Paradise in Leinfelden-Echterdingen

Dieses Thema im Forum "Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum)" wurde erstellt von pussyfucker07, 1. Juli 2010.

  1. pussyfucker07

    pussyfucker07 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    429
    Dankeschöns:
    2.723
    Ort:
    Nordlicht
    Nach dem Living Room Besuch am Dienstag steuerte ich Station No.2 auf meiner kleinen Sommertour durch die Clubs an. Das Paradise in Stuttgart, genauer in Leinfelden-Echterdingen, durfte sich über meinen Besuch freuen.

    Gegen 19 Uhr kam ich am Club an und wurde freundlich begrüßt, 69 Euro wechselten den Besitzer und ab zum Spind. Nach Ent- und Umkleidung drehte ich meine erste Inspektionsrunde und musste dabei schon erste Angebote einiger Damen zurückweisen. Von einem der orientalischen Sofas aus beobachtete ich das Treiben und belauschte eine Konversation, die auf dem Nebensofa stattfand. Dort lagen ein Typ und sein Kumpel paschamäßig mit einer CDL und besonders der eine Typ sonderte geistigen Dünnpfiff am Fließband ab. Er trank mit den anderen Champagner und lästerte über junge Frauen, die sich in der Disco einen ganzen Abend an einem Glas Prosecco festhalten, er protzte mit seinem Geld und wollte von der CDL Fotze genannt werden, insgesamt kam er sehr großkotzig rüber. Die CDL stand ihm aber in nichts nach, sie gab zum besten, dass sie, wenn 9 deutsche Männer und ein türkischer Mann zur Auswahl stünden, sie immer lieber dem Türken einen blasen würde, da jeder zweite deutsche Mann die nötige Intimhygiene vernachlässige:mad:

    Oh Mann, nachdem mein Hirn derart akustisch verunreinigt wurde, musste ich mir dringend den Kopf freiblasen lassen:blasen:
    Ich fand in Flora eine willige und mich antörnende Gespielin. Flora ist recht groß, ein recht propperes Mädchen mit schön gebräunter Haut im Kontrast zu ihrem blonden Haar. Eigentlich stehe ich ja auf skinny, aber bei Flora sah der leichte Babyspeck drall und fest aus- kurz und gut: ich wollte sie haben...

    Nach kurzem Talk auf der Couch also ab ins Zimmer, sie hat wunderbar weiche natürliche Brüste, die ich liebkoste, ich saugte mich an ihren schnell sich aufrichtenden Nippeln fest, was sie mit einem leichten Stöhnen quittierte. Dann küsste ich mich abwärts zu ihrer rasierten, leich feucht schimmernden Jungmädchenpussy. Flora stöhnte leicht, zum Glück gab es kein künstliches Pornogestöhne, und ließ sich bereitwillig lecken.

    Später revanchierte sie sich mit einem gekonnten FO, sie bläst recht fest, das war in der Situation genau richtig für mich. Mein Mast stand steil empor und ich bat sie um das Gummi, denn jetzt wollte ich sie ganz und gar :poppen: Ich drang tief in sie ein, wow flutschte das gut, so eine bereitwillige und warme Aufnahme meines Lustschwerts, Flora fühlte sich einfach geil an, sie lag auf dem Rücken und ich griff die Fesseln ihrer Beine, langsam und mit tiefen Stößen bis zum Anschlag pflügte ich ihre nasse und feuchtwarme Pussy durch. Sie sah mich süß dabei an, ich variierte ihre Beinstellung und erhöhte das Ficktempo, bei der Hammerpussy erreichte ich mal wieder recht schnell mein Ziel- einen megaintensiven Abgang.
    Beim AST kamen wir dann noch auf das Artemis in Berlin zu sprechen, dort hat sie auch schon gewerkelt. Flora hat sich ihre 50 Euronen wirklich verdient-ein süßes Mädchen, kann sie empfehlen.

    Nach kalter Dusche und kaltem Getränk stärkte ich mich am Paradise-Buffet. Nackensteak, Pangasiusfilet, leckere Salate. Für einen FKK-Club eine recht gute Küche, allerdings gab es in der Anfangszeit des Paradise, so im ersten Jahr, eine Antipastiauswahl, die jetzt nicht mehr geboten wird.

    Habe mich dann mit einem Verdauungskaffee an die Theke verzogen, dort habe ich mich dann gut mit der lustigen Pauletta, einer Schokoperle aus Kenia unterhalten, echt crazy die Kleine, für einen Zimmergang war sie aber nicht mein Typ. Runde zwei ging später an Pia aus Berlin. Sie ist eine dunkelhaarige Maus mit einigen Tätowierungen, ihr kleiner Brilli über der Oberlippe machte mich spitz. Außerdem gehörte Pia zu den Mädels, die auch an dem Abend an der Stange tanzten, gut machte sie das, so konnte ich schon mal ihre Körperbeherrschung bewundern, das ließ auf guten Körpereinsatz auf dem Zimmer hoffen. Nach einem ihrer Tänze kamen wir an der Theke ins Gespräch, ich streichelte ihr über den Rücken, der noch von kleinen Schweißperlen von ihrem Auftritt geziert wurde. Ich dachte bei mir: super, da biste ja richtig schön aufgewärmt für mich. Wir verzogen uns dann auf ein Zimmer, dort verpasste Pia mir zunächst eine Schwanzmassage mit Penatencreme, geschickte Finger hat die Pussy. Sie selber schmierte sich auch etwas Penatencreme an die Pussy, damit sie sich nicht wund fickt. Nach der Schwanzmassage legte sie sich bereitwillig auf den Rücken und ließ sich von mir ihre gut gemachten Titties verwöhnen, beim Lecken zuckte sie schön und ihre Bauchdecke kam in Bewegung. Da ich nicht länger als eine halbe Stunde machen wollte, ging es dann zum FO über, auch hier zeigte Pia gute Fähigkeiten, leider wichste sie meinen Schwanz zwischendurch zu oft. Sie fragte, ob ich in ihrem Mund kommen wollte, ich verneinte und gab ihr zu verstehen, dass ich sie lieber ficken wolle, gut meinte sie, dann aber nur von hinten. Die Stellung als einzig mögliche vorzugeben, dass war nicht so der Hit, aber ok. Sie lag auf dem Bauch und ich vögelte sie halb auf ihr liegend von hinten durch, dabei drückte ich sie fest mit meinem Gewicht auf die Matratze, in der Position spritzte ich dann auch ab. Insgesamt eine geile Nummer, die Einschränkung bei der Stellungswahl gibt aber klare Abzüge in der B-Note, aber für 50 Euro war es ein ordentlicher Fick.

    Habe den Abend dann mit einer guten Massage von einem Telly Savalas ähnlichen Masseur ausklingen lassen- Kojak würde zu dem Abend im Paradise sagen: e n t z ü c k e n d !
     
    moravia und Tomto danken dafür.
  2. carolusmagnus

    carolusmagnus Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    2. Mai 2010
    Beiträge:
    324
    Dankeschöns:
    246
    2010-10 FKK-Paradise, Leinfelden-Echterdingen

    Clara
    Herkunft: Rumänien
    Alter: Mitte 20
    Größe: ca. 170 cm
    Haare: schwarze lange glatte haare (nach eigener Aussage früher blond)
    Oberweite: C-Cup gepimpt
    Konfektion: 36, lief mit ihrem Hardbody völlig nackt durch den Club, der geile Arsch, die blankrasierte Pflaume und der straffe Busen zwangen mich zu einer Buchung -> Optikfick
    ZK: ja, allerdings recht zaghaft, eher nur ein gegenseiges Streicheln der Zungen ohne Lippenberührung
    Programm: FO, GV
    nachkobern von Extras: nein
    Preis/Leistung: 30 Minuten/50 EUR
    Gesamtwertung: [​IMG]

    Auf dem Zimmer gab es leider nur eine max. durchschnittliche Nummer, die sich ausschließlich aus der Optik begründen läßt.
    Wiederholungsgefahr 0%

    Neues zum (geplanten) Außenbereich:
    [​IMG]
    Der Hausmeister hat mir freundlicherweise ein wenig Einblick gewährt.
    [​IMG]
    Der Übergang ist fertig, dort wo früher die Zimmerschlüssel hingen, geht es vom 1. OG über einen Zwischenräum und eine kleine Außentreppe auf die Außenterasse. Eine Eröffnung macht dann in diesem Jahr nicht wirklich Sinn. Auch sind noch immer jede Menge Restarbeiten zu erledigen. Danach wir sich das Clubgeschehen weiter nach oben verlagern, nach den Rauchern werden nun auch die Frischluftfans und Sonnenanbeter nach oben gezogen. Damit kann der Club weiter unten tagsüber ziemlich leer aussehen, da sich alles sehr verteilt

    Jacky
    Herkunft: Ungarn
    Alter: 20 Jahre
    Größe: 150 cm
    Haare: Schwarz/dunkelbraun, lang glatt mit extensions verlängert
    Oberweite: B-Cup
    Konfektion: 34
    Besondere Kennzeichen: Lippenpiercing, auffallend breite Zahnlücke zwischen den beiden oberen Schneidezähnen
    ZK: ja
    Programm: FO, GV
    nachkobern von Extras: ja
    Preis/Leistung: 30 Minuten/50 EUR
    Gesamtwertung: [​IMG]

    Angefangen hat es mit einer kuscheligen Plauderei auf einer Couch mit zärtlichen Küssen und Streicheleinheiten. Auf dem Zimmer setzte es sich auch mit gutem Französisch fort. Das Lecken an Ihrer kleinen Spalte genoß sie spürbar. Auch der Rest war alles in allem eine gte Clubnummer.
    Allerdings:
    Während der ersten 1/2 Stunde wurde ständig weiter ein Verkaufsgespräch von ihr geführt. Verlängerung auf 1 Stunde, Abspritzen im Mund, Anal, etc. Da ich nicht darauf reagiert habe, hat sie es dann sein lassen. Beim Bezahlen wollte sie dann noch versuchen Kleingeld für Zigaretten abzugreifen.
    Spätestens in diesem Moment ist die Wiederholungswahrscheinlichkeit von 90% (aufgrund des guten Services) auf 0% gesunken.
    Da hat Jacky sich selber ins Abseits gestellt.
    [​IMG]

    carolusMAGNUS :cool:
     
  3. atlantisfan

    atlantisfan Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    16. Juni 2010
    Beiträge:
    184
    Dankeschöns:
    925
    Erstbesuch Saunaclub Paradise/Stuttgart

    Erstbesuch Saunaclub Paradise/Stuttgart:

    Mit 2 Wochen Verspätung und der Aussicht einen Forumskollegen zu treffen machte ich mich auf den Weg durch den Regen in schwäbische Paradise.
    Erstmal eine Entäuschung über den Anblick und die Parksituation des Komplexes von aussen, Erinnerungen an das Globe wurden geweckt.
    Wollte etwas frustriert schon wieder zurückstossen, da erblickte ich die Tiefgarage.
    Wow, was ist denn das. Zwar alles etwas beengt, aber ich war happy, im Gegensatz zu einem älteren Gast, der vergeblich versuchte eine Parklücke für seinen Riesen-Benz zu finden.
    Und so muss ich sagen, dass da einfach das Auto zu groß für ihn war.
    Hab mir das 2-3 Minuten angekuckt (man hat ja Angst um die eigene Oldtimerkarre) und ihn dann doch alleingelassen mit seinem Luxusproblem.

    Direkt über einen Treppenaufgang an die Rezeption geleitet worden und mich dort als Neuling geoutet und sogleich eine Führung angeboten bekommen.
    Als Eintritt wird 69€ aufgerufen, quasi all inclusive bis auf alkoholische Getränke und andere Kaffeevarianten, als den Standart den man sich ebenso wie Softdrinks per Selbstbedienung im Restaurant zubereiten kann)
    Der Euro Wechselgeld wird anscheinend gerne in die Trinkgeldbox geworfen.

    Die Umkleide ist in allen Bereichen großzügig und funktionell ausgestattet.
    Von großen Spinden mit integriertem Safe, Duschen mit reichlich Handtüchern, Mundspülung, Haargel bis Bodylotion, separate WCs alles da. Vorbildlich.
    http://www.the-paradise.de/#gallery/g/352

    In der großen Haupthalle eingetroffen schon wieder eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Globe, auch bei der Frauenanzahl und Optik.
    Die Übersichtlichkeit im Erdgeschoss, musste ich oben etwas relativieren, hab mich in dem Zimmergewirr paarmal verfranzt, hat aber einige sehr diskrete Sitzecken da oben
    http://www.the-paradise.de/images/upload/galleries/fc5aa4b81f/normal/gang_gross.jpg.
    Man musste aber nur im Viereck um den großen Balkon herum laufen, von dem man auch einen schönen Überblick in den Hauptraum hat.
    http://www.the-paradise.de/images/upload/galleries/8894522875/normal/DSC_1953_72.jpg

    Girls und auch männliche Kundschaft waren für den verregneten Spätnachmittag genug da und ich wurde bei den ersten Rundgängen schon gut animiert.
    Die typischen RO-Schönheiten mit KF34, langen schwarzen Haaren (vereinzelt auch blond) ließen mich zögern und bei der 10. blieb ich dann doch hängen, bzw bin ich wieder zu ihr hin, weil sie recht symphatisch war.
    Sie trägt den typisch rumänischen Namen Lydia, ist 22, schulterlange schwarze Haare, KF36 und hat einen kleinen hübschen spitzen Busen.
    Ich bin dann erstmal mit ihr hoch um mich mit ihr vertraut zu machen.
    Man kann sich auf deutsch mit ihr unterhalten, doch sie lässt durchsickern, dass Englisch ihr schon mehr liegt.
    So alberten wir ne ganze Weile in den 2 Sprachen und kamen uns dabei auch dementsprechend näher, dass irgendwann ein gegenseitiges Nicken genügte um den Zimmergang zu besiegeln.
    Die Kussproben die ich vorher schon bekam intensivierten sich auf dem Zimmer, war ok, obwohl mir etwas die Leidenschaft fehlte.
    Nach einer guten Französischlektion (auf meine Initiative komplett ohnen Handeinsatz, geil) mit EL mußte ich sie bremsen und wollte sie nicht uneigennützig erst mal selbst verwöhnen.
    Sie ließ sich gerne ausgiebig lecken und auch durften mehrere Finger eintauchen.
    Auf einmal kramte sie einen Vibrator aus ihrem Täschchen raus, der zuerst von mir und dann von ihr eingesetzt wurde, war ne geil Sache.
    Die innere Uhr sagte mir während der Missionsarbeit, dass die Zeit zuende geht und da ich sowieso das Kommen nur schwerlich rauszögern konnte gab ich nochmal Vollgas und penetrierte sie hart bis zum großen Finale.
    Noch kurzer AST und ab in die Garderobe zur Übergabe der wohlverdienten CE.
    Fazit: Gute Einstiegsnummer, der leider die Leidenschaft fehlte, aber trotzdem genau das was ich in dem Moment brauchte. Kaum Zeitdruck. WDHF:65%

    Nach dem Duschen ins Restaurant zum Essen fassen begeben.
    Leckere Hackfleischröllchen und Schweinsrouladen, Spätzle.... + verschiedene Salate standen bis in die Nacht zur Verfügung und wurden von einem Koch gereicht.
    Gestört hat mich eigentlich nur die Sitzgelegenheit.
    Ging in der ersten Std auf den zahlreichen Minihockern etwas beengt zu und die waren auch nicht sonderlich gemütlich.
    War aber später kein Problem mehr und die Raumsituation ist somit optimal genutzt.

    Nun wollte ich etwas relaxen und suchte mir ein gemütliches Plätzchen, doch schon auf dem Weg wurde aufs heftigste animiert und auch zielstrebig unters Handtuch gegriffen.
    Sowas nervt mich normalerweise total, weil zu penetrant und die Mädels reagieren wie hier auch oft gereizt.
    Doch sorry, ein Nein ist ein Nein und so hab ich die Anmache der Mädchen genoßen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.
    Die eine oder andere wurde aufgrund ihrer Optik, Sympathie ,Zungen- und auch Fingerfertigkeit gespeichert und für den nächsten Zimmergang vorgemerkt.
    Die letzte die ich wegschicken wollte, hat mich eigentlich nur angelächelt und dabei sofort fasziniert und nach kurzem Interview habe ich ihr das nächste Zimmer für später versprochen.
    Stella/Ungarn gebürtige Ukrainerin, hatte als Frau von 36 Jahren den ganzen Mädels natürlich einiges voraus und alle anderen sofort ausgestochen.
    Dabei hatte ich sie auf 26J geschätzt. Doch sie hält sich mit viel Sport, kein Alkohol und Zigaretten fit und kann trotz Kind eine 34erGazellenfigur mit kleinem knackigem Busen vorweisen.
    Eifersüchtig musste ich sie später mit einem anderen Gast ziehen lassen und freute mich später umso mehr als sie mich erblickte und gleich erfreut winkend begrüßte.
    Wir sind erstmal beim ZK ineinander verschmolzen und haben uns dann sehr nett auf deutsch unterhalten, als ob man sich schon lange kennt.
    Sie suchte dann ihr Lieblingszimmer aus und wir verbrachten eine super ausgefüllte 1/2Std, die ich gerne verlängert hätte, aber ich sah meine Kräfte schwinden.
    Alle Zimmer scheinen ein Rundbett zu haben mit einem Spiegel, den ich aber nur in der Doggiestellung erblicken konnte.
    Details spare ich mir hier, aber das Gesamtpaket war absolut top und so ein tolles französisch hatte ich schon lange nicht mehr.
    Das EL brachte mich schier um den Verstand und ich konnte nicht genug bekommen, oft muss ich die Mädels unterbrechen, weil ich so empfindlich bin.
    Fazit: absolutes Tageshighlight, super hübsche, nette, attraktive und wahnsinnig interessante Frau WDHF:100%

    Nun war Wellness und Erholung angesagt und der Saunabereich war durchaus ansprechend und funktionell.
    http://www.the-paradise.de/images/upload/galleries/87a765071a/normal/03_DuscheSauna.jpg
    http://www.the-paradise.de/images/upload/galleries/87a765071a/normal/06_DuscheSauna.jpg
    Aussergewöhnlich und sehenswert war die Schneegrotte.
    http://www.the-paradise.de/images/upload/galleries/87a765071a/normal/14__DuscheSauna.jpg

    Ein Forumskollege hatte sein Highlight mit Shanti/19J/Türkei und da die auch meinem Beuteschema entsprach machte ich mich auf die leider vergebliche Suche nach ihr.
    Sie war wie auch Stella oft gebucht und auch nur bis ca Mitternacht im Club.


    Je später der Abend, desto weniger Animationsversuche durch die Mädels, obwohl manche nach meinen Beoachtungen auch nicht sonderlich gebucht waren.
    An der Theke, an der ich mich wegen der lauten Musik weniger aufhielt, bildeten sich Grüppchen weiblicher und männlicher Art, aber bei meinen Rundgängen konnte ich oft die selben Mädels über den späten Abend hinweg immer wieder entdecken.
    Ab ca 22Uhr konnte ich mir aber trotz der hübschen Mädchenriege keine weitere Sparringspartnerin vorstellen (ausser Stella und Shanti) und die anderen machten im Gegensatz zu Beginn des Abends auch keine Anstalten bei mir zum Zuge zu kommen.
    Sie zeigten aber fast durch die Reihe durch wenig Reaktion, bis auf eine die mich sehr reizte und mich auch immer wieder augenzwinkernd bemerkte.
    Leider war ich aber erschöpft und konnte mir nach Stella keinen Zimmergang mehr vorstellen, bin aber trotzdem mal zu ihr hin um den Namen zu erfahren.
    Die Süsse hieß Florentina war 25 und kam mit ihren schwarzen Haaren natürlich aus Rumänien. KF36 wieder mit 75A Brüsten, mein Ideal.
    30 Minuten später stand ich vor der Entscheidung Heimweg oder Zimmergang mit Florentina.
    Nochmal vorbei bei ihr und an der Hand gepackt und entführt.
    Wieder oben super netter Smalltalk zum Warmwerden und die fürs Zimmer angesagten ZK angetestet und für gut befunden.
    Girlfriendfeeling durchaus vorhanden und ein gutes Zimmer mit ihr verbracht. Lecken, Fingern, Doggie, Heftige Missio, die sie sichtlich genossen hat.
    Leider hab ich nicht daran gedacht, sie in den Sattel zu bitten und nach Körperbesamung zu fragen.
    Fazit: Gelungener Abschluss, war sehr nett mit ihr und geh sicher noch mal mit ihr wenn ich dort wieder aufkreuze

    Gesamtfazit: großer, schöner Club mit hübschen CDL.
    Bei den Mädels mit denen ich gesprochen hatte konnte ich mir nur bei der hübschen Gia (natürlich Rumänien, KF34, schwarze Haare BH75A) einen Reinfall vorstellen
    Komme gerne wieder wenn ich in der Gegend bin und bei Mädels wie Stella und Florentina kann ich mir sogar vorstellen extra dorthin zu fahren.
    Hatte zwar abends ne andere Meinung, als ne komische Stimmung vorherrschte und es mir so vorkam als ob sich nichts bewegt (22-1Uhr).
    Das hatte aber mit der Spannung des Wartens auf Stella zu tun, die mich dann auch meine Meinung ändern ließ


    Paradise Saunaclub
    Dieselstraße 25
    70771 Leinfelden-Echterdingen
    Telefon:+49 (0)711-7224600
    Internet: www.the-paradise.de
    E-Mail: info@the-paradise.de
     
    Dorian.Gray, pussyfucker07, moravia und 9 andere danken dafür.
  4. atlantisfan

    atlantisfan Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    16. Juni 2010
    Beiträge:
    184
    Dankeschöns:
    925
  5. Cappuccino

    Cappuccino Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    7. September 2010
    Beiträge:
    19
    Dankeschöns:
    61
    Ort:
    Südlich von Mainhattan
    Die spinnen, die Schwaben! :peinlich:

    Und den Eintritt zu ihrer Weihnachtsfeier am 17.12. wollen sie sogar für 100,- Euro verkaufen. :(

    Wenn der Schuss nicht mal nach hinten losgeht...
     
  6. carolusmagnus

    carolusmagnus Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    2. Mai 2010
    Beiträge:
    324
    Dankeschöns:
    246
    In Worten:

    [​IMG] neunundsiebzig Euro !!

    Das sollten wir nicht einfach hinnehmen.

    Eine echte Katastrophe. Da sollte man die Demo vom Stuttgarter Hauptbahnhof nach oben an den Flughafen in LE verlegen.

    carolusMAGNUS [​IMG]
     
  7. raptor

    raptor Gast

    Registriert seit:
    17. Juli 2010
    Beiträge:
    525
    Dankeschöns:
    2.273
    WAT IS LOS,NET MIT MIR:mad:


    Auch wenn der Laden ein verdammt gutes Ambiente hat,grosse Auswahl an Ladies,sehe ich es nicht ein diesen Eintritt zu bezahlen.Mal ehrlich in jedem Club gibt es sehr huebsche Ladys mit sehr guten Service!;):poppen::blasen:

    Nee,nee is nich da bleib ich lieber beim ACA,bezahl 25 okken Eintritt und fick mir lieber ne Stunde einen ab als 79 eus Eintritt im Paradise zu latzen
     
  8. pussyfucker07

    pussyfucker07 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    429
    Dankeschöns:
    2.723
    Ort:
    Nordlicht
    bedenkliche Preiserhöhung

    Schade, damit schiebt sich das "Paradise" künftig auf Platz 2, was den Eintritt anbelangt. Auf Platz 1 steht mit 80€ ja das "Artemis" in Berlin. Ich finde so eine Erhöhung bedenklich, zumal ich nicht einen klar erkennbaren Mehrwert als Kunde erkennen kann. Außerdem lege ich das Geld lieber bei den Mädels auf dem Zimmer an. Von daher halte ich von hohen Eintrittspreisen eh wenig.
     
  9. Herr Rossi

    Herr Rossi Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Oktober 2009
    Beiträge:
    176
    Dankeschöns:
    540
    Ort:
    Franken
    echte Schwaben eben!!!

    Ich fand den Club bei meinen Besuchen 2007-2008 auch sehr toll, habe dann aber lieber einen günstigern Club vorgezogen, da ich damals schon die 69€ für viel zu hoch hielt.

    Die erhöhung wird sich sicherlich auf die Kunden auswirken, und dann beginnt der Kreislauf. Die werden schon wissen was sie machen, oder auch nicht.


    Ich werde auf jeden Fall das Paradies zu diesen Preisen auch in Zukunft nicht mehr besuchen, genauso wie das Paradies in Erfurt http://www.fkk-paradies.eu/?ref=2 das auch am 1.10 von 50 auf 60 Euro erhöht hat. Lieber ein paar Kilometer weiter gefahren. Da viele Clubs günstigeren Eintritt anbieten.

    Man muß sein Geld schließlich auch erstmal verdienen und das wird immer schwieriger.


    Gruß aus Franken :winkewinke::winkewinke::winkewinke:
     
    Jogi9 dankt dafür.
  10. Cappuccino

    Cappuccino Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    7. September 2010
    Beiträge:
    19
    Dankeschöns:
    61
    Ort:
    Südlich von Mainhattan
    Besonders toll muss es wohl 2007 gewesen sein, da der Laden überhaupt erst am 8. Februar 2008 eröffnet wurde! :D
     
  11. atlantisfan

    atlantisfan Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    16. Juni 2010
    Beiträge:
    184
    Dankeschöns:
    925
    Erbsenzähler!
     
  12. Herr Rossi

    Herr Rossi Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Oktober 2009
    Beiträge:
    176
    Dankeschöns:
    540
    Ort:
    Franken
    Entschuldigung!


    Sorry, für meine schlechtes Gedächtnis, wird dann wohl 2008 gewesen sein.


    Ich werde trotzdem nicht wieder dort aufschlagen, obwohl der Club wirklich top ist.
    :winkewinke::winkewinke::winkewinke:
     
  13. George66

    George66 GFS-Liebhaber

    Registriert seit:
    5. Januar 2010
    Beiträge:
    14
    Dankeschöns:
    29
    Paradise am 23.03. – etwas gemischte Gefühle

    Am Mittwochabend hatte ich von ca. 22.30 – 02.00 Uhr die Chance, dem Paradise in Leinfelden einen Erstbesuch abzustatten – dank einer Freikarte fiel es relativ leicht, für eine so kurze Zeit einzuchecken – bei sonst fälliger Zahlung des üblichen Obulus von 79 Euro hätte ich mir es überlegt, für nur dreieinhalb Stunden diesen arabischen Tempel zu entern.

    Der Eintritt war unkompliziert, auch wenn es einen Augenblick dauerte, bis die Empfangsdame die richtige Liste gefunden hatte. Obwohl ich gefagt wurde, ob ich das erste Mal in disem Club sei, gab es keine große Einführung, geschweige denn einen weiblichen Scout, der einem die doch etwas verwirrenden Räumlichkeiten gezeigt hätte.

    Der Umkleidebereich ist top, große Spinde, bei denen allerdings der kleine, mit einem Zahlenschloß gesicherte Safe unten im Spind jedesmal einen Kniefall erfordert – aber vielleicht ist das ja gewollt, in diesem ganz in arabisch-maurischem Stil gehaltenen Club jeweils vor der Übergabe einer CE einen Kniefall vor dem eigenen Geld machen zu müssen.

    Mittwochabend war leider Dessoustag – ich habe das nirgendwo auf der Homepage gefunden -, so dass die CDL alle in irgendwelchen Dessous, Bikinis, nur einige wenigstens oben ohne rumliefen. Hätte ich das gewußt, hätte ich einen anderen Tag gewählt. Ich bin da in einem FKK-Club doch lieber ein Freund der nackten Tatsachen.

    Ich hatte mir vor meinem Besuch in den diversen Foren mal versucht, die TopActs herauszufiltern und mir zu merken und wollte nach dem Anlegen des ausgegebenen Bademantels eigentlich erstmal einen Rundgang durch den gesamten Club machen, in dem mehr oder weniger dezent animiert wird. Schon auf dem ersten Drittel meines Rundgangs – den ich dann später fortgesetzt habe, wurde ich von einer CDL angesprochen, die sich als Cosma vorstellte. Bei mir machte es sofort Bing!, das war eine der als TA genannten CDL in meiner imaginären Paradise-Liste.

    Nach einer Viertelstunde, die wir zusammen auf dem Sofa saßen, haben wir uns in den ersten Stock in eines der großen Zimmer verzogen. Unglaublich, wieviele Zimmer es da im ersten Stock gibt. Man kann sich da richtig verlaufen. Die folgende halbe Stunde mit Cosma war richtig gut, wenngleich es zum TA für mich etwas an Leidernschaft fehlte, aber von FO, EL, ZK, Lecken, Verkehr in verschiedenen Stellungen war wirklich alles dabei. Cosma ist eine traumhaft schöne Frau mit einem Top-Body, alles natur, keine Piercings oder übertriebene Tatoos. Bilder zu ihr gibt es auf der Paradise-HP.

    Nach der halben Stunde und Übergabe der CE – mit Kniefall vor Safe und CDL – habe ich mir dann den Club mal zu Ende angesehen. Wirklich schön gemacht. Der arabische Stil kompromißlos durchgehalten. Mir allerdings wäre das auf Dauer zu verspielt und nicht so mein persönlicher Geschmack.

    Der Wellnessbereich ist viel kleiner als ich gedacht hatte, Relaxmöglichkeiten gibt es so gut wie keine, Rückzugsmöglichkeiten auch nicht. Wenn da am Wochenende Disko angesagt ist, denke ich, dass es - anders als z.B. in der FKKW - kaum Ruhe-Möglichkeiten gibt. Regeln, wo man rauchen darf und wo nicht, gibt es scheinbar auch nicht, jedenfalls ist das nirgends ersichtlich. Am Mittwochabend war der Club relativ leer, ich schätze mal 40 CDL und vielleicht ebenso viel Eisbären (oder bei den rotbraunen Badenmänteln eher „Braunbären“). Da hielt sich die Rauchbelästigung noch in Grenzen.

    Festzustellen war, dass es sehr sauber im Club ist, sanitäre Anlagen, Umkleiden etc. top in Schuss. Was allerdings nervte, war das bei den Duschen eingestellte (gefühlt) 5-Sek-Intervall, mit dem die Dusche wieder ausging, grässlich.

    Ebenso nicht gefallen hat mir, dass es für die großen Rundbetten in den Zimmern keine Bettlaken oder großen Tücher gab. Die CDL bewaffneten sich regelmäßig mit zwei großen weißen Handtüchern, die jedoch die Spielwiese nur zu einem geringen Tiel bedeckten – nicht gerade hygienisch.

    Im übrigen: Einschränkungen bei den Handtüchern gibt es keine. An allen möglichen Stellen gibt es Wandregale gefüllt mit weißen Hadtüchern - vorbildlich !

    Auch beim Essensangebot vielen mir solche Ungereimtheiten auf: Das Essen an sich top, auch gegen 23.30 Uhr noch alles verfügbar und von guter Qualität. Aber Getränke dazu aus Einweg-Plastik-Bechern und Bestecke auf einfachem Jugendherbergsniveau mit Messern, die schon mit einem einfachen Schweinesteak erhebliche Mühe hatten. Das geht beides gar nicht und paßt irgendwie nicht zur sonst so edel-elitären Atmosphäre.

    Nach dem Essen war es dann schon recht ruhig im Club, viele CDL, die teilweise schon etwas agressiver animierten, aber entgegen z.B. der FKKW wurde ein Nein sofort akzeptiert.

    Auf einem Sofa sah ich dann eine süße junge CDL, die sich bei der Kontaktaufnahme als Sidney vorstellte, heute hatte ich richtig Glück, das war schon wieder eine der Damen auf meiner imaginären TA-Liste.

    Sidney (aus Bulgarien) ist ca. 24 J., 1,64m, dunkelhaarig, 75A, Gr. 34/36, Top-Figur. Die halbe Stunde auf dem Zimmer dann GFS vom feinsten mit ZK vom feinsten und hervorragendem Französisch. Das war schon wirkliches Top-Niveau.

    Mit beiden, Cosma wie Sidney, übrigens sehr angenehmer PST und AST, die Deutschkenntnisse gehen bei beiden weit über die sonst häufig anzutreffenden rudimentären Kenntnisse hinaus.

    Mein Fazit: Schöner Club mit einigen Mängeln (Bettenhygiene, undefinierte Raucherbereiche, kaum oder besser keine richtigen Ruhezonen, kleiner Wellnessbereich, „Stilbrüche“ bei der an sich guten Verpflegung). Positiv sicher die Größe, edles Ambiente, viele sehr schöne Frauen am Start, persönlich gute bis sehr gute Leistungen der CDL erfahren.

    Ich werde – auch ohne Freikarte – den Club sicher demnächst nochmals besuchen, schon allein um zu testen, ob er trotz meiner Wahrnehmungen für mich auch für einen längeren Besuch geeignet ist, bei dem ich dann schon einige Relax- und Ruhepausen bevorzuge.
     
    Tomto, HalJam, Rivera und 2 andere danken dafür.
  14. ndhkig

    ndhkig Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    22. März 2010
    Beiträge:
    123
    Dankeschöns:
    1.407
    #14 ndhkig, 9. Mai 2011
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2011
    Paradiesvögeln im Schwabenland - Meine Premiere als ernstzunehmender Langzeitbucher

    Vor gut einer Woche ergab sich erfreulicherweise eine Gelegenheit, das Paradise in Leinfelden-Echterdingen einem Nachtest zu unterziehen. Da ich über meinen Erstbesuch im vergangenen Jahr nicht berichtet hatte, hier ein paar Statements zum Club:

    Der Laden ist ALLES ANDERE ALS UNTERDIMENSIONIERT! Es gibt zwei Parkplätze und ein Parkhaus, ein geräumiges Foyer mit einer leicht devoten sowie einer eher dominanten Rezeptionsdame, einen riesigen Umkleideraum mit hunderten von Spinden und sauberen Duschen, eine gigantische Anbahnungshalle mit zahlreichen Nebenräumen - Bar, Speiseempore, Sauna-Whirlpool-Massage-Bereich, Pornokino, Rauchergemach - und ein labyrinthisches Obergeschoss mit einer schier unübersehbaren Zahl von Zimmern, alle ebenfalls sehr geräumig und jeweils mit einem riesigen runden Bett ausgestattet, welches dezent auf den Verwendungszweck der Räumlichkeiten hindeutet.

    Einen MANGEL AN ORIENTALISCHER INNENEINRICHTUNG kann man dem Paradise zweifellos nicht vorwerfen. Vielmehr ist der staunende Gast mit einem Hollywood-Tausendundeine-Nacht-Ambiente konfrontiert, welches architektonisch mit aller Konsequenz und Opulenz verwirklicht wurde. Überall Gold, schwere Brokatstoffe, Diwane, Ornamente und funkelnde Lampen. Hier mal ein kleiner optischer Eindruck:

    DSC_1954_72klein.jpg

    Ich jedenfalls fühlte mich nach Verlassen des Umkleide-/Duschbereiches sofort wie der Sultan höchstpersönlich, dessen Blick wohlgefällig über seinen prächtigen Harem wandert.

    Apropos Harem - was gehört denn da noch zu? Richtig, Jungs, natürlich die ...EUNUCHEN! Tja, diesbezüglich war hier aber Fehlanzeige, stattdessen musste ich mir das Ganze mit einer Menge (ich schätze mal so um die 100 an einem Freitagabend) anderer Sultane teilen. So ist das nun mal, die Wirtschaftskrise verschont auch das schöne Morgenland nicht, der Trend geht zwangsläufig zum Gemeinschaftsharem. Wegen der Synergieeffekte, versteht sich. Die SK (Sultanskollegen) kamen zum Teil aus der näheren Umgebung und schwäbelten lustig vor sich hin, aber auch viel internationales Publikum war vertreten, vermutlich Geschäftsreisende und Messebesucher, die im nahen Stuttgart zu tun hatten. Alle trugen gepflegte, rote Bademäntel und Gummischlappen. Ist einfach legerer als immer nur diese steifen, echtgolddurchwirkten Sultansklamotten mit den kratzenden Turbanen!

    Zum Glück gab es aber lediglich einen Mangel an Eunuchen und nicht etwa an HAREMSDAMEN! Bei meinem ersten Rundgang erblickte ich etwa 60 bis 70 liebreizende Geschöpfe, überwiegend top-, teilweise auch bottomless, allerdings bedauerlicherweise keine im Bezaubernde-Jeannie-Outfit. Ich musste an die 72 "Houris" denken aus der islamischen Paradiesvorstellung, welche vermutllich bei der Konzeption der Location als Inspirationsquelle gedient haben dürfte. Unwillkürlich hielt ich nach den dazugehörigen Flüssen aus Milch, Wein und Honig Ausschau, fand aber keine. Ich konnte mich auch des Eindrucks nicht erwehren, dass es sich nicht bei allen anwesenden Houris wirklich um Jungfrauen handelte. Gut, dann war ich also noch im Diesseits...Heaven can wait, solange es hier unten so schön ist!

    Nationalitätenmäßig verteidigte bei den Damen wieder einmal Rumänien erfolgreich seinen Titel als führender Exporteur paarungswilliger Schönheitsköniginnen (nicht auszudenken, was mit den deutschen Clubs im Falle eines Embargos passieren würde...), daneben waren recht viele deutsche Mädels vertreten, einige Latinas und Afrikanerinnen, des weiteren laut Anwesenheitsliste auch Girls aus Polen, Ungarn, Tschechien, Russland und Italien, allerdings habe ich keine Asiatin erpähen können. Alter zwischen 20 und 30, vielleicht ein paar bis 35.

    Zum optischen Niveau der Haremsdamen wage ich zu behaupten, dass nicht eine einzige der Anwesenden fähig gewesen wäre, durch ihren bloßen Anblick EREKTIONSPROBLEME hervorzurufen. Ganz im Gegenteil!

    Es wurde auf eine angenehme Weise animiert. Kaum sass ich mit meiner Latte (oder sagt man "mit meinem Latte"?) Macchiato auf einem Diwan, kamen einige Bewerberinnen herbei, um sich teils in verführerischer, teils in komödiantischer und teils in burschikos-kumpeliger Manier als Gespielin zu empfehlen. Unter Aufbietung aller Willenskraft beschränkte ich mich auf kurze, nette Gespräche, die ich in einem höflichen "vielleicht später" enden ließ, was jeweils gezickefrei akzeptiert wurde.

    Die nötige Energie für den schwierigen Kraftakt, all diese Granaten abblitzen zu lassen, schöpfte ich aus dem Anblick einer jungen Dame, die mir bei meinem ersten Rundgang aufgefallen, zu dem Zeitpunkt jedoch in ein Gespräch mit einem japanischen SK verwickelt war. Etwas später saß sie dann allein an ihrem Platz, so dass ich die Gelegenheit beim Schopf ergriff.
    Dieser Schopf bestand aus kunstvollen, dezent blondierten Rastazöpfchen mit passenden Extensions, die über einem ausnehmend hübschen Gesicht mit braunen Kulleraugen, einem niedlichen Stupsnäschen und vollen Lippen thronten und sich von dort ihren Weg nach unten zu einem muskulösen, ausladenden Popo suchten. Unterwegs umschmeichelten sie einen knackigen, schokoladenfarbenen Körper, eingehüllt, aber nicht verborgen von einem schneeweißen Mini-Netzdingsda.

    An dieser Stelle muss ich mich mal als ausgesprochenen Netzdingsdaliebhaber outen. Wann immer ich eins von diesen Teilen an einer Dame erblicke - sie müssen aber mindestens so weite Maschen haben, dass die Nippel mühelos dazwischen hervorlugen können - ist's schon halb um mich geschehen. Bei Netzen mutiere ich zum Fisch, gefangen, hilflos, um Atem ringend!

    Unten kamen aus dem Netzdingsda zwei wohlgeformte Beine heraus, die in geschmackvollen schwarzen Leder-Highheels endeten. RRRRRR!

    Zur Illustration ein Teilausschnitt, leider ohne Netz, dafür aber so, wie ich ihn wenig später real bewundern durfte:

    40.4.jpg

    Das Gesamtkunstwerk hörte auf den mehr als zutreffenden Namen SWEET und stammte aus Kenia, wie sie mir freundlich in ausgezeichnetem Englisch eröffnete. Die Chemie stimmte auf Anhieb. Nach einer angenehm verplauschten Viertelstunde mit zunehmendem, vielversprechenden Körperkontakt (richtige öffentliche Action wie z.B. Anblasen ist im Paradise offenbar unüblich) bat ich die Süße, mir doch einmal die Zimmer in der oberen Etage zu zeigen.

    SWEET führte mich zielsicher duch die verwirrenden, großzügigen Korridore (wenn ich dort arbeiten müsste, bräuchte ich vermutlich ein Navi) in ein geräumiges Gemach mit einem etwa zweieinhalb Meter durchmessenden, runden Bett.

    DSCF4244klein.jpg

    Was dann folgte, waren SUPERGEILE ZWEI STUNDEN, quasi ein anhaltender Sex-Rausch. Warmup mit endlosen Knutschereien, dabei das langsame gegenseitige Erforschen der Körper mit den Händen, dann der Einsatz von Lippen, Zungen und (ganz sanft) Zähnen bei der Körpererkundung, mal abwechselnd, mal gleichzeitig, die immer weiter ansteigende Geilheit, Blasen, Lecken, beidhändiges Fingern einer triefnassen, wohlschmeckenden rosa Muschi, eine wild zuckende schwarze Bauchdecke, später ein erstes (natürlich gummiertes) Eindringen in der Missio, tiefe Stöße mit leidenschaftlichem Gegendruck, eine erste Erlösung...und weiter knutschen, streicheln, necken, in die Augen blicken, so lange bis die Geilheit wieder erwachte, und von Neuem dieses wunderbare, variantenreiche, tiefe und nasse Blasen, mit der Zunge Umspielen, die Spannung Steigern, irgendwann auch der Anblick des Hammerhinterns in der Doggy, extatische Lustschreie aus vollen, dunklen Lippen...HAMMER! Ich war schließlich irgendwann so überreizt, dass mir ein zweiter Abgang trotz weiterhin ordentlich strammer Latte für's erste versagt blieb, obwohl SWEET zahlreiche Register ihrer pornösen Künste zog, um es doch noch hinzukriegen. Irgendwie konnte ich sie dann überzeugen, auf Auskuscheln umzuschalten, so dass wir nach zwei Stunden zufrieden und erschöpft zur Geldübergabe schritten.

    Korrekt rief SWEET 200 EUR auf (halbe Stunde 50 EUR ist der amtliche Kurs), die ich mit einem kleinen Tip garnierte in dem Gefühl, jeden einzelnen Cent genossen zu haben.

    Danach spielten wir etwa eine Stunde lang junges glückliches Paar - dreimal dürft Ihr raten, wer mehr den jungen und wer mehr den glücklichen Part übernahm. Nach dem Duschen trafen wir uns zum Essen (köstlich und aufwändig, ich würd' mal behaupten annähernd PSR-Niveau, mehrere Gerichte zur Auswahl, z.B. meisterlich auf den Punkt gebratene Kalbssteaks mit Rahm-Pfeffer-Sauce, dazu verschiedene Gemüse und körniger Reis), füllten unsere Flüssigkeitsverluste auf und tranken zur Abrundung noch ein Tässchen Kaffee. Hernach begaben wir uns in den kaum bevölkerten TV-Raum, lagen dort aneinandergekuschelt auf einem gigantischen Diwan und betrachteten auf dem Flatscreen das Finale eines Fantasyfilmes, in dem zwei Drachen gegeneinander kämpften, häufig dabei auf beinahe erotisch anmutende Weise ineinander verschlungen. Nachdenklich meinte SWEET: "I see a white and a black dragon." Mir kamen sie eigentlich eher beide so graugrünbräunlich vor, aber jetzt sah ich es auch. Der eine war heller. Damit Ihr diese Szene versteht, muss ich verraten, dass meine Haut eher an Elfenbein als an Ebenholz erinnert. Okay, okay, ziemlich haariges Elfenbein, um ehrlich zu sein, aber eben nicht schwarz.

    Als der Film dem Ende zuging und die Protagonisten sich gegenseitig ewige Liebe schworen, hatte unsere Schmuserei schon wieder bedenkliche Intensität angenommen.

    Ich: Hey, Sweetie...
    Sie: Hmmh, ndhkigie?
    Ich: I've had enough...
    Sie: Yes, we sure had enough... (seufz)
    Ich: ...break!
    Sie: ???
    Ich: I mean, the break was long enough. I'm fit to go back upstairs! What about you?
    Sie: Let me check...wow, you're right! Let's go!

    Das zweite Zimmer dauerte "nur" eine knappe Stunde und war mindestens genauso berauschend wie das erste. Nachdem SWEET zunächst höhepunktsmäßig in Führung ging, schaffte ich am Ende doch noch den Ausgleich zum 2:2. Dies aber nur für die Statistiker unter Euch, für mich war diesmal eher der Weg das Ziel.

    DARAN ERKENNT MAN RICHTIG GUTEN SEX!

    Für das zweite Zimmer gab SWEET mir einen Mengenrabatt und verlangte nur 50 EUR. ROMANTIK PUR! Wir verabschiedeten uns fast wie zwei Verliebte.

    Tja, so wird man also zum Langzeitbucher. Drei Stunden mit einem Girl auf dem Zimmer, und dann auch noch die Pause gemeinsam verbracht, das ist mir im P6 noch nie passiert! Eine Stunde fand ich sonst schon lang, anderthalb war mein bisheriger Rekord.Wenn das Paradise nicht so weit von von meiner ruhrpöttischen Heimat entfernt wäre, würde ich ein kleines finanzielles Problem kriegen, und dann noch die LKS-Gefahr... So bin ich wohl noch gerade davongekommen. Obwohl...ein paar mal auf die Anwesenheitsliste hab ich schon geguckt in den letzten Tagen...und gibt's denn wirklich keinen Grund, aus dem ich demnächst sowieso mal wieder in die Gegend...?

    SO! Genug der Sehnsucht, zum Abschluss noch ein paar Facts:


    PARADISE Leinfelden-Echterdingen

    Homepage www.the-paradise.de

    Eintritt 79 EUR. Alk, Latte Macchiato, diverse Arten von Massage und natürlich Sex kosten extra. Bis 16 Uhr gibt's ein 2-Stunden-Business-Ticket für Durchreisende für 50 EUR, naja, für richtige Langzeitbucher wie unsereinen uninteressant.

    Hervorragende Gastronomie, freundliches Personal, luxuriöses Ambiente, alles sauber, gepflegt und orientalisch

    60-70 Girls an einem Freitagabend, durchweg hohes optisches Niveau mit zahlreichen Granaten. Sozusagen Paradiesvögel(n) en masse.

    Halbe Stunde 50 EUR, ganze Stunde 100 EUR usw., Extras nicht erfragt.

    Fazit: Teurer als im Ruhrpott, aber kein Nepp, es wird erkennbar ein immenser Aufwand betrieben, der den Preis rechtfertigt. Top-Empfehlung für Hobbysultane und alle anderen Liebhaber morgenländischer Pracht.


    SWEET

    Bildhübsche Schokomaus aus Kenia, Anfang/Mitte 20

    ca. 165 cm (die 172 cm laut Homepage sind wohl mit Heels), KF 34, 75b
    kein Metall, kein Silikon, kein Tatoo, top gepflegt

    ZK, super FO mit allen Schikanen, CL und Fingern sehr effektiv (wenn man sich ein bisschen Zeit läßt und eine phänomenale Technik drauf hat, hehe), GV leidenschaftlich in diversen Stellungen.

    Faire Abrechnung (250,00 EUR für über vier Stunden Inbeschlagnahme, davon drei auf dem Zimmer)

    Fazit: GF6 100%, Porno 97 %, Illusion 200%, Referenzklasse! Wiederholung ... tja, die Entfernung...aber wer weiß?
     

    Anhänge:

    have-fun, Kiwi, Tomto und 11 andere danken dafür.
  15. zi2000

    zi2000 Holz -vorderHüttn- Fäller

    Registriert seit:
    8. November 2009
    Beiträge:
    687
    Dankeschöns:
    683
    #15 zi2000, 10. Mai 2011
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2011
    weils so "schön" zum Paradise passt:

    Die Menschenhändler von nebenan

    warum? - darum:
    [​IMG]
    Mit internationalem Haftbefehl gesucht, in Bosnien untergetaucht:
    "Boki" (re.), ehemaliger Boxchampion und sein Cousin "Dado" (li.)

    ______________________________________________________________

    in diesem Zusammenhang kommt mir wieder das Thema Freierkriminalisierung bei Zwangsprostitution in den Sinn.
    Stelle mir aber gerade die Frage warum eigentlich nie über die Kriminaliesierung bzw. Mitverantwortung der Betreiber gesprochen wird.
    Ok, würde uns auch schaden, denn ohne die netten Lieferanten wären die großen Clubs deutlich leerer, aber würde wenigstens rechtlich Sinn machen, denn die wissen genau was sie tun.
     
    Smiley dankt dafür.
  16. Hessen Bub

    Hessen Bub Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2009
    Beiträge:
    50
    Dankeschöns:
    9
    Ort:
    Hessen
    Paradise ist ein klasse Club. Leider kommt die Qualität und Quantität der CDL nicht an die grossen Hessenclubs heran. Der Aussenbereich ist eine Lachnummer. Und weiterhin bei 75 EUR für nen Cappuccino 2,50 EUR zu verlangen - ohne Wort.

    Gruss HB
     
  17. Smiley

    Smiley Auguries & Riehsörtsch

    Registriert seit:
    9. August 2010
    Beiträge:
    3.801
    Dankeschöns:
    1.537
    Ort:
    in der Mitte
    #17 Smiley, 23. Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2011
    Fernseh-Bericht

    War auf SWR am 23.07.2011 ein Bericht


    • Arbeitgeber vom Beretin (zusammen mit Ulla Oberender als Retter- & Berater-Duo von Puffs in Nöten unterwegs)
    • 6 Mio. Investment
    • ca. 250 Gäste pro Wochentag
    • Börsengang evtl geplant:eek:
    (muss mal prüfen ob es ne Wiederholung gibt oder in der Mediathek)
     
  18. Bunnyman

    Bunnyman Worldtraveller

    Registriert seit:
    7. November 2009
    Beiträge:
    357
    Dankeschöns:
    594
    Ort:
    Wuppertal
    Ich bin da leider noch mit einem Bericht rückständig. Vor ein paar Wochen stand ich vor der grossen Frage, Paradise, Phönix, sakura oder das Safari in Fellbach. aufgrund von grossem verkehrsaufkommen in und um die Landeshauptstadt herum wurde es dann das Paradise.

    Die 79 € eintritt bezahlt und mich herumfuhren lassen - leider von Dani aus Pforzheim, die man dann den ganzen Abend nicht mehr los wird. Zum laden als solches muss nicht mehr viel gesagt werden, sehr schick und sauber.

    Anwesende CDL wahren reichlich vorhanden, ob blond, ob braun, shcwarz oder rot. Es waren alle Nationalitäten vorhanden. Positiv viel mir auf, dass die rumBul Fraktion nicht offensichtlich die Mehrheit war. Wobei mal wieder mein Kritik, das man sich nicht mit fremden federn schmücken sollte, es gaben sich mal wieder einige als Spanierinnen aus und waren keine. Es waren auch einige absoluten optikgranaten dabei

    Name: Sandra
    nationalität: deutsch
    Haarfarbe: rot und lang
    KF: 34
    Ow: D Körbchen
    Service: guter Clubstandard
    Whg. 80%

    Name: Barbara
    Nationalität: polnisch
    Haarfarbe: blond, mittellang
    Kf: 36-38
    Ow: D Körbchen
    Service: gehobener Clubstandard
    Whf: 100%

    Name: vergessen
    Nationalität: brasilianisch
    Haarfarbe: schwarz
    Hautfarbe: Mulattin
    KF: 36
    OW: D Körbchen
    Service: guter Clubstandard
    WHF: 90%

    bei allen Gabe französisch ohne, ZK und mehrere Stellungen. MIt Barbara war der Fick semiöffentlich in der Zigarrenlounge.

    Alles in allem ein gelungener Abend, mit viel Spass und :blasen: :poppen:
    :winkewinke:

    Bunnyman
     
    ndhkig, jaja und albundy69 danken dafür.
  19. atlantisfan

    atlantisfan Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    16. Juni 2010
    Beiträge:
    184
    Dankeschöns:
    925
    Wiederholungstäter im Paradise

    Wieder mal im Paradise eingelaufen und den letzten Platz in der Tiefgarage ergattert und kurz vor ner Gruppe von Geschäftsleuten eingecheckt, die sichtlich erfreut begrüßt wurden.
    War für nen Samstag Abend nicht so viel los und das Verhältnis war ziemlich ausgeglichen schätze so 50/50, etwas später Männerüberschuss, da ein paar CDL Feierabend machten und noch ein paar Nachtschwärmer.
    Nach ein paar Rundgängen haben sich ein paar Faves herauskristallisiert, doch so richtige Stunner waren für mich nicht dabei, bzw konnte mich die Optik nach Interview nicht überzeugen.
    Aufgefallen war mir aber schon von Anfang an ein Girl next door, das trotz Hammerbody nicht als Diva rüber kam, sondern durch Natürlichkeit (dezentes MakeUp und kein graziöses Stolzieren) bestach.
    Auf Ihren Wunsch hin hab ich sie dann ins Kino begleitet, wo wir uns schnell näher kamen.
    Sie wollte wir hier zur Sache gehen, doch ging mir das zu schnell und im Zimmer ist es doch etwas intimer.
    Also ne Etage höher getigert, wie immer Gentlemen - Ladies first, nicht ohne Hintergedanke, denn Nicole hat schon ein geiles Fahrgestell und ich dankte den Erfindern von HighHeels und Treppen gleichermaßen:)

    Im Zimmer gabs dann kurzes Geschmuse (die ZK im Kino waren inniger) und nach etwas Handarbeit ging sie auf Tauchstation (nach Behandlung mit Feuchttuch).
    Auf einmal schwingt sie sich herum und drückt mir in der 69 ihre Pflaume ins Gesicht.
    Nun, dann tu ich ihr auch was gutes und das rasierte hübsche Pfläumchen schmeckte auch lecker, die Reaktionen hielten sich aber in Grenzen.
    War mir aber lieber wie übertriebenes Stöhnen wie bei manch anderen und feucht wurde sie auch. Leider mussten die Finger draussen bleiben.
    Musste sie 2 mal bremsen, da mir die Behandlung inkl Handarbeit doch zu intensiv war.
    Nicole schaltete dann auch einen Gang runter, griff aber schon bald nach dem Gummi.
    Ich bat sie in den Sattel und ein guter Ritt (ohne Rücksicht auf Verluste) begann.
    Musste sie wieder bremsen und somit wurde missioniert.
    Zum Schluss noch atergo und es war nach knapp 20min um mich geschehen. Es war Selbstreinigung angesagt, die Tücher legte sie bereit und entsorgte sie.
    PST gabs leider nur andeutungsweise und somit das Fazit:
    Gute Nummer mit nettem Girlie von nebenan, das leider für meinen Geschmack zuviel Gas gab - also doch kein GF6, denn auch die ZK kamen zu kurz.
    Ansonsten solider Clubstandard für 1CE und der Body wars allemal wert.

    Name:............... Nicole
    Nationalität:....... RO - Unterhaltung in gutem Deutsch
    Alter:.............. 23
    Größe:.............. ca 1,65 m
    Konfektion:......... 34
    Haare:.............. lang, dunkelbraun
    Oberweite:.......... A/B, absolut fest und superhübsch
    Intimbereich:....... rasiert
    erhaltener Service.. ZK, FO, GVM, etwas PST und eigentlich kein AST
    Besonderheiten:..... Tatoo an der Wade,
    Wiederholungsgefahr. 50%
    Fazit............... nerviger Zeitdruck, ansonsten schöne Standardnummer mit hübschen Mädel von nebenan


    Nun gabs Wellness mit Sauna, Eisgrotte, Getränken direkt neben der Sauna, ST unter Kollegen (ein absoluter Newbie dabei, der den Clubversuchungen tatsächlich widerstand)
    Leider fehlt mir in dem ansonsten schönen Wellnessbereich etwas die Ruhemöglichkeit, mangels Platz und Stille

    Von Anfang an aufgefallen war mir eine relativ groß gewachsene Schwarzhaarige. Nicht unbedingt jetzt der Eyecatcher, aber doch hübsch und ihr Lächeln hatte was.
    Irgendwann hatte ich sie auf einmal auf dem Schoss sitzen und eine lustige Unterhaltung begann.
    Ich wurde mit Getränk versorgt, sie brachte mich in akzeptablen Deutsch zum Lachen, was meinerseits zu dem einen oder anderen Witz führte.
    Obwohl ich ihr versicherte, dass ich erst später wieder aufs Zimmer möchte, war die Sache nach 20min besiegelt und ich nahm sie an der Hand mit nach oben.
    Hier setzten sich die zärtlichen ZK, die sich mehrfach unten kurz angedeutet hatten fort.
    Sie ließ sich während dem tiefen FO gerne fingern und wurde auch gut feucht.
    Beim Verkehr in 3 Stellungen haben wir uns immer gut ergänzt und stets den passenden Rythmus gefunden bis ich mich ergeben musste.
    Die 30 Minuten wurden leicht überschritten und trotzdem gab es noch ein schmusiges Ausschnaufen und auch die Spässe wurden wieder aufgenommen.
    Tolle Nummer, die dann auch mit Tip belohnt wurde.


    Name:............... Esther
    Nationalität:....... RO - nette Unterhaltung in gutem Deutsch
    Alter:.............. 27
    Größe:.............. ca 1,70 m
    Konfektion:......... 36
    Haare:.............. lang, dunkelbraun
    Oberweite:.......... A, nicht wirklich fest und auch etwas vernarbt
    Intimbereich:....... rasiert
    erhaltener Service.. ZK, FO, GVM, fingern, PST, AST
    Besonderheiten:..... auf der Anwesenheitsliste findet man noch eine Esther aus Griechenland mit ähnlichen Daten, ist wohl meine Sparringspartnerin mit gemeint
    Wiederholungsgefahr. 90%


    Dann eine Bekannte getroffen, die eine ganz andere Aquise betreibt.
    Viel unterwegs spricht sie auch viele an. Unterhält sich auch sehr nett und ist keinenfalls böse, wenns mal ne Absage gibt.
    Da ich schonmal mit ihr zimmern war, war da auch die Wiedersehensfreude groß und es ging ohne Vorgespräch quasi direkt hoch (Schade eigentlich)
    So gabs halt den PST auf dem Bett und ich musste sie dann irgendwann an mich reißen, denn die Zeit rann davon.
    Sehr guter Blowjob und leider nur 2 Stellungen (wieso komm ich von hinten immer so schnell???), aber die Zeit war eh um.
    Gute Nummer mit hübscher, erfahrener Lady, von der mancher Teenie was lernen könnte.

    Name:............... Stella
    Nationalität:....... Ukraine/Ungarn - niveauvolle Unterhaltung in gutem Deutsch
    Alter:.............. 38
    Größe:.............. ca 1,70 m
    Konfektion:......... 34
    Haare:.............. lang, dunkelbraun
    Oberweite:.......... A
    Intimbereich:....... rasiert
    erhaltener Service.. ZK, FO, EL, GVM, fingern, PST, AST
    Besonderheiten:..... sportliche Figur für ne CDL, die mancher als MILF bezeichnen würde!!!
    Wiederholungsgefahr. 90%
    Fazit............... Tolle Wiederholungs-Nummer mit supernetter Lady, die nichts zu wünschen übrig ließ
    Wiederholung mit ihr gerne wieder, doch leider ist sie nach eigener Aussage nur Samstags im Paradise

    Gesamtfazit:
    Hab einen netten Abend mit 3 guten Nummern im Paradise verbracht und ich komme gerne wieder.
    Teils nervige Anmache, doch entgegen meinem letzten Besuch wurde eine Absage akzeptiert und man nicht weiter belästigt.
    Wie auch schon in anderen Berichten gelesen fand ich Lineup (wenige Topschüsse) und Essen (aber gute Auswahl und schmackhaft) nicht auf dem Topniveau vom letzten Jahr, doch immer noch klasse.
    Besucherzahl und Stimmung fürs Wochende entgegen anderer Berichte zumindest an diesem Abend ausbaufähig.
    Aus meiner Sicht hatte die OASE im September ganz klar die Nase vorn.
    Angesprochen hatte ich an diesem Abend noch Sena, Cosma, Rox/alle Ro, Danielle/Ö, Sandra/Wetzlar, Dany/Pforzheim und noch einige Schnecken deren Namen ich mir nicht merken konnte
     
    Bokkerijder, Pornozunge und horst09 danken dafür.