Babylon: Berichtethema

Dieses Thema im Forum "Babylon, Elsdorf" wurde erstellt von Uncle Coffee, 7. September 2009.

  1. Uncle Coffee

    Uncle Coffee Guest

    #1 Uncle Coffee, 7. September 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Mai 2013
    Oktober 2008 Erstbesuch im Babylon aufgrund Freikarte aus einem anderen Forum:

    Am Dienstag war es endlich soweit dass ich die Zeit fand meine Freikarte aus der letzten Verlosung einzulösen. Hier noch einmal mein Dankeschön und ich hoffe das noch viele weitere Karten verteilt werden. In meinem alten Navy die Oststraße eingegeben und den Hinweis von Uschka bekommen "Kenne ich nicht". Ging ja schon mal Klasse los. Also einfach PLZ erfasst und den erstbesten Straßenzug den Uschka kannte bestätigt. Dachte mir dass ich das vor Ort schon finde. Elsdorf soll ja nicht so groß und unübersichtlich sein .

    Also gegen 13.45 Uhr die Reise angetreten und Uschka wollte mir den Weg zeigen. Uschka hatte aber anscheinend Lust auf Umwege und wollte mir die "wunderschöne" Landschaft zwischen Neuss und Bergheim zeigen und führte mich ab Düsseldorf nur noch über Bundesstrassen. Endgeil, so muss der Pott vor 50 Jahren ausgesehen haben. Danke an all die Leute die da wohnen wo mein "dreckiger" Strom erzeugt wird. Chapeau, für mich wäre das nichts . Egal wie die Preise bei euch sind. Soviel kann man mir nicht bezahlen.

    Aber zurück zur Reise. Als ich dann durch die ganze unwirtliche Gegend fast in ein Kraftwerk in Niederaussem gefahren wäre, wollte ich die Tour schon abbrechen. Aber mir schnell wieder die Bilder von den geilen Mädels auf der HP vor Augen geführt, Blut ging dem Hirn verloren , und schwups war dieser Scheissgedanke auch schon wieder verschwunden. Irgendwann gegen 15.30 Uhr war es dann soweit und ich fuhr auf den Babylonparkplatz.

    Wenn man vor dem Laden ist, fährt man links davon auf einen großen Parkplatz und kann somit uneinsichtig sein Gefährt dort parken und unerkannt stehen lassen. Der Club sieht von außen aus wie ein stinknormales aber großes Ein- oder Zweifamilienhaus. Wenn da nicht dieses große Schild wäre und die Rollladen im EG von vorne unten wären.

    Geschellt und schwups wurde mir die Tür geöffnet. Thekenhexe Jac begrüßte mich äußerst freundlich für eine Hexe. Lag es daran dass der Besen fehlte oder wollte Sie mich zunächst in Ihren Bann ziehen um mich anschließend alla Hänsel zu verköstigen. Ich wurde von Jac über alle wichtigen Punkte aufgeklärt und sah dabei auch schon die ersten Mädels. Unter anderem war natürlich die quirlige Angie direkt zur Stelle zwecks Prüfung des neu eingetroffenen "Materials". Nach der Bitte um Zahlung des Obolus von 50 Euro zuckte ich meine Freikarte und wurde noch wärmer in Empfang genommen .

    Mit einem Mädel an der Seite und mit großen und kleinen Handtuch bewaffnet ging es dann in den unteren Bereich zu den Umkleiden. Kurz wurde mir noch die untere Ebene gezeigt bevor ich mich frisch machen ging. Nach dem Duschen bin ich mit dem großen Handtuch um die Hüfte nach oben und mir wurde der Rest des Hauses gezeigt.

    Es stellt sich alles so dar wie Kollege TB schon hier beschrieben hat und es ist dementsprechend nichts hinzuzufügen. Nach der Rundschau habe ich mich dann gemütlich mit Kaffee und Cola auf eine Couch gemümmelt um mir zunächst ein fleischlichen Überblick über die Mäuse des Clubs zu verschaffen. Von dünn bis mollig, von jung bis älter war hier alles vorhanden und man hatte die Qual der Wahl je nach Vorliebe.

    Da ich aber meistens erst einmal abwarte, habe ich mich dann über das sehr leckere Büfett gemacht und ein paar Canapes mit Fleisch und Schinken nebst Essiggurken vertilgt. Während der ganzen Zeit präsentieren sich die Mädels recht offen und man kann schon mal seine Lust langsam steigern. Das hat schon was wenn du dir gerade ein Stück von der Essiggurke abbeißt, dein Kopf leicht seitlich drehst, und auf dem Nachbarsofa ein frisch und gut rasierte offene Pussi dich dabei angrinst und nicht unbedingt nach "der" Essiggurke schreit sondern nach "deiner".

    Endlich mal wieder ein Laden wo sich die Mädels offen und nicht so bieder zeigen. Das liegt hier mit Sicherheit an der guten Führung des Ladens sowie guten Mischung der Mädels. Bewusst nenne ich mal die Wanderarbeiterinnen die hier in der absoluten Minderheit sind, dadurch hebt sich der Club immo doch deutlich ab und springt bei mir von Null direkt ganz weit nach oben auf meiner Liste der Lieblingsclubs. So muss das in einem Club sein und nicht so ein Verkleidungs-Kasperle-Theater wie man es sooft immo woanders sieht. Da hüpft nicht nur das Herz.

    Meine absolute Topfavoritin war auch recht schnell gekürt, aber leider waren andere Gäste mal wieder schneller und entscheidungsfreudiger wie ich. Wie sich das doch immer gleicht. Bin halt kein Schnellschütze sondern muss in Clubs immer erst warm werden. Und das ging hier trotzdem ich neu war sehr schnell. Also, Topact war besetzt, ab in die Sauna. Zunächst eine Runde in der finnischen, danach Duschen, und dann noch mal in die Biosauna. Beides ist genau richtig temperiert und ich konnte prima entspannen.

    Einziges Manko empfand ich das während des Saunagangs leider keine Mädels mal in den unteren Aufenthaltsbereich wechselten. Eventuell hätte ich ja mal eine zu mir in die Biosauna zwecks oraler Prüfung gerufen . Insgesamt kam mir der untere Bereich an dem Tag ein wenig verwaist vor. An anderen Tagen, insbesondere Tagen mit Feten, wird es mit Sicherheit anders sein.

    Oben angekommen wurde meine Wahl gerade wieder neu besetzt und ich genoss zunächst mal 2 weitere Kaffee. Die ganze Zeit über wurde ich immer nach Getränken gefragt und auch nach sonstiger Zufriedenheit. Service war prima. Dann entschied ich mich mal ins Getümmel und unterhielt mich mit verschiedenen Mädels. Insbesondere Angie war eine nette aufgeschlossene Gesprächspartnerin, wenn auch kurz, und Sie kam sehr nett und freundlich rüber.

    Während dieser Unterhaltung kam dann plötzlich ein weiterer Knaller rein mit dem Namen Romi. Blondes Geschöpf mit superbem Fahrgestell. Schon gebucht für die nächste Bimmelfahrt mit meinen Glocken. Leider hat Sie dann irgend so ein Hans-Wurst, auch Fotograf genannt, mir vor meinem ausgefahrenen Geschütz weggeschnappt.

    Mich dann wieder kurz ans Büfett gewagt, von Jac mit Snickers verwöhnt worden, und mich sehr nett mit dieser freundlichen zuvorkommenden und liebenswerten Person unterhalten. Aber die Aktion von diesem Fotografen hatte mir die Sonne ausgeknipst und ich saß da mit Druck auf der Pfeife aber ohne passende Orgelspielerin.

    Aber die Sonne blieb nicht lange verdunkelt, Sie (Sabine, der Engel) kam gerade elfengleich die Treppe runter. Wahnsinn wie die aussieht. Selten so eine hübsche deutsche in einem Club gesehen. Und der Wahnsinn sollte erst noch kommen. Der Service, die Chemie, wirklich alles stimmte bei diesem Engel.

    Sabine setzte sich zu uns, brachte mir freundlicherweise noch einen Kaffee, und wir unterhielten uns nett zu dritt. Jac verschwand dann ganz unauffällig um uns beiden die Möglichkeit zu geben einander Nahe zu kommen. Schon auf der Couch spürte ich Ihre warme, zarte Haut und war von diesem Geschöpf schon ganz angetan. Dann entschieden wir uns nach oben zu gehen.

    Oben sahen wir dann den Fotografen in Action. Man war das Heiß oder war nur dem Heiß. War schon Klasse zu sehen wie Angie posen kann und den Fotografen sein Objektiv zum glühen bringt. Mit soviel Druck auf der Pfeife musste ich dann aber um den Zimmergang bitten und dieser Bitte kam der Engel sofort nach.

    Das Zimmer ist sehr groß, keine unterkühlte Fickkammer, eher genau das Gegenteil. Sehr schön eingerichtet und mit Spiegeln an den richtigen Stellen versehen. Das sollte nachher mir noch einen richtigen Kick bei entsprechender Positionierung bringen.

    Der Bericht zu dem Engel ist dem entsprechenden Thread beigefügt und ihr könnt dies dann an Ort und Stelle nachlesen. Das hier ist ja der allgemeine Berichtsteil und deswegen habe ich mich entschieden den Bericht zu teilen.

    Nach der Action habe ich mich unten geduscht, noch ein Getränk zu mir genommen und mich dann umgezogen. Die Zeit lief mir leider davon, gerne wäre ich noch länger geblieben. Aber das kann man ja wiederholen. Dann bei Thekenhexe Jac, die in Wahrheit gar keine Hexe ist (viel zu nett für eine Hexe) , den Deckel bezahlt und noch einen Absacker (Dracula) mit auf dem Weg bekommen.

    Dann wieder Uschka nach der Heimfahrt gefragt und diesmal wusste Sie einen Weg über die Autobahn. Klasse dachte ich und fuhr auf der Bahn direkt auf einen Unfall am Dreieck Jackerath zu. Umleitung durch Uschka erfolgte, nachdem Sie mich dreimal im Kreis führte, glücklicherweise mit 45 Minuten Verspätung doch noch auf dem letzten Tropfen zur Tanke. Insgesamt 2 Stunden nach Verlassen des Clubs war ich wieder im warmen und ihr könnt mir glauben oder nicht. Uschka lebt nicht mehr unter uns. Ich bin zum Mörder geworden.

    Ruhe sanft liebe Uschka , ich werde deine Umwege vermissen.

    Fazit: Babylon ist ein FKK-Club im eigentlichen Sinne. Die Mädels sind alle nackig und man(n) kann sich in Ruhe auf sein Mädel einstimmen. Stimmung ist gut, Essen ist lecker, Service ist Klasse, Mädels sind genug da. Und für jeden etwas aus meiner Sicht. Eventuell noch eine Farbige und eine Asiatin und die Auswahl wäre absolut komplett.

    In diesem Sinne bis zum nächsten Mal im Babylon.

    ********
     
    1 Person dankt dafür.
  2. Blackwolf

    Blackwolf Philippinen Fan

    Registriert seit:
    6. September 2009
    Beiträge:
    63
    Dankeschöns:
    115
    Ort:
    Berlin
    #2 Blackwolf, 8. September 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. September 2009
    Mein erlebnis mit Sabine

    Da ich ja wusste das in Babylon eine Party angesagt war, konnt ich nicht anders als dort hin zu fahre nach Feierabend.

    Dort angekommen hatte ich Glück, hatte denn letzten Parkplatz ergattern können, und der Parkplatz ist nicht gerade klein, in der Not kann mann aber draußen noch parken.

    Wie immer nett begrüßt wurden von der Theken Dame, meinen Schlüssel bekommen und noch 2 Handtücher bekommen, dann ging es nach unten zum Umziehen musste natürlich als Erstes den Whirlpool begutachten einfach Hammer, auch der Rest von der Renovierung ist super, gefällt mir sehr gut das neue Babylon von der Aufmachung.

    Nach denn Duschen erst mal nach oben mir ein Wasser bestellt, und denn sympathischen Chef begrüßt, und noch was geredet mit ihn.

    Dann erst mal auf Sofa gesetzt zum Ausruhen nach den Tag, und abgewartet, was so von denn Zimmer noch wieder kommt, als Erstes fiel mir Sabine auf, sie war richtig
    Gut drauf und gut gelaunt und tanzte zur Musik, bei diesen Anblick konnt ich nicht länger so dar sitzen, rüber zu ihr mich nett unterhalten, und dann wollte ich unbedingt mit ihr aufs Zimmer.
    Dort angekommen erst mal leidenschaftliche ZK von ihr, dann Kamm ein FO von feinsten einfach Hammer geil, und immer wieder mit ZK verwöhnt..

    Danach gingen wir in die Reiterstellung, und dieser Anblick einfach traumhaft dieser Körper und vor allen die Brüste, danach wollte ich sie von hinten genießen, und es hat Dan auch nicht lange gedauert und ich füllte die Tüte.

    Sie hat mich anschließent liebevoll sauber gemacht, noch eine Zigarette geraucht und nett unterhalten, danach gingen wir Duschen und sie sagte noch bis gleich, wo wir uns noch nett auf denn Sofa unterhalten haben.

    Mein Fazit zu Sabine

    Sie ist eine wunderschöne Frau mit Model maßen schöne Brüste knackiger Po schön fest, an denn Abend supergelaunt ohne ende Stimmung verbreitet, wir haben uns super verstanden und auch viel gelacht.
    Sie ist ohne Zweifel eine der Top Frauen in den Club für mich., Mit einen sehr guten Service.

    Für mich Wiederholung mehr als100%
    GF6 vom Feinsten
    ZK weich bis zärtlich sehr lecker
    FO herrlich, variantenreich, nass einfach geil
    Säuberung: ja komplett und liebevoll
    Augenkontakt: Ja sie hielt in jeder Lage Blickkontakt
     
    moravia, Deepreamer und Marktwain danken dafür.
  3. Blackwolf

    Blackwolf Philippinen Fan

    Registriert seit:
    6. September 2009
    Beiträge:
    63
    Dankeschöns:
    115
    Ort:
    Berlin
    Mein erlebnis mit Mandy

    Meine 2 runde ging an die dauergebuchte Mandy, als sie frei war hab ich mich direkt zu ihr gesetzt, allein um vor Mahé zu flüchten sie hatte eine Runde gratis Blasen ausgegeben, wo die meisten Männer natürlich nicht Nein gesagt haben, auserden brauchte ich ja meine Kraft noch für Mandy.

    Wo ich zur Mandy gerufen habe, rette mich musste sie erst mal richtig lachen von Herzen.
    Sie Kamm Direck für mich sympathisch rüber, ich hatte mich zu ihr gesetzt sie hat ein wunderschönes Gesicht was auf der HP nicht so gut rüber kommt, muss man Live erlebt haben, vor allen diese Augen.
    Meine Wahl war gefallen schnell zur Dusche dann wieder rauf, und siehe da Mandy war weg, mit einen anderen gast hätte sie besser reservieren sollen, war aber nicht weiter so schlimm hatte ja jede menge zeit mitgebracht.

    Hab mich zu lange mit den anderen Gästen unterhalten und mit den Girls, und da Kamm sie auch schön frisch geduscht.

    Diesmal sofort zu ihr rüber kürz noch geredet mit ihr nett, und dann wollte ich sie auf den Zimmer genießen.

    Als wir uns es auf denn Bett gemütlich gemacht haben, kommen schon die ersten Traumhaften ZK von ihr und was für ein Französisch Perfekt für meinen Geschmack, da kann es fast passieren dass man zu früh kommt, aber war ja vorher mit Sabine auf Zimmer.

    Wie immer meine Lieblings Stellungen Reiter Hammer, wie sie geritten ist, danach noch Doggy wo ich auch mal wieder Kamm.
    Dazu muss man erwähnen sie haben Kondome, die für mich besser geeignet sind,sie schnurren das gute Stück nicht so ab wie in anderen Clubs.Muss mir wohl mal einige besorgen für diese Clubs.

    Auch von Mandy wurde ich liebevoll sauber gemacht und noch mit leckeren ZK verwöhn, und auch noch nett unterhalten.

    Mein Fazit zur Mandy

    Auch sie ist eine Top Frau in den Club mit einen wunder vollen Service.
    Sie hat eine sehr schöne Ausstrahlung, mit Augen die bezaubern kein wunder dass sie immer dauergebucht ist.
    Sie gehört jetzt zu meinen Top Frauen in Babylon.
    Danke für den Tipp der an der Theke weis schon wenn ich meine.
    Auch danke an dir Mandy für dieses Erlebnis.

    Für mich Wiederholung mehr als100%
    GF6 vom Feinsten
    ZK weich bis zärtlich sehr lecker
    FO herrlich, variantenreich, nass einfach Hammer geil
    Säuberung: ja komplett und liebevoll
    Augenkontakt: Ja sie hielt in jeder Lage Blickkontakt bei denn Spiegelzimmer auch kein wunder.

    [​IMG]
     
    Vaginator und (gelöschter Benutzer) danken dafür.
  4. Blackwolf

    Blackwolf Philippinen Fan

    Registriert seit:
    6. September 2009
    Beiträge:
    63
    Dankeschöns:
    115
    Ort:
    Berlin
    Kurzbericht über May

    Meine dritte Runde ging an die hübsche May auch sie hat ein Top Körper und ein hübsches Gesicht.

    Kurz unterhalten auf denn Sofa, war ja auch schon spät, und dann ab aufs Zimmer natürlich mein Lieblings Raum das Spiegelzimmer Keller.

    Es gab nur eine kleine Enttäuschung von ihr sie sagte ich gebe keine ZK nur mit den Lippen, aber die wahren auch sehr lecker, wer es nicht unbedingt haben muss erlebt mit ihr ein Wunderbares blas Konzert .Reiter, Doggy ausbrobiert

    Mein Fazit zur May

    Sie hat ein hübsches Gesicht top Körper siehe Fotos, Leiter keine ZK aber gerade die gehören für mich aber dazu ,ich wollte sie aber unbedingt mal testen, es Wirt auch ein weiteres Mal geben, auch ohne ZK dafür war der Rest Perfekt




    Für mich Wiederholung 80%
    GF6 Gut
    ZK leider nein
    FO herrlich, variantenreich, nass
    Säuberung: ja komplett und liebevoll
    Augenkontakt: Ja

    [​IMG]
     
    Popcorn69 dankt dafür.
  5. Schnauzer

    Schnauzer Rasputin jr.

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    168
    Dankeschöns:
    260
    Leyla Babylon

    Leyla eine tabulose Frau
    Die sich mit Ihrem Service in die Top Ten, der geilsten Frauen Köln katapultiert.
    Ich hatte beim letzten Besuch im Babylon einen Schlüssel liegen gelassen, und wollte
    diesen vor einigen Tagen im Babylon wieder abholen.
    Ich fuhr also dort hin, ziemlich früh so gegen 12 °° Uhr, und hatte nicht vor länger zu bleiben.
    Ich klingelte, Jac öffnete mir die Tür, und Sie begrüßte mich auf Ihre charmanten herzlichen Art. Sie überreichte mir meinen Schlüssel und sagte Sie währe noch ganz alleine dort, ob ich ihr in der Küche bei einer Tasse Kaffe, Gesellschaft leisten würde.
    Wir saßen nur Paar Minuten zusammen und da trudelten nach und nach die Damen des Hauses ein, richtig nett wurde ich von jeder einzelnen Begrüßt, sehr ungewohnt
    war es für mich die Frauen mal in Straßenkleider zu sehen.
    Nach einiger Zeit kam Leyla wieder in die Küche und wollte auch einen Kaffee haben,
    sie nahm eine Tasse Kaffee und setzte sich auf mein rechtes Knie, und das Unheil nahm seinen lauf. Ich wollte nicht länger bleiben, aber Leyla saß nackt zunächst auf meinem rechten Knie, dann auf meinem linken Knie, stützte sich schließlich mit beiden Händen, je auf einem
    Oberschenkel ab, und massierte mit Ihrem geilen Hinterteil mein drittes Bein.
    Das machte Sie einige Zeit bis ich es nicht mehr aushielt, ich packte Sie drehte Sie um
    Und setzte sie auf meinen Schoß, wir tauschten richtig geile tiefe ZK aus, dabei wurden
    wir beide so geil das wir beschlossen die Küche zu verlassen und in der Sauna weiter zu machen.
    Ich ging zunächst mit Ihr zusammen schnell duschen, was bei so einer geilen Frau nicht
    so einfach ist, und dann in die Sauna.
    In der Biosauna ist es nicht ganz so warm, aber mit Leyla wird das richtig heiß
    Besonders wenn man mit ihr eine Stunde dort Sex hat und dieses geile Weib nicht genug bekommt.
    In der Sauna kletterte Sie zunächst auf die unterste Liegeebene und versuchte
    Handtücher auszubreiten, Sie streckte mir Ihren geilen Arsch entgegen und ich konnte nicht
    anders und steckte Ihr meine Zunge tief in Ihren Anus, Sie spreizte ihr Beine und bückt sich
    richtig weit nach vorne, so das ich Sie richtig tief lecken konnte, mit zwei drei Finger massierte ich Ihre Muschi, die nur so triefte.
    Leyla legte sich auf dem Rücken und genoss es, und lies sich richtig fallen, ich leckte Ihre Muschi und Ihren Kitzler, zwei Finger hatte ich an Ihrem G-Punkt, und sie bekam einen
    richtig geilen Orgasmus, Sie hat mir dabei mit ihren Beinen auf meiner Schulter fast den Kopf abgerissen, Sie zuckte am ganzen Körper, aber richtig geil schmeckt ihr Saft nach einem Orgasmus.
    Jetzt war ich an der Reihe, ich legte auf die obersten Liegeroste und leyla hockte sich hinter
    meinen Kopf, Sie nahm meine Kopf in beide Hände und fing an mit ihrer geilen langen Zunge mein ganzes Gesicht abzulecken, Sie liebkoste meine Lippen und schob immer tiefer
    Ihre Zunge in meinen Rachen, so geil hat das selten eine Frau gemacht.
    Danach rutschte sie langsam mit ihrem Körper über mich in die 69er Stellung
    Drückte meine Oberschenkel auseinander spreizte mein Pobacken mit beiden Händen
    Und steckte mir ihre Zunge tief in meinen Po, immer im Wechsel leckte Sie meinen Schwanz, meine Eier oder meinen Anus.
    Während sie mich derart geil leckte fingerte ich ihr Poloch mit eins zwei Finger,
    und zwei drei Finger hatte ich in ihrer Muschi, Sie wurde richtig geil, und als ich kurz
    vorm abspritzen war bückte Sie sich vor mich hin und ich steckte Ihr langsam meinen Schwanz in Ihren Po.
    Richtig hart konnte ich sie so nehmen, und Ihre Mega dicken Titten klatschen richtig geil aneinander, Sie forderte mich immer weiter auf nicht aufzuhören und Sie richtig hart zu nehmen, dabei griff ich beide Arme von Ihr, und zog diese leicht nach hinten so das Sie sich nicht mehr abstützen konnte, und nur noch meine Schwanzstöße ausgeliefert war.






    Sie schrie Fick mich härten du Sau und bekam einen tierischen Orgasmus.
    Danach kniete Sie sich auf den Boden nahm den Gummi ab streckte mir Ihre
    Zunge richtig weit entgegen und ich wichste Ihr alles in Ihren Rachen
    Keinen Tropfen hat verloren und alles schön runtergeschluckt.




    Eine der geilsten Nummern die ich mit Ihr erlebt habe


    Fazit: das Jahr Auszeit hat Ihr richtig Gut getan, Sie ist noch hübscher geworden
    und hat mega große Möpse bekommen ( 90 - 95 D ) und richtig schön lange Nippel.
    Und natürlich Ihre legendär überlange Zunge, die man so richtig zu spüren bekommt
    wenn man einen Stunden Service mit Ihr bucht.




    LG
    schnauzer
     
  6. Schnauzer

    Schnauzer Rasputin jr.

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    168
    Dankeschöns:
    260
    Dreier mit Leyla im Babylon

    Ein geiler Dreier hatte ich kurz vor Leyla`s Urlaub
    Sie sagte Sie führ in den nächsten Tagen in Urlaub und dann müsste
    Ich noch mal mit Ihr Ficken.
    Sie saß auf der Couch neben einer schwarzhaarigen Superschlanken Frau.
    Lange schlanke Beine, ein knack Po und sehr schön geformte stehende Brüste 75 B,
    die locker einem Bleistifttest Stand hielten.
    Sie hat ein sehr hübsches Gesicht mit einem herrlichen wohlgeformten Kussmund
    und sehr gepflegte schwarze Locken bis in den Nacken.
    Leyla stellte mir Sie als Ines vor und forderte mich auf, ich solle mich zwischen die
    beiden setzen. Der Aufforderung folgte ich gerne, ich saß noch nicht ganz,
    da hatte ich auch schon Leyla `s Zungen im Hals, dabei saß Sie auf meinem Schoss, mit Ihr zu knutschen ist einfach unbeschreiblich, sie rutschte immer tiefer und kniete sich zwischen meine Oberschenkel, umfasste diese fest mit Ihren Armen und zog mich mit meinem Po auf die Sitzkante der Couch, so das meine Eier schön frei baumelten, Leyla drückte meine Beine weit auseinander, drückte mit einer Hand meinen Schwanz gegen meinen Bauch und
    züngelte an meinen Eiern, Sie lutschte manchmal an einem oder sie saugte sich beide in den Mund. Sie macht einen Wahnsinnig damit, und wenn Sie dann immer geiler wird wandert Ihre spitze lange Zunge immer weiter unter die Eier bis zum Anus, in den steckt Sie ihre Zunge ganz tief hinein. Es gibt nur wenige Frauen die das ZA so Perfekt hin bekommen.
    Während Leyla mich mit Ihrer Zunge verwöhnte massierte Ines meine Eichel mit
    Ihren Lippen. Ines macht das alles sehr zärtlich, ZK sind super süß, besonders gerne
    Saugt und leckt Sie einem die Brustwarzen und Ihr Franz. ist sehr gefühlvoll.
    Als Leyla mit Ines zusammen an meiner Eichel züngelten und mir Leyla einen Finger in den
    Po steckte und mir die Prostata massierte, konnte ich nicht mehr anders und spritzte den beiden alles ins Gesicht, es blieb kein Tropfen übrig, und beide leckten den Schwanz schön sauber und schluckten alles schön runter.
    Als Sie fertig waren packte ich mir beide und ging mit Ihnen in Spiegelzimmer.
    Zunächst war Leyla dran ich leckte und fingerte bis das Luder vor Geilheit nur so schrie.
    Während ich Leyla liebkoste blies Ines mir den Schwanz neu an.
    Ich legte mich aufs Bett und Ines hockte sich auf meinen Schwanz und ritt diesen als wenn es keinen Morgen mehr geben würde, Leyla saß dabei auf meinem Gesicht und wurde von mir richtig tief geleckt, ihr liefen die Säfte nur so aus Ihr heraus.
    Ines machte einen Stellungswechsel, und ich Fickte Sie im Doggy, dabei kniete Leyla hinter mir und verwöhnte mich mit Ihrer Zunge und mit Ihren Fingern Anal.
    Als Ines gekommen war wollte Leyla auch im Doggy genommen werden, schnell ein neues Kondom übergezogen und Leyla schön hart wie Sie es mag von hinten genommen.
    Ines wurden während dessen von Leyla schön Vaginal geleckt.
    Ich war Leyla schön von hinten am ficken und Sie wurde immer geiler, ich nahm meinen Schwanz heraus und steckte Ihn Ihr in Ihren Po, ganz langsam aber richtig tief, ich lies Ihr
    Einige Sekunden zeit um Luft zu nehmen und habe Sie da richtig schön hart ich Ihre Arsch gefickt. Sie schrie mir fast das ganze Haus zusammen als Sie einen Orgasmus hatte, denn ich hatte meinen Schwanz in Ihrem Po und Ines lag in der 69 er unter Leyla und leckte Ihre Muschi Als es mir kam knieten beide sich vor mir auf den Boden und ich spritzte Ihnen wieder alles ins Gesicht.
    Eine richtig geile Nummer, anschließend habe ich noch etwas gegessen und bin voll befriedigt nach Hause gefahren


    LG Schnauzer
     
    shadow dankt dafür.
  7. Schnauzer

    Schnauzer Rasputin jr.

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    168
    Dankeschöns:
    260
    Lisa geile Russin

    Lisa
    Ich stand am Empfang des Babylon, und erhielt meinen
    Schlüssel und meine Handtücher,
    da lief hinter mir eine, aus dem Augenwinkel gesehene gut Proportionierte
    Frau her. Ich konnte Sie nur zunächst von hinten sehen.
    Gekleidet war Sie in Straßenkleidung, Pumps ¾ lange Jeans und ein enges sehr figurbetontes T- Shirt.
    Sie trug Ihr Haar offen, braun gelocktes Haar bis zum Po.
    Der Anblick ihrer Figur, mit einem richtig geilen Po, schöne durchtrainierte Waden,
    hat mich glatt verwirrt, aber als Sie wider zurück kam und ich Sie vom vorne sah war es um mich geschehen.
    Dieser geile Ausdruck in Ihren Augen, die einem richtig entgegen funkeln,
    und einem zu Verstehen geben fick mich.
    Und dann diese Riesen Brüste in einem T-Shirt was nicht passender hätte sein können, bildete sich die Brut richtig schön ab.

    Sie kam zu mir an die Empfangstheke stellte sich vor und sagte in einem für die Empfangsdame das Sie jetzt weg sei und Morgen wieder zur selben Zeit da währe.
    Darauf meinte ich das es aber äußerst schade sei das Sie jetzt gehen würde,
    ich hätte Sie gerne mal näher kennen lernen wollen.

    Darauf meinte Sie das geht doch nicht mehr Sie hätte sich ja schon umgezogen.
    Das kann man ja sehr schnell ändern meinte ich.
    Im selben Augenblick stellte Sie sich vor mich lächelte mich an, und
    sagte meinst du ich würde denn mit dir aufs Zimmer gehen.
    Sie lies mir gar keine Möglichkeit mehr zu Antworten, und schwups hatte Sie das T-Shirt ausgezogen und stand mit blanken Brüsten vor mir.

    Solche geilen dicken richtig stehende Brüste hatte ich schon längere Zeit nicht mehr gesehen
    Ich konnte mich auf nicht mehr konzentrieren, nahm Sie bei der Hand und ging mit Ihr auf das nächste freie Zimmer.
    Was jetzt folgte war sehr schöner GF6 mit einer absolut geilen Hemmungslosen Frau.die nicht nur für Geld gerne Sex hat sondern die richt darauf abfährt es einem Mann zu besorgen und es selbst richtig hart besorgt bekommt.

    Ihr Body ist für Ihr Alter mehr als Perfekt, schön durchtrainiert absolut flacher Bauch kein Gramm Fett zuviel, und eine leicht gebräunte samtweiche, aber dennoch sehr festen Haut, die sich sehr geil anfassen lässt.

    Sie mag es wenn man Sie ausgiebig leckt und Ihr den G-Punkt schön massiert,
    Sie geht richtig ab und kann eigentlich nicht genug bekommen.
    Ihre Muschi ist blank rasiert und hat schön geformte Schamlippen,
    Sie wird bei richtiger Behandlung schön feucht und schmeckt einfach geil.

    Beim GV natürlich mit, geht Sie in jeder erdenklichen Stellung richtig mit
    und hält voll dagegen. Bei Lisa hört man nicht, ich kann nicht mehr oder
    du bist aber ansträngend, Nein Sie sagt mach weiter fester und härter.
    Solche Frauen sind für mich Perfekt.
    Besonders ab ging Sie wie ich Sie von hinten nahm, hat die einen geilen
    Po, den musste ich einfach Anal nehmen.

    Ich wollte eigentlich auf Ihren geilen Brüsten kommen,
    aber diese Frau hat so geile Lippen und eine Wahnsinnig geile lange Zunge,
    das ich bei so einem Französisch und dem ständigen Blickkontakt in Ihre geilen Augen
    nicht mehr anders konnte und ihr alles auf Ihre Zunge spritzte.
    Ohne Hektik leckt Sie alles auf, kam zu mir hoch und knutschte mich bis
    Schön geschluckt war.


    Ich glaube die Frau muss ich mir einmal die Woche gönnen

    LG
    Schnauzer
     
  8. Gordon666

    Gordon666 Agent Triple-Six

    Registriert seit:
    6. September 2009
    Beiträge:
    266
    Dankeschöns:
    1.189
    Ort:
    Aachen
    Wie alles anfing

    Hi,

    das Unheil begann November 2008 als ich das erste mal überhaupt einen Saunaclub besuchte. Es sollte das Babylon in Elsdorf sein. Seit dieser Zeit bin ich süchtig nach käuflicher Liebe. :p

    Die Anfahrt Ende November war mit einem kleinem Umweg verbunden, da von der A4 kommend Elsdorf wegen Bauarbeiten nicht auf dem direktem Weg zu erreichen war. Zum Glück kenn ich mich ein wenig in der Gegend aus und fand auch ohne Navi das gewünschte Ziel.

    Wagen abgestellt und rein in die gute Stube. Ich hab mich dann auch als Erstbesucher geoutet und mir wurde Laura an die Seite gestellt. Sie zeigte mir erstmal das Haus.

    Bei einem Wasser im Aufenthaltsraum verglich ich die Anwesenden mit den Bildern im Internet. Die Bilder sind alle aktuell, manche Personen kommen besser weg, andere schlechter. Mir gefiel die Optik in Natura bei den meisten Mädels vor Ort besser als auf den Fotos.

    Nach ein paar Minuten der Besinnung, des Schnupperns der Atmosphäre und des langsam in Stimmung kommens, gesellte ich mich zu Anita auf die Couch. Da mir nicht mehr ganz so nach reden war, dauerte es auch keine fünf Minuten bis wir in einem der Zimmer verschwanden, nicht ohne vorher noch in ein halb besetztes Zimmer zu stürmen. Kurz entschuldigt, neues Zimmer gesucht und gefunden und dann ab auf das Bett. Ich startete dann erstmal auf Wunsch mit einer Massage meinerseits und konnte so mal testen was ich bei den Profis als "Opfer" lernen konnte. Später ging es dann zu dem Hauptzweck meines Besuchs über. Das ganze Programm war OK, aber so richtig wollte der Funke nicht überspringen. Kann durchaus mal wieder an mir gelegen haben, da ich mit einer neuen Partnerin meist etwas Anlaufzeit brauche. Vielleicht lag es auch an der für mich ungewohnten, da neue, Umgebung. Die Dienstleistung war durchaus OK, allerdings mehr auch nicht. Mal schaun wie sich das dann bei einem meiner nächsten Besuche entwickelt, denn oft gibt es eine zweite Chance da man den Partner dann schon leicht kennt und alles was lockerer abläuft.

    Nach der Zwischendusche hab ich mich an der Bar mit einem anderen Gast eine ganze Zeit lang über Gott, die Welt, meinem Thailandurlaub (ich schreib da auch noch ein paar Zeilen), Fußball und sonstiges unterhalten.

    Nachdem mein Gesprächspartner gegangen war, machte ich einen Hausbesuch bei Laura drei Schritte von der Theke entfernt. Laura war zu diesem Zeitpunkt die einzige anwesende Dame, alle anderen machten es sich unten gemütlich.

    Nach ein paar Minuten der Unterhaltung, etwa 15 oder 20 Minuten, fanden wir auf Anhieb ein leeres Zimmer. Wie ich später feststellte schliest die eine Wand nicht komplett ab, so dass man um die Ecke ins andere Zimmer gehen kann. Falls also beide Zimmer belegt sind, so kann man die anderen recht gut hören wie mir Laura mitteilte. Während meiner Zeit mit Laura blieb das andere Zimmer leer oder ich hab was nicht mitbekommen.
    Mit Laura stimmte die Chemie jedenfalls von Anfang an und wird dann auf jeden Fall mit einer Fortsetzung bei einem meiner weiteren Besuche gehandhabt.


    Fazit: Die Unterhaltung in der Pause muß wohl länger als eine Stunde gewesen sein, denn insgesamt war ich etwa drei Stunden im Club ohne es direkt zu registrieren. Da die Zeit so schnell vergangen ist musste es mir ja gefallen haben. Jedenfalls bin ich seit dem fleissiger Saunaclubbesucher und habe nicht nur das Babylon das ein oder andere mal besucht.



    Gruß,
    Gordon
     
    Popcorn69 und Sugar_Daddy danken dafür.
  9. Gordon666

    Gordon666 Agent Triple-Six

    Registriert seit:
    6. September 2009
    Beiträge:
    266
    Dankeschöns:
    1.189
    Ort:
    Aachen
    Vor der Renovierung

    Pfingstsonntag machte ich einen Abstecher nach Elsdorf, um mir die dortigen Räumlichkeiten vor der Renovierung nochmals anzusehen. Zeitpunkt des Eintreffens war so etwa 19 Uhr. Von der mir unbekannten (neuen?) Empfangsdame in Empfang genommen, schnell noch Eddie begrüßt und ab in die Umkleide.

    Im Barbereich die Theke in Angriff genommen und einen Blick in die doch überschaubare Runde geworfen. Dort sah ich dann, inklusive mir selbst, drei Handtuchbeauftragte und sieben Damen, welche mich als Ihr nächstes Opfer ansahen.

    Ich saß nun an der Bar und versuchte einen desinteressierten Eindruck zu hinterlassen. Die beiden anderen Handtuchträger waren wohl in der Regenerierungsphase und die Mädels wollten Geld verdienen. Ich war also das Opferlamm, wollte aber nicht das erst beste Auto probefahren, sondern mich in aller Ruhe für ein Modell entscheiden. Die blonde Französin unterhielt sich noch mit einem Gast, Sindi und Jasmine quasselten und lachten andauernd (Sie hatten Ihren Spass worüber auch immer), Josephine lief anfangs im Haus herum, Gabriela war zuerst auch nicht zu sehen und die beiden anderen unterhielten sich auch.

    Schweigend genoss ich noch die Ruhe, begab mich mit einer frischen Cola auf die Couch und entspannte mich. Ich hatte mich noch nicht zu hundert Prozent entschieden für wen ich das Opferlamm spielen sollte, aber bis dato favorisierte ich eine der beiden lachenden Hühner, Sindi oder Jasmine. Da Sindi bei meinem letzten Besuch auch schon so giggelte, beschloss ich Sie zu mir zu bitten und zu fragen was so lustig an mir sei.

    Die Kommunikation mit Sindi verlief dann aber doch in ganz andere Richtungen. Sie fing direkt mit Mund zu Mund Beatmung an. :)

    Dabei dachte ich noch, ich sei optisch nicht so alt und verrottet wie ich mich fühle. Ich erfuhr dann aber doch noch das Sindi aus Bulgarien kommt und jeweils nur ein bisschen Deutsch und nur ein bisschen Englisch spricht. Nachdem Sie klein Gordi handtechnisch schon aufpoliert hatte, zeigte Sie dann aber doch gute Sprachkenntnisse im französischen. Obwohl es nicht gerade voll war, war mir die Fortsetzung unserer Handlungen in einem geschlossenen Raum lieber.

    Im Zimmer schnell das Laken ausgebreitet und ab auf die Spielwiese. Bevor es mit FO weiterging, nachmals schnell die Mund zu Mundbeatmung angeschmissen. Küsse gab es mit viel Zärtlichkeit unter Zuhilfenahme der Zunge. Die Mandeln wurden dabei nicht erkundet, was aber auch nicht in das Gesamtkonzept der Romantiknummer gepasst hätte.

    Sindi machte sich dann küssend auf den Weg nach unten. Ihre FO-Einlage traf dabei genau meinen Nerv. Französisch ist bei mir so eine Sache. Oft verliere ich dabei die Konzentration und klein Gordi muss dann auf andere Weise wieder aufgebaut werden, hier jedoch passte es und klein Gordi stand tapfer seinen Mann.

    Irgendwie war ich sehr faul drauf oder vielmehr drunter, denn so richtig aktiv wollte ich nicht werden. Ich wollte mich einfach nur verwöhnen lassen und entschied mich dann meine Französischkenntnisse Ihr ein anderes Mal zu zeigen. Stattdessen sollte nun gummiert werden. Während Sindi nun blies, fragte ich „Sex?“, was Sindi unvorbereitet traf und einen Lachanfall auslöste.

    Merke für die Zukunft, bringe eine CDL nie zum lachen, wenn Sie dein bestes Stück im Mund hat. Sindi reagierte sehr gut, aber andere könnten eventuell zubeißen.

    Sindi packte also den Bademantel für klein Gordi aus. Danach bestieg sie Letztgenannten, was mir erlaubte weiterhin meine Kräfte zu schonen. Letztendlich blieb es dann auch bei der einen Stellung, denn irgendwann befeuchtete ich den Hauptstädter aus England von innen. Dieser wurde dann von Sindi entfernt und ich stand schon mit dem nächsten Tuch bereit die Endreinigung vorzunehmen. Zum Abschluss gab es dann noch ein paar ZK.

    Mein Zeitgefühl sagte mir das 30 Minuten höchst wahrscheinlich überschritten waren, weswegen ich dann zur Endabrechnung bat. Auf meine Frage wie viel ich zu berappen hätte, wurde mir eine halbe Stunde berechnet. Mit dem fast 10 minütigem Vorspiel im Barbereich war dies ein fairer Preis, weswegen es ein kleines Trinkgeld oben drauf gab. So generiert man Stammgäste! :p

    Nach der Dusche gab es an der Theke den Flüssigkeitsausgleich mit Zuckerzusatz, sprich eine Cola, und noch einen Abschiedskuss von Sindi. Gabriela spielte nun DJane und legte Enrique Iglesias auf und schwang Ihre Hüften um die Tanzstange und schaute mich dabei immer sehr auffordernd an. Da ich aber nicht zur Lachnummer geraten wollte, blieb ich lieber auf dem Hocker sitzen, als selber das Tanzbein zu schwingen. Anscheinend hatte Gabriela aber nicht tanzten im Kopf, denn Sie näherte sich mir mit einem Blick in den Augen, der nur bedeuten konnte „Ich will Dich!“. Da ich aber noch nicht soweit war, vertröstete ich Sie auf eventuell später.

    Dann nahm ich noch auf der Couch platz und trat in einen verbalen Chat mit der Französin. Dieser zog sich dann in die Länge und irgendwann wurde die letzte Runde von der Empfangsdame um 21:30 Uhr eingeläutet. Das Babylon schließt sonntags ja schon um 22 Uhr, was ich auf Grund des Feiertags irgendwie verdrängte. Da mir nicht mehr nach einem Quicky war, verbrachten wir die letzten Minuten unterhaltend auf der Couch, solange bis um uns herum die Beleuchtung abgeschaltet wurde. Diesen eindeutigen Hinweis versteh sogar ich, so dass ich mich umzog und mich auf den Weg nach Hause machte.
     
    Marktwain dankt dafür.
  10. Gordon666

    Gordon666 Agent Triple-Six

    Registriert seit:
    6. September 2009
    Beiträge:
    266
    Dankeschöns:
    1.189
    Ort:
    Aachen
    Ende Juli zog es mich Sonntags mal wieder nach Elsdorf. Als neugieriger Mensch wollte ich ja die Renovierungsfortschritte begutachten und so nebenbei mich ein wenig amüsieren. Sicherheitshalber noch kurz nachgefragt wer denn anwesend sei (Caro, Gabriela, Jessy, Josephine, Mahé und Monika), machte ich mich bei der für einen Sonntag doch größeren Auswahl auf den Weg.

    * Eintritt gegen 17:30 Uhr entrichtet
    * Entkleidet
    * Unter die neuen Duschen
    * Hoch in den Barbereich, erstes Wasser zur Erfrischung genommen und angefangen zu relaxen.



    Runde 1 ging an die Sauna. Zum warm werden für geschätzte 20 Minuten in die Biosauna mit einem etwa 7 minütigem heißlaufen in der „normalen“ Sauna. In beiden kam es mir ein wenig dunkel vor. Entweder war die Glühbirne in der Biosauna defekt oder es gibt irgendwo einen Lichtschalter zum einschalten.

    Flüssigkeitshaushalt mit einem weiteren Wasser wieder angeglichen und die ersten Streicheleinheiten mit Monika ausgetauscht.
    ---------------------------------
    Monika:
    Etwa 23 Jahre, Bulgarin, geschätzte 163 cm groß, B-Cups, KF 36
    Besonderheiten: Kaiserschnittnarbe, Goldzahn
    Müsste sich jetzt für ein paar Wochen im Urlaub befinden.

    ---------------------------------

    Da Sie den Kusstest bestand, ging es dann auch recht zügig aufs Zimmer.
    Hier ging es mit den ZKs dann weiter, ehe wir dann die Sprache wechselten. Zuerst ließ ich mich verwöhnen, bevor es dann meine Aufgabe war Monika zu beglücken. In aller Ruhe merkte ich wie Sie immer erregter wurde (oder es gut spielte) und dabei der Feutigkeitsgrad stetig zunahm. Gekünzeltes Gestöhne fand nicht statt und auch sonst gab es kein Schatzi oder sonstige unangenehme Nebenwirkungen.

    Als meine Arbeit erst einmal getan war, wurde dann aufgummiert. Da Monika Schwierigkeiten hatte die Schutzhülle zu öffnen, griff ich helfend ein und verhüllte mein gutes Stück gleich selbst. Zur Strafe musste Monika in die Reiterstellung für ein paar Minuten. Erst danach wechselten wir in die Missio, eh ich dann letztendlich versuchte im zweiten Parkour die Tüte zu füllen. Da ich damit aber Schwierigkeiten hatte, ließ ich Monika dann Mütze-Glatze spielen.
    Zufrieden verließ ich eine Stunde später das Zimmer.


    Nach der Dusche ging es erneut in die Biosauna und in den großen Whirlpool.

    Whirlpool:
    Die Sitzfläche hat drei vorgegebene Sitzschalen mit Kopfauflagemöglichkeiten. Zwei davon in den hinteren Ecken mit Ausrichtung zur Poolmitte. Die dritte eher Liegemöglichkeit läuft entlang der Frontseite. Dazu kann man die Poolbeleuchtung in drei Helligkeitstufen einstellen, zwei Einstellmöglichkeiten für die Luftsprudeldüsen und zwei für die Massagedüsen gibt es. Daneben existieren noch etliche Drehregler, um die Balance zwischen den Massagedüsen zu variieren.


    Nachdem ich erst einmal genug Wasser gesehen hatte, ging es hoch und ich vergriff mich am Kuchen und nahm diesen unter der Markise im Vorgarten ein. Dabei hatte ich dann Gesellschaft von Josephine (nicht mehr im Club). Leider spricht Josephine kaum Deutsch und meine sprachlichen Französischkenntnisse sind kaum noch vorhanden. Mehr als die Begrüßungsfloskel und ein „Wie geht es Dir?“ bekam ich dann nicht mehr hin. Die weitere Kommunikation verlief dann in einem Gemisch aus Deutsch, Englisch und Französisch.

    Josephine schlug recht schnell vor ein Zimmer aufzusuchen, da ich aber noch nicht so richtig fit war, schaffte ich es Ihr irgendwie deutlich zu machen, daß ich noch etwas Zeit benötigte. Sie schlug dann vor runter zu gehen. Wir überbrückten die Zeit im Pool zusammen mit Gabriela und zwei weiteren Gästen und alberten dort ein wenig herum. Nachdem ich irgendwann aufgeweicht genug war, schlug ich dann doch vor so langsam mal ein Zimmer aufzusuchen. Schnell noch abgeduscht und dann los. Josephine hatte wohl Lust eine Nummer in der Bio-Sauna zu schieben, denn Sie zog mich in selbige.

    Dort ignorierten wir das anwesende Pärchen und ich schleckte gleich mal Josephine unten herum ab. Die beiden Anderen ließen uns dann auch recht schnell alleine, was mir früher sehr recht gewesen wäre, in diesem Moment aber doch ziemlich egal war. Als regelmäßiger Clubgänger härtet man richtig ab. Ob es Josephine dann selber zu warm wurde oder aber Sie bemerkte, dass mir das Klima so langsam nicht mehr zusagte, jedenfalls verzogen wir uns dann doch noch auf ein Zimmer.

    Ich legte mich erst einmal gemütlich hin und erwartet nun von Jo verwöhnt zu werden, aber Sie schmiegte sich erst einmal an mich. Irgendwie schaffte Sie es dann, dass ich auf dem Rücken lag und Sie auf mir drauf. Allerdings lag Sie mit Ihrem Rücken auf meinem Bauch, was mir nicht so viel Handlungsfreiraum ließ. Mit Links griff ich mir Ihre Brüste und mit Rechts streichelte ich Ihre Klitoris. Irgendwann hatte ich Sie dann soweit das Sie triefend nass war. Dann wollte ich endlich mein Vergnügen haben und bekam es auch. Da ich dank Ihres Beckenkreisens, welches Sie die ganze Zeit auf mir liegend vollführte, schon deutlich erregt war, verzichtete ich ein orales Vorspiel und ging direkt in den Nahkampf über. Diesmal hatte ich weniger Probleme zu kommen, eher im Gegenteil. Ich musste mich ein wenig zurück nehmen, um nicht zu flott den Beutel zu füllen. Nach ein paar Minuten in der Missio war es dann aber doch so weit und die Nummer war zu Ende.

    Frisch machen, noch eine Kleinigkeit essen und nach Hause, dachte ich mir. Die ersten beiden Punkte wurden auch so abgearbeitet, allerdings schwatze ich beim und nach dem Essen noch mit Monika. Aufbrechen wollte ich nun nicht mehr sofort, sondern noch ein wenig die Annehmlichkeiten des Whirlpools genießen und setzte dies auch in die Tat um. Im Pool traf ich dann noch zwei weitere Gäste und Gabriela. Später gesellte sich noch Josephine dazu und auch Monika kam noch eine Runde planschen. Da mein Bugett ausgereizt war und die Manneskraft zudem fehlte, fiel es mir nicht schwer den Verlockungen Gabrielas zu widerstehen. Ich vertröstete Sie auf einen späteren Besuch und ging gegen 21:40 Uhr zum letzten mal an diesem Tag duschen.


    Fazit Monika:
    Optisch nicht so der Blickfang, aber gute Performance ohne billige Schauspielerei. Solides Französisch und angenehmer Schmusesex. Deswegen durchaus mal eine Wiederholung wert.


    Fazit Josephine:
    Knackige Figur, schmeckt lecker, Französisch Ihrerseits nicht getestet. Wiederholungsfaktor eher gering, belanglose Konversation meinerseits nicht möglich und sehr sehr zurückhaltend was Küssen angeht. Richtige ZK gab es überhaupt nicht, dafür angedeutete Zungenspielchen.


    Fazit Babylon:
    Der Whirlpool ist echt eine Bereicherung. Die neuen Spinde sind breiter und somit etwas geräumiger als die alten. Die neuen Duschen funktionieren halbwegs gut. Eine Dusche wurde überhaupt nicht warm, die anderen beiden muß man auf ganz kalt drehen, wenn erst einmal das warme Wasser angekommen ist, sonst wird es zu warm. Zudem muß die Decke in den Duschen noch gemacht werden. Beide Saunen eingeschaltet und richtig temperiert.
    Bin gespannt wie es mit der Renovierung weiter geht.

    Unten fehlen frische Handtücher. Es ist immer lästig nach einem Saunagang erst einmal hoch zu gehen und sich zum duschen ein frisches Handtuch zu besorgen, falls man es nicht schon vorher mitgenommen hat.
     
    FC-Themenguard 01, Honeyslab und Schnauzer danken dafür.
  11. Umbi

    Umbi Über Kuckucksnest Flieger

    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    1.219
    Dankeschöns:
    1.706
    Ort:
    Hart an der Grenze
    Gewinneinlösungsbericht (Aus Mai 2009)

    Hallo Freunde,

    als glücklicher Gewinner eines komplett freien Eintritts (Nö; nich hier! Anderes Forum) bei der letzten Verlosung, machte ich mich auf den weiten, beschwerlichen Weg diesen Gewinn einzulösen.

    Beginnen möchte ich meinen Bericht allerdings mit zwei Danksagungen.

    Zu einem an die bezaubernde Glücksfee Lena, welche mein Los aus der Trommel zog. Da ich sonst bei Verlosungen, Tombolas oder sonstigen Glücksspielen nicht so auf der Sonnenseite stehe hat mich das sehr gefreut.

    Zum anderen beim Babylon Management welches zu seinem Fehler stand und es bei den irrtümlich vergebenen 20-mal 50€ belassen hat ohne sich rauszureden. Respekt!
    Normal gilt ja mittlerweile 20 mal 25€ und 30 mal 10€ als ausgelobter Gewinn.
    Dazu am Schluss des Berichtes noch eine Bemerkung!

    Was macht also ein verschüchterter junger Mann wie ich wenn er sich erstmals überhaupt zu einem Clubbesuch in völlig fremden Gebieten aufmacht?
    Er besorgt sich zu einem ein Navigationsgerät.
    Zum anderen studiert er vor seinem ersten Clubbesuch überhaupt die Foren um wenigstens in Grundzügen mit den Gepflogenheiten vor Ort vertraut zu sein.
    Dabei lernt er z.B. wie wichtig es ist sich vorab telefonisch über die Anwesenheit der Damen zu informieren.

    Also angerufen, die Anwesenheit der vorab in die engere Wahl gezogenen Damen erfragt, Navigationsgerät programmiert, und ab in völlig unbekannte Gefilde!

    Leider waren bei den sieben genannten anwesenden Damen Mahe, Carmen und Pan (wohl ganz weg) nicht dabei, welche ich in die engere Wahl gezogen hatte. Aber das Babylon kann ja nun nix für mein Zeitfenster.

    Bei meiner Ankunft wurde ich dann zunächst einmal nett eingewiesen, wobei ich dann beim Teil mit 50€ Eintritt stolz wie Bolle mein Freiticket zücken konnte, bevor ich eine kurze Führung erhielt.

    Zu den Räumlichkeiten nur kurz soviel:
    Es war eine sehr, sehr kluge Entscheidung die Renovierung jetzt durchzuführen.
    Vom Umbau selber habe ich allerdings nix störendes mitbekommen.

    Also kurz frisch gemacht und das Fell eines erlegten Frottees um meine Hüften geschwungen.

    Wieder oben angekommen waren dann auch tatsächlich die sieben versprochenen Damen, so wie ein anderer Gast anwesend.
    Mich an die Bar gehockt, ein Wässerchen geordert und den Blick mal in die Runde schweifen lassen.

    Also FKK Club hatte ich mir anders vorgestellt. Oder hab ich was Falsches gelesen?
    Von sieben Mädels waren zwei Topless, zwei in Badetücher gehüllt und der Rest in Dessous gekleidet.

    Der andere Gast verschwand kurz darauf mit dem neuen Mädel Josephine, womit ich allerdings sowieso keinen Gesprächpartner verloren hatte, da dieser aus den französischsprachigen Teilen Belgiens stammte und des Deutschen nicht mächtig war.

    Netterweise sorgte Gabriela mit einem Tanz an der Stange für etwas Unterhaltung.
    Als sie nach einiger Zeit dann verschwitzt zum Duschen wollte habe ich ihr spontan eine Rückenwäsche angeboten.
    Gabriela selber brauch ich ja nicht großartig zu beschreiben, da gibt es ja die Bilder auf der HP für.
    Allerdings wirkt sie in Natura etwas niedlicher und ihre, auf den Bildern ja nicht sichtbaren Brüste, sind doch etwas schlaff. Kleine Kinder kriegen halt alles kaputt.

    Also rauf in das Bad mit der Duschmuschel, gegenseitig eingeseift und nahtlos zum Fingern und Knutschen übergegangen. Kurzes FO unter der Dusche wobei Gabriela da schon ein Kondom hervorzauberte und den Akt starten wollte. Das war aber, nicht zuletzt wegen der Verletzungsgefahr und der Unbequemlichkeit so gar nicht in meinem Sinne. Umzug in eines der Schlafzimmer und erst mal weiterknutschen, blasen und lecken.
    Leider hatte Gabriela nicht die Dinge in ihrer Angebotspalette auf die ich so richtig Lust gehabt hätte.
    Also FO mit Schlucken oder zumindest mit Aufnahme. Eine schöne Gesichts- bzw. Körperbesamung hätte mir auch noch in den Kram gepasst.
    Aber so was klärt man ja auch vorher. Selber Schuld. Poppend, ohne viel Stellungsakrobatik, zum Ende gekommen.

    Nach der getrennten Dusche habe ich dann unten am Spind für meine erste Nummer 100€ bezahlt.
    Von der Zeit mag das hinkommen. Ich hab nicht auf die Uhr geschaut.
    Auch hier gilt wieder „Selber Schuld“ und „Anfängerfehler“! Aber auch „Im Zweifel für die Angeklagte“!
    Von der Qualität der Nummer her würde ich mal ein „Durchschnittlich“ vergeben.
    Aber hatte ich wirklich im Club besseren Sex als im Laufhaus erwartet?
    Guter Sex ist nicht vom Ort, sondern von der DL abhängig.

    Dann hab ich mir ein neues Wasser organisiert und mich auf eine der Couches gehockt um mich in Ruhe zu regenerieren, mich auf meine zweite Nummer vorzubereiten und das passende Mädel dazu auszuspähen. Dabei habe ich mich sehr nett mit der Empfangsdame unterhalten.
    Das Buffet habe ich, mangels Hunger, ignoriert.
    Aber neben Schnittchen und Kuchen gab es auch noch einen Pott Bohnensuppe, welcher allerdings nach Aussage der Mädels, zu scharf war.

    Eine passende Beute war aber sehr schnell ausgespäht. Eine sehr hübsche junge, schlanke Dame in einem transparenten Body. Wasserstoffblond und aus Rumänien stammend. Sie versuchte ihr Glück an einem Spielautomaten als ich mich zu ihr gesellte.
    Leider war ein Gespräch aber auch nur auf Englisch möglich. Zumindest habe ich noch erfahren, dass dies ihr letzter Tag im Babylon ist und sie sich einen anderen Einsatzort sucht. Sie war auch gar nicht auf der HP zu finden.

    Bevor ich da allerdings in sexueller Hinsicht aktiver werden konnte, musste ich zum Brilleputzen noch mal an meinen Spind. Dabei habe ich dann aber auf der Mailbox meines Handys eine recht schlechte Nachricht vorgefunden.
    So kam es dann zu einem „Testus Babylonius Interruptus“!
    Hab mich schell in meine Klamotten geschwungen und bin nach Arnheim ins Krankenhaus gedüst.

    Ein Fazit meines ersten Clubbesuches erlaube ich mir trotzdem.
    Club ist toll wenn es voll ist und somit eine gewisse Stimmung herrscht.
    Wenn man sich nett mit anderen Herren oder Damen unterhalten kann, ist es sicherlich schön dort einen ganzen Tag zu verbringen.
    Relativ gute Deutschkenntnisse der Damen würden das ganze auch noch angenehmer machen.
    Wenn man dann auch noch das komplette Angebot an Speisen, Getränken und Wellness nutzt ist ein Eintrittspreis von 50€ sogar angemessen.
    Die etwas höheren Preise für die sexuellen Dienstleistung erschließen sich mit noch nicht so ganz. Aber nach nur einer Nummer im Club sollte ich dazu wohl auch die Klappe halten.

    Ein neuer Besuch im Babylon? Ja; eigentlich schon.
    Ganz sicher wenn ich noch einmal einen komplett freien Eintritt Gewinne und der Umbau beendet ist.

    Wie angedroht zum Schuss noch die Anmerkung zu den Gewinnen.
    Ich bin nach schreiben des Berichtes noch mal in mich gegangen und habe mir überlegt ob ich den weiten Weg für das Experiment Babylon bei 10 oder 25 Euro Gewinn auf mich genommen hätte.
    Die Antwort war doch ein klares NEIN! Ich denke einige andere würden dies auch nicht tun.
    Diese Aktion soll dem Babylon als Werbung dienen und neue Kunden ins Haus bringen, welche im Idealfall dann noch einen schönen Bericht verfassen.
    Ich denke der Anreiz dazu ist mit 10€ doch zu gering.
    Beim derzeitigen Modus nimmt der Club, mal ganz grob geschätzt, 800€ (bei kompletter Einlösung) in die Hand. Zehn mal 50€ würden, meiner Meinung nach, einen größeren Effekt bringen.

    Grüsse

    Umbi
     
    Popcorn69 dankt dafür.
  12. Umbi

    Umbi Über Kuckucksnest Flieger

    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    1.219
    Dankeschöns:
    1.706
    Ort:
    Hart an der Grenze
    Gewinneinlösungsbericht die Zwote (Aus August 2009)

    Hallo Freunde,

    als wieder mal glücklicher Gewinner eines komplett freien Eintritts,

    Zwischenruf der neidischen Massen:
    "Was? Schon wieder! Hat der Typ ein Glück! Hat sicher auch den italienischen Jackpot abgestaubt!"

    möchte ich mich natürlich zunächst einmal bei der Auslosungsfachkraft des Forums bedanken.

    Habe mich natürlich vorab tel. über die Anwesenheit der Damen erkundigt.
    Hier scheint mir allerdings so etwas wie Fluch anzuhaften.
    In die engere Auswahl genommen hatte ich (natürlich) Mahe, Carmen und die dunkelhäutige Josephine.
    Aber; Mahe-Urlaub! Carmen und Josephine nicht mehr im Babylon!

    Trotzdem das Navi angeworfen und mich auf den weiten, stauigen und beschwerlichen Weg gemacht!
    (Also allein die Anfahrt könnte mir eigentlich jegliche Lust rauben. Aber was tut man nicht alles um dem Forum einen Bericht zu liefern)

    Erschöpft eingetroffen, aber sofort wieder bester Laune als ich statt der geforderten 50€ Eintritt, meinen Freifahrtschein zücken konnte.

    Großzügig auf eine Einweisung verzichtet und mit Frotte-Fellen ausgestattet zur Umkleide/Dusche in das Untergeschoss begeben und nach der Reinigung erst mal einen kleinen Rundgang durch das Haus zwecks Begutachtung des Umbauerfolges gestartet.

    Anschauen kann man sich das ganze ja auf der HP. Mein persönlicher Eindruck war sehr positiv. Gelungene Umgestaltung in angenehmen Farben mit leicht edler Anmutung.
    Der einzigen negative Punkt betrifft die, ansonsten sehr schöne und saubere Duschanlage.
    Die Löscher in der Decke über den Duschköpfen sollte man doch bitte noch zuspachteln, und die linke Dusche verweigert die Warmwasserspende.
    Dafür ist die mittlere Dusche mit ihrem Regenschauer um so angenehmer!

    Dann an die Theke gelümmelt und mit einem Wässerchen ausgestattet die Lage gepeilt
    Den drei anwesenden Frotteträgern (inclusive mir) standen insgesamt neun Mädels gegenüber.
    Hierbei sehr erfreulich der diesmal doch weit höhere FKK Anteil der Damen. Die wenigsten trugen einen Bikini oder ähnliches, die meisten waren so rischtisch nakkisch.

    Die Mädels anhand meiner Erinnerung an die HP Bilder zugeordnet und eigentlich alle in natura für hübscher befunden als auf den Fotos.
    Eigentlich erscheinen die Mädels auf den Bildern insgesamt älter und auch herber als bei der persönlichen Inaugescheinnahme!
    Desweiteren waren noch zwei Mädels anwesend, welche noch nicht auf der HP zu sehen waren.

    Ich habe mich dann zu einer rumänischen Dreierbande, bestehend aus Anita, Lori und Diana gesellt und mit den dreien ein wenig rumgealbert.
    Dieses nette Beisammensein führte schließlich zur Buchung von Diana!
    Auch hier der schon angesproche bessere persönliche Eindruck im Vergleich zu den HP Bildern.

    Diana war ein absoluter Glücksgriff.
    Sehr schönes Schmusen mit wunderschönen tiefen Zungenküssen.
    Variantenreiches FO eigentlich ohne jeglichen Handeinsatz.
    Sehr serviceorientiert ihre Anmerkung zwischendurch: "Wenn ich zu schell mache sagst du Bescheid!"
    (Musste nicht Bescheid sagen)
    Gegenangriff meiner flinken Zuge auf ihre rasierte, wohlschmeckende Muschi mit einem evtl. gar nicht mal so geschauspielerten Orgasmus!
    Nach der Gummierung Start in der Missio und Finale, unter gegenseitiger Bewunderung und albernem Zuwinken im grossen Wandspiegel, im Doggie!
    Entgummierung ("Darf ich" fragt sie auch noch) und Zewareinigung durch Diana, gefolgt von einem glücklichen, ermatteten Niedersinken auf die Matte mit anschließenden angenehmen AST!
    Das ganze erschien mir weit länger als die von Diana dann veranschlagten 30 Minuten.
    Auch brauchte ich bei ihr nicht sofort zu bezahlen (War ja beim letzten Besuch bei Gabriela anders). Sie fragte mich nur nach meiner Schlüsselnummer. Tatsächlich wurden mir beim Verlassen des Babylon (Stunden später) auch nur 50€ berechnet. Zufrieden wie ich war gab es da natürlich dann auch Tip!
    Fazit Diana: Uneingeschränkte Empfehlung!

    Dann mußte der ältere Herr nach dem Duschen erst einmal in eine längere Erholungsphase einlegen.
    An der Theke eine Cola geordert und mich am gut bestückten, leckeren Buffet gestärkt. Noch ein Espresso hinterher und runter in den Keller ins Blubberbad.
    Mich recht nett mit einem weiteren Besucher im Whirlpool unterhalten während auf der Spielwiese gleich nebendran ein Gast von Jenny verwöhnt wurde.

    So toll das Blubberbad mit voll aufgedrehten Düsen ja auch war, das warme Wasser hat dann doch meine Regenerationszeit etwas verlängert.
    So hab ich mich dann erst mal wieder nach oben begeben und meinen Kreislauf mit weiteren Wässerchen und Espresso wieder in Schwung gebracht.
    Dabei mich dann sehr nett mit eben jener Jenny (Ihr erinnert Euch? Die von der Liveshow!) unterhalten.
    Ein sehr nettes Mädel aus dem Osten unserer Republik und erst seit kurzem im Geschäft.
    Leider sieht man auf den Bildern nicht ihre fresches, sommersprossiges Gesicht und die wachen funkelnden Augen.
    Auch hier stimmte also die Chemie und für mich war eine Buchung nach weiterer Erhholung eigentlich beschlossene Sache.
    Leider war sie dann zum passenden Zeitpunkt nicht in Sicht und ich musste mir eine Alternative suchen.

    Diese Alternative war dann Maria (nicht auf der HP). Wohl eine türkischstämmige Bulgarin.
    Ich hatte auf der Couch sitzend Blickkontakt mit ihr aufgenommen weil mir ihre Oberweite (Natur, wohl C-D) an dem schlanken ca 1,75 grossen Körper doch sehr ins Auge stach und ihr breitbeiniges rumlümmeln auf der Couch mir einen Blick in die rasierte Muschi bis hoch zu den Mandeln ermöglichte.
    Sie plazierte sich auch sofort mit ihrem nackten Hintern auf meinem Schoß, was das Blut sofort vom Hirn in Richtung Schwanz pumpte. Also gebucht!

    Leider gab es dann auf dem Zimmer keine (grosses Minus) Küsse, ja erst recht keine Zungenküsse!
    Das FO in der 69 war gut, allerdings blieb sie dabei absolut trocken. Das geht ja nun mal gar nicht. Also das Mädel auf dem Rücken platziert und mich mit Zunge und Finger an Werk gemacht.
    Hat zwar ewig gedauert, aber diesmal gab es einen echten Orgasmus mit einem netten kleinen Squirting. Zur Strafe dann noch mal ihre harten, erigierten und noch sehr empfindlichen Nippel gelutscht. (Ja; ich bin BÖSE)
    Nach der Gummierung dann missioniert und die Möglichkeit des FO mit Aufnahme erkundet. Ja; geht! 25€ Aufpreis. Scheiss drauf. Zeit eh schon überschritten da kommt es darauf auch nicht mehr an.
    Sie also vorm Spiegel vor mir niederknien lassen und Abschuss. Mein wertvoller Lendensaft wurde dann mit lautem Bäh ins Laken gespuckt.
    Das geht jetzt aber ganz und gar nicht. Wenn eine Dame das so verabscheut soll sie es auch nicht anbieten.
    Für die Nummer waren dann 125€ fällig, welche sofort am Spind zu entrichten waren. Tip gab es natürlich keinen.
    Fazit Maria: Toller Körper mit unterdurchschnittlichen Service! Keine Empfehlung!

    Nach dem erneuten Duschen noch nett Jana (Nicht auf der HP. Nette kleine dunkelhaarige Deutsche) und später noch mit Jenny (Wo warst du als ich dich brauchte) unterhalten und, trotz des Ausfalls Maria, insgesamt sehr zufrieden auf den Heimweg gemacht.

    Fazit Babylon: Bei jedem Gewinn immer wieder gerne!

    Grüsse

    Umbi
     
    Deepreamer dankt dafür.
  13. Schnauzer

    Schnauzer Rasputin jr.

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    168
    Dankeschöns:
    260
    Babylon einmal durchgefickt Teil1

    Hallo zusammen
    Ich kannte das Babylon vor der Renovierung mit Frauen denen ich schon
    einige male geilen Sex hatte.
    Nur jetzt eine andere Situation, zum Teil Neu Renoviert und
    Zum teil Neue Frauen.
    Zu den Neuen Frauen gibt es fast keine Berichte, aber wenn ich mal im Babylon bin, sind die fast immer weg auf dem Zimmer aber es schreiben nur sehr wenige.

    Darum habe ich mir mal gedacht ich ficke mal alle Frauen nach der Reihe durch
    um zu sehen welche Frau sich eignet, um mit Ihr die Sau heraus zu lassen.

    1. Mahe` zu der braucht man nichts mehr zu schreiben

    Naturgeile tabulose Frau die seit einiger Zeit immer mehr auf Anal steht.
    Ihr Service ist immer geil egal zu welcher Tageszeit.

    Habe ich schon einige Berichte zu geschrieben.


    2. Leyla ist meine kleine versaute kleine Sau
    Ich darf das zu Ihr sagen
    Wir haben zusammen den geilsten Sex, der Frau fällt aber auch immer
    was anderes ein.
    Man sollte nur anrufen ob Sie da ist wenn man nur wegen Ihr
    Ins Babylon fährt.

    Habe ich schon einige Berichte zu geschrieben


    3. Anita kleine süße Maus für netten Gf6
    Sie ist von Ihrem Service her zu empfehlen ist überdurchschnittlich
    Gut für GF6 aber mehr nicht.
    Französisch macht Sie sehr gerne und sehr Gut, spielt schön mit Ihrer Zunge
    und hat kein Problem mit Aufnahme.

    4. Stella ist mir zu zickig, es klappte
    Zwischen uns beiden nicht so richtig
    Viele andere Männer sind sehr zufrieden mit Ihr die sehen richtig Glücklich
    Aus wenn sie zurück vom Zimmer kommen.


    5.May da ist mir als ich Sie zum ersten mal gesehen habe
    fast die Luft weggegangen. Sie sieht sehr Gut aus,
    ist sehr intelligent, mit Ihr kann man sich sehr gut
    in einem perfekten Deutsch unterhalten.
    Eine charmante sehr freundliche lustige Frau
    Die aber beim Sex richtig Leidenschaftlich ist.

    Bericht folgt noch



    6. Yvonne Sexgeile fast nymphoman veranlagte tabulose Frau


    Zu Ihr müsst Ihr den Bericht abwarten



    7. Samy eine Figur wie von einem Model
    Sie strahlt einen immer an hat ein sehr nettes Lächeln
    sehr Sympathische Frau die nicht auf den Mund gefallen ist
    den Sie aber auch sehr gekonnt einsetzen kann
    Sie hat einen sehr Guten Service absolut Leidenschaftlich
    und will richtig genommen werden.
    Super geile Frau.

    Da folgt natürlich auch ein Bericht



    8.Kim
    Die erfahrene Rocker Lady, würde ich am liebsten für mich behalten
    Immer wenn ich so auf Kuschelsex stehe der dann anschließen
    in einem schönen harten Fick Endet , ist Sie wie geschaffen für
    Sie hat das geilste Fahrwerk was ich kenne, dieser Po ist einfach
    geil.


    Bericht folgt


    9.Gabriela spricht nicht gut Deutsch, das ist für mich leider ein
    KO Kriterium. Sie ist sehr hübsch und hat ein
    Dermaßen geiles Lächeln das ich fast immer geil werde wenn Sie mich
    so anstrahlt, aber irgendwie klappt das nicht so zwischen uns.
    Bis dato hatte ich nur das Vergnügen mit Ihr das ich Ihre Französisch
    Kenntnisse testen konnte und die waren mehr als Super.


    10.Jana
    Tja was soll ich dazu sagen.
    Klein aber Oho Sie geht beim Sex ab wie eine Rakete absolut
    tabulos, die macht fast alles, aber alles mit Leidenschaft als wie mit Ihrem
    besten Freund, aber nicht nur bei mir sondern auch mit anderen Freiern mit
    denen ich mich unterhalten habe.
    Sie ist eine Frau die in den Freiclub gehört den „ liebe Mädchen kommen
    In den Himmel und böse Mädchen in den Freiclub „

    Bericht zu Jana folgt Natürlich



    Rest der anderen Frauen folgt im nächsten Teil
     
    Deepreamer, 1A Kunde, horst09 und 3 andere danken dafür.
  14. Umbi

    Umbi Über Kuckucksnest Flieger

    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    1.219
    Dankeschöns:
    1.706
    Ort:
    Hart an der Grenze
    Doppel A im Babylon

    Hallo Freunde,

    eigentlich hatte ich im Bericht zu meinem La Luna Besuch (Klick HIER) einige gute Vorsätze bekundet

    die ich nun doch leider nicht einhalten konnte!

    Mit "Pause angesagt" war natürlich kein völliger Verzicht auf Pay6 gemeint, nur eine Verschiebung der Aktivitäten ins preiswertere Laufhaussegment.
    So befand ich mich eigentlich auf dem Weg zum Duisburger Vulkan als permanente heftige Regenschauer, und die damit verbundene Aussicht jeweils von Tür zu Tür sprinten zu müssen, meine Lust an diesem Vorhaben doch gehörig senkte.
    Endgültig den Garaus machte meinem Vorhaben aber eine unschöne Staumeldung in der gewünschten Richtung!
    Also kurzerhand den nächsten Parkplatz angesteuert, Navi aktiviert und nach kurzem überlegen "Babylon" als Ziel eingegeben.

    Dort angekommen gab es dann für mich mehrere Überraschungen.

    Zu einem gab es eine Erhöhung des Eintrittspreises auf 60€!
    (Nun ja; das wird der Markt wohl regeln!)

    Zum anderen waren/sind Oktoberfestwochen! Und diese noch bis zum 16.10.!
    Am 16.10. mündet das dann in einer Oktoberfest-Party welche gleichzeitig die Feier zur 12jährigen Gründungsparty des Babylon darstellen wird!
    Zur Feier gibt es dann, wie es sich für ein Oktoberfest gehört, Live-Musik mit kölscher Band!
    Zum Glück beschränkte sich das Oktoberfestliche bei meinem Besuch auf eine etwas bayrisch angehauchte Dekoration und einige passende Speisen und Getränke!
    Bayrische Humpa Humpa Musik hätte mich sofort wieder aus dem Laden vertrieben.

    Zum Dritten zog besetzungsmäßig natürlich wieder mein bekannter Babylon Fluch.
    Die auf dem Hinweg gedanklich ins Auge gefassten Damen waren natürlich nicht da.
    Diana hätte es gerne wieder sein dürfen! Und gegen einen Test mit May hätte auch eigentlich nichts gesprochen.
    Nun ja; ich gewöhn mich langsam dran!

    Bei meiner Ankunft habe ich dann zunächst mal nur 5 Damen und zwei andere Gäste gesichtet.
    Wie sich aber schon auf dem Weg zur Dusche herausstellte waren die aber alle anderweitig schon beschäftigt.
    Im Pool wurde geknutscht, in der Sauna gepoppt und der Rest war über die Zimmer verteilt.
    Über den ganzem Abend verteilt kamen auf die 10 oder 11 anwesenden Mädels nie mehr als 6 Kunden. Eigentlich ein gutes Verhältnis!

    Mit meinem ersten Wässerchen habe ich mich dann zu Anita (Bilder/Daten auf der HP) auf eine Couch gesetzt.
    Sie gehörte ja bei meinem letzten Besuch zur der rumänischen Dreierbande, bestehend aus ihr, Diana und Lori und war mir als sehr nett in Erinnerung auch wenn sie mir eigentlich optisch so gar nicht zusagte!
    Allerdings verstand sie es bei unserer Plauderei meinen Motor doch ein wenig anzuheizen. Streicheln und fummeln unter dem Handtuch gehörten zu den angewendeten Tricks.
    Ich wollte aber doch erst mal in Ruhe ankommen statt kommen und bat sie mich in den Whirlpool zu begleiten.
    Dort ging es dann mit netter Plauderei und dem Austausch von Zärtlichkeiten ca. eine halbe Stunde weiter.
    Somit hatte Anita sich eine Buchung verdient.

    Zur Verrichtung ging es dann, für mich erstmalig, in das unten neben Spind und Waschküsche gelege Zimmer. Prima! Rund herum Spiegel und nicht so furchtbar warm.
    Neben weiteren Streicheleinheiten gab es dann aus Zungenküsse.
    Das kann oder will Anita aber nicht so richtig. Weder tief noch nass oder intensiv.
    Kurzum; nicht das Knutschen so wie ich es mag!
    Habe dann kurz ihre stopelige Möse geschleckt bevor ich oral verwöhnt wurde.
    Erst dabei entdeckte ich dann den Spiegel an der Decke.
    Ey Klasse! Faul rumliegen und das Geschehen so zu beobachten hat was!

    Allerdings ist Anita auch beim Blasen nicht so ganz auf meiner Linie.
    Das Gebotene ist nicht tief und intensiv, auch wenn Anita einen durchaus interessanten Zungenschlag hat.
    Habe ich sie dann nach Gummierung lange, hart und ausschließlich in der Missio bis zum Ende kräftig rangenommen. Das hat mir wiederum gut gefallen!
    Für den Service habe ich ihr dann gleich am Spind 100€ überreicht! Das erste "A" des Abends abgehakt!
    Eine Wiederholung mit Anita sehe ich nicht! Ihren Service würde ich bei objektiver Betrachtung als "Durchschnittlich bis Gut" bezeichen, aber es passen zuviele Dinge nicht zu meinen persönlichen Vorlieben.

    Nach der Dusche rauf zur Regenerationsphase.
    Erst mal lecker Essen gefasst und das in Ruhe bei einer Cola genossen.
    Und dabei wird man wirklich in Ruhe gelassen.
    Wenn man sich nicht zu einem Mädel setzt oder dieses zu sich bittet hat man tatsächlich Ruhe.
    In postkoitaler Erschöpfung gleich wieder angebaggert zu werden kann ich gar nicht ab!

    Die Stimmung war gut und der Unterhaltungswert in meiner ca. 2stündigen Erholungsphase hoch.
    Drei der Mädels haben sich auf der Couch gegenseitig geleckt.
    Maria einen Gast später auf einer anderen Couch bis zum Ende geblasen und gewichst.
    Eigentlich gab es irgendwo immer was zum gucken!

    Habe mich dann auch mal hoch ins Kino verirrt und bin dort in ein nettes Gespräch mit einigen anderen Gästen geraten. Schöenr Erfahrungsaustausch über die Mädels im Babylon im Speziellen und andere Clubs oder auch Laufhäuser im Allgemeinen. Zum Schluss den guten Rat (von einem nur Leser) bekommen mich immer vorher in sogenannten "Paysexforen" kundig zu machen! Gröööööööööööööhl!

    Wieder runter an die Bar und nach weiteren Getränken und Gesprächen das zwote "A" ins Auge gefasst!

    Alea (Bin ziemlich sicher es war nicht Alia oder Ayla/bisher noch nicht auf der HP) eine Türkin von ca. 30 Jahren mit etwa schulterlangen, glatten, schwarzen Haaren. Schlanke ungefähre 1,70, mit A-Cups und einem griffigen, rundem Hintern.
    Sie hing ein wenig müde und unlustig alleine auf einer der Couches ab und rührte somit mein ritterliches Herz.
    "So sagt denn an edle Maid! Was bereitet euch Kummer?"
    Nun ja; sie war halt einfach nur Müde. Mangels Führerschein und Auto pennt sie auch im Babylon, was dann logischerweise zu wenig, und auch wenig erholsamen, Schlaf führt.
    Habe dann also ein verschlafenes Mädel gebucht.

    Auf meinen Wunsch hin ging es dann wieder runter in das verspiegelte Zimmer. Dort gab es dann, wie auch schon auf der Couch oben, die von mir so begehrten, nassen, tiefen und intensiven Zungenküsse.Also erst mal lange teenylike rumgeknutscht bevor ich mich küssend zu ihrer glatt rasierte Musche runter gearbeitet habe.

    Während ich an ihren Brustwarzen, recht heftig, Sender und Lautstärke eingestellte, gab es weiter unten recht erfreuliche, feuchte Reaktionen auf meine Bemühungen.
    Sie übernahm sogar die Führung. Ich dachte zunächst, als sie eine meiner Hände von ihrer Brust löste ich sei etwas zu heftig gewesen, aber Irrtum, Madame wünschten mit mehrere Fingern penetriert zu werden.
    "Sehr wohl Milady! Euer Wunsch ist mir Befehl!"

    Ihr Orgasmus war dann auch alles andere als gespielt!
    Sollte ich vorher abstehende Ohren gehabt haben so nun sicherlich nicht mehr. Die Schenkel noch ein wenig heftiger zusammengepresst und es hätte mir die Schädeldecke geknackt! Und trotz der Ohrenschützer bekam ich ihre sehr laute Reaktion deutlich mit!
    Herzallerliebst auch das Zusammenzucken und Quicken als ich nachher auf ihren noch geschwollenen Kitzler pustete oder an ihren eregierten Brustwarzen züngelte. Spass Pur!

    Der Spass setzte sich dann beim sehr guten oralen Verwöhnprogramm ihrerseits fort. Obwohl sie kein Anal anbietet habe ich ihr dabei doch einen, durch ihren eigen Saft glitschig gemachten Finger, in den Hintern geschoben und das ganze wiederum in dem Spiegel über dem Bett gut verfolgen können.
    Sex gab es dann in der Doggy, wobei ich mich dann für einen Absch(l)uss mit Ganzkörperbesamung entschied.
    Schön wars! Die fälligen 100€ habe ich dann beim Verlassen des Babylon gerne entrichtet.

    Mit dem Sex war es mir dann für den Tag genug, und so habe ich mich für einen gemütliche ausklag bei zwei Bierchen mit weiteren netten Plaudereien entschieden, bevor es richtung Heimat ging.

    Fazit: Ca. 6 Sunden dort mit sehr viel Spass und Unterhaltung bei guter Verpflegung verbracht. Dabei einmal durchschnittlichen und einmal sehr guten Sex gehabt! Gerne wieder!

    Es verabschiedet sich (diesmal ohne gute Vorsätze)

    Umbi
     
    Bokkerijder, 1A Kunde, horst09 und 4 andere danken dafür.
  15. hiersel

    hiersel Guest

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    279
    Dankeschöns:
    129
    Ja Umbi so ist das, wenn der Schwengel juckt, und die Hose kneift, wegen zu
    dicken Juwelen, ist das was der Finanzchecker geraten hat vergessen. Toller Bericht. Gruß Hiersel :D:D
     
  16. mark284

    mark284 Butterkugel

    Registriert seit:
    18. September 2009
    Beiträge:
    343
    Dankeschöns:
    1.328
    Erstbesuch Babylon: Anita, Lena, Christina

    Mahlzeit!

    Angeregt durch viele positive Berichte und die netten Bilder der Mädels habe auch ich mich aufgemacht das Babylon zu besuchen. Zugegebenermaßen hat der Gewinn einer Freikarte meine Entscheidung für eben diesen Club leichter gemacht. Vielen Dank an dieser Stelle an das Babylon Team.

    Zum Wesentlichen:

    Anita

    Angekommen bin ich bereits kurz nach 12, ich war der einzige Gast, was ja nicht weiter tragisch war, denn es sollte sich bereits kurze Zeit später füllen.
    Zuerst einmal wurde mir das Haus gezeigt, die Saunen und der Whirlpool.
    Danach habe ich kurz geduscht und schon beim Gang zur Theke kommt mir Anita entgegen. Sie war mir bereits auf der HP aufgefallen, insbesondere die Bilder in dem Dirndl finde ich sehr sexy. Wir haben uns einen Moment unterhalten, sie spricht sehr gut Deutsch, und sind dann auf einem Zimmer verschwunden.

    Anita ist, wie hier auch schon beschrieben, eher der kuschlige Typ. Wir begannen uns ein wenig zu streicheln, auch da, wo es Spaß macht, und vorsichtig zu küssen.
    Darauf folgte ein wirklich gutes FO ihrerseits, wofür ich mich natürlich revanchierte.
    Nachdem der Präser montiert war, ging es in verschiedenen Stellungen zur Sache, allerdings eher kuschelnd als wild. Als ich kurz davor war zu kommen, fragte ich, wie es denn mit einer Gesichtsbesamung aussähe, laut HP wird dies von ihr angeboten. Sie willigte ein, erklärte aber, dass dies einen Aufpreis zur Folge hätte. Das war mir nun irgendwie auch vorher klar gewesen und ich willigte ein. Hierbei muss ich erwähnen, dass ich diese Praktik noch nie selbst vollzogen habe, sondern sie hier mal ausprobieren wollte. Das Ergebnis: Ich zielte gründlich daneben und traf ihren Hals und ihr Schlüsselbein. Und obwohl ich das Ziel verfehlt habe, bin ich mir jetzt schon sicher, dass ich dies nie wieder buchen werde. Das gibt mir nämlich gar nichts, aber Geschmäcker sind nun mal verschieden.
    Nachdem ich ihr bei der fälligen Reinigung assistiert hatte, quatschten wir noch ein wenig und ich kann nur sagen: Sie ist wirklich nett und mir sehr sympathisch.
    Bei der Abrechnung war ich positiv überrascht: Sie berechnete mir 100 Euro für die Stunde, sonst nichts. Fand ich sehr fair.

    Fazit: Sehr nett, sehr fair und vor allem finde ich sie unheimlich knuffig. Allerdings scheint sie keine Freundin von ZK zu sein, was aber auch an mir gelegen haben kann. Es gab zwar hier und da einen, aber insgesamt doch eher zurückhaltend.

    Hiernach benötigte ich erstmal ein wenig Entspannung und begab mich in die Sauna.

    Lena


    Nach der darauf folgenden Dusche taperte ich zurück in den Kontaktraum auf der Suche nach einem neuen Opfer. Die Suche endete abrupt als ich sie sah: blond, gertenschlank und ein wunderhübsches Gesicht. Dummerweise setzt sich ein anderer Gast neben sie und ich befürchte schon in die Röhre gucken zu müssen, doch nach einigen Minuten zieht sich der Konkurrent zurück. Fand ich jetzt eher merkwürdig.
    Ich setzte mich neben sie, sie heißt Lena, kommt aus Osteuropa, spricht perfekt deutsch und ist nicht auf der HP zu sehen. Wir unterhalten uns ein wenig und ich schlage nach ca. 10 Minuten vor, die Konversation in die Horizontale zu verlagern.
    Auf dem Zimmer angekommen erfahre ich den Grund, warum mein Konkurrent das Feld geräumt hat: Lena arbeitet stets und immer mit Gummi, auch beim Blasen. Hier wurde ich skeptisch und befürchte richtig miesen Service. Aber sie macht einen sehr netten Eindruck und sieht super aus, also bleibe ich, obwohl sie mir freistellt das Zimmer zu verlassen.
    Was dann folgt, ist Girlfriend Erotik at its best. Lena ist unglaublich anschmiegsam, küsst himmlisch und ausdauernd, einfach klasse. Da kann ich gerne auf FO verzichten.
    Auch beim Sex sucht sie immer wieder körperlichen Nähe, drückt sich an mich, schmust und knutscht, dass es eine wahre Pracht ist. Einfach toll.
    Dazu ist sie absolut perfekt rasiert und fühlt sich trotz ihrer Schlankheit herrlich weich an.

    Fazit: Eine großartige Nummer mit einer, wie sie selber sagte, eher unerfahrenen DL. Unbedingt wieder.

    Nach nun zwei Zimmern brauchte ich recht Erholung. Der Whirlpool hatte mich schon bei der Führung so verheißungsvoll angelächelt, jetzt wollte ich ihn mal ausprobieren. Und was soll ich sagen: Sehr angenehm das Ding. Ich gebe zu, vorher noch nie in einem Whirlpool gewesen zu sein und war ehrlich überrascht wie entspannend das ist. Vor allem die Düsen an den Füßen, die einem eine Fußmassage verpassen. Einziger Nachteil, der aber jedem klar sein sollte: Das Wasser im Whirlpool ist gechlort. Also gründlich Duschen hinterher, sonst kommen zu Hause komische Fragen auf.

    Christina

    Da aller guten Dinge drei sind, begab ich mich erneut in den Kontaktraum und fand dort Christina, über die ich schon viel Gutes gehört bzw. gelesen habe. Auch hier ging es nach einem kurzen Smalltalk über Tattoos und Piercings aufs Zimmer. Und was dort passierte war ganz großer Sport. Christina sagt von sich selbst, sie mache Alles. Nun, für Alles hatte ich keine Zeit, aber für Einiges.
    Auch hier beginnt die Action mit Streicheln und Küssen, ZKs sind selbstverständlich. Ich beginne dann, sie oral zu verwöhnen. Sie schmeckt dermaßen gut, dass sie großräumig abschlecke, inkl. Hintereingang.
    Doch auch sie weiß, wie es geht. Anstatt sich wie wild auf meinen Schwanz zu stürzen, beginnt sie an meine Eier zu lutschen und an meinem Sack zu knabbern, was schon recht geil ist. Das Zungenanal, das dann folgt, setzt dem Ganzen gewissermaßen die Krone auf.
    Nachdem ich nun total rattig bin, obwohl drittes Zimmer, beginnt sie zu reiten, und das in einer Stellung, die der Experte als Reverse Cowboy kennt. Nachdem wir uns noch in zwei oder drei anderen Stellungen verlustiert haben, bietet sie mir auch noch ihr Hinterteil an. Ich kann nicht widerstehen, wer könnte das schon.

    Fazit: Sehr geile Nummer, aber eher Porno als Kuschelsex, das muss man mögen.

    Ich war nun insgesamt fast sechs Stunden vor Ort und ging noch ein letztes Mal duschen. Oben ging es dann ans Bezahlen. Das Kuriose dabei: Sämtliche Mädels, mit denen man auf dem Zimmer war, werden dann direkt an die Rezeption gerufen und erhalten ihren Obolus.

    Fazit Club Babylon: Mir hats insgesamt super gefallen, hatte es mit drei sehr unterschiedlichen Mädels zu tun, die gewissermaßen ein sehr gutes Gesamtpaket ergeben.
    Einziger Kritikpunkt: Als ich kam, war ein Zimmer noch nicht sauber, so dass Anita und ich uns ein anderes gesucht haben. Als ich später mit Lena da war, war es aber Top.

    MfG,

    Mark
     
    Gordon666, 1A Kunde, horst09 und 4 andere danken dafür.
  17. Harry

    Harry Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    506
    Dankeschöns:
    853
    Hey Mark,

    toller Bericht... Was hast du denn an Lena, Chrsitina für den Service berappt ??

    Grüße,
    Harry
     
  18. mark284

    mark284 Butterkugel

    Registriert seit:
    18. September 2009
    Beiträge:
    343
    Dankeschöns:
    1.328
    #18 mark284, 13. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2009
    Hallo Harry!

    Ich habe mit allen jeweils eine Stunde verbracht. Bezahlt habe dafür je 100 Euro an Lena und Anita sowie 150 Euro an Christina. Bei Christina waren es 50 mehr, da ich auch Analverkehr gebucht habe.

    Alles in Allem also 350 Euro.

    MfG,

    Mark
     
  19. Macchiato

    Macchiato Team Freiercafe

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    3.604
    Dankeschöns:
    3.944
    Aktuelle Bilder aus dem Babylon gibts > hier < zu sehen.

    :winkewinke:
     
  20. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    10.266
    Dankeschöns:
    28.889
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    Maria, Gabriella

    Neue Möbel schützen nicht vor öffentlicher Verkolbung

    Mein letzter Besuch im Babylon fand vor knapp einem 3/4 Jahr statt, einer Phase, in der ein starker Aderlass im Personal zu verzeichnen war und in der sich der Club als renovierungsbedürftige Schmuddelbude mit Herz und bröckelndem Kultfaktor präsentierte .

    Ich schlage gegen 13 Uhr am Ort der kommenden Verkolbung auf und erkenne von außen keinen großen Unterschied. Die Fassade wirkt weißer als zuvor, das großzügige Einfamilienhaus in einem kleinen Gewerbegebiet unterscheidet sich jedoch nicht von dem was ich kenne.

    Erste Eindrücke

    Bereits im Durchgang erkennt man, dass ein Inneneinrichter gewütet hat. Alles wirkt heller, ist verspiegelt und das gesamte Inventar wurde auf den Sperrmüll verfrachtet und gegen moderner gestyltes formal gradliniges Thekeninventar getauscht. Es wirkt geschmackvoll und wertig.

    Weniger gut ist das, was meine Ohren betäubt. Anlässlich des Wochenmottos Bayernparty läuft Wolle Petry auf Partylautstärke, bei der kühlen Raumakustik Folter pur. Es hallt wie die Lautsprecher in einem leergefegten Fußballstadion.

    Wie immer bekomme ich diese viel zu knappen franseligen Handtücher ausgehändigt, suche mir unten aus dem Schlappenregal das am vertrauenswürdigsten wirkende Paar heraus und ziehe mich im nagelneuen Spindbereich um. Jungs...Ihr investiert ein Vermögen in die Inneneinrichtung und habt nicht mal Kohle für ein paar Handtücher von C&A und ein paar Aldischlappen über? Geht gar nicht.

    Oben angekommen gilt der erste Gang wie immer dem Buffet. Auf einer richtig cool gestylten Buffetzeile gibt’s hausgemachten üppigen Braten, Bratkartoffeln, kalte Fleischhäppchen mit blau wießer Fahne und unterschiedlichste Salate. Versorgung wie immer astrein, frisch auf den Punkt gewürzt und hausgemacht. Es wird an nichts gespart, dies gilt auch für Getränke. Bierfans können sich bedienen wie sie wollen.

    So früh am Tag ist wenig los, so verbringe ich die erste Verdauungphase mit der Knospentittigen Aleya, einer sehr redegewandten Türkin mit Top-Optik und hohem Sympathiefaktor. Optisch reizt mich eine Ungarin mit leckerem Po und festen Titten, Dauerbrennerin Mahé ist wieder genesen und wirkt schlanker als zuletzt, und so nach und nach trudelt die Damenriege ein. Es sind keine Super – Optikschüsse anwesend, allerdings finde ich höchst kommunikative Dame vor, die alle durch die Bank (zumindest für mich) reizvoll sind, und auf den weißen Sofas ausgelassen rummachen.

    Wiedersehen mit Gabriella

    Durch die Partymusik am meisten angestachelt und animierend vollführt Gabriella an der Stange, neben mir auf der kleinen Rondellecke und am Sofa Tänze, die mir den Kaffee in der Mundhöhle brodeln lassen. Zu Gabriella muss ich eine kleine Geschichte loswerden: Vor knapp 2 Jahren kam Gabriella nach Deutschland und landete in einem Club Namens Empire in Gelsenkirchen, der bekannt war für unzumutbare Verhältnisse, in denen das meist aus Rumänien stammende Personal gehalten (ich benutze bewusst dieses Wort) wurde. Sie arbeitete 2 Tage in Dortmund bei Neby, wurde dort von mir und einigen Kollegen begutachtet und für nicht wirklich mit Elan arbeitend befunden. Ihr Service war zurückhaltend, lustlos, Kommunikation war nur mit Kauderwelsch möglich. Nie werde ich ihren nach Geborgenheit suchenden Blick vergessen, mit dem sich mich seinerzeit flehend anstarrte, bevor sie urplötzlich von ihrer Einsatzleitung woanders hin verfrachtet wurde und in der Versenkung verschwand.

    Überraschend finde ich heute eine vor Selbstbewusstsein strotzende Gabriella vor, die sich nach 2 Jahren nun in gutem Deutsch über ihre Anfangsphase als Hure unterhalten kann und mir eine Lebensgeschichte präsentiert, die mir die Gewissheit gibt, dass man den Absprung schaffen kann und auf eigenen Beinen dem Gewerbe nachgehen kann.

    Das Gespräch findet im wohltemperierten Whirlpool im Kellerbereich statt und bereits die Art wie sie küsst zeigt mir, dass ich nicht mehr die Gabriella vor mir habe, die ich vor zwei Jahren mit sehr mulmigem Gefühl gefickt habe. Sie weis, daß sie eine atemberaubende Ausstrahlung auf mich hat und setzt ihren koketten Blick aus tief-dunklen Augen ein, denen ich kaum widerstehen kann.

    Ihr Körper ist von einer Schwangerschaft gezeichnet, die Titten hängen, der Bauch hat leichte Schwangeschaftstreifen jedoch Ihr Becken und Beine sind geformt wie die einer Tänzerin. Sie gibt mir zu verstehen, dass sie mich will, in dem Sie sagt: Du bist nun mein Mann und setzt sich im brodelnden Becken auf mich, um mir zärtlichst den Verstand aus dem Kopf zu knutschen. Unter Wasser tauche ich zu ihrer Möse ab und verköstige mich intensiv an dem nun nach Badewasser schmeckendem leckeren Stück Fickfleisch.

    Ich werde an der Sitzkante ausgekontert und lasse mir den Schwanz tief und genüsslich aussaugen. Aufnahme ist bei ihr nicht gewünscht, Anal ficken ebenfalls nicht. Klatschnass begeben wir uns auf die rote Liegewiese, breiten unsere Handtücher aus und fahren unser gegenseitiges Katz und Maus Spiel auf der Matte fort.

    Während ich mich an Gabriella als Dame erinnere, die die Beine breit macht um den Fick über sich ergehen zu lassen, finde ich nun ein experimentierfreudiges Stellungslexikon vor, das mir großen Spaß an der Freud suggeriert. Zungenanal ist ihr fremd, jedoch erlebe ich eine sehr ausgedehnte Stunde mit einer sehr sinnlichen Frau, die laut Eigenaussage Zigeunerblut in sich trägt. Von der Optik her exakt mein Idealbild einer rassigen Carmen, vielleicht nicht versaut genug, jedoch mit einem sehr hohen Spaßfaktor ausgestattet.

    ---- Steckbrief --------------

    Gabriella, Rumänin mit strahlend schöner rassiger Optik.
    KF 36 bei knapp 165 cm
    hängelige B-Titten, leicht streifiger Bauch
    Jedoch tollem Fahrgestell.

    Service innig, bemüht mit hohem Spaßfaktor
    Keine versauten Spiele erwünscht
    Kein Highlight, jedoch ein Musterbeispiel dafür
    Wie sich die Lust und der Service einer Dame
    verbessert, wenn sie den Sprung geschafft hat
    und keine Marionette in einem fremden Land mehr ist.
    Preis 1 Std.: 100 EUR

    ---- Steckbrief --------------

    [​IMG]

    Relaxen

    Bedeutet im Babylon, Mädels auf dem Barhocker in die Mumu zu schauen, Stangenspielchen zuzuschauen oder dem Mitficker nebenan beim Blaskonzert zu beobachten. Auf dem Schoss einen Teller mit Braten, vor mir Tanzende Mädels mit Mösenpiercing und bayrischem Lendenschurz. Wenn sich Abends der Laden füllt, bessert sich auch die Raumakustik, das schummerige Licht animiert, ebenfalls Opfer einer öffentlichen Blasverlobung zu werden...ich mache Sympathiebuchung Numero Zwei in Form von:

    Referenztitte Maria

    Ich fange sie am gut frequentierten Spielautomaten ab und lasse mich auf die große Liegewiese im Obergeschoss schleifen. Maria ist Kernbulgarin und hat ebenfalls etwas an sich, was wie Magie auf mich wirkt: Sie verfügt über einen leicht transusigen Blick mit einem verschmitzten Lächeln aus einem Mund mit Zähnen die Stellungsfehler haben. Oberste Referenz sind ihre Titten. Pralle Weichtitten in Größe C mit herrlichen Zapfnippeln der Kategorie Radiergummi.

    Ihr Service lässt sich mit einem Satz umschreiben: Sorg dafür, dass sich ihre Augen verdrehen un lasse Dich vom Rythmus treiben.

    Der Passivficker mag bei Maria irritiert sein, denn sie legt sich bei jeder unserer Vereinigungen hin und macht es sich an der oberen Bettante gemütlich. Wegen ihres durch die Rücklehne gebogenen Oberkörpers präsentieren sich diese wie aus dem Lehrbuch der Milchproduktion in sinnlich gebogener Form und werden sabbernd angenetzt.

    Maria ist unfassbar sensibel an dieser Stelle und lässt sich von Sekunde zu Sekunde stärker fallen. Das Maß ihrer Verzückung kann man einerseits an der Beschaffenheit ihrer Nippel ablesen, andererseits an ihrem sinnlichen Geziepe und der Art, wie ihre Augen immer schmaler werden, nach hinten rollen und sie mir ihre Öffnungen nur noch willenlos präsentiert.

    Diesmal präsentiert sie mir doggymäßig ihr Rückteil und animiert gerade dazu, die halbe Hand in ihrer weichen Schnecke verschwinden zu lassen, während sich meine Zunge in ihren nach oben gebogenen Arsch bohrt.

    Der Anblick macht mich so scharf, dass ich nicht lange fackle und ohne Blasen zum Ficken schreite. Maria beherrscht die Doggy auf eine Weise, die sehr zum Schellspritzen animiert. Durch geschicktes Beckendrücken übt sie einen massiven Druck auf meine Schwanzunterkate aus und quittiert diese feste Form von Nähe mit sehr inbrünstigem aber nie affektierten Stöhnen.

    Kurz vorm Spritzen wechseln wir in UNSERE Position und ich lasse sie ihr Ding machen.

    Ding bedeutet: Maria bestimmt den langsamen Rhythmus unserer Beckensynchronisation und reagiert in dieser Phase äußerst zickig auf jede falsche Handbewegung. Wichtig: Man nutze die Hände, um ihren Beckendruck zu festigen und packe niemals an die nun zum Platzen erregten Titten. So was stört ihren Rhythmus und bringt sie und damit das Gesamtbild aus dem Takt. Läst man sich hingegen auf ihren wohltemperierten Gleichtakt ein und unterstützt diesen mit lang ausgestreckten Beinen und festem Druck auf die Hüften erlebt man eine Dame, die eine derart glaubwürdige Orgasmusillusion bietet, dass ich den Unterschied zum Original nicht mehr zu unterscheiden vermag. Sie bracht lange, um diese charakteristische Schweißpfütze im Steißbereich zu bilden. Ist sie da, so kann der eigenen Erregung nachgegeben werden und heftig gespritzt werden.

    Der Ausklang geschieht mit weichen unglaublich sinnlichen Zartküssen.

    ---- Steckbrief --------------

    Maria, 25 Bulgarin
    Mit 36 Figur, braun melierten gelockten langen Haaren
    Kleinem Mund und referenzartigen C-Titten mit Zapfnippeln

    Ihr Service ist nichts für Pornoficker, sondern perfekt
    Für Leute, die eine natürliche Dame bei wohltemperierten
    Rhythmus schmelzen sehen wollen
    Ich kenne Kollegen, die mit ihr überhaupt nicht zurechtkamen
    wegen ihrer passiv wirkenden Art
    Ich erlebe jedes mal die sinnliche Offenbarung.
    Und ergötze mich daran, wie sie sich fallen lässt.
    Preis 1 Std.: 100 EUR

    ---- Steckbrief --------------

    [​IMG]

    Mein Fazit:

    Ich erlebe ein grundrenoviertes Babylon, in dem noch nicht alles Top ist. Die Verrichtungszimmer sind 90er Style mäßig wie immer, die Schlappen und Handtücher sollten dringend mal getauscht werden. Verpflegung Top, Leute nett wie immer. Der Eintritt beträgt stolze 60 Euro. Im Vergleich zu Wellnesstempeln bekomme ich im Haus definitiv weniger geboten als woanders und finde auch eine Damenauswahl vor, die optisch nicht dem entspricht, was man an anderer Stelle gewohnt ist. Die Partymucke nervt tagsüber enorm. Vielleicht würden ein paar dämmende Teppichen oder Schallabsorber beitragen, dass es trotz Lautstärke angenehm bleibt.

    Weshalb ich trotzdem ein positives Fazit ziehe: Ich habe im Babylon eine sehr niedrige Flopquote und finde Damen vor, die mir immer wieder eine realistsiche Illusion bieten, die über Saunaclubstandard hinaus geht. Speziell die Erfahrung mit einer wie umgewandelten Gabriella oder diese atemberaubende Fallenlassen-Performance einer Maria und diese ansteckende Art, öffentlich einfach wie eine Sau loszuficken machen den Reiz aus, der mich dort immer wieder hinreißen lässt, über mein geplantes Budget hinweg zu ficken.
     
    Honeyslab, Gordon666, MrBoDangles und 5 andere danken dafür.