P6 in Belgien

Dieses Thema im Forum "Reisespass & Ausland" wurde erstellt von Harvey, 10. September 2018.

Schlagworte:
  1. Harvey

    Harvey Master of Disaster

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    1.541
    Dankeschöns:
    9.337
    Ficken in Brüssel: Volltreffer bei Lussy

    Ein war schon wieder in Brüssel, da ich einfach nicht widerstehen konnte.
    Und ich hab wieder einen Termin ausgemacht und zwar mit Lussy aus Moskau:
    Escort of Belgium - Lussy

    Beim letzten mal muss ich ja zugegen, das ich einen im vergleich etwas schwächeren Termin hatte. Jedenfalls erwartet man ja etwas mehr wenn man 200 EUR ausgibt. Und ich hatte hier zwar eine Top Optik mit leichten mängeln in der technischen Ausführung.

    Diesmal passte aber wieder alles. Ich bin sogar regelrecht überwältigt von der jungen Frau auch die ich dieses mal Traf. Und die 200 EUR Einsatz erscheinen als keinesfalls schlecht angelegt.

    Mehr ->

    Bei der Bilderserie wurde ja wohl etwas bei dem bekannten Bild der Venus von Botticelli abgeguckt, aber sehr gut gelungen:

    [​IMG]

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]




    Die Bilder dürften schon etwas älter sein. Denn ich schätze Lussy eher auf etwa 25 Jahre ein!
    Sie sieht also heute leicht anders aus, aber doch wirklich absolute Internationale Top Optik!
    Von Typ her ist sie auch eher der hellhäutige slawische Typ, was einen schönen Kontrast zu den Süd-Osteuropäern in unsere Clublandschaft darstellt.


    Kommen wir aber mal zu den Fuckten!
    Sie hat durchaus einiges Drauf! Und ist vor allem auch sehr Kunden-orientiert.

    Ihr Zungenküsse sind gut und zärtlich. Trotzdem der wohl schwächste Punkt, da nicht ganz so Tief.
    Wenn ich sie lecke und etwas Fingere geht sie richtig gut mit. Ihr Körper ist auch einfach zum reinbeißen und da macht einfach abgreifen und schlecken der schönen weichen Muschi einfach Freude.
    Sehr ambitioniert ist sie beim Französisch. Sie bläst sehr variantenreich mit einbeziehung der Eier, des Schaftes und auch mit recht viel Druck. Sodass ich immer mal wieder sogar aufpassen muss nicht vorzeitig zu kommen.

    Beim Sex merkt man das sie auch Sport macht. Denn Sie reitet außerordentlich ausdauernd.
    und auch in Missionar erhasche ich noch einige Zungenküsse und im Doggy hält sie gut dagegen und beweist hier auch einige Nehmerqualitäten.
    Natürlich fülle ich irgendwann unweigerlich die Tüte.

    Das ist noch längst nicht alles, denn dazu kommt noch der Faktor das ich eine der bisher wenigen Frauen im P6 vor mir habe bei der ich sogar Konversation nicht als reine Zeit und Geldverschwendung ansehe.
    Da mich tatsächlich sogar interessiert was sie so macht mit ihrem Leben und mit dem Geld vorhat das sie verdient. Ohne da ins Detail zu gehen sind das jedenfalls mehr als die sonstigen Banalitäten die die meisten zu bieten haben.

    So vergeht die Zeit tatsächlich wie im Flug und ich verabschiede mich von ihr noch leicht verklärt und natürlich absolut Zufrieden.
     
    aachen61, albundy69, Knipser und 25 andere danken dafür.
  2. Raw

    Raw Frauenheld

    Registriert seit:
    26. September 2015
    Beiträge:
    915
    Dankeschöns:
    6.775
    #22 Raw, 8. März 2020
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2020
    So ab und an ist mir einfach mal nach Abwechslung zu Mute.

    Doch in der schier unendlich wirkenden Flut der Angebote werfen sich einem da natürlich sofort die vier großen philosophischen Fragen von Immanuel Kant (In english, his second name is really funny, you know ?) auf:
    „Wo soll ich hinfahren ?“, „Wer is' die Bitch ?“, „Kann die überhaupt geil bumsen ?“, und „Wie soll ich das denn wissen können, bevor ich 's nicht selber ausprobiert habe ?“

    Hmm, also ich könnte natürlich ins Globe fahren, mir 'ne Chirurgenmaske und OP-Handschuhe aushändigen lassen, und dann oberwichtig durch den Club stürmen und dabei rufen: „Lassen Sie mich durch, ich muss spritzen!“
    Das klingt zwar einerseits nach einem amüsanten Abend, aber andererseits ist mir das Globe echt zu weit weg.
    Und ins Sixsens fahren, 'nen bösen Hustenanfall simulieren und mich dann vom Gesundheitsamt einfangen und quarantänieren lassen, wäre zweifelsohne auch mal was anderes, aber klingt irgendwie trotzdem echt blöd!
    Oder ich könnte ja auch 'ne chinesische Omi buchen, die mir beim Massieren süßsauer einen von der Palme wedelt. So was bucht doch momentan garantiert keine Sau!
    Blöd nur, dass ich chinesische Omas leider nur dann geil finde, wenn sie mir Frühlingsrollen frittieren.
    Puh, immer diese Entscheidungen... echt schwierig!

    Aber, Moment mal: Ich könnte ja auch mal einen auf Harvey machen, nach Brüssel fahren und so 'n krasses russisches Gerät durchbügeln, fällt mir dann noch ein.
    Gleich mal die Website checken... Yeah! Diese Tina - Ein Träumchen mit Teddybär für Pädo-Sugardaddys.
    Haha, die mache ich mir jetzt klar!

    Die Terminbuchung erweist sich zunächst als schwierig, denn die Kontaktaufnahme gestaltet sich holprig. Ich schreibe eine SMS und bekomme einen Tag lang keine Antwort. Daraufhin versuche ich 's per Mail und bekomme als Antwort, ich solle eine SMS schreiben, denn Buchungen via Mail seien nicht möglich. Ich erwidere, dass ich das bereits getan habe. Daraufhin bekomme ich Antwort auf meine SMS von gestern. Ab nun bekomme ich stets schnell Antwort von der Agentur und die Kommunikation läuft reibungslos – das glaube ich zumindest.
    Mir wird mein Termin bestätigt und das Hotel benannt. Wenn ich vor Ort bin, solle ich mich melden für weitere Infos.

    Am Samstag fahre ich also die fast 250 Kilometer nach Brüssel, was mit Abstand die weiteste Anfahrt ist, die ich für ein Paysexdate jemals in Kauf genommen habe.
    Die Anfahrt empfinde ich aber eigentlich als gar nicht so schlimm, bloß in einem Parkhaus in der Innenstadt zu parken, war vielleicht nicht die schlauste Idee von mir.
    Deutlich entspannter wäre es sicherlich mit Park-and-Ride, aber das dauert dann halt noch länger.

    Ich schlendere noch ein wenig durch Brüssel.
    Die Stadt ist schon echt ein cooles Ausflugsziel: Wenn man dem Pöbel nur genug Steuermilliarden abpresst, kann man sich davon offenkundig ein opulentes Machtzentrum errichten, was zugleich hip und monumental wirkt – Gefällt mir!
    Bloß für öffentliche Toiletten war anscheinend leider keine Kohle mehr übrig - Gefällt mir nicht mehr!

    Dann ist es aber auch schon Zeit den Escort-Service zu kontaktieren, um die Zimmernummer des gebuchten Mädels zu erfahren.
    Innerhalb von wenigen Minuten erhalte ich die Antwort, mein Termin sei gelöscht worden, weil ich nicht auf SMS reagiert habe.
    Ich schreibe enttäuscht und durchaus dezent verärgert zurück, dass das Quatsch sei und ich stets auf alle Nachrichten geantwortet habe.

    Nach wenigen Minuten bekomme ich eine Entschuldigung, jetzt habe man meine Antworten tatsächlich gefunden, sie seien angeblich von verschiedenen Nummern eingegangen und deshalb habe das zur Stornierung geführt.
    Das kann so auch nicht stimmen, die haben 's einfach nur verkackt!

    Dass die Escort-Agentur einen Termin ablehnt oder storniert, wenn sie Zweifel an der Seriosität des Kunden hat, kann ich sogar verstehen.
    Dass mein schriftlich bestätigter Termin storniert und anderweitig vergeben wurde, ohne mich darüber zu informieren, finde ich aber absolut nicht in Ordnung!

    Immerhin werden mir umgehend drei freie Ersatz-Ladies angeboten.
    Da meine Damenwahl bei 200 Euro die Stunde aber doch etwas wählerisch ausfällt, frage ich nach Lussy, die ich als Alternative akzeptieren würde.
    Doch, die sei frei, allerdings residiere sie in einem anderen Hotel , das über eine halbe Stunde Fußmarsch entfernt liegt.
    Bevor ich unverrichteter Dinge wieder nach Hause fahre, latsche ich dort dann eben zähneklappernd und -knirschend hin.

    Endlich angekommen klingel ich wieder die Agenturlady an, die meint, ich solle mich noch zehn Minuten gedulden, dann nenne sie mir die Zimmernummer.
    Also, dieser Escort-Quatsch ist irgendwie echt nur was für abenteuerlustige und reiche Russinin-Optik-Fanatiker mit der Extra Portion Frustrationstoleranz, so scheint es mir langsam!
    Naja, ich versuch's mal sportlich zu sehen, als so 'ne Art Pokemon-Go für Erwachsene.

    - Fortsetzung folgt demnächst in diesem Theater -

    :adios:
    Raw
     
    Dirty-H, moravia, ArabFun6 und 15 andere danken dafür.
  3. Raw

    Raw Frauenheld

    Registriert seit:
    26. September 2015
    Beiträge:
    915
    Dankeschöns:
    6.775
    #23 Raw, 9. März 2020
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2020
    Zehn Minuten später bekomme ich dann tatsächlich die Zimmernummer genannt und Lussy öffnet mir in einem kurzen Nachthemd mit Dessous drunter die Hotelzimmertür.

    Im Zimmer ist es dunkel, aus ihrem Laptop ertönt chillige Elektro-Mukke und daneben auf dem Tisch thront eine beeindruckende Sammlung von Liebeskasper-Geschenken, wie mehrere große Sträuße roter Rosen oder etliche Pralinenschachteln.
    Alter Belgier, komm' mal klar, ey!

    Ich lege ihr schmucklos meine läppischen 200 Euro auf den Tisch und fühle mich dabei fast wie ein Loser: Nicht mal an einen parfümierten rosa Umschlag mit Glitzerherzchen hab' ich gedacht.
    Kein Wunder also, dass ich ungehobelt-unromantischer Unhold Frauen für Sex bezahlen muss!
    Lussy reicht mir daraufhin ein Handtuch und ich gehe duschen.

    Frisch geduscht entkleide ich sie im Stehen und kuschel und fummel mich an sie ran.
    Ein paar sanfte Küsse ohne Zungenschlag bekomme ich, aber sie scheint mich nicht so recht küssen zu wollen.
    Erst kurze Zeit später merke ich, dass Lussy einen recht heftigen Husten hat und wegen akuter Hustenanfälle muss sie im Folgenden mehrfach um Unterbrechung bitten.
    Auch ihre Kondition scheint in Mitleidenschaft gezogen. Während ich sie fröhlich vögel wie ein Eichhörnchen auf Viagra, geht ihr zweimal die Puste aus und sie erbittet eine Pause zum Wasser trinken.
    Na endlich kann ich einer hübschen jungen Frauen mal das Wasser reichen, Halleluja!

    Sie entschuldigt sich zwar, aber bei allem Verständnis dafür dass sie jung ist und das Geld braucht, halte ich es doch zumindest für diskutabel, ob man wirklich entschuldigen sollte, dass sie aus finanziellem Interesse ihre Kunden einem erhöhtem Infektionsrisiko aussetzt.

    Im Saunaclub würde man - zumindest bei der aktuellen Corona-Hysterie - hustenden Huren vermutlich eine Zwangspause verordnen, aber im Hotelzimmer bekommt es ja sonst keiner mit, da fehlt die Sozialkontrolle und es wird einfach krank weiter gebumst, damit am Ende die Kasse stimmt.
    Im Saunaclub sind mir in der Vergangenheit allerdings durchaus auch schon erkältete Huren von die Flinte gekommen, sei hier der Fairness halber erwähnt.

    Wie dem auch sei, sollte ich qualvoll an Corona verenden, sorgt bitte dafür, dass auf meinem Grabstein die Inschrift: „Ich hab' euch doch gesagt, dass mich die Nutten eines Tages ins Grab bringen werden!“, eingraviert wird.
    Aber auch: „Die teuersten Huren haben die schäbbichsten Krankheiten!“ würde mir durchaus gefallen.
    Ach, sucht euch einfach was aus und werdet kreativ!
    Irgendwie bloß schade, dass: „Man soll nichts übertreiben!“ wohl leider schon reserviert ist, oder ...


    Davon abgesehen fand ich meine Stunde mit Lussy aber tatsächlich recht schön.
    In Natura sieht sie einer Freundin, mit der ich vor einigen Jahren zusammen war, wirklich verdammt ähnlich.
    Obwohl ich diese Freundin damals fast jeden Tag leidenschaftlich und mit wachsender Begeisterung gebumst habe, war sie leider eine männermordende Dramaqueen und psychisch so was von durch, dass das auf die Dauer leider beim besten Willen nicht ging.
    Jetzt ihre Doppelgängerin im Arm zu haben, die dazu nicht sieben Jahre älter, sondern sieben Jahre jünger geworden ist, hat schon echt was!

    Irgendwie kann ich dann auch gar nicht anders, als sie zu behandelt und zu ficken, als sei sie meine Freundin.
    Das geht sogar recht leidenschaftlich und kuschelig zur Sache.
    Ihr Body ist irgendwie echt geil kurvig-griffig und liegt voll super premium in der Hand, also echt wie maßgeschneidert für mich höchstpersönlich.
    Womöglich denkt sie, ich habe dezent einen an der Klatsche, aber ich hab' bezahlt und ziehe das jetzt durch, weil jetzt is' auch eh egal.

    Lussy bläst sehr gut, tief und stürmisch wie der sibirische Ostwind.
    Nur eine gelbe Karte wegen wiederholten heftigen Handspiels muss ich ihr zeigen.
    Sixyninen macht sie willig mit und ich finde dies sehr köstlich und erfreulich.
    Ich hätte das auch noch länger ausgehalten, aber irgendwann sattelt sie ab, kramt ein Gummi hervor und will offensichtlich zum nächsten Programmpunkt übergehen.

    Beim Sex in echt ganz schön vielen Stellungen geht sie sehr sportlich mit und gut nach vorne.
    In Anbetracht ihren Erkältung ist das wohl eigentlich etwas zu sportlich, denn mehrfach japst sie wie ein gestrandeter Fisch und erbittet eine Pause zum Wasser trinken.
    Aber dann wird auch wacker weiter gevögelt - Is' echt 'ne kleine Stoikerin, die Lussy!

    Erst so nach und nach scheint sie zu kapieren, dass ich 's langsamer, aber dafür mit mehr Feeling und Augenkontakt auch nicht verkehrt finde. Ihr scheint diese Gangart sogar ebenfalls gut zu gefallen.
    Nach mehr als einer halben Stunde sind wir dann auch mal fertig.
    Naja, also Lussy war ja eigentlich die ganze Zeit schon fertig und scheint es nun bitter nötig zu haben, endlich - nachdem sie kurz ins Bad entschwindet - zum entspannteren Teil unseres Termins übergehen zu können.

    Sie liegt in meinen Armen und auf Englisch unterhalte ich mich echt gut mit ihr.
    Sie kommt wirklich total sympathisch, nett und im positiven Sinne normal rüber.
    Ob das bei Huren allerdings gut und notwendig ist, ist nun wiederum eine philosophische Frage.
    In was für jämmerliche Phantasien sich ihre offensichtlich zahlreichen Rosenkavaliere verstiegen haben, möchte ich zumindest lieber gar nicht erst wissen.
    Bei Huren die arrogant, affektiert und dumm wirken, freut man sich hingegen wenigstens, dass sie nicht bis zum Frühstück bleiben...

    Mit der geklonten Ex-Freundin, sieben Jahre nachdem man Schluss gemacht hat, nochmal Sex haben zu können, während sie dabei nicht nur sieben Jahre junger aussieht, sondern anscheinend auch von ihrer Beklopptheit geheilt wurde, ist zugegeben 'nen mega geiler Zaubertrick.
    Der ist dann sogar fast schon die 200 Euro wert – Also, ab heute bin ich glühender Gentechnik-Befürworter!

    Bevor ich gehe, dusche ich auch noch kurz.
    Bei der Verabschiedung versucht Lussy noch, ihre LKS-Pralinen an mich zu verfüttern.
    Vermutlich ahnt sie einfach, dass sie bald selber aussehen würde wie ein Buttercreme-Trüffel, wenn sie sich die ganzen Sugardaddy-Kalorien selbst rein pfeifen würde.
    Bei mir ist es hingegen völlig egal, ob ich aussehe wie 'ne adipöse Robbe - Also zumindest solange mir die Kohle nicht ausgeht.
    Mhh, echt voll lecker diese Pralinen: Thank you, sugardaddy!

    Bis auf ihren bedenklichen Husten und die daraus resultierenden fehlenden Zungenküsse, hat's mir schon gefallen mit Lussy.
    Mehr als bei einem guten Stundenzimmer im Saunaclub, gab 's objektiv betrachtet eigentlich nicht. Allerdings sieht Lussy tatsächlich so gut aus wie auf ihren Bildern und kommt tatsächlich aus Russland, was in dieser Kombi im Saunaclub leider schwer bis gar nicht zu finden sein dürfte.

    Um zu meinem Auto zurück zu finden, habe ich dann nochmals 45 Minuten strammen Fußmarsch vor mir.
    Der Akku von meinem Handy hält exakt, bis ich wieder vor der Tiefgarage stehe, dann wird der Bildschirm schwarz und meine Navigation ist damit futsch.
    Naja, wenigstens ein mal perfektes Timing heute!

    Eine Abwechslung war dieser Ausflug nach Belgien in der Tat.
    Ich hab' einiges erlebt, da kann ich nicht meckern... oder doch... ach klar... meckern geht immer!
    Der zeitliche und finanzielle Aufwand für dieses Escort-Date waren für meine Verhältnisse echt hoch.
    Einmal der hübschen Russin den Hengst zu machen und ein wenig mit ihr zu plaudern und abzuhängen, schlägt immerhin mit 200 Euro zu buche und man kann dann für die Anfahrt, Parken, Essen usw. schnell noch mal einen Hunni oben drauf rechnen.
    Aber der finanzielle Einsatz stört mich nicht mal am meisten, sondern insbesondere der Zeitaufwand war mir einfach zu krass.
    Für eine Stunde Paysex kamen zirka fünf Stunden Autofahrt, eineinhalb Stunden Rumgelatsche, fast eine Stunde Warten und chatten mit der Escort-Agentur und eine Stunde für Essen dazu.
    Die weite Anfahrt lohnt sich in meinen Augen höchstens dann, wenn man eh noch was anderes in Brüssel vor hat.

    Bei mir traten einige Probleme auf, die sicher nicht der Regelfall sind, aber so kann 's bei Escorts, Wohungspuffs und anderen Einzeldamen mit Hotelresidenz eben schon mal laufen.
    Saunaclubs empfinde ich somit weiterhin als die viel entspanntere, preiswertere, zuverlässigere und eigentlich sogar luxuriösere Art des Paysex.
    Aber andererseits ist Luxus im Grunde ja nur ein positiv konnotiertes Synonym für verzichtbaren Livestyle-Bullshit, denke ich manchmal.

    Bevor mich jetzt jemand fragt, ob ich 's wieder machen würde, frage ich lieber euch:
    Könnt ihr mir 'nen Laden in Brüssel empfehlen, der leckere Pralinen und frische rote Rosen verkauft?
    :duckweg:


    :winkewinke:
    Raw
     
    Schatz, frauenfreund71, moravia und 26 andere danken dafür.
  4. Harvey

    Harvey Master of Disaster

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    1.541
    Dankeschöns:
    9.337
    Das du die Pralinen von den Kaspern frisst ist mal eine krass geile Aktion! :p:supi:

    Jetzt hab ich schlechtes gewissen , das ich indirekt der Gefahr einer Infektion ausfetzt habe. :peinlich:
    Aber vielleicht stirbst du ja auch nur an Influenza oder TB, da sie gar kein Corona hatte, dann wär es ja nicht so schlimm.
    Auf der anderen Seite. Wenn du jetzt erkrankst triffst du wahrscheinlich noch auf ein funktionierendes Gesundheitssystem, als wenn du damit erst auf die "große Welle", wartest.
     
    Knipser, Pussierstengel, Raw und 4 andere danken dafür.
  5. Raw

    Raw Frauenheld

    Registriert seit:
    26. September 2015
    Beiträge:
    915
    Dankeschöns:
    6.775
    Mein Plan ist ja eigentlich:
    Ich bekomme bloß 'ne normale Erkältung, werde damit eine Woche krank geschrieben und hole mir deswegen kein Corona, was, während ich mit Tee und Pornhub im Bett bleiben muss, auf meiner Arbeitsstelle ausbricht. ;)
     
    tim290562, albundy69, leckschlumpf und 6 andere danken dafür.
  6. BlackIce

    BlackIce Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    4. April 2018
    Beiträge:
    92
    Dankeschöns:
    410
    Belgien ist Risikogebiet... Läuft also ;-)
     
  7. Raw

    Raw Frauenheld

    Registriert seit:
    26. September 2015
    Beiträge:
    915
    Dankeschöns:
    6.775
    In Deutschland gibt's zur Zeit 1906 bestätigte Corona-Fälle bei 83,2 Millionen Einwohnern.
    In Belgien gibt's hingeghen 314 attestierte Fälle bei 11,4 Millonen Einwohnern.
    In NRW gibt's aktuell rund 700 Coronakranke bei einer Bevölkerung von 17,9 Millionen.
    Wer rechnen kann wird feststellen, dass die Infiziertenrate in Belgien und Deutschland in etwa gleich ist, NRW allerdings ein "Risikogebiet" mit erhöhter Infiziertenzahl darstellt!

    In Russland leben 146,8 Millionen Menschen und es gibt aktuell 20 bestätigte Covid-Infektionen, was locker hundert Mal weniger ist als in Belgien oder Deutschland und erst recht weniger als in NRW!

    Wenn sich also jemand in ein Gebiet mit höherem Infektionrisiko begeben hat, dann höchstens mein russisches Escort-Model.
    Die Inkubationszeit von Corona beträgt 5-14 Tage.
    Lussy war bei meinem Termin erst 7 Tage in Brüssel.
    Ich halte es somit für recht wahrscheinlich, dass sie einen ganz normalen "Moskau-Husten" hatte, der nach 'ner Flasche Vodka von selbst wieder weg geht - die habe ich rein prophylatisch dann natürlich umgehend getrunken und bisher auch keinerlei Beschwerden.

    Laut aktuellen Statistiken ist Esorts bespaßen in Brüssel zur Zeit jedenfalls keineswegs gefährlicher als Clubfrauen in NRW zu bumsen.
     
    Archer, ArabFun6, Wet&Dry und 5 andere danken dafür.
  8. Harvey

    Harvey Master of Disaster

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    1.541
    Dankeschöns:
    9.337
    Da hat der Raw recht.
    Wobei Lussy eher so weltweit in den Metropolen unterwegs ist.
    Was aber nichts daran ändert das die Wahrscheinlichkeit zur Zeit zu erkranken noch sehr gering ist.
    Und viel wahrscheinlich ein anderer Infekt.
    Oder was ich noch ins Spiel bringen möchte. So langsam springt etwa bei mir die Pollenallergie an.
    Wie jedes Jahr um etwa diese Zeit, je nach Witterung. Das kann der Betroffene recht klar von einem Infekt unterscheiden.
    Der Außenstehende aber nicht
     
  9. lollipop66

    lollipop66 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    2. Januar 2018
    Beiträge:
    364
    Dankeschöns:
    1.135
    Laß mal Selen, Jod, Vitamin D und K2 bei Dir testen.
    In Deutschland ist bei den ersten dreien ein Mangel bei 80% der Bevölkerung festzustellen.
    Nach Gabe von Vitamin D steigt der Calziumspiegel im Blut und K2 bildet die notwendigen Proteine, um Calzium zu verstoffwechseln.
    Außerdem stellt Vitamin K die Elastizität von Blutgefäßen wieder her.
    Wichtig bei Behandlung von Bluthochdruck.

    Bitte die Anhänge lesen !

    Vitamin K und K2 bei Osteoporose und für starke Knochen
    maastrichtuniversity schreibt Vitamin K2 stellt Elastizität von Blutgefäßen wieder her
    First non-invasive device to estimate vitamin K insufficiency risk

    Hashimoto (Autoimmunerkrankung der Schilddrüse) wird beispielsweise mit Selengabe therapiert. Sollwert 50-100 ng / ml Blut, ab 400 ng droht Selenvergiftung.

    Allergen Biostoffe - Selen Allergie Allergologie

    Welche Mikronährstoffe sind bei Allergien relevant?
     
  10. aachen61

    aachen61 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    9. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.286
    Dankeschöns:
    2.319
    Ort:
    Aachen
    In Belgien sind seit gestern Restaurants, Cafés,......geschlossen.
    Quelle
    Ob es da jetzt noch P6-Aktivitäten gibt? :rolleyes:
     
  11. Harvey

    Harvey Master of Disaster

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    1.541
    Dankeschöns:
    9.337
    Solange nicht Prostitution ansich untersagt wird oder es eine Ausgansperre im allgemeinen gibt, dürfte das stark mit der größe des Etablissements hängen.
    Escort mit einer 1 zu 1 Situation wohl als allerletztes..
     
  12. noglangnietuitgewandeld

    noglangnietuitgewandeld Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    23. April 2011
    Beiträge:
    225
    Dankeschöns:
    995
    Ort:
    im Osten der Niederlände
    Jedenfalls sind in Belgien seit letzten Mittwoch sämtliche Swinger- und Gangbangclubs auf Anordnung der Behörden geschlossen. Vorläufig bis zum dritten April.
     
    leckschlumpf dankt dafür.