Artemis Berlin

Dieses Thema im Forum "Clubpläne, Bilder & Infos" wurde erstellt von Yardbird, 10. Mai 2010.

  1. Yardbird

    Yardbird Yarabird

    Registriert seit:
    31. Oktober 2009
    Beiträge:
    411
    Dankeschöns:
    765
    Ort:
    Op'n Dörpn
    Yardbirds Jahrhundertwerk zum Artemis in Berlin...

    Tja Junx, nu is dieser Club in diesem Forum offensichtlich unbeschrieben. Yardbird war da und weil es mal wieder ein ellenlanges Teilchen geworden ist, macht er da mal drei Teilabschnitte draus und fängt das Ganze mit einem copy & paste aus einem anderen Forum an, weil dort der geschätzte backstage eine unüberbietbare Clubbeschreibung abgeliefert hat, an der man nix mehr verbessern kann. Yardbird zitiert also gewissermaßen:

    "Clubeinführung FKK Artemis, Berlin

    Seit Oktober 2005 hat die Hauptstadt, was sie verdient: einen ordentlichen FKK-Club. Das Artemis.

    Zu finden in der Nähe der Messe, Sichtweite Funkturm. Anfahrt ist parallel zur Stadtautobahn (nicht von der Messe-Abfahrt aus probieren -da kommt man nur mit einer harten Rechtskurve in die Einfahrt, und dann darf auch keiner auf der Parallelspur kommen). Also via Ecke Kurfürstendamm anfahren.

    Die Taxifahrer wissen mittlerweile auch, wo der Schuppen liegt. Die genaue Adresse:

    Artemis
    Halenseestraße 32-36
    10711 Berlin
    www.fkk-artemis.de oder www.artemisberlin.de
    Info-Telefon: 030 / 890 444 10
    offen: täglich 11 - 05 Uhr


    Direkt hinter der Eingangstür trifft man auf die Empfangsdame hinter einem großen Tresen. Hier wird das Intro bezahlt - 80 Euro sind fällig. Inklusive sind dabei alkoholfreie Drinks und das Essen (11-15h Frühstück, 18-02h warmes Abendessen + Salatbuffet). Alkoholika sind separat zu zahlen, für einzelne Longdrinks oder richtiges Bier kann man am Empfang Chips kaufen (je 10,- Euro das Stück). Champagnerflaschen (ab 180,- Euro) werden direkt am Empfang gezahlt, es gibt dann einen "Abholschein", den man an der Bar einlösen kann.

    Die Gäste werden mit Bademänteln ausgestattet, wer auf Hessendress Wert legt, kann am Empfang auf Nachfrage ein großes Handtuch ("Saunatuch") kriegen, das auch Walfische ausreichend kleidet. "Normale" Handtücher liegen überall aus, reichen für normale Figuren ebenfalls aus.

    Nun also am Tresen vorbei, kleine Treppe hoch, links davon die Wertfächer (gleicher Schlüssel wie der Spind) sowie der Zugang zur Mädels-Umkleide. Dahinter Zugang zu Dusche, Toilette und Umkleide, rechts gehts zum Treppenhaus und zum EG-Barraum. Die Umkleide ist mit halbhohen Spinden ausgestattet, ein Mantel geht da nicht rein. In jeder Reihe hat es aber einen großen Schrank. Wer sowas braucht, sollte sich ne Nummer ausgucken und am Empfang nochmal den Schlüssel tauschen. Die oberen der kleinen Spinde sind für Menschen ab 1,75 erreichbar, kleinere Clubgänger sollten die unteren nehmen (Tipp: unten sind die ungraden Nummern).

    Zwischen Umkleide und Dusche hat´s Regale mit Dusch-Handtüchern und Badelatschen. Wer einen frischen Bademantel oder Wickelrock braucht, kriegt am Empfang Nachschub. Die Duschen selbst sind sauber, Duschgel vorhanden, das Wasser ist stets wohltemperiert, leider kommt Wasser nur auf Knopfdruck und das dann eher kurz.

    Dann also mal rüber in den Kober-Bereich. Im Treppenhaus stehen meistens ein paar Jungs rum und warten auf Mädels, die vom Zimmer zurückkommen - die berüchtigte Flugbuchungs-Zone. Rechts vor dem Barraum stehen zwei Daddel-Maschinen, da sind auch manchmal nette Mädels zu finden. Im Barraum gibt es in der Mitte eine große Theke, rechts herum einige Sofas, links eine Empore mit mehreren Sofas sowie zwei Fickzelten. Geht man an der Bar vorbei, stößt man links am Ende auf eine Tanzstange und einen GoGo-Käfig, weiter hinten geht´s links ins Kino rein, geradeaus zur Futterkrippe. Das Erdgeschoß ist - mit Ausnahme des Restaurants - Raucherzone.

    Vom Treppenhaus abwärts kommt man in den Keller (komplett Nichtraucherzone). Am Fuß der Treppe ist eine Liegezone, auf der sich auch gerne mal Damen bereitwillig herzeigen. Wer sich antörnen möchte, sollte den Ausblick vom Erdgeschoß aus genießen - wenn´s die Mädels merken, gibt´s manchmal Peep-Show. Geradeaus weitere Toiletten, rechts herum Kino, ein paar Beichtstühle mit Bett sowie ein Fitnessraum.

    Links rum gehts in den Wellness-Bereich: Hamam, ansehnlicher und sauberer Pool mit Whirl-Funktion und drumherum ein paar Relax-Liegen, 2x Sauna (finnisch und Bio), Duschen und Massage. Zwei deutsche Jungs: Thorsten ist gut, Thomas, der Quälgeist, ist medizinischer Masseur und richtet jedes Fahrgestell wieder auf grade; nix für Weicheier. Dazu einen Türken und einen Perser, beide okay und die Hamam-Meister. Dahinter noch ne kleine Bar neuerdings mit einem Fernseher, auf dem PayTV-Fußballspiele laufen, eine seltenst genutzte Tanzstange und ein paar Sofas.

    Die Treppe rauf kommt man in den ersten Stock mit den eigentlichen Fickzimmern. Die sind alle unterschiedlich eingerichtet, mal größer, mal kleiner, auch mal mit rundem Bett oder Hochbau-Version (sie kann liegen, er davor stehen und sich an ihr vergnügen). Wer´s sich schon mal ansehen möchte, findet auf der Website Lageplan und massig Bilder.

    Insgesamt hat der Club ca. die Ausmaße der Oase, leider kaum Außengelände. Es gibt einen schmalen Streifen hinterm Haus, erreichbar über einen Ausgang zwischen Sauna und Sofazone im Keller. Geht man im Keller durch den Fitnessraum raus, kommt man auf eine Terrasse, dort wird im Sommer zweimal wöchentlich gegrillt.

    Dann hat´s oben drauf auf dem Gebäude noch eine Dachterasse. Zugang über die Feuertreppen, die man unter anderem vom Ausgang des Essbereiches erreicht. Aktuell wird an einem erweiterten Außenbereich gearbeitet. Der frühere Reifenhandel auf dem Gelände ist schon abgerissen.

    Was das Ambiente insgesamt angeht: Es sieht aus, als hätte ein Innenarchitekt den Auftrag bekommen, die Kulisse aus dem feuchten Traum eines Teenagers nachzubauen, und dazu die Auflage, sich mit gutem Geschmack nicht all zu lange aufzuhalten. Es hätte mein Traum sein können, vor vielen Jahren.

    Grundsätzlich gilt im Artemis, dass die Damen passiv bleiben und erst auf Zeichen der Herren näher rankommen. Wie so oft, ist dies Theorie: Viele Damen baggern selbst massiv oder versuchen sich in plakativer Fernreizung. So kommen auch Schüchterne zum Zug. Aufgepasst, einige wenige Mädels zocken ab, indem sie binnen Sekundenbruchteilen Deinen Schwanz im Mund haben und dann drauf bestehen, die Dienstleistung habe angefangen. Meckern hilft hier: Ich hab´s bisher nicht erlebt, dass es bis zum Disput mit der Geschäftsführung kam. Die Mädels haben in der Regel dann irgendwann aufgegeben.

    Das Line-Up finde ich gelungen. Viele 34er bis 36er Bodys, aber auch die ein oder andere Dame mit fülligerer Figur. Haarfarbig bunt gemischt, blond führt vor brünett und schwarz, ab und an sieht man auch was rothaariges. Die Nationalitätenwertung gewinnen Bulgarien, Rumänien und Polen, ein paar Ladies aus dem Baltikum sowie aus dem alten Sowjet-Reich machen die Ostblock-Fraktion perfekt. Deutschland, Asien, Spanien sind ebenfalls mit jeweils zwei, drei Vertreterinnen dabei, dazu vereinzelt ein paar Exoten, z.B. aus dem Iran, aus Marokko etc. In der Tagschicht sind 20 bis 40 Mädels unterwegs (Schichtwechsel so zwischen 19 und 20 Uhr), nachts dann je nach Wochentag und Messelage 50 bis über 100.

    Vielleicht hab ich mich da auch verzählt …: Schichtwechsel trifft es nicht ganz, die Tagschicht arbeitet meist bis in die Nacht rein, während die Spätschicht sukzessive ab 15 Uhr auftaucht. Nachts sind nach meiner Erfahrung 40-80, an echten Spitzentagen 100 Mädels aktiv. Man tendiert extrem zur Unterschätzung der Anzahl, da stets viele Mädels auf Zimmer und in der Umkleide sind.

    Die Preisgestaltung der Mädels sieht wie folgt aus: Clubstandard sind ZK, FO und GV, das Ganze zu 60€ pro halbe Stunde. Besser aber vorher fragen, ob ZK und FO auch geboten werden - viele Damen machen erst auf dem Zimmer klar, dass ihre Speisekarte kürzer ist. Kollege Frisch hat dazu noch folgende Erfahrung beizusteuern:
    Zitat:Falls kein FO geboten wird, kann abgebrochen und reklamiert werden, der Gast wird in der Regel Recht bekommen.

    69 und fingern sind gratis, falls die Dame es zulässt. Bei KB und spanisch gibt´s Unterschiede. Manche Girls bietens mit an, andere verlangen 25 oder 50 € Aufschlag. Also auch hier: Fragen! Auf jeden Fall Aufpreis kosten FT (50) und AV (Regelfall: 100 - auch 50 oder 150 sind mir gegenüber schon aufgerufen worden)."

    Soweit die einleitende Clubführung des Kollegen backstage und demnächst darf dann weitergelesen werden. Öhm... wem das zu lang wird, der kriegt hier die Kurzfassung:

    Arte, 3 Abende, 3 Mädels (Ella, Chantalle, Romy), 6 Nummern verteilt über 5,5 Stunden
     
    moravia dankt dafür.