Ficks an die man sich lebenslang erinnert

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von Premiumtester, 4. Mai 2020.

  1. Premiumtester

    Premiumtester Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    2.587
    Dankeschöns:
    13.212
    Um für ein wenig Ablenkung zu sorgen, starte ich neues Thema. Wir sind hier schließlich in einem Fickforum.

    Es gibt Begegnungen, sei es zufällig oder auch geplant, die man nie vergessen wird.
    Ob skurril oder einfach scheisse oder sensationell geil.

    Zumindest mir geht es so, dass ein Großteil der Nummern ob durchschnittlich oder gut, kaum hängen bleiben.
    Jeder hat so seine Erlebnisse, die einem für ewig im Gedächtnis bleiben.

    Es war 2006. Ein megaheisser Sommer. Das Sommermärchen war auf dem Höhepunkt. Deutschland präsentiert sich weltoffen und als Feierbiest. Ein unfassbarer Reputationsgewinn für die Nation.
    Selbst die Stadt Dortmund hatte sich rausgeputzt :D.
    Der überregional bekannte Straßenstrich glänzte im neuen Design.:eek:
    Eine geteerte Straße mit sogenannten Verrichtungsboxen wurde erstellt. In diese konnte man mit seinem KFZ fahren. Auch an Fußgänger oder Radfahrer wurde mit blickdichten Boxen gedacht.

    Zu der Zeit konnte man auch häufiger mal junge deutsche Frauen antreffen, die gelegentlich zur TG Aufbesserung auf der Meile auftauchten.

    Mitten in der Nacht wache ich schweißnass auf. Die Hitze hatte längst jede Pore des Mauerwerks durchzogen. An weiteren Schlaf ist nicht mehr zu denken. Ab unter die Dusche. Der Wechsel von warm auf kalt weckt in mir die Lebensgeister.
    Für die Arbeit ist es noch zu früh.
    Also machte ich mich ohne große Erwartungen in Richtung der Hornbachschleife auf.

    Es sind bereits 20 Grad und die Morgendämmerung lässt erahnen, dass es wieder sehr warm wird.
    Zu der frühen Stunde ist die Warschauer Kurve verwaist. (Erste Kurve auf der Hornbachschleife von Escort kommend)

    Am zweiten Unterstand gegenüber der Boxeneinfahrt stehen 2 junge deutsche Mädels, die ich zuvor noch nie gesehen hatte.
    Eine brünett, die andere mit schwarzem Haar.
    Beide tragen jeweils einen kurzen Rock und Oberteil. Als ich vorbei fahre winken mir beide zu.
    Ich wende mit meinem KFZ und fahre erneut vorbei. Die Brünette lüftet ihren Rock und präsentiert eine blitzblank rasierte Muschi, die Schwarzhaarige hebt ihr Oberteil an und ich erblicke formschöne Titten.

    Ich bin längst schwanzgesteuert und vollführe eine Vollbremsung.
    Mir ist bis heute nicht klar, was die beiden dazu verleitet hat, sich auf dem Straßenstrich rum zu treiben.
    Sie gaben an, gefeiert zu haben und suchten jetzt noch Spaß und sie benötigen noch etwas Taxigeld.
    Ich biete mich als Taxifahrer und für Spaß an.
    Das Angebot möchten sie gerne dann doch mit einigen Euros untermalt haben.
    Beide zeigen mir jetzt ihre Mösen. Ich frage die Brünette, wo denn ihr Slip ist.
    Diesen holt sie aus ihrer Handtasche, verbunden mit der Aussage. „Riech mal“
    Meine Hand wandert durchs Fenster unter ihren Rock und ich fummel an ihrer Möse.

    Im Verlauf des Gesprächs stellt sich heraus, dass beide eine katholische Erziehung hatten. Damit auch beide etwas davon haben, vereinbaren wir 2 Nummern. Im Gegenzug sollten dann jeweils 50 Euro plus Fahrt nach Hause gewährt werden.

    Meinen Van habe ich zu der Zeit immer mit Decken ausgestattet. So finden wir ein lauschiges Plätzchen mit ausreichender Größe vor.
    Die beiden sind maximal Anfang 20 mit tollen Figuren.
    Ich greife ihre geilen Bodies ab. Die Brünette lässt sich fingern und mag auch Zungenküsse. Die schwarzhaarige beherrscht den Bj besser. Sie möchte nur auf den Mund geküsst werden.
    Beide Muschis lecke ich intensiv. Beim Vögeln gibt es diverse Lochwechsel bevor ich bei der Schwarzhaarigen finalisiere.
    Die zweite Runde verläuft ähnlich ohne Muschilecken und dieses Mal bekommt die Brünette den verdienten Lohn.

    Ich fahre die beiden in einen Dortmunder Vorort. Die Brünette gibt mir noch ihre Handynummer, ist aber nach einigen Tagen nicht mehr erreichbar.
    Das war sicherlich eines meiner Highlights auf der HBS.

    Einige Jahre später lernte ich dort übrigens den berühmten AlBundy kennen. Vielleicht berichte ich das nächste Mal darüber oder über andere Hornbachgeschichten. Die Nummer mit Sandy und Meggie (Schieferhof) ist auch berichtenswert.
     
    Anonymous, moravia, czz und 24 andere danken dafür.
  2. allwin

    allwin Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    7. Mai 2017
    Beiträge:
    46
    Dankeschöns:
    796
    #2 allwin, 4. Mai 2020
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2020
    Garantiert eine der besten Nummer meines Lebens

    Es ist etwa zehn Jahre her und ich hatte den Club Laluna in Moers entdeckt, den es ja heute noch gibt. Das Grundstück, auf dem das LaLuna betrieben wird, befindet sich in einem Gewerbemischgebiet, stellt die Rückseite geschäftlich genutzter Immobilien dar, hat Hofcharakter und beherbergt zwei über Eck angeordnete mittelgroße Gebäudekomplexe. Zuletzt wurde das LaLuna im linken Gebäude und dort nur im Keller betrieben. Damals jedoch residierte das LaLuna im rechten Gebäude über mehrere (3?) Etagen und es gab u.a. sogar eine Dachterrasse. Insgesamt waren die Räume urig bis verwinkelt. Der Standard insgesamt war OK. Nach meinem ersten Besuch einige Monate zuvor war die Irritation schnell gewichen, dass hier komplett ohne Netz und doppelten Boden operiert wurde: Die Dame am Eingang erläuterte mir, dass dies ein "Ohne-Gummi-Club" sei. Dies sei natürlich freiwillig, jedoch für alle anwesenden Damen kein Problem.

    Traummädchen am Sommerabend
    Es war ein lauer Sommerabend, als ich mich zu einer Reise nach Moers entschloss und es war etwa bei meinem dritten Besuch, als mir beim Reinkommen ein unfassbar hübsches Nacktgeschöpf auffiel. Als Sie näher an mir vorbei ging zweifelte ich an ihrer Volljährigkeit aber sie sah wirklich hammermäßig aus und hatte ein dermaßen unbedarftes Lächeln auf den Lippen, das es nur ihr erster Tag in diesem Gewerbe sein konnte.

    Wer ist sie?
    Sie war der ganz (!) jungen Christina Stürmer -auf die ich vom Typ unheimlich stand- wirklich wie aus dem Gesicht geschnitten. Eckdaten: "Christina" (18), ca. 172cm, 54KG, KF32, 70B.
    Sie hatte auch gänzlich ungeschminkt eine wahnsinnige Ausstrahlung. wirkte sehr feingliedrig, war dennoch durchaus trainiert und bewegte sich -die ganze Zeit barfuß- wie eine Gazelle.​

    Die Jagt beginnt
    Fortan wollte ich nur noch sie und es kam keine Andere mehr in Frage. Obwohl die Anderen auch nicht von schlechten Eltern waren wollte ich nur noch Christina! Der Club war zwar nicht übermäßig mit Männern bevölkert, jedoch hatten natürlich Mehrere die gleiche Idee :( Im Vorgespräch mit einem beleibteren Südländer, der sie dann zeitnah abgriff, nahm sie sich leider sehr viel Zeit und verzog sich mit ihm auf die Dachterasse wo sie quatschten und er rauchte. Dies dauerte sicher eine geschlagene Dreiviertelstunde; mein Vorteil dabei war wohl, dass die anderen Dreibeiner es aufgegeben hatte. Plötzlich waren die Beiden jedoch wie vom Erdboden verschwunden. Ich durchschlich die verwinkelten Gänge und im Mittelgeschoß drangen aus einer Art großem, abgeteiltem Raum, im Stile eines einfachen Bretterverschlages leise weibliche Stöhnlaute. Der Bretterverschlag machte seinem Namen alle Ehre und ich konnte durch zahlreiche breitere Brettritzen hindurchsehen, was dort vor sich ging.

    Intermezzo im Bretterverschlag
    Mann Gottes: Dieser feiste Fettwanst machte sich über diese zierliche Gestalt her. Wie gerne würde ich sie jetzt retten. Es war kaum zu ertragen, wie er sie in allen erdenklichen Stellungen regelrecht durchnahm. Ich konnte aber beobachten, dass sie überaus belastbar war und einen Top-Einsatz zeigte, ihm regelrecht ans Rohr flog und ihn am Ende abritt, als könnte sie sich nichts Geileres vorstellen. Der Oscar und alle Filmpreise dieser Welt wären ihr sicher gewesen, hätte es sich um einen Film im Wettbewerb gehandelt. Der Dicke streckte dann auch schnell die Flügel. Alsbald beendeten sie ohne weitere Umschweife das Zusammensein und verließen den Verschlag.

    Speeddating
    Ich schritt -wie zufällig- den Gang entlang und da sie ihm gut zwei Schritte hinterhertrottete gab ich ihr Zeichen, sie direkt buchen zu wollen. Sie deutete an, kurz duschen zu wollen und ich bedeutete ihr meinerseits, dass sie sich Zeit lassen solle. Sie nickte und lächelte schon wieder zum dahinschmelzen. Ich hätte sie am nächsten Morgen sofort geheiratet ;)

    Raketenstart
    Sie ging in die Männerdusche, wo sie alleine war und ich wartete in sicherem Abstand davor. Nachdem das Wasser aus war steckte sie vor dem Abtrocknen den Kopf um die Ecke, lächelte mich an und reichte mir ihr Handtuch. Nun war ich mir schon halbwegs sicher, dass zwischen uns der gewisse Funke übergesprungen war. Ich trocknete ihren Hardbody ab und hatte nach 1,4 Sekunden einen hammerharten Ständer, was sie amüsiert mit leichten ZKs quittierte, mich aber dann doch bei der Hand nahm ;) und ein abgeschlossenes Abteil aussuchte.

    In the Room
    Sie sprach fast kein Deutsch und ein par Brocken Englisch. Immerhin reichte es dazu, mir noch mal artig zu erklären, daß dies ein Ohne-Gummi-Club sei ;) ZK habe ich nie mehr so heiß erlebt, wie mit ihr. Sie ging richtig in Leidenschaft auf mit allem drum und dran, faßte mir in die Haare und allein beim Vorspiel mußte ich mich schon zusammenreißen, sie nicht anzuspritzen. Ihre blankrasierte Mädchenmuschi offenbarten ganz leicht heraustretende Schamlippen und ihr Kitzler wurde hart wie eine Erdnuß. Sie beherrschte bei mir instinktiv jeden Griff und es war schon bis dahin insgesamt eine Offenbarung mit ihr. Um ihre perfekt geformten, festen Titten schienen die Schwerkraft außer Kraft gesetzt, denn egal wie ich sie drehte, die standen immer wie eine Eins von diesem Traumbody ab. Bei unserem Bettspiel ließ sie an Körperspannung nichts vermissen und glitt bei jeglichem Stellungswechseln wie eine geschmeidige Elfe in Position. Nach unserem Geknutsche und gefummel glitt sie nun nach unten, bezüngelte sanft meine Eichel und streichelte den Schaft bis zu den Eiern. Letzteres ging auch weiter als sie an zu Blasen fing - Referenzklasse!

    Studium: Klitspiele
    Während ich das kleine Lookalike von Christina Stürmer beim variantenreichen Blowjob so beobachte hör' ich fast die Engelein singen. Sie hält ständig geilen Blickkontakt, schiebt sich nun fortwährend selbst bis in die 69er Sideposition und reckt mir mit weit gespreizten Schenkeln und lüsterndem Blick ihre appetitliche Minimöse entgegen, die ich ihr bis tief in den Schritt, jedoch zart durchlecke, ihre entscheidenden Punkte studiere und feine Methoden entwickle um es ihr bestmöglich zu besorgen. Sie leckt mir dabei mit Vergnügen das eine oder andere Freudentröpfchen weg, welches sie mit gekonnt kombinierten Wichs- und Zungenbewegungen um den Eichelkranz provozieret. Sie geht am Besten ab, wenn man sie zart in Richtung Anus leckt, dann wieder zurück die Spalte bezüngelt und dann an der Klit ankommt. Dann ihre merklich harte Erdnuß leicht gesaugt und zwischendurch ihr die Zunge weit in die Vagina reingeschoben: So geht sie noch extremer ab! Dabei halte ich ihren kleinen, leicht zitternd federnden Microarsch in den Händen.

    Nächste Stufe "Orbit"
    Da ich merke, dass das junge Küken sich in der 69er-Position nicht mehr so recht aufs Blasen konzentrieren kann. Das kommt mir ganz Gelegen, da ich Angst davor habe abzuspritzen. Soll sie sich nun auf sich selbst besinnen. Also mach ich es ihr bequem, schiebe ihr zwei Kissen unter den Kopf, damit sie bei Bedarf beim Lecken besser zuschauen kann. Wir verstehen uns quasi schon blind uns so spreizt sie wieder die strammen Schenkelchen. Während ich das Leckspiel mit gleicher Methode beginne nehme ich ihre kleinen Händchen. So lecke ich sie eine Weile und ihre Händchen drücken meine immer fester, bis sie mit leisem Juchzen ein Beckenbeben ereilt. Nun zieht sie mich bestimmend nach oben in die Missio; das Einfahren gelingt mühelos. Sie schaut mich tief an: Mit meinem stahlharten Rohr und dem erst langsamen Stoß spieße ich sie auf und frage mich, ob ich jemals so eine harte Erektion gehabt habe. Ihre verdammt enge Möse ist sehr feucht aber an ihrem Blick merke ich, daß alles OK für sie ist; ich mache erst mal langsam. Vor dem tiefsten Stoßpunkt ist es fast, als blieben ihre Augen stehen - ein unfassbarer Moment für mich. Ich kann mich erinnern, als ich 12 war und mein Onkel bei der Jagt ein falsch angeschossenes Reh erlöste, während es uns anschaute. Er nannte das "die Augen Brechen" - so war nun auch bei Christina Stürmer - nur irgendwie umgekehrt...

    Toben unter der Missio
    Während ich sie nun intensiv stoße, tobte sie richtig unter mir und macht gut mit. Ich will sie richtig irre machen und variiere zwischendurch Stoßtiefe und Geschwindigkeit. Dazu begrabbelte ich im halben Einhandliegestütz auch noch ihre strammen Titten. ZKs forderte sie gierig ein - eigentlich hatte wir gefühlte 80% unserer gemeinsamen Zeit gegenseitig unsere Zungen im Hals und das konnte sie wirklich (auch) gut. So orgelte ich sie gut durch und alle guten Vorsätze, meinem Fetten Vorgänger-Lochschwager in puncto Stellungswechsel um Längen zu schlagen flogen über Bord, da ich die Kleine jetzt kommen sah, sie dann tatsächlich überraschend schnell explodierte und ich alsbald in ihr abspritzte. Sie schaute mich mit großen Augen an, während ich sie korrekt zu Ende fickte und wir beide auszuckten. Nun drehte ich uns aus der Missio um und wir lagen eingestöpselt und triefendschweißnaßgefickt -sie oben- so noch eine Weile leckend/ knutschend herum, bis wir oben und untenrum ordentlich zusammenklebten. Über eine Stunde war locker um und sie kam wieder mit in die Männerdusche. Für die Kratzer, die sie mir im Eifer des Gefechtes auf dem Rücken gemacht hatte, hat sie sich hinterher sehr verschämt entschuldigt. Ich hatte das gar nicht sofort gemerkt, trug Diese aber Tage später noch wie eine Trophäe durchs Freibad.

    Leider habe ich sie nie wieder getroffen, da das LaLuna dann eine Zeitlang geschlossen war und dann in den Keller zog.
     
    Anonymous, moravia, Pluto und 15 andere danken dafür.
  3. Bodo001

    Bodo001 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    12. Mai 2014
    Beiträge:
    401
    Dankeschöns:
    1.428
    Ort:
    Hunsrück
    Diese Nummer vergesse ich nie!
    Es war bei einem Besuch im Annabella in Hennef; anstrengend, aber so was von heiß!
    ----------------
    Auszug aus dem Bericht:
    ......... Auf Deea – die nach schwarz und blond nun ihre Haare rot gefärbt hat – bin ich heute, wie auch auf Dana, nicht so angesprungen.
    Also, was blieb mir übrig : Ich musste die Meinung des FK über Christina entweder verifizieren oder dem widersprechen.

    Mit ihr hatte ich die ganze Zeit schon geschäkert.

    Ich saß ihr schräg gegenüber und mein kleiner Freund ging, nachdem ich sie genauer „visuell inspizierte“ und köstliche Ausblicke durch ihre Suche nach einer verlorengegangenen Karte eines Kollegen (die sich dann im Eimer zwischen den Duschtüchern wiederfand) erhielt, schon mal in die Warte- und Bereitschaftsstellung.

    Sie bemerkte dies als Profi natürlich, leckte sich über die Lippen, züngelte in der Luft und warf mir laszive Blicke zu – sehr Umsatzorientiert.

    Das Zimmer mit ihr wurde ein voller Erfolg, obwohl ich hier „nur“ einen trockenen Orgasmus bekam (er wollte nicht spritzen).

    Ich muss hier mal was loswerden :

    Man wird, je älter man wird, immer bekloppter ! Warum ? Bitte :

    nachdem ihre Muschi so lecker schmeckte und sie mir ihr Gefallen offen kundtat, wurde ich so geil, dass ich mich wohl ein wenig übernommen habe.

    Deswegen eine genauere Beschreibung :

    Erst nahm ich sie in der schrägen Missio (d.h. : sie lag mit ihrer Pussie auf dem Bettrand und ich stand mit den Füßen auf dem Boden und abgestützten Händen auf dem Bett im 45°-Winkel über ihr, dann kniete ich mich aufs Bett und zog sie über meine Oberschenkel zu meinem Schwanz und vögelte sie weiter. Zwischendurch immer wieder leckere ZK’s.
    Nun ritt mich der Teufel : Ich stellte mich auf die Füße, beugte die Knie tief, sie verstand gleich und legte die Arm unter ihren Hintern und die Beine nach oben um meine Taille herum, damit sie sich mir weit gespreizt darbot.

    So zu vögeln war völlig neu für mich. Aber was für ein Aus- und Anblick. Mein Schwanz glitt rein und raus von der Spitze bis zum Anschlag und ich konnte ihre rasierten Schamlippen beobachten, die an ihm entlanglitten. Es schmatzte laut und lauter und sie meinte : „UuiUiiUii, schön, Du große Schwanz, mach weiter, nicht spritzen, nicht fertig“

    Dabei unterstützte sie mit ihren Schenkeln meine Stöße.
    Das war der geilste Fick im Pay6, den ich bisher hatte – aber leider auch der anstrengendste – mein Gott, war das anstrengend ! Uff, so anstrengend.

    Man ist ja keine zwanzig mehr !


    @albundy : ich glaube, das waren 10 Minuten (gefühlte 30) – geht also manchmal doch !

    Wenn jetzt noch das Abspritzen geklappt hätte, wäre ich Mönch geworden, denn eine Steigerung hätte es dann nicht mehr geben können. Naja, einen Höhepunkt hatte ich doch.
    Außerdem bin ich froh, dass ich nicht entkräftet oder tot umgefallen bin !

    Leider war der Kollege, der mir fast von ihr abriet, nicht mehr da (vielleicht wollte er ja auch bloß nicht, dass ich sie besteige), denn ich hätte ihm gerne erzählt, dass sie heute sehr wohl gut drauf (und drunter) sei.

    Grüße,
    Bodo
     
  4. Premiumtester

    Premiumtester Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    2.587
    Dankeschöns:
    13.212
    Erstmal danke für die netten Kommentare. Ich würde mich über weitere rege Beteiligung in Form von alten Erinnerungen freuen.
    Zumindest so lange, bis wieder regulärer Betrieb in Bordellbetrieben möglich ist.
    Ich selbst werde mich auch weiter beteiligen.
     
    frauenfreund71 und Bodo001 danken dafür.
  5. Ostsexuell

    Ostsexuell Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    93
    Dankeschöns:
    311
    Historische Erinnerung …
    Ist hier jemand, der noch Milas Escort in Prag kennt ? Vor 20 Jahren ? Ein Einfamilienhaus in einer ruhigen Ecke von Prag. Die Chefin, Mila ,
    hatte immer 5-6 Ukrainerinnen vor Ort , man buchte immer overnight oder das Wochenende mit Begleitung auch tagsüber. Unvergesslich :
    Ich hatte gebucht , kam an, alles prima. Später fragte mich Mila , ob ich nicht ein 2 .Mädel nachbuchen könnte , jemand war wohl nicht erschienen.Gemacht und nie vergessen
    Diese Nacht ist trotz aller Paysex -, Sugarbaby oder Escorterfahrungen nie wieder erreicht worden.
    Wie gesagt, kennt das noch jemand hier ?
     
    moravia, Schatz, Lustliebhaber und 3 andere danken dafür.
  6. HeinzKasunke

    HeinzKasunke Ich bin so eher der Foren Uwe Boll

    Registriert seit:
    28. Januar 2018
    Beiträge:
    441
    Dankeschöns:
    703
    1. Gangbang in der Spinoza adresse Essen

    4 Frauen waren dabei. Eine wurde beliebeskaspert.
    Herr Fly war meine ich auch zugegen.

    Die rundliche Kitty hatte sich in der Doggy Position mit dem Gesicht zu mir auf der Wohnzimmer couch aufgebaut und lutschte. Von hinten wurde die von 5 Typen nacheinander mit Sperma in die Muschi bepumpt. In keinen 8 min. Unvergesslich.


    Laluna Gangbang die dicke Nelly war vollkommen unterfickt da die keiner wollte Ramona wurde vom Herrn Prinz Albert Piercing min durchgekolbt weil die den mag und der gut ficken kann waren alle begeistert außer mir. War dann der letzte LL Gangbang für mich.

    Grimme ne 19 Jährige Bulgarin, irgendwas mit A. Einziege wo Anal Spaß machte.

    PCB mit soner Rumänin mit Hammer üblen Schlauch Hängtitten. Die immer bei den FT Partys dabei war hab an einem Tag 5 mal innen Mund gespritzt danach wußte ich nicht mehr meinen Namen.

    Globe Leverkusen Weihnachtsfeier...
     
    Pluto, Schatz, Premiumtester und 4 andere danken dafür.
  7. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    9.365
    Dankeschöns:
    23.934
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    pruuuuuuhst.:D stimmt.:megalach:

    Mal gucken, vielleicht fasst das einer der damals Anwesenden noch mal in political correcte Worte.
     
    nowak dankt dafür.
  8. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    9.365
    Dankeschöns:
    23.934
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    #8 albundy69, 8. Mai 2020
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2020
    Wegen erhöhter Nachfrage: Irgendwann im Jahre 2009 gab es ein kleines Zeitfenster in dem der Pauschalclub Globe eine Art schrägen Kultstatus hatte. Dieser resultierte aus einer ebenso umtriebigen wie komplett chaotischen Clubführung, aber durchaus zwischendurch vorhandener Nadeln im Heuhaufen, mit denen man dank guter Ausbildung im Laluna u.a. einen Riesenspaß haben konnte.
    Jedenfalls war eine riesige Weihnachtsfeier mit TV Tombola und allem Pipapo angekündigt, so gegen 15 Uhr ist denen aber wohl aufgefallen, dass der versprochene Showact nicht gebucht (oder vielleicht nicht bezahlt) war und es ereilte uns der Anruf, ob man da nicht spontan aushelfen könne. Wir hatten damals einen Kollegen, der im wahrsten Sinne voll im Saft stand und gegen freie Kost, Ficken und Logie gerne bereit war, einen Showfick zu veranstalten. So fuhren wir hin und die Sache nahm einen im Nachinein denkwürdigen Verlauf. Ich kann gar nicht mehr genau sagen, was dort so geil war, kann mich aber erinnern, dass wir unter ca 200 anwesenden tättowierten Gorillas mit anderer ethnischer Ausrichtung als der unserigen angeguckt wurden wie Aussätzige. Wenn man das aus anderen Läden kennt ist es so, dass man als ältere Kartoffel unter solchen Pauschal-Bedingungen keinerlei Stich bekommt. Nicht so an diesem Abend. Mein Kollege hatte vorgesorgt und die Ladies ein mal komplett mit Ritter Sport versorgt, ich habe mich auf zwei Hornbach und Laluna bekannte Grazien fixiert und hatte im wahrsten Sinne Hochzeitsnacht mitten im Raum, von der jetzigen Luderlandtheke aus gesehen rechts und hatte mir damit schon mal den Hass der Mitficker zugezogen. Den Kollegen ging es ähnlich. Zwischendurch hatten wir dann ne Menge Spaß, als wir einen der Leute dabei erwischt haben, wie hinten in der Garage Rivercola in normale Colapullen gefüllt wurden - das nur zum Thema seriöse Gastronomie und Top Preise.
    Der eigentliche erinnerungswürdige Moment war jedoch ein anderer. Nachdem wir den Hass aller anderen auf unserer Seite hatten stand ja noch der Showact aus und fand seinen Höhepunkt, als der 195 großgewachsene und damals bestbestückte Kollege mit Nikolausmütze in den Raum kam und seinen Showact durchzog. In einer Mischung aus Bewunderung, Neid und viel mehr Hass zog der Shownikolaus eine Blondine jedenfalls ein einer Weise durch, die jedem Sport - Porno gerecht geworden wäre. Propellerfick, schwitzend an der Wand gedrückt, klatschend spritzte der Schweiss voller Fickenergie durch den Aerosolgefüllten Raum - wie bei nem Solotanz von Joaquin Cortés.

    Es grenzte an an Ficken fürs Guinnessbuch der Rekorde. Anstatt anerkennend zu klatschen kam es jedoch anders, als der aus medizinischen Gründen Beschnittene seine Mütze abnahm, ein Bundeswehrschnitt zum Vorschein kam...Ich will es nicht weiter vertiefen...;). Wir sind aber direkt und laut gröhlend durch die Hintertür geflüchtet, weil die Willkommenskultur unter diesem Publikum nicht sonderlich positiv ausgeprägt war.

    Ja es war im Nachhinein wirklich lustig und auch ich werde diesen Abend niemals vergessen. :D
     
    Anonymous, Pluto, moravia und 14 andere danken dafür.
  9. NRWNET

    NRWNET Beard & Ink

    Registriert seit:
    12. August 2016
    Beiträge:
    293
    Dankeschöns:
    3.459
    Ort:
    MK (Märkisch Kongo)
    Entjungferung im Puff, oder wie fliegt man aus selbigem.
    Es war nicht mein Fick, aber dennoch ein Fick an den ich mich ein Leben lang erinnern werde.

    Anno Schlagmichtot war ich in Iserlohn stationiert und wir zogen zu ein paar Jungs durch die Kneipen, wobei herauskam, dass ein junger Rekrut noch Jungfrau war.
    In unserer grenzenlosen Güte und auch weil wir gelobt hatten den schwachen zu helfen, erstürmten wir in zwei 3er Gruppen einen Puff nahe des Bahnhofs.
    Wir orderten 6 schweineteure Pils und zogen schon den ersten Unmut des Betreibers auf uns, als er festgestellt hat, dass wir zusammen gehören.

    Fix wurde gemeinsam die Dame ausgesucht die dem jungen Kameraden mal ordentlich den Marsch blasen sollte.
    Wir buchten 30 Minuten Hochzeitsnacht, welche wir 5 nicht Jungfrauen mit unserem mühsam erkämpftem Sold beglichen.
    Der Kamerad verschwand mit der Dame und wir 5 Übriggebliebenen versuchten mit dem schweineteurem Pils die halbe Stunde zu überbrücken.
    Nach 20 oder 25 Minuten gingen 2 Kameraden pinkeln und kamen auf die glorreiche Idee, mal nachzusehen wie der Kamerad sich so im Nahkampf schulg.

    Diese Idee stellte sich als suboptimal heraus.
    Der Dame passte dies gar nicht und sie machte einen riesen Aufstand.
    Hätte sie mal besser abgeschlossen.
    Darauf stürmte der Chef des Ladens incl. eines Kastenmännchen (Breit wie hoch) in die hinteren Raumlichkeiten.
    Wir restlichen 3 ließen unser warmes Bier zurück und folgten unauffällig.
    Das Bild was sich uns bot war zum schießen.
    Der nun nicht mehr jungfräuliche Kamerad versuchte sich anzuziehen, die Hure zeterte und die beiden Ideenreichen Kameraden standen kurz vor ihrer ersten Schlacht mit dem Betreiber und dem Kastenmännchen.
    Als wir 3 dann zur Klärung des Sachverhaltes beitragen wollten, griff der Betreiber zum Telefon, was für uns das Zeichen zum Rückzug gab.
    Keine Ahnung wen er anrufen wollte, Polizei, Feldjäger oder weitere Kastenmännchen.
    Auf jeden Fall war die Mission erfolgreich, denn der Kamerad hat seine Jungfräulichkeit an diesem Abend dort zurück gelassen, wie wir unser warmes Pils.

    Der Abend endete dann in der Raketenbar bei Schnitzel, Backofenpommes und frischem Iserlohner Pilsener.

    Glück ab.
     
    Pluto, moravia, Harvey und 13 andere danken dafür.
  10. Homer Simpson

    Homer Simpson Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    46
    Dankeschöns:
    71
    Oh ja, hatte zweimal das Vergnügen Overnight. Fantastisch was es für relativ kleines Geld dort für megageile Girls gab. Ich kann seitdem nicht mehr Kniffel spielen, ohne dass meine Hose ziemlich eng wird.... ;)
     
    leckschlumpf dankt dafür.
  11. Homer Simpson

    Homer Simpson Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    46
    Dankeschöns:
    71
    Auch unvergesslich diverse Erlebnisse im Sky Saunaclub. Kenn den Namen der Lady nicht mehr, aber sie war wirklich geil, nach kurzen Geknutsche auf dem Sofa, hab ich ihre Zunge im Hals und sie nimmt meine Hand und führt sie auf Tauchstation in ihr Feuchtgebiet. Sie war heiß auf Sex und wollte gefickt werden. Bin noch nie so offensiv von einer Hure angebaggert und abgeschleppt worden.... Ich mach bald den Gerhard Schröder, stell mich in Wuppertal dort vor die Tür und schrei "Ich will da rein!"
     
  12. Rufus1970

    Rufus1970 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    16. Februar 2020
    Beiträge:
    84
    Dankeschöns:
    514
    #12 Rufus1970, 8. Mai 2020
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2020
    Mein Fick den ich nie vergessen werde war nicht in einem Club, aber ich berichte trotzdem, sollte das nicht gewünscht sein kann der Seitenbetreiber den Bericht löschen, das wäre für mich o.k.

    1999 war ich mit einer Frau zusammen die wirklich sehr lieb, sexuell auf meiner Welle und einfach eine gute Partnerin war. Als wir einige Monate zusammen waren stellte sie mir ihre zwei besten Freundinnen vor von denen einen besser aussah als die andere, beide waren ein paar Jahre jünger als sie was mich etwas wunderte. Ich verstand mich auf Anhieb gut mit ihnen und ab und an unternahmen wir sogar gemeinsam etwas. Sie waren ebenfalls beide in Beziehungen und auch ihre Freunde waren nette Kerle, allerdings sah ich diese eher selten, sie kamen selten mit wenn wir zusammen los zogen und somit lernte ich sie nie wirklich gut kennen.

    Eine Tages offenbarte mir meine Freundin das sie für drei Monate in die USA müsse. Fand ich nicht so toll, aber es ließ sich nicht ändern. Sie meinte vor der Abreise das ich mich ja während ihrer Abwesenheit mit ihren beiden Freundinnen "amüsieren" könnte was natürlich nicht ernst gemeint war. Eine ihrer Freundinnen, Lisa, die dabei war als sie scherzte meinte das sie sich um mich kümmern würde und wir lachten alle drei darüber.

    Vier Tage nachdem meine Freundin abgereist war rief Lisa mich an. Was ich machen würde. Ich antwortete nichts besonderes und sie fragte ob sie vorbei kommen könne. Ich war damit einverstanden und eine gute Stunde später stand sie auf der Matte. Sie war so geil aufgebrezelt das mir fast die Kinnlade runter fiel. Sie hatte mir immer gefallen und ich war vom ersten Tag an scharf auf sie aber so gut sah sie vorher nie aus wenn ich sie gesehen hatte. Nackt hatte ich sie schon gesehen, meine Freundin, ich und die beiden waren mal zusammen in einer Sauna. Gott sei dank war es da zu heiß für mich um einen Ständer zu bekommen denn beide hatten auch Hammer Körper, wie gesagt sie warn gut fünf Jahre jünger als meine Perle, sogar noch schönere Körper als der meiner Freundin. Von da an hatte ich mich öfter gefragt wie es wohl wäre vor allem mit Lisa mal ein Schäferstündchen zu haben. Aber auch die andere Freundin, Jessica war eine sehr hübsche und liebe, auch sie hätte ich gerne mal "näher" kennen gelernt.

    Wir setzten uns in meine Küche, tranken was, redeten und ich wusste nicht wo ich hin schauen sollte. Natürlich bemerkte sie das mit der Zeit und lächelte mich irgendwann ziemlich provokant an.

    Damit ihr euch ein Bild machen könnt wie sie aussah. Sophia Thomalla erinnert mich immer sehr an sie. Das beschreibt sie denke ich ganz gut.

    Wie dem auch sei. Sie war sich ihrer Wirkung auf mich bewusst und fragte mich ganz direkt ob ich denn nun drei Monate abstinent leben wolle. Ich konnte darauf nicht antworten, ich war total perplex und errötete. Da stand sie auf, setzte sich auf meinen Schoß und knallte mir ihre Zunge in den Mund.

    Nun hätte ich das ja eigentlich sofort stoppen müssen, aber, das ist jetzt nicht nett aber einfach die Wahrheit, ich wollte Lisa schon so lange, und nun nahm ich die Gelegenheit wahr und hatte nicht eine Sekunde ein schlechtes Gewissen. Das geknutsche war schon irre, sie war sehr fordernd um nicht zu sagen dominant. Ohne umschweife zog sie mich ins Schlafzimmer, erst mich und dann sich aus. Ich sagte nichts dachte aber das ist zwar falsch aber das ist mir egal. Optisch war sie das genaue Gegenteil von meiner Freundin. Diese war blond, blaue Augen und hatte eine süße Ausstrahlung. Lisa, war dunkelhaarig, rassig hatte schöne große Brüste und einen Mega Knackarsch. Schon alleine deswegen reizte sie mich. Meine Freundin war eher zurückhaltend und wollte geführt werden, Lisa machte schnell klar das sie ihren Willen durchsetzen will und im Bett bestimmt was passiert.

    Und es war der absolute Wahnsinn mit ihr. Meine Freundin hatte mir erzählt das sie eine Frau sei die sich nimmt was sie will und genau so war es auch. Gut zwei Stunden nahm sie mich ran das mir hören und sehen verging, und trotzdem war es fantastisch. Sie knutschte extrem aggressiv, fast gewalttätig und war ziemlich grob im Umgang mit mir, aber es war auch geil denn ich merkte wie heiß sie das machte was mir gut gefiel. Ihr Blowjob hingegen war sehr sanft und sie wollte unbedingt das ich in ihrem Mund komme, kein Problem denn wie gesagt, sie war so eine Hammer Braut das in ihrem Mund zu kommen gar kein Problem war. Der Sex wieder rum war wild, leider schlug sie mir ein paarmal ins Gesicht worauf meine kleiner Freund sich verabschiedete da ich das gar nicht mag. Sie entschuldigte sich und tat ihr bestes um ihn wieder aufzurichten was ihr spielend gelang.

    Als sie dann genug hatte, ich war zwei mal gekommen und hoffte irgendwann das sie "erbarmen" mit mir hat, lag ich neben ihr aber da es so geil mit ihr war hatte das schlechte Gewissen keine Chance. Ich weiß noch wie sie sich eine Kippe ansteckte und ich dachte " nie hätte ich mir auch nur eine kleine Chance bei ihr ausgerechnet" Ich war einfach nur Happy was sie wohl auch merkte und mich angrinste.

    Sehr gut war das da nichts peinliches zwischen uns war. Sie fragte seit wann ich sie hätte ficken wollen und ich antwortete seit wir zusammen in der Sauna waren. Ihre Antwort war das sie das gewusst hätte, wieder war ich platt. Ich hatte in der Sauna immer mal wieder verstohlen auf ihr Hammer Möpse geschaut was ihr nicht verborgen geblieben war wie sie mir sagte. Ihre genaue Antwort war: Ich weiß das meine Brüste schöner sind als die von …..... (meiner Freundin), womit sie (leider) recht hatte. Ich fragte sie warum ich denn das "Vergnügen" mit ihr haben dürfte und ob sie denn gar kein schlechtes Gewissen gegenüber ihrem Freund habe. Sie lachte nur und meinte das sie macht was sie will. Mich hätte sie einfach mal ficken wollen weil meine Freundin ihr erzählt hätte das ich gut im Bett sei. Darauf fiel mir nix ein was sie wieder amüsierte. Sie fragte ob ich nicht Lust hätte die nächsten Wochen immer mal wieder mit ihr das Bett zu teilen und ich sagte ohne zu zögern ja. Wir vereinbarten das es nach der Rückkehr meiner Freundin aber vorbei wäre was allerdings nicht funktionierte denn es machte ihr mit mir wirklich Spaß wie sie sagte und sie wolle nun doch nicht damit aufhören.

    Wir "veranstalteten" das ganze fast zwei Jahre und es wurde nie langweilig mit ihr. Mit der Zeit bekam ich mit das Lisa dieses "betrügen" ihrer Freundin extrem antörnte. Eines Tages, wir waren bei ihr sagte sie das ich sie ficken soll während sie mit ihr telefoniert. Das war gar nicht so einfach, denn ich musste aufpassen das ich nicht laut stöhne da sie ja meine Stimme und natürlich auch mein stöhnen kannte, aber Lisa hatte recht, es war total geil das zu machen. Hört sich bestimmt krank an, war aber so.

    Irgendwann trennte sich meine Freundin von mir weil ich mich "verändert" hatte. Ich war nicht mehr so zugänglich denn Lisa wollte ich einfach mehr und konnte nicht genug von ihr kriegen. Auch nach der Trennung turnten wir noch eine ganze Weile durch die Betten aber irgendwann verlor sie das Interesse was ich ihr aber nie übel nahm. Es war so lange gut gelaufen das ich ihr einfach nicht böse sein konnte als sie mir ganz direkt sagte das sie sich langweile, dies aber nicht an mir liegen würde sondern sie immer wieder was neues "brauche"

    Mit ihr hatte ich mehrere Nummern die ich nie vergessen werde. Mittlerweile ist sie verheiratet und hat eine 180 Grad Kehrtwendung gemacht. Sie lebt nur noch für ihr Kind und hat nach der Geburt leider ihre tolle Figur verloren. Hab sie letzten November zufällig im Rewe getroffen als ich ein paar Tage in der alten Heimat war und was soll ich sagen, die Natur meint es mit der Frau über 40 manchmal nicht gut.

    Denke noch heute immer mal wieder gerne an diese "kranke" Zeit zurück und bin froh das erlebt zu haben.

    Das war ein "Highlight" meines Sexlebens, es gibt noch ein anderes, viel krasseres das ich auch berichten werde wenn das für den Seitenbetreiber o.k. ist denn auch das fand nie in einem Club oder Paysex statt. Warte aber erst mal ab ob das hier gewünscht ist oder nicht
     
    moravia, Harvey, Mark Aroni und 10 andere danken dafür.
  13. Bodo001

    Bodo001 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    12. Mai 2014
    Beiträge:
    401
    Dankeschöns:
    1.428
    Ort:
    Hunsrück
    Und hier, solange man nur aus alten Tagen berichten kann, mein zweiter von 4 unvergessenen Buchungen.
    Diesmal aus der Finca Erotica:

    Kurz danach erschien Annabella an meiner Seite, eine goldige Russin (sagt sie jedenfalls), schlank, jedoch keinesfalls skinny, aber mit genialen Kurven, mördergeilen Hupen, goldigem Gesicht, guten Deutschkenntnissen und einer Stimme, die hier klasse ist :sabber:, zuhause aber nerven würde :schweigen:.
    „Willst Du mal meine beiden Annabellas sehen ? – und schwupps, legte sie sie frei – perfekte Dinger, groß, rund, leicht hängend mit schönen Höfen und leckeren Nippeln, die schon freudig hervorragten. Mein ungestümer Freund rief sofort :“Nimm sie, nimm sie, gib sie mir, Du Depp“
    Aber auch hier erst mal abgelehnt, wenn es auch schwer fiel.


    ...
    Oh, Gott sei Dank, Annabella sah mich wieder an der Theke, kam zu mir und ich fragte sie, ob sich ihre beiden Annabellas :titten2: auch angenehm anfühlten.
    Sie verstand die Botschaft, legte die beiden Süßen frei, schnappte meine Hand und legte sie um ihre rechte Annabella. Natürlich tat sie das aus dem Grunde, weil sie nun eine Buchung sicherstellen konnte. Aber sie stellte sich sehr geschickt dabei an.
    Vorher hatte ich sie schon gefragt, ob sie küsst, was sie bejahte.

    Also noch ein wenig Smalltalk, fummeln, ein oder zwei fette, tiefe, nasse Knutschies (weil „ja“ sagen kann jeder erst mal vorher) und ab aufs Zimmer neben dem Hauptraum.

    Zimmer : ca. 2,5 x 3,5 m mit Fenster, zweckmäßig, sauber.
    Mit Annabella hat die Runde sehr viel Spaß gemacht. Sie hat einen Körper, der für Sex gemacht wurde : schlank, dennoch große, wunderschöne Titten, runder Arsch, leckere und schöne Pussie, die sie sich gerne lecken lässt, während sie den Schwanz und die Eier besucht.
    Am Anfang unseres Zimmers, als sie mit Händen und Knien auf dem Bett war und ich noch vornedran stand, hatte ich noch nicht fertig ihren süßen Arsch gelobt, da hatte sie schon ihr Höschen runtergezogen und wackelte mit dem Po :ass1:.
    Bald lagen wir zugewandt mit dem Gesicht jeweils dem Lustzentrum des anderen gegenüber nebeneinander.
    „Oh, toll : rasierte Eier !“
    Dass ich unten immer rasiert bin, wurde von ihr auch ausgiebig belohnt.
    Sie streckte ein Bein senkrecht in die Höhe, damit ihre Muschie auch nur ja gut zu erreichen war.
    Keine Berührungsängste und ein wundervoller Anblick, wenn Du auf dem Rücken liegst und sie breitbeinig über Dir stehend ihre Pussie bearbeitet und noch dirty talk bietet.
    Ficken natürlich erst mal im Cowgirl (wegen der hüpfenden Bälle). Dabei stand sie auf den Füßen und glitt an meinem kleinen, nun großen, Freund auf und ab. Dabei schaute sie mir abwechselnd in die Augen, dann darauf, wie ich immer wieder teilweise in ihr verschwand, leckte meine Brustwarzen und küsste auch mal zwischendurch. Ein Wunder, dass ich nicht längst gekommen war. Nun in die Missio in diversen Varianten (Was für ein Anblick), in der sie sich selbst am Kitzler spielte und natürlich dann (relativ) schnell der Absch(l)uss in die Tüte :sperm:.
    Danach meinte sie, ich solle das nächste mal zuerst eine andere buchen, damit sie länger von mir gefickt werden kann. Das, meine Herren, nenne ich perfektes Marketing :supi: !
    Säuberung durch sie, noch eine geraucht und gequatscht. Sie ist Russin (da mein russisch genauso schlecht wie mein rumänisch ist, kann ich dies nicht bestätigen und nicht widerlegen – aber scheißegal, es war klasse) und seit 8 Jahren in Deutschland und schon einige Jahre hier im Club.

    Wenn ich wieder hier bin, ist sie auf jeden Fall eine sichere Bank für mich.

    Grüße,
    Bodo :winkewinke:
     
    Pluto, moravia, Harvey und 11 andere danken dafür.
  14. Zalando

    Zalando Spacken

    Registriert seit:
    14. Dezember 2009
    Beiträge:
    930
    Dankeschöns:
    7.399
    Ort:
    Krematorium
    Die Nummer, die mein P6 Leben veränderte und für einiges erst der Anfang war....

    Es geschah vor ca. 7 Jahren, eigentlich war ich auf dem Weg zum NewsLetterDay im Samya, aber dieses miese Leverkusener Kreuz deutete mir auf brutalste Art an, dass ich definitiv nicht mehr vor 18 Uhr in Rodenkirchen einlaufen würde und mit allem Respekt war mir das Samya an diesem Tag dann keine 50€ Eintritt mehr wert, sodass ich mich nach einigem Zetern und schlechter Laune dazu entschied eher in Richtung Düsseldorf zu fahren (Im Fortlaufenden werde ich aus Selbstschutz den Club nicht benennen).

    Angekommen im Club meiner Wahl 1b) versuchte ich nun erstmal etwas runter zu kommen und etwas Essbares zu ergattern von dem Essen, was nun auch nicht meine Erste Wahl gewesen wäre, aber gefühlt zog sich der Rote Faden halt länger und länger und so gesellte ich mich zu 2 ungarischen Damen an einen Tisch (es kann auch andersrum gewesen sein) und warf während des Essens meine 3 Wörter ungarisch ein und erzählte etwas von einem Budapest Besuch Jahre zuvor.

    Die Mädels zogen dann mal weiter und ich grämte mich noch weiter in schlechter Laune und meine Bereitschaft nach Geschlechtsverkehr war längst vergangen als ich dann gefühlt eine Stunde später durch den Laden ging, mich kurz mit einem Mädel unterhielt und diese mir von einem anderen Mädel (es war eine der beiden Ungarinnen) erzählte, die nun wohl seit knapp 1h die ganze Zeit von jemandem erzählte, das musste ich dann wohl gewesen sein.

    Und so unterhielt ich mich dann auch eher sozialkritisch und zwischenmenschlich interessiert mit der Ungarin und das gefühlt über eine weitere Stunde und mit andauernder Zeit bekam ich das Gefühl, dass Sie Lust auf Sex mit mir hatte, aber es war wirklich das Gefühl, dass Sie Sex mit mir wollte, nicht Geld von mir wollte, aber wie will man das vorher wissen und erst recht nicht in einem Saunaclub.

    Da ich mich die ganze Zeit über total reserviert hielt, um keine falschen Erwartungen zu wecken, löste ich mich ein wenig und konnte Ihre Pussy erfühlen und was ich fühlte zeigte mir, dass wird eine Pussy nach meinem Geschmack werden und Ja, Sie wollte definitiv Sex.

    Also suchten wir uns ein Zimmer, es war mal wieder nicht die Lösung 1a, sondern eines ohne Fenster und ohne helle Beleuchtung und kaum angekommen fielen wir fast übereinander her und fickten knapp 1h lang wie die Tiere - die Intensität und auch die Grenzenlosigkeit war nicht nur vergleichbar mit Privatem Sex, es war sogar besser und intensiver wie das was ich aus dem Privaten kannte.

    Nach knapp über einer Stunde gingen wir dann gemeinsam Duschen und ich verschwand kurz zu meinem Spind, um einen Hunni zu holen, weil ich damit die Leistungen schon einmal abgelten wollte, aber dann passierte was ich nie zuvor erlebt hatte:

    Sie wollte mein Geld nicht und bestand auch darauf kein Geld zu wollen von mir und ich musste im Gegenzug darauf bestehen, dass Sie ja trotzdem Kosten über den Eintritt hätte und auch die Übernachtung in einem nahegelegenen Apartment und Sie könne ja nicht Stunden lang Zeit mit mir verbringen und dann am Ende müsste Sie dafür auch noch Kosten übernehmen und so nahm Sie dann irgendwann die Hunni.

    Fortan verweilte Sie den restlichen Abend an meiner Seite, wir verzogen uns nochmals in Kino und legten einen 2. Runde ein und gegen Feierabend verschwand ich dann, um Sie 5 Tage später nochmals anzutreffen. Sie hatte an diesem Tag eine aufkommenden Blutvergiftung und da ich Ihr meine Nummer gegeben hatte, meldete Sie sich etwas später aus dem Krankenhaus, ich half mit ein paar Formalitäten und holte Sie dann auch mit Erlaubnis des Empfangs vom Krankenhaus ab. Ihre Dankbarkeit zeigte Sie mehr als eindeutig und final übernachtete ich bei Ihr im Apartment, wo Sie jedoch am nächsten Tag weiter zog, weil es für Sie in dem Club nicht so richtig gut lief. Es klingt nun maßlos, aber es floß an diesem Tag auch kein Euro von mir zu Ihr und ich hatte einige Lektionen für das weitere P6 Leben gelernt.
     
    Pluto, moravia, Harvey und 17 andere danken dafür.
  15. Elrond17

    Elrond17 Gewohnheitstier

    Registriert seit:
    23. November 2016
    Beiträge:
    1.113
    Dankeschöns:
    9.736
    Ort:
    Wo die Wälder noch rauschen
    Ob ich mich lebenslang an das Erlebnis erinnern werde, weiß ich nicht. Bin ja erst seit 3 1/2 Jahren im Pay6 aktiv und hoffe, dass mein Leben noch lang sein wird.

    Aber an ein Erlebnis erinnere ich mich immer noch, das war mit das Beste, was mir in den letzten Jahren in dem Metier passiert ist.

    Es war bei meiner ersten Sex&Bike-Tour im Frühsommer 2017. Ich war immer noch neugierig und wollte Clubs kennenlernen. So entschied ich mich, die Anreise so zu legen, dass ich an meinem ersten Abend das Flamingo Island in Ettlingen besuchen konnte. Der Club ist groß, hat durchaus einiges zu bieten (Pools, Saunen, klasse Buffet, schöner Außenbereich). Nur Mädels und Gäste waren nicht so viele da. Könnte also möglicherweise etwas langweilig werden. Aber immerhin hatten die Allermeisten zu der Zeit noch vernünftige Preise (50,- für 30 Minuten Saunaclubstandard), heute versuchen wohl viele, das Doppelte herauszuschlagen.

    Ich hatte an dem Abend bereits ein anständiges Zimmer mit einer netten Rumänin, aber der Abend war noch lang. So wurde geschwommen, gegessen, sauniert, ein sauteures Bier getrunken, aber ein weiteres Zimmer wäre ja noch schön. Und da kommt Michaela ins Spiel. Ich zitiere mal aus meinem damaligen Bericht:

    Erstaunlicherweise ist mir dieser Kino-Fick noch ganz lebendig im Gedächtnis. Wir waren sicher fast 1 1/2 Stunden auf der Matte zugange und dann will sie nur 50,- haben. Und das für einen Top-Service... Während meiner Massage hatte ich sie scherzhaft gefragt, was ich denn für die Massage bekäme. Nun, da bin ich wohl reichlich entlohnt worden.

    Leider habe ich nie wieder was von ihr gehört. Vielleicht hätte ich sie nach ihrer Handynummer fragen sollen, aber wer weiß, ob ich sie bekommen hätte. So bleibt immerhin eine sehr schöne Erinnerung an ein Erlebnis, das man so nicht alle Tage hat.
     
    Anonymous, fux, Pluto und 19 andere danken dafür.
  16. fux

    fux Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    95
    Dankeschöns:
    353
    Ich war in den späten 90ern und den 2000ern öfter im Bahnhofsviertel in Frankfurt unterwegs. Damals dort bunt gemischt, ein paar Deutsche, viele Thais und vor allem Latinas. Meist Kolumbien. Und speziell die hatten es mir angetan!! Ich erinnere mich an eine sehr hübsche die super geblasen hat. Damals politisch korrekt ohne Tüte. Ich noch jung, hatte mächtig Tinte auf dem Füller und ordentlich Druck! Nach keinen 5min in der Kiste hab ich der einen Mundschuss verpasst, dass es weiss aus den Ohren getropft ist :) Mann hat die gezetert...
     
    Anonymous, AND, moravia und 4 andere danken dafür.
  17. Käpt´n Udo

    Käpt´n Udo KuschelBärKapitän

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    1.508
    Dankeschöns:
    3.257
    Hatte ich zwar schon vor Jahren an anderer Stelle berichtet, jedoch paßt es genau in diesen Thread (und Aktualisierung siehe Ende):

    Nachtrag:
    Inzwischen hat sie ausstudiert und sogar promoviert. War schön eine (jetzt) Frau Doktor zu ficken :D
     
    Anonymous, AND, Schatz und 4 andere danken dafür.
  18. AND

    AND Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    1.057
    Dankeschöns:
    3.266
    Ist noch gar nicht so lange her...03.01.20..aber absolut eines der besten Erlebnisse der Dreier mit Carmen und Iris.
    Sobald es wieder möglich ist, wird das wiederholt.



    Die erste Ficksahne 2020 ging sehr reichlich an Carmen und Iris.

    Da ich eine geile Zeit mit Carmen hatte, aber Iris vor Ort nicht sehen konnte, habe ich sie im Netz gesucht...

    Die Fotos geben sie gut wieder genau wie die Fotos bei Carmen, schätze sie 3 - 4 Jahre älter als Carmen, gefragt habe ich nicht, war auch nicht sehr hell in der Bumshütte. Beide gut was dran aber noch alles recht stramm.

    Da ich eh in Duisburg war und nicht weit weg, habe ich angerufen für einen Dreier um das Fickjahr 2020 auch gebührend zu beginnen. Service von Carmen war mir ja schon bekannt, also kurz Service Iris sicherheitshalber abgefragt und Bingo. Für 30 Minuten wurden 80 Hurentaler aufgerufen, zum Testen schon recht günstig und ich wusste ja was Carmen kann;). Also war 1,5 Stunden später vor Ort und ich freute mich schon wie ein Schnitzel:D

    Angekommen...rein in die Bumshütte und sehr nett und freundlich von Carmen begrüßt worden mit Küssen, Umarmungen und kurze Zeit kam später Iris dazu,auch sehr nett und freundlich. Kurz über Wünsche gesprochen und der Rest würde sich automatisch ergeben;)

    Also ab den Lachs waschen und die schon wieder gut gefüllten prallen Eier. Beide hatten schöne Wäsche an und jederzeit ein Lächeln auf dem Lippen. Carmen konnte es kaum erwarten und schenkte mir tiefe innige ZK, während Iris mich streichelte und sich auch anschmuste. Dann gab es gute ZK mit Iris und Carmen schmuste sich an. BHs weg und ich kümmer mich um 4 gute Milfeuter mit lecken saugen kneten während sich beide küssen und streicheln. Dann streichel beide Fotzen und reibe die Kitzler bevor ich beide finger und sie gut nass werden.

    Dann gehen beide auf die Knie und mein Schwanz ist schon prall und dick, eine hat den Schwanz im Mund und die andere die Eier und umgekehrt oder bearbeiten gleichzeitig meinen dicken Pimmel seitlich, züngeln an der fetten Eichel bevor er wieder verschlungen wird.

    Auf dem Bett habe ich eine links im Arm und die andere rechts und ZK ohne Ende, während beide meinen Schwanz und Eier kraulen und massieren. Dann lecke ich erst Carmen und Iris bläst mich von hinten und hat meine Eier im Mund. Dann lecke ich Iris und Carmen knutscht mit ihr rum. Beide sind mittlerweile triefend nass:daumenhoch:

    Beide Fotzen sind schön heiss, flutschig und cremig;)

    Carmen sattelt auf und reitet los, ergatter ZK und Euter saugen und lutschen, bevor sich Iris auf mein Gesicht setzt und mich mit ihrer Fotze abreitet und genieße den extrem geilen Fotzensaft.

    Dann fährt mein Schwanz ohne Probleme und von alleine bei Iris in der Missio ein und es wird hart gevögelt mit ZK und Euter kneten, bevor sich Carmen dazu gesellt und mir ZK schenkt während ich Iris ficke.

    Ich muss echt kurz an die Neujahrsrede der Kanzlerin denken, denn sonst wäre es vorbei gewesen:sperm:

    Heilige Scheiße..2 richtige gute Milfs mit extrem nassen Fotzen:sabber:

    Kurze Erholungspause mit beiden ZK und nochmal Franze und Eier bearbeiten, bevor sich beide im Doggy nebeneinander aufbauen und ich die prallen Stutenärsche vor mir habe.

    Ich lecke nochmal beide, oder finger die andere gleichzeitig bevor ich bei Carmen wie auf Schienen einloche und die heiße cremige Fotze spüre und sie schön durchficke, während dessen knutscht sie noch mal mit Iris. Dann irgendwann Lochwechsel und ich bin bei Iris in der Fotze und hämmer gegen den Milfarsch.

    Die Ficksahne brodelte extrem und so schoss ich die ersten Schübe bei Iris ab um dann nochmal den Lochwechsel bei Carmen vorzunehmen und da nochmal ein paar kräftige Stoße bis auch alles raus ist:sperm:

    Atmen, erholen, säubern, ein paar nette Worte, und ZK zum Abschied mit den Worten gerne wieder.

    Nach knapp 35 - 40 Minuten war ich wieder raus.

    Sehr geile Session erlebt. Iris geht in Urlaub und wusste noch nicht genau an welchem Tag sie wieder aufschlägt.

    Carmen ist Montag wieder da.

    So kann das neue Jahr beginnen:supi:

    So, heute gibt es Lasagne, Brötchen mit Kräuterbutter und Pilsken:D
     
    Schatz, Lebowski1234, Premiumtester und 7 andere danken dafür.