Linie Hs. 16 - angenehmer Vollzug mit Erika

Dieses Thema im Forum "Linienstraße Dortmund" wurde erstellt von badura, 22. Juni 2012.

  1. badura

    badura Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    764
    Dankeschöns:
    2.527
    #1 badura, 22. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2012
    Nach dem Fußballgucken und Regenschauer am gestrigen Donnerstag noch Lust auf ficken - nuja, auf der sehr nahen Linie mal vorbeigeschaut.

    Die war gegen 23h außerordentlich gut von der Frauenseite her quantitativ besetzt. Zunächst schnellen Schrittes an den 'Blacky-Häusern' vorbei (aufgrund des aggressiven Animierverhaltens die Anti-Werbung für die Strasse schlechthin), galt es zwischen den BulRomas die (relativen) Perlen zu finden (übrigens: das die BulRomas schlechten Service bieten kann ich nicht behaupten, da ích auf der Linie noch nie bei einer war. Aber ich hab da irgendwie kein gutes Gefühl...). Auffallend, dass im Moment recht viel dickbusiges (Natur und Silikon) in den Fenstern steht.

    Daniela (Dani) und Luisa an gewohnter Stelle erspäht (Johanna hab ich nicht gesehen) - ungefickt gehts also nicht wieder nach Hause.

    Das immer interessante Haus 26 kam für mich nicht in Frage, da dort die kleinen ebenerdigen Fickkammern nach dem schwülen Tag sicher noch überhitzt sind (ja, an was man so alles denken muss).

    Im Haus 16, an ihrem Stammplatz 68, erblickte ich eine junge Dame, die eigentlich abends immer da ist - und die x-mal schon in meinem engeren Favoritenkreis war, ohne sie je gebucht zu haben. Ein bißchen hielt mich ab, dass das Haus 16 ein wenig auf Sado/Maso gemacht ist - und Erika sich da mit ihren durchgehenden dunklen 'Badeanzug' anpasst.

    Das räumlich großzügige Doppelfenster 67/68 ist 'ihr Revier', immer etwas zurückgelehnt in ihrem Stuhl und häufig unterhaltend mit ihrer Fensternachbarin, animiert sie stets zurückhaltend und unaufdringlich, aber freundlich, mit einem Lächeln (ich glaub nicht, dass sie sehr gut gebucht ist, das könnte an diesem 'Touch' der Aufmachung des Hauses liegen).

    Also: mal probieren - am Fenster überraschte mich Erika /Erica mit perfektem Deutsch, freundlich - klasse Eindruck - dass ich da kein 'versautes Abenteuer' erleben würde ist klar, aber eine ordentliche Nummer schien mir sicher zu sein.

    Mit der Rumänin den Standard: FM, Ficken mit mehreren Stellungen zu 30€ ausgemacht.

    Erica hat ein ordentliches, sauber gehaltenes und von ihr gepflegtes Zimmer, die Nummer fing an mit kuscheln und streicheln im Stehen (Küsse natürlich nur meinerseits - und nicht auf den Mund), in der Horizontalen wurde Kleinbadura dann mit weiteren Kuscheln großgemacht, gegenseitiges Nagen an den Brustwarzen, FM im Liegen (Muschi-Bearbeiten dabei möglich) und Stehen, Ficken in der Missio (sie leider mit angezogenen Beinen) und im Doggy. Abschließend hat sie mir einen mit gut gemachten Dirty Talk runtergeholt.

    Das war so eine typische Nummer von mir mit einem rumänischen Laufhausgirl (seit 5 Jahren auf der Linie präsent - aus einem älterer Bericht in einem anderen Forum ist zu erschließen, dass ihre Angabe stimmt) , das auch genau meinem Auswahlverhalten in Laufhäusern entspricht. Gutaussehend, natürlich, freundlich, bemüht ordentlichen Service zu geben und den Kunden zufriedenzustellen - aber auch mit klaren Grenzen hinsichtlich Nähe und Intimität.

    Lecken macht Erika im 50€-Tarif (das kriegt man auf der Linie, im Gegensatz zum Eierberg eigentlich nie im 30€ Standard) - meine Informationsfrage nach FO verneinte sie entschieden.

    Name: Erika (Erica)
    Standort: Haus 16 Platz 168 (Stammplatz, sehr häufig anwesend ab dem Nachmittag, nach ihren Angaben auch bis 5 Uhr), ist schon seit 5 jahren auf der Linie
    Herkunft: Rumänien
    Alter: ca.24-28 Jahre
    Körperbau: Schlank, ca. 1,68 m groß
    Haare: schwarz, immer nach hinten zusammengebunden
    Brüste: A/B-Cups, nett, leicht hängend
    Tätowierung: Arschgeweih
    Küssen: nein
    FM: recht tief, war gut
    EL: naja, Eierkraulen
    Lecken: für 30€: nein
    Fingern: ja, ließ sie sich ein bißchen
    GV: Missio (kein Blickkontakt, angezogene Beine) und Doggy
    Dirty Talk: das macht sie unaufgefordert ganz gut (hätte ich ihr gar nicht zugetraut)
    Deutsch: sehr gut
    PST/AST: sehr angenehm (macht einen intelligenten Eindruck)
    Besonderheiten: will ihre Plateauschuhe beim Akt anbehalten, bietet auch leichte Dominanz an (Dirty Talk kann se zumindest); keinerlei Nachkobern
    Wiederholungsgefahr: vielleicht

    Fazit
    Eine für mich typische Linien-/Laufhausnummer. Mein Beutemuster ist da immer wie im 'Real life' - so als ob ich eine Partnerin für den Restaurantbesuch aussuche. Da gerate ich natürlich nie an die etwas 'verruchten Frauen' (mit evtl. aufregenden Zimmererlebnissen, aber auch einer großen Flopgefahr), sondern fast immer an gut aussehende (und verhältnismäßig überduchschnittlich intelligent wirkende) Rumäninnen, die nie ein 'Feuerwerk abbrennen, aber immer bemüht sind, den Freier zufriedenzustellen (und nie nachkobern und alle Absprachen einhalten). Diese sprechen häufig gut bis sehr gut deutsch - die Entscheidung für die Arbeit im Laufhaus wird dabei als bewußt dargestellt - die FO-Pflicht in Clubs ist für attraktive Rumäninnen in Laufhäusern das Hauptargument, warum sie in keinem Saunaclub arbeiten möchten. Bei aller Freundlichkeit, ist doch immer eine gewisse Distanz deutlich spürbar (bei Erika war es so, dass sie ihre Plateauschuhe unbedingt anbehalten wollte - nuja, ich nehme an, dass gibt ihr das Gefühl nicht 'nackt' zu sein). Diese Distanz ist natürlich im Laufhaus auch extrem nachvollziehbar, wenn man so sieht, was gerade auf der Linie so teilweise als Kundschaft rumläuft...

    GF6 oder versautes ist von 'meinen Laufhaus-Rumäninnen' (wie Erika) nicht zu erwarten, aber eine angenehme 'Triebabfuhr' mit gepflegten und freundlichen Frauen, ohne 'prollige' Attitüde und 'Drängelei' (aber... 50€ hab ich noch nie investiert, da würd ich natürlich lieber in einen Club gehen - für 30€ und für mich geringen Zeitaufwand finde ich das Preis-Leistungsverhältnis aber völlig okay)
     
  2. God of Emptiness

    God of Emptiness Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    17. September 2009
    Beiträge:
    857
    Dankeschöns:
    1.553
    Danke für deinen Bericht zu Erika! :winkewinke:

    Kann ich voll bestätigen, daß die hübsche Erika schon recht lange in der Linienstraße werkelt. In ihrer Anfangzeit hat sie im Haus Nummer 8 ihren ersten Arbeitsort in der Linie und das recht lange! Und nun ist das leckere Mädel im Haus 16. Bezgl. ihren Service kann ich sagen, sie ist seit Anfang an für sehr guten Service bekannt gewesen. Ein alter FK hatte sie auch öfters gebucht.
     
  3. Der Waliser

    Der Waliser Ik hou van zoete meisjes

    Registriert seit:
    21. Oktober 2011
    Beiträge:
    74
    Dankeschöns:
    134
    Ort:
    Ruhrpott
    Hi Badura!

    Deine Geschmacks-, bzw. Auswahlkriterien erinnern mich an was....und denke, dass ich (zumeist) auch so/oder so ähnlich verfahre.

    Da ich weniger die "Fickluder" bevorzuge, sondern eher die angenehm-sensiblen GND-DL´s, kann ich deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. :bighand:


    Gruss, Waliser
     
  4. badura

    badura Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    764
    Dankeschöns:
    2.527
    #4 badura, 2. März 2017
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2017
    Erika ist jetzt (und schon seit einiger Zeit) im Haus 12, 54-57.

    Man soll sich nicht täuschen lassen, dass ihre Mitinsassinnen in dem Stehhockerbereich nicht allzu vertrauenserweckend wirken, meine Beschreibung von 2012 passt noch perfekt, sie hat mich übrigens nach 4 Jahren wiedererkannt (ich konnte sie zunächst nicht richtig einordnen).

    Jo, die steht bei mir an - heute hat sie mich leider erst angesprochen nach einer Vollkatastrophe (Abzocke im Haus 26 - Bericht folgt natürlich).

    Wenn man sich die erstaunlichen Klickzahlen in diesem Linienstraßenbereich hier so anguckt, sind ja Leser und Interessenten da - leider nur keine Schreiber, dabei ist JEDES geschilderte Erlebnis grad auf der Linie wichtig, um zwischen Abzocke und (tw. langjährig bewährten) und ordentlich arbeitenden Frauen (im Servicerahmen der Linie) unterscheiden zu können......(So wie heute macht das da echt keinen Spaß, deshalb gehe ich ja auch selten hin, weil es schon ein bissel Roulette ist - aber jetzt weiß ich ja, mit wem ich das nächste Mal dort aufs Zimmer gehe....:))