Artemis, Berlin

Dieses Thema im Forum "Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum)" wurde erstellt von Yardbird, 5. März 2010.

Schlagworte:
  1. Root 69

    Root 69 Clubhopper auf Tour - heute hier, morgen da

    Registriert seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.824
    Dankeschöns:
    8.611
    100 Abgezockte und ein paar Dusselige...

    Hi Leute,

    habe letzten Samstag nach ca. 9 Monaten mal wieder mit nem Kollegen eine Berlin-Tour ins Artemis gemacht.

    Kosten:
    An- und Abreise jeweils 20 € Sparpreis-Ticket mit der DB
    Fahrtkosten in Berlin, jeweils ca. 3 € vom Hbf. zum Hotel und Club sowie zurück vom Hotel zum Hbf.
    Taxikosten nachts vom Club zum Hotel 10 €
    80 € Eintritt ins Artemis
    2 Zimmer a 60 €
    45 € Übernachtung mit Frühstück in einer Pension

    Gegen 12 Uhr kamen wir im Artemis an. Erstmal frühstücken, das schmeckt immer gut. Das Abendessen ist meistens Glücksache. Diesmal war es ganz okay. Schon beim Frühstücken fiel mir eine Dame ganz nach meinem Geschmack auf. Unsere Blicke trafen sich. Ich sagte meinem Kumpel, die ist genau mein Typ, kommt mir aber irgendwie bekannt vor. Als ich dann etwas später beim Kaffee im Clubraum saß, kam sie zu mir. Und siehe da, es war Penelope, ex-AcaV, danach zuletzt Sommer 2017 im YY gesehen. Wir hatten uns einiges zu erzählen und ich klopfte bereits den Service ab. Dann lernte ich noch eine Sächsin kennen, optisch nicht der Hit, aber reden konnte sie und wusste Bescheid. Ihren Service passt sie genau den finanziellen Möglichkeiten der Gäste an. Bei 4 Stunden macht sie auch nen Pauschalpreis von 500 € und dann sind auch diverse Extras mit drin. Meine Vorstellungen interessierten sie weniger. Und für 60 € gibt's normalerweise nur Standardservice mit GVM inkl. FM. ZK, Lecken etc. nur als Extra. Und in der Tat boten einige Frauen Lecken für 50 € Aufpreis an. Nicht mit mir. Sie wünschte mir viel Glück und meinte, ich würde schon ein paar Dusselige finden. Kein Problem für mich. Von den ca. 120 bis 140 anwesenden Nackedeis kamen für mich von der Optik her sicherlich 20 bis 40 für eine Buchung in Frage. Wenn die einen nicht wollen, kommt halt hier und da auch mal ne Dusselige dazwischen. Und so fand ich im Laufe des Abends bzw. in der Nacht zwei girls mit verhältnismäßig ordentlichem Service inklusive Lecken. Aber fragt mich bitte nicht nach ZKs, Fingern, Schlittenfahrt, AO oder Verbotenem. Für NRW- und RTC-Verhältnisse war der Service eher bescheiden, für Berliner Verhältnisse weit überdurchschnittlich.

    Kandidatin 1
    Penelope, ü30, HR/RO,
    kurze schwarze Haare, KF 34, b-Sillies, solariumgebräunt, stark tätowiert, leicht gepierct, ca. 1,63 m

    Kandidatin 2
    Carla, ü29, RO
    halblange blonde Haare, KF 36, c-Sillies, leicht gebräunt, leicht tätowiert, stark gepierct, knapp 1,80 m

    Beide waren für mich Wiederholungen, Penelope vom AcaV, Carla vom Artemis.

    Ansonsten war es ein geiler Tag mit nackten hübschen girls im Überfluß, denn männermäßig war es am Samstag nicht soo voll. Ab und zu ist ein Artemis-Besuch sehr interessant und ein Erlebnis. Wer ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis will, Bier inklusive, gutes Buffet oder a la carte-Essen sowie Top-Service, der ist in Berlin und im Artemis falsch und sollte lieber in NRW bleiben. Wie schon geschrieben ist Berlin zwei, vielleicht drei Mal im Jahr ne Reise wert. Mal schauen, wann es mich wieder dort hin zieht. Ich werde berichten.

    Gruß Root 69
     
    adultfun, Agent Wutz, mustang und 30 andere danken dafür.
  2. Baloo

    Baloo Erfahrener Benutzer

    Registriert seit:
    8. September 2015
    Beiträge:
    189
    Dankeschöns:
    1.293
    Ort:
    Westfalen
    Artemis - Mein Wellnesstag in der Bundeshauptstadt

    Hallo zusammen und Grüße aus der Hauptstadt!

    Gestern war es soweit, dass ich die Zeit und Muße hatte, mich mal einem schicken Wellness-Bereich in dem wohl bekanntesten und besten (und tatsächlich auch einzigen) Saunaclub Berlins zu verbringen. Richtig, es handelt sich um das FKK Artemis.

    Pünktlich gegen Mittag eingecheckt erhielt ich gegen Abgabe des Obolus von 80 Euro (wie sich aus dem weiteren Bericht ergeben wird, ist nicht nur der Eintrittspreis einer der gehobeneren Kategorien) einen Spindschlüssel mit Chip für die elektronisch verschließbaren Wertfächer und Schränke. Außerdem einen schicken Bademantel, welche in den Farben grau, rot und gelb zur Verfügung stehen.

    Mit Kaffee und Wasser erst einmal das Ambiente der schicken Lounge auf mich wirken gelassen. Als „Frischfleisch“ hatte ich auch direkt mal 10 Damen nacheinander bei mir, welchen ich jedoch in charmanter Art und Weise mit Hinweis auf die nötige Akklimatisierung erst einmal ein Körbchen geben musste. Danach das Frühstück geentert, welches sich in Buffetform präsentierte. Es gab Aufbackbrötchen, alles mögliche an Belag aus der Größtverpackung, Eier, Rührei und Speck. Insgesamt auf mittlerem Hotelniveau.

    Danach den Außenbereich mit Großpool, heißem Whirlpool, nicht geöffneter Poolbar und Haus mit Duschen, Dampfbad und Panaromasauna geentert und mich erst einmal von der Funktionsfähigkeit der Sauna überzeugt. Lief alles bestens. Hier wurde mir klar, heute gönnst du dir mal einen dekadenten Wellnesstag mit viel Sauna, viel alkoholfreiem Bier und hoffentlich noch leckerem Essen zum Abend. Wenn es dann noch eine Dame gibt, die meinem Service-Preis-Gefüge entspricht, umso besser, ansonsten wird halt bis Freitag ausgehalten und dann wieder in heimischen Gefilden „gewildert“.

    Gesagt getan, den wirklich angenehmen Wellness-Bereich im Untergeschoss geentert und mich erstmal auf eine Liege zwischen einem, wie sich aus der folgenden Konversation ergeben hat, Mexikaner und Chinesen in meinem Alter gefläzt. Diese beiden haben sich dann über den Tag verteilt zu meinen Clubbuddies entwickelt. Wir haben viel gequatscht und es war wirklich mal sehr witzig, mit einem Chinesen zusammen im Club abzuhängen und die Damenanbahnungsversuche aus nächster Nähe zu beobachten. Wir haben uns scheckig gelacht. Der Mexikano fing dann irgendwann mit den Mädels zu tanzen. War echt ein lustiges und skurriles Ründchen…

    Zwischendurch hat es mich dann doch noch zum Bundesligaschauen in die Wellnessbar gezogen. Von den Spielen und Ergebnissen her war das schon das härteste Sado-Maso-Programm, was ich seit langem durchleben musste. Ich kann nicht verstehen, wie andere Leute für solch schmerzhafte Misshandlungen auch noch Geld bezahlen. Das schönste an dem Fußball war dann aber, dass ich mit einem echt gutem Kerl aus der Nähe von Berlin ins Gespräch gekommen bin, der mir mal einen Überblick über das Berliner Szeneleben gegeben hat. Das Artemis ist wohl tatsächlich der einzige Saunaclub in Berlin, daneben gibt es Wohnungsbordelle noch und nöcher, außerdem eine kleine gute Auswahl an Gangbangparties mit meist einer guten Mische aus bezahlten und unbezahlten Damen, welche sich dort vom Mann von Welt beglücken lassen. Ich revanchierte mich dafür mit einem umfassenden Werbeüberblick über die Clublandschaft des schönen Nordrhein-Westfalens, gepaart mit der Empfehlung demnächst mal ein verlängertes Wochenende die A40/A42 gen Westen abzuklappern. Auch hier riss der Kommunikationsfaden bis zum Verlassen des Clubs nicht ab, sodass ich wirklich einen sehr kurzweiligen, unterhaltsamen und nebenbei noch sehr Saunagetriebenen (6 Aufgüsse) Aufenthalt hatte.

    Zum Abendessen wurde dann die Qualität im Vergleich zum Frühstück doch nochmal hochgeschraubt und es gab in Buffetform „Kalbsgeschnetzeltes nach Zürcher Art mit Spätzle“ und „Hähnchengyros mit Ofenkartoffeln, Krautsalat und (einem echt geilen) Zaziki“. Dazu noch ein bisschen Salat und Obstsalat aus der Dose, sodass die Nahrungsversorgung als sehr gut gesichert, wenn auch halt im Bundesländervergleich und mit Blick auf den Preis wiederum als nix besonderes einzustufen ist.

    Am Abend war das Line-Up dann mit sicherlich über 100 Frauen sehr gut bestückt. 60% tatsächlich so vom Typ her Rockerbraut mit Silis, gemachten Lippen und Nägeln, ordentlich Farbe auf dem Körper und teilweise gepierct. Viele Deutsche, viele nicht Rum-Bul Östlerinnen, wobei die Damen aus den in NRW bekannten Ländern natürlich auch nicht fehlen durften, dann noch ein paar Blackies sowie Latinas, sodass für den optischen Geschmack für jeden etwas dabei war. :supi:
    (Nur für die Freunde der serviceorientierten Trümmerfrau war leider nur maximalst eine in Frage kommende Dame vor Ort… :p)

    In meinen fünf gemachten Interviews zeigte sich jedoch, dass Berliner Preisleistungsvorstellungen sich doch stark von den meinigen (vielleicht verwöhnten, aber eher angemesseneren) differierten. So wurde von allen die Ansage gemacht, 60€ die halbe Stunde inkl. Gesetzeskonformen Blasen und Ficken. Alle wollten jedoch hören, was ich mir so auf dem Zimmer vorstelle. Ich habe dann das (für mich) ganz normale Saunaclubstandardprogramm heruntergerattert, wobei ich die „tiefen ZK“ (Gruß an die Kollegen!) schon bewusst als wäre schön, wenn, aber bei weitem nicht verpflichtend, herausgenommen hatte. Ich konnte bei allen fünfen tatsächlich sehen, wie im Kopf die Rechenschieber bedient wurden und bei der schnellsten nach 10 Sekunden, bei der langsamsten nach 3 Nachfragen nach circa einer Minute die Preise berechnet waren und mitgeteilt wurden.

    Das Ergebnis: Die günstigste lag bei 110€ für die halbe Stunde (also nen Fuffie Aufpreis), die teuerste bei 150€ (also schmale 90€ Aufpreis) für, ich habe hier extra noch zwei Mal ungläubig nachgefragt, tatsächlich auch eine Zeit von 30 Minuten. Auch bei Stundenbuchungen wären die Extra-Preise bestehen geblieben.

    Ich habe allen fünfen dann meinen großen Dank dafür ausgesprochen, dass sie mir ihre kostbare Zeit für die Angebotserstellung geschenkt haben, wir jedoch zu diesen Konditionen nicht das Obergeschoss aufsuchen werden. Da warte ich lieber noch ein wenig und bleibe bei mir Bekannten in der heimischen Clublandschaft.

    Als Fazit bleibt für mich das gute Gefühl, einmal in dem berühmten Artemis gewesen zu sein, dort einen sehr lustigen und entspannten Tag verleben konnte und gute und interessante Kontakte zu anderen Kollegen haben durfte, sodass die 80 Euro Eintritt im Endeffekt tatsächlich als gute Investition in Erinnerung bleiben, ich jedoch sicherlich auf kurz oder lang nicht noch einmal zwingend dort aufschlagen werde.

    Wir sehen uns... :winkewinke:
     
    spanier, moravia, Ovechkin und 36 andere danken dafür.
  3. Pattaya

    Pattaya Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. August 2012
    Beiträge:
    733
    Dankeschöns:
    6.338
    Oh Kollege habe ich gelacht :D besonders über die EXTRAS zb " tiefen ZK " :gruebel:
    Im SAMYA Köln verlangen auch die DURCHSCHNITTSTANTEN 50 Euro für besonders schönes :blasen:oder die Tante aus dem Gold
    die für besonders schöne ZK beim Kollegen 50 Euro als EXTRA kassierte:(
    Ich denke das dies in allen Grossclubs die Regel ist :gruebel: !
    Also Augen Auf und SERVICE - ABFRAGEN oder mann ist sehr upload_2019-11-3_12-27-23.jpeg
    Kollege BALOO viel Spass noch !:adios:
    Mich persöhnlich würden die Sexkinos noch interessieren ! Ansonsten gibt es ja noch die Kurfürstenstrasse[​IMG]
     
    Lutonfreund, moravia, Ovechkin und 7 andere danken dafür.