wieder den wunderbaren Körper, der sich mir als Weidefläche darbietet. Anders als beim ersten Mal kommt diesmal auch bei Anna ein Finger zum Einsatz, um ihre innere Bereitschaft zu testen und zu fördern. Doch während ich mich oben ganz auf sie konzentriere, beginne ich unten zu schwächeln, das sechste Zimmer in fünf Tagen, und das nach der Total-Tiefenentspannung nur kurz zuvor, fordert seinen Tribut. Anders als Cindy lässt sich Anna davon überhaupt nicht die Laune verderben, sie schlägt nur kurz die Augen auf, die mich wortlos fragen: soll ich übernehmen? Doch ich erinnere mich an Andrea die Süße, und dass ich Annas vollen Popo bislang weder gewalkt, noch geküsst noch gebissen habe, also lasse ich sie rotieren, und beginne die Behandlung. Nachdem mein Kleiner auch ein paar Schlittenfahrten zwischen ihren Backen absolviert hat, findet er zu bewährter Größe [wird rasch gummiert], und nach zwei-, dreimal Anklopfen öffnet sich das Türchen [nicht das anale] und er schlüpft hinein, und er fühlt sich in der heißen, feuchten und engen Höhle sichtlich wohl, und auch Annas Atem wird rhythmisch tiefer und schneller. So langsam wird der Elefant zu meiner Lieblingsposition, und so schaukeln wir uns schon wieder in himmlische Sphären, bis der Elefant nicht mehr an sich halten kann. Auch Anna verjagt mich nicht gleich, sondern lässt mich nach dem Auszucken noch ausgiebig auf und in ihr ruhen, was auf dem Bauch vermutlich auch bequemer ist als auf dem Rücken mit weit gespreizten Beinen. Schließlich der strategische Rückzug, das Reinigungsritual, die rumänische Danksagung, und wir erheben uns. Völlig unerwartet bekomme ich eine sanfte, aber nachhaltige Umarmung im Stehen. Wieder ein Mädel, das genau weiß, was ich gerade brauche. Und wieder ein oranger Schein. Einen dritten Versuch heute kann ich mir getrost sparen, nach diesen Zimmern brauche ich sechs Wochen Ruhe. Und so verlasse ich den Club und beende für diesmal meine

    Tour de Ruhr.

    Und wieder Fazit(s):

    Auch wenn das Bewährt so nahe liegt, kann ein Blick aufs Neue nichts schaden.

    Manches verliert auch bei einer Wiederholung nicht seinen Reiz.

    Anna will ich wieder wiedersehen.

    Alexandra die Himmlische muss ich wiedersehen.

    Alexandra.

    Alexandra.


    Und gleich ein Fazit zur gesamten Tour:

    Schee war's. Ich habe neue Einblicke bekommen, nicht nur zwischen die Beine neuer Mädels, sondern auch in eine RTC-Landschaft, die mit nicht so geläufig war. Oki, das LulaLev ist schon sehr ähnlich. Und sechs Zimmer in fünf Tagen, durchgestanden bis zum Abschluss, ist neuer Rekord, das hätte ich mir eigentlich nicht mehr zugetraut. Und wenn es nicht bei Alexandra und Anna geendet hätte, sondern bei Cindy und Gabriella, hätte es vielleicht auch nicht funktioniert.

    RTC = Billigpuff? Von wegen! Nur die Preise sind billig (und vielleicht der Rest vom Club …), die Mädels keinesfalls. Die Ausbeute: ein halber Flop, ein Durchschnittszimmer, drei höchstklassige Vereinigungen und eine Himmelfahrt – das kann sich durchaus sehen und vergleichen lassen. Tour de Ruhr II – I’ll be back (naja, soon …).

    Fehlt noch was? Ach ja: Alexandra (seufz) :rolleyes:
     
    Harvey, klappi, Pluto und 6 andere danken dafür.
  5. MiDuHe

    MiDuHe Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    12. August 2016
    Beiträge:
    21
    Dankeschöns:
    165
    Bonny......oder doch eher "Paul" ?!?!

    Gestern hat es mich (mit einem knappen Zeitfenster ausgestattet) in die Arabella verschlagen.

    Die Thekendame rüstete mich nach Übergabe des Eintrittpreises mit dem obligatorischem Armbändchen aus und meinte noch bei beschriften der Karte "....ich kann da auch "Paul" hinschreiben".....ich wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht, das ich den "realen Paul" an diesem Abend noch treffen werde.

    Das Line-Up war nach meinem Empfinden sehr "übersichtlich", 8 DL saßen auf den diversen Sofas, mir gegenüber eine "Milf" die wohl vor 20 Jahren mal ein richtiger "Schuss" gewesen sein kann, heute aber recht verlebt wirkt, eine kleine Maus mit getunten Hupen und schwarzen Strümpfen, und noch einige andere mir unbekannte "Damen".

    So richtig wurde ich nicht fündig, von den mir bekannten DL´S war offensichtlich keine da.

    Da mein Zeitfenster immer schmaler wurde, musste ich ja nun mal zur Tat schreiten. Ich entschied mich für eine im Thekenraum sitzende DL mit netten Naturglocken, dunklen, langen Haaren, ich schätze sie mal auf Mitte 20.

    Die Konversation auf dem Sofa stellte sich als schwierig raus, mehr als gebrochenes Englisch war nicht möglich. Eigentlich hätte ich schon da das Weite suchen sollen, aber das Zeitfenster….

    Wir enterten nach gefühlten 3 Minuten "Sofa-Talk" eines der (von mir ungeliebten) Zimmer im großen Raum und nach dem ich mich auf der Spielwiese ausgebreitet hatte sagte die DL zu mir "Baby, Toilette, 1 Minute..." ...SUPER hätte man auch vorher erledigen können, meine Leckwilligkeit litt durch diese Nachricht erheblich.

    Nach knapp 3 Minuten war sie wieder da, legte sich zu mir und find an unmotiviert meine Brust zu streicheln, nach einiger Zeit und "Führung" durch mich wurde dann auch der "Südpol" unmotiviert mit einer Handmassage versorgt. Ich ahnte so langsam "fürchterliches" für den weiteren Ablauf...

    "PLease, give me a Blowjob" meinerseits führte dann zu einem Gebläse das sich nahtlos an das unmotivierte "gestreichel" anfügte. Das "Bermudadreieck blieb geschlossen, die üppigen Naturhuben (die ja meine eigentliche Motivation waren) waren quasi nicht erreichbar.

    Nach ein paar Minuten habe ich dem traurigen Schauspie dann mit der Hand ein Ende bereitet, den Saft auf die Naturhupen gerotzt und den normalen "Lohn" auf das Bett geworfen (die Schließfächer nutze ich nie, fragt mich nicht warum...).


    Leicht frustriert, mit mittlerweile gänzlich geschlossenem Zeitfenster, verlies ich das Zimmer, zog mich unten an und machte ich auf zur Thekendame zwecks "Armbandübergabe".

    Mir viel och unser Gesprächseinstieg ein, die Sache mit dem "Paul".....und sagte ihr, das ich wohl den einzigen und echten "Paul" gefunden habe. Die Nummer mit dem Mädchen war so gruselig, das es mit einem "Paul" wohl kaum unerotischer hätte sein können. Sie sagte mir, das das Mädel (nun erfuhr ich auch den Namen), Bonny, erst seit 2 Tage da sei und man da wohl nichts machen könne, sie müsse halt noch lernen.....

    ….klar kann man(N) da was machen: Ich werde die Arabella bis auf weiteres nicht mehr besuchen, zumindest nicht mehr so lange, bis die Serviceorientierten DL`S wieder anwesend sind....
     
    klappi, S7eben, Winnetou Kowalski und 11 andere danken dafür.
  6. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    8.507
    Dankeschöns:
    20.193
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    #866 albundy69, 15. November 2018
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2018
    Pocahontas Mördermelone Betty aus der Arabella

    Bei meinen heutigen Versuchen, nicht die A40 zu benutzen bin ich rein zufällig heute an der Arabella vorbeigefahren, sehe auf einem gut gefüllten Parkplatz gegen 18 Uhr die Karosse eines sehr geschätzten Kollegen und entschließe mich spontan zu einem Besuch.

    Empfangen per Nackedei Nicole. Theke macht die Rumänische Dame, die auch schon mal Massagen in der Freude angeboten hat. Auf dem Tresen stehen ein paar Brötchen, Eintritt 30€, Duschen und Umkleiden wie immer, sehr spartanisch aber zweckmäßig. Wasser warm, Duschintervalle sehr kurz.

    Zum Lineup:

    Wegen Herrenüberschuss ergibt sich öfters das Szenario kompletter Frauenfreiheit. Nach Abwarten des Fickintervalls trudeln sie aber schnell wieder ein.

    Im Thekenraum wartet der beliebte Knutschapparat Anna mit festen Titten und properem aber festen Body.
    Die Latinafraktion besteht aus der allseits beliebten Sarah, wie immer kommunikativ und traumhaft knackig.
    Die wunderbar hübsche und aus dem Ei gepellte Rahel mit den Mustertitten hat etwas unterlaufene Augen, sieht aber wie immer zum Reinbeissen aus.
    In der Ecke links wartet die Rumänische Milf und Schmusekatze Nicole, erkennbar an einer Sekretärinnenbrille und dadurch, dass sie wenig gebucht wirkt. Schade für die Herrenwelt, sie ist nämlich ne gute "Gf6erin".
    Im großen Koberraum links ein mir unbekannter Pocahontas-Verschnitt namens Betty. Erkennungszeichen Natur-Mördermelonen und spitze Gesichtszüge.
    Unter dem TV ein mir unbekannte Lady der Moppelfraktion, vermutlich Bulgarin -(Korr:. Angeblich Steffi lt. Kollege.)
    Dauernd mit Betty am Klönen ist das optische Superhighligt des Ladens Namens Celine Ex Elena II, großgewachsen mit frischem unverbrauchten Gesicht, perfekt stehenden Titten und einer Haut, die wie ein Nivea Testgelände rüberkommt. Sehr süß und auch kommunikativ.
    Bleibt noch die mir als Jessy bekannte Türkbulgaren-Milf, die stets freundlich ist und sich meistens am äußersten Sofa versteckt. (Laut Kollege heisst sie Melissa..mea culpa,mea culpa)

    Sprich: 8 Ladies anwesend, die mehr bis überhaupt nicht ihre Dienste anbieten.

    Der gesamte Besuch wirkt extrem träge, weil öfters halt die Damentruppe weggefickt ist. Dank einiger anwesender Kollegen redet man sich halt wie so oft in Freiergespräche hinein. Ich hätte, wenn ich keine durchwachsenen Vorberichte gelesen heute sicherlich Celine gebucht, weil sie so etwas von zuckersüß und nett rüberkommt, wäre auch gerne mal an die kontrovers beleumundete Rahel drangegangen, jedoch ihr One Man Fanclub hat sie an diesem Tage so sehr verzaubert, dass ich ihr nicht noch ne männliche Sahneschnitte gönnen wollte. Doch keine Angst: Meine Rolle hat dann der FC-Eintänzer übernommen.:D

    So beschränke ich mich auf Abhängen, Kaffee trinken, Feuer schnorren, Labern und Lage peilen. Schließlich kristallisiert sich Pocahontas Mördermelone als meine Wahl des Abends heraus und wir rauchen uns erst mal genüsslich eine Zigarette.

    Sie sieht schon sehr interessant aus:

    Betty, 32 Rumänien (Ein Elternteil Jordanien)
    Konfektion 36
    Schwarze lange Haare mit zwei langen Zöpfen – wie ne Squaw
    Ein wenig Bäuchsken verdeckt durch einen Strapshalter
    Aber aufrechte Statur, hellhäutig
    Mit fetten Natur Milchtüten der 80D Liga
    So prall, dass Adern sichtbar sind
    Kommunikation in gebrochenem Englisch
    Tattoo am Arm und eine Sonne um den Bauchnabel.
    Sie ist ca 165 groß, mit Nuttiletten fast 180


    Auf dem Sofa vermeidet sie Zärtlichkeiten, auch bei anderen Gästen. Das kann mich jedoch nicht aufhalten und ich wage die Buchung.
    Sie vermittelt mir, dass sie noch frisch im Gewerbe sei und küsst etwas unheimlich. Zunge komplett rein und dann schlackern lassen. Minutenlang. Das ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig aber immerhin innig und nass. Ihre stark geschminkten schmalen roten Lippen hinterlassen dabei auf meiner Haut ein nettes Muster, das aber später unter der Dusche entfernt werden kann. Süß, dass es ihr unangenehm ist.
    Dann wird sie erst mal nach allen Regeln der Kunst aufgefressen und ich kann nur sagen, dass sie wirklich lecker ist und kaum Berührungsängste kennt. Möse besteht den Zweifingertest und ist klatschnass und bleibt dabei eng. Sie reagiert darauf zuerst zuückkziehend, macht es dann aber bereitwillig mit und verzieht dabei auch nicht genervt das Gesicht.
    Außerordentlich gutes Blasen sehr ausdauernd und tief in der 69er, bei der sie auf Wunsch auch ein paar Tröpfken wohldosiert abgibt.:sabber:
    Ficken streng mit Tüte gestaltet sich dank der engen Kneifzange ganz jut. Wie immer bei Frauen mit Mörderhupen spielt das Kopfkino dabei aufgeilend mit. Nachdem ich es irgendwie schaffe, zum Höhepunkt zu kommen wird gemeinsam eine Gequalmt, mir glaubwürdig die Elterliche Mischehe erklärt, was wohl auch der Grund dafür ist, dass sie einen leicht arabisch wirkenden Touch im Gesicht hat. Ich finde sie recht Ladylike mit einer verruchten Note.

    Fazit Betty: Sie ist keine Schmusekatze, bei der mir der Saft schon beim küssen kommt. Das mag einer gewissen Unterfahrenheit geschuldet sein, die ich ihr abkaufe. Für Gäste, die eine Lady der „anderen“ Optik suchen, die rundum gepflegt und lecker ist und den herkömmlichen Saunaclubstandard erfüllt eine korrekte Alternative. Ich hatte jedenfalls eine gute gemeinsame Stunde und habe die 70 Euro nicht bereut. Trotzdem sind mir Drecksäue im positiven Sinne lieber.

    Zum Schluss noch ein Kaffee und gegen 21 Uhr nach Hause. Fazit des Tages: Es war ein wenig träge heute. Wie jedoch fast immer hat die Nummer nicht gefloppt und bestens entsaftet zum fairen Preis klingt der Bericht dann halt positiv. Ich will aber nicht verhehlen, dass dem Lineup ein paar Blockbuster fehlten, daher war es auch schon mal besser dort.:winkewinke:
     
    klappi, S7eben, kalle56 und 31 andere danken dafür.
  7. whorist

    whorist pathologischer Popper

    Registriert seit:
    1. Februar 2015
    Beiträge:
    50
    Dankeschöns:
    680
    Nachtrag vom letzten Sonntag

    Am Sonntag morgen hatte ich keine Lust auf den vermuteten Wettstreit mit anderen Discountfickern um die attraktivsten Hühner vor Ort, und mich deshalb gegen die HH-Angebote der anbietenden Clubs entschieden.
    Gegen 10.15 also zum Normaltarif in der Arabella eingecheckt und richtig, nur 2 PKW auf dem Parkplatz. Einmal die freie Auswahl...:D Leider auch nur 6 Entsafterinnen vor Ort, darunter allerdings Alexandra und Carmen. Reicht ja.:p
    Mein Babe Alexandra machte Theke:eek: Sie sah meinen Schrecken und meinte sofort: "Ich kommen gleich nach vorne." Gut, dann werde ich ja auch gleich kommen...:)
    In freudiger Erwartung saß ich also auf dem Sofa und tatsächlich, die reguläre ED löste Alexandra ab: Auch ein geiles Ding, mit lockigen blonden Haaren, Typ Shakira - hätte ich auch gebucht.:)
    Mit Alexandra war es wie immer wunderschön; ich liebe Ihre offene fröhliche und zugewandte Art, ja, auch Ihr geiles Blasen mit DeepThroat Einlagen.:rolleyes:
    Der knackige junge Körper macht willig mit, Sie knutscht wie ein Girlfriend, kurz und gut, ich kann Ihr einfach nicht wiederstehen!
    Nach diesem grandiosen Auftakt lümmelte ich noch ein wenig im hinteren Raum, beschäftigt mit der Entscheidungsfindung ein zweites Mal abzufeuern oder es dabei zu belassen.
    Rahel mit Ihrem prallen Arsch und den ebenfalls prallen Titten und der glatten Haut und überhaupt reizte mich schon sehr. Aber die desillusionierten Berichte über Sie liessen mich davon Abstand nehmen.
    Es gab aber dann doch noch ein Highlight:
    Ein Freier bedeutete einem der Mädchen, dass er hier vor Ort abzuspritzen gedächte.:D Die Dame war nur kurzzeitig irritiert, dann zog Sie Ihm den Gummi auf, kniete sich zwischen seine Beine und machte Ihren Job.:blasen:
    Kurz darauf unterbrach er das Geschehen, stand auf und legte sein Handtuch auf den Boden. Bedeutete Ihr, es Ihm gleichzutun und nahm Sie seitlich von hinten... Die anderen Mädchen amüsierten sich ein wenig, was den Ficker allerdings nicht aus der Bahn warf: Er dirigierte Sie in zwei weitere Stellungen und feuerte nach ca. 5 Minuten ab.
    Nach einer kurzen Erholungspause von ebenfalls 5 Minuten, in denen er ungeduldig auf der Couch herumrutschte, griff er das nächste Girl, mit dem exakt genau so verfahren wurde!
    Ein anderer Freier, den er scherzhaft um 10 Euro für die Show bat, verliess fassungslos das Sofa und ging. Vermutlich ein Anfänger...:D
    Der Kollege, geschätzte 45 Jahre, hat also innerhalb von nur 15 Minuten zweimal abgeschossen, Respekt!
    Danach habe ich mich mit einem breiten Grinsen auf den Rückweg gemacht. Das war ja fast so wie in der guten alten Zeit...:winkewinke:
     
    klappi, S7eben, someone0 und 22 andere danken dafür.
  8. gigolo181

    gigolo181 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    74
    Dankeschöns:
    383
    Besuch im Arabella

    Heute mal wieder einen Abstecher in die Arabella gemacht.
    Irgendwie mag ich den Laden. Nicole sollte die erste Wahl sein.
    Sie ist zwar schon im fortgeschrittenen Alter, aber der Sekretärinnen Look macht mich irgendwie geil.
    Auf dem Sofa fangen wir schon mit tollen ZK an und auf dem Zimmer absolute Referenz Klasse. EL und ZA hat sie echt drauf ... und sie freut sich über frisch rasierte Eier ;) . Ich kann jedem nur raten sie mal zu besuchen.

    Danach nach etwas jungem Gemüse geschaut .. da fiel mit eine gut gebautes Teeny auf, auch mit Horn Brille und hell gefärbten Haaren. Helena ihr Name. Diamant Tatoo auf dem rechten Schulterblatt und Vögel über der linken Brust.
    Auf dem Sofa leider sehr zurückhaltend. Da ich aber einen Narren an ihr gefressen habe musste ich es aber trotzdem Probieren.
    Auf dem Zimmer leider wenig küsse und danach ein distanzierter BJ, der ganz okay war. Ich wollte sie lecken, in der Hoffnung sie etwas lockerer zu bekommen. Es kam etwas Gestöhne,aber nichts authentisches. So lochte ich ein und fickte sie zu Ende ohne Augenkontankt. Dir Optik war aber trotzdem schon gut und es kam mir bald.
    Alter 20, Rum, ohne. Schuhe ca. 1,70 groß. Schlank 36kf, Schulterlange gefärbte Haare mit Strähnen. B Körbchen griffig.
    Denke nicht, das ich sie nochmal buchen werde. Zu wenig Motivation.
    Sie erzählte das sie vorher irgendwo in Münster aktiv war.
    So Long
    Gigolo
     
    Harvey, klappi, Zalando und 20 andere danken dafür.
  9. Latte69

    Latte69 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    22. März 2018
    Beiträge:
    51
    Dankeschöns:
    495
    Gestern 2 Clubs besucht

    Gestern nach Feierabend fuhr ich ins Arabella, ein Bekannter aus NL war auch vor Ort.
    Leider kam kch verkehrsbedingt erst gegen 19 uhr an.
    Kurz die Lage gecheckt, ausser Anna und Janina war für mich nichts zum zimmern anwesend.
    Mehr so die Altersriege und wo etwas mehr und z.t. hängend dran ist.
    Also schwupps direkt Anna 1 Stunde gebucht.
    Sie ist echt klasse, den Service habe ich ja schon öfter beschrieben.
    Mit ihr eine tolle Stunde verbracht, in der kurzen Sexpause nach 1. Abspritzen eine schöne Massage von ihr aus bekommen und über alte Zeit gesprochen. Über die 3er mit Sabrina und den 4er mit den beiden und FK mex.
    Ja das war geil.
    Ein zimmer mit ihr ist klasse, aber mir fehlt die Auswahl an DL die ich mkt Anna zum 3er buchen könnte.
    Der FK aus NL war schon früh da, wollte auch nicht mehr zimmern.
    Nachnetwas Smalltalk hatte ich Lust auf Alizee in der Venus und verliess gegen 2ü.30 uhr die Arabella.
    Ein kurzer check ergab, dass Alizee frei hatte.
    Mist, aber so entschied ich mich spontan zum besuch der freude.
    Bericht dazu dort.
     
    Harvey, klappi, Zalando und 10 andere danken dafür.
  10. klappi

    klappi Leser

    Registriert seit:
    27. Oktober 2014
    Beiträge:
    223
    Dankeschöns:
    3.588
    #870 klappi, 8. Dezember 2018
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2018
    Was gibt’s Neues? Arabella 8.12.

    Beim letzten Besuch von mir war der Sonnenschirm noch aufgespannt. Was gibt’s Neues.?


    Diese AWL vielleicht: (13)

    Neu für mich: Antonia, Betty, Samira.

    Bekannte DL: Maria, Jessy, Janina, Simona, Nicole, Celine (Elena II), Carmen, Alina, Steffi, Elli.

    Ab 13/14 Uhr guter Beschäftigungs Zustand zwischen Ständern und Muschis.
    Nebeneffekt: Duschwasser sehr kühl – Handtücher und Zimmer Mangelware.
    Bin zwangsläufig einmal zum fickenden Kellerbubi mutiert. Motz.

    Am frühen Abend wurd's wieder ruhiger.


    Antonia:

    Diesem hübschen Gesicht entspringt ein so süßes Lächeln dass ich sofort meine to do list ergänze als ich sie erstmals wahrnehme.
    Und diese Figur, wie gemalt die leichten Rundungen von Brüsten und Po die das gelbrote Licht noch sündhafter erscheinen lassen.
    Sie ist die Drehtür dieser Veranstaltung kann Mann schnell bemerken. Mein Begehren wird von so einigen Mitstechern geteilt. Doch ich kann warten bis die Kleine mal mehr als 3 Minuten auf dem Sofa relaxed hat.

    Inzwischen habe ich mir von 2 Stammgirls die Hartnäckigkeiten schön weichmachend behandeln lassen und linse entspannend immer mal wieder zu ihrem Platz. Ihre Couchaktion ist überwiegend zurückhaltend und PST ist kurz und knapp.

    Die Kerle sind nun rar geworden, einige Frauen kleben schon länger ungeduldig auf den Polstern. Wie auch Antonia. Ich schleiche an ihr vorbei und da ist wieder dieses Lächeln. Kaffee holen kann ich später.

    Kleiner Infoaustausch, Speichelaustausch mit lecker ZK, Greif- und Tastübungen zeigen Wirkung. Mehr braucht's momentan nicht und schnell in die freie 'Komfort Suite'.
    Ich hatte GF6 der Kategorie besonders sweet & sanft geordert und bekomme davon 100% geliefert.
    Näher geht kaum bei ZK, Körperschmusern, lecker lecken, Streichelportionen satt, Franze wie gewünscht und GV wie ich es brauche.

    Wiederholung muss stattfinden.

    Die chemischen Gegebenheiten müssen gut gepasst haben.
    Sie soll sehr neu im Geschäft sein, der 2. Tag im Club. Ich befürchte dass ihre super sympathische Performance dem Klötenansturm und den Longtimekaspern nicht sehr lange standhalten wird.

    Sehr gut dass ich sie schon heute kennengelernt habe bei einem heftig geilen Erstkontakt.


    Bis dann

    -
     
    Harvey, mushroom, Lutonfreund und 17 andere danken dafür.
  11. klappi

    klappi Leser

    Registriert seit:
    27. Oktober 2014
    Beiträge:
    223
    Dankeschöns:
    3.588
    Diese! SABRINA ist zurück in WAT.

    Nein, ich habe keinen Schreibzwang entwickelt, aktuelle Infos sollen geteilt werden und die anderen Arabella Poster sind wohl schon im Weihnachtsurlaub. Also häng' ich direkt einen dran.


    Genug Männer bei den Lohrheideludern meinen selbst diese ständig bereiten Unternehmerinnen.

    Antonia, Nicole, Steffi, Celine, Simona, Sabrina, Carmen, Elena ?(mit Brille) Elli,… ?



    Der verdiente Kollege, mein High Quality Tippgeber für DL die meine Vorlieben bestens bedienen könn(t)en, drückt mir diese Sabrina nachdrücklich auf meine heutige GF6-Gourmet-Nudel-Planung.

    Meinen ersten Kontakt mit S. nutzt sie um mir mit Anspielungen in gutem Deutsch keck und unkompliziert auch nonverbal mitzuteilen: Wenn du heute ein geiles Miststück suchst dann bin ich es. Ich kann's noch besser als andere Hühner hier. Ist mal 'ne Ansage.

    Ihr Angebot steht und ich bin geneigt im Laufe des Tages den Probe Quicke wohlwollend an die Knabberstange zu lassen. Es reizt mich.

    Die 2 'must have girls' des Tages, schon beschriebene Wiederholungen, sind verfrühstückt. Quasselstrippereien mit FK, Saunagänge, Brötchen und Getränke erlauben Regeneration, hat den Lustwurm wieder bereit für Neues gemacht.



    Sabrinas manchmal leicht schräge, crazy anmachende Ader macht auch die Adern an meinem Spaßkolben an :)

    So war sie vor Jahren schon. Kann man nachlesen.





    Weder rattig noch halblattig fühle ich mich als ich neugierig in ihre engste Nähe einschwebe. Das ändert S. schnell. Hallo usw., ZK provozierend pornig mit Piercing Akrobatik, Schwanz Check, Meine Bestellung übermitteln, checked, und ab zum Budenzauber der RTC Spitzenklasse.

    Der Klepper ('antiker' Regenmantel) ist nicht spürbar, das geil eingesetzte Zungenpiercing um so mehr. Lutschen saugen sabbern blasen, EL muss ich nicht anfordern. Sie kann's. Auch ZK abholen beim Muschi fressen und wieder gierig wechseln von ihr zum spontan vorgetragenen Revanche Franze der intensiven Art.
    So geil isset, ich hab kaum noch Lust auf's Ficken. Sie aber. Vereinnahmen macht ihr Laune und sie „quält“ versteckt triumphierend die mittlerweile glühende Nudel heftig mit engagiertem Gegendruck in Reiter und Missio Variationen, kein Millimeter Hub wird verschenkt. Muschi Kneife wird zugeschaltet und (ich) hechelnd bugsiert sie mich am Ende der Session zum Jodel Diplom. Bingo.

    Ich war nur Sexobjekt und muss auch noch latzen.

    Abrechnung fair korrekt 30,- für ca. 25 Minuten.

    Für die sicherlich geplante Wiederholung werde ich mich und 'den Gequälten' äußerst diszipliniert enthaltsam :peinlich: vorbereiten.


    Bis dann

    -
     
    Harvey, noeppi, hullulu und 20 andere danken dafür.
  12. chupachocha

    chupachocha Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1
    Dankeschöns:
    11
    Top und Flop

    War diese Woche mal wieder im Arabella.
    Die meisten meiner Favoritinnen, Sarah, Anna, Janina waren nicht anwesend oder schon im Urlaub.

    Hatte dann ein Zimmer mit der "neuen" Sabrina, dunkle Haare, Brille, sehr kommunikativ. Sie weiß wie man einen Mann schon auf dem Sofa richtig heiß macht und auch das Zimmer war top. Sie ist eher der pornomäßige Typ.


    Das zweite Zimmer mit Katy (nicht die Katy aus der Grimberg !) war dann aber das totale Gegenteil und ein totaler Flop. Kathy ist an extrem großen vorstehenden Brüsten (eventuell getunt !?) zu erkennen, auf die bin ich dann auch reingefallen. Auf dem Sofa Smalltalk ohne lächeln, kein küssen, das hätte schon die Warnung sein sollen. Nach einer Minute dann die Frage, Zimmer ? Da gings dann so weiter, kein küssen, kaum blasen dafür viel wichsen mit der Hand und beim:poppen: lag Sie nur da wie eine Puppe. Sie wird da wohl nicht lange bleiben.

    Das dritte Zimmer mit der bulgarisch/türkischen Elli war wieder Top.
    Sie ist klein mit einer guten Figur, sehr gesprächig und der absolute Schmusetyp. Von der französisch Technik kommt Sie nicht an Janina oder Anna heran aber insgesamt ist Sie eine Empfehlung.
     
    Harvey, klappi, noeppi und 8 andere danken dafür.
  13. Dirk Diggler

    Dirk Diggler Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    30. Mai 2017
    Beiträge:
    103
    Dankeschöns:
    1.190
    Ort:
    tief im Westen
    Simona oder Simone

    Hatte vor einigen Tagen das Vergnügen mit Simona, noch nicht lange in Arabella, aber fiel mir durch ihre freundliche Art direkt auf. Kurz bevor die Wahl auf sie fiel, war ich auch fast geneigt, zu Kathy auf die Couch zu springen, wg. ihrer offensichtlichen Reize, aber ihre kühle Art hielt mich davon ab. Im Nachhinein wohl ein guter Entschluß.
    Simona ist Rumänin, blondiert, von der Figur und allem ähnlich wie Eli, auch der Service auf dem Zimmer. Spricht leider kein deutsch, aber etwas englisch. Super ZK auf der Couch, auch sonst sympathisch, auf dem Zimmer gab sie alles, Blowjob, EL, ZK, reichlich, auch tiefer Blow. Leider war ich an dem Tag etwas unpässlich, so dass es zum vorzeitigen Ende kam und wir nicht mehr Ficken konnten, es war nicht ihre Schuld. Aber sie hat wirklich alles getan ohne Extraeinladung um mich zufrieden zu stellen. Falls ich sie nochmals treffe wird es sicherlich eine Wiederholung geben.
     
    Harvey, albundy69, Honeyslab und 9 andere danken dafür.
  14. whorist

    whorist pathologischer Popper

    Registriert seit:
    1. Februar 2015
    Beiträge:
    50
    Dankeschöns:
    680
    Arabella-immer gut zum Entsaften

    Mit einer Woche Verspätung hier meine letzte Eskapade aus der Arabella:
    Am Samstag gegen 10.30 Uhr fickbereit eingetroffen wurde mir die Tür geöffnet von einer Blondine mit Bombenkörper:
    Stehende C-Titten, superschlanke Taille und runder Arsch. Gesicht i.o., mittellange blonde Haare und so war die erste Buchung gleich klar.:cool: Kati
    Kontaktversuch schwierig: Wie heißt Du - 21
    Na egal, man muss ja nicht viel reden.:rolleyes:
    Nach dem Frischmachen und Umkleiden in den RTC-Arbeitsanzug kam dann auf dem Sofa doch so etwas wie eine Konversation auf Englisch zustande.
    Ich erfuhr Ihren Namen, andere Belanglosigkeiten und klärte Zungenküsse und sonstigen Service ab. Ab aufs Zimmer!
    Zunächst musste ich feststellen, dass meine spontane Begeisterung über die Optik etwas vorschnell war: die Titten natürlich aufgeblasen (aber ordentlich gemacht), die Haut etwas rau, leichte Unreinheiten auch im Gesicht und der knackige Arsch wies seitlich einige Schwangerschaftsstreifen auf.
    Im Vergleich zu meiner makellosen Erscheinung also doch deutlich abfallend.:eek:
    Naja, wenn man nicht allzu kleinlich ist, bleibt immer noch ein geiles Fickstück übrig.:D
    Die Performance, nunja, wie so häufig bei Optikhappen eher unterduchschnittlich: gebremste Zungenküsse, wenig Nähe, aber da meine Eier mächtig Druck hatten mussten wir uns nicht lange herumquälen bis ich den erlösenden Abschuss setzte.
    Fazit - keine Wiederholung, aber nun bin ich deutlich entspannter als vorher.
    Die ausgiebige Regenerationsphase nutzte ich zur Sondierung der Lage:
    Eine ganz Süße Maus mit langen lockigen Haaren gab es da noch. Sie trug einen "Bindfadenbody", der sowohl die süßen Tittchen als auch den leckeren Arsch zeigte. Das Gesicht auch sehr niedlich, im Ganzen der Schnuckel des Tages und als solcher auch häufig weggebucht, gern auch mal für ne Stunde.
    Das muss die von Vortestern beschriebene Antonia sein. Da ich die - mäßigen - Berichte kenne, was fürs Auge schon hatte und nun aber richtig geil entsaftet werden will, muss eine "Servicebank" her.
    Zum Vorspiel hätte ich gerne einen :blasen: in der Sauna.
    Carmen mag nicht mit mir in die Sauna gehen, Maria jedoch sofort. Damit ist die zweite Buchung klar.
    Ich gehe also vor, sitze auf der Bank und warte auf Maria.
    Die kommt dann auch schnell, legt Ihr Handtuch gefaltet auf die untere Bank zwischen meinen Beinen und kniet sich hin.:)
    Wie ein Erdmännchen reckt Sie sich hoch und intensive Zungenküsse beginnen, während meine Hände Ihren Rücken hinunterfahren und den kleinen und überraschend straffen Arsch umfassen und kneten.:p
    So schlabbern wir eine Weile herum, bis Maria den geraden Rücken krümmt und sich meines Schwanzes und der jetzt nicht mehr so prallen Eier widmet.
    An dieser Behandlung, die immer wieder zwischen lecken der Eier, lutschen und saugen des Schwanzes wechselt, gibt es nichts zu meckern: so hatte ich mir das vorgestellt!
    Inzwischen wird es langsam warm, ein weiterer Saunierer hatte sich dazugesellt (allerdings allein, der Looser) und so beschliessen wir auf dem Zimmer weiterzumachen.
    Dort setze ich mich gleich in den Sessel, damit Maria Ihr Werk fortführen kann, was Sie auch sofort macht.
    Mittlerweile sind die Säfte bereits wieder gestiegen und ich bedeute Maria, sich auf den Sessel zu knien. Sie hält sich an der Rückenlehne fest, während ich Sie stehend doggy nehme. :poppen:
    Dabei knete ich den wirklich geilen Arsch und rammle ordentlich. Immer wieder umfasse ich die - etwas hängenden - Titten.
    Dann dreht Maria sich um und wir tauschen wieder Zungenküsse aus: Es geht eben nichts über einen Profi:D So wird es richtig geil und ich schiesse die zweite Ladung des Tages ab. Für das Protokoll: Alles natürlich in der gesetzlich legitimierten Variante...;):rolleyes:
    Zufrieden und leer honoriere ich die Leistung und trete meinen Heimweg an.
    Das war, alles in Allem mal wieder gut.
    Als Fazit der beiden Nummern: Obwohl ich eigentlich sehr optisch fixiert bin,
    ist es letztendlich geiler wenn der Schwanz gut gefickt hat, als wenn nur das Auge seinen Spaß hat...
    Wünsche Euch Allen GEILE Feiertage:D:winkewinke:
     
    Harvey, formiculus, albundy69 und 19 andere danken dafür.
  15. sexlover

    sexlover Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    21. August 2014
    Beiträge:
    266
    Dankeschöns:
    608
    War am 21.12. noch mal für eine vorweihnachszeitliche Entspannung in der Arabella. Der Laden war voll, die Mädels hatten gut zu tun. Gutes Line-Up. Einige aus der Freude39 (z. B. Cindy) sowie Anastasia (vorübergehend aus Aplerbeck) da.

    Laut Ane bleiben wohl bis auf Carmen alle über die Feiertage da, um zu arbeiten. Wer also Bedarf hat...

    2 Zimmer hab ich neben der Quatscherei mit CDLs und Kollegen auch gemacht.

    Carmen war sehr gut wie immer. Laut ihrer Aussage ist sie ab 22.12. im Weihnachtsurlaub.

    Die bezaubernde Cindy gab bzw. nahm mir dann den Rest :) Ebenfalls top :blasen::poppen:

    Irgendwie ist es immer so, dass ich dort am liebsten 7 oder 8 Zimmer machen würde. So viele gute Frauen, die man(n) schon kennt. Aber das Alter und die Zeit und und und...

    Schöne Weihnachten wünsche ich euch allen :D
     
    Harvey, albundy69, moravia und 10 andere danken dafür.
  16. whorist

    whorist pathologischer Popper

    Registriert seit:
    1. Februar 2015
    Beiträge:
    50
    Dankeschöns:
    680
    Es musste schon wieder sein...

    Liebe Mitficker,
    eigentlich hatte ich gedacht, mein Fickjahr sei mit dem letzten Arabella-Besuch zu Ende gegangen.
    Aber was soll ich sagen, meine Testikel arbeiten auch mit Mitte 50 immer noch auf Hochtouren, sodass ich am 23. unbedingt noch mal Druck vom Kessel lassen musste. (heute ist übrigens der Zustand erneut eingetreten, mal sehen wohin es mich in diesem Jahr noch führt...):peinlich:
    Schwankend zw. Arabella und Venus fiel meine Wahl letztendlich wegen der kürzeren Anfahrt auf die Arabella.
    Kurz nach Eröffnung biege ich auf den Parkplatz und sehe erleichtert nur 3 Wagen dort stehen - das wird dann kein Gerangel um die Luder geben!
    Geöffnet wird mir von einer relativ großgewachsenen jungen Dame mit Brille und langen dunklen Haaren.
    Wohlgeformte Beine, knackiger Arsch, Taille und süsse B-Titten: Das muss Sabrina II sein und wird die erste Nummer des Tages!
    Da ich immer geduscht erscheine, was mir bereits hier und da den entscheidenden Vorteil im Umkleidewettlauf mit Lochschwagern um den ersten Fick gebracht hat :D, bin ich schnell auf Ihrem Sofa.
    Im Smalltalk bestätigt sich meine Vermutung, das es sich um Sabrina - Sie besteht auf I, die Andere sei II - handelt.
    Sabrina I also gibt vor, mich bereits zu kennen. Ich habe hier einen Dreier gemacht - vor 4 Jahren!!! - durchaus möglich, obwohl ich keine Erinerung an Sie habe. Das Gedächtnis der Lustspender ist immer wieder frappierend: Obwohl sie ja noch um ein vielfaches häufiger als ich mit wechselnden Personen vögeln, prägt sich doch wohl fast Jeder bei Ihnen (im Gegensatz zu mir) im Gedächtnis ein.:eek:
    Das ist mir selbst in Thailand schon passiert, als eine Beachroad-Lady mich nach 2 Jahren wiedererkannte!
    Wie auch immer, Sabrina ließ sich lecker knutschen und befummeln, so dass schnell der Wunsch nach einem Zimmer aufkam. Dort wurde die beim Nahkampf störende Brille abgelegt und wir gingen aufeinander los: Blasen, Muschilecken und 69 tadellos; Eierlecken mag Sie nicht und macht es deshalb nicht.
    O.K., Abzug in der B-Note! Der übliche 3Stellungskampf machte dagegen uneingeschränkt Freude, insbesondere der Anblick Ihres bestrapsten Hinterteils im Doggy.:p
    Es kam dann auch schnell wie es kommen musste: der zusamengepferchte Nachwuchs drängte hinaus und füllte die Tüte.
    Nach Beseitigung der Kampfspuren und kurzem nettem Gespräch gab es die Entlohnung für den Druckabbau in meiner Körpermitte.
    Ich finde Sabrina unkompliziert und abgeklärt, ähnlich wie Andrea II aus der Freude (früher mal). Kann man gut mal machen!
    Danach gönnte ich mir eine längere Beobachtungspause mit Saunagang.
    Als so langsam die Vorstellung einer zweiten Nummer vor meinem geistigen Auge Gestalt annahm, wurde ich von Cindy auf dem Sofa liegend angesprochen: damit war die Entscheidung getroffen.
    Wir verzogen uns auch gleich aufs Zimmer, wo ich breitbeinig in dem vorhandenen Sessel Platz nahm. Cindy begriff auch gleich und kniete sich auf Ihr gefaltetes Handtuch zwischen meine Beine.
    Ja, das habt Ihr schon mal gelesen aber ich stehe nun mal tierisch darauf...:peinlich:
    Cindy bearbeitete nun also langsam und ausdauernd was sich Ihr entgegenreckte bzw. herumbaumelte. Das liess ich so eine ganze Weile über mich ergehen (nein, es war nicht wirklich schlimmm...:D), bevor ich Sie auf den Schoß nahm.
    Ich beugte Sie nach hinten und lutschte die süssen Titten ab, hob und senkte Ihren Arsch so wie es gerade passte, das Ganze garniert mit ausgiebigen Zungenküssen: Mann war ich schon wieder geil.
    Ich hob Cindy hoch und ging mit Ihr, mein Schwanz in Ihr steckend, zum Bett - in der von mir preferierten Gewichtsklasse ist das kein Problem.:)
    Dort legte ich Sie nieder und wir machten in der Missio weiter.
    Ich nahm Ihre Hände und drückte Sie auf das Bett, steuerte dann das Tempo: mal schneller, mal langsam mit tiefen Blicken in das niedliche Teenygesicht, Zungenküssen und Tittensaugen - erneut schossen meine Nachkommen hinaus. Das war auch nicht so übel...
    Cindy wurde entlohnt und ich hatte für heute mal wieder genug Geld verfickt.
    Jetzt muss mal eine Phase finanzieller Konsolidierung beginnen, aber wie schon oben erwähnt hat sich bereits wieder Druck aufgebaut...:rolleyes:
    Allen Lochschwagern an dieser Stelle meinen Dank für die selbstlose finanzielle Unterstützung junger, vorwiegend osteuropäischer Damen!
    Buchstäblich ein schönes Beispiel gelebter Nächstenliebe...:p:D
    Weiter so:winkewinke:
     
    Harvey, pique, formiculus und 15 andere danken dafür.
  17. wandhalter

    wandhalter Guest

    Registriert seit:
    10. April 2010
    Beiträge:
    256
    Dankeschöns:
    533
    In der Arabella waren die Herren heute etwas in der Überzahl, war allerdings nicht schlimm. Irgendwie verteilte es sich doch.
    Wenn ich mich nicht verzählt habe, müssten ca. 10 Mädels da gewesen sein, u.a. Maria, Anastasia, Cindy, Alina, Antonia.An Letztere war kein rankommen, habe mich daher für Cindy entschieden und es nicht bereut. Wie ein Kollege bereits geschrieben hat könnten die ZK etwas ausdauernder sein, ansonsten aber sehr solider Service. Werde sie auf jeden Fall wieder buchen.
     
    albundy69, Zalando, Pluto und 4 andere danken dafür.
  18. wandhalter

    wandhalter Guest

    Registriert seit:
    10. April 2010
    Beiträge:
    256
    Dankeschöns:
    533
    Heute war die Arabella überfüllt. Als ich gegen 14.30 kam, gab es keinen Schlüssel mehr, durfte aber warten, bis einer frei wurde.
    In diesem Zusammenhang möchte ich zunächst ein großes Lob auf die Thekendame loswerden. Trotz der vielen Männer und der wenigen Handtücher hatte sie alles im Griff. Sie verbreitete trotz der angespannten Situation überhaupt keinen Stress. Hut ab! Nicht auszudenken, wenn General Barbara heute in der Arabella Dienst gehabt hätte.
    Von den Mädels waren fast dieselben anwesend wie gestern, u.a. Nicole, Simona, Maria, Anastasia, Cindy, Antonia.
    Die Mädels hatten natürlich viel zu tun.
    Hatte ein schönes Zimmer mit Anastasia. Für mich immer eine sichere Bank. Kenne sie seit ihrer Anfangszeit in der Grimme. Echte, tiefe und vor allem ausdauernde ZK, Gf- Sex und viel Nähe.
     
    Harvey, Tomto, Lebowski1234 und 19 andere danken dafür.
  19. Elrond17

    Elrond17 Powerclubber und Milfinator

    Registriert seit:
    23. November 2016
    Beiträge:
    833
    Dankeschöns:
    6.908
    Ort:
    Wo die Wälder noch rauschen
    #879 Elrond17, 31. Dezember 2018
    Zuletzt bearbeitet: 31. Dezember 2018
    Jahresabschlussfick beim Erstbesuch in der Arabella

    Für den vorletzten Abend des Jahres mit dem Doc verabredet haben wir vorab überlegt, ob und was wir unternehmen wollen. Nach viel Hin und Her und Überlegen erhielt die Arabella den Zuschlag. Freundlicherweise hat der Doc vorher herausgefunden, dass es am Sonntagnachmittag nicht so voll war wie in den vergangenen Tagen. So wurde ich dann an einer AB-Auffahrt aufgelesen und wir haben uns nach Wattenscheid aufgemacht, ich relativ neugierig, weil ich den Laden bisher nicht kannte.

    In der Lorheidestraße eingetrudelt, wurden wir von der ED Katharina sehr freundlich empfangen, auch hinterher gab es den ein oder anderen Smalltalk mit ihr. Damen waren ca. 10 anwesend, namentlich sind mir in Erinnerung: Maria, Anastasia, Jessy, Nicole, Cindy. Der holden Weiblichkeit waren etwas mehr Herren der Schöpfung gegenüber, aber man musste sich nicht um eine Auserwählte streiten. Spinde und Duschen RTC-mäßig, das Duschwasser hätte etwas wärmer sein können. Dann ging es nach oben in die Sofaräume.

    Nach erster Begutachtung gefiel mir Anastasia (Bulgarien, 28 J., 1.70m, kurze blonde Haare, Brille, schlank, C-Cups) am besten und ich setzte mich nach Rückfrage zu ihr aufs Sofa. Nach der Vorstellung fingen wir mit leichten Küssen an, die Zunge folgte und bald schon waren wir ineinander verknotet. Die Zimmerfrage wurde natürlich positiv beantwortet und so ging es in einen schönen Raum mit riesen Wandspiegel, den wir allerdings kaum beachtet haben.

    Auf dem Zimmer gab es immer wieder ZK vom allerfeinsten, einen wunderbar zärtlichen BJ und Lecken ihrer wohlschmeckenden Muschi in der 69er.Nach einiger Zeit wurde aufgesattelt zu einem Ritt, der sich zu einem wahren Feuerwerk entwickelte. Zuerst ganz langsam und vorsichtig wechselte Anastasia immer mal wieder die Position, während ich mich vergewohltätigen ließ. Irgendwann meinte sie: "jetzt wird es sportlich", legte sich auf mich und steigerte die Intensität und Geschwindigkeit, während wir weiter innige ZK austauschten. Kurz danach war es soweit und ich kapitulierte in ihrer engen und feuchten Muschi - für meine Verhältnisse viel zu schnell und sie gut am Schwitzen (Sport halt :D).

    Den Rest der Zeit füllten wir dann kuschelnderweise mit nettem AST - über unsere Familienverhältnisse, Bulgarien im Allgemeinen und als Reiseland, sowie die Whiskypreise dort (gerade trinke ich noch einen Highland Park, der dort wohl ein Vermögen kosten würde). Nach Ablauf der 25 Minuten wurden dankbar die geforderten 30,- überreicht. Das war mal wieder ein richtig schönes Zimmer mit einer tollen jungen Frau!

    Nach dem Zimmer traf ich den Doc wieder, wir tauschten uns über unsere Erlebnisse aus und unterhielten uns untereinander, wie auch mit der attraktiven Milf Jessy.

    Dann war es allerdings auch schon wieder Zeit für den Heimweg, da wir beide Hunger und Bierdurst hatten, den wir dann daheim stillten. Eine Wiederholung sowohl in dem Laden als auch mit Anastasia wird es bestimmt geben.

    Anastasia:
    28 Jahre (eigene Angabe) aus Bulgarien
    ca 1,70m groß
    KF 36
    Cup: C, fest, tolle stehende Nippel
    Schlank
    Kurze blonde Haare
    Brille
    Deutsch: gut

    ZK: klasse
    Franze: bläst sehr schön
    Lecken: ja
    GV: Reiter
    Sympathie: ich denke, schon
    Kundenorientierung: ja
    Dauer: 25 Min für 30,-
    Wiederholung: bestimmt

    BTW: mein erster Bericht im "neuen" Forum. Klappt alles bestens!
     
    Harvey, pique, BenHur und 35 andere danken dafür.
  20. Dr. Rainer Klimke

    Dr. Rainer Klimke Frauen in den besten Jahren geben Alles...

    Registriert seit:
    26. September 2016
    Beiträge:
    387
    Dankeschöns:
    4.184
    Ort:
    Zwischen den Gegnern von Worringen
    #880 Dr. Rainer Klimke, 31. Dezember 2018
    Zuletzt bearbeitet: 31. Dezember 2018
    Marienverehrung Teil 2...

    Eigentlich war geplant meinen Jahresabschlußfick mit Flori (ex Karla AcaG) oder Emily (ex AcaG) im Heaven7 zu machen.

    Doch dann schlossen sich alle meine Zeitfenster für 2018...

    Verrückterweise tat sich dann für Sonntagabend doch noch eine Möglichkeit auf. Eine Gelegenheit, dem verehrten FK Elrond17 das
    Arabella zu zeigen.

    Nach dem sehr netten Empfang durch ED Katharina gab es erst einmal eine kleine Clubführung für den Forenfreund.
    Da ich selber noch eher ein Newbie im Arabella bin, kannte ich nicht alle anwesenden DL.
    Meine Buchungsoptionen Janina , Alexandra II und Elli waren nicht da....dafür aber Anastasia, Nicole, Denisa, Jessy,Cindy und MARIA.

    MARIA habe ich in meinem ersten Bericht schon hinlänglich beschrieben, sie ist neben anderen TOP Dl wie Anastasia, Alexandra II, Janina, Carmen ... eine der Servicegranaten im Club.
    Heute wurde sie, mangels Alternative, für mich zur MARIA Magdalena....
    Die Kontaktaufnahme auf ihrem Sofa, an diesem Abend dauerbesetzt , war schon ein Genuß...
    Bei zarten ZK, die bald immer fordernder wurden, hatte sie irgendwann meinen Luststab ausgegraben und brachte ihn mit ihren Händen auf volle Länge.
    Brünstig geworden, traten wir mit meinem steifen Schweif den Weg zum Zimmer an.
    MARIA fiel mich wie eine Katze an und nahm sich den dicken Lolli vor...geniales Franze.:blasen:

    Sie wollte schon zum Ritt aufsitzen, doch auf meine Bitte nach "oraler Revanche" lies sie sich gerne die Venusmuschel lecken.:lick:
    Zu einer G - Punkt Expedition wurde auch nicht nein gesagt.
    MARIA wurde irgendwann sehr laut, was von Elrond und Anastasia später bestätigt wurde.

    Übergangslos ging es in die Missio mit wilden ZK....Klasse.:poppen:
    Dann bat ich als alter Dressurreiter zum Aufsitzen ....:reiter:
    Zuerst Cowgirl reverse , dann zum Finale ins normale Reiten mit kneten der Natur B´s.:titten2:
    Heiße 25 Minuten....wir waren beide fertig.:baumel:

    Verdiente Übergabe der 30 Ficktaler .... vielen Dank MARIA.

    Ich komme gerne wieder zum Wallfahren , muss ich dafür eigentlich konvertieren ?


    Kurzbeschreibung Maria :

    Herkunft , Sprache : Bulgarien , bulg, gutes Deutsch, evtl Türkisch.
    Alter : 39,9999999 , ich habe nicht gefragt !!!
    Haare : Blond gefärbt , halblang hochgesteckt.
    KG , KG : 155-160cm , KF 36
    OW : B-Cups natur schöne Form ,altersentsprechend hängend. Schöne erigierbare Nippel.


    Für mich ist das ARABELLA im Moment der RTC mit dem besten DL in Bezug auf Service.

    Zum Abschluß hatten Elrond17 und meine Wenigkeit noch einen schönen Kontakt mit Madonnengesicht Jessy , sowie etwas AST mit
    Anastasia und MARIA.

    Ein perfekter Abschluß für 2018 .....

    Allen Forenkollegen einen guten Rutsch nach 2019 .... VG Doc..
     
    moravia, pique, BenHur und 32 andere danken dafür.