Luder-Lounge: Berichte

Dieses Thema im Forum "Luderlounge, Dortmund" wurde erstellt von Agent Wutz, 12. August 2011.

  1. otto mane

    otto mane Stammschreiber

    Registriert seit:
    18. April 2012
    Beiträge:
    16
    Dankeschöns:
    117
    Bin heute auch mal wieder in der LL gewesen

    Anwesend: Sabina , Emmy, Jasmin, Claudia, Alex, Anelia, Elli, Julia (Rum), Cassandra

    Habe ein schönes Zimmer mit Julia gehabt. Schöner Blowjob, ZK, 69, und GF6. Besonders intensiv finde ich es wenn Julia oben ist , sie weiss genau was sie tut. 30 min 50 EUR.

    Nach dem saunieren ergab sich ein weiteres Zimmer mit Elli, es ist Elli die vor ca. 3 Jahren schon in der LL war.
    Ein paar Kilo mehr hat sie jetzt, etwas fraulicher aber alles noch okay. Sie ist eine ganz Liebe und lässt Nähe zu. Habe für 20 min 30 EUR bezahlt.
     
    AND, DonJuppy, Root 69 und 12 andere danken dafür.
  2. kamels

    kamels Neuling

    Registriert seit:
    28. November 2009
    Beiträge:
    2
    Dankeschöns:
    8
    War am Donnerstag da und hatte ein ordentliches Zimmer mit Sofia (30 für 20) und ein sehr schönes mit Claudia (50 für 30). Sie ist beim lecken sehr nass geworden und hat überzeugend gestöhnt. Nach einem kurzen Ritt in die Doggy gewechselt und mich kräftig entladen. Jederzeit wieder.
     
    Root 69, schott, jack2 und eine weitere Person dankt dafür.
  3. Robinr25

    Robinr25 Stammschreiber

    Registriert seit:
    11. Oktober 2020
    Beiträge:
    72
    Dankeschöns:
    586
    Ort:
    Charming
    #1463 Robinr25, 18. September 2021
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2021
    Die drei Ebenen des Ficktraums

    Ich kann wahrlich berichten, dass ich nach meiner anstrengenden und auslaugenden Woche, die mir all meine Kräfte geraubt hat, heute in der LL ein ganz besonderes und intensives Wunder genießen durfte. Ich kam ziemlich ausgelaugt von der Woche, aber trotzdem ebenso motiviert und zumindest "einsatzfähig" (zumindest "er" funktioniert zuverlässig) wie immer. Trotzdem kann ich nicht leugnen, dass ich mich, wie die letzten zwei Wochen heute gefühlt habe wie der größte Glückspilz. :fruitsex:

    Und nach den Diskussionen dieser Woche über Service und Preisvorstellungen von DLs kann ich nur umso dankbarer von meiner Zeit in der Kultoase der Luder Lounge berichten, fernab vieler bereits üblichen Vorstellungen, in einer weit, weit entfernten Galaxie, in der ich noch immer den besten Service zu den üblichen und Brieftaschenfreundlichen Preisen genießen darf. Auch, wenn ich, zugegeben, meistens nicht unbedingt Brieftaschenfreundlich mit dem Service umgehe. Aber ohne die altbewährten Preise und Dienstleistungen käme auch ich ins Schwitzen, vor allem, da ich einfach immer Zeit brauche und die Zeit mit einer DL wahrhaftig und ausgiebig genießen möchte. Schnelles Rein, Raus, frei nach Rammstein, ist einfach nicht mein Ding. Ich denke an meine Kaufmich Zeit zurück und muss mich fast schämen, das Doppelte oder gar Dreifache für die gleiche oder sogar schlechtere Dienstleistung entrichtet zu haben. Ohne Wertung gegenüber den Frauen. Preis und Nachfrage. Trotzdem kaum zu glauben, dass ich erst im letzten Jahr meine persönliche Lustoase in Dortmund Wambel entdeckt habe. Vorher war mir nicht mal bewusst, dass es solche Clubs gibt. Alleine schon deshalb betrachte ich mich als Glückspilz. Und dann noch in einem Club, der mittlerweile Kultstatus unter den Clubs genießt und der heute wie schon seit je her für besten Service und angemessene Entlohnung steht. So, dass Jedermann mal eine Auszeit nehmen und sich verwöhnen lassen darf. Auch, wenn das mit der 20 Minuten Regelung durchaus ausgenutzt werden könnte. Randbemerkung.

    Das Lineup heute war jedenfalls einsame Spitze, auch wenn ich davon nicht viel Gebrauch gemacht habe. Nachfolgend die Anwesenheit, wie immer ohne Gewähr:

    Julia (rumänisch), Jennifer, Yvonne, Claudia, Sofia, Nicole, Sabine, eine Blondine bei der ich den Namen nicht kenne, Cassandra, Alex, Amy.

    Und voll war es heute auch nicht. Angebot und Nachfrage also zumindest für das Eisbären-Team solide. Top! Dennoch nutzte ich die Chance nicht, um mal wild herum zu probieren, sondern meine Stammdame häufiger als üblich zu beglücken. Dass das heute aber auf gleich 3 Zimmer mit meiner Chewing Gum Julia zugehen sollte, hätte ich nicht für möglich gehalten. So ging ich am Ende des Tages zwar auch geschafft von Dannen, aber wiederholt glücklich und zufrieden. Noch bin ich jung und mein Gerät einsatzfähig, also Who Cares? :winkewinke:

    Wie ein guter Kollege auf der Terrasse heute ebenfalls fand: Lebe, leg nicht nur mit Bedacht Geld zurück, sondern gönn dir auch was. Beides gleichermaßen wichtig, um eine gesunde und zufriedene Balance zu gewährleisten. Viel zu lachen gibt es im Moment nicht, die nächste Wahl steht vor der Tür und dafür gehen wir die meiste Zeit unseres Lebens arbeiten. Mal durchdrehen, mal irrational und verspielt sein. Mal abdrehen und auch die geheimsten Fantasien leben. Einfach mal machen. Oder frei nach Stromberg: Lass das mal den Papa machen. Carpe diem. :gruebel::saint:

    Dann wollen wir aber auch mal zum eingemachten kommen und nicht zu sehr schreiberisch abdrehen. Obwohl... nichts anderes ist man wohl von mir gewohnt, oder?

    Beim Reinkommen erblickte ich unweigerlich Julia im Barraum, nachdem ich mir meine Coke holte, und sprach mit ihr gleich unser Gentlemans Aggreement ab, das wir bereits einige Tage zuvor verabredet hatten. Dieses sollte sich nach 2 Zimmern richten, aber ich sagte ja bereits... Der dritte Glückstag in Folge mit großen Überraschungen.

    Ich gesellte mich mit einem Kollegen erstmal raus, bat Julia um ein paar Minuten für Cola und Kippe und genoss das langsame Ankommen in meinem Stammclub, bei dem man sich wie Zuhause fühlen kann, angenommen wird und auch irgendwann bekannt und geschätzt wird. Auch das muss man mal hervorheben, fühlte ich mich in der ersten Zeit noch nicht sonderlich wohl, da ohne viele Bekanntschaften die Zeit natürlich wesentlich schwerer zu "bewältigen" ist.

    Danach gesellte ich mich zu Julia auf die Couch und wechsle erstmal ein paar Worte mit ihr, über die Woche, über die Arbeit, den grauen Alltag und das trockene Leben. Ich benötige aber dringend "Das Erwachen der Macht" und möchte mich von ihr aus meinem grauen Alltag erwecken und wach machen lassen. Heute schon fast, wie ein Traum im Traum, in den man einerseits im Grau stagniert, und gleichzeitig einen Paralleltraum mit Erotik und Lust erleben darf. Ihr kennt Inception? Ein Traum, im Traum, im Traum.

    Es geht in die

    Traumebene 1 mit Julia

    Es geht also aufs Zimmer mit meinem kleinen Chewing Gum. Wir legen uns wie immer erstmal zusammen aufs Bett, tauschen unsere nie endenden ZK aus, bewundern unsere jungen Körper, schauen uns tief in die Augen, streichen sanft über unsere Körper und lachen heute besonders viel. Julia hatte heute gute Laune wie selten zuvor und war richtig herzlich und süß. Das gefällt mir, schätze ich den Humor und die Verbindung der Gewohnheit mit Julia besonders. Wir stellen uns dann aufs Bett, sodass ich sie auch mal im Spiegel mit allen ihren weiblichen Kurven bewundern darf, alles befummeln und abgrabschen kann, was das Zeug hält, dabei ihren Kopf halten, durchs Haar streichen, ZK und tiefe Blicke in die Augen. Oooo. :bussi:

    Sie weiß, das mir das sehr gefällt, seitdem wir das letzte Woche für uns entdeckt haben und ich auch mal etwas neues ausprobieren möchte. Dann wandert sie langsam am Hals herunter, knutscht sich über Brustbein, über meine Nippel, den Bauch, hinab, in die intime Zone und setzt zum BJ an. Dabei geht sie langsam vor, weil sie weiß, das ich gerne alles langsam genieße. Ich nehme gerne ihre Haare in die Hand und bringe ihre Frisur dabei richtig schön durcheinander. Sieht einfach wild und heiß aus. Aber, ich greife ja auch gerne und gebe zu erkennen, wie weit es gehen soll und wie schnell sie werden darf. Ein Abschuss in dieser Position kam für mich noch nie in Frage. :smash: Wir verharren hierbei also, mal mehr Tempo, mal weniger und sie wandert zu meinen Eiern. Dabei nimmt sie jeden einzeln fest in die Hand, saugt sich daran fest, streichelt mit Händen dabei über meinen Oberkörper, streichelt auch leicht am Hintern entlang und ich genieße weiter die Haare in meiner Hand und das Gefühl ihren ganzen Kopf in meiner Hand zu behalten. Ein natürliches männliches Verlangen, wie das Haare festhalten in der Doggy-Position. Aber immer vorsichtig und mit Respekt. Also eher sinnlich, weich und nicht zu hart. Aber ich genieße das Gefühl, bewundere ihre Hingabe am heutigen Tag und genieße, was sie da mit meinen Eiern veranstaltet. Wuff. :sabber:

    So, wie sie mich mittlerweile kennt, weiß sie hiernach genau, was ich als nächstes machen möchte und dies leiten wir langsam und genüsslich ein. Ich lege mich hin, manchmal vertut sie sich ganz süß und ich frage "Did you forget something else?", aber heute erbittet sie ganz von selbst mein persönliches Verwöhnprogramm für ihren perfekten Anus. Ich liebe den Anblick, lecke rund herum, gehe mit der Zunge auch mal etwas rein, wippe mit dem Kopf hin- und zurück, gehe mit meiner Zunge aber sanft vor und lecke nicht einfach wild drauf los. Das macht mir keinen Spaß und ihr genauso wenig. Das gilt ja grundsätzlich in den meisten Fällen. Ich genieße mein Tun also langsam, sie spreizt für mich noch die Arschbacken und gibt mir zu verstehen, dass ich mich an ihrem Anus ruhig auch etwas bestimmter und fester vergehen darf. Das tue ich, während sie in dieser Art der 69 Position sich genauso schamlos an meinen Eiern vergeht. Was für ein böses Mädchen. Das irrititiert mich dann manchmal doch, aber im positiven Sinne, wenn ich gerade an ihr rumlecke und sie dabei noch intensiv an meinen Eiern lutscht, saugt... Da vergaß ich ab und an mal meine Zunge, musste kurz meine Augen schließen und legte wieder richtig los. Machte dann aber auch ultra wild und ich legte richtig los... Was für ein herrliches, sinnliches und außergewöhnliches Vorspiel für das kommende. :fruitsex:

    Wir wechseln wieder in die Missionar mit ihr oben, tauschen während der ganzen Zeit unsere ZK aus, manchmal so wild, das ich mich ihr anpassen muss. So muss das auch sein. Für mich kanns hierbei nie wild genug sein, kein Einsatz ist zu viel. Gerade nicht, wenn Sie, wie mittlerweile sogar fest von mir gewünscht ihren Chewing Gum drin hat und das ein im wahrsten Sinne köstlicher Genuss ist. Bei Julia bin ich eben ein richtiger Schlemmer. Ein All-You-Can-Eat-Sex-Buffett... Sie auf mir, reibt aber erstmal genüsslich ihre Muschi an meinem Schwanz, von oben nach unten, langsam, wie ich es liebe. Gott, hat Julia heute eine gute Laune gehabt... Wie eine kleine Künstlerin schiebt sie ihn dann aber langsam, ohne Handeinsatz rein. It's a kind of magic. :eek: Das ist einer der intensivsten Momente, die man besonders genießen muss. Das erste Eindringen und dieses wohlig warme Gefühl im Körper einer Frau zu sein. Hier zieht sie mit mir wie so oft das gewohnte, intensive und sportliche Programm ab, dass wir so sehr lieben. Sie wippt mein bestes Stück auf mir liegend, auf mir sitzend, reitet und schiebt ihren Körper von vorne nach hinten und hebt im sitzen auch, weil sie weiß, dass ich es besonders intensiv mag, auch mal langsam bis zur Spitze ab und wartet auf mein "Oh my fucking God".... bis sie mich dann anschaut und sagt "Yes?" mit ihrem diabolisch, verzückenden Gesichtsausdruck dabei. Ich liebe es. Hierbei halte ich ihre Haare auch fest am Zopf und genieße das Gefühl, ihren Kopf mal ein wenig nach hinten zu ziehen, sodass sie sinnlich mit dem Kopf nach oben schaut und sich ausstöhnen kann oder wieder direkt in mein Gesicht, um ZK auszutauschen. Ich nehme ihren auch gerne mal schief dabei für die ZK. Geil. Wir verharren, geben Tempo, nehmen Tempo raus, ein eingespieltes Team. Es bedarf keiner Worte, auch wenn ich ohne etwas Humor nicht kann. :thx:

    In dieser Position lasse ich mich von ihr noch eine Weile quälen, nehme aber das Tempo auch mal ganz raus, drücke sie sanft an den Schulterblättern und mit etwas schub meines besten Stücks nach unten, um die Tiefe zu spüren. Ich nehme das Tempo auch mal, um ihren Hintern ganz fest zu packen und ihr mit dem Schwung zur Hand zu gehen. Dieses etwas bestimmendere an den Haaren packen, auch mal ordentlich zugreifen hat es heute im ersten Zimmer aber beinahe unmöglich gemacht lange durchzuhalten. Aber ich halte durch, auch wenn es so natürlich irgendwann sein Ende finden muss. Und das tut es. Auch hier zieht sie ihn aber nicht sofort raus, sondern bleibt ganz sanft, haucht mir angestrengt in mein Ohr, bewegt sich noch angenehm und langsam auf und ab und gibt mir die Möglichkeit Luft zu holen, mich zu entspannen und ruhig zu werden. Hiernach wird noch gesäubert, kurz ein wenig kuscheln und quatschen und es wechseln heute so verdient wie eh und je 80460 den Besitzer. Nach dieser Lusttortur hatte ich schon fast mit 1 1/2 Stunden gerechnet, so fühlte es sich jedenfalls an. :danke:

    Ein einstündiger Traum, in dem ich erstmal bleiben möchte, bevor der Krieg der Sterne weitergehen soll.

    HIernach gehts top gelaunt wieder ab auf die Terrasse, wo ich die Pause verbringe, die ich bis zum nächsten Zimmer mit Julia auch wirklich benötige. Und selten wie heute waren die Gespräche und Unterhaltungen auf der Terrasse ergiebig, sympathisch, spaßig und einfach sehr unterhaltsam. Man kennt sich mittlerweile gut, auch die Gewohnheiten des Gegenübers und die Gesprächsthemen. Noch im Traum gefangen, der Spindel dreht sich noch, gehts nach einer Dusche, einigen Kippen und 1,2 Cokes wieder rein, wo Julia schon auf mich wartet. Aber am Rande habe ich heute sogar einen ganz alten Bekannten wieder treffen können, den ich schon seit sicherlich 10 Jahren nicht mehr gesehen habe. Die Welt ist klein... auch im Pornokosmos Luder Lounge.

    Aber, es kommt wie es kommen sollte, und es geht in die

    Traumebene 2 mit Julia

    Es geht in den Traum des Traums und aufs zweite Zimmer mit Julia. :reiter:

    Es wird im Liegen gestartet, sie zieht mich zu sich und gibt mir das Gefühl mich schon ewig nicht mehr gezimmert zu haben. Cool, wir tauschen unsere Chewing Gum ZK aus, befummeln uns gegenseitig, streichen uns durch die Haare und genießen unsere warmen Körper aufeinander. Was für ein Genuss. Wir genießen das nach einer Pause etwas länger, als sie dann zeitig den Weg nach unten geht, ihren BJ ansetzt, ich ihren Kopf in meinen Händen halte und Tiefe und Tempo etwas bestimmender, aber dennoch sanft steuern darf. Auch die Eier bearbeitet sie dieses Mal wieder mit einer Hingabe, die mich schon jetzt um den Verstand bringt. Als es hier dann nach einigen Minuten wieder mit ihr auf mir weitergehen soll, frage ich sie "Did forget you something? Can i do something yor you?" und sie weiß, was ich meine, möchte aber dieses Mal ordentlich mit meinem Kopf zwischen ihren Beinen die Pussy geleckt bekommen. Wie könnte ich da Nein sagen? Ich starte also Gentleman-Like erstmal mit sanftem streichen mit meiner ganzen Zunge über die ganze Fläche, kreise dann langsam um ihren Intimbereich und lasse meine Zunge dann erst pulsierend an ihrem wunden Punkt spielen. Ich erbitte ich sie nun auch meinen Kopf zu packen, sich mitzubewegen und es zu machen, wie sie es mag. So bewegt sich etwas mit, bewegt meinen Kopf dort hin, wo sie es haben möchte, lässt mit ihren Körperbewegungen und ihrem Stöhnen ihren Wohlgefallen ertönen und erfühlen. Ich finds geil und gebe 100% Zungenpower. :sabber:

    Ich genieße die Illusion, die sie mir bietet und lasse meine Kräfte voll an ihr aus. Als sie dann plötzlich mit ihren Kopf hochkommt und mich ganz bestimmt anschaut und sagt "And now you fuck me", lege ich mich auf sie drauf und lasse mich ruhig an ihr aus. Auch ich spiele vorher ein wenig rum, schiebe langsam rein und raus, bewege mein Becken auf und ab und nehme ihn auch mal ganz raus, um ein wenig an ihrer Muschi zu spielen. Stimulation kenn bei Julia am intensivsten. Vor allem, weil sie sich alles bei mir merkt und mich dann auch mal bittet oder erkennen lässt, dass ich es langsam machen soll. Das tue ich, genieße das Penetrieren langsam, bewege mich mit Becken aufrecht, auf ihr liegend... erbitte dann aber nochmal ihren Einsatz mit ihr auf mir, weil ich zugeben muss, das ihr Können selbstredend noch "kräftiger" und abwechslungsreicher ist. Ich lasse sie also machen, mal aufrecht, liegend auf mir, langsam auf und ab mit dem ganzen Becken, mal von vorne nach hinten schiebend mit dem besten Stück ganz drin und auch mal kleiner Pause, in der ich ihren Kopf packen und zum ZK einladen darf. Und diese intensiven und lüsternen Blicke die ganze Zeit. Großes Kino.

    Aber auch hier, nachdem wir uns gegenseitig nach unserem Punkt fragen und zusammen Kommen wollen, kommen wir zusammen, stöhnen angestrend, hecheln nach Luft und lassen mein bestes Stück und ihre Muschi mit langsamen Bewegungen auf und ab langsam ausspannen.

    Noch ein wenig kuscheln und quatschen und lachen, bis dann die weiteren 80460 den Besitzer wechseln.

    Was für ein Tag. Besser könnte es kaum noch "Kommen". Aber es soll noch ein "Das Imperium schlägt zurück" für uns beide geben. :LordVader:

    Ich verharre im Traum des Traums, in der zweiten Ebene, der Spindel dreht sich weiter.

    Es geht auf die Terrasse, ich habe noch gar keine Ahnung, ob oder was noch so ansteht, ich genieße die Unterhaltungen und folge den Gesprächen mit großem Interesse. Hier war heute mit den "Stammkollegen" wieder genau die richtige Unterhaltung vorhanden, die ich hier so sehr schätze! Danke dafür!

    Der Spindel dreht sich weiter. Ich gehe rein, will mir eingentlich nur eine Coke holen und erblicke Julia auf der Coach. Hm. Die letzten Wochen habe ich mich als überaus aktiv erwiesen, hab im Moment nicht besondes viel zu feiern oder viel Unterhaltung privat und sage: Scheiß drauf und "I dont give a shit". Leben und machen. Geben und nehmen. Also... scheiß drauf, um 10 Minuten für Cola und Kippe gebeten und dann doch noch auf ein weiteres Mal. Noch im Traum und im Traum des Traums gefangen geht es in die

    Traumebene 3 mit Julia

    Sie ist noch immer voll funktionstüchtig, die Becken gut geölt, der Körper poliert und sauber und sie will es, mit der unvergleichlich guten Laune, die sie heute hatte, es auch ein drittes Mal richtig wissen. Ich möchte gerne wieder im Stehen mit ihr starten bei innigen ZK, streicheln, Körper aneinander drücken, befummeln, ihre Hand langsam an meinem bestem Stück spielen lassen, ihren Hintern in meine Hand nehmen, ihre Haare packen und das warme Gefühl unserer Körper genießen. Dann wandert sie wieder runter, langsam und mit Genuss und ich frage mich wieder, wie gut gelaunt sie heute ist und was für einen Einsatz sie heute bei mir an den Tag legt. Großes Kino. Macht mich schon wieder voll geil und ich will meinen Tick im letzten Zimmer nochmal etwas anders ausleben können.

    Ich nehme sie, packe sie mit ihrem Oberkörper aufs Bett, aber mit den Beinen auf dem Boden, damit ich ihr mit meiner Zunge an ihrem Anus nochmal so richtig Zunder geben darf. Sie kann sich also liegend und stöhnend niederlassen, während ich sie verwöhne, ihre Backen in meine Hände nehme und ihr mit meinem langsamen Zungenspiel versuche einzuheizen. :sabber:

    Sie genießt, ich genieße und wir erbitten aufgegeilt die 3 Runde mit ihr zunächst auf mir und führen unser Spiel nahtlos weiter. Traum im Traum im Traum, fühlt es sich fast so an, wie die zwei Zimmer/Träume davor. Sie quält mich mit ihrem Können und erbittet mit "A little Arbeit for you" in die umgekehrte Position. Im dritten Zimmer gibts dann aber keine Spielereien und ich fange langsam an, gebe dann aber mehr und mehr Zunder und beende erfolgreich den letzten Kampf gegen Julia. Wir nehmen uns wie immer noch ein wenig Zeit und kommen zur Ruhe, bis die letzten 60440 den Besitzer wechseln.

    Nach diesen 3 intensiven Zimmern erwache ich langsam aus meinem Traum, der sich in feste Erinnerungen festgesetzt hat. Von diesen Erlebnissen zehrt man doch, oder? Ich zumindest werde das die nächsten Tage sicherlich tun, wenns in den grauen Alltag zurückgeht, die Arbeit klopft und der Stress über einen kommt.

    So kann ich heute nur von einem weiteren Glückstag in der Luder Lounge berichten und 3 unvergleichlich sinnlichen und anstrengenden Zimmern mit meiner Chewing Gum Julia. :danke:

    In diese Sinne habe ich von dem erstklassigen Lineup heute zwar keinen Gebrauch gemacht, habe aber die Gewohnheit und Vertrautheit umso mehr genossen.

    In diesem Sinne verabschiede ich mich auf der Terrasse und lasse daheim bei einem guten Essen den Abend ausklingen.

    Mit den besten Grüßen an euch da draußen und wieder ein großes Danke an Betreiber und DLs für den Betrieb und euren Einsatz! :danke:

    Bis zum nächsten Mal.
     
    Pluto, Bergi, pique und 25 andere danken dafür.
  4. wildman

    wildman Aktiver User

    Registriert seit:
    4. November 2015
    Beiträge:
    4
    Dankeschöns:
    33
    Paah, war das gut gerade mit Patrizia und Nicole, bin noch voll geflasht. Ein Dreier mit zwei sehr hingebungsvollen und serviceorientierten Frauen. Beide super nett und fröhlich mit viel Spaß beim Sex. Volle Illusion, beide. Ich dachte, dass ich nach einigen Enttäuschungen in jüngster Zeit nicht so eine tolle Stunde geschenkt bekomme. Also gegen Geld natürlich.... Nicole knutscht mit super Lippen und Lachen, Patrizia startet langsam mit den Fingerspitzen. Gänsehaut. Wechsel zwischen allen und allem nach Belieben. Beide sind proaktiv, alles ergibt sich ohne lästige Absprachen. Ich hatte schon überlegt, ob ich überhaupt noch in den Puff gehen soll. Irgendwie war es fad geworden, die sich immer merkwürdiger benehmenden Gäste machten es auch nicht besser. Heute wurde ich bekehrt. Die erste Nummer mit Elli zum warmup war ok, aber mehr auch nicht.
    Also sechs Sterne von mir für das Team Patrizia und Nicole.
    Vielen Dank!
     
    Pluto, ArabFun6, AND und 12 andere danken dafür.
  5. markusx

    markusx Stammschreiber

    Registriert seit:
    7. Januar 2016
    Beiträge:
    85
    Dankeschöns:
    302
    #1465 markusx, 24. September 2021 um 01:00 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2021 um 01:10 Uhr
    Nach so vielen extrem positive Berichten, möchte ich mal ein wenig auch meine Perspektive einbringen. Mag ja sein, dass es hier in der LuLo ein paar Spezialtalente bei den Frauen gibt. Aber gibt es die nicht überall?

    Ich heute mal eingecheckt, um ca. 19.30. Also "nur" 20 Euro bezahlt.. dafür gibt es aber kein Essen. Man bedenke: Für läppische 5 Euro mehr gibt es 15 Autobahn-Minütchen weiter im Penelope ein "relativ" anständiges Buffet (mediterran orientiert).

    Die Damenwahl war sehr begrenzt (insb für Donnerstagabends) - Also eine hübsche Osteuropäerin mit guter Oberweite (ca. 85C). Der Rest na ja.. viel MILF-Typen.. uns mit Sabine (DE) und Claudia (PO) auch schon fast eher GILF-Typen (also locker 45+). Insg. nur 6-7 Mädels im LU.

    Also ich hatte es nicht weiter probiert.. ich komme aber auch erstmal nicht wieder. Ich mag mehr Auswahl - und im Club finde ich es immer gut wenn es ein paar Happen zu Essen gibt... wenigstens ein paar gute belegte Brötchen wären doch nett.

    Ich weiter zum Penelope... siehe hier
     
    Pluto, Gromit, ArabFun6 und 11 andere danken dafür.
  6. Robinr25

    Robinr25 Stammschreiber

    Registriert seit:
    11. Oktober 2020
    Beiträge:
    72
    Dankeschöns:
    586
    Ort:
    Charming
    Erneut in den Himmel gelounged

    Diese Woche war hart, wenig anmutend und total unbefriedigend. Drum holte ich mir heute erneut die fehlende Befriedigung der Woche in meiner geliebten Luder Lounge. Und auch, wenn das Line Up erneut die dritte Woche in Folge grandios ist, nutze ich das Arrangagement und meine persönliche Leidenschaft mit meiner auserwählten Dame. Das Line Up folgt gleich, aber ich möchte schon hier anmerken, dass es heute nicht allzu voll gewesen ist, und mir die eine oder andere Dame arg Leid tat, da sie wenig abbekommen haben. Da hatte ich mit meinen 3 Zimmern schon ein schlechtes Gewissen und neige auch dazu gerade bei diesen Damen "zu unterstützen", wenn meine Stammdame nicht anwesend ist. Aber freilich ist es auch wunderbar, wenn man im Vorfeld oder nach den Zimmern die Möglichkeit hat, mit einer bestimmten Dame, die einen schon lange kennt, und vollkommen sorgenfrei von Verfügbarkeit oder anwesenden Eisbären, gemachte Absprachen sicher hat und diese auch konsequent eingehalten werden können. So nahm ich heute erneut meine vertraute und gewohnte Position neben Julia ein und genoss erneut ihre beste Laune, den Charme und die Verspieltheit.

    Das Line Up heute, wie immer ohne Gewähr:

    Anelia, Julia, Jennifer, Alex, Patrizia, Claudia, Sofia, Yvonne, Jasmin, Ellie.

    Auch, durch den nicht ganz so großen Eisbärenanteil, kam es heute nicht zu verstopften Gängen und es gab keine
    Freier, die sich mit der Zunge draußen und hechelnd an die Fersen der DLs geklebt haben oder an den Spinden gierend ihre Finger ausgetreckt haben. Es verlief alles ruhig und geordnet. Für das Geschäft nicht so bereichernd, aber für den Betrieb weitaus angenehmer. Hier hab ich in den letzten Wochen schon ganz seltsames gesehen, das ich nicht nachvollziehen kann. Ich warte immer brav, auch wenn ich durchaus den Luxus zu schätzen weiß mit meinem lieblings Chewing Gum Absprachen vereinbaren zu können. Aber von mir sind alle DLs auch bestes und zuvorkommendes Veralten gewohnt. Durchaus auch mal ein kleiner Heimvorteil, wenn man sich kennt.

    Es kam also, wie es kommen musste, ich möchte dennoch eine Lanze brechen für alle DLs, die in der Luder Lounge Platz nehmen, da ich auch durch eigene Erlebnisse und Erfahrungen nur betonen kann, dass hier überall 100% Service steht und jede euch eine außergewöhnliche Zeit bereitet. Ich weiß, der Gutmensch labert wieder. Aber heute tat mir das schon wirklich ein wenig leid, das manche DLs so sehr in die Röhre gucken mussten...

    Aber nach einer ausgiebigen, wenn auch eher von unschönen Erlebnissen geprägten Unterhaltung auf der Terrasse, machte ich mich bereits gleich beim Reinkommen bei meinem Chewing Gum (Julia) bemerkbar und checkte, ob unser "Appointment" so gültig ist, wie die Wochen davor. Es war mir wie immer erlaubt, erstmal anzukommen und dann zu ihr zu huschen. Hier erfahre ich einfach 100% Zuverlässigkeit. Auf diese Unkomplizierte Art kann ich einfach nicht verzichten.

    Und so geht es erneut in

    Die erste Traumebene mit Julia

    Einem den Kopf verdrehen, wenn es gleich in die ZK Session hineingeht, das kann Julia ohne Vergleich. Und sie weiß, wie sehr ich den ruhigen Start mit ihr auf mir, ich auf ihr oder auch im stehen mag. Erstmal nur gucken, dann anfassen, dann kommt eins zum anderen. Ohne ein Programm, Freestyle, so fühle ich mich bei Julia einfach wohl. Und ich liebe es nach wie vor, wie sehr sie sich meine Gewohnheiten zu ihren Gewohnheiten macht und sich genau merkt, was an "neuem" mal dazugekommen ist und dann die Mischung des brodelnden Zaubertranks selbst bestimmt. Auch meinen Anus-Fetish und die ganz gewohnten, schon beinahe langweiligen Anflüge merkt sie sich und bringt sie ganz selbst mit ein. Wir starten also gewohnt ruhig, mit ihr auf mir, tauschen zärtliche und wilde ZK aus, ich pack sie bei den Haaren, ziehe sie damit zu mir und zeige ihr, dass es davon nicht genug für mich geben kann. An dieser Stelle erwähne ich gerne ihre leicht aufgespritzten Lippen, die "vollmundig", aber noch natürlich wirken. Was gibt es schöneres an einer Frau, als rote, volle Lippen. Und dann fälllt ihr auch noch ein, und das zum Thema , sich die Gewohnheiten des Gegenübers einprägen, dass sie ja noch dringend für mich ihren Kaugummi einschmeißen muss. Nicht umsonst ist es sinnlich mit ihren vollen Lippen und mit diesen engagierten, wilden und hemmungslosen ZK auch noch sehr "lecker". Ein Genuss auf höchstem Niveau, der schon in den ersten Minuten die Suppe ordentlich zum kochen bringt. Und sie war erneut so gut gelaunt und Happy, wie in der letzten Woche, was sich auch in noch Folgenden Zimmern ohne einbußen fortgesetzt hat.

    Der Weg geht nun langsam runter zum Schwanz und zu den Eiern, wo mir heute ebenfalls wieder ein Einsatz par Excellence entgegengebracht wurde, der seinesgleichen sucht. Und das ganz ohne irgendwann mal erwähnt zu haben, dass ich dieses oder jenes gerne so und so haben möchte. Da gibt sie einfach alles, lauscht dem leisen Stöhnen meiner Person und orientiert sich daran. Mein einzige kleine Angewohnheit, die ich sehr mag, ist sie an den Haaren zu packen und das Geschehen ein wenig zu steuern. Davon ab, hab ich mich schon immer überraschen lassen und jeder DL in der Luder Lounge einfach freie Hand gelassen. Das bestätigt mein Gefühl, dass man ohne Anweisungen, abe rmit Humor und etwas Charme einfach viel mehr bekommen kann, als mit Anweisungen, Dominanz oder Befehlen. Auch, wenn sie mir im Gegenzug durchaus gerne mal ein paar Befehle geben dürfte. Und so einigten wir uns schon zum Anfangspläuschen "Du küssen und lecken meine Arschloch" und ich erwiderte mit breitem Grinsen und Humor "You want me what to do? Whats wrong with you Chewing Gum?". Wir verstehen uns. Wohl der softeste Dirty Talk der Welt, aber mehr braucht es nicht. Und so bringt sie sich nach ihrem Einsatz über meinen Kopf in Stellung und erbittet ein wenig Zärtlichkeit für ihren Hintern. Ich bin dankbar und lasse mich im ersten Zimmer ohnehin einfach 50 Minuten komplett im Liegen verwöhnen und verwöhne zurück. Klingt schon nach einem echten Faultier.... Aber zumindest mein Becken und meine Oberschenkel haben ordentlich mitgewirkt.

    Aber zuerst gebe ich ihr, was sie von mir nach einigem herantasten der letzten Wochen und Monate selbst einfordert. Mir gefällt die Illusion und ich genieße es besonders, dass sie ihre Hände dazu benutzt den Hintern noch zu spreizen, mich beim konzentrierten und genussvollen Einsatz an ihrem Anus wieder voll mit ihrem erneuten BJ und Eieransatz aus dem Geschehen zu ziehen, und ihr leises Stöhnen dabei zu genießen. Es entwickelt sich immer weiter zu einem routinierten Rollenspiel, dass ich mir genau so vorstelle. Im Grunde nicht groß und schwer, aber pointiert und genau. Ich genieße den Anblick ihres Hinterns vor meinem Gesicht, drücke ihn auch gerne mal ein wenig in mein Gesicht und dringe mit meiner Zunge auch mal etwas ein. Ich bleibe dabei aber immer zärtlich, weiß ich, dass alles andere stümperhaft ist und nicht sonderlich ankommt. Wenn ich "genug" habe und Julia nur noch herzhafte Schmatzer auf ihre perfekten Arschbacken von mir bekommt, weiß sie schon ganz automatisch, dass sie sich nun umdrehen und aufsatteln soll. Eben einer der Gründe, weshalb ich hier bevorzugt aufs Zimmer gehe. Man kennt sich mittlerweile so ziemlich ein Jahr und kann immer direkt loslegen.

    Sie kommt also in meine Königsposition, die Missionarsstellung mit ihr oben. Hier verwöhnt sie mich wieder mit ihren geübten und intensiven Bewegungen und hat nach letzter Woche für mich entdeckt, dass sie in aufrechter Position mal bis zu Spitze hochkommen und langsam wieder runterkommen soll und sieht meinem Gesicht schon an, wie verdammt wahnsinnig mich das macht. Hier stimuliert sie pausenlos, mit dem Körper auf mir, den nie endenden ZK, ich mit meinem festen Griff an ihren Haaren. Wild wird sie aber am meisten, wenn ich ihr Tempo mit meiner Hand komplett raus nehme, sie auf mir liegt, ich ihre Schultern fest packe und ihren Körper nach unten drücke, um die Tiefe unseres Spiels noch mehr zu fühlen. Ich drücke sie zärtlich herunter, nehme Schub von unten und genieße dieses intensive, tiefe Gefühl in ihr. Dann stöhnt und haucht sie mir angestrengt in mein Ohr, äußert ein "Oh man".... und der wilde Tunnelfick wird eingeleitet. Sie hebt ab, nimmt ordentlich Schwung, ich tue es ihr gleich, bin kurz überrascht über das laute und hemmungslose klatschen, dass ertönt. In den letzten Sekunden nimmt Man(n) gar nicht mehr war, wie schnell oder wild er ist, alles ausgeblendet und die Kraft beinahe unendlich, bis der Moment der Momenate da ist und BUMMM. Dieses lange und ausgedehnte Spiel mit ihr oben wird nie langweilig und doch jedes Mal vollkommen anders und neu. Wir witzeln noch ein bisschen und reden auch über privates. Quatschen kann ich mit ihr immer genug. Besonders der witzige Anteil ist immer groß. Hach... am Spind soll diese Leistung noch mit 70450 abgegolten werden.

    Danach geht es wie gewohnt wieder zurück auf die Terrasse, auf der ich auch erstmal eine schöne Pause genießen möchte. So viel geraucht wie heute hab ich bisher aber noch nie. Irgendwie gibts nach dem Sex immer eine nach der anderen. Am Ende des ersten Zimmers einfach mal erfragt, ob sie mir eine Pause zugesteht und man dann eventuell gleich.... wie dem auch sei. Die Pause genossen, mit nem guten Kollegen auf der Terrasse die Zeit verbracht und die ruhige, angenehme Stimmung genossen.

    Aber ohne große Umschweife kommt das unvorstellbare.....

    Die zweite Traumebene mit Julia

    Julia scheint auch schon im Gefühl zu haben, wie lange so ungefähr meine Pause dauern könnte. Und so kommt sie auf mich zu und wir wandern aufs zweite Zimmer.

    Das Programm variiert zum ersten Zimmer nicht maßgeblich, aber trotzdem hebe ich immer gerne hervor, dass sie auch heute einfach keinen Einsatz scheute. Nicht müder, nicht weniger, nicht nachlässlich. Sie gibt Vollgas und bewundert zu Anfang sogar meine jungen und festen Eier. Auf Englisch gibt sie mir zu verstehen, dass sie sich gerne ein Spiegelei draus machen würde. Ein paar herzliche Lacher sind vorprogrammiert. :megalach: Man ist die im Moment geil gelaunt. Jedenfalls gibt sie wieder mehr als 100% und beginnt fest an meinen Eiern zu nuckeln und mich dabei noch frech anzugucken, als ich anmerke, dass ihr Genuckel wie bei einem kleinen Baby an den Titten aussieht. Scheint heute das Comedy-Zimmer zu werden. :winkewinke: So mag ich es am liebsten. Viel lachen, viel Spaß und natürlich ordentlich... und sie lässt nichts aus, kommt dann aber langsam zu mir, zwinkert mir zu, ich zurück und kommt dieses Mal mit ihrer Pussy über mein Gesicht. Liebe ich genauso und gebe genau wie sie mein wahrlich bestes dabei, greife währenddessen fest an ihren Brüsten und genieße das Pussy-All-You-Can-Eat-Buffett das sie von mir verlangt. Dabei streichelt sie meinen Kopf und hält ihren Kopf oben, wie eine Löwin, während sie vor sich hin stöhnt.

    Sie sattelt dann wieder bei mir auf, heizt mir schon wieder ordentlich ein und vergeht sich an mir und meinem Schwanz hemmungslos wie sonst was. Es werden ZK ohne Pause ausgetauscht, das Kaugummi ist allgegenwertig, mein fester Griff an ihren Haaren einfach nur geil, erwünscht und wird von ihr ebenso erwidert, wenn sie plötzlich meinen Kopf packt und in ihr Gesicht drückt. Ein paar kennen mich ja und wenn sie dann noch mit ihrem "Diabolic Boy" oder "Meine kleine Kind" und ihrem vollkommen wansinnigen Fick-Mich-Blick dreinblickt, dann folgt der Tunnelfick, bei dem um mich herum alles verschwindet. Ungefähr vergleichbar mit einem tollen Monolog von einem meiner Lieblingsschauspieler Charlie Hunnam als Jax Teller in Sons of Anarchy, wenn er davon spricht, dass ab einer bestimmten KM/H Zahl alles um dich herum umkippt wie Pappwände und einfach alles um dich herum verschwindet. Nennen wir es den Ekstase-Moment. Überwältigt mich manchmal selbst, wie schnell, hart und intensiv dann zugestoßen wird von beiden Seiten und das Ende ist beschlossen.

    Noch ein kurzes Pläuschen, ein wenig kuscheln und ich frage sie, ob sie denn auch gekommen ist. Sie meint ja. Ich habe ganze Arbeit geleistet. Ich erwidere "Okay, you give me 80€?". Ein netter Abschluss mit gutem Witz und es wechseln erstaunliche, aber intensive 50430 den Besitzer am Spind.

    Hm, das ging ja ziemlich flott, da hatte ich nicht mit gerechnet. Aber so sehe ich auch für eine dritte Runde keine Probleme....

    Dieses Mal, und da mir die Absprachen mit Julia auch jeglichen Zeitstress nehmen, genieße ich eine gute 1 1/2 stündige Pause. Mal drinnen, mal draußen, aber mit guten Gesprächen und genieße die humorvollen Unterhaltungen, meine gefühlt 5 Cokes während dessen und die Ruhe, die zugegeben heute sogar manchmal etwas zu ruhig gewesen ist. Auch nicht jeder Eisbär ist zur Kommunikation fähig und der eine oder andere Eisbär spaziert auch nur durch den Laden, wie ich, wenn ich in der Stadt shoppe.

    Aber ja... große Pause, aber ein Happy-End soll es noch geben und es geht in

    Die dritte Traumebene mit Julia

    Wir einigten uns bereits im zweiten Zimmer, dass wir beim nächsten Mal gerne noch ein Schippchen drauflegen können. Und das tun wir. Sie lässt mich ja kaum noch los, befeuert mich mit ihren ZK, packt mich am Kopf, schleckt sich nach unten, setzt an, lässt mich die Haare packen, lutscht und bläst und saugt wild vor sich her. Ich bin fassungslos und möchte ihr im Gegenzug dann auch nochmal ordentlich an ihrem Anus einheizen. Das fordert sie ganz von selbst, zieht die Backen außeinander und bewegt sich auf meinen Wunsch auch ein bisschen dazu. Das und dann noch weiter im BJ-Canon... Dann gehen wir in die Missio mit ihr auf mir, mir auf ihr, in langsamer Art und Weise und maximaler Stimulation. Ich nutze meinen Einsatz besonders um das besonders langsame Spiel zu befeuern, dass sie mir mit Gestöhne, angestrengtem Blick, offenem Mund und "Oh man" dankt. Wir haben aber leider einen stickigen Raum erwischt, weshalb ich sie in einem mörder Einsatz nochmal auf mich drauf bitte und beim dritten mal besondes lange, schnell und heftig zum Abschuss kommen darf. Dann liegt sie auf mir, atmet mir laut in die Ohren, bewegt sich noch ein wenig auf und ab und gibt meinem besten Stück die Chance sich langsam zu erholen.
    Ich bin noch ziemlich fit, ihr merke ich keinerlei Ermüdung an und so kuscheln wir noch ein wenig, lauschen dem Linkin Park Remix, den ich laußen ließ und scherzten uns noch zum Spind, wo dann die letzten 70450 den Besitzer wechseln.

    Hiernach ist leider kein bekannter Kollege mehr da, viel Betrieb ist auch nicht sonderlich, die Damen unterhalten sich einfach nett und ich genieße noch ein paar Erfolgszigaretten auf der Terrasse.

    Das bedeutet nach einer schönen, ausgiebigen und warmen Dusche das Ende meines Besuches und ich danke erneut den Betreibern und den egagierten DLs für den Betrieb und die tolle Zeit, die man bei euch verbringen darf.

    Bis zum nächsten Mal. :danke:
     
    formiculus, jack2, Pluto und 7 andere danken dafür.