Kontakte zu hiergebliebenen CDLs?

Dieses Thema im Forum "Themen zur Corona Pandemie" wurde erstellt von MyGirl, 14. April 2020.

  1. NRWNET

    NRWNET Beard & Ink

    Registriert seit:
    12. August 2016
    Beiträge:
    293
    Dankeschöns:
    3.459
    Ort:
    MK (Märkisch Kongo)
    Mein Gott ......
    Wenn bei mir einer klingelt und mich verknacken will, weil ich einen anonymisierten Bericht hier eingestellt habe, muss er erstmal beweisen, dass ich nicht nur eine erfundene Geschichte hier eingestellt habe.
    Wir sind hier nicht im wilden Osten.

    Ich denke Al wird das rechtliche schon genau prüfen und da kein Risiko eingehen.
     
    Pluto dankt dafür.
  2. mitanu

    mitanu Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    528
    Dankeschöns:
    3.278
    Dich wird wohl kaum einer festnageln, dachte da eher an den Betreiber, wenn dieser so einen Bericht anonymisieren würde.

    Und ob wir noch nicht im WILDEN OSTEN sind... dieser war weitestgehend ein Schwesternschülerinnenpensionat dagegen. Die Möglichkeiten die hier seit wenigen schon eingesetzt werden, das wäre die Erfüllung aller feuchten Träume von HONECKER / MIELKE und genossen gewesen!
     
    Käpt´n Udo dankt dafür.
  3. Harvey

    Harvey Master of Disaster

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    1.631
    Dankeschöns:
    9.696
    Ich sehe es aus auch anderen Gründen etwas kritisch. Und zwar eher in der Aussenwirkung.
    Es wäre jedenfalls kein Wunder wenn sich auf einmal Berichte in der Presse wiederfinden um Freier als besonders skrupelose Gesellen darzustellen, die keinerlei Rücksicht auf die Gesellschaft nehmen und den defintiven Tod von halb toten dicken alten Menschen in Kauf zu nehmen, nur damit Sie mal ihren Trieb nachgehen können.
    Wo ja sonst in der Gesellschaft, jeder andere wie selbstverständlich verzichtet.
    Sogar Frauen auf Frisöre, und junge Leute auf Disco usw..

    Selbst wenn du im Bericht beteuerst das du danach in Quarantäne gehst usw.
    Was man im übrigen besser auch tun sollte.

    OK, selbst wenn gar nichts zu finden sein wird, wird es solche Berichte in der Presse geben.
    Aber man muss es ja nicht noch befeuern
     
    Han Solo, Pluto, spanier und 11 andere danken dafür.
  4. fab

    fab Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    289
    Dankeschöns:
    560
    Ich sehe es genauso wie Harvey.
    Und noch ein persönlicher Grund: Es fällt mir zunehmend schwer die Coronadisziplin (nicht nur bez. ficken) zu bewahren und mit viel Zähne zusammen beißen klappt es bisher.
    Ich möchte nicht durch leckere Berichte noch mehr in Versuchung geführt werden...

    Mal abgesehen davon ist P6 aktuell schlicht unverantwortlich
     
    AND und frauenfreund71 danken dafür.
  5. MyGirl

    MyGirl Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    11. November 2019
    Beiträge:
    37
    Dankeschöns:
    308
    #45 MyGirl, 18. April 2020
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2020
    1. Durch die Corona VO der Länder sind der Betrieb von "Prostitutionsstätten, Bordellen und ähnliche Einrichtungen" verboten.
    Nicht verboten ist der einvernehmliche Sex mit Dienstleisterinnen an einem anderen Ort oder im privaten Bereich.
    Warum soll ein Bericht darüber irgendjemanden in Gefahr bringen?

    2. Sex mit Prostituierten ist gesundheitlich riskant - mit oder ohne Corona. Die jungen Frauen werden Corona harmlos oder unbemerkt durchmachen, HB mit Vorerkrankungen und in höherem Alter sind gefährdet, der Rest macht eine mehr oder minder schwere fieberhafte Erkältungskrankheit durch. Das muss jeder selbst einschätzen und für sich abwägen.

    3. Bis Herdenimmunität erreicht ist, müssen 60-70% erkranken. D.h. die meisten von uns werden die Erkrankung bis Ende des Jahres durchmachen, ob im Puff, zuhause oder an der Arbeitsstelle angesteckt ist dem Virus egal.

    Ich würde niemanden etwas vorschreiben oder gar Berichte löschen bzw. zensieren.
     
    Peter holland und Pluto danken dafür.
  6. yogi1964

    yogi1964 Ex Eierbergmonogamist

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    751
    Dankeschöns:
    3.772
    Ort:
    Außerhalb vom Ruhrpott
    #46 yogi1964, 18. April 2020
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2020
    Junge, Junge..... Die Voraussetzung die Du hier anführst ist leider falsch. :gruebel:

    Es ist derzeit Prostitution jedweder Art verboten. Auch Sex mit Prostituierten in deren Wohnungen oder Hotels ist untersagt.
    Daher hat sich nach meiner Meinung doch direkt jede weitere Argumentation darüber ob und warum hier derzeit weiter über Treffen berichtet werden sollte erübrigt.

    :bighand:
     
    Pluto und frauenfreund71 danken dafür.
  7. redleinad

    redleinad Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2017
    Beiträge:
    24
    Dankeschöns:
    17
    Tja und es ist eben doch verboten. Dienstleistungen wo 1,5m Abstand nicht eingehalten werden können.
    Und wenn du bei dir zu Hause eine registrierte DL knallst und erwischt wirst, wird dir jeder Ordnungshüter glauben, dass es bei dir anders ist und ihr nur so am vöglen seit und kein Geld fließt womit es ja keine Dienstleistung wäre.
     
  8. frauenfreund71

    frauenfreund71 O tempora o mores

    Registriert seit:
    28. Juli 2012
    Beiträge:
    574
    Dankeschöns:
    1.603
    Wenn nicht mehr als 2 Personen beteiligt sind, ja.
    :D
    Aber jetzt stell dir mal vor, dass die DL was anderes aussagt, zB. weil sie als Prostituierte bereits bekannt ist und sich so eine Strafminderung erhofft.
     
  9. MyGirl

    MyGirl Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    11. November 2019
    Beiträge:
    37
    Dankeschöns:
    308
    Absolut nicht, stimmt alles ganz genau, was ich schreibe.
    Lest bitte nach
    z.B. Baden-Württemberg

    Verordnung der Landesregierung
    über infektionsschützende Maßnahmen
    gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2
    (Corona-Verordnung – CoronaVO)


    vom 17. März 2020
    (in der Fassung vom 17. April 2020)

    § 4 Schliessung von Einichtungen

    (1) Der Betrieb folgender Einrichtungen wird bis zum 3. Mai 2020 für den Publikumsverkehr untersagt:

    Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen; untersagt ist auch jede sonstige Ausübung des Prostitutionsgewerbes im Sinne von § 2 Absatz 3 des Prostituiertenschutzgesetzes,

    § 2 Absatz 3 des Prostituiertenschutzgesetzes lautet:

    3) Ein Prostitutionsgewerbe betreibt, wer gewerbsmäßig Leistungen im Zusammenhang mit der Erbringung sexueller Dienstleistungen durch mindestens eine andere Person anbietet oder Räumlichkeiten hierfür bereitstellt, indem er
    1.eine Prostitutionsstätte betreibt,
    2.ein Prostitutionsfahrzeug bereitstellt,
    3.eine Prostitutionsveranstaltung organisiert oder durchführt oder
    4.eine Prostitutionsvermittlung betreibt.


    Ergo: Club verboten, Ficken zuhause erlaubt egal wen.
     
  10. HeinzKasunke

    HeinzKasunke Ich bin so eher der Foren Uwe Boll

    Registriert seit:
    28. Januar 2018
    Beiträge:
    442
    Dankeschöns:
    705
    Ok dann freu dich in BW.

    In Nrw gilt §7 Abs. 3

    Dienstleistungen und Handwerksleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern
    zum Kunden nicht eingehalten werden kann (insbesondere von Friseuren, Nagelstudios, Täto-
    wierern, Massagesalons), sind untersagt. Therapeutische Berufsausübungen, insbesondere von
    Physio- und Ergotherapeuten, bleiben gestattet, soweit die medizinische Notwendigkeit der
    Behandlung durch ärztliches Attest nachgewiesen wird...

    Also wenn du nicht nen Attest das dich als Dauernotgeiler Bock mit Lattenfieber und Hormon Überproduktion der kein privates Fickloch hat qualifiziert kannste keine Sexualtherapeutin aufsuchen.

    Ach ja wenn jemand nen Psycho Doc kennt der solche Atteste ausstellen kann wäre gut weil nen Freund von mir so eins brauch...

    Ansonsten. Stimmt mit Prost. In BW deswegen erlassen da die Städte eben direkte Prostitutionsverbote. Bsp. Karlsruhe.
     
  11. HeinzKasunke

    HeinzKasunke Ich bin so eher der Foren Uwe Boll

    Registriert seit:
    28. Januar 2018
    Beiträge:
    442
    Dankeschöns:
    705
    Richtich goil.
    Da ich entweder davon ausgehen muss das die obigen Ausführungen nicht gelesen, oder gelesen und geflissentlich ignoriert oder gelesen und nicht verstanden wurden, erübrigt sich hier faktisch jegliches fucktische schreiben.
    Denn wer denkt das das annoymisieren bei Anzeigen auf DER GRÖßTEN DEUTSCHEN GELD FÜR SEX Anzeigen Seiten, als moralischer Imperativ qualifiziert, der sollte doch besser nen Wellensitch Forum betreiben, da kann er dann auch zeigen das er gut bei, mit und zu Vögeln ist.

    In dem Sinne

     
  12. lollipop66

    lollipop66 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    2. Januar 2018
    Beiträge:
    496
    Dankeschöns:
    1.422
  13. Winnetou Kowalski

    Winnetou Kowalski Tippen ist bääh, aber ...

    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    2.542
    Dankeschöns:
    11.958
    Ort:
    Mitten in'n Pott

    Zuerst dachte ich spontan: OK, anonymisieren geht klar.

    Dann aber:
    Was soll der Scheiß?


    Ich müsste lesen:
    Ich habe irgendwo xyz*** gevögelt, nachdem sie geblasen hat und ich einen Parkplatz fand vor ihrer aufgeräumten Dachwohnung.
    Als Hinweis wäre dann noch ein toter Link zu ****.com

    Da ein solcher "Bericht" für alle ohne jeglichen Nutzen wäre, kann man ihn gleich lassen - oder eben in die Tonne kloppen.
    Dann käme auch keine Behörde auf die Idee, den Verfasser ausfindig zu machen, der einen 1,60 m langen Schwanz hat - und nur mit den ersten 10 cm fickt, um nicht die 1,5 m zu unterschreiten. :D

    .
     
    Pluto, Rumburak84, ArabFun6 und 6 andere danken dafür.
  14. Macchiato

    Macchiato Team Freiercafe

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    3.564
    Dankeschöns:
    3.625
    Danke für den erhellenden Input.

    Wir machen es wie folgt:

    Alle Berichte über Ficks und Tipps zu Angeboten während der Sperren werden zeitnah nach Erstellung entfernt.
    Textzensuren wurden wieder aufgehoben.
    Die Beiträge werden archiviert.
    Zugang zu diesem Archiv gibt es auf Anfrage bei hinreichender Reputation per PN bei mir.
    Ebenso erhalten alle Leute Zugang, die aktuell qualitativ hochwertige Erlebnisberichte/Tipps beisteuern, hier auch bitte eine PN.
     
    Schatz, Wet&Dry, Pluto und 6 andere danken dafür.
  15. redleinad

    redleinad Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2017
    Beiträge:
    24
    Dankeschöns:
    17
    Nix BW...
    Deutschlandweit sind Dienstleistungen wo der Abstand von 1.5m nicht eingehalten werden kann verboten und Prostitution ist eine Dienstleistung.

    Es ist für euch verboten aber nicht sooo teuer. Für die Dame werden bis 5000 teuros fällig.
     
  16. HeinzKasunke

    HeinzKasunke Ich bin so eher der Foren Uwe Boll

    Registriert seit:
    28. Januar 2018
    Beiträge:
    442
    Dankeschöns:
    705
    Nein das stimmt so nicht.

    Was die Merkel beschließt ist egal wichtig was der Landeschef dann in Gesetze verwurstet.

    Deswegen ist es in BW auch so dass eben die Städte/ Kreise hier Prostitution explizit verboten haben, da es nach Wortlaut nicht im Landeserlass erwähnt wird...
     
  17. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    9.371
    Dankeschöns:
    23.975
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    Eine Sache am Rande, die per Mund zu Mund Propaganda derzeit die Runde macht und deren Wahrheitsgehalt ich nicht sicher prüfen kann:

    Laut Aussage einer offen im Internet inserierenden Prostituierten erschien bei ihr ein Gast, der sich telefonisch angemeldet hatte und sich an der Tür als Mitarbeiter des Ordnungsamtes (oder Polizei?) ausgewiesen hat. Dieser machte sich ein Bild der Situation und kündigte ein Schreiben mit weiteren ordnungsrechtlichen Maßnahmen/Strafe an. Ferner sagte er, daß Behörden Anzeigen aus der Bevölkerung bei Verstoß gegen die Maßnahmen zum Infektionschutz nachgehen.

    Falls jemand eine ähnlich gelagerte Geschichte bestätigen kann oder die Art der Strafe genauer beziffern kann würde mich eine Info freuen.:winkewinke:
     
    Anonymous, Wet&Dry und frauenfreund71 danken dafür.
  18. nowak

    nowak Bekannter Schrubber

    Registriert seit:
    11. Januar 2017
    Beiträge:
    582
    Dankeschöns:
    5.652
    Ort:
    kölle
    Sind die Behörden dazu nicht sogar gezwungen?

    Denunzianten wird es wohl im Moment recht oft geben.

    Omma Käthe lehnt aus Ihrem Fenster und scheißt jeden zusammen, der auch nur 'ne Kippe auf den Boden wirft. Omma Käthe kann nerven, sagt jedoch alles in dein Gesicht hinein, Omma Käthe ist klasse.

    Der Herr Soundso ist ein freundlicher Mann, nach außen hin. Im dritten Stock wohnt die fleißige Bulgarin, die nach Feierabend Herrenbesuch empfängt. Herrn Soundso ist es eine diebische Freude, dieser Dame endlich einen rein zu würgen. Er macht anonym eine Anzeige.

    Ist Herr Soundso ein armer Kerl, der keinen mehr hoch kriegt? Hatte er eine schwere Kindheit? Mir egal, wahr bleibt:

    'Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.'
    Hoffmann von Fallersleben
     
    Wet&Dry, smart, Pluto und 4 andere danken dafür.
  19. fab

    fab Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    289
    Dankeschöns:
    560
    Ich würde nicht die Bullen holen, aber mir würde es auch nicht passen, wenn die Nachbarin in der Wohnung anschaffen geht. Wäre aber genau so wenn sie Personal Fitness Trainerin wäre und die Leibesübungen in der Nachbarwohnung statt finden..
    Will nicht dauernd Fremde im Treppenhaus haben, keinen regelmäßigen Lärm und Gewerbe sollte in gewerblichen Räumen ausgeübt werden. *

    Wenn eine DL einen Nachbarn zu Hause besucht, wäre es mir natürlich egal. Vom Neid mal abgesehen ;-)

    *natürlich hab ich nix dagegen, wenn der Nachbar als selbständiger Journalist, Designer oder wasweissich tätig ist. Geht mir nur um Publikumsverkehr und Lärm und da ist Prostitution hakt nicht unkritisch
     
    Pluto und nowak danken dafür.
  20. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    9.371
    Dankeschöns:
    23.975
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    Mir geht es einfach darum, herauszubekommen, welche Strafen tatsächlich blühen und in wieweit das überhaupt jemanden interessiert. Denn es ist schon erstaunlich wie viele Damen privat ganz offen ihre Dienste anbieten. Möglicherweise passiert ja bis auf eine Ermahnung oder eine kleine Geldstrafe gar nichts. Oder es ist regional unterschiedlich. Und ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass die Ämter bei den vielen anderen Baustellen (Abstandsmessungen im Kiosk, Frisöre usw) tatsächlich die Ressourcen aufbringen, Privatwohnungen in großem Stil zu überwachen. Bei Prostitutionsstätte kann ich mir das ja noch stichprobenhaft vorstellen, aber irgendwo in zig Wohnblöcken in Etage 6 oder in Schrebergärten - Wie soll das denn gehen? Ich weiss nicht.:gruebel:
     
    Anonymous und Lebowski1234 danken dafür.