LKS Umfrage

Dieses Thema im Forum "Umfragen" wurde erstellt von Xx_er, 18. August 2010.

Schlagworte:
?

mein Umgang mit LKS-ZüchterInnen

  1. ich will nur ficken, ich bemerke/kenne sowas gar nicht

    4 Stimme(n)
    7,3%
  2. ich will ficken, habe ähnliches schon bemerkt, aber es läßt mich kalt

    7 Stimme(n)
    12,7%
  3. ich bin schon EINMAL voll vom LKS erfaßt worden und seitdem "geheilt"

    15 Stimme(n)
    27,3%
  4. ich bin MEHRMALS vom LKS betroffen gewesen und fühle mich ausgenützt

    2 Stimme(n)
    3,6%
  5. ich suche bewußt solche SW's da ich mit LKS positiv spielerisch umgehen kann

    12 Stimme(n)
    21,8%
  6. ich meide solche SW's da mich solche "Gefühlsduselei" im Pay_6 eher stört

    4 Stimme(n)
    7,3%
  7. keine der Aussagen trifft ÜBERWIEGEND auf mich zu

    11 Stimme(n)
    20,0%
  1. Xx_er

    Xx_er Guest

    da es ja sogar eine eigene IG zu dem Thema gibt, als auch mir vor kurzem 2 Threads diesbzgl. aufgefallen sind (hier und da) - mal der Versuch eine etwas differenzierte öffentliche anonyme Umfrage zu dem Thema LKS ("Liebes-Kasper-Syndrom") zu starten:

    Gemeint ist damit ein Verhalten der SW, das (bewußt oder unbewußt) darauf abzielt, die "normale" Distanz bzw. den "Dienstleistungscharakter" der Begegnung aufzuheben und zwar in so einer authentischen Weise, die sich fühlbar von "nur Spitzenservice" oder einfach "nur (beiderseitig) geilem Sex" abhebt.

    Für mich geht solch ein Verhalten weit über "gutes Schauspiel" hinaus und trägt immer auch (vgl. die Theorie zu Spiegelneuronen ) etliche Anteile des authentischen emotionalen Momentzustands der Person.

    Wenn ich das bzgl. meiner selbst beschreiben sollte, dann kann ich durchaus zB. "nur geilen Sex" haben, der sicherlich einiger "technischer" Randbedingungen bedarf, aber mich emotional gesehen "bei mir" (und meiner eigenen Situationsgeilheit) beläßt. Oder ich lasse "mehr" zu bzw. versuche mich sogar in das "mehr" hineinzusteigern, um dadurch erstens selber intensiver zu empfinden und zweitens zu sehen, ob diese Art "emotionaler Resonanz" mit/bei der SW möglich ist - was klarerweise nicht mit jeder oder immer der Fall ist, aber zumindest nach meinem Empfinden gerade besonders oft und gut, bei jenen SW's, die (bei "passenden" Freiern) die Tendenz haben sich "Liebeskasper" zu züchten.
     
  2. The Tiger

    The Tiger Genitalveteran

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    4.429
    Dankeschöns:
    4.479
    Ich möchte um eine ernsthaftere Bezeichnung einer solchen krankhaften Gemütsverfassung diverser Freier bitten. Eine banale Abk. wird diesem Krankheitsbild nicht gerecht.

    Das Handbuch "Gängige Sexualneurosen" definiert dies Gebrechen wie folgt:

     
  3. Xx_er

    Xx_er Guest

    da ich nicht im Besitz dieses humorvollen und aufschlußreichen Büchleins bin, muss ich dem entgegen halten, dass es genauso vorkommt, dass SW's den *ähm "Illusionskünsten" des Freiers erliegen.

    Insoferne halte ich die menschliche Eigenschaft sich verlieben zu können, nicht wirklich für ein Gebrechen.
     
  4. Struwwelpeter

    Struwwelpeter one ring to rule them

    Registriert seit:
    13. Juli 2010
    Beiträge:
    1.557
    Dankeschöns:
    713
    Ort:
    Oppidum Ubiorum
    Dann mach ich mal den Anfang

    Auch ich war einmal vom LKS befallen. Mittlerweile bin ich der festen Überzeugung, das ich davon geheilt bin und mir dies woh lnicht mehr passieren wird; ausschliessen kann ich das allerdings nicht.;)

    Seltsamerweise ist mir dies erst nach etlichen Jahren pay6 Erfahrung passiert und das auch noch, obwohl ich vorher schon einige Betroffene erlebt hatte.

    Damals dachte ich, gestärkt durch zwei vermasselte Beziehungen zu zwei Siamkatzen aus dem Gewerbe, mir könnte das nie passieren. Jaja erstens kommt es zweitens und drittens anders als man(n) viertens denkt.

    Nach einer netten Stunde mit einer Siamkatze und einer netten Unterhaltung danach, verabredete man sich fr den übernächsten Tag zu einem gemeinsamen Essen, welches sich allerdings als Geburtstagsparty outete.

    Alles fing friedlich an, Taxigeld wurde geteilt, das Essen auch, also war alles soweit noch okay. Aber danach begann das Dilemma.

    Ich war völlig hin und weg von dem Kätzchen und so kam es zu fast täglichen Besuchen(wobei nicht alle mit Sex verbunden waren). Nun kamen die bekannten Phrasen der Dame.

    "Kannst du mir nicht mal Geld für meine Handykarte, Zugfahrkarte oder fürs Taxi geben" Sicherlich ist man(n) nett und denkt sich ja erstmal nichts dabei. Solange man(n) dieses Spiel mitspielt, wurde man(n) auch ausserhalb der Reihe belohnt. Aber wehe man(n) verweigerte das Geld, dann kamen dumme Sprüche bis hin zu belästigenden und teilweise beleidigenden Anrufen.

    Das war dann auch der Punkt, wo mein Hirnschmalz wieder anfing selbstständig zu denken und das ganze Kasperletheater wurde umgehend beendet.

    Diese Dame hat dies parallel noch mit anderen Männern durchgezogen und aus ziemlich sicherer Quelle, weiss ich, das sie heute noch damit Erfolg hat.
     
  5. zork

    zork Guest

    Einmal scharf nachgedacht: Welche Antwort sollte ein wirklich betroffener LKSler geben? -"Ich bin von der Fragestellung ausgeschlossen, da wir uns wirklich lieben".
     
  6. Xx_er

    Xx_er Guest

    Mist @zorkie - hättest du mir den Umfragepunkt nicht eher nennen können, bzw. warum bin ich auf die Idee nicht selbst gekommen *grmpf :D

    Wobei aber auch da - wenn ich mir so einige der Typen (und das Beziehungsleben) angucke, die SW's privat "echt lieben" - wieder gilt: "quid pro quo" :devil:
     
  7. formys

    formys Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    16. August 2010
    Beiträge:
    52
    Dankeschöns:
    51
    Komischerweise hatte ich zuerst eine ganz "ehrliche" Beziehung zu einer Dame aus dem Gewerbe... ist schon laaaaange her. Die Frau sprach damals ausser Russisch nur mit Händen und Füssen... und Augen :rolleyes:.
    Wir verliebten uns ineinander (jaja... BEIDE) und wir waren ungefähr 2 Jahre in einer losen Beziehung zusammen. Das ganze kostete mich, was eine "normale" Beziehung auch gekostet hätte, plus ein wenig Unterstützung (mehr moralisch als finanziell) um der Dame, die das so wollte aus dem Gewerbe zu helfen.
    Heute ist sie in einem "normalen" Arbeitsverhältnis, leider haben wir keinen Kontakt mehr.
    Ich wurde von ihr NIE ausgenutzt oder ausgenommen, wir fickten, weil wir Lust aufeinander hatten, dabei hat sie mich genauso oft verführt wie ich sie.
    Das war dann die Ausnahme - weiss ich heute.
    Dann war lange Zeit im P6 nur das bekannte RausRein Spiel angesagt, kurze Nummern im Club ohne wenn und aber.
    Eines Tages aber kam alles anders... eine erste kurze Nummer, eine zweite, innigere, eine Chemie die stimmte. Ein erstes Mal eine Verabredung im Club, sie kam zu spät, klar doch, und ich wartete brav.
    Eine erste Verabredung ausserhalb, zum vollen Tarif, das war ok bis dahin.
    Dann die Nummer von der kranken Mutter, die im laufenden Gespräch einen Generationsprung und eine Geschlechtsumwandlung erfuhr... so lag am Ende des Abends dann der Opa im Sterben.
    Wer lügt sollte ein gutes Gedächtnis haben :mad: Da ich es anders kannte gab ich ihr eine Chance, erzählte ihr von meinen Kontakten zum UKH und versprach den armen Opa dort zur bestmöglichen Versorgung zu bringen. Sie maulte mich an, der Opa würde sterben und sie brauche nun Geld um ihm seine letzten Tage so schön wie nur möglich zu machen, ich maulte zurück er würde für kein Geld der Welt zur Mutti mutieren. Das war's
    In der Zeit kannte ich viele Kollegen, die den Schmuck ihrer Frau verschleuderten um der Angebeteten ein lecker Leben zu finanzieren... aber meist hatte die Angebetete selbst nichts davon sondern irgendein Assi der sich von ihr aushalten lies. Einer von den Kerlen, wie man sie nur im Film vermutet, die aber in Wirklichkeit noch viel brutaler sind... einer, der die Frau schlägt und sie bläst ihm einen, weil er hat es ja so schwer, einer der die ganze Kohle einstreicht, und damit im Nachbarpuff das nächste Mädel abwirbt... und sie macht für ihn die Beine breit, weil sie ihn ja so liebt. Der LK sieht das allerdings nicht durch die rosarote Brille und füttert die DL weiter, bis er sie mit einem anderen LK erwischt oder es ihn bei einer anderen DL erwischt!
    Fluctuat nec mergitur, aber einfach ist das nicht, angesichts toller sexueller Praktiken, wie man sie daheim bei Mutti nicht bekommt, und wen der Strom erstmal erfasst hat...
    Wenn man erst damit umgehen kann, hat man die entsprechenden Abwehrmechanismen schnell drauf.
    Die herben SMS oder Anrufe kann man schnell abweisen, wenn diese Frau nicht mehr nach den Spielregeln spielt, ok, dann eben die Nächste - man darf sich nur nicht der Illusion hingeben, man sei der Einzige bzw DIESE eine Frau würde soooo viel anders sein als all die Anderen.
    In meinem Fall gibt es da eine Frau, mit der ich mich regelmässig ausserhalb treffe. Sie kriegt eine sehr gute aber angesichts des Service auch angemessene Entlohnung, nur manchmal verliert sie den Norden, dann hagelt es besagte SMS im Stil von "Du willst doch nur meinen Körper" was ich dann mit "Und Du nur mein Geld" beantworte, bzw "Wenn ich auf Dich warten würde, wäre ich schon verhungert", darauf gibt es ein "Und wenn ich jedesmal käme wenn Du mich rufst, würde ich hungern müssen". Das hat sie mittlerweile kapiert und akzeptiert... solche Angriffe kommen nunmehr sehr selten. Der Sex ist immer noch ausserirdisch und so kommt jeder zu seinem.

    Genau darum geht es im P6 - Ich gehe ins Bordell weil ich dort zur Frau hingehen kann, bezahle und Sex bekomme. Hinterher gibt es keine Eifersuchtszenen, kein Hinterherrennen und vorne weg muss ich nicht stundenlang flirten (was je nach Club und Cocktailpreis genauso teuer wird wie eine einfache Nummer schieben).
    Es ist ein ganz nüchternes Geschäft und wie bei jedem Geschäft sollte man(n) minimal die Augen aufhalten.

    Formys
     
    alan und (gelöschter Benutzer) danken dafür.
  8. MikeS

    MikeS Sex-Gourmet

    Registriert seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    350
    Dankeschöns:
    496
    Ort:
    Bonn und so
    Nix passt hier !

    30% (ich auch!) können sich nicht auf eine einzige der anderen Antworten festlegen. Das ist viel und deutet auf unglückliche Antwort-Alternativen hin.

    Einmal als LK, habe ich (aus meiner Sicht) dennoch die Kontrolle nie wirklich verloren, allerdings 'geheilt' fühle ich mich nicht. Geheilt wovon? Einer Krankheit? Nee! So etwas kann und würde (bei Gelegenheit und Bedarf) wohl wieder passieren.

    Ich würde jederzeit dieses Gefühl an der Grenze des Kontrollverlusts wieder anstreben, neige also stets auch dazu, entsprehende Damen aufzusuchen - so wird für mich auch der Sex erst spannend und erfüllend. Weitere Gelegenheiten (am Rande eines LKS) gab es auch: allerdings ausgenutzt habe ich mich absolut NIE gefühlt.

    Andererseits: spielerischer Umgang? Nee, ganz sicher nicht. Da geht schon etwas Herzblut drauf ...

    Allerdings natürlich: alles Theorie ...

    LG Euer
    P6-Pausen-Rentner :winkewinke:
     
    wilco1000 dankt dafür.
  9. Xx_er

    Xx_er Guest

    #9 Xx_er, 19. August 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. August 2010
    so kann man(n) es auch sehen - muss man(n) aber nicht ;)

    Die letzte Möglichkeit ist genau auch dafür gedacht, was du eben jetzt etwas wortreicher ausgeführt hast: Nämlich dass man(n) (noch) kein Problem damit hatte. Ich selbst hätte eigentlich genauso diese Antwort ebenso ankreuzen können, wie die mit dem "spielerischen Umgang", denn immer "suche" ich sicher nicht solche SW's.

    Und "spielerisch" ist in dem Fall nicht negativ (ausnützend "mit Gefühlen spielen") gemeint, sondern im Sinne eines "homo ludens" bzw. aus der Spieltheorie sg. "Nicht-Nullsummenspiele", bei denen in Summe beide gewinnen (können), selbst wenn da mal auch etwas Herzblut fliessen sollte.
     
  10. Xx_er

    Xx_er Guest

    Jou sicher, dieser Aspekt der größeren Ehrlichkeit im Pay_6 für (beziehungs-)unverbindlichen Sex ist sicher gegeben.

    Allerdings ...
    ist es bei mir so, dass mir Sex "nur" als nüchternes Geschäft sehr schnell langweilig und reizlos wird. Da finde ich es schon spannender, ob es gelingt (und das klappt durchaus auch) eine Art "Fuck-Buddy"-Beziehung zu gestalten, was bei mir öfter daran gescheitert ist, dass sich irgendwann die SW "echt" verliebt hat, als dass ich mich in meiner Verliebtheit "verloren" hätte - bzw. wo das passiert ist, war es dann auch so, dass die SW auch wirklich eine private Beziehung mit mir wollte, die in einem Fall ein knappes Jahr und im anderen über 4 Jahre dauerte.

    Bei ersterer hätte ich es allerdings mit meinem heutigen Erfahrungsschatz sicher bei der "Fuckbuddy"-Kiste belassen, denn diese hat vorher mit der SW über ca. 5 Jahre lang gut funktioniert, ohne dass sich irgend jemand "ausgenützt" vorkam und wo bei beiden sich das Interesse an der Person durchaus auch im Privaten (ohne Geld) abspielte.
     
  11. michaili

    michaili Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    347
    Dankeschöns:
    176
    Auch mein Ding fällt so ziemlich zwischen alle Stühle. Vor zehn Jahren oder so traf ich im RL – in einem elenden Supermarkt, um genau zu sein - die Frau meines Lebens. Schön, schlau, witzig – die Sorte, bei der es dir die Beine wegzieht & den Atem flach gehen lässt. Die einzige, die beste - Seelenschwester und schamlose Courtisane in winziger Personalunion.

    Stellte sich allerdings heraus, dass sie im P6 arbeitete, wovon unsereiner damals nur das Nötigste verstand. Nachdem mein erster Impuls – mich nämlich stante pede aufzuhängen – verglüht war, versuchte ich 'n bisschen dilettantisch, sie(was sonst?) zu retten, nur um feststellen zu dürfen, dass sie kein bisschen gerettet werden wollte. Sobald ich das kapiert hatte (wobei ich mich allerdings zwischendurch auch 'n paarmal wieder aufhängen wollte), blieb mir nix übrig, als ihrem Weg zu folgen – also lernte ich die Läden kennen (alle!), erfuhr schmerzlich alles über Täuschen / Tarnen / Tricksen und den ganz normalen Wahnsinn des SW-Doppellebens, zog mir heulend die glühenden Forenberichte rein, kriegte schließlich einen Blick für die Kolleginnen & tauchte bis zum Hals in die Szene. Gebucht habe ich sie nie … ging nicht, war ja was anderes … aber ich weiß, dass sie den Job bis heute macht, und es geht ihr wohl okay, was ja schon mal das Zweitbeste ist, schätze ich.

    Ob ich geheilt bin? Nee, aber … Sehe heute die eine oder andere P6-Lady - immer dieselben, weil ich für mich festgestellt habe, dass es ohne Seele nicht geht. Bin kein Puppenspieler, und es ziehen mich auch keine dunklen Passionen in irgendwelche Keller. Also ist die Lage relativ stabil, und für LKS-resistent halte ich mich insofern jetzt auch (wieviele Baustellen kann dein Leben vertragen)? Nur, wie ich schon mal sagte - wenn du erst mal an Gleis 9 ¾ in den Zug gestiegen bist, kannst du nie wieder 'n fröhliches Muggelkind sein.

    Hab also brav "ich bin schon EINMAL …" angekreuzt. Gibt Dinge, die können nicht zweimal passieren. Und einmal reicht auch.
     
  12. Xx_er

    Xx_er Guest

    #12 Xx_er, 22. August 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. August 2010
    um vielleicht noch ein paar (Neu-) User zum abstimmen zu animieren - hier auch nochmal die Links zu den zwei absolut lesenswerten Beiträgen von

    @Mahol: LKS - andersherum gesehen

    @AlBundy: Helfersyndrom & Abenteuerlust


    Und dann noch ein paar Worte dazu, wie ich LKS-"Züchterinnen" wahrnehme, die ich insbesondere durchaus von reinen "AbzockerInnen" abgrenzen möchte, wobei da die Grenzen sicher fließend sind:

    Ich selbst hatte ja nie wirklich "traumatische" Erlebnisse mit solchen Frauen, die einer "Heilung" bedurft hätten, aber diese Frauen weckten sicher ein besonderes Interesse bei mir, wogegen mich reine "Abzockerinnen" ziemlich kalt lassen, oder allenfalls - je nach Lust & Laune und wenn die Versuche nicht allzu plump sind - meine Ironie fördern, diese mit ihrer eigenen Masche etwas aufzuziehen.

    Bei "LKS-Z." steht aber gar nicht mal nur das Geld im Vordergrund, sondern eher die Suche oder Sucht nach Nähe, Anerkennung und der "Kick" der daraus gezogen wird, den (passenden, denn das Verhalten wird nicht jedem gegenüber geboten) Freier verliebt zu machen. Nach meinen Beobachtungen wird "in freier Wildbahn" von diesen durchaus ganz ähnlich vorgegangen, eventuell dort mit einem größeren Anteil an "Schüchternheit", weil ja der "Pay_6_Kontext", in dem andere "Gesetze" gelten fehlt.

    Und im Gegensatz zu rein geld-orientierten wird auch gar nicht unbedingt versucht geschickt daraus jetzt eine besonders nachhaltige und "ergiebige" Einnahmequelle zu schaffen, insbesondere dann nicht, wenn der Freier besonders schnell "verliebt" und "anhänglich" reagiert. Dann wird er eher lästig und als stressig empfunden und je nach SW gerade noch freundlich bis durchaus recht "brutal" in seinem emotionalen Regen stehen gelassen weil auch schon wieder oft ein neues "Opfer" interessanter ist. Es werden sogar konkrete Geld- oder andere "Hilfs-" Angebote abgelehnt, was bei reinen AbzockerInnen garantiert nicht vorkommt.

    In diesem Sinne allen Betroffenen ein frohes Liebes-Gekaspere ... ;)
     
  13. michaili

    michaili Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    347
    Dankeschöns:
    176
    #13 michaili, 22. August 2010
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2010
    Ich kann doch lieben nur (und sonst gar nix …)

    Ja, diese Beiträge von @mahol und @albundy sind genial - Pflichtlektüre für jeden, der im P6 unterwegs ist. Gibt nur ganz wenig, was dem noch hinzuzufügen wäre.

    Was deine Ergänzung angeht, fehlt's mir an Breite der P6-Erfahrung, um das, was du beschreibst, als "Typ" von SW zu erkennen ("LKS-Züchterin"). Kenne aber, wie schon in nem anderen Fred erwähnt, auch so eine Dame … eine, die agiert, als verspüre sie nur Leben/Bedeutung, wenn sich Jungs so richtig real in sie verknallen. Sie kann eben nix dafür, dass jeder sie für seine persönliche Seelenschwester halten möchte, wo sie doch die Seelenschwester von allen Jungs ist & sein will. :winkewinke: Im RL führt sowas natürlich ins Desaster … belagert und verfolgt von Romeos, bleibt frau schließlich nur, sich hinter 'ner Wand von Anrufbeantwortern zu verstecken, niemals bei irgendwem zurückzumelden, Handy-Nummern & Indentitäten gleich im Abo zu wechseln … und ist zu guter Letzt doch relativ allein, weil sie die Konsequenzen (die sich ja zum ganz normalen Wahnsinn des Alltags addieren) dann nicht mehr gebacken kriegt, die schüchterne Seele. Nur im P6 kommt sie gerade noch damit durch, weils Strukturen - d.h. Regeln und Aufpasser - gibt, mal abgesehen von den natürlichen Grenzen der LKS-Finanzkraft (??). Entsprechend ist so eine Lady dort im einzigen Element, das ihr wirklich taugt … und arbeitet folglich quasi "gerne". Ich bin ein Workaholic, sagte sie mir mal - auch ne Form, es auszudrücken.

    Kann man lange küchenpsychologisch deuten – so man will & glaubt, dem Menschen damit gerecht zu werden. Mir hat's damals (ein bisschen) geholfen, mich in die Theorie bestimmter Verhalten/-(s)störungen zu vertiefen, soweit sie mir nicht längst glasklar waren – ändern kann man ja praktisch nix. Heute, wo ich wieder einigermaßen lebe & Luft kriege, sage ich mir, jeder von uns hat seine Macke und 'ne Frau, die zu viel & zu leichtfertig die wahre Sache rauspumpt (bzw. zum Atmen braucht), ist eben 'ne seltene Blüte und – im Gegensatz zu den hinlänglich bekannten AbzockerInnen – deshalb wahrlich noch kein schlechter Mensch. Da gibt's ganz andere … Und genau genommen ist das, was sie langfristig weckt, wohl auch eher Beschützerinstinkt als amour pur & simple oder gar Popplust. Uff. Wie sagen die Boys in Übersee so treffend? It takes all kinds … es muss alle Sorten geben.
     
  14. Frankyk

    Frankyk Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    372
    Dankeschöns:
    335
    ich hab da mal ne Frage...

    Auf dringenden persönlichen Wunsch des Autors gelöscht, Macciato
     
    1 Person dankt dafür.
  15. michaili

    michaili Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    347
    Dankeschöns:
    176
    Na, dann versuch ich es eben mal ...

    In dem Fall, der mich fast gekillt hätte (und kein Witz ...) war's einfach ein alles verwischender Aggregatzustand. Frau & Job waren eins. Authentisch. Korrekt. Piratenhaft selbstverständlich, rar und unverwechselbar (weshalb ich da auch so ungern typologisieren möchte). Eben auf 'ne Weise grenzüberschreitend, auf die dich als Kerl weder P6 noch RL je vorbereitet haben - weil sowohl in diesem wie in dem anderen Reich total unkonventionell. Diese DL war eben die Seelenschwester aller Jungs, und basta. Wie lange das gutgeht? Ob's sie anders überhaupt könnte? Wieviele Kasper von meiner Sorte ihren Weg pflastern? Keine Ahnung.
     
  16. Xx_er

    Xx_er Guest

    versteh ich jetzt zwar nicht so wirklich, aber wunschgemäß (PN) kommt die Antwort dann eben auch nicht öffentlich als PN...