Mein erstes Mal Paysex / Yina (24) aus Köln

Dieses Thema im Forum "Düsseldorf, MG & Umgebung" wurde erstellt von Giggidi, 29. September 2021.

  1. Giggidi

    Giggidi Aktiver User

    Registriert seit:
    28. September 2021
    Beiträge:
    3
    Dankeschöns:
    41
    Hier erstmal der Link zu der Dame, damit klar ist über wen ich schreibe:
    ❤️ yina20, 24 Jahre, Escort aus Köln ❤️ | Kaufmich.com


    Kurzfassung: Sehr attraktive Frau mit einem sehr schlechten Service und anstrengender Persönlichkeit.

    Nachdem ich Anfang des Jahres meine Beziehung beendet hatte, war ich nach ein paar Monaten ohne weiblichen Kontakt etwas spitz. Da ich aber keine Lust hatte durch irgendwelche Clubs zu ziehen, auf der Suche nach Abenteuern, entschied ich mich mir mal die professionelle Branche etwas genauer anzusehen. Daran hatte ich zwar schon seit Jahren Interesse, aber war immer in einer Beziehung, pleite oder zu ängstlich.
    Diesmal war ich aber entschlossen es zu probieren.

    Also, kurzum auf kaufmich.com angemeldet und angefangen das Angebot durchzusehen. Dabei bin ich dann relativ schnell auf Yina gestoßen. Von den Bildern und den Angaben her schien sie super. Nur einen Satz in der Beschreibung aber haufenweise sehr positive Berichte. Die wird sicher ein gutes Erlebnis bieten....

    Hab sie per Whatsapp kontaktiert, nach einem Treffen gefragt und sie hat sehr freundlich geantwortet. Wollte vorher gerne ein Bild von mir sehen, was ich ihr auch geschickt habe, dann einen Termin für den nächsten Tag ausgemacht.

    Ich bin aus Düsseldorf, sie ist in Köln. Eigentlich ist mir das, als jemand der kein Auto hat, schon etwas zu viel Aufwand extra in eine andere Stadt zu fahren, aber für die erste Erfahrung sollte top sein, darum hab ichs in Kauf genommen.

    Die Adresse war in einer für meinen Geschmack eher unangenehmen Gegend. Nichts schlimmes, aber sehr ärmlich aussehende Gegend, Häuser voll mit Graffiti, die Haltestelle neben einer dreckigen Unterführung. Aber was solls! Hab ihr geschrieben als ich vor dem Haus war, sie bat mich leise zu sein und, wegen der Nachbarn, dann drückte sie mir die Tür auf.

    Natürlich war ich super nervös als ich die Treppen hinaufging. Dann sah ich eine Tür, die einen Spalt weit offen stand und Yina winkte mich herein. Sie sah schon super aus, dazu gleich mehr. Sie schloss schnell die Tür hinter mir, fragte mich wie es mir ginge und....dann direkt die Frage nach dem Geld. Das ist natürlich fair, aber ich hätte gedacht, dass das Ganze etwas weniger direkt und unmittelbar abläuft. Jedenfalls hab ich ihr die 150€ für eine Stunde gegeben. Sie sagte mir dann direkt ich könne meine Sachen auf dem Stuhl hinter mir ablegen und ging ins Bad.

    Die Wohnung ist eine kleine 1-Zimmer Wohnung. Sehr dunkel, nicht besonders schön. Das Bett war gemacht, der Schreibtisch im Raum ein Chaos. Sie hat eine Katze, also Allergiker sollten definitiv nicht vorbeikommen. Das Tier war die ganze Zeit im Bad.

    Ich zog mich also aus, super nervös, drehte mich um und Yina stand vor mir nur noch mit einem offenen Bademantel bekleidet, den sie schnell abstreifte.

    Sie sah super aus. Besser, meiner Meinung nach, als auf den paar Bildern. Sie ist 155cm groß, dunkler Teint, eine gute (etwas größere)Hand voll Titten, glatt rasiert. Ich war begeistert und mein Werkzeug sofort startklar.

    Was mir aber weniger gefallen hat war ihre Mimik. Bis jetzt hat sie noch kein einziges Mal den Mund zu einem Lächeln verzogen. Immer nur ein leicht angenervter Gesichtsausdruck. Etwas, was sich nicht mehr ändern würde. Sie sagte mir ich solle mich aufs Bett legen. Daraufhin wollte sie direkt anfangen zu blase, ich bat sie vorher noch ein Gummi drüberzuziehen, safety first!

    Der Blowjob war okay. Das beste war, dass ich jetzt Gelegenheit hatte mal zuzugreifen. Alles fest, die Haut weich, so wies sein soll. Nach nicht einmal einer Minute meinte sie, ob es schon reiche mit dem BJ. Ich bat sie noch etwas weiter zu machen. 30 Sekunden später die selbe Frage. Gut, sie will nicht mehr, dann legen wir jetzt eben mit dem Hauptprogramm los.

    Zu Beginn wollte ich missionar. Sie war schon ziemlich eng. Aber mehr als da liegen macht sie nicht. Die Augen waren die ganze Zeit geschlossen, der Gesichtsausdruck noch unfreundlicher als vorher. Die Arme unter den Brüsten verschränkt. Ihre Beine durfte ich nicht bewegen, die Positionen wären zu anstrengend. Titten zu empfindlich um damit spielen zu dürfen. Küssen und Zungenküsse sind okay, aber auch hier gibt sie einem deutlich zu verstehen, dass sie da eigentlich keinen Bock drauf hat. So hab ich dann ein bisschen
    (gefühlt) rumgearbeitet, dann wollte ich doggy. Sie dreht sich also in die Position. Beine werden nicht aufgestellt, zu anstrengend. Gegengehalten auch nicht. Die ganze Zeit gibt sie natürlich keinen Laut von sich. Aber, da ich schon ein paar durstige Monate hinter mir hatte, ich etwas nervös und sie schon sehr hot war, bin ich dann doch recht zügig zum Abschluss gekommen.

    Beim rausziehen ging sie mich dann an. Ich hätte das Kondom beim rausziehen nicht festgehalten und das wäre gefährlich, weil es ja abrutschen könnte. Natürlich hab ich das Ding festgehalten, ich weiß, wie der Hase läuft. Einen Unfall will ich hier sicher nicht. Jedenfalls hab ich mich zum jetzigen Zeitpunkt schon nicht mehr so enthusiastisch gefühlt. Sie ist direkt ins Bad gerannt, während ich mich vom Gummi verabschiedet hab.

    Sie kam wieder und setzte sich aufs Bett. Schwieg, machte nicht, ich wusste auch nicht, was ich machen sollte. Hab versucht smalltalk anzufangen, sie stieg auf gar nichts ein. Da hab ich sie einfach gefragt ob sie nochmal wolle. "Okay, aber das wird jetzt kein Marathon!" Alles klar....

    Kurz um: sie bläst mich wieder, ich bitte um Cowgirl, sie lehnt ab, weil sie die Position nicht mag (wahrscheinlich wieder zu anstrengend....), wir machens doggy und dann der Abschluss missionar. Nach 5 Minuten war die Runde vorbei. Ich hab extra richtig losgelegt, damit ich schnell durch war. Die ganze Situation war mir sehr unangenehm geworden. Insgesamt war ich etwas über 30 Minuten dort, bis ich mich entschied zu gehen.

    Hab also nach der zweiten Nummer schnell meine Sachen angezogen, sie schien es auch zu freuen, dass sie nicht die ganze anstrengende Stunde machen muss, hat mir nochmal gesagt, dass ich wegen der Nachbarn leise sein muss, dann bin ich raus aus der Tür.

    Auf dem Weg zurück zum Hauptbahnhof war ich super traurig. Ich hatte noch nie so ein schlechtes Sexerlebnis, und noch nie ein so teures. Ich hatte Paysex immer als eine Möglichkeit gesehen, wenns mal nicht so laufen würde, und als eine sicherlich interessante Erfahrung für sich selbst genommen. Jetzt war ich mir sehr unsicher, ob es überhaupt etwas für mich war. Ich war enttäuscht, traurig und auch ein bisschen beschämt.

    Das war meine erste Erfahrung mit Paysex. Keine gute, aber eine die es wert ist zu erzählen. Sowohl als Rezension für Yina, als auch einfach als eine Ersterfahrung. Wenige Wochen später würde ich mich entscheiden der Sache mit einer anderen Dame nochmal eine Chance zu geben. Dass ich heute einen Bericht auf dieser Seite schreibe sollte ein Hinweis darauf sein, dass ich Paysex nicht den Rücken gekehrt habe und Schlüsse über die Qualität meines zweiten Treffens können daraus geschlossen werden. Dazu ein anderes Mal vielleicht mehr.

    Danke fürs lesen :)
     
    hansmeiser, DonJuppy, Luschimoch und 30 andere danken dafür.
  2. Ralle52

    Ralle52 Stammschreiber

    Registriert seit:
    8. April 2021
    Beiträge:
    108
    Dankeschöns:
    242
    Ganz klar das war ein Griff ins klo,aber Hut ab das du deine schlechte erfahrung hier mit uns teilst.
    Lass dich von den Negativ erlebnis nicht den Spass an der lust nehmen.Es gibt gnügend Damen im Paysex an der du deine wahre freude findes. Also abhacken,kopf hoch weiter machen.
    viel Spass und Glück
     
    Bergi, pique, Pluto und 5 andere danken dafür.
  3. MiRi70

    MiRi70 Stammschreiber

    Registriert seit:
    23. Dezember 2019
    Beiträge:
    450
    Dankeschöns:
    855
    Ich glaube, solche oder ähnliche Erfahrungen haben fast alle hier schon gemacht. Mach dir nix draus. Ok, 150 sind nicht günstig aber sehe es als Lehrgeld.
    Vielleicht solltest du hier im Forum dir eine geeignete mit guten Kritiken raus suchen oder tatsächlich einen Club aufsuchen. Da kommen dann bestimmt auch gute Erfahrungen hinzu und der Spaß zurück.
    Als "Neuling" ist man oft geneigt, sich die Optik Granaten rauszusuchen. Leider halten die oft nicht, was man sich erhofft (gibt natürlich auch Ausnahmen).
    Auf "Kaufmich" würde ich als Neuling auch nicht unbedingt suchen. Gibt dort zwar auch Mädels, die einen guten Job machen aber die Gefahr einer Niete ist dort verhältnismäßig groß.
     
    Pluto, lollipop66, AND und 7 andere danken dafür.
  4. Raw

    Raw Frauenheld

    Registriert seit:
    26. September 2015
    Beiträge:
    1.076
    Dankeschöns:
    8.119
    #4 Raw, 29. September 2021
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2021
    So weit war ich mit Yina auch schon mal...

    Ich habe ihr dann aber zurück geschrieben, dass ich generell keine Bilder von mir an fremde Prostituierte verschicke.

    Sie antwortete mir prompt, dass ich ihre Bilder doch schließlich auch sehen könne und es da doch wohl nur fair sei, wenn ich ihr auch welche von mir schickte.
    Da irre sie sich aber ganz gewaltig, erwiderte ich ihr, denn wir sind hier schließlich nicht bei Parship!

    Dass nicht jede Hure mit jedem stinkenden Quasimodo-Opa bumsen will, kann ich aber natürlich vollauf verstehen und so bot ich ihr an, sie könne mir, falls ich "nicht ihr (Kunden-)Typ" sein sollte, das einfach vor Ort sagen bzw. whatsappen, nachdem sie mich aus dem Fenster begutachtet hat, und dann würde ich auch umgehend wieder gehen (... und bestimmt schnell ein anderes Mädel finden, das 150 Euro gut gebrauchen kann...) .
    Auf diesen Kompromiss wollte sie allerdings partout nicht eingehen und bestand weiterhin auf ein Foto von mir.

    Ein Treffen kam somit nicht zustande.
    Sie ist eine Hure, bei der sexy Bilder absolut notwendige Werbung sind und ohne die sie vermutlich so gut wie kein Typ jemals für fürstliche 150 Euro die Stunde buchen würde.
    Ich hingegen bin ein Freier, der ein berechtigtes Interesse an seiner Anonymität hat.

    Prostituierte, die eine Bildergalerie ihrer Paysexkunden auf ihrem Handy anlegen, statt Diskretion zu bieten, finde ich absolut respektlos.
    Huren, die ihre Freier vorher sehen wollen, sollten am Besten im Saunaclub, Laufhaus oder auf dem Staßenstrich arbeiten.
    Nutten, bei denen ich mich digital mit Foto bewerben muss, bevor ich ihnen -sofern sie mich denn als attraktiv genug empfinden- 150 Euro für ein Stündchen ihrer kostbaren Zeit zahlen darf, brauche ich jedenfalls echt nicht!
     
    lollipop66, Mad_Max, Limited und 14 andere danken dafür.
  5. Andy01

    Andy01 Stammschreiber

    Registriert seit:
    7. Dezember 2014
    Beiträge:
    471
    Dankeschöns:
    1.328
    Yina hat sich über etliche Jahre den Ruf der Servicegraupe "hart" erarbeitet. Schon im alten Teenyland war sie unter anderem Namen das schlechteste Pferd im Stall.
     
    lollipop66, VIII, Pluto und 6 andere danken dafür.
  6. Giggidi

    Giggidi Aktiver User

    Registriert seit:
    28. September 2021
    Beiträge:
    3
    Dankeschöns:
    41
    #6 Giggidi, 30. September 2021
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2021
    Ich hab mich da an den ganzen positiven KaufMich Berichten orientiert. Die haben alle in höchsten Tönen von ihr geschwärmt. Scheinbar ist es ja doch nichts neues, dass Yina keinen guten Service anbietet. Ich frage mich, was die an ihr so gefeiert haben.
     
    lollipop66, Robinr25 und Lutonfreund danken dafür.
  7. freiercafe

    freiercafe Team Freiercafe

    Registriert seit:
    12. März 2010
    Beiträge:
    2.751
    Dankeschöns:
    2.239
    Zahlende Anbieterinnen können bei Kaufmich negative Berichte löschen lassen und damit die Berichterstattung zu ihren Gunsten beschönigen. Für ein realistisches Bild empfiehlt sich die Berichterstattung im Freiercafe. Diese kommt bisweilen etwas kurz, gerade im Wohnungsbereich.
    Daraus kann jeder Mitleser und Mitschreiber herleiten: schreibt mehr über eure Erfahrungen, auch die negativen. Davon profitiert die gesamte Freierschaft und Servicegraupen bekommen ihre verdienten Einbußen in der Einkommensbilanz.
     
    hansmeiser, Pluto, tiberius69 und 13 andere danken dafür.