Pimperle, Regensburg

Dieses Thema im Forum "Swinger" wurde erstellt von 1A Kunde, 19. April 2010.

Schlagworte:
  1. 1A Kunde

    1A Kunde Gentleman

    Registriert seit:
    14. September 2009
    Beiträge:
    406
    Dankeschöns:
    1.380
    Ein wenig Hoffnung hatte ich schon, als am letzten Wochenende Richtung Bayern fuhr. Ich wollte endlich mal einen Swingerclub besuchen, in dem sich der zahlende Single Mann wohl fühlen kann und auch erfolgreich ist!
    Kurzes Ergebnis: wohlfühlen ja, erfolgreich nein!
    Aber der Reihe nach:
    In der Nähe von Regensburg gibt es den Swingerclub „Pimperle“, dessen Homepage (www.pimperle.com) einiges an Informationen bietet. U.a. erfährt man, welche Themenabende jeweils anliegen und welche Kosten für Paare und Singles entstehen. Am letzten Freitag war ein „Fummelfreitag“ angekündigt, bei dem Paare 30,-, Singlefrauen 0,- und Singleherren 65,- Eintritt zu zahlen hatten.
    Wie üblich fragte ich beim Eintritt, ob es für einen Solomann Sinn machen würde, das Haus zu betreten. Natürlich wurde mir nicht abgeraten.
    Das Pimperle ist in einem rustikalen abseits der Strasse stehenden Haus untergebracht. Die Einrichtung, die Aufteilung der Räumlichkeiten und auch das Buffet waren am oberen Ende der Erwartungen angesiedelt.
    Im Erdgeschoss befindet sich ein großer Barbereich mit vielen Sitzgelegenheiten und das Buffet.
    In den oberen Zimmern gibt es ausgiebige Möglichkeiten seinem Trieb freien Lauf zu lassen. Themenzimmer, Pärchenzimmer mit Abschließmöglichkeiten, bizarre Räume, alles vorhanden.
    Nun kommt meine Schilderung der Erlebnisse, die sich nur auf diesen Freitag beziehen und erst einmal nut Gültigkeit für diese Konstellation haben:
    Nach dem bezahlen von 65,- Euro erst einmal umgezogen und auf sexy gebrasselt. Dann an die Bar mit einem fröhlichen „Grüß Gott“ (man weiß ja welche Sprache die sprechen)
    Hier standen neben dem Inhaberpaar Katrin und Tilo noch zwei weitere Pärchen. Im Laufe des Abends wurden es dann insgesamt sieben Paare und ein Single Herr, außer mir.
    Erste Einsicht: man kannte sich, d. h. die Besucher treffen sich häufiger vor Ort und haben wohl auch privat Kontakt. Habe ich ja nichts gegen, aber erschwerte meinen Stand als Preuße unter Bayern.
    Trotz meiner bekannten „offenen Art“ ergaben sich kaum Möglichkeiten in die Gespräche mit einbezogen zu werden. Mein Bayrisch war wohl nicht gut genug, zudem gab es immer wieder gruppenweise Sitzplatzwechsel, in die ich nicht mit einbezogen wurde.
    Nach knapp drei Stunden Verweilzeit, zwei Gängen ans gut sortierte Essen, hatte ich die Nase voll bzw. war meine Lust verschwunden.
    Ich zog mich um und ging leise von dannen.
    Fazit:
    Das Pimperle ist ein schönes Haus, genau richtig für Pärchen, die Abwechslung suchen. Als Pärchen wird man wohl einfacher Kontakt finden.
    Single Herren sind wohl nur als zahlende Gäste interessant, ein Versuch der Einbindung durch die Veranstalter erfolgte nicht.
    Vielleicht wäre es besser gewesen wenn:
    - mehr Besucher da gewesen wären
    - ich zwanzig Jahre jünger wäre
    - ein Frauenkegelclub eine Jahresparty veranstaltet hätte.
    Aber eben nur vielleicht!
    Nach dieser Erfahrung werde ich wohl meine Versuche im Swingerbetrieb einschlafen lassen; aber das ist genau das, was die meisten Swinger auch möchten!
     
    Timebandit, Kiwi und Deepreamer danken dafür.
  2. Timebandit

    Timebandit Gesperrt

    Registriert seit:
    17. September 2009
    Beiträge:
    1.068
    Dankeschöns:
    1.626
    Ort:
    In einer Stadt mit Dom in der Nähe von Frechen
    Moin

    Ich glaub, Du hast die typischen Regeln des "Swingens" eigentlich direkt gut erkannt:

    als Solomann hat man es immer schwer Anschluss zu finden. Es mag vereinzelte "Adonis-Typen" geben, oder LEute die direkt sehr aufgeschlossen sind, aber ansonsten wird es schwer.

    War ja selber in einigen Läden: Mit Damenbegleitung bist du der König...wirst an der Bar hoffiert, die Leute liegen dir fast zu Füssen und watscheln hinter dir her.

    Als Solomann bist du Bitsteller und musst sehen, das du zum Zuge kommst - was allerdings meist 20 andere Solotypen auch wollen.

    Manchmal muss man der richtige Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein...ein Gespür haben wann die Action beginnt. Da wird oftmals nicht lange ausgesucht.

    Zu deinem erwähnten Laden kann ich leider nix sagen: wird evt. ähnlihc sein wie die meisten Läden. Dein inhaltlicher Bericht ist aber auf viele Läden übertragbar - wenn man jetzt mal von der Ausstattung des Clubs absieht.