Doch was offen / Das Bordell, Köln

Dieses Thema im Forum "Köln" wurde erstellt von nowak, 13. September 2020.

  1. nowak

    nowak Bekannter Schrubber

    Registriert seit:
    11. Januar 2017
    Beiträge:
    684
    Dankeschöns:
    6.401
    Ort:
    kölle
    #1 nowak, 13. September 2020
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2020
    Mit stoppeligen Eiern
    Heute hatte ich einen Termin in Köln-Nippes. Der ging ratz-fatz und da dachte ich mir, bevor du jetzt nach Hause fährst, kannst du auch die fünf Minuten Umweg über die Hornstraße fahren und nochmal nach dem rechten schauen. Das Wetter war schön und mein Fahrrad bekommt eh zu wenig Auslauf.

    Am Mittwoch hatte ich schon mal geschaut und mir die Eier umsonst rasiert. Heute hätte sich das rasieren gelohnt, so hab' ich halt stoppelige Eier, auch nicht schlimm. Wenn das mit dem P6 so weiter geht fang ich wieder an mir die Haare an den Eiern zu zupfen. Wenn man das ein wenig beibehält macht das gar nicht so viel Mühe und ist wesentlich angenehmer als rasieren. Wohlgemerkt die Haare an den Eiern. Vom zupfen der Schambehaarung über dem Pimmelchen rate ich dringend ab, das tut weh wie Hulle.

    Ich schweife ab. Angekommen in der Hornstrasse, kurz vor 20Uhr, seh ich schon von weitem, die haben grünes Licht zur Eröffnung gegeben, weil ich rotes Licht sehe.
    Das Pascha hat zu, beim 'Das Bordell' gegenüber öffnet sich manuell die Tür, als ich vorbei gehe. Ich gehe nochmal vorbei, die Tür öffnet sich wieder. Und nochmal, und wieder geschieht es.

    Hurra!
    Nach über einem halben Jahr betrete ich, hoch offiziell und völlig legal, einen Puff!
    Zwar erstmal nur ein Laufhaus aber immerhin.
    Schnell noch die Maske auf, huch vor lauter Aufregung beinah' vergessen.
    Apropos Masken, die Hygienefakten, soweit ich sie nachgefragt bzw. gesehen habe:

    • Alle tragen ausnahmslos und überall Masken.
    • Die Barhocker im Bistro sind zu zwei drittel abgeklebt, man kann nur wenige nutzen.
    • Es gibt zum Bistro einen neuen kleinen Außenbereich mit Tisch und Stühlen.
    • Name und Telefonnummer hinterlässt man erst wenn man zur Dame auf's Zimmer geht. (Halte ich für sinnvoll. Mit den anderen Damen hat man kaum bis keinen Kontakt. Im Fall der Fälle kann sich das Gesundheitsamt um die relevanten Kontakte kümmern.)
    • Desinfektionsmittel hatte die Dame meines Herzens genügend und es wurde großzügig benutzt.
    • Es gibt ein zum Zimmer gehörendes Badezimmer.
    • Ein Fenster im Zimmer war geöffnet als ich eintrat.
    • Insgesamt waren vielleicht 20 Damen anwesend. Herren sind mir weniger als 10 begegnet.

    Im Bistro saß schon mal eine in Lack und Leder rausgeputzte Dame. Hmmm, nicht mein Fall.
    In der ersten und zweiten Etage hab' ich ein gutes Dutzend Mädels gesehen. Die waren unterschiedlich groß und hatten unterschiedliche Haarfarben aber ansonsten alle gleich. Für einige von uns wohl das Paradies, denn alle waren jung, schlank, extrem knackig und so weit man das mit Maske beurteilen kann hübsch.
    Einen Fickfloh, 150cm, mit kleinenTitten und garantiert bretthartem Popo hatte ich mir schon ausgeguckt.
    Es gab allerdings noch die dritte Etage, danach war abgesperrt.
    Dort sitzen auf Ihren Hockern die beiden ältesten Mädels, abgesehen von der Lederdame, des Tages. Sicher über 25 Jahre alt und auch noch die 'dicksten' des Tages. Beide nicht dick, halt bisserl was dran, Rrrrrrr.
    Die mit den großen Rundungen im Einteiler spreche ich an. Sie sei 'Ewa aus Mol....', unsere Augen treffen sich und Ihre Augen lachen als Sie 'Ewa aus Rumänien' sagt. Mit dem lachen hat Sie mich sofort, ich kann nicht anders und enter Ihr Zimmer.
    Ewa möchte 50€ für den Spaß. Ich sage früher hätte es hier 30 gekostet, wir einigen uns auf 40.
    Als ich Ewa das Geld übergebe läßt Sie Ihre Titten aus dem Einteiler fallen, ich gebe Ihr 50. Verdient, WOW, das war im richtigen Moment nicht schlecht gemacht. Nicht nur mit den enormen Spieltitten kann man schön spielen. Ewa ist insgesamt eine Spielgefährtin deren Spielzimmer man durchaus aufsuchen kann.
    Nach 'ner knappen halben Stunde war mein Spieltrieb ausgelebt und befriedigt.

    Insgesamt ein überraschender und gelungener Wiedereinstieg.
     
    smart, Fos, ArabFun6 und 17 andere danken dafür.
  2. Haaland

    Haaland Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. Juli 2020
    Beiträge:
    107
    Dankeschöns:
    147
    Du hast sie erst runtergehandelt und Sekunden später deine Meinung geändert:titten::smileysex:
     
  3. nowak

    nowak Bekannter Schrubber

    Registriert seit:
    11. Januar 2017
    Beiträge:
    684
    Dankeschöns:
    6.401
    Ort:
    kölle
    #3 nowak, 14. September 2020
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2020
    Handeln gehört im Laufhaus mit dazu. Zum warmwerden, und man sagt damit: 'Ich war schon mal hier, ich bin kein Anfänger, ich laß nicht alles mit mir machen.'

    Abgesehen davon war es ein echt geiler Moment. Ewa wußte ganz genau was Sie wann tut und hatte dabei den Schalk im Nacken.
    Ich war amüsiert, geil und locker. Ewa sagte damit: 'Ich bin auch keine Anfängerin, schau dir die Argumente an, ich weiß was ich wert bin, dich mach ich so geil, Du hast eh keine Chance:' Hätte Ihr keine 50, sondern 60 geben sollen.
     
    smart, Lebowski1234, Rufus1970 und 7 andere danken dafür.
  4. Rufus1970

    Rufus1970 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    16. Februar 2020
    Beiträge:
    138
    Dankeschöns:
    743
    Du muss ich mich jetzt aber mit dem werten Kollegen nowak solidarisieren !!! Wie in meinem Bericht (siehe Berichte ACAPULCO GOLD von gestern) erwähnt kann der Geist noch so willig sein. Wenn die DL so gut aussieht, dermaßen professionell, und das meine ich positiv, agiert wie Corinna gestern im ACA und Man(n) seit Monaten "unberührt" ist/war dann schaut man nicht auf einen 10er mehr oder weniger sondern will einfach ein gutes Zimmer mit der Dame seiner Wahl haben. Nowak hatte ja sogar noch die geistige Fähigkeit zum Verhandeln, die hatte ich nicht so wirklich, ich wollte Madame soooo sehr und wäre nur "vernünftig" geworden wenn sie z.B. 100 Euro für 30 Minuten aufgerufen hätte, da wäre meine "Kopferrektion" auf einen Schlag dahin gewesen denn auf AZF stehe ich so gar nicht, aber wegen 10 Euro hätte ich, auch weil ich wie schon erwähnt dazu vor Geilheit gar nicht im Stande gewesen wäre da es in meinem Kopf nur " ich will ganz schnell mit ihr aufs Zimmer " ratterte, keine Welle gemacht.

    Jetzt wo ich wieder "entspannt" bin wäre ich bei der Verhandlung auch wieder sehr klar und rational in der Birne aber wir alle mussten nun Zwangsweise lange pausieren und ich denke wenn der ein oder andere ehrlich ist hätte auch er wegen 10 Euro kein Fass aufgemacht oder gibt es Kollegen die mir da widersprechen ? Die kann ich dann für ihre Standfestigkeit (nicht die in der Hose sondern die im Kopf) nur beglückwünschen ;)
     
    albundy69, smart, Lebowski1234 und 4 andere danken dafür.