Marokkanerin Luna Ende 30

Dieses Thema im Forum "Hornbachschleife (HBS) Dortmund" wurde erstellt von ChwanzusLongus, 17. September 2009.

Schlagworte:
  1. ChwanzusLongus

    ChwanzusLongus Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2009
    Beiträge:
    10
    Dankeschöns:
    9
    Ort:
    Essen
    Seid gegrüßt meine pösen Puben :D

    Letzte Woche war der enge Druck im Schritt kaum noch auszuhalten, deshalb musste ein Vorwand herhalten, um mit meinem Lieferwagen eine Spontanumrundung zu rechtfertigen: Ich erzählte Cheffe, dass ich mal eben zur Fruchtbörse muss, um den Getränkevorrat aufzufrischen.

    Natürlich verpasste ich die Ausfahrt zum anliegenden Einkaufsgelände und bog bei Fiat ab. Das Bild, welches sich mir bot war einfach nur zum Abgewöhnen. Wo bis vor kurzer Zeit noch Büsche waren, auf denen man unerkannt einen wegstecken konnte sind nun Baukolonnen dort und ziehen riesige Gebäude hoch. Dazwischen tummelten sich viele Damen meist osteuropäischer Herkunft und winken recht aggressiv.

    An der letzten Ecke steht eine Art Haltebox (Wie eine Bushaltestelle) aus der eine ältere Frau mit Sekretärinnenlook heraussticht. Als ich sie zu mir heranwunk war ich darüber erstaunt, dass sie keinen gebrochenen osteuropäischen Dialekt spricht, sondern mich in feinstem Hochdeutsch begrüßte. Sie hat nach hinten gekämmtes Haar und eine modische Brille. Ihre Lippen sind sehr stark und auffällig geschminkt. Sie kam mir sehr bekannt vor, allerdings wusste ich zuerst nicht, wo ich sie hinstecken sollte.

    Unverständlicherweise lehnte sie es ab in das anliegende Hotel zu gehen, so bog ich mit eher schlechten Erwartungen in die Boxeneinfahrt der Verrichtungsverhaue ein. Meine Lanze, ob der löcherigen Gartenzäune nur noch mit der Konsistenz einer Weisswurst ausgestattet sagt mir...weg hier...das ist kein Platz zum Ficken, die fröhliche Art meiner Beifahrerin und ein gezielter Griff zum falschen Schaltknüppel ihrereits überzeugte mich, nicht sofort die Flucht vor den vielen zugewixten Taschentüchern und Lümmeltüten am Boden zu ergreifen.

    Die Sitz werden zu einer ebenerdigen Fläche umgewandelt und verhandelt wird eine halbe Stunde girlfriendsex für 50 euro. Die kleine pellt sich aus den schwarzen Klamotten und sieht nackt nicht mehr ganz so knackig aus wie in ihrer Arbeitsuniform. Jedoch wird mir klar, woher ich sie kenne, als sie mir ihren Namen nennt. Sie heist Luna und hat früher schon einmal im Saunaclub Freudenbergstraße Bochum gearbeitet.

    Ihr Service ist formidabel. Wildem Geknutsche folgt richtig gekonntes Schwanzlutschen, wobei sie sich gut Fingern lässt. Lecken wäre auch möglich gewesen, ist mir auf der Straße jedoch zu fies. Man kann sie überall fest anpacken und das Kondom wird geschickt übergezogen. Beim Ficken wird das kleine Luder richtig rollig und lässt heftiges Dirtytalk aus ihrer Norafrikanischen Hurenschnute. Unsere Nummer will nicht enden, weil ich schlecht abspritzen kann in so enger Umgebung. Sie nimmt meinen Schwanz in die Hand und Pumpt sich die Spermasupppe auf ihre prallen Titten...sauber.:cool:

    Zum Schluss reinigen wir uns mit Feuchttüchern und ich setze sie beim Burger King ab.

    Behämmert wie ich bin vergesse ich natürlich den Fruchtbörsenbesuch, scheinbar hab ich mir das Hirn aus der Nudel melken lassen. Luna kann ich trotz reiferen Alters bedenkenlos weiterempfehlen.:winkewinke:
     
    Honeyslab und (gelöschter Benutzer) danken dafür.