Club Mabuhay, Belgien

Dieses Thema im Forum "Reisespass & Ausland" wurde erstellt von Pussierstengel, 15. Juni 2020.

  1. nowak

    nowak Bekannter Schrubber

    Registriert seit:
    11. Januar 2017
    Beiträge:
    683
    Dankeschöns:
    6.398
    Ort:
    kölle
    #61 nowak, 23. Juli 2020
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2020
    Das Mabuhay liegt in der Wallonie, dort kann man französisch essen zu belgischen Preisen. (Edit: Da hatte ich mich vertan, das Mabuhay liegt natürlich in Flandern, also gibt's Fritten.)
    Würde einfach mal den Jörg fragen.
    Ansonsten einen Frittenwagen suchen. So einer wo links der Sack mit Kartoffeln steht und rechts die Fritten ausgegeben werden, LEKKER.
     
    Pluto, Pussierstengel, AND und 5 andere danken dafür.
  2. caderousse

    caderousse Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    21. Januar 2019
    Beiträge:
    11
    Dankeschöns:
    97
    +++ 16:01 Masken in der Öffentlichkeit: Belgien verschärft Corona-Regeln +++
    Belgien verschärft seine Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie wieder. Von Samstag an muss auf öffentlichen Plätzen Maske getragen werden. Dazu gehören Märkte, Geschäftsstraßen und alle Orte mit viel Publikumsverkehr, wie Ministerpräsidentin Sophie Wilmès mitteilte. Hintergrund sei ein beunruhigender Anstieg der Infektionen. Hinzu kommen soll nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Belga die Vorgabe, dass Gäste in Restaurants und Kneipen Email-Adresse oder Telefonnummer hinterlassen müssen, damit sie im Fall von Infektionen informiert werden können. Läden mit Spätverkauf müssen um 22.00 Uhr schließen, um Menschenansammlungen zu vermeiden. Es bleibt demnach bei der Regel, dass jeder pro Woche nur Kontakt mit 15 verschiedenen Menschen haben soll.


    Quelle: ntv.de

    würde mich interessieren, wie das praktisch im mabuhay umgesetzt wird. wollte den laden in den nächsten wochen mal samstags oder sonntags (empfehlenswert oder zu voll?) antesten. erfahrungsberichte zu diesen fragen willkommen, merci!
     
    Pluto, Knipser, AND und eine weitere Person dankt dafür.
  3. freiercafe

    freiercafe forenmitarbeiter

    Registriert seit:
    12. März 2010
    Beiträge:
    2.752
    Dankeschöns:
    1.629
    Auf Nachfrage:

    Das betrifft das Mabuhay nicht. Es wird per Infrarotmessgerät Fieber gemessen und es wird eine Handdesinfektion durchgeführt.
     
  4. smart

    smart Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    505
    Dankeschöns:
    3.149
    #64 smart, 23. Juli 2020
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2020
    wenn es ein Italiener sein darf, der sowohl gutes Steak als auch perfekten Fisch hat: Brasserie Fratelli in der Groenstr 1/1 in Houthalen (also nicht in Houthalen-Helchteren). Wenn Du vom Club in Richtung der Autobahn A2 fährst, kommst Du durch Houthalen hindurch etwa 7 km vom Club entfernt. Dort siehst Du links direkt an der Straße einen McDonalds mit gigantisch großer Leuchtreklame auf einer Art Mast oder Turm. Dort, wo der McD ist, fährst Du links in die Seitenstraße herein (per U-Turn). Direkt im Hinterhof des McD liegt das Restaurant.
    Falls Du lieber das gesparte Essensgeld in ein Zimmer mehr steckst, und lediglich eine Frittenbude suchen solltest: Direkt neben dem McD am Eingang der Seitenstraße sieht man abends im Dunkeln sehr gut das beleuchtete "Frituur" Logo mit der typisch belgischen Frittentüte abgebildet. Sieht von außen so aus, als könnte es authentisch sein. Viel Mayonnaise nehmen, denn die generiert Tinte auf dem Füller, und nur so ist das wirklich typisch belgisch.
    Guten Appetit, aber stelle sicher, dass Du vorher ausreichend südamerikanische Appetitanreger vernascht hast.
     
    Pluto, Pussierstengel, AND und 4 andere danken dafür.
  5. Retnüg

    Retnüg Gure08

    Registriert seit:
    2. Juni 2019
    Beiträge:
    4
    Dankeschöns:
    16
    Ich möchte mal ein paar Dinge dazu schreiben. Der Club Mabuhay liegt 75 km östlich von Antwerpen in Flandern. Die Eingangskontrolle wird durch Hand desinfizieren und Temperatur Kontrolle durchgeführt. Es sind zur Zeit 12 Mädchen anwesend, für jeden Geschmack etwas dabei. Das erste Zimmer kostet 50430 das zweite Zimmer dann 25430 dritte Zimmer 25430, oder für eine Stunde sind es beim ersten Mal 75460 fürs zweite Zimmer 50460 und so weiter die Zeit dazwischen kann mann unten im Thekenraum verbringen. Zum Service kann man nur sagen da kann sich die Rum / Bul Fraktion eine Scheibe von abschneiden. War jetzt das dritte Mal im Club Mabuhay und war immer zufrieden. Noch allen eine schöne Zeit.
     
    trustno, Knipser, smart und 7 andere danken dafür.
  6. Winnetou Kowalski

    Winnetou Kowalski Tippen ist bääh, aber ...

    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    2.606
    Dankeschöns:
    12.576
    Ort:
    Mitten in'n Pott
    Das widerspricht allem, was bisher hier geschrieben wurde ...

    Scheint ein echtes "Scheiß-Preis-System" zu sein, wenn es solche verschiedenen Erklärungen zulässt.

    [​IMG]

    .
     
  7. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    9.793
    Dankeschöns:
    26.410
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    #67 albundy69, 24. Juli 2020
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juli 2020
    Ich lese daraus, dass es gegenüber meiner offiziellen Erläuterung auch Abweichungen nach unten geben kann. Das als Scheißsystem zu bezeichnen ist natürlich gutes Recht eines jeden braven Deutschen Bürokraten, dem abgeholfen werden kann - indem beispielsweise Oberindianer einfach freiwillig 50 für jede Buchung zahlen. Wäre danach immer noch die derzeit günstigste Methode im P6 zu Ficken.
    Es wäre weiterhin zu hinterfragen, ob die Angaben selbst so erlebt wurden oder einfach nur eine Fehlinterpretation von Beobachtungen und schlichtweg falsch sind.

    Ich würde nach wie vor folgendes Preismodell als Richtwert ansehen

    und darüber hinaus beachten, dass Frauen frei in der Ausgestaltung ihrer Dienstleistung und Preisgestaltung sind, das auch einschließt, dass sie dich mal günstiger ficken lassen können, nach vorheriger Ansage (Eh Standard, da Vorabzahlung) auch anders herum.
    Und auch beim Thema Stundenbuchung sollte man eine Erläuterung machen: Wenn jemand Stunde 100 sagt und das mit Blockadegefahr begründet kann es in Einzelfällen sicherlich auch mal so sein, dass 50+25 abgerechnet wird, nämlich dann, wenn kein anderer Gast da ist und somit keine Gefahr von Warteschlangen besteht.
     
    Pluto, Butterfly, Sendlinger und 4 andere danken dafür.
  8. Habegerne

    Habegerne Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. September 2019
    Beiträge:
    17
    Dankeschöns:
    46
    Moin,

    mich war Sonntag vor Ort.
    Erste 30 Minuten 50€
    Zweite 30 Minuten 25€

    und dann....
    Dritte 30 Minuten 50€
    Vierte 30 Minuten 25€

    Ganz einfach.
    Noch einfacher ist es, hinfahren, gucken, bezahlen, ficken!
     
    Knipser, Pussierstengel, AND und 3 andere danken dafür.
  9. AND

    AND Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    1.252
    Dankeschöns:
    4.586
    Mittlerweile war ich auch in Belgien und mein Fickkarren brachte mich sicher hin und meine prall gefüllten Eier auch.

    Es ist zwar nicht um die Ecke, aber ich genoss die Fahrt und die Vorfreude und bei den Preisen und dem Service kann man das gut machen.

    Die erste Runde ging aus Jessica aus Brasilien, Mitte 30, schöner Latinaarsch, große D Euter, ca 165 cm, gute Figur , lange braune Haare.

    Im Zimmer ging es direkt mit geilen saftigen ZK los eine ganze Zeit, bevor sie meinen schon fast harten Schwanz wäscht.

    Nachdem wir dann komplett einsatzbereit waren gab es weitere ZK und Gefummel und kneten. Die schönen großen Melonen knete ich gut durch und lecke und sauge diese. Auch ihre Fotze streichel und reibe ich schon mal, sehr gut.

    Dann mache ich es mir bequem und es beginnt mit einem gute Franze später auch bis zum Anschlag und mein prall gefüllter Sack bekommt sehr viel Aufmerksamkeit.

    Irgendwann geht es in die 69 und ich habe diesen Prachtarsch und die schöne Fotze vor mir und so lecke, schlecke und massiere als wenn es kein Morgen gäbe. Mit lauten Äußerungen schien es ihr zu gefallen und trocken war sie schon lange nicht mehr.

    Dann wurde aufgesattelt mal mit Nähe und ZK, kümmer mich um die dicken Melonen ansonsten wackeln sie sehr geil.

    Dann ging es in die Missio mit viel Nähe und geilen ZK, mal gemütlich, dann hart und härter bis es nur noch klatschte und unter ZK spritze richtig heftig ab und zucke enorm. Das war genau richtig auch wenn ich gern noch Doggy gemacht hätte.

    So bleibe ich noch angedockt und es gibt weitere ZK.

    Dann wurde noch geschmust, geküsst und etwas frisch gemacht. Die 30 Minuten habe ich nicht durchgehalten, es waren ca. 25 Minuten.

    Sehr gutes Zimmer und Wiederholung definitiv ja.

    Nach einer Pause, was trinken und ein Gespräch mit Jörg den ich ja noch nicht kannte sollte es in die 2. Runde gehen wenn man schon mal da ist.


    Susi aus Ecuador , mitte 40, aber tolle Optik, ca.170cm , geiler Latinaarsch, auch geile Euter der Güteklasse D, dunkelbraune lange Haare.

    Auch direkt sehr gute ZK für mich noch besser als mit Jessica, Gefummel und Geknete bevor mein Pimmel nochmal frisch gemacht wird.

    Sehr gutes Franze, rauf und runter, dann mal nur die fette Eichel bearbeitet, seitlich bevor sie wieder alles verschlingt. Richtig Spaß an hat sie an meinem Sack und bearbeitet ihn sehr intensiv lecken, saugen, inhalieren sehr geil.

    Dann wieder geile ZK, lecke knete sauge die dicken Melonen., die sie auch noch gut einsetzt um meinen prallen Schwanz zu bearbeiten.
    Dann sitzt sie auf mir und fährt sehr geil Schlitten mit mir. Er war so gut wie drin.

    Dann 69 und ich genieße die schöne Fotze und den geilen Arsch während sie weiter gut geblasen hat.

    Dann geht es in die Missio mit ZK und ich lutsche an ihren Nippeln sehr gut., mal gemütlich dann härter und immer wieder ZK.

    Aufgesattelt und sie reitet gut, teilweise fast liegend auf mir mit viel Nähe und ZK. Im Doggy geht es gegen den Latinaarsch schönes geiles Gehämmer und sie feuert mich an. Es klatsch nur noch megageil und so will auch die gerade neu produzierte Ficksahne nur noch raus und ich spritze trotz der vorherigen Entleerung sehr geil ab.

    Bleibe angedockt, dann säubern, und nochmal kuscheln und knutschen und es waren ca. 30 - 35 Minuten rum.

    Auch ein sehr gutes Zimmer, für mich noch etwas besser als mit Jessica.

    Noch ein kurzer Plausch und ein Getränk und dann machte ich mich tiefenentspannt mit ganz leerem Sack auf die Rückreise.

    So, heute gibt es Schnitzel, Kartoffeln, Sauce, Salat und ein paar Pilsken;)

    Allen ein happy Wochenende:daumenhoch:
     
    Pluto, spanier, Butterfly und 20 andere danken dafür.
  10. bbz

    bbz Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    95
    Dankeschöns:
    450
    Ort:
    holland
    Heute mal die club besucht!
    Die erste zimmer met Sol ein dunkle madel aus kolombia, war sehr schon!
    Die zweite mit Micaela und das war feuerwerk, hammergeil ein vonn die beste zimmer je!
    Ich zittere noch auf mein beinen!!!:baumel::klatsch:
     
    Knipser, speedpanther05, AND und 8 andere danken dafür.
  11. smart

    smart Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    505
    Dankeschöns:
    3.149
    #71 smart, 26. Juli 2020
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2020
    Mabuhay Belgien – Micaela aus Spanien, animalischer 3-Loch-Fick mit einem Prachtweib!

    Die animalische Micaela ist hier (Animalische Micaela im Mabuhay eingetroffen) bereits per Anbieter-Info angekündigt worden, und genau so ist sie denn auch.

    Micaela
    40 (ich hätte sie auf 35 geschätzt), Gran Canaria/Spanien
    leicht gegerbtes Gesicht, braune Augen
    178 cm, KF 38, sehr muskulös. Wenig Taille. Ein Latina-Arsch der kleineren Art
    getunte C-Cups angeschraubt (relativ hart). Gebräunter Teint (mit Bikini-Streifen)
    Haare dunkelblond arschlang mit leichten Rasta-Locken.
    zu viele Tattoos: Die Zahl „2“ im Nacken, beide Oberarme großflächig und noch vieles mehr; Piercings: 4 Knöpfe wie ein Collier unterhalb des Halses
    neben Espanol sehr selbstsicheres Englisch. - Die kann reden!
    recht weite Schnecke, sehr enger Anus, glaubt an den Papst. - Die kann ficken und erst recht arsch-ficken!
    bestens bekannte SDL aus dem Sky/Wuppertal seit 2012, siehe hier: Sky: Micaela, Mitte/Ende 30, Spanien

    Micaela fällt durch ihre freundlich-burschikose Art und ihre Selbstsicherheit an der Villa-Kunterbunt-Rezi auf. Sie strahlt aus, sie ist gut so wie sie ist, und das würde ich gleich so unterschreiben. Micaela schließt man schnell ins Herz von ihrer Art her, was noch keine Aussage zum Sex beinhaltet.

    Micaela ist eine polarisierende Sportsfrau, will auffallen und fällt auf. Muskulöses Erscheinungsbild, zu viele Tattoos, verfilzte Rasta-Locken bis zum Arsch, wippt ständig und immer auf den Füßen. Nachdem sie als animalisch beschrieben wurde und ich mich weitestgehend durchs Line-Up hindurchgearbeitet habe, muss es also die Neue im Mabuhay sein, der ein Ruf wie Donnerhall aus dem Sky vorauseilt.

    Kommunikation mit Micaela geht mit Leichtigkeit, vorausgesetzt man spricht Englisch. Das spricht sie fließend, und sie hat den Schalk im Nacken.

    Im Zimmer angekommen, ist erst einmal Geknutsche in Klamotten vorm Bett stehend angesagt. Micaela lässt bereits dabei ihre animalische Art spüren. Sie greift mir mit ihrer Pranke durch die Hose hindurch ans Gemächt, und drückt Begeisterung aus. Ihre Titten habe ich bereits als gemacht identifiziert, da sie etwas zu hoch und drangeschraubt wirken und auch sehr hart sind. Da haben Susi und Jessica im selben Stall wohl ihr Geld beim qualitativ höherwertigen Chirurgen ausgegeben. Wir waschen uns im Bad, ich gehe schon mal allein ins Zimmer zurück, und Micaela kommt nackt hinterdrein. Sie legt zügig das Laken aus und wirft ein paar Utensilien daneben auf die Matratze und widmet sich schon wieder mir. Ihre Arme um meinen Hals, ihre knallharten C-Cups ganz fest gegen meine Brust gerammt, mein Ständer auf ihrer Bauchdecke und sie knutscht und knutscht. So müssen Zungenküsse sein: Animalisch wild, triefend nass, und mit einer Zunge die einfach alles abfährt, was sich ihr in den Weg stellt, und die Lippen werden platt gedrückt vor Anpresskraft.

    Micaela stellt einen Fuß auf das Bett ab, und lässt mich ihre Schnecke mit einer Hand bespielen. Finger stecke ich lieber nicht rein bei der Neuen, da viele SDLs damit ein Tabu haben, aber kaum bin ich an der Schnecke zugange, wird sie nass, und die Lippen klaffen auseinander. Auf dem Bett geht Micaela in einen Frontalangriff und Blitzkrieg: Ich empfand das im Nachhinein zwar emotional sehr begeisterungsfähig, aber einfach von der Geschwindigkeit und Abfolge als „too much“. Das kann man machen, wenn man wirklich einen animalischen Fick will, muss man aber nicht immer haben, und das sage ich als jemand, der RTC-Aldi-Maya FKK Dietzenbach: Maya, 22, Rumänien wohl schon in so ziemlich allen Varianten, Konstellationen und auf alle Arten verkolbt hat oder von ihr auf genau so viele Arten entsaftet wurde. Eine gigantische Vorstellung ist Mabuhay-Micaela, die ich im Leben nicht missen möchte, aber beim nächsten Mal hätte ich doch gern etwas mehr von einem Zimmer. Wenn ich das hier aber so schreibe, bin ich überzeugt, dass ich genau das auch bekommen werde. Micaela wollte einen bleibenden Eindruck hinterlassen, was ihr absolut gelungen ist, und sie wollte mich austesten, was ihr ebenso gelungen ist. Nun kennen wir beide uns etwas besser, und können von dem Level beim nächsten Zimmer starten. Was also war noch in diesem Zimmer drin?

    Micaelas Gebläse ist nass, aggressiv, dreckig. Sie beherrscht DT, und beim EL ist sie in keinster Weise zimperlich. Sie saugt mich so wild ab, dass ich beim Blasen schon aufpassen muss, um nicht abzuschießen. „Shall I sit on your face?“ Ok, ich lasse sie auf meinem Gesicht sitzen, Zunge in ihrer Spalte, Hände an ihren angeschraubten Titten. „Oh, ah, oh, ah“ ist sie ziemlich bald zugange, als meine Zunge ihre Lippen durchpflügt und ihren Kitzler beträllert. Ich lecke weiter, sie geht sich mit einer Hand selbst an den Kitzler, mit der anderen schon wieder an meinen Schwanz, während ichi lecke und lecke. Micaela rammt mir ihre Schnecke ins Gesicht, dass ich aufpassen muss, um keine geschwollene Lippe zu bekommen. Fast schon hektisch rutscht sie etwas tiefer, ihre Zunge in meinen Hals und eine Schlittenfahrt zum wahnsinnig werden. Immer wieder fährt meine Eichel zwischen ihren Schamlippen längs. Das macht sie ganz, ganz lange, während dabei innigst geknutscht wird.

    Sie blickt mir tief in die Augen, und „plöpp“ ist er drin. Immer noch sitzt sie im Ritt auf mir, aber noch ganz tief unten mit dem Oberkörper. Sie nimmt ihn einfach nur auf, bewegt den Arsch etwas, aber noch ohne echten Ritt. Ich fühle mich wohl in Micaela, auch wenn ihre Schnecke relativ weit ist. Gerade deshalb ist sie bei dieser unglaublichen Präsenz eben auch zum Aushalten. Zu früh gefreut: Es kommt sehr schnell wieder ekstatisches Leben in Micaela. Sie knutscht mich ein weiteres Mal während ihr Arsch schon wieder Samba tanzt. Dann richtig sie sich auf und reitet mich ab, meine Hände natrülich an ihren Anschraub-Titten. Die Schnecke klatscht unglaublich laut. Als wenn das nicht genug wäre, geht sie über in eine perfekte Reiterhocke inklusive rumänischer Eichelspitzenbehandlung. Dabei laut kreischendes „Oh, ah, oh, ah“. Kaum kommt ein Fluss auf, meint sie hektisch, nun sei Doggy dran. Rumdrehen in Windeseile, sie bockt sich auf, Kissen unter ihren Oberkörper, und nun will sie sich durchbügeln lassen. Den Gefallen tu ich ihr gern. Erst langsamer Doggy. Micaeala dreht ihren Kopf nach hinten um, ein klarer Ausdruck der Aufforderung zu mehr. Ich also laut klatschend reingekolbt. Sie dreht ihren Blick wieder nach hinten rum, gerade so als wollte sie sagen „Habe ich mir doch gedacht, dass Du auch feste reinkolben kannst. So will ich es haben.“ Ein Ausdruck feuriger Zufriedenheit. Blümchen-Sex mag Micaela einfach nicht.
    Ich komme beim feste Reinkolben so ganz leicht zur Besinnung trotz all dieser Hektik und erinnere mich, gelesen zu haben, dass Micaela anal macht. Ihr Arsch ist eher ein kleiner Latina-Arsch, eben spanisch und nicht süd-amerikanisch. Daumen mit Spucke mit einem Finger an die Rosette während mein Schwanz in ihrer Schnecke vor und zurückfährt. Die Rosette öffnet sich und ich probe nur den Eingang fingerseits, nicht wirklich rein. Es kommt keine Gegenwehr, sodass ich umdocken probiere. Micaela schaut sich einmal kurz um, immer noch mit dem Oberkörper auf dem Kissen, und der Blick drückt Zustimmung aus. Von Flutschi ist keine Rede. Boah, ist Micaelas Arsch eng. Wenn die Schnecke vorher trotz all der Hektik noch zum Aushalten war, dieser Schließmuskel ist ein sau-enger Schraubstock. Ich genieße das Hochgefühl dieses Arschficks leider nur ganz kurz, bevor ich es nicht mehr halten kann. Micaela merkt, dass es mir kommt, und johlt mit mir laut, als ich mich in ihrem Arsch entlade.

    Kurzes Putzen, lachen, feixen, kuscheln. Es sind sicher nur 20 Minuten um, als es um mich bei diesem animalischen spanischen Prachtweib geschehen ist. Wir quatschen miteinander, Micaela massiert mich sehr gut, während ich auf dem Bauch liege. Die 10 restlichen Minuten vergehen wie im Fluge, und es ist eine merkliche Vertrautheit und gegenseitige Achtung aufgekommen.

    Das alles bietet Micaela für € 25 für die halbe Stunde. Wie gesagt, ein einschneidendes Erlebnis, das ich beim nächsten Mal gern etwas dosierter oder gemäßigter erleben möchte. Wiederholung sicher beim nächsten Mabuhay-Besuch.
     
    TittyTwister, Pluto, spanier und 18 andere danken dafür.
  12. Sendlinger

    Sendlinger südlicher Freiercafé-Fan

    Registriert seit:
    3. August 2016
    Beiträge:
    13
    Dankeschöns:
    37
    Ort:
    Süden der Republik
    Mensch wir sollten ein Crowdfunding machen und Smartsgerammelte Werke‘ im Freiercafe-Eigenverlag rausbringen. Sehr abwechslungsreiche und phantasieanregende Berichte - dicker Sonderdank dafür auch für Deinen Fleiß, das so zeitnah zu Papier zu bringen.
    Die Vorfreude wird immer größer - hoffentlich komme ich bald mal aus dem Söder-Land nach Belgien.
    Mit Spannung erwarte ich den nächsten Report.
    Salve :D
    Sendlinger
    PS: was meint die SKY-Fangemeinde, ob Dulce auch wieder auftaucht?
     
    smart dankt dafür.
  13. Pussierstengel

    Pussierstengel Altes Huhn, gute Suppe

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    646
    Dankeschöns:
    4.527
    Ort:
    Heute hier, morgen dort, bin kaum da.....
    Ich möchte gerne smart für die HoF 07/2020 nominieren!
     
    smart dankt dafür.
  14. Sendlinger

    Sendlinger südlicher Freiercafé-Fan

    Registriert seit:
    3. August 2016
    Beiträge:
    13
    Dankeschöns:
    37
    Ort:
    Süden der Republik
    Ja sehr gute Idee, wie geht das Votieren für die HoF?
    Sendlinger
     
    smart dankt dafür.
  15. Phallygula

    Phallygula Notphall

    Registriert seit:
    26. Mai 2010
    Beiträge:
    528
    Dankeschöns:
    2.410
    Ort:
    am anderen Ende des Staus - Colonia
    Samba romantica .... oh Deborah ....

    Der cold turkey plagt mich seit Monaten - klein Phally wird immer kleiner - Sky verrammelt - Sommertraum in der PSR - Fehlanzeige - und Thailands Grenzen sind dicht - was für ein tristes Dasein ... Sogar mein Schlachtross wird kurzatmig - kaum Auslauf...

    Aber es soll ja da dieses kleine Nachbarland geben, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen, und wo man noch Verständnis für schlafwandelnde Männer hat, die an gewissen Etablissements zu später Stunde im Schlafanzug Einlass begehren. Gespannt und ungläubig verfolgen wir die Entwicklung, und als der Name Deborah aufblitzte, war es um uns geschehen.

    Also wurden die Rösser angespannt, und wir setzten und lustvoll grollend in Bewegung. Ca. 90 Minuten von Köln - und freie Fahrt - 90 Minuten habe ich auch schon nach Wuppertal gebraucht. Hinter einem interessant aussehenden Gebäude vor einem verlassenen Wohnwagen geparkt und: Ringeding ! one moment ! PRESENTATION ! Lustig. Da quetschen sich 6 ladie in einem viel zu kleinen Flur in einen Halbkreis. Großes Wiedersehenshallöchen mit Lingh und erst mal zu runterkommen an die Bar, wo der Hausherr mit seinem Wachhund die Stellung hielt. Pilsken und Obstkuchen - so wie es sein muss.

    Das Haus hat Charme. Hübsche geschnitzte Theke, Sofas, Plüsch. Einer der puffigsten Puffs, die ich jemals betreten habe. Dass hier seit 100 Jahren erotische Dienstleistungen erbracht wurden, glaubt man sofort.

    Und dann tauchte auch meine Gespielin auf, Deborah. Wir hatten bereits im Sky etliche geile Stunden zusammen, und sie gephällt mir. Stehe halt eher auf Natur und nicht so üppig, und hübsch ist sie auch noch. Eine Beschreibungen der Dame finden sich bei den Vorschreibern.

    Wiedersehensfreude, die Zunge tief in Hals, wildes Geknutsche schon an der Bar, mein Schwanz wurde wider Erwarten wieder zum Schwanz, was sie wohlwollend erfühlte. Also ab nach oben. Besoffen sollte man bei der Treppe nicht sein.

    Auf dem Zimmer weiter heißes Knutsche, abgreifen - verdammt, fühlt sich das gut an. Hatte ich fast vergessen .... ;-)
    Geldübergabe, D. ging abliefern, Zeit für mich, das Zimmer zu begutachten. Komplett rot gestrichen inkl. Decke, ein Bock mit Pferdesattel drauf - muss ich mal ausprobieren - und ein Kreuz mit Handschellen. Plus Bett und Sofa, geräumig und puffig, really old style. D. zurück, Waschung. Ein Bein in die Wanne, Schwänzchen wird liebevoll gesäubert. Ach - sehnsuchtsvoll denke ich and die Anfänge im Sky zurück, als er noch unter der Dusche saubergeleckt wurde .... ;-)

    D. machte nun Stimmung - Samba romantica vom Handy. Gar nicht schlecht. Muss ich mir besorgen, macht an,
    und gibt in diesem Phall dem Ganzen einen sehr persönlichen Touch. Und nun waren wir beide bereit - soooo
    bereit ....

    Mich an jede einzelne Stellung zu erinnern, phällt mir schwer, aber nachdem sie mir ihren Kitzler mit heruntergezogener Vorhaut - diese kleine süße rosa Perle die sich dann zeigte - dar bot, war ein endloses Lecken dieser hübschen, wohlschmeckenden Pussy bis zu Exitus angesagt, klassischer Puffdreikampf und ein monumentaler Abschuss in der 69 - ich liebe es, diese Pussy im Gesicht zu haben - diese dunkel abgesetzten rosa Schamlippen mit der Zunge zu umspielen, und den in dieser Position besonders gut entwickelten Kitzler zu zutzeln,
    die Säfte der Frau zu schmecken ..... ;-)

    Herrlich. Es geht noch. Auskuscheln, vorsichtig ! die Treppe herunter, die Schuhe waren auch noch da. Noch ein Kaffee, leider war ich spät dran, und so zum stundenlangen relaxen fehlt da auch der Auslauf. Also zufrieden In Richtung Heimat gestartet, mit dem Wissen, dass das Leben jetzt nicht mehr so schlimm ist, es gibt ja diesen puffigsten aller Puffs mit Sambe romantica, nur 130 km entfernt, quasi um die Ecke ... ;-)





     
    Pluto, Knipser, Pattaya und 20 andere danken dafür.
  16. smart

    smart Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    505
    Dankeschöns:
    3.149
    Mabuhay/Belgien Update Di 28.7.2020 – wieder 2 Neue in der Villa Kunterbunt!

    · Line up vom Di 28.7.2020: Esperanza, Jessica, Lorena, Micaela, Natalia, Paula, Sol, Susi, Victoria
    · Haustür: Lingh
    · Couch: Jörg und Vegas
    · Die Veränderungen der Woche:
    o Angela und Deborah sind zurück nach Spanien nach Hause; beide wollen in 2 – 3 Wochen zurückkommen
    o Victoria aus Kolumbien ist ganz neu, undefinierbares Alter, plädderig, blonder Rauschgoldengel, hat zuletzt in München gewerkelt. Spricht recht ordentlich deutsch, aber das war auch schon ihr einziger Pluspunkt. Im Laufhaus wäre sie ganz ok, aber eben nicht im Latina-Paradies.
    o Paula aus Kolumbien ist angekommen. 38 Jahre, 165 cm, getunte E-Cups und mords-muskulös. Glatte schwarze Haare bis zum Arsch. Sie glaubt zwar doch nicht an den Papst, aber sie fickt wie die wilde Lutzi! Eine tolle Frau.​
     
    Pussierstengel, Pluto, albundy69 und 11 andere danken dafür.
  17. Wet&Dry

    Wet&Dry Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. November 2016
    Beiträge:
    140
    Dankeschöns:
    1.134
    Ort:
    Bochum und Frankfurt

    Club Mabuhay - Guter Service spricht sich rum:

    [​IMG]

    Operation SDG (Sex-Dry-Germany): 12.000 amerikanische Soldaten plus Hauptquartier aus Germany
    nach Belgien verlegt! --- Wann können wir Sachsen nach Belgien verlegen? (;-))
    Euer Bochumer in Sachsen.

     
    Pluto, smart, Pattaya und 3 andere danken dafür.
  18. smart

    smart Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    505
    Dankeschöns:
    3.149
    #78 smart, 29. Juli 2020
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2020
    Mabuhay Belgien – Natalia aus Paraguay, ein sehr ruhiges Zimmer in beispielhafter Perfektion

    Dann mache ich mal weiter an „@smarts gerammelten Werken“. Diesmal eine sehr ruhige, beständige High-Performerin mit einer großen Fan-Basis aus dem Sky/Wuppertal.

    Natalia
    Alter: „gran secreto de mujer“, Paraguay
    sehr offenes, ehrliches Gesicht
    ca. 175cm, KF40. Großer Latina-Arsch. Alles schön fest
    C-Cups. Blasser Teint, sehr leichte Zellulitis an den Rückseiten der Beine
    Haare weißblond schulterlang leicht gewellt.
    Tattoos: kleiner Schriftzug schräg über linker Titte und 1 cm Kreisring schräg oberhalb der Schnecke; Piercings: keine
    neben Espanol etwas Puff-Englisch.
    bestens bekannte SDL aus dem Sky/Wuppertal, siehe hier: Sky: Nathalia, 31, Paraguay

    Eigentlich hätte Natalia im Mabuhay privaat den Namen Veronica tragen sollen, aber das haben ihre vielen Stammgäste einfach nicht akzeptiert, und so ruft sie jeder weiterhin Natalia. Sie ist neben Susi und Lorena eine der Drei aus der Stunde Null nach der Corona-Zwangspause im Mabuhay.

    Natalia und Esperanza sind sicher die ältesten im Mabuhay. Natalia ist wirklich nicht mehr jung, keine Frage, aber sie hat ein sehr ehrliches Gesicht, ist einfach endlos lieb, ist immer sehr, sehr freundlich, und sie weiß sich mit ihrem hochgewachsenen Körper zu bewegen. Wenn sie durch die Hotelrezeption schwebt, da bleibt das Männerauge schnell mal dran hängen. Sie ist nicht mein Typ, aber wenn mir zum Beispiel nach einem ruhigen Eingewöhnungsfick ist – erst mal im Mabuhay ankommen – dann ist Natalia einfach ein beständiges Goldstück, das wirklich alles richtig macht. Absolut nicht mein Beuteschema, und dennoch bin ich es, der sie nach Zimmern fragt.

    Natalia ist endlos lieb. Im Zimmer angekommen erstmal Knutschen mit ganz viel Zunge, Abgreifen und Drücken. Sie lässt sich führen, sodass ich irgendwann Initiative ergreifen muss. Meine € 25 für die ½ Stunde wechseln den Besitzer, sie bringt das Geld weg, ich mach mich nackig, und sie kommt mit ihrem Shopper mit dem großen Bettlaken und Fickutensilien zurück, und es geht ins Bad zum Waschen. Ich muss nichts machen, außer ein Bein über die Wanne hinweg auf den gegenüberliegenden Wannenrand zu setzen. Natalia verpasst mir mit sanfter Hand eine Unterbodenwäsche von Eichelspitze bis Anus und trocknet mich mit Zewa ab. Ein guter Start.

    Ich gehe mit meinem Mordsständer zurück ins Zimmer. Sie hat sich ebenso noch gewaschen und kommt einen Augenblick später nach, nackt. Also der Body ist schon noch recht knackig für das Alter, aber kein Vergleich mehr zu Susi, die immer noch jung aussieht. Ich höre einfach mal mit dem Altersthema hier auf, denn wer das nicht ausblenden möchte, der sollte auch nicht zu Natalia gehen. Wer aber ruhigen, in perfekter Dienstleistungsmentalität rübergebrachten Sex auf beständig sehr hohem Niveau möchte, der ist bei Natalia richtig.

    Natalia ist bestens versiert und kennt ihre Aufgabe aus dem Eff-eff: Sie bläst tief und mit sehr reichlich Unterdruck. Susi hat noch mehr Varianten drauf, aber Natalia kommt ihr schon sehr nahe: Angriff auf meine Eier. Die werden klatsch-nass besudelt und beleckt, dass die Schwarte kracht. Der Schwanz wird inhaliert mit reichlich DT. Natalia schafft es, den Schluckreflex ganz lange auszublenden und ihn an ihren Mandeln spielen zu lassen. Zurück zu den Eiern. Da war doch noch was dahinter. – Richtig, Natalia liefert ein perfektes ZA (Zungen-Anal). Sie hat die richtige Intuition, wie lange eine SDL beim 30-min-Zimmer zu blasen hat, bevor die nächste Übung ansteht. Da Natalia wirklich viel Freude und vor allem Nähe vermittelt, absolut performance-orientiert dabei ist, bitte ich sie, sie lecken zu dürfen. Das möchte sie sehr gern, lässt sich auf den Rücken fallen, und ich lecke sie. Die hübschen Schamlippen öffnen sich zügig, lange hält sie sich zurück, da wir uns ja noch gar nicht so sehr gut kennen, aber dann fasst sie Vertrauen und lässt sich etwas fallen. Sie zuckt nun im Unterleib, die Schnecke verändert ihren Geschmack sehr typisch, sie schnurrt leise genießerisch, und ihre Hand sucht meine Hand und verkrampft. Vieles an Natalia sagt, dass sie es mag, aber sie braucht noch Zeit, um sich noch weiter fallen zu lassen. Also gebe ich mir Mühe. Immer wieder mal Blickkontakt in Natalias offenes Gesicht. Als ihre Hand meine Hand loslässt, um sich selbst an den Kitzler zu gehen, weiß ich, dass sie sich nun erlaubt, zu genießen. Natalia weiß, wie gesagt, wie lange eine SDL zu blasen hat, und ich weiß, wie lange ein Freier lecken kann, bevor er einfährt.

    Kommunikation mit den Latinas ist häufig anders als sonst mit einer SDL: Sie lernen einfach keine Sprachen, bestenfalls nach vielen Jahren etwas Puff-Englisch, aber im Leben kommen die dennoch irgendwie prächtig zurecht. Natalia und ich haben uns jedenfalls mit meinen 25 Worten Spanisch und ihren 50 Worten Englisch prächtig verstanden.

    Ich rutsche hoch, wir knutschen, dabei klopft mein Schwanz an Natalias Schnecke an. Da sie schon so herrlich nass ist, ist eine Schlittenfahrt unvermeidbar. Natalia schafft es irgendwie, ihn immer wieder gerade eben noch draußen zu lassen, ohne auch nur ein einziges Mal die Beine zu klemmen. Wie macht die das bloß? Sie wirkt auf mich auch gerade so, als würden meine plumpen Versuche überhaupt nicht stören, was ja in realiter nicht sein kann.

    Wie auch immer, irgendwann kommt der Conti drauf, und ich fahre im Missi ein. Natalia ist so lieb. Die reißt die Beine bis zum absoluten Anschlag vom ersten Augenblick auf. Ich richte mich aber erst häuslich ein, bevor ich loslege. Tiefer Blick in ihre Augen. Alles gut, dann wollen wir mal. Natalia ist groß und bringt daher Gewicht mit. Die kann Mann heftigst bügeln, ohne, dass man sie auf der Matratze hochbolzen würde. Sie hält knallhart gegen, atmet spürbar tief nach einiger Zeit. Das Bett ächzt, sodass von draußen vor der Zimmertür Beifallsbekundungen der anderen Damen kommen. Ich probiere Beinspiele mit Natalia, aber das ist nicht ganz ihres. Dann brauche ich das auch nicht. Bei diesem großen Latina-Arsch muss der Beinstrecker natürlich sein. Eines ihrer Beine flach auf die Matratze, mein Bein drübergesetzt, und schon kann ich Natalia andrehen. Die schnallt natürlich sogleich, worum es geht: Das Gesicht hellt sich noch mehr auf, als ohnehin schon, und ihr kommt so etwas wie „aaaahhhh!“ über die Lippen. Leute, wenn ihr den Beinstrecker mögt, ein solcher mit einer Latina mit prallem Latina-Arsch spielt noch mal in einer ganz eigenen Liga: Am Arsch zu rütteln, und dabei immer wieder die Schnecke über meinen Schwanz zu stülpen, ist einfach nur endgeil. Sogar für beide. Wir haben eine ganze Weile damit Spaß. Doggy ist mit Natalia natürlich ebenso mega, im wahrsten Sinne des Wortes bei diesem Ausblick auf ihre Kiste. Natalia geht tief runter mit dem Oberkörper auf die Matratze, Kissen unter der Brust, und lässt sich hart verkolben. Dabei keucht sie recht authentisch. Wenn ich könnte, dürfte ich vermutlich ewig so weitermachen, bevor es Natalia zuviel werden würde. So muss ich irgendwann die Segel streichen, da ich wirklich fix und alle bin. Ich lasse nun sie aufsatteln. Natalia reitet gut, auch wenn sie sich wie die meisten Latinas das Leben unnötig schwer macht. Sie sitzt wirklich auf mir und fährt mit ihrer Schnecke über die volle Schaftlänge ein und aus. Natalia fickt und fickt, wird dabei wieder laut aus Kehle und Schnecken-Klatschen, geht durch alle Tempi und kommt ganz schön ins Schwitzen. Ich bin immer wieder so knapp vor dem PonR, aber dann reicht es gerade immer wieder nicht. Andere Damen würden jetzt aufgeben, aber niemals die endlos liebe Natalia.

    Sie zieht das Kondom runter, putzt mich etwas, und schon beatmet sie Schwanz und Eier erneut, und bald bearbeitet ihre Zunge auch meinen Anus. Good bad girl! Natalia gibt ordentlich Gas in einer Mischung aus Handbetrieb und Blasen. Natürlich nur, nachdem sie vorher mit fragendem Blick wortlos mein ok eingeholt hatte. Sonst hätte sie vermutlich sogar weitergefickt. Natalia hat meinen Schwanz und Gemächt mächtig vollgesebert, und so löst sich der Schuss knapp unter Natalias Mund. Sie lenkt den Schuss reflexartig auf ihre Titten um: Good bad girl!

    Bis hierher war das Zimmer mit der SDL, die nicht mein Beuteschema ist, einfach klasse. 5 Minuten mögen vielleicht noch sein, und Natalia fragt „Massage?“ – „Si“ und ein Lächeln müssen aufs Erste reichen für die Kommunikation. Natalia nimmt etwas Körperlotion oder so etwas ähnliches und massiert richtig gut. Wer sich Verspannungen in der Leistengegend wegmachen lassen möchte, der soll mit ihr ficken. Wer danach aber Rückenverspannungen lösen lassen möchte, dem kann ich Natalias Massage ebenso ans Herz legen.

    Also ich hatte ein wundervolles Pascha-Zimmer mit Natalia. Nach dem Waschen beim Anziehen sehe ich, dass sie wohl locker 5 Minuten in die Neukunden-Bindung gesteckt hat. 25 € für 35 oder 37 von 30 Minuten erstklassigem Sex und Profi-Massage mit einer liebenswerten Frau. Den ganzen Abend über ist das Eis, wenn denn überhaupt eines je da war, gebrochen, und Natalia strahlt mich immer wieder an, wenn wir uns begegnen.
     
  19. smart

    smart Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    505
    Dankeschöns:
    3.149
    Mabuhay Belgien – Paula aus Kolumbien: energie-geladene Latina-Granate mit ganz viel Nähe und Wärme

    Und wieder weiter an „@smarts gerammelten Werken“. Diesmal eine sehr wilde, energetische High-Performerin mit einer großen Fan-Basis in Belgien.

    Paula
    Alter: 38, Kolumbien
    strenges aber freundliches Gesicht (sind das indigene Züge?) mit viel Feuer, kleine braune Augen leicht schlitzig
    ca. 165cm. Schlank und dennoch muskulös! Eher kleinerer bis mittlerer Latina-Arsch - alles fest
    weitgehend unauffällig getunte E-Cups wenn auch etwas hart. Gebräunter Teint mit auffallend weißem Arsch.
    Haare schwarz bsi teilweise über den Arsch glatt.
    Tattoosammlung: Feder auf linkem Schlüsselbein, Flatschen auf Bauchdecke, sehr kleines Arschgeweih, Flatschen an rechter Wade, Ranke an linkem Fußknöchel; Piercings: Nabel
    eher eng und vor allem ein Mords-Vaginalmuskel
    nur Espanol aber engagiert, um irgendwie zu kommunizieren.
    eine beständige Leistungsträgerin des Club privée Mabuhay

    Trotz des andersartigen Gesichts, ein sehr rassiger Fickschlitten bereits auf den allerersten Blick. Paula rockt vom allerersten Eindruck der Vorstellung – außer Spanisch spricht sie keine Sprache, aber Kommunikation mit ihr klappt doch irgendwie, denn wir beide wollen. Ich hätte sie auf 35 geschätzt; 38 passt daher. Schnell wird uns beiden klar, dass wir nicht nur kommunizieren wollen, und da wir beide sexuell recht freizügig sind, steht einem Kennenlern-Fick absolut nichts im Weg.

    Treppe hoch, Knutschen und Abgreifen vorm Bett zum Warm-werden. 25 Euro für die halbe Stunde werden überreicht. Während sie das Geld wegbringt, mache ich mich bettfein. Kurze Unterbodenwäsche im Bad, natürlich durch Paula mit entsprechendem Ergebnis. Paula kommt nach kurzer Eigenwäsche nach: In der Tat, eine rassige Frau. Der Latina-Arsch ist eher einer der Kleineren bis Mittleren der Südamerika-Klasse (seit 5 Wochen werde ich nun fast zum Experten in Latina-Ärschen, Laschet sei dank), aber die Titten spielen größenmäßig und auch vom Aussehen her in der Oberliga. Die sehen an dieser Dame unglaublich echt aus trotz E-Cup - nur die Haptik verrät Silikon durch eine sehr gemäßigte aber vorhandene Härte. Echte Pracht-Geräte. Paula lässt vom ersten Augenblick an beim Knutschen und Abgreifen eine unglaubliche Nähe und Wärme entstehen. Gerade so, als kennten wir uns schon ewig. Das ist so vertraut, ich könnte glatt beim vorm-Bett-stehen vergessen, dass wir ja auch die Matratze nutzen können.

    Auf dem Bett baut Paula sich beim Blasen so auf allen Vieren auf, dass sie an alles Wichtige herankommt und ich ebenso: Frontalangriff mit der Zunge auf die Eier.Jedes wird einzeln geliebkost, bevor der Schwanz bewundert wird. Ich spiele mit ihren wunderbaren Bombolones und, da sie ihre Schnecke so nett präsentiert, benetze ich den Daumen und spiele dran. Da tut sich gleich was, und Paula schnurrt los, während sie weiterbläst. Sie hat Varianten und Unterdruck drauf und nass bläst sie auch. Mir gefällt‘s. Ihr gefällt’s wohl auch, denn plötzlich hebt sie ein Bein über meinen Kopf hinweg, und schon habe ich ihre Schnecke ungefragt im Gesicht. Haben ihre Marktbegleiterinnen etwa verraten, dass ich gern lecke? Paula ist eine echte Genießerin, schnurrt und bei mehr Mühe zuckt sie dann auch leicht. Währenddessen arbeitet sie ruhig und konzentriert weiter mit einer schönen Leichtigkeit. Da ist gerade Tiefenentspanntheit aber kein Feuerwerk zu entnehmen, was ich als passend und sehr angenehm empfinde. Wir vergnügen uns aneinander und lassen uns vergnügen. Alles locker im Schritt

    Paula ist ja nun mal oben, und ich lasse sie sich herumdrehen, sodass sie drauf sitzend knutschen kann. Das hat 2 Vorteile: Erstens, kann ich an diesen herrlichen Bombolones spielen und zweitens, dass automatisch eine gewisse Schlittenfahrt entsteht. Schnell wird klar, Schlittenfahrt ist ok, solange der Schlitten auf dem Schnee bleibt und nicht einsinkt. Ok, verstanden. Ich glaube, so ganz angenehm ist ihr das Draufhocken jetzt gerade nicht, da ihr Tabu doch allgegenwärtig ist. Ich löse die Situation daher auf und werfe Paula seitlich herum, und nun bin ich oben und knutsche, lasse aber meinen Schwanz mehr an ihrer Bauchdecke spielen. Das kann sie wieder genießen, bis irgendwann Zeit für mehr ist.

    Schnell ist das Kondom drauf, sie spreizt die schönen Beine bis zum Anschlag, und ich fahre ein. Paula ist nicht wirklich eng, aber schon enger als andere Frauen von 38 Jahren. Ihr Grip ist aber vom allerersten Hub phänomenal, und so macht sie Spaß wie eine 45-kg-20-jährige Kindfrau. Boah! Während vorher Genießer-Mode eingeschaltet war, kommt nun Feuer in die Chica. Sie greift mich am Arsch und reißt mich immer wieder auf sich drauf. Lügen-Modus ein: „Ehrlich, ich wollte das nicht, aber ich konnte mich nicht wehren, und muss sie hart durchkolben.“ Lügen-Modus aus. Paula wird richtig laut beim Geficke. Sie hält knüppelhart gegen und ihr Gesicht strahlt ein ganz unglaubliches Feuer aus, so hellwach ist sie dabei. Paula ist kein Leichtgewicht, einfach normal, und dennoch will sie so hart genommen werden, dass ich sie immer weiter zum Kopfteil des Bettes hochbolze. Wieder runterrutschen ist irgendwann unvermeidlich. Ein Bein hoch, beide Beine hoch, Bombolones abgreifen, knutschen, mal slow und dann wieder härter. In Paulas Schnecke ist nun ein unglaublicher Vaginalmuskel am Werk, der einen Heidenspaß macht. „Habe ich ein Glück, dass ich noch durchhalte“, denke ich mir. Missi mit Paula ist Feuer und Leidenschaft aber der Beinstrecker mit Paula ist ein sexuelles Inferno. Sie holt sich was sie braucht, fickt mich hart zurück, und ich sie ebenso. Baoh, dieser Schneckenmuskel! Da sie schon angedreht ist, drehe ich sie weiter. Von dort bis zum Doggy ist es nicht mehr weit. Paula ist muskulös, die Taille eher weniger ausgeprägt, weil auch der Arsch eher mittel bis klein ist. Dafür alles superfest, und ein Feuerwerk an Energie. Doggy mit Paula ist bei diesem Vaginalmuskel fast schon wie Anal mit manch anderer. Nicht dasselbe, klar, aber durchaus in der Nähe dessen. Paula hat mich irgendwann geschafft, sowohl von meiner reinen Muskelkraft als auch von „über den Punkt weg“ sein. Ich werfe mich auf den Rücken, und nun ackert sie. Ich war vorher schon ziemlich verschwitzt. Nun versteht Paula ihren Ritt als das Signal zum Vollzug. Die reitet einen unglaublich scharfen Ritt, ich stehe so etwas von knallhart in ihr, ihr Muskel melkt und melkt, und ich komme nicht zum Schuss. Ihr wisst inzwischen von mir, dass ich schon einiges in Sachen Sex erlebt habe. Ob Paula den längsten Ritt meiner Karriere bringt oder nicht, das weiss ich nicht mehr, aber es kommt mir so vor und er geht in meine ewige Bestenliste ein. Die reitet, sendet mit ihren braunen Augen ein Feuer aus, hält sich an mir fest und melkt und melkt und melkt. Hin und wieder eine Reiterhockeneinlage und immer weiter Vollgas. Hin und wieder auch mal ein nettes (niemals ein vorwurfsvolles) lautes Lachen ob der skurrilen Situation.

    Conti runter, und Paula bearbeitet mich nun mit Mund und Hand. Dabei wieder diese unglaublich präsenten Titten bespielen. Andere Damen würden jetzt aufgeben, aber niemals Paula und so kommen wir zum gewünschten Erfolg: Leche!

    Paula ist klatschnass geschwitzt nur allein vom Langstreckenritt und braucht eine Dusche. Sie hat’s mit Sportsgeist genommen, und einfach alles richtig gemacht. Beim Anziehen sehe ich mit Schreck, dass 40 Minuten um sind. Ich werde sie ganz sicher wieder buchen. Paula ist eine unglaubliche Bereicherung in diesem Hochqualitäts-Haus und gehört in die Topp-5 dort!
     
  20. AND

    AND Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    1.252
    Dankeschöns:
    4.586
    Da mein Wagen den Weg nach Belgien jetzt kannte und mein Sack wieder prall gefüllt war, war ich jetzt ein 2. Mal dort.

    Vorweg..bei den Preisen und Service lohnt es sich gut auch wenn es was weiter weg ist.

    Die erste Runde ging an Micaela,ca.35-38 Jahre. von den Kanaren, ca. 170cm, gemachte C Titten, gut in form weniger Latina,

    Im Zimmer ging es direkt mit guten ZK und Gefummel los, bevor es zur Waschung ging.

    Danach wurden die ZK intensiver, nass und geil, dabei knete ich die C Melonen.

    Auch der Arsch wird schön geknetet, reibe die Fotze die schon feucht war.

    Dann lecke und sauge ich die Euter während sie meinen Schwanz massiert.

    Dann reibe ich wieder die Fotze und gegen fingern hat sie nichts einzuwenden und wird relativ schnell nass und dabei geile ZK.

    Dann mache ich es mir gemütlich und sie bläst gut, tief und nass aber wenig Varianten für mich. Der pralle Sack wird gut bedient mit lecken und saugen. Das ging ne zeitlang bis sie nach oben kam und es gab weitere ZK dabei bewegte sie sich gut und die Schlittenfahrt begann, schön zwischen den Lippen hin und her mit der fetten Eichel.

    Dann ging es in die 69 und ich leckte und saugte die Fotze die triefend nass war und auch ihr Arschloch schmeckt gut.

    Reiten erst langsam, dann mal Galopp oder Hocke und es klatschte sehr gut. Dabei weitere ZK und Titten bearbeiten.

    Wechsel in Missio wo sie anfeuert und ich den heissen nassen Fotzensaft spüre. Starte die Nähmaschine und es rattert nur noch. Dann mal was langsamer und ich leckte ihr nochmal das Arschloch bevor ich in das enge Loch einfahre.

    Hält gut dagegen erst langsam dann auch härter und es brauchte nicht mehr lange, bis die Ficksahne brodelte und ich sehr geil abspritze.

    Waschen, kuscheln und noch ZK und so waren ca. 25 Minuten rum.

    Sehr gutes Zimmer.

    Dann war erstmal eine Pause angesagt, was trinken und was klönen mit Jörg.

    Die zweite Runde ging an Paula aus Kolumbien ca. Mitte 30, ca 165cm auch nicht typisch Latina , D - E Titten, lange schwarze Haare.

    Ach hier direkte ZK im Zimmer und abgreifen und mit meinen Spanisch Brocken kann ich bei ihr glänzen
    Also das kurze Ritual und dann waren die ZK schon fordernder und intensiver. Dabei fummeln, kneten und mein Schwanz wächst schon wieder.

    Die Eier werden schön geleckt und eingesaugt während sie zärtlich den Schwanz wichst, bevor ein gutes Franze beginnt, tief , nass und auch hat sie Spaß nur mal die fette Eichel zu bearbeiten.

    Dann rutscht sie hoch es gibt weitere ZK, lecke uns sauge die großen Euter und bespiele ihre Fotze mit reiben und fingern, was sie sichtlich genießt und gut nass wird.

    69 weiter gutes Franze während ich mir die nasse Fotze schmecken lassen.

    Los ging es dann in der Missio, Beine weit auseinander oder in die Luft oder auf die Schulter, geiler Anblick, weitere ZK, mal sanft und hart und die Fotzenmuskeln sind gut in Form.

    Aufgesattelt und sie reitet gut mal mit Nähe und ZK, zurückgelehnt, Hocke klatscht sehr gut.

    Die dicken Titten lassen sich wunderbar bearbeiten.

    Wechsel Doggy lecke, knete erstmal noch den Arsch und die Fotze bevor ich einfahre.

    Guter Grip, sie scheint es zu genießen wenn ich die Flüssigkeiten sehe und ich ficke so einige Zeit bevor ich eine Pause brauche.

    Am Ende gab es nochmal ein gutes Franze und Eier lecken, ZK, bevor es dann weiterging und sie den Sack einsaugt und ich ca. die letzte Minute selber wichse während sie die Eier im Mund hat bevor ich dann geil abspritze.

    Puh, was erholen, waschen, schmusen und ca. 30 - 35 Minuten waren rum.

    So 2 mal in Belgien gewesen und 4 sehr gute Zimmer erlebt.

    Heute gibt es Frikadellen, Kartoffelsalat , ein Pilsken ist schon auf und noch 4 kaltgestellt.;)

    Allen ein schönes Wochenende:daumenhoch:
     
    TittyTwister, smart, spanier und 21 andere danken dafür.