PHG: Planet Happy Garden Berichtethema

Dieses Thema im Forum "Planet Happy-Garden, Tönisvorst" wurde erstellt von hara1d, 14. November 2009.

  1. Harvey

    Harvey Master of Disaster

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    2.139
    Dankeschöns:
    12.113
    #521 Harvey, 26. Mai 2019
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2019
    An einem sonnigen ruhigen Freitag im PHG

    Bei sonnigen Wetter lädt nun auch die recht große Außenfläche des PHG zum verweilen ein. Wenn auch noch kein Pool-Wetter war, erweitert es die Fläche das Clubs aber doch ungemein.
    Ruhig war es und dass auch bis spät in die Nacht hinein. Die morgenländische Fastenzeit schlägt sich in einem Club mit vornehmlich jüngeren Publikum sehr deutlich nieder. Die Zahl der Männlichen Gäste war stets niedriger als die der Dienstleisterinnen. Und auch die DL passen ihre Urlaubszeit entsprechend an und hier zähle ich kaum mehr als 40 DL gegenüber Februar wo es wohl mindestens 60 DL waren. Ein Zahlenvergleich zum Wochenende am 7./8. Juni wäre sehr interessant, dann dürfte es wieder ganz anders aussehen.

    Das Lineup kann sich trotzdem sehen lassen, recht viele große und auch optisch relativ variable DL fallen weiterhin ins Auge.
    Wegen der Ruhe konnte man heute doch recht leicht ins Gespräch kommen.

    Wobei man die DL in etwa in 3 Kategorien einteilen kann.

    Einige DL betreiben sehr aggressiv Kundenaquise. "Sex, Jetzt? Trio!? und das obwohl sie teilweise mit ihrem Servicerepertoir nicht viel anzubieten haben, außer Massage oder 3er und sehr oft auch optisch einfach nicht mein Geschmack sind und nicht selten unfreundlich werden bei Zurückweisung. Ein Gewisser Frust aufgrund mangelnder Gäste spiegelt sich hier sicherlich auch wieder.

    Eine weitere Kategorie sind die Treffend von FK Raw beschriebenen "Dekohuren"
    Das sind DL die offenbar 90 % aller potentiellen Kunden Ignorieren. Auch das sind nicht so viele, aber sie fallen halt durchaus auf .
    Eine Davon hat mich einmal regelrecht aus dem Weg geschubst um wohl keine zweifel aufkommen zu lassen, das ich komplett unerwünscht bin.
    Wahrscheinlich ist es aber wohl auch besser so das man hier nicht unnötig Zeit und Geld, mit einer wohl den eignen Vorstellungen komplett inkompatiblen Person, verschwendet.

    Der zum Glück größere Teil der DL verhält sich aber sehr vorbildlich und hat das richtige Mass im Umgang mit dem Kunden gefunden. Viele geben fair Auskunft über Preise und Service und zeigen Verständnis dafür wenn man auch mal eine Pause macht oder einfach nach anderen Dl ausschau halten möchte.

    Aus letzt genannten Pool entstammen entsprechend meine heutigen zwei Bettgespielinnen auf Zeit.

    Basilica

    Mehrmals fragte ich eindringlich nach ob das ernsthaft ihr Name sein soll oder sie mich verarschen will.
    Aber Basilica blieb dabei das sie gerne so heißen möchte wie ein bestimmter Kirchen-Bautyp.
    Die 23 Jährige Brünette und mit ca 1,68 m auch recht große gewachsene schlanke Rumänien lächelt mich im vorbeigehen immer wieder mal an, bevor ich mich entscheide sie mal anzusprechen.
    Die Verständigung ist aber aufgrund sprachlicher Barrieren sehr holprig und läuft teilweise auch mal per Handzeichen ab. Dennoch weiss ich nach einiger Zeit durchaus bescheid was wohl auf dem Zimmer auf mich zukommen wird. Sogar die Brüste bekomme ich vorab mal gezeigt, da diese doch ziemlich gut verpackt waren, hatte ich diese nämlich immer mal wieder skeptisch begutachtet.
    Die B Brüste leicht spitz zulaufend sind aber noch knackig und schön anzuschauen.
    "Haide Camera"

    Hier bekomme ich konkret:
    Keine Küsse!
    Sonst ist aber fast alles möglich was ich mir so wünsche, wie bespielen und lecken ihrer schönen Brüste und Muschi, inklusive Fingern.
    Auch Französisch wird mit Gefühl und in Variation wie Schaft lecken vorgetragen.
    Auch Sex in Missionar und Doggy ist gut und es gibt hier keine Probleme

    Während des Zimmers liefern wir uns allerdings oft ein kleines Wortgefecht. Im wesentlichen geht es um: "Haide Schnell" auf das ich dann "Haide Langsam" erwidere.
    Besonders beim lecken wundert Basilica sich das ich das relativ lange durchziehen möchte und glaubt das mir Blasen bestimmt viel besser gefällt.
    Vom Fahrenden Volk hab ich allerdings gelernt das Ignorieren ein geeignetes mittel der Menschlichen Interaktion ist und ich mach halt einfach mal so weiter wonach mir so ist. "Haide jaja passt schon... relax" reicht dann schon als Spruch aus.

    Die Atmosphäre bleibt aber permanent gut mir hat es allen im allen gut gefallen
    So komme ich am ende locker auf etwa 25 Min zu 50 EUR

    Fazit:
    Nichts für diejenigen für die Girlfriendsex obligatorisch ist . Aber gutes Französisch und guter Sex. Auch sonst keine Probleme und gute Atmosphäre. Kein Gequatsche von aufpreisen etc.


    Cassandra

    Es gibt ja DL die erinnern sich teilweise noch ein Jahr später daran das man mit ihnen mal das Zimmer geteilt hat.
    Dazu gehört auch Cassandra.
    Was mir neben ihre schlanken großen Erscheinung auch gefällt ist das man einen lockeren Smalltalk ohne großen Zeitdruck führen kann.
    Sie scheint auch meinen Humor mit leicht ironischen Anspielungen zu teilen. Ganz gleich ob über- oder unter der Gürtellinie.
    Eine wahre Fundgrube sind auch ihre vielen Sprüche die ihren Körper in Form von Tattoos zieren.

    Das Zimmer wird auch eins der besseren Sorte. Auch wenn ich nur Mundküsse bekomme, gefällt mir aber was sonst noch so möglich ist.
    Ihre Muschi gefällt mir sehr gut und lädt auch zum lecken und bespielen ein. Wobei sie Fingern wohl eher nicht mag.
    Besonders hervorzuheben ist aber ihr wirklich sehr gutes und gefühlvolles Französisch. Sie Trifft bei mir genau den richtigen Druck.
    Außerdem ist sie auf Wunsch auch richtig ausdauernd und bläst ohne Zeitdruck bestimmt 15 Minuten am stück weiter.

    Erst als ich mich schon fast im Schwebezustand zum Ableichen befinde und wohl nicht mehr so lange halten kann, bitte ich um Sex.
    Ich komme noch auf die Stellungen Missionar und Doggy und schon bald ist es um klein Harvey geschehen.

    Die 30 Minuten haben wir gut ausgefüllt und es bleibt auch bei Ihr bei 50 EUR.

    Fazit:
    Kein Girlfriendsex, aber sonst kann ich sie nur empfehlen. Ihr Französisch empfinde ich als außerordentlich gut. Auch sonst herrscht absolut kein Zeitdruck und Cassandra ist einfach sehr Kunden-orientiert.


    Gesamtfazit:

    Mit FK Carlos76 verbrachte ich einen absolut entspannten und kurzweiligen Tag im PHG. Auch die sehr gute Versorgung mit Getränken und Grillgut mit der im Sommer gut nutzbaren Pool-Landschaft laden zum verweilen ein.
    Bei den Dienstleisterinnen muss man etwas aussieben und sich nicht zu sehr von kobernden DL ablenken lassen. Aber wenn man das macht, kann man auch hier gute und faire DL für ein kurzweiliges Liebesspiel finden.
    Bis dann mal! :winkewinke:
     
    moravia, pique, S7eben und 24 andere danken dafür.
  2. rolf007

    rolf007 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    11. Januar 2016
    Beiträge:
    53
    Dankeschöns:
    367
    Das der Club „Planet Happy Garden“ PHG ehr ein Nachtclub ist, war immer wieder zu lesen.
    Aber gerade bei einem Garten mit Pool macht doch ein Besuch bei schönem Wetter Sinn !

    Also am Freitag gegen 14:30h aufgeschlagen.
    Am Parkplatz sehe ich schon Schilder vom Nachbarclub at Night, dazu aber später mehr.

    Der Parkplatz war mit wenigen Fahrzeugen besetzt. Die Niederländer waren in der Überzahl.
    Bei Einlass habe ich mich als Neuling geoutet. Die Hausdame zeigte mir die wichtigsten Räume zur Orientierung. Eswas verwinkelt wenn man zum ersten mal da ist.
    Bei meiner Ankunft waren nach Auskunft der Empfangsdame 5 DL anwesend, später ( gegen 17h) habe ich 7 gezählt. Eisbären auch ca. 7. Also passt.

    Wellness: 2 Saunen, Aussenpool, gemütliche Sitzgruppen
    Handys sind im Club erlaub, WLAN Netzt gibt es auch, habe ich aber nicht benutzt.
    Essen: Es gab ein Frühstücksbuffet, sowie kleinere warme Mahlzeiten. Später wird wohl draußen gegrillt. An der rechten Bar wird man bedient, in der Nachtcafe bar, welche tiefer auf der linken Seite liegt, ist Selbstbedienung angesagt. Hier sind die Kühlschränke aber gut gefüllt mit Flaschenbier welches gratis ist

    Die Damen hatten ehr Langeweile und es wurde schon häufiger animiert.

    Beim Zimmern ist mir leider der Name entfallen( es könnte Brenda gewesen sein,, ,, dunkel braune mittellange haare, dunkle Augen , Alter ca. 35-40, B-Cups etwas hängend, meine kein Silikon.
    Angeblich nur 1 Tag pro Woche anwesend.
    Beim Vorgespräch hatte ich aber ein gutes Gefühl, welches sich auch im Service bemerkbar gemacht hat. Sprich Zimmer hat 30 Minuten gedauert incl. Massage. Für die erste Nummer an dem Tag für mich ein Rekord . Abrechnung 50430 + TIPP.


    Ich hatte noch eine DL in die Auswahl genommen. Stand aber vor der Entscheidung alternativ zum Nachbarclub zu gehen mit 25 eur Eintritt + 25430 also Preisgleich.
    Da nebenan ja die Super geile DL warten könnte, bin ich dann raus.

    Fazit: Der Club ist von der Ausstattung völlig ok, jedoch sind die 60 eur Eintritt zu hoch. Zumindest wenn man keine Party machen möchte. Die Damen haben mich jetzt nicht vom Hocker gerissen, kann aber abends vielleicht anders aussehen.
     
    Mark Aroni, moravia, Blonder und 10 andere danken dafür.
  3. S7eben

    S7eben aka. Flymind

    Registriert seit:
    14. Februar 2014
    Beiträge:
    335
    Dankeschöns:
    2.457
    Ort:
    Winterfell
    #523 S7eben, 1. Juni 2019
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2019
    So zusagen ein Erstbesuch .....

    Donnerstag Abend
    .. Vattertach annehmbar überstanden mit „Rettung“ ins PHG in Aussicht :D
    Ich bin schon mindestens 3 Jahre nicht mehr im HG gewesen, mit noch immer untrüglichen wissen, warum.
    Da ich mich nur noch maximal sehr dunkel an die Location an sich erinnern konnte, könnt´s theoretisch auch mein Erstbesuch gewesen sein. Denn genau so fühlte ich mich, als ich mich eine Stunde eher als geplant auf dem bereits zu gut 90% ausgelastetem PP wieder fand.
    Am Empfang eine Gruppe Südländischer Halbstarker, bei deren Konversation ich mit geschlossenen Augen dachte, ich zieh mir gerade ne Folge der New Kids rein :rolleyes:, so Holländisch-unverständlich mit Asozialem Slang, das es fast schon wieder lustig unterhaltsam war.
    Die Thekendame war angenehm um mich bemüht, da sie mich aufgrund meiner konsequenten Abstinenz völlig zurecht als Erstbesucher einordnete :D .
    Ich bekam einen verdammt flauschigen Bademantel (Latschen sind stets selber am Start) und ein kurzes Geleit in „The Cave“ . Eigentlich war es tatsächlich die Umkleide, aber aufgrund der fast nicht vorhandenen Beleuchtung, nur auf den zweiten Blick als solche auszumachen . Davon abgesehen eine schicke und saubere umkleide, in welcher stets ein reinigungs-Joe herum schwebt.

    In meinem Element trotte ich natürlich erstmal zur Bar, um mir eine Tasse braunes Gold zu ordern.
    Aktuell sind schätzungsweise (trotz des vollen PP) nur um die 20-25 Männer vor Ort, Frauen leicht in der Überzahl und auf den ganzen Laden inkl. Außen Bereich verteilt. Am besten an dem Abend waren definitiv die Spielautomaten gebucht , nie habe ich sie mit Zigarette pausierend gesehen, da stets ein Mädel an ihnen rum fingerte :D und auch ordentlich Extras löhnte, ohne viel Gegenleistung zu bekommen (hmm, bekannte Situation).. Vielleicht liegt’s an mir, aber dieses Phänomen werde ich wohl nie verstehen :confused: ..
    Ich genehmigte mir nen schönen Sonnenplatz neben dem Pool, an dem ich mir beim Kaffee schlürfen das UV Licht auf den Wanzt scheinen ließ..

    Noch eine Sache, die sich nicht geändert hat und mich schon damals enorm störte. Die Mädels sind hier auf radikaler Bagger Tour und Tischen zum Abschluss eines Zimmer-Deals bessere Geschichten als der Paulaner Garten auf :rolleyes: ..
    Mein Favorisierter Dialog an dem Abend :
    Sie: „kennst mich wohl nicht mehr, was ?“
    Ich: Wahrheitsgemäß verneine ich, da selbst wenn, kein Interesse an der 5 Kilo Schmink Barbie besteht.
    Sie: „Vor 2 Monaten waren wir wieder fast 3 Stunden auf dem Zimmer !“
    Ich: Zurecht schaue ich verwirrt und verneine erneut.
    Sie: „Doch, 100% . Wie heißt du nochmal ?“
    Ich: Ich denke, selbst wenn ich Adolf Harribärt gesagt hätte, hätte dies ihre Überzeugung nicht geschmälert.
    Sie: „Hmm, doch deine Statur etc. daran erinnere ich mich genau, hast du nicht Lust ?“
    Ich: Als letzten Überzeugungskraft Anker, versuche ich ihre Enttäuschung gering zu halten, als ich ihr von meiner 3 Jährigen Abwesenheit erzähle. Als sie im nächsten Satz immer noch nicht zu begreifen scheint und weiter aus dem Huren Wikipedia auskramen will, wird es mir zu blöde und Lüge mich aufs Scheißhaus :D ..

    Als ich gefühlt eine halbe Stunde auf meiner Pritsche im Garte verweile, sehe ich von weitem ein weibliches 1,65m Geschöpf auf mich spähen und sich langsam auf mich zu bewegen.
    Da sie zumindest schonmal optisch kein Ausreißer ist und nett lächelt, lasse ich es zu, das sie ihren gefühlt 60kg Körper zu mir gesellt.
    Erst taktisch desinteressiert steige ich nur oberflächlich in das von ihr angezettelte Gespräch ein. Als sie jedoch ungezwungen immer netter wird, ohne mir das Gefühl des Zwangs zu geben, lasse ich mich guten Bauchgefühls drauf ein und schwinge einen Arm um die bereits an mich geschmiegte, wie sich später feststellte, Bulgarische Maus mit überdurchschnittlich guten Deutsch Kenntnissen und einem überraschend gutem Sprach duktus :daumenhoch: , was unser tatsächliches Gespräch überaus angenehm machte, da sie zudem auch denktechnisch von viiiielen „Huren“ heraussticht !
    Sie hat ihren Namen zwar einmal kurz erwähnt, jedoch ist er mir natürlich Minuten später wieder entfallen :rolleyes: ..
    ??? / BUL / 24J alt / ca 1,65m / schlanke, dunkle Haut / Keine Tattoss oder Piercings / lange, leicht gekräuselte dunkel braune Haare / kleine A Boobies . (Falls ihr Name jemand anhand meiner Beschreibung kennt, darf er dies gerne nachtragen ! )

    Wir saßen bestimmt eine gute halbe Stunde zusammen, ungezwungen mit hier und da ein paar kleinen Küssen.
    Während sie dann einen Zimmer Schlüssel organisiert, hab ich mich nochmal schnell unter die Dusche geworfen, was Mundwasser reingekloppt und planmäßig an der Bar abgeholt , bzw. sie mich :D ..
    Oben auf einem schicken, sauberen Zimmer, macht sie das Fenster auf und zeigt mir einen perfekten Blick in den Garten vom benachbarten byNight, in dem gerade noch gegrillt wurde.. so so ...
    Was folgt, ich zu meiner absoluten Überraschung ein Zimmer mit einem für mich sehr untypischen 2 Stunden Zeitblock !
    Alles was sie tat, machte sie mit einer wahnsinnig entspannten, intensiven Hingabe.
    Massieren des ganzen Body´s mit Öl inkl.sehr anregendem B2B :p.
    Sehr sehr intensive Küsse inkl. ZK mit ihren weichen Lippen. Ein laaaaaanges, zärtliches Blasen und leichtes Massieren abwechselnd mit essbarem Gleitgel :sabber: . Ich war wirklich durchgehend erregt , zuckte immer wieder angegeilt zusammen, jedoch ohne Sorge zu früh zu kommen, eine wirkliche Meisterleistung, welche ich so niemals erwartet hätte, gerade aufgrund meiner letzten Erinnerungen ans HG !
    Zwischendurch gleitet sie auf mir liegend immer wieder zu mir hoch zum Schlabbern und alles beginnt von vorn, ohne das es wirklich aufgehört hätte :supi: ..
    Da die erste Stunde bereits vorbei ist und ich immer noch an gleicher Position zum bearbeiten liege , möchte ich nun aber auch mal in die kleine Pussy eintauchen.
    Sie reibt etwas Gel an ihrer Muschi setzt sich auf mich, nimmt die Deutsche Eiche in die Hand und reibt sie erst einmal eine Minute richtig anregend an ihrer Pussy bevor sie sich langsam drauf nieder lässt und die ganze zeit sehr langsam mit großen Bewegungen auf und ab reitet, bestimmt ganz locker 15 Minuten macht sie das mit mir, während wir dabei intensiv knutschen.
    Da ich so aber nicht fertig werden „soll“ , bringt sie mich mit einer knapper Restzeit von 20 Minuten so geil zu Ende, wie das Zimmer begann ! Die Säuberung der durch sie herbei geführten sauerei erledigt sie liebevoll mit Hilfe von Mr Zewa :daumenhoch:
    Ein paar Minuten relaxen wir noch etwas bei Balkan Mukke von ihrem Handy und machen und langsam aber sicher wieder nach unten, denn langsam muss ich mir auch mal 1 Liter Wasser in die Mundhöhle schütten und Kohldampf hab ich auch bis unter die Arme !

    In der dunklen Umkleiden Höhle finde ich gerade meinen Spind wieder und gebe ihr sehr sehr gern ihren verdienten Obolus von 225,- Okken / 2 Std. + 55 Tip für.. Naja , paar Sachen bleiben hinter der Zimmer Türe ;) ..
    Wer mich kennt, weis.. Es gibt für mich kein Teures oder Günstiges Zimmer, nur gute oder schlechte (ist alles Mindset) .. Denkt drüber nach :cool:

    Wir verabreden und zum gemeinsamen Futtern auf der Terrasse und lassen es und verdienter maßen gut gehen :) .
    Das Essen muss ich leider gestehen, ist aus meiner Sicht (vlt auch nur heute), gerade im Vergleich zu ähnlich preisigen Clubs nicht Konkurrenzfähig, nicht einmal, oder vlt gerade einmal mithaltend zum nebenan liegenden, jedoch 40 Euro günstigerem byNight.
    Es wird eine menge Variantenreiches Fleisch gegrillt, jedoch macht vieles dies optisch und auch Konsistenz technisch auf mich persönlich nicht den besten Eindruck . Ich habe mir ein paar Würstchen und Hänchen Flügel anmutende Klumpen gegönnt, den Rest des Tellers habe ich mit Salat und Kartoffeln aufgefüllt, was ganz OK schmeckte. Die Würstchen waren zum Glück sehr würzig, was vlt auch an der dicken schickt angebratenem Fett auf dem Rost lag :D, aber geschmeckt hat’s ..

    Ich habe hinterher noch eine Weile mit dem ein oder anderem Getränk an der Bar oder auf der Terrasse verbracht , wobei ich mich überall, sogar in der Umkleide ziemlich unwohl gefühlt habe, da ich ständisch mit plumpen Sprüchen angequatscht und teils belagert wurde und meist auch arrogant abweisend abgewinkt wurde, wenn ich ein Zimmer mit einer Wahren Begründung wie „sorry, aber bist nicht mein Typ“ ablehnte. (Huren Antwort: „Du auch nicht meiner, aber ich muss ja hier Geld verdienen“ ) :eek: ...Ja moin :D

    Gegen Mitternacht hab ich dann ohne zweites Zimmer das Weite gesucht. Da brauchte ich nicht einmal Bauchgefühl, die Arbeit haben mir die zum Großteil gelangweilt wirkenden Mädels abgenommen.
    Beim verlassen des Ladens ist die Zahl der Männer auch vielleicht 40 gestiegen, Mädelseitig konnte ich keinen großen Zuwachs feststellen.

    Fazit nach Pro und Contra Natürlich sind einige Punkte, wenn auch anmutend nicht herabwertend gemeint und geben nur MEIN subjektives Empfinden über die Dinge wieder. Wer das nicht versteht und gegen wettert, hat bereits meine Anspielung bezüglich des Mindsets zu Beginn des Berichtes nicht behirnt ;)

    + Location mit Außenbereich bei gutem Wetter , Pool , Sauna , viel Sitz und Liegemöglichkeiten
    + Service Personal und Sauberkeit sind absolut OK.

    - Bei schlechtem Wetter für mich, gerade auf den innen Bereich bezogen, ungeeignet. Kein Wohlfühl Faktor
    - Für mich keine besonders gute Frauen Auswahl. Fast nur RUM BUL Mädels, fasst alle geschminkt wie an Fasching oder schlimmer und auch grundlegend physisch nicht mein Fall .
    - Stark aggressives Animieren und teils abwertende Gestikulierung der Frauen

    Neutral: 1) Auch Frauenseitig kann man mal nen Glücksgriff landen, wie ich es heute erlebt habe, aber ich wähle einen Club nicht nach Glücksfaktor aus und Lotto Spielen wiederliegt mir ebenso.
    2) Essen
    3) Männliches Publikum

    Zu beachten ist natürlich, das egal wie überwiegend negativ sich der Bericht auch liest, ich nur einen Tag nach fast 3 Jahren dort war und meine Erfahrung natürlich nicht auf andere Zeiten zu übertragen ist.
    Ich bin ja Optimist, wenn auch ein realistischer und so werde ich bestimmt in der nächsten Zeit nochmal wieder kommen und meine heute gemachten Erfahrungen stückweit zu entkräften ;)

    Danke an jeden, der sich die Zeit genommen hat bis hier hin zu lesen, ohne bereits am Anfang wegen Überurteilung weg zu klicken :supi:

    7. :winkewinke:
     
    Premiumtester, Pattaya, moravia und 24 andere danken dafür.
  4. yogi1964

    yogi1964 exUser

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    961
    Dankeschöns:
    4.711
    #524 yogi1964, 10. Juni 2019
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2019
    Erstbesuch im Happy Garden

    So ein langes Wochenende hat schon etwas für sich. Nachdem ich den Samstag bereits im GP verbracht habe, habe ich mich am Sonntag dann auf den Weg nach Tönisvorst zum Planet Happy Garden gemacht.

    Am Empfang lief mir dann direkt Emna, die ich noch aus ihrer Zeit in anderen Clubs kenne, über den Weg. Da wurde sie dazu auserkoren mir erstmal den Club zu zeigen, bevor wir danach dann entspannt auf der Terrasse etwas länger Smalltalk gehalten habe..Anwesend waren am Nachmittag etwa 10 Männer, und ca. 10-15 Hühner. Im Laufe des Tages trudelten aber ständig neue Mädels ein.

    Emna :baumel:
    Irgendwann verschwand ich dann mit Emna aufs Zimmer, leider eine der dunklen Minikammern im Keller. Dort gab es dann eine gute geile versaute gemeinsame Stunde . Emna ist halt immer noch eine kleine Drecksau ohne Berührungsängste. Das eine oder anderse Extra, das an andere Stelle erst diskutiert oder verhandelt werden muss, ist bei ihr nicht zu diskutieren - es wird einfach gemacht und gut.

    Auf dem Zimmer rissen wir uns fast gegenseitig die Plörren vom Leib. ZKs der absolut oberen Referenzklasse mit OV der es in sich hatte. Der Lörres wurde schön tief aufgenommen, am Schaft quer durch den Mund gezogen und das Gehänge wurde auch nicht ausgelassen. Dann weiter in der 69 und und es wurde noch ausgiebig durch den Stellungskatlalog gefickt. Finale dann im HJ Modus auf die Prachttitten des Huhns. Nach einer Stunde war ich dann durch und auch erstmal zu keiner weiteren Nummer mehr fähig. Korrekte Abrechnung von 100 Tacken für 2 CE

    Die Fuckten in Kurzform:
    OV: Sehr geil und feucht
    EL: Yep
    Blickkontakt: Ja
    ZK: Einwandfrei, besser geht kaum
    Lecken: Top
    Fingern: Top
    GV: Quer durch den Stellungskatalog
    GF6-Faktor: 60/100
    Porno-Faktor: 40/100
    Illusionsfaktor Nähe: 80/100

    Danach dann erstmal das einwandfreie Buffet inklusive frischem Grillgut getestet, für gut befunden und danach ein paar Stunden am Pool abgehangen. Die Örtlichkeiten dort sind schon klasse. Auf verschiedenen Ebenen und immer leicht versetzt ist das Außengelande in unterschiedliche Bereiche eingeteilt, Terrasse, Pool, Buffetbereich und die Blockhütten zum zimmern am Rande des Geländes.

    Daisy :supi:
    Irgendwann im Laufe des Abends lief dann beim Getränkenachschub holen Daisy an mir vorbei, die wohl gerade erst ihren Dienst angetreten hat. Huch, was war das denn... Bei ihrem Anblick meldete Klein Yogi schnurstracks an das Großhirn dass seine sofortige Einsatzbereitschaft für weitere Aktivitäten wiederhergestellt sei.

    Ich bin dem Huhn dann in den Außenbereich gefolgt und habe etwas Smalltalk mit ihr gehalten, Kurz darauf haben wir uns auf eine Couch direkt am Pool zurückgezogen. Meine Servicewünsche wurden alle zugesagt, so dass einem gemeinsamen Zimmergang nichts mehr im Wege stand. Sie lief dann los um eines der größeren Zimmer im oberen Bereich des Clubs zu organisieren und ab ging es.

    Kaum dort durch die Tür haben wir uns gegenseitig aus den Plörren geschält, und erste saftige ZKs ausgetauscht. Nach kurzer Zeit landeten wir dann wild knutschend auf dem Bett. Es folgt ein einwandfreier erste BJ mit gutem Züngeln an Eichel und Schaft. Danach wurde dann das Huhn oral verwöhnt was sie wohl sichtlich genossen hat. Dann wurde mein Kostentreiber erneut auf Vollmast geblasen und es folgte eine Schlittenfahrt der besonderen Klasse. Sehr geil, alleine dafür hat es sich gelohnt mit ihr zu zimmern. Danach dann Fickerei in drei Stellungen. Reiter, Doggy und Missio. In Missio wurde dann auch die Nachkommnscaft ins Gummi entladen. Ich konnte in Ruhe auszucken, es folgte noch etwas AST und dann die korrekte Abrechnung 50430 + Tipp für ein Extra.

    Fazit: Daisy, sehr gerne wieder.

    Die Fuckten in Kurzform:
    OV: Einwandfrei
    Blickkontakt: Ja
    ZK: Sehr schön
    Lecken: Top, bis die Säfte flossen
    Fingern: Top
    GV: Reiter, Doggy, Missio
    GF6-Faktor: 80/100
    Porno-Faktor: 10/100
    Illusionsfaktor Optik: Attraktives und süßes Bulgagirl mit einem klasse Blick.
    Illusionsfaktor Nähe: 90/100


    Fazit für den Tag: Ein schöner entspannter Tag in einem schönen Club. Dazu noch zwei sehr unterschiedliche aber überdurchschnittlich gute Zimmer. Mehr kann man nicht erwarten. :supi:
     
  5. Premiumtester

    Premiumtester Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    2.679
    Dankeschöns:
    13.691
    Aktuell aus dem PHG

    Ca. 40 Chicas. Der DJ baut gerade sein Equipment auf. Langsam wird es auch männertechnisch voll. Ich hatte schon ein Nümmerchen mit der süßen Diana aus Bulgarien. 24 sehr geile Titten, hübsches Gesicht, Full Service.
    Ausführliches demnächst. Ich muss mich jetzt um die nette Ungarin kümmern.:p:D
     
    albundy69, Lutonfreund, Pattaya und 5 andere danken dafür.
  6. Premiumtester

    Premiumtester Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    2.679
    Dankeschöns:
    13.691
    Geiles aus dem PHG

    Das PHG ist einer der wenigen Clubs, die ich nie wirklich ausgiebig getestet habe. Das musste sich ändern.
    Ankunft gegen 18 Uhr.
    Beim Eintreffen winkt mir ein Kollege, am Tresen stehend, begeistert zu. :peinlich: Ich kann mich erst nicht erinnern, ihn zu kennen.
    Er stürmt auf mich zu, nimmt mich in den Arm und brüllt mit holländischem Akzent: ....dich habe ich ja Jahre nicht gesehen. Der Groschen fällt.:) Den Kollegen habe ich früher regelmäßig im Panthera und AcaGold getroffen und hatte gute Tipps für tabuarme Servicedamen. :D
    Fürs Gold und einen anderen Club gab es später noch praktische Hinweise in dieser Richtung :danke:. Wobei wir auch Lochschwager sind, da die eine oder andere Dame noch aktiv ist.
    Er war mit einem netten Freund da. Wir haben uns den Abend über prächtig unterhalten. Danke Junx.

    Zum Essen: Ab ca. 19 Uhr steht frisch gegrilltes Fleisch zur Verfügung. Ein Hinweis an die Buffetfräse :p Es wird bis spät nachts gegrillt. Dazu steht noch tagsüber ein Buffet zur Verfügung.

    Damen: mehr als 60 Ladies. Keine Exotinnen, zumeist Rumänisch und Bulgarisch. Einige deutsche Asitussen.

    Gäste: um 18 Uhr ist es relativ ruhig, ab 21 Uhr ist die ED im Dauerstress. Gruppenweise füllt sich das PHG. Das internationale Publikum wirkt jederzeit entspannt und rücksichtsvoll. Die Gruppen lassen es sich flaschenweise mit Jim Beam und flirtwilligen Girls gut gehen.

    Bei meinem ersten Rundgang werde ich gleich als vermeintlicher Neuling geoutet und ich muss mich vieler Anbaggerversuchen erwehren. „Schatzi, warum willst du nicht sprechen“:rolleyes:

    Eine der prolligen Deutschen möchte es ebenfalls gut mit mir meinen. Ihren Asispruch kontere ich entsprechend. Die spricht mich nicht mehr an.:winkewinke:
    Nach dem Essen mit den Kollegen ziehe ich mich zunächst zurück um die Atmosphäre auf mich wirken zu lassen.

    Diana: Eine Zuckerpuppe nähert sich mir. Sie fragt ganz höflich, ob sie sich zu mir setzen darf. Ich bejahe und schon sitzt sie auf meinem Schoß. Das süße Geschöpf ist Bulgarin, 24 Jahre alt, hat Mörderhupen und ein Gesicht zum Verlieben. :love:

    Sie ist seit einem Jahr in De und spricht dafür tolles Deutsch. Sie bittet mich darum, ihre Fehler zu korrigieren. Sie erklärt mir die Unterschiede der deutschen zur bulgarischen Grammatik und ich verstehe, warum Deutsch schwere Sprache.

    Ich lege zwischendurch ihre Titten frei:sabber:
    Nach ca 30 Minuten Smalltalk wird es dann zielgerichteter. Außer Anal macht sie alles. Sie streichelt mich an diversen Stellen. Ich bin längst in ihrem Bann.
    Ich bitte um Kussprobe. Da wir unbeobachtet sind:bussi:gibt es eine super Einlage.
    Zimmer? Ich möchte erst duschen, weil mein Schwanz nass vor Geilheit ist. Sie meint nur, wir haben uns doch aufs Ende verständigt, warum sollte mich das stören:D.

    Es wurde ein Fullservice Zimmer ohne Einschränkung. Das Ganze kostete mich 100 Euro, auf die wir uns vorab verständigt hatten. Für ca. 40 Minuten und der Performance angemessen.
    Sie bedient den anspruchsvollen Gast in bester Manier.:danke:
    Ich hätte sie gerne nochmal gebucht, leider habe ich sie nicht mehr zu Gesicht bekommen.

    Ab 22 Uhr dröhnen die Töne des DJs. Im Hauptraum besteht die Gefahr von Hörschäden .
    Die Damen tanzen zum Beat und ich trinke ein Heineken mit den Kollegen. Die Damen versuchen ihr Glück, wobei ich außer bei der Kussfrage zumeist keine weiteren Serviceeinschränkungen angesagt bekomme. Eine leckere Ungarin vetröste ich auf später.

    Der holländische Kollege gibt mir noch einen Hinweis, dass Aida im Diamond Moers meinen Ansprüchen genügen sollte. Ich rufe dort an. Sie ist anwesend. Gegen 1.30 verlasse ich bestens gelaunt das PHG in Richtung Moers. Dazu später mehr.
    Das PHG rockt und eine Serviceperle habe ich erwischt.
    Für den Tagesclubber eher nicht geeignet.
    Das schreit förmlich nach Wiederholung. :adios:
     
    moravia, nowak, atlantisfan und 23 andere danken dafür.
  7. Pattaya

    Pattaya Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. August 2012
    Beiträge:
    964
    Dankeschöns:
    9.075
    Ich kam Samstag gegen 16 :00 in Tönnisvorst an ! Parkplatz noch leergefegt ist halt Abends bzw Nachtclub ;)
    Überall im Club war jede menge Platz und es verteilten sich ca 5 - 10 CDL im Club Frühschicht :gruebel:
    Nachdem ich mich am schmackhaften Asia Buffet eingedeckt hatte schnappte ich mein Lieblingsbier upload_2019-6-23_11-1-2.jpeg
    Die Auswahl im Club ist bestimmt Einzigartig was Biersorten betrifft !
    Ich enterte eine Liege mit Poolsicht und beobachte die Lage :cool:[​IMG]
    Es war alles sehr relaxend ab und zu kam eine neue so das bis 18 :00 ca 20 CDL anwesend waren :gruebel:
    Animiert wurde nicht oder ich habe durch meinen grimmigen Blick die Damen abgehalten ;)
    Jedenfalls hat das PHG das hübscheste Servicepersonal:cool:
    Dann nette Unterhaltung mit Russin geführt ( Name vergessen um die 30 aus Moskau )
    Etwas mein Schulrussich zum besten gegeben, aber irgendwie sprang der Funke nicht rüber ( Sie war zu sehr verpackt und zu kleiner:titten2: )
    Irgendwie fand ich die Frauen da zu sehr verpackt einige sogar in [​IMG];) !
    Ich wäre schon beinah ungeküsst heim da gesellte sich LEVANA ? Oder Ähnlich:gruebel:
    Herkunft :
    Bulg / Türkei
    Alter : ca 30 Jahre
    KF : 34 schlank
    Grösse : ca 1,60m
    Busen : A/B
    Sie sprach sehr gutes Deutsch und wir führten eine Angenehme Unterhaltung :)
    Da es recht nett war kam dann die Zimmerfrage:rolleyes:
    OK ich war aber im[​IMG] Modus !
    Und lies Sie machen ! Da so gut wie alles was Spass macht Aupreispflichtig ist:eek:
    Beschränkte ich mich auf die GRUNDAUSSTATTUNG bzw BASISPAKET
    BLASEN :
    macht Sie hervorragend so das ich das PLUS wählte was die Sache nicht billiger machte;)
    Jedenfalls machte Sie Ihre Sache recht gut ! Nach ZK & Fingern hab ich gar nicht gefragt :gruebel:
    Kosten : 50 4 30 min Plus !
    Whlg : Eher nicht für die Leistung !
    Im grossen ganzen war Sie nicht schlecht aber auch wieder nicht gut genug;)
    Insgesamt war es für einen Samstag eher ruhig .......wenig Frauen bis 23:00 aber vielleicht kommt danach noch ein Schwung;)
    FAZIT : toller Club mit :5stern: Service Essen & Getränke
     
    carlos76, Dan, moravia und 21 andere danken dafür.
  8. Raw

    Raw Frauenheld

    Registriert seit:
    26. September 2015
    Beiträge:
    1.046
    Dankeschöns:
    7.822
    #528 Raw, 19. Juli 2019
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2019
    Mir war nach einem entspannten Club mit schönem Außengelände, leckerem Essen und natürlich gutaussehenden Frauen zumute, also liegt es nahe, dass ich endlich mal wieder in den PHG fahre.

    So gegen halb neun komme ich am Donnerstagabend an und sichte auf Anhieb über zwanzig Frauen und vielleicht ein paar mehr Männer. Genau so hatte ich mir das eigentlich auch erhofft!

    Bereits unmittelbar nach meiner Ankunft sprechen mich mehrere Huren an und bleiben dabei stets freundlich und unaufdringlich.

    Aber ich hab 's vorerst nur auf den Grillmeister abgesehen und lasse mir von ihm also ohne Umschweife ein leckeres Steak und Chickenwings frisch zubereiten.

    Dazu nehme ich mir Linsensalat und trinke ein Frankenheim Blue – beides dürfte in anderen Clubs nur schwerlich zu finden sein.

    Satt und zufrieden relaxe ich nach dem leckeren Essen einige Zeit am Pool und schaue dazu die projizierten aktuellen Musikvideos.
    Ist ja fast wie früher, als es noch MTV und Viva gab, denke ich mir so dabei ...

    Eine Frau habe ich mir zwischenzeitig aber natürlich auch schon ausgeguckt.
    Lange sitzt sie allerdings beim Essen und quatscht und raucht mit ihrer Kollegin.
    Als sie endlich doch ansprechbar wirkt, gehe ich direkt zu ihr und spreche sie an.

    Sie stellt sich als Rihanna (20, Rumänien) vor, spricht gut Englisch und kommt im Gespräch sehr sympathisch rüber.

    Optisch finde ich sie echt super scharf mit ihrem schlanken knackigem Körper, ihrem hübschen Gesicht und ihren neonfarbenen Fingernägeln und Heels, soadass schnell klar ist, dass ich ihre Dienste in Anspruch nehmen möchte.

    Auf dem Zimmer wirkt Rihanna dann zwar ein wenig unerfahren -sie ist wohl auch erst seit vier Wochen in dem Job- und bietet nicht viel Illusion; aber schlecht gefällt mir unsere „Bezahl-Korpulation“ dennoch keineswegs, denn weiterhin kommt Rihanna sehr sympathisch und freundlich rüber und sieht jetzt ohne Bikini sogar noch geiler aus als mit. :herzeyes:

    Zudem ist sie durchaus bemüht und einsatzfreudig.
    Ohne große Umschweife geht sie zum Blowjob über, der mir gut und ausdauernd präsentiert wird.
    Lustig finde ich dabei, dass ich ihr nach dem Rauchen einen Fisherman's Friend angeboten hatte und mir beim Blasen nun echt ungewöhnlich frisch um die Fleischpeitsche wird. :)

    Auch beim anschließenden Sex in Cowgirl-, Missio-, und Doggystellung macht Rihanna kundenorientiert mit und lässt Körperkontakt zu.
    Sie zu lecken ist auch möglich, Küsse scheinen hingegen unerwünscht.

    Nach knapp 25 Minuten sprudelten die Säfte, wir ziehen uns wieder an und mit Küsschen links und rechts wechseln 50 Euro den Besitzer.

    Rihanna hat mir einen fairen Optikfick geboten, der mir durchaus Spaß gemacht hat, weil sie echt nett war und aktiv mitgemacht hat.

    Wenn man, so wie ich heute, den hübschen jungen Neuzugang bucht, darf man nur mal weder den versautesten Service noch die ultimative Illusion erwarten.
    Mir hat's aber gefallen und ich würde Rihanna durchaus wieder beehren.

    Nach der obligatorische Dusche genieße ich dann einige Zeit die Annehmlichkeiten des Happy Gardens.
    Das Personal im Happygarden ist wie gewohnt echt auf Zack und stets zu Diensten.

    Stehen lassen darf man allerdings nichts, was man noch verzehren möchte.
    So passiert es mir hier heute nicht zum ersten Mal, dass ich mein Getränk kurz abstelle, drei Sekunden einer Hure auf den Arsch gucke, mich wieder umdrehe, und mein Getränk auf mysteriöse Weise verschwunden ist. :confused:

    Aber egal! Dann hole ich mir eben ein neues Getränk an der Bar und fläze mich damit ins Nachtcafe.
    Ein faszinierendes Erlebnis ist für mich die stets überraschende Beschallung im Nachtcafe.
    Bei vergangenen Besuchen habe ich hier mal Freejazz und mal die dümmsten Ballermannschlager aller Zeiten gehört.

    Heute läuft hingegen ein Hörbuch, dessen Kapitel von unaufdringlichem Akustikpop unterbrochen werden.
    Leider ist das Hörbuch aber so leise, dass ich es nur dann halbwegs verstehen kann, wenn ich mich voll darauf konzentriere.
    Neugierig mache ich das also und stelle fest, dass es inhaltlich tatsächlich um Paysex zu gehen scheint.

    Ich höre den Protagonist des Hörbuchs erzählen:
    „Niemals zuvor hatte ich in meinem Leben mit drei Frauen gleichzeitig geschlafen. Sie machten Dinge mit mir, die ich nicht kannte, und verstanden meine Sprache nicht. Danach fühlte ich mich merkwürdig und schickte sie weg, weil ich allein sein wollte.“

    Absolut großartig! Endlich fühle ich mich als intellektueller Freier mit 'nem Faible für existenzialistisch-postmoderne Bekenntnisliteratur im Club mal explizit angesprochen und ernst genommen! :megalach:

    Weiter komme ich bei dem Hörbuch allerdings nicht, denn Melissa gesellt sich zu mir. Die kenne ich schon lange und aus diversen Clubs, am Längsten war sie vermutlich im DV.
    Ich sage ihr gleich, dass ich nicht vorhabe sie heute zu buchen, aber sie bleibt dennoch bei mir und will anscheinend tatsächlich nur mit mir quatschen und kuscheln. :knuddel:
    Vielleicht sollte ich sie ja irgendwann doch mal wieder buchen, trotz ihres gewöhnungsbedürftigen Putzfimmels?
    Frauen ohne Spleen finde ich irgendwie sowieso uninteressant, … ;)

    Doch für heute bin ich vorerst zufrieden und trete gegen Mitternacht die Heimfahrt an.

    In entspannter Atmosphäre und mit Vollverpflegung und hübschen Huren lässt es sich im PHG wochentags echt hervorragend aushalten.
    Das mache ich bei Gelegenheit glatt wieder!

    :adios:
    Raw
     
    moravia, carlos76, DonJuppy und 18 andere danken dafür.
  9. Premiumtester

    Premiumtester Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    2.679
    Dankeschöns:
    13.691
    PHG aktuell

    Die Urlaubszeit lässt grüßen. Momentan knapp über 30 Chicas. Meine ersten Säfte habe ich bereits bei Diana gelassen.:fruitsex:
    Langsam füllt es sich gästetechnisch. Wobei auch hier die Urlaubszeit zuschlägt.:winkewinke:
    Da ist noch ne Latinamilf. Mal sehen, was da geht.

    Die Ladies müssen sich für jede Buchung ins Zeug legen.
     
    sandmann, Mark Aroni, Dan und 4 andere danken dafür.
  10. Bunnyman

    Bunnyman Worldtraveller

    Registriert seit:
    7. November 2009
    Beiträge:
    361
    Dankeschöns:
    598
    Ort:
    Wuppertal
    Gibt es die sagenumwobene Anja eigentlich noch? Sie war mein erstes FKK / Saunaclub Girl in NRW
     
  11. DerDave

    DerDave Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2015
    Beiträge:
    9
    Dankeschöns:
    6
    Du meinst die Anja mit den gemachten dicken Hupen ? Man das waren noch Zeiten im happy garden.
    Als Marcel noch die Cocktails gemixt hat und nach drei grünen mit der Anja auf die Bude. ✌️✌️✌️
     
  12. Premiumtester

    Premiumtester Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    2.679
    Dankeschöns:
    13.691
    Eine Nacht im Partyclub

    Zunächst einmal einige grundsätzliche Gedanken zum Club. Dieser öffnet bereits um 11 Uhr. Die Lage und Ausstattung laden durchaus zum Aufenthalt tagsüber ein. Das Außengelände mit dem Pool laden zum Chillen ein. Leider wird man tagsüber kaum weibliche Gesichter zu sehen bekommen.

    Denn das PHG ist ein Partynachtclub. Ich habe mir angewöhnt, zwischen 19 Uhr und 20 Uhr dort aufzulaufen. Dann hat der Grillmeister die erste Lage fertig. Die Verpflegung und das weitere Angebot des Clubs halte ich für vorbildlich. Bei warmen Wetter wird von den stets freundlichen Bediensteten zum Beispiel Eis gereicht.
    Stammgäste bekommen ihre Getränke am Pool serviert. Den Status werde ich wohl nicht erreichen. Der Gegenwert von 60 Euro Eintritt ist sehr hoch und daher nicht zu hoch angesetzt.

    Die männliche Gästestruktur ist international. Bis 22 Uhr dominiert das mitteleuropäische Publikum. Dann setzt der Gästerun ein. Vor allem aus BeNeLux mit orientalischem Hintergrund. Dazu meist jüngeren Alters. In Zeiten von fehlendem deutschen Freiernachwuchs ein seltsames Bild. Dabei sind die Kollegen freundlich.
    Eine Gruppe von Belgiern hat mich gestern zum Beispiel zum Jim Beam trinken eingeladen. Aufgrund der Rückfahrt habe abgelehnt. Wir hatten trotzdem lustige Gespräche.

    Die weiblichen Gäste unterscheiden sich wesentlich in 3 Gruppen. Die aggressiv baggernde Truppe, die mit dummen Sprüchen oder Wörtern gerade eine Abfuhr geradezu heraufbeschwört. Und das sich laufend wiederholt.

    Dann die Gruppe der Damen, die auf ihren Prinzen wartet. Ich konnte gestern beobachten, wie eine richtig hübsche Rumänin regungslos bis ca 23 Uhr ausharrte. Als ihr Märchenprinz kam, half sie ihm bei Entkleiden und Duschen und wich im dann nicht mehr von der Seite. Ein wenig fühlte ich mich an den Film über Marokko erinnert.

    Die dritte Gruppe sind die charmant flirtenden Girls. Da passt es nicht immer servicemässig, aber Absagen werden akzeptiert.

    Wer mich bucht war relativ schnell klar:D Kaum hätte ich ein Steak und Salat ergattert. Gesellte sich Diana zu mir. Die hübsche Bulgarin konnte sich noch an mich erinnern. :biggrinlove:
    Entweder ficke ich gut oder ich habe zu viel bezahlt.:rolleyes:
    Ach was. Diana ist eine DL, die mit ihrem Charme die Männer in ihren Bann zieht. 30 Minuten Smalltalk investiert sie durchaus um dann das gewünschte Zimmer zu bekommen. Nach dem Essen machte ich mich frisch und wollte im hinteren Bereich relaxen. Diana hatte andere Pläne.
    Das Luder hat mich längst durchschaut.:(:(
    Ich könne ihr eh nicht widerstehen. Ok, sie hatte ja so Recht. Diesmal war unser Deal ein wenig anders. Ich sicherte ihr für Mitternacht ein 2. Zimmer zu und im Gegenzug bekam ich dafür Vorteile. :danke:

    Die beiden Zimmer waren super. Wiederholung jederzeit gerne. Das Mädel macht einen tollen Job. Da macht der Geldscheinwechsel fast noch Spaß.
    Sie plant Urlaub im nächsten Monat.

    Ich habe dann noch mit einigen Holländern bei einem leckeren Pils gequatscht. Ein weiteres Zimmer wäre noch mit einer marokkanischen Dame möglich gewesen. Leider erfreut sie sich großer Beliebtheit und ich hatte das Nachsehen.

    Ich finde den Laden geil. Auch wenn ein Großteil der Dl nicht meinem Serviceanspruch genügt. Die Atmosphäre mit der Partystimmung gefallen mir.:supi:

    Ich bin dann gegen 2.30 nach Hause bzw. mit einem Umweg über den Vulkan.
     
    MyGirl, el Caesse, moravia und 28 andere danken dafür.
  13. Pluto

    Pluto Muschi statt Sushi!

    Registriert seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    169
    Dankeschöns:
    2.486
    #533 Pluto, 24. Juli 2019
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2019
    Planet Happy Garden und russische Geheimnisse

    Es war eine nette Begrüßung am Sonntag, ein Tag der im Allgemeinen in den Clubs etwas ruhiger ist. Ruhe, nicht hier, mit der Ruhe war es direkt vorbei als ich auf dem Parkplatz aus dem „Djangomobil“ ausstieg. Musik ballerte übers Gebäude hinweg, allerdings nicht unangenehm sondern eher Chill Musik, die von einem DJ im Garten gemixt wurde.

    Die Umkleide liegt irgendwie geil zwischen den beiden Trakten mit den Bars. Die Mädels laufen gerne hindurch, um die Willigen zu mustern. Umgekehrt ist es natürlich eben so schön ein paar Damen durch die Räumlichkeiten schweben zu sehen. Draußen liegt der Pool und lädt zum schwimmen ein, in einer der Hütten ist die Sauna untergebracht, die ich später nutzen sollte.

    Ein schöner sonniger Abend mit chillen und Entspannen sollte es werden. Viele Damen und Herren schienen am frühen Abend nicht dort zu sein, ist auch egal Hauptsache die richtige geile Dame ist dabei.

    Line Up
    Das Verhältnis Männer zu Frauen lag so bei 1:1, 20 Männer und 20 Damen, alle durchaus hübsch, süß und verrucht, sie aber schienen alle aus dem osteuropäischen Raum zu kommen. Leider war da keine Schwarze dazwischen. Im Verlaufe des Abends kamen sowohl Damen als auch weiterhin Herren hinzu.
    An der Bar lockte :D dann eine Hübsche Russin mich auf ihr Sofa, versprach mir dezente Küsse, und machte mich neugierig auf die Geheimnisse der russischen Damenwelt. Sie redete Deutsch immer wieder unterbrochen von Sätzen auf Russisch. Also lieber nicht reden sondern poppen. Sie holte den Schlüssel und ich folgte dem schönen Po :ass1: aus der Kälte.

    Melissa (oder wie war der Name, zum ersten Mal ein Namensproblem)?
    Melissa ? (Russland 30)
    Größe: 160 cm, ohne Schuhe
    Körper: schlank schöner Apfelpopo
    Haare: rot braun, Rückenlang
    Augen: braun, grün
    Titten: A, natur
    Tattoo: einige Kleine
    Piercings: Bauchnabel
    Sprache: Deutsch, Russisch
    Optik: geile geheimnisvolle Ausstrahlung


    Auf dem Zimmer gab es die ersten zarten Küsse und eine dezente Säuberung. Streicheleinheiten und geheimnisvolle Blicke, mit einem geheimnisvollen Gesichtsausdruck:) begleiteten die folgenden Minuten, durchaus spannend :smileysex: und irgendwann wurde der freche Freund begrüsst :blasen:, zart, zärtlich immer wieder mit diesem geilen Blick dazwischen. – Wenn ich mehr wolle dann kostet das natürlich extra :( – kam dazwischen und der kleine Freund verweigerte die Arbeit, jetzt war ich schon mal da und es war eine wirklich hübsche. Sie setzte ihre Arbeit wieder fort und blies schön zärtlich weiter, dann mal in die 69 auch für mich gabs nun besonders geile Aussichten, irgendwann sattelte sie auf und setzte sich mit dem Rücken zu mir die geilen Backen Augen glitt sie auf und ab, sie drehte sich setze sich ich schaute in die Augen und es war schon geschehen :sperm: . Klar war ich in die zweite CE reingerutscht und so wurde ich noch ein wenig massiert. Zwischendurch gab es geheimnisvolles auf russisch erzählt und dann wars vorbei. Anschließend die Abrechnung m(120/4/60. Ein Zimmer nett, ohne Höhen und Tiefen mit ein paar Geheimnissen, die ich nicht ergründen konnte und wollte.

    Service
    K: sehr dezent
    F: Ja,
    EL: -
    Augenkontakt: Ja und wie
    Lecken: ja
    Fingern: dezent
    GV: Ja
    GF6-Faktor: 60%
    + Porno-Faktor: -
    = WDH: 60%
    Illusion: (0%), Wiederholung vielleicht möglich.
    Abrechnung 120/4/60 inkl. einem Extra


    Nun ging es doch ersteinmal in die Sauna, angenehm heiß wars, die Musik ballerte über alle und alles hinweg und ich konnte das Treiben ein wenig aus der Sauna beobachten. Das anschließende Essen war gut, reichlich und lecker. Man gab sich durchaus Mühe den Party liebenden Gast zu befriedigen. Die Schwarzhaarige :D Diana hatte es mir angetan, ein traumhaft schönes Gesicht und wenn der Preis stimmt, hat sie auch keine Berührungsängste.

    Diana
    Diana (Bulgarien 25-27)
    Größe: 160 cm, ohne Schuhe
    Körper: schlank schön geformt
    Haare: Schwarz,
    Augen: Braun
    Titten: b-c, Sillies schön gemacht
    Tattoo: Besonders am Oberschenkel seitlich
    Piercings: Bauchnabel
    Sprache: Deutsch, Bulgarisch
    Optik: sehr schön, schlank


    Klar ging es aufs Zimmer, der Wunsch war der Vater des Gedanken und des kleinen Freundes. Zärtlich und inniglich wurde geküsst :bussi: und anschließend geblasen :blasen:, doch jetzt war ich dran und kostete die wirklich schöne Auster :D :lick: und die Kleine genoss, wollte dezent in die Titten gekniffen werden und rieb anschließend ihre Pussy :supi: , schneller und schneller ging es, sie drückte meinen Kopf an die richtige Stelle, kaum konnte ich atmen, bis ja bis die Kleine kam, oder war nur die Illusion perfekt, egal Hauptsache es hat beiden Spaß gemacht. Nach einer kleinen Ruhephase war ich nun dran, der Kleine wurde wieder auf Höchstform gebracht und sie schlabberte am Schaft herum. Jetzt war der „Doggy“ dran, dann drehten wir uns noch einmal, sie sattelte auf :reiter:und das Ergebnis blieb nicht aus :sperm: :sabber:. Befriedigt und glücklich konnte ich nun den Abend ausgleiten lassen, dazwischen folgte noch eine Abrechnung.

    Service
    ZK: JA
    F: Ja,
    EL: -
    Augenkontakt: Ja
    Lecken: ja
    GV: gut
    GF6-Faktor: 80%
    + Porno-Faktor: 0%
    = WDH: 80%
    Illusion: (80%), Wiederholung möglich
    Abrechnung 100/4/60 plus Tipp


    Abspann
    Noch immer war es war, man konnte sich gut draußen auf eine der Liegen legen und bei lauter Musik entspannen. Doch irgendwann sollte man gehen, eine freundliche Verabschiedung in die geheimnisvolle Dunkelheit der Nacht gab es.
    Der Club ist schön, die Aufteilung mit den beiden Bars toll, Sauna und Schwimmbecken ebenfalls gut, die Bedienung nett und aufmerksam, nur müssen die Mädels irgendwann lernen die Illusion der Gäste durch nicht allzu heftige Preisdiskussionen aufrecht zu erhalten, um ein Wiederkommen in jeder Hinsicht zu ermöglichen. Bei der Konkurrenzlage kommt der Gast wieder wenn er 100% zufrieden ist. Komme ich wieder an einem anderen Tag als dem Sonntag, ja gerne.
    :thx:
     
    moravia, Sweetteenylover, DonJuppy und 26 andere danken dafür.
  14. moskito32

    moskito32 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    250
    Dankeschöns:
    1.647
    Eine gesellige Poolrunde und mehr...

    Nach langer Zeit hatte ich gestern die Idee, mal wieder dem PHG einen Besuch abzustatten. Was ich nicht bedacht hatte: es war montags, sehr schwüles Wetter und noch dazu kurz vor Monatsultimo. Als ich auf dem Hausparkplatz einparkte, schwante mir dann auch schlimme: gähnende Leere um 17.00 Uhr. Aber was soll's?! Jetzt war ich nunmal hier. Also erst einmal eingecheckt. Die ED sagte mir ungefragt, dass heute erst 11 CDL im Club seien und angesichts des Umstandes, dass Montag ist, der Monatsletzte kurz bevorsteht und es schwül heiß ist, auch nicht mit dem Erscheinen wesentlich mehr CDL zu rechnen sei. Meine Befürchtungen schienen sich daher zu bestätigen, aber was soll's?! Jetzt war ich nunmal hier und setzte auf Klasse statt Masse :).

    Nach dem Umkleiden und Duschen habe ich dann die obligatorische Runde durch den Club gedreht und tatsächlich 11 verfügbare CDL gezählt, die sich in den Weiten des PHG doch verloren haben. Allerdings habe ich direkt zwei CDL entdeckt, die mich optisch sehr ansprachen und die ich zumindest optisch für sehr fickbar hielt.

    Vor dem Vergnügen mit einer CDL wollte ich allerdings erst mal eztwas in den Magen bekommen, also suchte ich das Buffet im trocken gelegten ehemaligen Pool auf. Die Qualität des Essens fand ich leider alles andere als berauschend. Das Essen empfand ich als sehr lieblos zubereitet, von der Auswahl wenig phantasievoll, Es gab drei verschiedene, geschmacklich allerdings sehr nah beieinander liegende Ragouts, undefinierbare Fleischbrocken, Rippchen und Frikadellen, wobei letztere noch am genießbarsten waren. Die Beilagen fielen noch weiter ab: es gab Salzkartoffeln und Rotkohl sowie ein Nudel- und ein Krautsalat, geschmacklich alles nicht doll. Meine Hoffnung konzentrierte sich daher auf das später zu erwartende Barbeque.

    Nachdem ich mir dann ein Frankenheim Blue besorgt hatte, gesellte sich noch an der Theke im Buffetbereich die Ungarin Carla zu mir. Ein durchaus interessantes, hübsches Gesicht und als sie erwähnte, dass sie aus Ungarn kommt, wurde ich hellhörig, da ich in der Vergangenheit mit Ungarinnen eigentlich immer sehr geile Erfahrungen gesammelt habe. Der Smalltalk mit ihr war auch nett und kurzweilig. Sie wirkte sehr sympathisch, so dass ich kurzzeitig an eine Buchung dachte, obwohl ihr Body von meiner Idealvorstellung doch weit entfernt war. Doch Carla wollte nach dem Plausch mit mir erst einmal eine Zigarette rauchen und dachte offensichtlich selbst nicht daran, mit mir eine Buchung einzugehen.

    Also habe ich mir schließlich ein weiteres Frankenheim Blue besorgt und habe mich auf einer Lounge-Sitzgruppe am Pool niedergelassen, um mal zu schauen, was sich sonst so ergibt. Bei dieser Gelegenheit habe ich einen sehr sympathsichen Niederländer kennengelernt, mit dem ich mich sehr kurzweilig unterhalten und die verschiedensten Cluberfahrungen austauschen konnte. Während meiner Unterhaltung mit dem niederländischen Kollegen gesellten sich irgendwann Melissa und eine weitere CDL mit lockigem Haar zu uns. Während die gelockte CDL sich um den Niederländer kümmerte, schmiegte Melissa sich mit ganzem Körpereinsatz an meinen Astralkörper, nahm auch mit meinem kleinen Begleiter Tuchfühlung (ohne Tuch) auf. Melissa hat vom Gesicht große Ähnlichkeit mit der jungen Barbara Streisand und einen wirklich tollen, wohlgerundeten Body. Da sie zudem äußerst sympathisch rüberkam, beim PST keinen Zeitdruck machte, war für mich die Buchungsentscheidung nach rund 30-40 Minuten Smalltalk auf Deutsch und Englisch gefallen:

    Melissa, 30 Jahre alt,
    nach eigenen Angaben zur Hälfte Russin und zur Hälfte Rumänin (oder war sie doch Halbbulgarin?)
    ca.1,60 m groß, langes braunes Haar, schlankes 34er Fahrgestell mit ausgesprochen schön geformtem Po,
    handlichen Titten der Größe A/B, auf dem rechten Schlüsselbein arabische Schriftzeichen tätowiert,
    aufgespritzte Lippen (fast etwas zu sehr aufgespritzt).
    Nach dem Wechsel ins Zimmer gab es zarte Küsse, leider weit entfernt von den mir so geschätzten nassen ZK. Sie kümmerte sich dann ebenfalls sehr zart und liebevoll (für meinen Geschmack zu soft) mit ihrem Mund und ihrer Zunge um meinen kleinen Begleiter, streichelt mich gleichzeitig mit ihren Händen sehr zärtlich und soft an allen möglichen Stellen meines Körpers, auch das mag ich eigentlich doch gern etwas härter: eine CDL darf mir gern auch mal die Brustwarzen zwirbeln und nicht nur soft darüberhauchen. Zuende gebracht habe ich diese Nmmer dann in der Missio, weil ich hier das Zepter selbst in die Hand nehmen und die Geschwindigkeit und Härte vorgeben konnte. Anschließend korrekte Abrechnung 1 CE.

    Illusionsfaktor: mittel
    Wiederholungsfaktor: für mich eher nicht, da zu soft, aber für Liebhaber des Soften sicher 100%

    Da sich gegen 21.00 Uhr mein Zeitfenster schloss, habe ich das PHG schließlich verlassen, ohne noch die Grillqualitäten der Küche testen zu können. Ich glaube , ich werde bald noch mal dort aufschlagen, vorrangig um die Qualitäten der Ungarin Carla zu testen :)
     
    Dan, carlos76, Gromit und 16 andere danken dafür.
  15. 0 0 7

    0 0 7 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    2. Februar 2018
    Beiträge:
    204
    Dankeschöns:
    1.671
    #535 0 0 7, 4. August 2019
    Zuletzt bearbeitet: 4. August 2019
    Ich war an einem Mittwoch im Juli ab 21 Uhr bis in die Nacht im PHG.
    Bei der Ankunft war es schon recht voll im Club.
    Mittwoch ist der Coctail Tag. Die Details kenne ich nicht, weil ich eher keinen Alk trinken darf.
    Das Essen im PHG finde ich top, besonders die leckeren Salate.
    Gestärkt machte ich mich auf die Suche nach einer Gespielin. Sofort ist mir ein zuckersüßes Blondinchen aufgefallen, das sich um einen Gast kümmerte. Nach einer Stunde saß sie immer noch mit ihm. Auch nach zwei, drei und vier Stunden und als ich nach Hause ging. Zwischendurch waren sie rauchen, dann wieder in der Bar.
    Melissa hat sich auch bei mir vorgestellt. Nicht mein Geschmack.
    Ich bin sicher, sie auch schon in Oceans und DV gesehen zu haben.
    Unter den ca. 30 anwesenden weiblichen Gästen waren nur wenige, die mich interessierten.
    Letzendlich habe ich mich für Maria entschieden.
    Mitte 20, aus Rumänien. Ca 1.65, KfG 34, kleine OW.
    Sie arbeitete davor in Holland in einem Privathaus oder Appartement.
    Zum Ablauf gibts nicht viel zu sagen :(
    Die zugesagten ZKs waren keine. BJ war HJ.
    Sie hat sich ficken lassen, ohne selbst aktiv zu sein.
    50 4 30
    Danach sah ich noch ein paar Stunner, die leider unbauchbar waren.
    Meine Wunschfrau kümmerte sich die ganze Nacht immer um ihren Gast und mir war klar, dass sie heute keine Zeit/Lust mehr haben wird, deswegen habe ich mich verabschiedet.
    Als ich vom Parkplatz fuhr, bemerkte ich, dass mir ein Wagen folgt.
    Mit meiner Vermutung lag ich richtig: Coctail Tag = Polizeikontrolle.
    Sie stoppten mich nach ungefähr 5 Minuten. Auf die Allgemeine Verkerskontrolle, die sehr gründlich durchgeführt wurde, folgte auch noch die Alkoholkontrolle.
     
  16. Premiumtester

    Premiumtester Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    2.679
    Dankeschöns:
    13.691
    E8835833-92FD-4042-B68E-41F5E13EF243.jpeg Vorbereitung auf die Party

    Am Wochenende ist im PHG Party angesagt. Die entsprechenden Vorbereitungen laufen. Die Bühne am Pool wurde aufgebaut incl. der Schaukel über dem Pool und des Tanzkäfigs.
    Innen wurden im unteren Bereich Lautsprecher installiert. Party ist also überall angesagt.

    Beim Eintreffen war ich zunächst sehr verwirrt. :rolleyes:
    Auf dem Parkplatz begegnete mir das beigefügte Schild.:cool:

    Ich hoffe, ich habe es richtig interpretiert.:D:duckweg:

    PHG ist mittlerweile ein Partyclub. Daher war es bei meinem Eintreffen sehr gemütlich. Ca 12 Gäste standen 15 Frauen gegenüber. Da ich zuletzt eher Freitag am Abend dort war, bot sich ein ungewöhnliches Bild. Nur Oppas da.:eek:
    Scheinbar gibt es doch noch eine Tagschicht im reduziertem Umfang. :D

    Beim Verlassen des Clubs über 30 weibliche Gäste, Männer in der Minderheit. Das Verhältnis wird sich heute sicherlich dramatisch ändern.

    Wie gewohnt, topp Verpflegung seitens des PHG. :danke:
    Alles sehr lecker. Da die Opis sehr hungrig waren wartete ich bis ca. 20 Uhr. Es wird eh permanent nachgelegt.

    Ich mag den Club vor allem im Sommer. Schönes Abhängen im Garten, Benutzung der Außensauna und der Sprung in den Pool.:supi:

    Abends Rückzugsmöglichkeit vom Partybetrieb.

    Nach dem Essen war vor dem Ficken.
    Aische , nach eigener Angabe Türkin, das Sprachwunder hat sich mit ihren Kolleginnen auf Bulgarisch ausgetauscht. Zudem ist ihr Vater Grieche. Den Kanal von Korinth und Delphi kannte sie nicht.
    Angeblich mit Cluberfahrung in Kaarst und Roermond.

    Sie baggert heftigst. Ihre Küsse seien im Zimmer noch besser. Hier würden alle Schlampen nur zusehen. Akuter Samenstau und das durchaus geile Animieren veranlassen mich zum Zimmergang.

    Vor 5 oder 6 Jahren wäre jetzt ein Verriss gekommen. Aber die Zeiten ändern sich. Sie küsst mit Zunge. Nicht tief, aber es sind gute Zungenküsse. Womit punktet sie noch?:blasen:Das kann sie recht gut. Lecken kann ich und bin der Beste, nach ihrem dilettantisch gespieltem Orgasmus.:megalach:

    Genau so armselig sind ihre Versuche mir anal, eine Stundenbuchung oder Lecken der Eier als Extra anzudrehen.

    Die 29 Minuten waren dann davon geprägt, dass die Trulla mich über 30 Minuten beschäftigen wollte und ich innerhalb der 30 Minutenmarke fertig sein wollte. Das war ein echtes Problem. Ihre Großraummuschi ist reibungsresistent.:eek:
    Ich habe es geschafft. Wild Hämmern hilft.;)

    Dirty Diana
    Ich habe sie bereits mehrfach gebucht. Dieses Mal gab ich ihr zu verstehen, dass es nichts wird, weil ich immer alles möchte, aber kein Geld dabei habe. Und siehe da. Aufgrund mangelnder Alternativen wurden meine Preisvorstellungen akzeptiert und es gab eine Topp Nummer. Ich glaube, sie mag mich.:megalach:

    Derart motiviert führte ich im Anschluss noch einige Verhandlungen. Sämtliche
    Aufpreisangebote lehnte ich ab. :devil: Stattdessen entgegnete ich: heute ist nichts los. Ich gebe dir 40430. Überlege es dir und komm dann zu mir.:deffe:

    Was mich dann überraschte, dass 3 Damen tatsächlich bereit waren, für 50430 den von mir gewünschten Service zu bieten.
    Als Streetfighter auf der Hornbachschleife sollte ich wohl häufiger handeln.

    Fazit: Ich mag den Club, empfinde Respekt für den Einsatz des Personals und die Verpflegung ist topp.
    :adios:
     
    Lutonfreund, Raw, Wet&Dry und 21 andere danken dafür.
  17. czz

    czz Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    28. September 2016
    Beiträge:
    348
    Dankeschöns:
    2.871
    #537 czz, 31. August 2019
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2019
    Auf dem Planeten des glücklichen Gartens. BBQ, Bier und zwei professionelle Damen

    Bin Do frühabends dort aufgeschlagen, wurde gerade kräftig aufgebaut zur White-Party. Andrang war enstspannt, Damen zu Herren eher weniger als 1:1.

    Essen wie immer gut, die Buffettauswahl allein reicht schon für den mittleren Hunger, daneben wurde auch dazu Rind, Schwein, Huhn, Spieße frisch und gut gegrillt. Lecker die frischen Pommes und Salate, absolut ok. Keine Haute Cuisine, aber auf Resturantniveau. Ebenso Biere und andere Getränke zur SB an der einen Bar und durch hübsche schlanke Bedienug gereicht an der anderen. Verpflegung also gut und lecker!

    So vom Essen und baulichen her gefällt mir der Laden schon, viele Stufen halt wo im Halbdunkel besoffene Bademantelträger und Stelzvögel (= also fast jeder:D) stolpern und runter fallen, auch in meinem Beisein und die Treppe zu der unbesetzten Bar runter, mit Puffschlappen ist die wirklich nicht ohne und sie hielt mich (ok, auch mein Auto draussen :) vom 4. Bier ab.

    Der Pflegezustand des Ladens ist durchaus befriedigend, eine Hotelmanager findet sicher Ecken, wo mal Bewuchs geschnitten und nass gewischt werden sollte; auch die Fenster würde ich mal machen. Dringend. Ab und zu werde ich auch zum Hotelmanager dazu, unfreiwillig: ich sehe einfach immer Dreck und Unordnung. Würde ich auch gerne auch mal abschalten können zum Relaxen, geht oft nicht.

    Generell bin ich der Meinung, dass alle Raucher:smoke1: 6 Wochen im Jahr zwangsweise verhaftet, festgesetzt, eingezogen und kaserniert werden sollten;). In „Chain Gangs“ sollen sie dann in orangenen Anzügen Zigarettenkippen von den Böden aufheben. An jeder Straße und in jeder Stadt. So als Beitrag zur Gesellschaft, statt Wehrpflicht eine Dienstpflicht, ihren verf*ckten Müll wieder einzusammeln. Hier, zwischen den Holzdielen, könnten dann auch ein Trupp eingesetzt werden. (Sorry bin wohl was unentspannt weil ich heute morgen die Straße gekehrt habe – Freitag ist Kehrwoche; und wieder händisch Kippen aufsammeln musste. Und jedes Mal, wen ich eine angefasst habe weil sie in einer Ritze lag, habe ich mir gedacht, wer hat die wohl im Maul gehabt).

    Publikum international mit viel NL, ok soweit, man grüßt sich auch. Irgendwie scheint mich der muskulöse Bodybuilder-Masseur zu mögen, er schaut mir schon wieder interessiert beim Duschen zu. Das ist dazu auch dank baulicher Gegebenheiten problemlos nicht nur von seinem Bereich, sondern auch von einer Essecke aus möglich.

    Damen alle professionell, Ü22 bis so 33. Animation für mich alleinreisenden Herren frühabends sehr stark, draußen mal ungestört sein ist eher nicht drin. Ich lese, und jede fragt „Was machst du?“. Am Anfang bin ich dann noch kreativ, ab der fünften muss ein „Später!“ reichen:p.

    czz-Score© zur Bewertung der Optischen Qualität von Dienstleisterinnen samt wissenschaftlich-messtechnisch valider Bewertungsgrundlage.

    czz-Score© "Sehr gut": Sieht im Hellen und im Dunkeln gut aus.
    czz-Score© "Gut": Sieht im Dunkeln gut aus.
    czz-Score© "Befriedigend": Sieht weder im Hellen noch im Dunkeln gut aus.

    Also hier heute:
    czz-Score© "Sehr gut": 2x
    czz-Score© "Gut": 15x
    czz-Score© "Befriedigend": 5x


    Eine süperhübsche silikonierte Schwarzmeermaus, jung gebräunt knackig, Top-Body KF 34 mit Top-Beinen; dabei noch intelligent, ganz gutes Deutsch, süßes helles Lachen, offenes Lächeln; richtige charmante Kurtisane; man die hat mich schon scharf gemacht, oder waren es ihre kugelrunden prallen Sillies oder ihre makellose gebräunte Haut, ihr hübsches Gesicht und die tollen langen Haare?

    Aber so viele Malereien auf ihr – Stallmarkierungen wie auf nem Formelrennwagen – nö, erstmal nicht. Ihr merkt, ich werde wählerisch.

    Na generell die Damen – Ihr Handwerk ist die Illusion. Sie begehren uns, gehen mit uns ins Bett, haben Sex mit uns, schmeicheln uns – was sehen wir so jung aus, höchstens 30; und wie viel netter wir sind wie andere Freier, und der Bauch – überhaupt kein Problem, gehört zu einem Mann dazu.

    Ne, is schon klar, vielleicht reden sie sich uns schön, weil sie müssen ja ficken mit uns. Und je mehr du dir den alten, verkommenen fetten Freier selber schön redest, desto weniger Ekel hast du später. Illusion.

    Illusion. Dazu gehören auch die richtigen Antworten: Es geht mir gut, ich bin 22, ich komme aus Constancia, habe keinen Freund und studiere Jura und Altphilologie, ich bin seit 7 Monaten dabei und Sprüche – einer war neu, hat sich aber schon schnell rumgesprochen der Trick, weil ihn mehrere brachten.

    Neuer Trick: Wohl, weil ich auch nicht oft da bin, haben doch drei direkt getextet: „Ja, es ist mein erster Tag hier, alles ganz neu, ich bin gerade erst gekommen, zwei Stunden hier! Alles ganz neu!“. Da sollst du wohl Vaterinstinkte entwickeln und das arme orientierungslose scheue Rehkitz, das naive Bambi an die Hand nehmen und auf das Zimmer führen. Illusion.

    Klar, die war den ersten Tag da, zwei Stunden, und als ich sie abblitzen lies, kannte sie alle Angestellten und quatschte und scherzte mit jedem, und natürlich sie kennt jede Kollegin und jede Ecke des verwinkelten Ladens:D. Wahrscheinlich ist sie schon Jahre da.

    Aber „Lüge“ wäre ein zu hartes Wort dafür. „Illusionsübertreibung“ passt, denke ich.

    Sie will halt nur Ihren Job gut machen und dich als kraftvollen, energischen Held bestätigen, während sie das scheue Bambi spielt.

    Na zum Thema, ich kann nicht nur Essen, trinken, mir andere Typen anschauen und über das N*ttendasein und Illusion philosophieren, F*cken wäre auch mal schön.

    Peggy

    ca. 22 ROM rote Haare KF 34 ca. 1,62, ca 54kg natürlicher Eindruck, kein Hungerhaken, kleines Bäuchlein, B frisch naturstehend
    machte mich in der Bar klar. Bs bei schlanker Figur und natürlich Art waren ausschlagebend.

    ZK: -
    OV: handwerlich gut, guter Handjob mit gutem Gestöhne, nix zu meckern
    GF6-Faktor: sie ist nett-professionell aber auch professionel-distanziert, aber ok
    Porno-Faktor: spätestens wenn mir eine DL ungefragt Bilder von Ihr und Verwandten und Kindern auf Ihrem Handy zeigt, ist der sinkend
    Illusionsfaktor Optik: junge Arzthelferin
    Massage: Richtig gut, viel Öl, hart und fest, mit den Unterarmen so Thailand-Style
    Wiederholung: hmmm... generell spricht nix dagegen aber es spricht auch nichts besonderes dafür
    100460


    Cleo
    Ca. 22 frech, aufgeweckt, paar Tattoos, hängende Bs, mittelblond oder so, ROM. Sollte sie wirklich nur 12 Monate hier sein – sensationell gutes Deutsch dafür.

    Auf dem Zimmer, obwohl schon klar ist eine Stunde für 100, erstmal nettes, freundliches Gelabere, dass dann aber immer zum einen strebt: Aufpreise, Extras.

    Sie: „Schatzi wills du nicht mal mit 2 Frauen?“
    Ich: „Nö.“
    Sie: „Aber blaba so toll relaxt blabla“.
    Ich: „Nö.“
    Sie: „Aber blaba so toll geil Sex eine Blasen eine lecken blabla“.
    Ich: „Nö.“
    Sie: „Also ich rufen Freundin wir machen Dreier?“
    Ich: „Nö.“
    Sie: „Aber blaba erst mal Freundin nur eine halbe Stundem du nur fünfzig und dann schauen ob gut? Blabla?“
    Ich: „Nö.“
    Sie: „Blabla?“
    Ich: „Nö.“

    Nun, ich dachte dann, das Thema Dreier (=halbe Arbeit für jede Dame) wäre damit vom Tisch.

    Reaktion und Kommunikation waren doch recht eindeutig von mir, oder?

    Naja, also dann geht es ein wenig los, man entkleidet sich, wir sind beide nackt.

    Es klopft an der Tür.

    Huch:eek:, wer mag das wohl sein?

    Pellen-Polente?:eek:
    Ordnungsamt?:confused:
    Ihr Zutti oder ihr liebeskranker Liebeskaspar:(?
    Sicherheits-Gorilla?:mad:
    Der Nikolaus und Knecht Ruprecht?:rolleyes:

    Nein, meine Flamme öffnet die Tür, wer kommt rein, ich nackt auf dem Bett:

    Ihre Freundin für den Dreier (bzw. ältere hässliche Cousine in einem absolut unschönen Miederanzug):cool:.

    Sie: „Schatzi wills du nicht mal mit 2 Frauen?“
    Ich: „Nö!“
    Sie: „Schatzi wills du nicht mal mit 2 Frauen?“
    Ich: „Nö!!!“

    Nun muss dann auch mein Gesichtsausdruck, der vorher noch relaxt freundlich war, zu dem „Nö!!!“ mit drei Ausrufezeichen gepasst haben, weil dann ist die ältliche Cousine abgezogen, bedröppelt und traurig sah sie aus; sorry aber ich hatte auch vorher schon "Nö." gesagt.

    Da hatte ich dann meine Flamme für mich.

    Nun, dasselbe Spielchen ging dann wieder los:rolleyes:.

    Ein Extra!!! musste an dem Mann; ein Extra, für das ich dieses Jahr noch nie bezahlt habe und es auch nicht vorhabe, noch mal dafür zu zahlen.

    Da wähle ich lieber die Läden so aus, dass dieser Aufpreis ausgeschlossen ist.

    50 dafür, nö, never.

    Wieder
    "BlaBla willst du nicht doch, ist doch schöner".
    "Blabla."

    Man soll es kaum glauben, wir kamen dann doch neben dem ganzen Gequatsche und Gekobere doch noch zu sexuellen Handlungen, aber meine Libido war schon auf dem Niveau „vor sich hin kokelnde, nur noch qualmende ausgebrannte Teekerze“, also nicht so „Flammende Liebes-Feuerbrunst, Waldbrand auf der Insel Lesbos“.

    Und als ich dann irgendwann keinen Bock mehr hatte beim OV, dann ging es wieder los "BlaBla habe ich dir doch gesagt, warum nicht, ist doch schöner mit Extra BlaBla".

    Weil ich ein netter Trottel-Schluffie bin, habe ich trotzdem die Stunde gemacht zu 100.

    ZK: -
    OV: Sie sattelt nach der ganzen Diskussion etwas genervt und unsanft auf meinen halbstrammen Max auf und beorgelt ihn etwas unsanft und hart. Natürlich zentimeterdicke rote Riesentüte, kann gut sein wie bei Reifen mit Stahleinlage.
    Eier werden straff gehalten dabei.
    Lecken: -
    GV: -
    GF6-Faktor: Intelligent-gerissene Versicherungsfachverkäuferin
    Porno-Faktor: gibt es Pornos, wo mit Gummi geblasen wird? Ich kenne keinen.
    Illusionsfaktor Optik: Für eine Mutter ok, weiche Hüften und weiche Brüste. Sieht gut aus
    Massage: durfte ich sie und ich wurde auch gelobt dafür, brav gemacht, das Hündchen
    Wiederholung: -
    100460
     
    ArabFun6, core_85, Dan und 27 andere danken dafür.
  18. moskito32

    moskito32 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    250
    Dankeschöns:
    1.647
    Zeitgleich mit czz und doch ohne wechselseitiges Wissen um den jeweils anderen war auch ich am letzten Donnerstag frühabends im PHG :). Ich hatte die Hoffnung, dass es im Unterschied zu meinem letzten Besuch, der an einem Montag war, an einem Donnerstag deutlich lebendiger im Club zugehen würde. Meine Hoffnung wurde nicht enttäuscht. Anwesend waren etwa 15-20 CDL und vielleicht etwa ebenso viel männliche Gäste.

    Dieses mal kam ich auch in den Genuß, die Grillkünste des Kochs zu erleben, der schon gegen 18.30 Uhr den Grill in Betrieb nahm. Das Fleisch durchaus vielfältig und lecker, Schwein, Rind, Geflügel, Lammhack, etc. wenn auch "nur" gas- und nicht holzkohlegrillt.

    Unangenehm fielen mir zu Beginn der Grillphase zwei männliche Gäste arabischer (?) Herkunft auf, die es gar nicht abwarten konnten, dass der Grillmeister ihnen Fleisch auf den Teller legte. Einer der beiden achtete mit Argusaugen darauf, dass der Grillmeister das von ihnen ins Auge gefasste Fleisch nun mal bloß nicht jemand anderem auf den Teller legen würde. Futterneid pur. :) Auf Englisch versuchten beide, dem Grillmeister klar zu machen, welche Stücke Fleisch auf dem Grill schon ihnen beiden gehörten. Da der rumänische Grillmeister des Englischen nicht so ganz mächtig war, scheute einer der beiden nicht davor zurück, über die Schutzscheibe des Grills hinweg zu greifen und mit den Fingern die Fleischstücke zu betatschen, welche er für sich und seinen Freund reklamierte. Lecker und appetitlich :(, zumal der das mehrfach brachte, bis das Fleisch dann endlich durchgegart war und ihm vom Grillmeister auf den Teller gelegt wurde. Benehmen ist halt Glücksache. Da bin ich froh, dass ich nicht den gleichen Frauengeschmack hatte wie die beiden :p.

    Schon während des Essens habe ich mir einen Überblick über die anwesenden weiblichen Gäste verschafft und buchbar waren für meinen Geschmack direkt 4-5 der anwesenden CDL. Leider gehörte eines der Mädels hinter der Theke heute nicht dazu :peinlich:. Während ich da so mit meinem Grillteller saß, gesellte sich schließlich Diana zu mir. Mit ihr entwickelte sich ein netter Smalltalk auf Deutsch. Sie kam sehr sympathisch rüber und insbesondere ihre großen Brüste, die zwar noch in einen BH eingepackt waren, aber doch sichtbar über den BH-Rand lugten, weckten meine Neugier. Als bekennender Tittenfetischist wollte ich mit diesen Titten spielen, sie kneten und lecken, an ihnen saugen und was man sonst noch alles mit ihnen anstellen kann. Die Buchungsentscheidung war also schnell gefallen. :supi:

    Ich habe es nicht bereut, auf dem Zimmer legte sie recht schnell ihren BH ab und zum Vorschein kamen recht große, weiche, leicht hängende (noch akzeptabel) Titten. Berührungsängste hatte Diana nicht. Es gab gefühlvolle ZK und BJ, bevor ich zuerst doggy von hinten in sie eindrang, um mich beim Ficken an ihren großen Möpsen festhalten zu können, Abschluss schließlich kurz vor Ablauf der halben Stunde in der Missio. Abgerechnet wurd völlig korrekt eine CE.

    Illusionsfaktor: hoch, wenn auch nicht 100%
    Wiederholungsfaktor: sie ist 'ne nette und gibt viel, daher 100%

    Ich freue mich auf meinen nächsten PHG-Besuch, denn nach meinem Erlebnis mit Diana habe ich wiederholt eine CDL im Club herumhüpfen sehen, die optisch so ganz nach meinem Geschmack war, ein unglaublich hübsches Gesicht hatte und gute Laune verbreitete, nur leider noch nicht arbeitsbereit war, solange mein Zeitfenster noch offen war. Die muss ich auch noch haben :deffe:
     
    core_85, Dan, Pluto und 22 andere danken dafür.
  19. harrybr

    harrybr Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    19. Januar 2010
    Beiträge:
    138
    Dankeschöns:
    440
    Ort:
    schönste Stadt am Rhein
    #539 harrybr, 25. September 2019
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2019
    Ein Club für mich allein...

    Eigentlich hatte ich vor, mal wieder ins GT zu gehen. Aktionsbedingt habe ich meine Pläne geändert und bin ins PHG gefahren. Schon auf dem Weg dorthin musste ich eine Ewigkeit hinter einem mit Kartoffeln beladenen Traktor hinterher gurken. Als dann noch eine Kartoffeln runter viel und nur knapp vor meiner Motorhaube aufschlug, hatte ich schon die Faxen dicke.

    Gegen 12.30 angekommen und Parkplatz gesucht. War einfach, denn ausser einer Karre mit RUM-Kennzeichen, war weit und breit kein Auto zu sehen.

    Am Eingang wurde ich aufs Oktoberfest in der Vanlilla-Villa aufmerksam gemacht.
    Die ED checkte meinen Zettel und machte mich drauf aufmerksam, dass nur 2 Damen anwesend sind, eine weiter in 1 Stunde erwartet wird. Naja, was solls, bin ja nun schonmal da...

    3 Minuten später sass ich an der Bar und bekam eine Coke serviert. 30 Sekunden später (handgestoppt) setzte sich Lorena neben mich - eine der beiden Damen, die ich dann auch nicht mehr los wurde. Angeblich den ersten Tag da, werkelte sonst im LR. Kommt aus Russland, spricht wenig deutsch, 41 Jahre, kurze, dunkelblonde Frisur, grosse, aber wabbelige Brüste. Ein wenig Small Talk und schon wanderte eine Hand unter meinen Bademantel. Geht ja gut los, dachte ich. War aber klar, da ich die einzige Beute im Club war...
    Dann forderte sie Irena - die andere DL - auf, zu uns zu kommen, was sie auch sofort tat. Irena kommt aus RUM, ist 30, langen blonde Haare, auch mit grosser Oberweite und noch grösseren, aufgespritzten Lippen, spricht gut deutsch.
    Wir haben gequatscht, Kaffee getrunken und gelacht; immer mal wieder mit Aufforderung nach Zimmer (mir ist sooo boring...). Lorena führte mich duch den gähnend leeren Club, hat mir Zimmer, Duschen, Pool, Sauna und Pornokino ("You could also fuck here.") gezeigt. Am Buffet bin ich dann hängen geblieben, Lorena ist wieder abgedackelt.
    Frisch gestärkt wieder Richtung Barraum, kam mir doch noch eine 3. DL entgegen: blond, pickelig, skinny, Tattoo am Hals und stumm. Na egal...

    Nach einem weiteren Kaltgetränk, habe ich mich dann im Kino niedergelassen. Und siehe da: Lorena brauchte 2 Minuten bis sie geschnallt hatte, wo ich abhing. Sie setzte sich neben mich, küsste und streichelte mich bis Klein-Harry Form annahm. Dann setzte sie sich auf mich, drücke ihre im harten BH versteckten weichen Möpse an mein Gesicht und rieb meinen Schwanz an ihrer im Body verpackten Spalte. Klar, das machte mich geil...
    Okay, soviel Einsatz musste belohnt werden. Auf eine Unterbrechung wegen Schlüssel, hatte ich keine Lust, also blieben wir im Kino - auch auf die "Gefahr" von anderen beobachtet zu werden. Ach nee, war ja keiner da. ;-)
    Wir waren iregendwann entblöst, mein Schwanz verschwand in ihrem Mund, meine Kronjuwelen wurden händisch bearbeitet. Weitere Küsse. Gummiert und aufgesattelt und in verschiedenen Stellungen gevögelt. Anschliessend eine kleine Massage. Zum Lecken (20 Aufpreis) und Fingern (weiss nicht, ob die das zulässt), bin ich gar nicht gekommen.

    Lorena ist eigentlich nicht mein Typ, aber mangels Alternativen??? War nicht die schlechteste Nummer (50430), aber auch noch steigerungsfähig. Geil fand ich, dass wir das leere Kino nutzen konnten.
    Nach Dusche und einer Erfrischung habe ich die Location dann aber auch verlassen.
    Wiederholung? Tagsüber auf keinen Fall, abends soll es voller sein.

    Dafür war ich aber ein paar Stunden Hahn im Korb - besser: Puff - das hatte ich auch noch nicht ;-)
     
    core_85, pique, Dan und 19 andere danken dafür.
  20. Raw

    Raw Frauenheld

    Registriert seit:
    26. September 2015
    Beiträge:
    1.046
    Dankeschöns:
    7.822
    Wenn es um das Ambiente und Angebot des Clubs geht, ist der Happygarden ganz weit vorne auf meiner Bestenliste.

    Die Aufteilung des Clubs in einen Barbereich mit cooler Musik, eine Nachtbar mit Fußballübertragung nebst gemütlichen Sofas zum Abhängen und einem malerischen Außenbereich mit Pool sowie Zelten mit Lagenfeuer finde ich wirklich sehr gelungen!

    Auch zum Entspannen bietet der PHG so einiges: Die lustig-quirlige Thai-Masseuse, den medizinischen Masseur, sowie 'ne schicke Sauna.
    Das puffige Pornokino gilt bei mir persönlich auch als Wellness... :p

    Das Grillbuffet ist stets frisch, reichhaltig und lecker. Zum Dessert gibt es heute eine Auswahl diverser Kuchen und Torten.

    Getränke von Wasser über Kaffee bis Bier werden mir stets sofort und mit einem Lächeln von den nicht nur freundlichen, sondern auch verdammt attraktiven Thekenladies serviert.

    So weit finde ich alles wirklich super, aber dann wären da ja noch die selbständigen Sexdienstleisterinnen...

    Die machen optisch in ihrer Gesamtheit ebenfalls einiges her, bloß die richtige Wahl zu treffen, fällt mir in diesem Club leider schwer.
    Mehrere Frauen, die ich anspreche, wollen zum Beispiel gar nicht küssen oder verlangen dafür happige 50 Euro extra.

    Nach einiger Zeit komme ich mit Diana (25, Bulgarien) nett ins Gespräch.
    Optisch bietet sie rassige Gypyoptik mit dunklem Teint, mitteldicken Sillis und einigen Tattoos.
    Irgendwann hatte ich sogar schon mal das Vergnügen mit ihr. Auch wenn ich mich nicht mehr so genau entsinnen kann, weiß ich zumindest, dass es nicht völlig verkehrt war, also buche ich sie einfach mal.

    Auf dem Zimmer lege ich mich nackt auf 's Bett. Diana setzt sich auf mich und deutet eine Schlittenfahrt und sanfte Lippenküsse an, was aber leider nur als Appetizer für ihre folgende Verkaufsshow dient.
    Für 100 Euro würde ich alles bekommen, womit sie wohl alt-ehrwürdigen Saunaclubstandard meint, für läppische 50 hingegen nichts!

    Weil ich diese Masche ziemlich kacke finde und ich normalerweise auch nicht einsehe für 'ne halbe Stunde halbwegs vernünftigen Sex im Saunaclub 100 Euro zu zahlen, bestelle ich rein aus Prinzip dann eben nichts.

    Also gibt ’s für mich natürlich nur 'nen Quickie mit Tütengebläse und Knattern in drei Stellungen und im Anschluss noch fünf Minuten AST.
    Immerhin hält sie beim Missionieren geilen Augenkontakt und steckt mir aufreizend ihre Zuge entgegen.
    Für Diana gibt’s nach knapp 25 Minuten 50 Euro.

    Prinzipiell kann Diana sogar was und ich bin mir beinahe sicher, dass sie einem für 100 Euro die geile Wildsau macht.
    Ihre Preispolitik ist aber halt kacke und Huren die nur aus reiner Geldgier beim Knattern die Handbremse anziehen, kann ich nicht gut ab.

    Nach einer Dusche, einem Grillteller und einem Bier gesellt sich Julia (25, Rumänien) zu mir.
    Sie ist dünn, hat helle Haut und sieht jung aus.
    Da ich sie niedlich finde und sie eigentlich nett rüber kommt, versuche ich 's mal mit ihr.

    Auf dem Zimmer bietet mit auch Julia ein überteuertes 50-Euro-Serviceupdate an, was ich abermals ablehne. Anders als Diana scheint Julia dies allerdings nicht zu stören und sie akzeptiert es problemlos.

    Mehr als Diana bietet Julia mir im Folgenden allerdings auch nicht.
    Ich streichle sie ein wenig und küsse ihre kleinen Brüste. Küsse auf den Mund sind mir nicht gestattet.
    Dann gibt’s den obligatorischen Blowjob mit rotem Gummi und Sex in Reiter-, Doggy- und Missionarsstellung.

    Julia ist zwar weiterhin freundlich und sieht niedlich aus, aber Nähe oder der richtige gemeinsame Rhythmus beim Sex stellen sich nicht ein.
    Im Zusammenspiel mit dem dicken roten Kondom wird das so echt nix und es hilft letztlich nur ein Handjob, um diese Nummer erfolgreich zum Ende zu bringen.
    Auch Julia bekommt nach 25 Minuten 50 Euro.

    Julia war im Grunde fair und hat mir optisch gefallen.
    Anders als Diana könnte sie aber – so zumindest mein Eindruck- selbst wenn man sie mit einer Wagenladung Geldes überschütten würde, keinen wilden Sex mit geiler Stimmung bieten. Dazu fehlt ihr leider einfach das Talent.

    Nach zwei eher halbgaren und langweiligen Zimmergängen ohne Servicehighlights trinke ich noch ein Bier und mache mich gegen 23 Uhr auf den Heimweg.

    Im Happygarden habe ich mich sehr wohl und bestens bewirtet gefühlt, die Erfahrungen mit den Frauen waren heute allerdings leider recht mau.

    Früher des Abends klagte eine Frau mir gegenüber im Gespräch, dass sie nicht verstehen könne, warum so viele Männer bloß zum Essen, Fußballgucken und Abhängen in den Club kämen, aber überhaupt keine Zimmer machen würden.
    Nun ja, ich habe da so meine Theorie, warum das so ist...
     
    core_85, Aufbocker, joethelion und 29 andere danken dafür.