Behindertenschulung für Prostituierte

Dieses Thema im Forum "Rolli Corner" wurde erstellt von Rolliman, 13. Mai 2013.

  1. Rolliman

    Rolliman Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    295
    Dankeschöns:
    261
    Ort:
    In der Pampa an der A4
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/kurs-fuer-prostituierte-jenseits-aller-tabus-1.1669851

    Ich weiß nicht, ob ich über den Bericht schmunzeln oder Scheiße schreien soll? Auf der einen Seite ist es ja gut, das so ein Thema angefasst wird. Aber immer diese unsägliche Vermischung zwischen Sexualassistenz und Prostitution schreit zum Himmel.Außerdem: Wieso macht das eine Tante von der Schwangerschaftsberatung, und wieso werden Treffen mit Behinderten nur simuliert? Der Schwachsinn muß in die Hose gehen...
     
    leckschlumpf und Crimson12 danken dafür.
  2. Dorian.Gray

    Dorian.Gray The Business

    Registriert seit:
    12. Februar 2012
    Beiträge:
    885
    Dankeschöns:
    1.115
    Ort:
    Hauptstadt
    Ich empfehle Dir andere Printmedien. Dann brauchst Du Dir solchen Müll gar nicht erst antun.
    Wie wärs damit:
    http://www.handelsblatt.com/
     
  3. Rolliman

    Rolliman Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    295
    Dankeschöns:
    261
    Ort:
    In der Pampa an der A4
    Das man andeZeitungen liest, verhindert aber nicht, das ein Großteil unserer Bevölkerung eher die Auflagenstärkeren Blätter liest und somit auch eher deren Meinung annimmt....
     
  4. Ulricus

    Ulricus Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. März 2013
    Beiträge:
    36
    Dankeschöns:
    114
    Ich glaube fast, das das mit "Inklusion" einhergeht, was im Moment auch ganz großes Thema ist, also Behinderte vom Rand der Gesellschaft oder aus der Ghettoisierung herauszuholen und einzuladen in die Mitte der Gesellschaft.

    Rolliman, du und ich können uns als Testobjekte zur Verfügung stellen, damit das Ganze nicht nur "simuliert" werden muss :D . Ich bin auch von Behinderung betroffen; zwar nicht so wie du, aber bin z. B. schon durch meinen Tremor gehandicapt.
     
  5. Dorian.Gray

    Dorian.Gray The Business

    Registriert seit:
    12. Februar 2012
    Beiträge:
    885
    Dankeschöns:
    1.115
    Ort:
    Hauptstadt
    Ja gut, aber warum denn sowas wie „Sexualassistenz“, wo sich dann v.a. dt. Althuren tummeln, die ernsthaft versuchen, fürs bloße „Hand-Auflegen“ kräftig abzukassieren.
     
  6. Crimson12

    Crimson12 Querquatschkopf

    Registriert seit:
    25. April 2012
    Beiträge:
    1.856
    Dankeschöns:
    1.382
    Ort:
    Hannover
    http://www.focus.de/gesundheit/vide...eiten-fuer-behinderte-menschen_vid_37811.html
    Ich finde Sexualassistentinnen ja gut.
    Und ich hätte auch nix dagegen einzuwenden, daß ältere "ehemalige" Prostituierte diesen Job machen. Schließlich haben sie ja jede Menge Erfahrungen und in anderen Bereichen redet man auch darüber, ältere Menschen in der Arbeitswelt zu halten. :cool:

    Und es gibt da ja offenbar auch öffentlichen Beifall für, teilweise sogar hier: http://forum.emma.de/showthread.php?8144-Sexualassistenz-fr-Menschen-mit-Behinderung#post70077

    Was ich nur erstaunlich finde, ist die schizophrene Unterscheidung zwischen Prostituierter und Sexualassistentin. Selbst wenn letztere kein GV, ZK oder OV anbietet.

    Prostitution ist die Vornahme sexueller Leistungen gegen Entgelt. Gilt doch auch für Sexualassistentinnen? Oder wo ist da ein Unterschied?

    Demzufolge ist der Gang zur Prostituierten bei körperlich und geistig beeinträchtigte Menschen nicht verwerflich, bei "normalen" Männern aber schon.

    Bigotte Welt.
     
  7. maanke

    maanke Der "etwas andere" Freier

    Registriert seit:
    30. Januar 2013
    Beiträge:
    526
    Dankeschöns:
    1.073
    Ort:
    Meefranngn
    Vielleicht.....

    ... ist die Sexualassistentin bei der Krankenkasse abzurechnen?
    (ein nicht ganz ernstgemeinter Einwurf meinerseits).
    Aber es zeigt wieder einmal die Scheinheiligkeit nicht nur in unserem
    deutschen Volk.
    Was solls...

    maanke
     
  8. Rolliman

    Rolliman Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    295
    Dankeschöns:
    261
    Ort:
    In der Pampa an der A4
    @Crimson
    Sexualassistenz ist lediglich das "Heranführen" an Sexualität. Quasi "Oswald Kolle der Neuzeit"! ;)
    Siehe Video.
    http://www.youtube.com/watch?v=u6ercUxgZEg

    Die Idee ist nicht schlecht, aber sie wird wie so häufig falsch ausgeführt. Das Fatala daran ist, das die Sexualassistenten das Recht auf Sexualität vorgaukeln, aber die Ausführung ablehnen. ie sagen, sie wären keineProsituierten, nehmen aber mit 100 Euro je Stunde deren Preise. Da lass ich mir lieber von Veronica oder Sabrina im GT den Sack leer saugen, als für das gleiche Geld mit Sexualassistenten "Heile Welt" spielen.
    Gerade mit dieser Jutta Kettl habe ich in Facebook schon so manch heiße Diskussion darüber geführt.
     
    Crimson12 dankt dafür.
  9. Winnetou Kowalski

    Winnetou Kowalski Tippen ist bääh, aber ...

    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    2.314
    Dankeschöns:
    10.622
    Ort:
    Mitten in'n Pott

    Das finde ich vernünftig. So pragmatisch wäre ich auch.

    Allerdings wird/kann das nicht jeder so sehen, und braucht Hilfe, um heran geführt zu werden.


    .
     
  10. Rolliman

    Rolliman Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    295
    Dankeschöns:
    261
    Ort:
    In der Pampa an der A4
    @Winnetou
    Ich will es mal anders sagen:

    Es hat sehr viel mit "Verkaufspsychologie" zu tun. Eine Mutter (wie z.B. in dem Video) steht doch ganz anders da, wenn sie sagt:"Ich bringe meinen sohn zur Sexualassistenz!" Als wenn sie sagt:"Ich bring meinen Sohn zum Puff!"
    Es gaukelt dem Zuhörer vor, dass man sich um den Behinderten kümmert. Aber ist es wirkich so? Der Junge in dem video geht mit vollem Sack zur Sexualassistenz und wird mit vollem Sack wieder abgeholt. Das Ergebnis wird sein, dass der Junge weiter Frust schiebt.

    Was mich ebenso stört ist der Zwiespalt zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Sexualassistenten betonen immer recht agressiv, dass sie keine Prostituiertenn sind, da sie keinen Sex anbieten. Wieso nehmen sie dann "Rotlichtpreise"?
    Dazu gehört ja auch noch: Wenn ich ein Instrument für Behinderte bastel, dann muß es für diese Klientel auch bezahlbar sein. Da aber knapp 70 % der Erwerbstätigen Behinderten in Behindertenwerkstätten nur zwischen 63 und 90 Euro Taschengeld im Monat erhalten stelle ich die Frage:"Wie soll er die 1 Stunde bezahlen?":confused::confused::confused::confused:

    Die Frage habe ich vor 5 Monaten auch schriftlich unseren Top-Optik-Ministerinnen Von der Leyen und Schröder gestellt...

    Auf Antwort warte ich schon gar nicht mehr...
     
    Dorian.Gray dankt dafür.