Debatte über einen Lockdown Light

Dieses Thema im Forum "Themen zur Corona Pandemie" wurde erstellt von Gettysburg, 26. Oktober 2020.

  1. Anonymous

    Anonymous Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Januar 2019
    Beiträge:
    499
    Dankeschöns:
    1.115
    #341 Anonymous, 17. November 2020 um 12:05 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2020 um 12:53 Uhr
    Wegen dem dringenden Ernst der Lage wird es auch schnell ein neues, "kleines" Ermächtigungsgesetz zur Behebung dieser Not geben müssen - das ist natürlich klar.

    Und zum Glück gibt es bereits einen ordentlichen Entwurf... leider bemängeln einige wenige suspekte Elemente und Gesundheitsgegner noch daß es dabei angeblich zu Einschränkungen der wesentlichen Grundrechte käme:

    "Durch Artikel 1 Nummer 16 und 17 werden die Grundrechte der Freiheit der Person (Artikel 2 Absatz 2 Satz 2 des Grundgesetzes), der Versammlungsfreiheit (Artikel 8 des Grundgesetzes), der Freizügigkeit (Artikel 11 Absatz 1 des Grundgesetzes) und der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 Absatz 1 des Grundgesetzes) eingeschränkt."

    Aber in Angesicht der hohen Übersterblichkeit und der totalen Überlastung des Gesundheitssystems durch diese einzigartige, unvergleichliche neue Krankheit sind solche Einwände natürlich nichtig.

    Selbstverständlich muß die Polizei jederzeit, unangekündigt und ohne Durchsuchungsbefehl Privatwohnungen betreten und durchsuchen können - sonst werden bei privaten Familienfeiern eventuell keine Masken getragen oder sogar der Mindestabstand nicht eingehalten!

    Zum Glück hat unsere verdiente Führerin Merkel in einem anderen, leider untergegangenem sozialistischen Himmelreich bereits eine Karriere als FDJ-Funktionärin für Agitation und Propanda gemacht - eine verantwortungsvolle, wichtige Rolle zum Wohle des Volkes, die damals von der Partei nur den besonders ergebenen und überzeugten Kadern übertragen wurde.

    Deshalb ist ihr die historische Nichtigkeit von Demokratie, bürgerlichen Rechten und Freiheiten sowie des westdeutschen Grundgesetzes stets bewußt und in dieser aktuellen, schweren Notsituation natürlich besonders - gelernt ist halt gelernt.

    Gelobt sei unsere verdiente Führerin sowie die ihr treu ergebenen Genossen!
     
    Magic 1, leckschlumpf und Käpt´n Udo danken dafür.
  2. frauenfreund71

    frauenfreund71 Das Glück ist eine leichte Dirne (Heinrich Heine)

    Registriert seit:
    28. Juli 2012
    Beiträge:
    911
    Dankeschöns:
    2.814
    Ich will nicht den Text von dir zitieren, denn das verdient er wirklich nicht. Aber wenn ich so was lese ... „kopfschüttel“ „mussichmichwirklichwundern“.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Januar 2019
    Beiträge:
    499
    Dankeschöns:
    1.115
    Hoffentlich müssen wir uns nicht alle noch sehr wundern...
     
    pique, Magic 1, albundy69 und 2 andere danken dafür.
  4. redleinad

    redleinad Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    20. Juli 2017
    Beiträge:
    191
    Dankeschöns:
    189
    AND, Immigrant und kaitu danken dafür.
  5. Macchiato

    Macchiato Team Freiercafe

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    3.597
    Dankeschöns:
    3.927
    Aber siiiescher doch....

    [​IMG]
     
    helfer9, pique, Steve Rhodes und 12 andere danken dafür.
  6. redleinad

    redleinad Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    20. Juli 2017
    Beiträge:
    191
    Dankeschöns:
    189
    Ich würde ihm mal schlichtweg recht geben, nur ist die andere Seite der Medaille, dass es der breiten Bevölkerung Deutschlands schlecht zu vermitten ist, dass Bordelle aufmachen, Gastro aber nicht.
    Wobei ich persönlich der Meinung bin, dass beides sofort öffnen muss. Die Gastro und co haben alles gegeben im Sommer für Hygienekonzepte und so weiter und dafür werden sie als nicht Infektionsquellen jetzt erdrosselt.

    Nach gestern denke ich auch, dass die Tante da oben in Berlin einfach nur außer Kontrolle ist. Fragt sich, ob sie sich zum Imperator, Führer oder dirket Gott ausrufen lassen will nach Plandemie-Ende
     
    Lebowski1234, Magic 1, Käpt´n Udo und 2 andere danken dafür.
  7. Magic 1

    Magic 1 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    11. Oktober 2020
    Beiträge:
    24
    Dankeschöns:
    55
    Fand diesen Beitrag, WICHTIG und SUPER !!! Vielen Dank !

    Ein Übermaß an Ermächtigungen - ist es wirklich so schlimm, das wir kein Parlament mehr brauchen ???
    Nur noch Befehlsempfänger vom Bundeskanzleramt, alle anderen zu übergehen - das ist nicht Demokratisch ...

    IMG_20201117_205550 (2).jpg
    Darüber könnten die "Kopf- Schüttler" auch mal nachdenken ...
     
    Anonymous und Harvey danken dafür.
  8. Anonymous

    Anonymous Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Januar 2019
    Beiträge:
    499
    Dankeschöns:
    1.115
    #348 Anonymous, 17. November 2020 um 23:38 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2020 um 23:51 Uhr
    Ich weiß daß das hier "nur" ein Fick-Forum ist, und politische Themen eigentlich nicht hierhin gehören...

    Aber die politsche Lage ist derzeit leider zunehmend unschön und nicht harmlos, und Fick-Berichte gehen wg. des Lockdowns ja auch nicht.

    Eigentlich ist das Parlament der Souverän in einer Demokratie, aber das Merkel-Regime (und ich schreibe hier bewußt und mit Grund "Regime") hat den Bundestag schleichend, peu a peu entmachtet - und leider ohne daß sich der Bundestag dagegen auch nur halbwegs gewehrt hätte.

    Natürlich ist das sogenannte "3. Bevölkerungsschutzgesetz" nicht mit dem ursprünglichen Ermächtigungsgesetz der Nazis anno 1933 gleichzusetzen - aber es ist nichtsdestotrotz erneut ein Ermächtigungsgesetz, weil der Bundestag damit die Regierung zu einschneidenden Maßnahmen bis hin zur Einschränkung von wesentlichen Grundrechten ermächtigt, die eigentlich nur seiner Kontrolle unterliegen dürfen. So etwas hat es seit 1945, abgesehen von den umstrittenen Notstandsgesetzen 1968, noch nicht gegeben. Da gehen dann quasi automatisch die Warnglocken an...

    Und das alles wegen einer zwar durchaus realen, aber auch aufgebauschten Infektionskrankheit, die keine gefährliche neue Seuche darstellt, nicht einmal ansatzweise zu einer Übersterblichkeit oder einer signifikanten Be- oder gar Überlastung des hiesigen Gesundheitssystems geführt hat und in der Letalität ungefähr auf dem Level einer gewöhnlichen Grippe steht - also ganz, ganz schlimm...
     
    Bolle, Käpt´n Udo und leckschlumpf danken dafür.
  9. frauenfreund71

    frauenfreund71 Das Glück ist eine leichte Dirne (Heinrich Heine)

    Registriert seit:
    28. Juli 2012
    Beiträge:
    911
    Dankeschöns:
    2.814
    Ich verweise der Einfachheit halber mal auf diesen Artikel, damit man sieht, welchen Spießgesellen du hier nach dem Mund redest und wessen faschistische und antidemokratische Gedanken du hier zu relativieren versuchst.

    „Berlin muss brennen“: Querdenker & Nazis möchten Bundestag stürmen, Regierung töten

    Und ja, genau, das ist Meinungsfreiheit, dass man über solche Machenschaften in unserer Demokratie aufklären darf. Zum Glück!

    Es wird höchste Zeit, dass die Fickerei wieder erlaubt wird.
     
    AND, Kwebe, fab und eine weitere Person dankt dafür.
  10. Anonymous

    Anonymous Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Januar 2019
    Beiträge:
    499
    Dankeschöns:
    1.115
    #350 Anonymous, 17. November 2020 um 23:59 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2020 um 01:05 Uhr
    Dieser Vergleich ist dumm, infam und unverschämt.

    Was hat mein Kommentar mit diesem Artikel zu tun? Da gibt es keine Parallelen oder Ansatzpunkte, von dem Inhalt dieses Artikels distanziere ich mich ausdrücklich.

    Solche diffamierenden Vergleiche sind NAZI-Methoden, das ist auf Stürmer-Niveau und disqualifiziert Dich für jegliche seriöse Diskussion.

    Kannst Du sachlich diskutieren und Inhalte verstehen, Argumente aufgreifen und gegebenenfalls sachlich widerlegen? Ich befürchte nicht...

    Noch einmal: was hat mein sachlicher Kommentar:

    mit dem oben verlinkten Artikel zu tun? Richtig - gar nichts!

    Falls Du in meinem Kommentar irgendwelche falschen oder zumindest diskussionswürdigen Punkte siehst, dann können wir sie gerne diskutieren - jeder kann mal Fehler machen, und falls ich Fehler mache und mir das jemand plausibel erläutert gebe ich es natürlich zu.

    Aber meinen Kommentar einfach mit einem willkürlich ausgewählten Link gleichzusetzen, und mich dann ohne jegliche Begründung als Apologeten "faschistischer und antidemokratischer Gedanken" zu diffamieren, das ist übel...

    Das Gegenteil ist richtig: Du bist derjenige der hier faschistische Methoden benutzt.
     
    Kwebe und Käpt´n Udo danken dafür.
  11. redleinad

    redleinad Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    20. Juli 2017
    Beiträge:
    191
    Dankeschöns:
    189
    Ohne den scheiß gelesen zu haben: wenn Idioten Recht haben bleiben es zwar Idioten, aber nunmal Idioten,.die Recht haben.

    Und antidemokratisch ist unsrer Regierung allemal. Ich sag nur das jetzt. Dann das Theater um den nunmal demokratisch gewählten MP aus der FDP, dann die Sache mit dem Bundestagsvizepräsident der AFD( über die kann man jetzt denken was man will, aber sie sind gewählt und ihren steht ein Vize nunmal zu)
     
    Käpt´n Udo und Anonymous danken dafür.
  12. Harvey

    Harvey Master of Disaster

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    1.842
    Dankeschöns:
    11.025
    Jungs, ich denke man muss sich hier nicht streiten.

    Was man ja wohl festhalten könnte ist, das die Regierung die Bevölkerung massiv spaltet. Das ist nun mal Merkels Vermächtnis.
    Man wirft es Leuten wie Trump vor und hat damit durchaus auch recht, aber die Meisterin darin sitzt bisher hier in Deutschland.
    Die mega einseitige Meinungsmache und Umgang in der Pandemie die nun mal Methoden gleicht die ich bisher nur aus den Geschichtsunterreicht der Schule kannte, war sogar das meist Unterrichtete Thema. Der Zweck heiligt eben nicht immer die Mittel.
    Und selbst der Zweck scheint ja bei näherer Betrachtung nicht mal heilig. Und scheint ja nur reine Machtpolitik zu sein.

    Ich finde es sehr gefährlich was hier passiert. Nicht nur das man die Gesellschaft massiv in Gewinner und Verlierer spaltet.
    Auch wird Meinung zunehmend politisiert und alles was abweicht wird zunehmend pauschalisiert, abgestempelt, in Rechts, Links, Nazi, Anti Corona, Anti Umwelt usw. usw..
    Hauptsache der andere ist irgendwie Radikal ob er das sein möchte oder nicht.. Dann kann man ihn abschieben in eine Ecke die er sich vielleicht gar nicht ausgesucht hatte.

    Diese Alternativlosigkeit führt insbesondere Menschen die gerade unfreiwillig Geschädigt werden, und zwar nicht durch Corona sondern durch die Aktionen der Regierung, doch geradezu in die verschwörungstheroretiker Ecke!

    Was denkt sich unsere Regierung denn bitte was durch das alles passiert.?
    Vielleicht ist es aber auch der Plan die Gesellschaft sosehr zu spalten das man besser Gesetze durchbringen kann die noch für nötig erachtet werden.

    Der Fisch stinkt nun mal vom Kopf und nicht von unten her...
     
    mitanu, AND und Anonymous danken dafür.
  13. Anonymous

    Anonymous Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Januar 2019
    Beiträge:
    499
    Dankeschöns:
    1.115
    #353 Anonymous, 18. November 2020 um 00:44 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2020 um 03:54 Uhr
    Das ist ein uraltes & bewährtes Machtmittel, geht zurück auf die Römer:

    Divide et impera - teile und herrsche!

    Und die in den Methoden des Marxismus/Leninismus anscheinend geschulte Merkel beherrscht dieses Instrument leider gut, zum Schaden dieses Landes und unserer Demokratie (die ich sehr schätze und um die ich mir Sorgen mache, sonst würde ich nicht zu dieser Stunde hier noch schreiben...)
     
  14. Anonymous

    Anonymous Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Januar 2019
    Beiträge:
    499
    Dankeschöns:
    1.115
    Klar - ist immer die Frage ob in einem "Fach-Forum" (sei es Briefmarkensammeln, Diplom-Jodeln, Töpfern oder eben Pay6) Politik eine Rolle spielen darf. Eigentlich nicht, da es dann regelmäßig zu eher unschönem Meinungsaustausch kommt...

    Andererseits spielt die Politik gerade sehr massiv nicht nur ins Kernthema dieses Forums, sondern in die Kernbereiche des gesamten Lebens, der Gesellschaft und in unsere Grundrechte hinein. Wie könnte man in dieser Situation über Politik nicht diskutieren, gerade auch in einem Pay6-Forum?

    Zumal Fickberichte ja gerade ausfallen, das Forum aber regelmäßige Clicks d. h. Leserschaft bis zum (hoffentlich baldigen) Ende des Lockdowns benötigt.

    Und das ist eine ungute Situation, und mE von der Regierung auch so gewollt bzw. forciert. Keine Transparenz, keine Sachlichkeit, keine Aufklärung - dafür andauernde Panikmache und Hysterie mit willkürlichen Zahlen. Die Leute dazu zwingen willkürlichen Regeln zu folgen, sie zu isolieren und wirtschaftlich vom Staat abhängig zu machen, dazu eine andauernde Panik-Flutung über die Staatsmedien - das zermürbt auf Dauer, macht stumpf und so kann man ganz nebenbei auch noch herrlich Demokratie und Grundrechte abbauen...
     
    pique, Bolle und redleinad danken dafür.
  15. rebane

    rebane Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Januar 2015
    Beiträge:
    142
    Dankeschöns:
    336
    Nur mal so als Nachfrage - von welchem Land redest Du? Russland? China? Österreich? (kann aber wohl kaum sein, denn in Österreich gibt es keine Staatsmedien)
     
  16. Anonymous

    Anonymous Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Januar 2019
    Beiträge:
    499
    Dankeschöns:
    1.115
    Gegenfrage: bist Du etwa der Meinung daß ARD/ZDF mittlerweile keine Staatsmedien sind?

    Falls ja, dann begründe das bitte ausführlich... ich meine so daß man nicht gleich lachen muß...
     
    LoMa, redleinad und Käpt´n Udo danken dafür.
  17. Käpt´n Udo

    Käpt´n Udo KuschelBärKapitän

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    1.937
    Dankeschöns:
    4.236
  18. Berliner im Pott

    Berliner im Pott Wat denkste?

    Registriert seit:
    30. Juni 2020
    Beiträge:
    69
    Dankeschöns:
    325
    #358 Berliner im Pott, 18. November 2020 um 08:56 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2020 um 09:21 Uhr
    @frauenfreund71, ich mag keine unsachlichen Übertreibungen oder undifferenzierte Beiträge. Daher schätze ich in der Regel auch was du schreibst.
    Die 2 polemisch sehr zugespitzten „Reden“ von @Anonymous weiter oben entsprachen auch nicht meiner Haltung.

    Andererseits hat @Anonymous später sachlicher dargestellt, um was es ihm geht. Und ich selbst reagiere auf dich @frauenfreund71 ja oft so, dass ich deine theoretisch differenzierten Aussagen angesichts der konkreten Praxis hinterfrage.

    So habe ich, gerade weil ich deine Beiträge schätze, einige Fragen an dich.
    • Wie sensibel findest du wird auch angesichts unserer deutschen Vergangenheit (DDR,3.Reich) aktuell mit Grundrechten umgegangen (Parlamentsvorbehalt? öffentliche Diskussion?) ?
    • Was sagt dieser Umgang über die Haltung der politischen Akteure zur Demokratie gerade in Krisenzeiten aus (z.B. auch Merkel, aber auch viele schweigende Parlamentarier) ?
    • Wie divergent und damit Demokratie bewahrend ist unsere Presselandschaft noch, das betrifft gerade die gesetzlich finanzierten Medien (wie finanziert sich eigentlich t-online? s.o. auch meinen Beitrag zu t-online und Berliner Zeitung, s.a. im Kontrast die Artikel der Schweizer NZZ?) ?
    Ich selbst bin bei der Beantwortung dieser Fragen in den Monaten der Pandemie doch sehr erschrocken.
    Weil ich denke, mein liberales Leben (und unser aller liberales Leben) in einer politischen Gesellschaft steht auf sehr sehr dünnem Eis.
    Dazu tragen aus meiner Sicht obskure Internetforen einer sich immer mehr diversifizierenden Gesellschaft und radikale politische Verirrungen von allen möglichen Rändern bei.
    Aber eben, so wie ich es erlebe, auch autoritäres Verhalten Regierender und fehlende Courage von Parlamentariern.
     
    mitanu, Winnetou Kowalski, Raw und 4 andere danken dafür.
  19. rebane

    rebane Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Januar 2015
    Beiträge:
    142
    Dankeschöns:
    336
    Das ist jetzt nicht persönlich gemeint - aber das Jammern über die Presselandschaft ist doch etwas zu weinerlich.
    Wenn jemand die NZZ für am objektivsten hält, dann wird er nicht sich aus der TAZ informieren. Wem FAZ, BILD etc. zu staatsgläubig ist, der kann ja Tichys Einblick lesen.
    Summa summarum: Jeder kann in unserem Land Medien finden, die seiner Meinung entspricht. Ich habe noch nicht gehört, dass zum Beispiel das Internet gesperrt wurde wie in Russland oder China oder die Auslieferung der TAZ vom Staat verhindert wurde. Und selbst die NZZ (die auch ich lese) ist in Deutschland erhältlich (auch sogar online): Keiner wird in Deutschland gezwungen ARD oder ZDF zu konsumieren.
    Deshalb ist es mir schleierhaft davon zu reden, dass es keine Medienfreiheit in D gibt (und ich würde meine Mitbürger nicht als so blöd einschätzen, dass sie die BILD lesen und nicht merken, dass nicht alles so objektiv ist).
     
    Winnetou Kowalski, Raw, Honeyslab und 2 andere danken dafür.
  20. Käpt´n Udo

    Käpt´n Udo KuschelBärKapitän

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    1.937
    Dankeschöns:
    4.236
    Aber gezwungen sie zu finanzieren :mad:
     
    mitanu, redleinad und Kwebe danken dafür.