Salome, Herne

Dieses Thema im Forum "Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum)" wurde erstellt von albundy69, 6. September 2009.

Schlagworte:
  1. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    8.488
    Dankeschöns:
    20.076
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    #1 albundy69, 6. September 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. Dezember 2014
    Ort der Verkolbung:

    FKK Salome
    Riemker Str. 110
    44625 Herne
    Salome
    023239574900

    (Aktualisierung Dez. 2014)


    > Anfahrt <


    Öffnungszeiten:

    täglich von 12 Uhr - 3 Uhr
    FR. und SA u. vor Feiertagen 12 Uhr - 6 Uhr

    Immer wenn ich nachts geil werde, fahre ich in einen der zahlreichen Türkenclubs der Region. Tatort diesmal: Bochum Riemke, Stadtgrenze Herne, Club Salome. Direkt an der Autobahnausfahrt fährt man vor einer Tankstelle links in ein Wohngebiet, hat nach 400m rechts ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung und steuert auf einen zweistöckigen weißen Bau aus den 70ern zu. Gegen 1 Uhr morgens mitten in der Woche stehen auf dem Parkplatz knapp 20 Autos, beim Öffnen der Tür deutet alles auf ein gut besuchtes Haus voller Türken + einem Al hin.

    Empfang usw.

    Man geht mit Klamotten in den Empfangsbereich, bekommt nach Übergabe von 25 Euro zwei Handtücher + kombiniertem Wertfach- und Spindschlüssel ausgehändigt und zieht sich rechts neben dem Eingang in einer düsteren Umkleide um, um danach in einer leicht baufälligen Dusche den Säuberungsakt durchzuführen. Dreck ist mir nicht aufgefallen alles ist halt so, wie man es aus runtergekommenen RTCs kennt.

    Der Kontaktraum besteht aus 3 Bereichen, dem Thekenbereich mit Warmgetränken, einem Kühlschrank mit kleinen Fläschchen, ähnlich der Freude, ein ausreichendes (und sehr leckeres) Buffet gibt es nur am Wochenende. Im Hauptraum stehen knapp 20 Sofas, hinten sieht man eine perfekt geheizte Sauna. An sonnigen Tagen kann man sich auch in einem kleinen Gärtchen entspannen, in dem Plastiksessel und ein Grill stehen.
    Abgeteilt vom Hauptraum befindet sich eine kleine Nische, in der 3 Sofas stehen.

    Gäste, Stimmung

    Meist Türken, maximal 10% Deutsche, bei meinem Besuch entdecke ich 4 gut durchtrainierte Afrikaner. Die Stimmung ist auch aufgrund des niedrigen Musik-Geräuschpegels sehr bedächtig. Es wird zwar geflirtet, Couchaction beschränkt sich jedoch maximal auf ein wenig Geschmuse. An sich sind selbst zu einer so exotischen Uhrzeit zu wenige Sofas da. Teilweise quält man sich hinter eine Enge Theke, um nicht direkt einem Gast oder einer Braut auf dem Schoss sitzen zu müssen. Im Eingangsbereich steht ein kleines Tischchen mit Barhockern. Hier präsentieren sich abwechselnd Damen, welche die Gäste direkt nach dem Duschen abfangen.

    Frauen:

    20 Damen, von denen 4 optische Superknaller dabei sind, 8 Milupaärsche, der Rest ganz nett. Teilweise erkenne ich Damen aus der 2. Garnitur der Freude wieder. Ficktechnisch bekannt ist mir nur die albanische Superschnitte Linda, die jedoch um 1 Uhr die Hühner sattelt und somit nicht zum Druckabbau bereitsteht.

    Nach einstündigem auf und ab-Gewandere spricht mich eine freche Blondine an, ob ich denn schon Schwielen unter der Füßen habe. Ich, froh darüber eine Gesprächspartnerin zu haben setze mich neben sie in die kleine Nische und trinken gemeinsam Apfelschorle und befriedigen unsere gemeinsame Nikotinsucht.

    -------------------------Steckbrief-----------
    Nadine, 26 Deutsche, KF 36, schulterlanges blondes Haar
    Sie trägt eine raffinierte Art Schulterhalter, bei dem ihre
    Mops-artigen A-Tittis schön hervorstehen, Asitoaster-gebräunt
    Arsch: Typ, trainiertes Brauereipferd, Haut 1A,
    Grün-blaue Augen, spitze Nase (keine Polin) :D
    -------------------------Steckbrief-----------

    Auf dem Zimmer lecke ich mich erst einmal an ihrem Körper satt, was sie sich gern gefallen lässt. Sie versucht, durch Brustgeknabber und Gegenleckung die Initiative zurückzuerobern, zwingt mich mit nach guten Zungenküssen mit richtig gutem Franze in die Defensive. Schön tief, guter Druck, zwischendurch Nachnässung mit Speichel. Den gummierten Fick eröffnet sie in der Faulfickerposition, bei der es aufgrund ihres überdimensionierten Arsches und weichen Schamlippen so richtig feste klatsch klatsch klatsch macht. Sehr schön die Doggy Position. Ich betrachte ihr nach Luft schnappendes Poloch und bewundere uns beide im riesigen Spiegel. Nadine schwitzt stark, was mich zusätzlich anmacht. Immer wieder streiche ich über ihre Arschbacke und beseitige kleinere Schweissbenetzungen, beobachte dabei ein gut gemachtes Sonnen-Tattoo.
    In der Rücklage schnappt sie nach Atem und verweigert deshalb Geknutsche während der Stossbehandlung. So widme ich mich der Knetung wirklich leckerer Tittchen und same ihr Zeitgenau in den gepiercten Bauchnabel.

    -------------------------Wertung-----------
    Ich muss in einen Türkenpuff gehen, um nach Jahren des Boykotts
    Mal wieder ne deutsche zu poppen. Nadine lässt den letzten Hauch an
    Nähe vermissen, bietet jedoch ne Geile Klatsch, Pogewackel und Schwitz-
    Performance. Sie ist ne knackige, gepflegte Dame, 30 EURO mehr als gut angelegt.
    Zeitvorgabe von 20 Minuten wird deutlich ohne Nachkoberei überschritten.
    -------------------------Wertung-----------

    Nach Stärkung mit weiterer Apfelschorle, gemeinsamen Duschen neben einem afrikanischen Hünen gehe ich auf Beobachtungsposition zwecks Regenaration des Motors und Angebotssichtung. Die Wahl fällt auf klein, dicke Titte, schwarze Locken mit strahlendem Blick:

    -------------------------Steckbrief-----------
    Elli, 20, Türk-Bulgarin
    KF 38 bei knapp 1,55 Größe, feste B-Titten
    Runder Arsch, lockiges schwarzes langes Haar
    Ein unglaubliches Lächeln mit strahlenden Augen
    zum Verlieben. Kommunikation Bruchstückhaft
    -------------------------Steckbrief-----------

    Die Nummer beginnt mit einer Enttäuschung, denn sie küsst nicht. Wie all diese Mädels ist sie auf schnelles Abpumpen ausgerichtet, freut sich jedoch, als ich ihr signalisiere, dass wir keine Hektik haben. Sie knutscht superzärtlich wirklich jede Körperstelle ab, bevor ich sie hinlege, ihre Beine auseinanderdrücke und mich an einer perfekt rasierten fleischigen Möse verköstige. Hierbei schwitzt, windet und quieckt sie, drückt mir den Kopf fest ins Becken und murmelt gut, guuuut, gutt.

    Wir wechseln die Lage in die 69er, bei der sie wundervoll die Eier behandelt und mich fast dem Mumu-Erstickungstod sterben lässt. Man kann in den Augenblicken des Luft Holens alle Finger locker in sie Einführen, was sie mit Lustzuckungen quittiert. Irgendwann nehme ich sie von der Seite, benutze ihre knetbare Tittis als Haltegriff, genieße, wie sie in der Missio die Augen verdreht, lasse sie rodeoarig reiten und spritze auch ihr die ob meiner kurzen Regenerationszeit klein ausfallende Samenladung auf die Möpse.

    -------------------------Wertung-----------
    Elli ist optisch exakt mein Beuteschema: Kleines Honigkuchenpferd.
    Sie erinnert mich vom Fickgehabe stark an Didi aus der Freude,
    sieht jedoch klassen besser aus, küsst nicht, macht ansonsten jedoch
    jede Schandtat mit glaubwürdigem Stöhn und Zuckgehabe mit.
    Ich habe gewöhnlich Probleme mit nicht küssenden Damen,
    aufgrund des wirklich extrem geilen Restgehabes würde ich sie
    jederzeit wieder buchen.
    -------------------------Wertung-----------

    Mittlerweile ist es fast 3 Uhr morgens und ich begebe mich nach Hause. Das Fazit fällt für mich aus wie erwartet.

    Fazit

    Neben der Tatsache, dass ich ausgerechnet in einem Türkenpuff mein „Ich ficke keine Deutsche“-Trauma besiege bleibt folgendes zu erwähnen:

    Man kann im Salome für kleines Geld mit einer guten Damenriege poppen, die Damen rechnen selbst ab und sind frei in ihrer Gestaltung des Preis-Leistungsspektrums. Ich habe Einstiegspreise gewählt und war beide male sehr zufrieden. Das Ambiente könnte eine Renovierung vertragen, jedoch wie ihr alle wisst...Entscheidend ist auf der Matte..
     
    Pussierstengel dankt dafür.
  2. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    8.488
    Dankeschöns:
    20.076
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    Reinfall am Freitagabend

    Nach einem Kafeekränzchen auf der HBS ohne fickenden Abschluss ist wie so oft die fortgeschittene Zeit Grund dafür, einen Nacht-Saunaclub aufzusuchen. Die Wahl fällt zuerst aufs Penelope in Essen. Leider habe kein Navi mit und ich verfranse mich peinlichst in Altenessen, da sämtliche mir bekannten Zufahrtswege zu diesem Laden versperrt sind: Bauwahn. :(

    Die Autobahnauffahrt zur A42 ist meine Rettung und führt mich auf die A43 nach Bochum Riemke, wo ebenfalls der Hauptzufahrtsweg kurz vor der Tankstelle versperrt ist. Es empfiehlt sich, von hinten in die Riemker Strasse einzubiegen. Der Parkplatz vor dem Haus ist wie immer gut gefüllt. Ich schlage gegen 1 Uhr auf. Am Wochenende an sich eine Garantie für einen gut gefüllten Laden.

    Neuer Umkleidebereich

    Dort, wo ich im letzten Beitrag die unzumutbaren Sanitäranlagen bemäkelte wurde in der Zwischenzeit ein hochmoderner Dusch- und Umkleidebereich geschaffen. Hinter geschmackvoll in dunklem Furnier gehaltenen Edelspinden findet man einen noch edleren Duschbereich, der eine Mischung aus Kalkstein, Schiefer und Marmor ist. Zu bemängeln wäre, dass nur wenig Ablagefläche vorhanden ist, jedoch ist der Umbau nich nicht abgeschlossen.

    An Amaturen wurde ebenfalls nicht gespart und so bekommt man einen kleinen Eindruck, was dort geschehen soll. Die Bruchbude wird erweitert und saniert. Offenbar im Nebenhaus entsteht ein Wellness- und Clubbereich, der modernen Standards genügen soll. Die Umkleide/Dusche ist zumindest gelungen und hat Acapulco-Niveau.

    Stimmung, Damenauswahl

    Entgegen meines letzten Besuches entdecke ich keine optisch wirklich attraktive Dame. Mehr als 50% der der fast ausschliesslich aus Schwarzmeeraushilfen bestehenden Salome Flotte ist übergewichtig. Scheinbar sind nahezu alle zuletzt als hübsch bewerteten Damen im Heimaturlaub. Als Ausnahme möchte ich die Ex-LL(Lucy), Neby, Venus-Vanessa erwähnen, die sich deutlich schlanker als zuletzt präsentiert, jedoch dauergebucht ist. Auffällig ist der schlampige Aufräumdienst, eine mehr als verhaltene Stimmung und ein Buffet, dessen Nudeln mir aufgrund einer Überwürzung beinahe das Zahnfleisch von den Beißerchen trennt.

    Notbuchung Nummer 1

    Eine Melissa,22, mir bekannt aus diversen Läden wird gebucht, gefickt, geleckt und handbesamt, Küssen ist nicht, Franze unterirdisch schlecht. Personenbeschreibung trotzdem als Warnung: KF 36 bei 160 cm, B-Tittis, dunkelbraune lange leicht gewellte Haare, typisch Türk Bulgarische Roma-Optik, die mich gewöhnlich sehr anzieht. Fazit: Unter Laufhausstandard. Kostenpunkt 30 EUR.

    Notbuchung Nummer 2

    Dunja, 34, Türk Bulgarin. KF 36 bei 160 cm, B-Tittis, schwarze schulterlange lange leicht gewellte Haare, typisch Türk Bülgarische Roma-Optik, die mich gewöhnlich sehr anzieht.:D
    Fazit: Kein Küssen, sensationelle Blaskunst mit allem drum und dran, belastbar in sämtlichen Fickstellungen. Fazit: Für 30 EUR angemessene Gegenleistung. Kein Gf6-Potential.

    Fazit des Besuchs:

    Verbrannte Kohle in einem Laden, den ich trotz toller Duschen noch niemals so schlecht erlebt habe. Der Eintritt beträgt am WE: 35 EUR. Die Himmelfahrt hätte ich mir sparen können und wäre besser in Dortmund geblieben.:cool:
     
    Dorian.Gray und Deepreamer danken dafür.
  3. kotek

    kotek Neuling

    Registriert seit:
    23. September 2009
    Beiträge:
    3
    Dankeschöns:
    1
    bulgar yavru fatma salomeden .....

    dün aksam üstü yolum herzaman ki gibi salomeye düstü.nedeni bulgar fatma etine dolgun ve benim gözüm de sex fantazisi yüksek olan bir bayan.cok atesli ve yarak hastasi güzel :blasen:sakso calan yerine göre de flöt olarak kulanmasini bilen bir motor önlü arkali calisan bir makina saunada sikismesini cok sever boyu kisa ama ami deve tabani gibi anlayacaginiz 30 euroya full servis :fruitsex:aksam sendeyim bulgarim benim
     
  4. The Tiger

    The Tiger Genitalveteran

    Registriert seit:
    16. September 2009
    Beiträge:
    4.433
    Dankeschöns:
    4.459
    teşekkür ederim !:)

    kaplan
     
  5. kotek

    kotek Neuling

    Registriert seit:
    23. September 2009
    Beiträge:
    3
    Dankeschöns:
    1
    bulgar fatma

    :popo:selam kotek tesekkür ederim tavsiyen icin , dün salomedeydim gercekden arkadan coooook salam ve harika veriyor doyamadim tadina avrat dedigin böyl olur . :paar:
     
    1 Person dankt dafür.
  6. Macchiato

    Macchiato Team Freiercafe

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    3.464
    Dankeschöns:
    3.301
    Unsere Forendolmetscherin übersetzt koteks Posting sinngemäss folgendermassen:

    Gestern Abend war ich wie immer im Salome, weil ich unbedingt die mollige bulgarische Fatma ficken wollte. Sie pflegt den phantasievollen Sex und ist vollkommen krank nach Schwänzen. Französisch beherrscht sie wie das Spiel auf der Flöte und ihr Motor funktioniert vorne und hinten in gleichem Masse. Sie liebt es, in der Sauna gefickt zu werden. 30 Euro Full Service. Ich bin schon ganz rattig, sie heute wieder zu besuchen


    :D


    Wir bitten darum, in Deutsch zu schreiben, Rechtschreibfehler egal, hauptsache Vollmast.:)


    PS.: Vielleicht guckt Ihr mal > hier <:
     
    Dorian.Gray dankt dafür.
  7. Gaucho

    Gaucho Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.189
    Dankeschöns:
    2.686
    El Gaucho im Salome

    Was mich von regelmäßigen Besuchen des Salome in Herne abgehalten hat, war die mumifizierte Umkleide und die vergammelte Ein-Mann-Dusche, in der sich samstag- oder freitagabends sicher 30 Kollegen im Schnitt den Brausekopf weiterreichten. Kein Zustand auf Dauer, was wohl auch von den Betreibern erkannt worden ist. Und jetzt komplett verändert wird.

    Wie das aussieht, wird das Salome einer der neuen Wellness-FKK-Clubs im Revier, verkehrsgünstig gelegen in der Nähe der Abfahrt A43, BO-Riemke. Es scheint, als wird hier das beste aus einer FKK-Therme wie der F39 und einem bewährten Alt-RTC für vorwiegend türkische Kollegen herausdestilliert. Wenn der Aus- und Umbau fertig ist, darf man von einem etwa dreimal so großen Gebäude ausgehen, was angesichts der Vielzahl an CDL und noch mehr Gästen auf alle Fälle gerechtfertigt ist.

    Als ich gegen 20 Uhr eintreffe, berichtet die überaus freundliche, deutsche Thekenkraft von rund 30 Damen, die an diesem Abend ihre Dienste anbieten. Eine erste Sichtung nach ausgiebiger Dusche im neuen Sanitärbereich bestätigt dies. Und wie schon zu früheren Zeiten bin ich einfach beeindruckt, derart viele hübsche Hühner auf einmal beobachten zu können. Man weiß mal wieder nicht, wo man anfangen soll.

    Im Kontaktraum verteilen sich 13 Sofas, die jeweils mit 2 bis 3 Damen besetzt sind. Dazwischen sitzen auch die Gäste. Man hockt sich halt hin, wo gerade Platz ist. Ein Gang zum Zimmer mit der Dame ergibt sich daraus nicht zwingend, anders als in anderen Clubs. Auf einem Fernseher läuft ein Porno, wo ein Typ sich von zwei Ladys bearbeiten läßt und nach ausgiebiger Vögelei und einem schönen Footjob seine Sahne auf den Fußsohlen der Mädels ablädt - Typen gibt's...

    Die Musik ist im Gegensatz zu früher auf ein erträgliches Maß gedrosselt. Hier kann man lange sitzen und sichten, ohne taub zu werden. Zudem ist der Außenbereich geöffnet. Dort läßt sich durch die Rückansicht erahnen, wie der Neubau einmal aussehen wird.

    Der tolle Bilderthread hier im Forum zeigt bereits, was man bald live erleben darf.

    Ich setze mich erstmal zu Sabrina aus Rumänien. Sie erinnert mich an einen Film aus Harry S. Morgans klassischer Serie "Junge Debütantinnen". So eine kleine, freche Maus mit pechschwarzen Haaren, 165 cm groß, Schmollmund und große Blaslippen, weiße Haut und endgeile, wippende Natur-C-Hupen. Nettes Gespräch zur Kontaktaufnahme. Sie ist etwa 25 Jahre alt und erzählt, daß sie immer zwischen GT, Acapulco, Living Room und Villa Vertigo hin- und herpendelt. Schade eigentlich. Mit einer professionellen Wanderhure wird es für mich nun keine bahnbrechend neuen Erkenntnisse im Zimmer geben. Aber okay. Aufgrund ihrer phantastischen Optik machen wir eine Standardnummer zu 30 Euronen, die sie gekonnt, aber mit bestimmtem Zeitdruck abarbeitet. Keine ZK, Blasen sehr schön, Vögeln nur von hinten. Rein, Raus, Zahlen. Und Tschüssi. Süß ist sie ja, die Sabrina, keine Frage. Leider Null Illusionsfaktor.

    Gegenüber des Buffets, das im Zweistundentakt von emsigen Servicekräften mit deutscher Hausmannskost aufgefrischt wird, wie der Püttmann in Herne es halt liebt, liegt das deutschsprachige Zimmer. Neben gebutterten Nudeln und Rindsgulasch warten ein paar hübsche deutsche Ladys auf Gäste. Ich erinnere mich an den Videoramafilm "Pariser Gören - am liebsten in den Arsch, Monsieur". Die Darstellerin in der ersten Szene, die hat süße hängende C-Titten mit ganz großen Tellern und grinzt, als ob sie einfach gerne gefickt werden möchte und ihr das auch noch Spaß macht. Die gefällt mir. Und sie bläst genauso geil wie sie aussieht

    Samira heißt sie, ca. Anfang 30, ca. 160 klein, schlank, schwarze Haare, trägt ein enges Top, das die Schultern und Oberarme bedeckt, jedoch die Titten frei rausschwingen läßt. Mein Kopfkino flimmert und die Eier kribbeln schon. Das wird bestimmt geil, und da hatte ich mich auch nicht geirrt. Ich nehme ebenfalls die 30-Euro Variante, wofür es eine richtig gute Porno-GF6 Nummer gibt, wie sie eben eine erfahrene Hure drauf hat. Besonders klasse ist ihr tiefes, nasses Blasen und Lutschen. Samira ahnt, was mir gefällt und reitet mich verkehrtherum, so daß ich bestens beobachten kann, wie sie mich mit ihrer duftigen, engen Möse einsaugt. Danach drehe ich die Kleine um, und vögele sie herzhaft von hinten, wobei sie wunderbar gegendrückt und authentisch lustvoll stöhnt. Bei ihrem kleinen Popo ist das die reinste Wonne. Finalistisch wird noch Missio geföhnt, was mir einen Mörderabgang beschert, genau richtig. Super Timing. Tolle Illusion.

    Wenn der Laden neu eröffnet wird, ein neuer Multi-Kulti-Club im Revier, vielleicht im Stil des Acapulco, etwas mehr auf türkische Gäste abgestimmt. Jedoch verkehrstechnisch ziemlich perfekt gelegen. Das Salome ist bereits von Holländern und Deutschen unterwandert, was sich nach Fertigstellung noch deutlich verstärken dürfte. Von der Damenauswahl jetzt schon sehr reichhaltig.

    Eintritt derzeit: 35 Euro, die Standardnummer zu 30 Euro. Mal sehen, ob das so bleiben wird.

    Gaucho
     
  8. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    8.488
    Dankeschöns:
    20.076
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    Lieber Gott, lass ein Loch aufgehen

    Ziemlich geplättet erfülle ich hiermit die Chronistenpflicht und beginne die Berichterstattung von unserem Treff auf der Eröffnungsparty im Salome.

    Leider ist es nicht so easy, viele Leute unter einen Hut zu bekommen. Der eine kann nur tagsüber ein Alibi präsentieren, andere sind erkältet, viele befinden sich in den Schulferien im Familienurlaub.

    So begebe ich mich entgegen meiner Gewohnheit als einer der ersten Kollegen auf die Fahrt , lande in einem Stau, da die Autobahnausfahrt direkt am Salome gesperrt ist und kippe beinahe hinten rüber als ich bei Ankunft gegen 14:30 feststelle, dass die Bauarbeiten überhaupt nicht fertig gestellt sind.

    Schlimme noch: Der gesamte alte Trakt ist Teilentkernt, wird zur tägliche Benutzung notdürftig am Laufen gehalten. Die Theke steht noch halb, so dass zumindest die Kaffee-Selbstbedienung gewährleistet ist.

    So sitze ich mit dem als ersten angereisten Er26 NRW wie auf einer Bahnhofsbaustelle und nicht abgeholt und rede mir die tragikomische Situation schön. Lange Rede, kurzer Sinn, man hätte die Eröffnungsparty ein wenig verschieben sollen, denn dem Erstbesucher wird die Erinnerung bleiben an die vielen Bau-bedingten Defizite. Egal, wir lassen uns durch solche Überraschungen nicht die Stimmung verderben und tragen es mit Humor und einer dicken Schüppe Sarkasmus.

    Der in der Bilderserie angedeutete neue Trakt ist teilweise fertig gestellt, leider fehlen noch die Heizkörper. Deshalb kommen die Damen nur sehr zögernd in diesen Bereich, denn es ist recht kühl. Wir wiederum haben keine Lust auf die alten Räume und sitzen in trauter Runde. Falsch...Halbkreis: Der große Aufenthaltsbereich im neuen Trakt ist Nichtraucherecke, der andere Teil raucherfreundlich. So teilt sich unsere Runde permanent in zwei Halbkreise.

    Das Becken vor der perfekt geheizten Sauna dient als Abkühlungsbecken und nicht wie fälschlich angenommen als Whirlpool. Apropos Sauna: 1A Teil.:p

    Frauentechnisch ist zu erwähnen, dass aufgrund des erwarteten und nachts auch eingetretenen Massenzulaufs die Rige durch ein paar sehr gute Kräfte aus der Freude ergänzt wurden. So wird mein Umgebungsfrust weggefegt, als mir ein einer der Mädelnischen meine

    Melonen Didi aus Bulgarien begegnet

    Didi lässt sich mit wenigen Worten umschreiben, Haare bis zum Po, 30% Körpermasse Titten, 150 klein, Hammerausstrahlung, Hammer Geknutsche, perfekte Synthese aus Porno und Girly-Illusion.

    Zigfach besucht und immer für großartig befunden, zuletzt hier:

    https://www.freiercafe.sex/showthread.php?t=50&highlight=didi

    Preis dieses mal: 30 Euro für exakt 20 Minuten Höchstspaß, 20 Euro für Franze Aufnahme. Wertung wie immer überirdisch.

    Gut entsamt sieht die karge Welt plötzlich viel Wärmer aus und ich gewinne Gefallen an der notdürftigen Situation und erfreue mich wie ein Rumpelstielchen, dass quasi alle nicht im Urlaub befindlichen Kollegen tatsächlich aufgeschlagen sind.


    Essen


    Da ich an diesem Tag ohne Nahrung seit 7 Uhr Morgens rumgelaufen bin entwickelt sich das Warten aufs Essen als unangenehme Angelegenheit. Auf einer Eröffnungsparty nur Kekse und Würmer auszulegen ist an sich eine beschämende Angelegenheit. So stehe ich wie alle anderen gegen 20 Uhr scharrend vor der viel zu engen notdürftigen Essensausgabe und packe mir Nudeln und mir unbekannte Geflügelallerlei auf den Plastikteller um den Kohldampf notdürftig zu lindern. Eindeutig schlecht gelöst. Im neuen Bereich gibt es eine wundevolle Bar, serviert wird in der eh chaotisch gefüllten Empfangshalle.

    Das gleiche Szenario spielt sich nochmals gegen 1 Uhr morgens ab, riesige Tumulte an der Essensausgabe, es gibt Pommes du recht leckeres Hackfleisch mit Gemüse. Serviert jedoch wenig stilvoll auf Plastiktellern, gespeist wird auf dem Schoss.

    Nummerntechnisch ergänze ich 2 Erlebnisse:

    Nummer 2 ist die kleine 40 Kilogramm-Begleitung von Didi, langes schwarzes Haar, zu meiner Schande Namen vergessen. Den Service kann man ebenfalls vergessen. Inniges jedoch viel zu sanftes Blasen, Küssen schlangenlike, Ficken ohne Gegendruck. 30 EURO gerade noch OK.

    Nummer 3, Bulgarin mit Helena Bonaham Carter Gesicht, zuckersüß, gute Tattoos, Service anfängerhaft ohne Innigkeit. Sehr gut: sie wichst richtig heftig, wenn man die Zunge tief in ihr drin hat. Ansonsten...naja...30 EUR.

    Fazit:

    Einem geschenkten Barsch guckt man nicht hinter die Kiemen, jedoch war es eine unkluge Idee, eine Eröffnungsparty auf einer Baustelle stattfinden zu lassen. Die Gefahr, dass der chaotische Baustelleneindruck in den Köpfen hängen bleibt ist einfach zu groß.

    Das Frauenangebot empfand ich als gut, alle sprechen Deutsch, gegen 24 schlug eine Brasitruppe aus Aca/Freude auf..(Mia, Barbara, Carmen und Miss unbekannt), Didi eine Institution, Freude-Adela hat bei einem Kollegen glänzende Augen hinterlassen.

    Highlight war die überragende Resonanz auf unser Treffen und die Gewissheit, dass sich hier eine wirklich gute Gemeinschaft entwickelt. Das nächste Treffen wird besser organisiert werden...verneig...


    :)
     
    Dorian.Gray, 1A Kunde, mark284 und 2 andere danken dafür.
  9. Illusionsfetischist

    Registriert seit:
    31. August 2009
    Beiträge:
    561
    Dankeschöns:
    662
    Ort:
    mal hier mal da
    Jennifer, Italienerin

    ... AL`s Bericht zu dem allgemeinen kann ich nicht viel hinzufügen, ausser, wenn der alte Clubbereich sich demnächst in ähnlicher schöner Optik präsentiert, wie der neue Bereich, dann wird es definitiv eine gute und preiswerte Alternative zu anderen Wellnesstempeln im Ruhrgebiet.

    Ich habe mich ebenfalls tierisch gefreut so viele Kollegen dieses Forums persönlich kennenlernen zu dürfen, denn für mich ist eine lebende community weitaus wertvoller, als in der anonymität des web dahin zu dümpeln.

    Nach ausgiebigem smalltalk mit diversen Forenkollegen und einigen äusserst sympathischen türkischen Gästen, wurde es auch für mich zeit meinen sexuellen Gelüsten freien lauf zu lassen und ich suchte gemeinsam mit einem FK das Gespräch mit zwei bezaubernden Frauen auf den Sofas ..

    Als da waren: eine sehr hübsche gertenschlanke Albanerin, deren Namen ich leider vergessen habe und ihre Kollegin Jennifer, nach eigenen Angabe Italienerin und ebenfalls sehr hübsch....

    Das stattfindende Gespräch hatte eher etwas von Kennenlernatmosphäre in einem Cafe, als vom typischen pay6.... So etwas Angenehmes habe ich selten erlebt...


    Als einige Fk sich zu uns gesellten, machte ich bereitwillig Platz und verzog mich mit Jennifer in eines der neuen Zimmer, die auch jedem angesagten Ficktempel standhalten ... geschmackvolle Deko und eine große bequeme Lustwiese....

    Nach Betreten des Zimmers wurde ich von Jennifer, noch bevor es auf das Bett ging mit ausgiebigenen Zungenküssen verwöhnt, es war für mich wirklich so, als ob ich gerade privat ein Mädel kennengelernt hätte....

    Knutschend ging es auf die Lustwiese, wowir uns gegenseitig mit Streicheleinheiten verwöhnten, scheisse.. ich komme hier ins schwärmen wie ein verliebter Teenie...

    ich erkundete ihren körper und knetete ihre großen C/D? cups was ihr sichtlich gefiel und begab mich hinab zu ihrer blank rasierten und extrem wohlschmeckenden Lustgrotte um diese ausgiebig auch von innen mit meiner Zunge und meinen Fingern zu erkunden... da es ihr sichtlich gefiel, zog sie mit ihren gepflegten Händen ihre Dose ein wenig auseinander und zeigte mir wo sie es besonders genoß...und ihr Saft floss in strömen....

    nach einiger Zeit hielt sie inne und belohnte mich weiteren wohlschmeckenden Küssen, bevor sie sich auf den weg machte meinen Schwanz ausgiebig mit dem mund zu verwöhnen... unter nassen Schmatzgeräuschen richtete sich mein Schwanz in ihrem Mund langsam auf ... da ich irgendwie von dieser Schönheit so fasziniert war, und wie mein Name ja sagt, ich den illusionen fröhne, vergaß ich meine Ursprungsintention - das animalische Ficken -
    und genoß das Zusammensein mit Jennifer.. knutschen, jede stelle ihre körpers zu lecken und von ihr das gleiche zu erfahren...

    Ihre kleinen Füße leckend begann sich meine Sahne unter zuhilfenahme ihres Mundes den Weg an die Freiheit und spritze ...

    nach kurzer Säuberung ihrerseits machte ich mich auf den weg zu den Duschen und ihr ihren liebeslohn zu übergeben ... ich übergab ihr 50 euros, worauf sie meinte mir 20 euros zurückgeben zu wollen - ich verneinte dankend, denn sie war das Geld mehr als wert...

    Short facts:


    Jennifer - Italienerin
    26 Jahre
    KF 38/40
    ca 1,60
    dunkelbraune haare
    tattoo an der Hüfte
    C oder D Naturtitten

    ZK ++++++++
    FO ++++++++
    Girlfriendillusion 200 %


    Einen weiteren Fickbericht wird es sicherlich die Tage geben, denn die Suchtgefahr bei ihr liegt für mich bei 100%.
     
    Dorian.Gray, horst09, 1A Kunde und 4 andere danken dafür.
  10. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    8.488
    Dankeschöns:
    20.076
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    Nicht schlimm.....Ich hab zwar ALtzheimer....aber LINDA vergesse ich nicht.:winkewinke:
     
  11. hara1d

    hara1d Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    13. September 2009
    Beiträge:
    469
    Dankeschöns:
    1.765
    Ort:
    hart an der Grenze (NL)
    Stau-Badelatschen usw.

    Ich kam von "Tief im Westen" und habe 2 Staus erfolgreich umfahren und 2 "durchgestanden".
    Ich hatte meinen Lappi dabei worauf ich gefragt wurde ob ich wegen der Waschmaschine komme :D. Ich präsentierte den ausgedruckten Freizugangsschein und erklärte ich komme zum Poppen und wegen der "Forensik".
    Der Eingangsbereich ist wohl Altbausubstanz, der Neubaubereich ist gut gestylt. Wie man es schafft mit 5 Duschen die gesamte Fläche der Umkleiden bodennass zu halten ist mir nicht klar, also erst mal ein 3. Handtuch aus der Tonne recycled um meine Rauchwaren trocken zu lagern, 2. Tuch zum Abtrocknen, 3. als Lendenschurz.
    Der Club ist proppevoll, kaum ein Sitzplatz mit Aschenbecher zu bekommen, beim 2. Rundgang sehe ich einige "Forensiker" und missbrauche zunächst eine Lehne um meine müden Knochen zu lagern. Bohnenkaffee und Cola Light Fehlanzeige, das Buffet ist für 20 Uhr avisiert, also erst mal Eiswaffeln ohne Eis und Instantkaffee aus Plastikbecher. So weit im Nordosten des Ruhrgebeats erwartungsgemäß kaum bekannte Dienstleisterinnen, die meisten sind aus Bulgarien, davon sprechen bekanntlich 100% bulgarisch, 80% türkisch und 20% a little deitsch, im Salome sprechen jedoch 40% einigermaßen deutsch. 4 Zimmer sind im Neubaubereich (ob es im Altbau noch Fickzimmer gibt ist mir nicht bekannt). So sollte es eigentlich Wartezeiten auf die Zimmer geben. Weil wir "üblichen Verdächtigen" direkt vor diesen 4 Zimmern lagern und einige mit einer Armbanduhr ausgerüstet sind checken wir mal die Verbleibedauer auf den Zimmern, diese ist zwischen 6 und 9 1/2 Minuten, also keine Zimmerwartezeit. Einige hübsche Mädels sind dennoch dauergebucht (mittlere 8 Minuten Zimmerzeit zu 30 Euro each lassen die Mädels also in 90 Minuten bis zu 300 Euro verdienen). Meine Kriterien für eine erfolgreiche Buchung erfüllen von ca. 40 Mädels etwa 5,6 (also 7 Mädels die mir zu 80% gefallen ;)). Ob eine davon in der Lage gewesen wäre mich in weniger als 10 Minuten zu befriedigen weiß ich nicht, ich erwarte sehnsüchtig den Bericht eines Kollegen welcher zu späterer Stunde die vom mir favorisierte Maus (ohne Tattoo, Piercing, Silikon, wenig bis keine Kosmetik, schlank mit Killerarsch, keine Plastikkrallen) buchen wollte.
    Ich für meinen Teil trat die recht weite Heimreise an und machte einen "Abstecher" (dazu anderer Bericht an anderer Stelle).
     
    Honeyslab dankt dafür.
  12. Leonidas7710

    Leonidas7710 Gesperrt

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    19
    Dankeschöns:
    73
    Ich dachte ich stoße nun hier auf Grund der vielen FK-Kollegen auf einen Schwall nicht enden wollender Abend-Interpretationen unseres kleinen Familienausfluges.Nun da dem nicht so ist, haue ich noch ein wenig in die Tasten, und lasse meine 2 Cent zu diesem Thema und dem Abend hier:

    Warum hätte es mir anders gehen sollen als euch? Auch ich lande in dem sagenumwobenen Stau kurz vor Herne und sehe kostbare Wellness-Zeit dahin siechen. Zur Verärgerung führt an sich aber nur die verkehrstechnische Lage direkt vor Ort.Da die durch mein TomTom beschriebene Einfahrt versperrt ist, ich aber auch zuvor schon bereits 3 Mal daran vorbeigefahren war. So verbringe ich ca. eine viertel Stunde in einem Radius von 750m um das Salome ohne das Clübchen zu finden. Ich entscheide mich folgenschwer auf der Hügelpiste, manche nennen es Parkplatz, vor dem Haus zu parken, der zu späterer Stunde nahezu überfüllt ist und das Ausparken zur Meisterleistung wird.

    Ganz allein anzukommen ist blöd, und ich nehme den mir bekannten Honeyslab vom Parkplatz aus mit ins Haus, wundere mich dort direkt über die immense Damenauswahl, die dagegen bereits quantitativ hohe Anzahl an meist muselmanischen Besuchern und die Renovierungsstufe, denn der Eingang sieht noch genauso aus wie vor einem Jahr.

    Der neue Teil im hinteren Bereich ist aber sehr schön geworden und lässt für die Zukunft viel erwarten. Man(n) fühlt sich ein wenig wie in Cleopatras Schoß. Als einer der wenigen nutze ich auch ausgiebig die Wellness-Möglichkeiten, die da wären: Sauna (Temperatur super),Dampfbad (leider zu kalt), Hamam, Kaltbecken (Ja Jungs, ich war drin ihr feigen Hühner ;-) ) und suche den Top-Act des Abends auf: den Masseur, gennant "El Italiano", der 60€ für eine 1 1/4 stündige Spezialmassage aufruft (nein,nein nichts mit russisch und so :) ) und dieses Geld absolut wert ist.

    Das geschulte Auge eines geübten Clubgängers wie mir, versuchte bereits mit Schwellenüberschreitung die Top-Damen des Ladens ausfindig zu machen und gepaart mit löchrigen Infos der Mitstreiter eine gute Entscheidung zu treffen, die dann wie folgt ausfiel:

    Name: Diana, ehemals Betty/Beatrice aus anderen RTC-Clubs
    Nationalität: Rumänien
    Alter: Anfang 20
    Optik: dunkle Harre, schulterlang, an den Seiten nach hinten gegeelt, schwarzes Kleid an dem Abend, satte B-Boobs
    Performance:
    FO: grandios, aber viel viel zu kurz
    Sex: fordernd, gut mitgehend, aber ohne nötige Illusion nicht nur einen Job zu verrichten
    ZK: nein
    Ast/Pst: hier eher ungewöhnlich, aber dennoch wirkte sie sehr nett

    Name: ach Mist vergessen
    Nationalität: Bulgarien
    Alter: Mitte 20
    Optik: dunkle gelockte Harre, lang, türkise Dessous, saß in dem kleinen Nebenraum neben den Wertsachenspinds, sieht eher Bulgarienuntypisch aus (keine herben Gesichtszüge), für mich einer der drei Optikschüße an dem Abend
    Performance:
    FO: geht so, ebenfalls zu schnell
    Sex: sehr fordernd, sehr gut mitgehend, etwas bessere Illusion, eine neue Stellung habe ich dazu gelernt
    ZK: jein, ein wenig, aber nicht wirklich nennenswert
    Ast/Pst: hier eher ungewöhnlich, aber 2-3 Minuten unterhielten wir uns noch nett, sie wirkt zunächst recht arrogant, ist dies aber nicht

    PS:Mich traf der kalte Schlag ins Gesicht als ich die beiden Zimmergänge hinter mir hatte und diese Menschenmasse, dieses Wollknäuel aus heller und dunkler Haut, im Hauptraum sehe. Der Laden ist restlos überfüllt.

    Ich habe eins in den Jahren über mich erfahren: Entweder gehe ich gar keinen sexuellen Aktivitäten nach oder mind. 2-3 Mal. Daher suche ich vergeblich nach einer mich optisch ansprechenden 3.Dame und verabschiede mich gegen 24Uhr aus dem Salome, rufe den Kollegen Flymind an, verspreche nicht ohne ihn ins Belami zu fahren und lande ojemine eine halbe Stunde später genau an dieser Stelle, aber dazu ein ander Mal mehr.:)
     
    mahol, horst09, 1A Kunde und 4 andere danken dafür.
  13. Vicious

    Vicious Hellsangel

    Registriert seit:
    2. Oktober 2009
    Beiträge:
    5
    Dankeschöns:
    4
    Ort:
    Berdoo
    So, dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu ^^:

    Anreise:

    Für mich total problemlos, knapp 30 Mins gefahren und keinen Stau mitgenommen, muss ja auch Vorteile haben, wenn man aus dem Sektor kommt. Bin dann im Salome etwa gegen 16:30 aufgeschlagen und habe auch mal fix den Gutschein eingelöst.

    Der Club:

    Nachdem ich auch ersteinmal etwas geschockt war vom alten Bereich, siehe die Berichte meine Kollegen, muss ich sagen, dass ich von den Duschen und vom neuen Anbau mehr als angenehm überrascht war. Saunalandschaft top sowie der neue Duschbereich, allerdings sollten hier kleinere Mängel noch behoben werden. Sage nur Überschwemmung im Duschbereich. Hinzu kommt noch das Hamam, dass erwähnte Eiswasserbecken (wie kalt? so klein isser ^^), und die Möglichkeit sich ausgiebig durchkneten zu lassen. Meine Kollegen waren angenehm von den Künsten des Masseurs überrascht, siehe Vorbericht.

    Der Anbau lässt sich als durchaus edel beschreiben, gegenüber der Sauna neuer Sitzbereich mit Bar und Kaltgetränken, wo im Moment noch Selbstbedienung herrscht. Diese neue Chilloutarea ist Nichtraucherbereich, zumindest angeblich, denn darum scherrt sich dort nich wirklich jemand und es wird gepafft was das Zeug hält.
    Einen Haken hat dieser Bereich doch, man fragte sich irgendwann wo denn die musikalische Untermalung sei? Antwort: Nicht vorhanden. Ok man fährt ja auch nicht in einen Club zum Musik hören aber es gehört doch zu einer gewissen Atmosphäre wie ich finde.

    Die Frauen:

    Tja nachdem ich alles mehr oder minder besichtigt hatte, stieß ich dann auch zum Forentreffen und muss sagen, es war angenehm so viele Kollegen mal im RL zu treffen und sich direkt vor Ort auszutauschen.
    Nach vielen angenehmen Geschichten, machte ich mich dann auch mal auf, die Frauenwelt zu erkunden. Denke hier war auf jeden Fall was für jeden Geschmack dabei, obwohl ich zusammen mit einem anderen Kollegen herausgefunden habe, dass man doch ziemlich wählerisch ist. Alles in allem waren irgendwann die Damen, die für mich in Frage kamen entweder weg oder gebucht, tja shit happens, wenn man sich nicht entscheiden kann. So bin ich dann weit nach Mitternacht ungepoppt nach Hause gefahren. Hier trifft wohl die Damen keine Schuld, sondern eher mein Entscheidungsvermögen ^^.

    Fakt ist jedoch, dass der Club überwiegend von türkischen Mitbürgern besucht wird, was sich auch teilweise auf den Service der Frauen auswirkt. Hier bestätigen jedoch wieder mal die Ausnahmen die Regel. Aber wenn man sich den Zeitschnitt der Zimmer betrachtet, so wird einem doch klar, worauf ich hinaus will. Bin wohl einfach nicht der Typ, für die standart 20 Minuten Nummer, wo meistens noch nichtmal geküsst wird. Dann doch lieber ungepoppt Heim fahren.

    Fazit:

    Der Club hat was aus sich gemacht, zumindest im neuen Anbau, doch leider wurde die Eröffnung etwas übers Knie gebrochen, was den Gesamteindruck doch schmälert. Es bleibt dabei, ein Club definiert sich nicht nur über sein Interiour, sondern viel mehr über seine Besucher und über die Damen, die dort arbeiten.
    Für mich muss ich sagen, dass ich dann doch lieber ins Acca fahre oder in die Villa, die Stimmung ist dort für mich stimmiger und die Damenwahl + Service einfach besser. Es sei angemerkt, dass ich den Service hier nur aus Meinungsberichten ableite, die ich an diesem Abend eingefangen habe und auf mich ummünze. Aber es soll hier ja auch nicht in einem Vergleich ausarten, die Geschmäcker sind halt verschieden.

    In diesem Sinne, auf das nächste Forentreffen.
     
    Sugar_Daddy, Macchiato und Honeyslab danken dafür.
  14. Logenplatz

    Logenplatz Nuram Nörgln

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    188
    Dankeschöns:
    307
    #14 Logenplatz, 21. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2009
    Eigentlich ist ja schon alles beschrieben - bis auf meine Zimmergänge :poppen: ! Aber da ich den ganzen Sülz nun schon geschrieben hab, sollt ihr ihn auch lesen :sleep:


    Anfahrt bis Umkleide

    Die schon Erwähnte Sperrung der Autobahnabfahrt traf natürlich auch uns, aber im inneren Ruhrgebiet liegen Autobahnen und -Abfahrten ja niemals weit auseinander. Also mit nur kleiner Verspätung den RTC-typischen Eisenverschlag um den Eingang erreicht. Zwei Handtücher überreict bekommen, die für den Tag reichen mussten. Immerhin hatten sie Substanz! Später bemerkte ich ein oder zwei Kollegen mit löchrigen Handtüchern ... aber gut! Eine freundliche DL führte uns in Straßenklamotten durch den neuen Bereich.
    Auf die Umkleide hätte man etwas mehr Mühe und Platz ver(sch)wenden können: Die berüchtigten halbhohen Spinde umrahmen den Durchgang, kaum Sitz- oder Ablagemöglichkeiten. Der Boden gut gefeuchtet von den naheliegenden Duschen. Erstmalig wurde mir der Platz im Spind echt knapp – bin ich selbst schuld, wenn ich trotz satter 10° Außentemperatur die Jacke nicht im Auto lasse?
    Direkt am Ausgang der Umkleide trafen wir die ersten Fks und begeben uns zum tratschen in den neuen Sofabereich.


    Umgebung, Verpflegung

    Allgemein war es etwas vor 16.00 Uhr noch nicht richtig durchgewärmt – später erfuhren wir, dass eigentlich die Eröffnung auch erst um 20.00 Uhr hätte sein sollen. Überhaupt war es wohl eher eine ¼ – Neueröffnung: Erstens nur eine halbe, weil nie wirklich geschlossen war, der Umbau passierte bei laufendem Betrieb. Und nur 'ne halbe halbe weil's noch weit von fertig war. Aber sehen wir's postitiv mit den Augen des Architekten: Ein reizvoller Kontrast zwischen dem gestzten Charme eines Ex-RTCs und dem kommenden orientalischem Badetempel!

    Wenn der neue Teil auch in der Praxis noch nicht fertig war (keine Lautsprecher, Theke nicht funktionsfähig und so Kleinzeux) war doch das Aussehen schon o.k. Womma so saagn: Als mein Wohnzimmer könnt' ich's mich gefallen lassen. Die Bilder zeigens ja ganz gut. Ob es Absicht war, enge Gassen wie "in der Souks der Medina" zu schaffen? Leider praktisch keine Damen im neuen Bereich – wie schon beschrieben, ungünstige Kombination aus noch nicht durchgewärmt, keine Musik, Gewohnheit und vor allem: Nichtraucherbereich! Schliesslich sind wohl alle mindestens Nikotinsüchtig...

    Auf der Anfahrt waren wir uns unschlüssig: "Noch bei Mäcces rein?". Aber da ich meine Frikadellenbrötchen prinzipiell nur zu Burger King zu mir nehme, hatten wir drauf verzichtet. Feeh-ler! Für's Büffet stand zwar eine tolle Theke bereit, samt Gewüzen von Honig bis Essig – nur das eigentlich Essen fehlte. Das sollte dann um 8.00 kredenzt werden. Die Zeit bis dahin wurde mit den recihlich vorhandenen Flips und Gedöns überbrückt. Un' ich sach noch: Wellnesstempel, sach ich!

    Wo wir grad' bei Frikadellenbraterei: Hat jemand Lust, den Grill "Zum fröhlichen Herzkasper " :eek: zu eröffnen?

    Die Getränkeauswahl ist strikt alkoholfrei: Tee vom Samowar (mit mächtig heiß werdenden Gläsern), Wasser aus der großen Blubberflache, Kaffe und Abarten aus der Auswählmaschine und bunte Zuckerwässer in kleinen Flaschen aus Selbstbedien- Kühlschränken. Immerhin nicht diese "Sirup- verdünn- und- mit- Kohlensäure- versetz-" Geräte.

    Das angelieferte Essen war für meinen Geschmack gesund und lecker. Zuerst tauchte eine Riesenmenge Salat und Saucen auf, dazu Börek und Fladenbrote. Messerscharfer Schluss: Gibt Döner! Zum selbst mit Beilagen un schaffe Sosse fertigstellen! Das bewahrheitete sich aber nicht! Statt dessen ein Hauptgericht aus Nühnerbein an Karoffeln und Gemüse in selbst für die Anwesende Meute ausreichender Menge!

    Als Nachtisch gab' es noch die Berüchtigte Spezialität "süßes Gebäck mit Zucker in extrem-Sirup". Tierisch ungesund, aber ich musste ja testen, ob meine neuen Plomben gut sind.


    Wellnessbereich

    Sicher das Prunkstück des orientalischen Badeparadieses. Mit einer großen, gut geheizten und befeuchteten (Sauna! Was denn sonst?) allein erreicht ein Club bei mir schon 30 von 100 Punkten. Diese, mit Blick in den neuen Sofaraum und den Whirlpool (der momentan ungeheizt und unbesprudelt ist und deshalb das perfekte Tauchbecken darstellt – schade, dass es dabei nicht bleiben wird) ist dann sogar 35 wert!
    Dampfbad/ Hamam hab' ich nicht getestet, was ich von aussen sehen konnte erweckte aber auch 'nen guten Eindruck.

    Duschen schick und sauber, funktionierend, mit gefüllten Seifnspendern und in ausreichender Anzahl. Gut, die Anordnung hätte man noch optimieren können .... Auch ein paar Aufhänger für Handtücher wären praktisch. Und Ablagen für Brille, Uhr usw vor der Sauna. Andererseits: Wenn man das Zeug auf die Fensterbänke legt, hat man's im Auge...

    Was dagegen echt negativ auffiel: Toiletenknanppheit! Eine je Etage ist deutlich zu wenig (selbst bei 3 Etagen) und vor allem unpraktisch. Wer hat schon Lust, mit diesem Druck Treppen zu steigen? Wobei: Wenn's weder Flasch- noch Fassbier gibt, ist's ja vielleicht auch nicht so oft nötig!


    Publikum:

    Ein Punkt, der mich extrem überrascht hat! Hatte ich doch grölende 320i – Murats erwartet. Statt dessen freundliche, zurückhaltende Herren, die freundlich grüßen und zumindest zu 'nem netten Smalltalk willig und fähig sind. Liegt's auch am fehlenden Alk? Wär' ich nicht "in Begleitung" dagewesen, hätt's wahrscheinlich auch zu ausfürlicherem gereicht – zumindest ein paar Damentips:redhat:

    Auf deutscher Seite waren die 10-12 FreiCaff-er der bedeutende Teil. Wie viele von den einzelnen nicht- Osmanen die gelegentlich anzutreffen waren, auch auf Gutschein da waren und keine Lust / Traute hatten, uns anzusprechen ... muss der Illu mal erfragen!

    Sehr nett, mal am Büro vorbeikommend einige Sprachfetzen aufzuschnappen: Boah Keah, die sprechn da 'n Ruhrisch, dat glaupsse nich, eeh !

    So, kommen wir nach dem Geschwätz endlich zum Wesentlichen

    Externe DienstleisterInnen

    Als erstes griff mich der Masseur (Name vergessen, Spitznam nach eigenem Bekunden der Italiener) ab. Ich bild' mir ein, ihn auch schon in anderen läden gesehen zu haben... Ein Frühstarter - Angebot für'ne Gruppenbuchung (nein, ... nacheinander:rolleyes:) wurde auf etwas über den Anteil für mich allein gesplittett und los ging's in den Winzkabuff. Nette (tageslichtfrei, versteht sich) Umgebung, gute Liege. Die angedrohten Thaiklänge ließen sich in leichtes Wellnesgeplinker umwandeln. Kurze Beschreibung meiner offiziellen Neuronenschäden, der Meister drückt zielsicher auf 2 Punkte und landet einen Volltrffer auf irgend'ne Blockade, die ich technisch nicht verstehe. Egal, dafür hat er ein Jahr in Thailand gelernt!

    Kräftig und ausführlich wurde hauptsächlich der Nacken/ Schulter/ Oberarm – Bereich behandelt, tatsächlich ging er auf die Nerven und nicht die Muskeln. Respekt! Auch wenn's gelegentlich knapp jenseits der Schmerzgrenze war :eek: und ohne mich mit Massage tiefgreifend auszukennen: Das hat was gebracht, das war gut! Beim Nachhhausekommen konnte ich eine Arm- Kraft- Übung, die ich bis dahin 1 ½ bis 2 ½ mal wiederholen konnte, glatte 4 mal durchziehen! Also: Auf jeden Fall wiederholen, dann mit dem Härtetest Steissbein bis Oberschenkel!


    Erfrischt begab ich mich auf Brautschau und tätigte recht früh die erste Buchung: Hanni nannte sich die glückliche – oder Honey? Egal! Nach eigenen Angaben aus Marokko, Alter geschätzt +-25, groß, schlank, frei sichtbare und schöne A-Tittis, blonde Wuschelmähne.

    Zum Zimmer gibt's nicht viel zu sagen: Das meiste vorhanden (keine ZK), durchaus gut, ... und immer wenn irgendwas anfing, Spass zu machen, kam der nächste Punkt auf der Check-Liste dran. Wahrscheinlich hätte man sie bremsen können... So erreichten wir dann also irgendwas 10 – 15 Minuten - und trugen uns damit schonmal in die Top-10% der Langficker ein ;-)


    Eine 2 Holde vereinnamte mich auf dem Soda im kleinen, verspiegelten Zimmer neben der alten Bar. Name leider vergessen (Ah-al!.Hilfäää!), ein echtes Freudenmädchen und Kollegin/ Freundin von Didi. Wer weiss, ob sie im Salome bleiben wird...? Extrem dünn, um das böse Wort anorexisch-nervös mal zu vermeiden. Trotzdem ordentlich B-Cups und sogar rundlicher wenn auch schmaler, Hintern. Herrlich anzusehen, da sie außer langen, schwarzen Strümpfen und nicht-befestigtem Straps keine Hüllen anhatte. :):cool:

    Also er meinte "Die müssen wir mal mal kennenlernen". Etwas Sofasmalltalk, ankuscheln, das 'leicht-herbe' Gesicht betrachten ... und ab auf's Zimmer. Schlüsselverwaltung gibt es übrigens nicht (zu aufwändig bei dem Stoßverkehr?-), man steckt ein Zewa in die Tür. Ich wurde auf den Rücken gelegt und sie stellte sich über mich, beugte sich leicht vornüber und begann, sich an der Punze zu spielen. "Ouh – so beginnt 'ne Porno-Nummer!...:biggrinlove:"

    Uups, fast vergessen. Wie ich hier so mit 'nem mächtigen Rohr an den Tasten sitze Als allererstes kam die Frage: "Wollen wir länger machen?" - "Aber sicher das! (solange ich das aushalte, wenigstens)"

    Langsam kam sie iefer, ließ sich tüchtig mit Zunge und Finger verwöhnen, wurde Flutschifrei zusehends nasser und drückte mir noch etwas den Schoß / Hintern in's Gesicht: Wow! :lick: Dann bekam ich meine zweite Top- Franze- Nummer innerhalb von 2 Monaten verpasst, schon wieder "die beste überhaupt jemals". Ohne weiteres Vorspiel die Juwelen inhaliert und kurz darauf einen brettharten Riesenlümmel "nun-aber-wirklich" bis zum Anschlag :spin: verschlcukt! Unglaublich, nie erlebt, Hammer!

    Wildes drehen und winden in der 69 ... Dagegen war die folgende Rammelei zwar gut und geil (-dieser Anblick im Doggy! Und diese bestrumpften, schlanken Beine auf den Schultern...) aber gegen das Gebläse keine Steigerung mehr. Wenn ich sie je wieder sehe, gibt's lieber 20 min Blasen mit Aufnahme....

    Ja, nach tatsächlich fast 30 min hätten etwaige Schlüsselverwalter wahrscheinlich schon den Notarzt bestellt ... und 'ne Sauerstoffdusche hätt' ich auch gern angenommen! Ganz großes Kino. Auch wenn mein Helfersyndrom meint, ich sollte sie mal überreden, so 5-10 kg zuzunehmen ... :peinlich:

    Obwohl ich ihr 'ne 2. Runde versprochen hatte, wollte *er* nicht mehr wirklich die harte Nummer. So'n bisserl was ruhigeres mit 'ner molligeren zum Abschluss wär noch ganz nett gewesen, aber die Kandidatin Mandy (hach, schon dieser Name...) war leider von den 2 einzigen klischeemäßigen Südländern belagert. Also haben wir gegen 12.30h die Segel gestrichen. Ich kroch über den Beifahrersitz in's Auto und manövrierte die Kiste unbeschadet vom mächtig überfüllten Schlamm- und Schotterplatz...


    Fazit Salome
    Bis zum Wellnesstempel mit Aufenthaltsqualität fehlt noch ein bisserl – beendeter Umbau und ein bisserl Handtuchnachschub für mich die Hauptpunkte.

    Die fehlenden Lautsprecher .... wommama so sagn: Es gibt 'nen eigentlich tollen Laden den ich im Winter nur sehr selten sehen werde. Weil die Musik dort auf meinen Ohren eher Krach ist! Oder wie's der große deutsche Philosoph Wilhelm Busch formulierte

    "Musik wird störend meist empfunden
    weil stets sie mit Geräusch verbunden!"

    Eine etwas stilvollere Abfütterung würd' auch helfen – oder Fingerfood. Daneben bin ich von etlichen Details positiv überrascht – Wellnessbereich, Essensqualität (für 'n 30 – Euro- Club) Nichtraucherecke, angenehmes Publikum, ... Ich werd' gelegentlich wieder vorbeischauen, schon des Masseurs wegen!


    Fazit Damenwelt:

    Im Schnitt eher Duchschnittsoptik mit ein paar sehenswerten Ausreißern – keine Ahnung ob die Stammpersonal werden. Serrvice allgemein wohl tatsächlich stark Quickie-orientiert, das gibt's im BA billiger. Aber Ausnahmen haben ja leider die Regel ... Und echt klasse: Der allgemeine Kenntnisstand der deutschen Sprache. Auch wenn irgendwer was von 40% schrieb: Meine Quote waren glatte 100% und ich hab' mit einigen geplaudert!

    Etwas freizügigere Kleidung würd' ich mir wünschen - Vielleicht lag's ja nur an der Baustellenkälte? Auch die Preisvorstellung 30, 50, 100 Doppelmark für U20, 30, 60 Minuten ist jetzt mal kein Sozialprogramm im engeren Sinne. Keine Anhnung, ob die für alle Damen gilt, mir und Honey ist sie jeweils begegnet.

    Wie Al schon mehrfach über die Türkenclubs sagte: Ein großer Teil ist sicher schnelle Abmelkung, aber es gibt eine realistische Chance auf Hammererlebnisse. Und die dann zum Freundschaftspreis.
     
    Deepreamer, chimera, horst09 und 13 andere danken dafür.
  15. Harry

    Harry Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    506
    Dankeschöns:
    852
    Toller Bericht.... Jetzt würde ich nur gerne wissen wie die 2te Holde hiess ;)
     
  16. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    8.488
    Dankeschöns:
    20.076
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    Adela, anzutreffen meistens in der Freude
     
  17. Harry

    Harry Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    506
    Dankeschöns:
    852
    Danke Al !!!!
     
  18. Vaginator

    Vaginator Der stramme Leckfeldwebel

    Registriert seit:
    15. September 2009
    Beiträge:
    317
    Dankeschöns:
    440
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Neueröffnung oder doch Baustelle???

    Hallo zusammen,

    haben sich ja hier schon alle fleißig verewigt und ihre Erfahrungen zur Eröffnung im Salome kund getan, war es mir bis heute zeitlich nicht möglich diesen Bericht zu verfassen.

    Naja aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben, also an einem kühlen veregneten Freitag sollte der Club Salome seine Eröffnungsfeier celebrieren.
    Wobei ich mich im nachhinein frage warum Eröffnung oder Neueröffnung??-der Laden hatte doch gar nicht zu.

    Vorher wurden hier im Forum schon einige sehr schöne Bilder veröffentlicht die mich doch schon sehr neugierig gemacht hatten. Also ging es um kurz nach Mittag in Richtung Herne, wo dummerweise die Abfahrt gesperrt war.

    Ich glaube es war 14.00 Uhr als ich das Salome betrat und als erstes auf eine unverputzte Wand zuzulaufen. (Hää Neueröffnung??? Hätte ich besser nen Bauhelm mitbringen sollen??)

    Nun gut eingecheckt und ab in die Umkleide, umziehen und Handtuch um die Hüften. Bademantel???-Fehlanzeige hier ist Handtuch wickeln angesagt.

    Badeschlappen waren vorrätig, was zum späteren Zeitpunkt wohl nicht mehr der Fall war. Zur Substanz der selbigen gehe ich jetzt nicht weiter ein, hier sollte noch nachgebessert werden.

    Dann machte ich mich auf den Weg die Räumlichkeiten zu besichtigen;-die neuen Räumlichkeiten sind alles in allem sehr schön geworden, egal ob Duschen, die Sauna, Das Haman oder das Dampfbad alles echt gut gemacht und eine echte Ansage.
    -der eigentliche gedachte Whirlpool ist wohl eher ein Abkühlbecken welches an diesem Abend kaum benutzt wurde.
    -die neuen Räumlichkeiten waren wohl auch noch nicht ganz fertig gestellt und so wurden die LCD TV´s nicht genutzt und auch musikalischer Hintergrund fehlte noch.
    -An diesem Tag war es ziemlich Kühl in den Räumen, wenn ich richtig gesehen habe fehlen im Anbau bzw. Neubau noch komplett die Heizkörper.

    Die Mädels sammelten sich daher aus Temperaturgründen im vorderen Bereich, welcher damals und dadurch auch heute als Kontaktraum genutzt wurde. Dieser hat sich nicht groß verändert auch die alte Theke steht noch.
    Ich denke hier wird sich noch einiges tun.

    Mit der Zeit kamen immer mehr FK´s zusammen und wir konnten jede Menge quatschen, lässtern und lachen.
    An dieser Stelle sei erwähnt: sehr angenehme und lustige Runde :D

    Irgendwann gab es dann auch was zu Essen, türkische Küche, jede Menge Salat, Teigtaschen, Nudeln und türkisches Gebäck wurden am Buffet zur Auswahl aufgebaut. Leider wurde es ein Kleiner Krieg etwas davon auf den Teller zu bekommen, aber so ist das halt bei Raubtierfütterungen.

    Natürlich gab es auch Mädels, ich denke meine Vorredner haben schon genug über Auswahl&Herkunft berichtet.
    Meine Wahl viel

    zum einen auf die italienische Jenny die ich quasi im Staffellauf vom Kollegen Illusionsfetisch übernahm und im selben Raum bettigte.
    Geile Sau kann ich nur sagen ;-) Wiederholungsfaktor 99,8%
    Einzelheiten & Beschreibung entnimmt ihr bitte dem Bericht von Illu dem ist nichts hinzuzufügen

    und zum anderen auf die rumänische Diana welche auch schon vom Kollegen Vicious gebucht wurde.
    Die Nummer war ok, aber kein Vergleich zu der Aktion mit Jenny.
    Die Details zur ihr könnt ihr bitte auch dem Bericht vom Vicious entnehmen, diese entsprechen auch meinen Erfahrungen.

    Mann da habe ich mir es aber auch wieder einfach gemacht :p Danke liebe Kollegen für die Vorarbeit!

    Ein Fazit zum Salome?!
    - Naja es fällt mir schwer hierzu etwas zusschreiben, die Ausschläge ins Positive auf der einen Seite (Neue Räumlichkeiten) und die negativen Ausschläge auf der anderen Seite geben kein sauberes Bild meiner Meinung nach. Ich denke aber wenn der Umbau wirklich abgeschloßen ist, könnte aus dem Club etwas werden. Warten wir der Dinge die da noch kommen und passieren.....

    Positiv sei erwähnt das die vielen türkischen Besucher durchaus nett und freundlich waren, diese sind kein Grund um das Salome nicht zu besuchen!
     
    mahol, horst09, Leonidas7710 und 4 andere danken dafür.
  19. horst09

    horst09 Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    130
    Dankeschöns:
    3.673
    #19 horst09, 2. Februar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2010
    Captain G entert die Fregatte Salome

    Neulich trieb es Captain G mal wieder durch die sumpfigen Hafenbecken der Ruhr. Nach unzählig langen Überlegungen in welchem Hafen denn nun geankert werden sollte rutschte mein Schiff gerade auf den vereisten Hafenparkplatz von Herne aus. Ich erinnerte mich dass vor nicht allzu langer Zeit hier eine Neueröffnung des Hafenbeckens stattgefunden hatte und ich diese aufgrund auswärtiger Tätigkeit in den Hafenbecken der Nordsee leider nicht besuchen konnte.

    Früher einmal war das Salome eine gute und regelmäßige Anlaufstelle des Captain G. Oft war es der Fall, das ähnlich wie im Penelope, junge weibliche Matrosen den ersten Dienst :poppen: :blasen: an Bord schoben und man das ein oder andere Schnäppchen machen konnte. Der graue Captain G dachte wehleidig an die guten alten Zeiten und hoffte inständig dass mit der Sanierung und Erweiterung des Hafenbeckens endlich wieder Leben in die Bude kam.

    Captain G betätigte die Hafenglocke und es wurde ihm Zugang gewährt. An Bord stieß er auf eine beschäftigte Thekenfrau und wollte Sie nicht bei Ihrer Fingernägeldiskussion mit 2 weiblichen Matrosen stören und wartete höflich bis er von alleine Aufmerksamkeit geschenkt bekam. Nach 1 1/2 Minuten :( durfte er dann den Obolus entrichten um ins Hafenbecken zu gelangen.

    Keine Frage ob man schon mal dagewesen sei, ob man sich auskennt oder ähnliches. Einfach das Geld genommen, 2 Handtücher überreicht und schon war die Fingernägeldiskussion wieder wichtiger als Captain G. Er drehte sich dann herum und ging Richtung Kabinen. Die waren immer noch dort wo Sie vorher waren, halt nur optisch aufgefrischt und mit neuen Durchgängen erweitert worden.

    Nur mit einem Handtuch bekleidet machte sich G dann auf zum Duschen um danach einmal eine Wasserstandsmeldung abzurufen indem er eine Runde im Hafenbecken kurvte. Er steuerte den neuen Teil an und umkurvte die Saunaklippen, die Hamammfelsen und die Dampfberge um dann am Strand vor den Getränkeverkäufern auf erste Matrosenanhäufungen zu stoßen.

    Die Matrosenauswahl war für so ein junges aufgefrischtes Schiff doch leider schon ein wenig älter und auch leicht aus den Rudern gelaufen :eek:. Oder waren es doch bulgarische und türkische Wale die sich hierhin ins Hafenbecken der Ruhr verirrt hatten :rolleyes: Captain G fragte mal beim Smutje vorsichtig nach den Essensmöglichkeiten an und wurde mit dem Hinweis abgespeist es würde erst wieder am Wochenende was geben. Vorher gäbe es leider keine Lieferung mehr vom Festland.

    Dafür wurden Captain G dann trockene Versorgungskekse angeboten die ihn bei Stimmung halten sollten. Doch seine Stimmung war nicht besonders aufgehellt. Das lag zum einen an der Matrosenauswahl, es waren gegen 16.00 Uhr ca. 12 vor Ort, und zum anderen an der doch noch nicht fertig gestellten Renovierung des Hafenbeckens. Oder war es schon wieder Zeit für eine neue Renovierung, da die vorherige nur so dahin geklatscht war.

    Das zum relaxen einladende Nebenbecken war komplett leer, das darin befindliche Geländer lag unbeschäftigt kreuz und quer darin :(. Es sah so aus als ob es schon länger leer war. Die Klinken am Hamann waren schon ein wenig locker, die Haken bei den Duschen hingen schon auf halb Acht, die Flecken an den Decken lassen nichts gutes erahnen und zu guter Letzt war der alte gemütliche Aufenthaltsraum komplett entkernt worden und mit kalter (Kunst-)Lederlandschaft verschandelt worden.

    Captain G setzte sich in diese kalte Landschaft und stellte schnell fest dass die Temperaturen in diesen Hallen doch sehr fröstelnd waren und selbst das Sofa auf dem er saß ihm keine Wärme spenden konnte. Als drehte Captain G erneut seine Runden im Hafenbecken von Herne und ging mal vorsichtig zur Wärmezufuhr in die Bordsauna.

    Dorthin folgte ihm dann eine Frau, welche Captain G eventuell vorher schon mal bei Neby gesehen haben könnte, Marke bulgarische Mama :eek: zwar mit nicht zuviel Körper dafür aber am wenigen Körper nicht eine hübsche Stelle die er finden konnte. Nachdem Sie Captain G dann einen Knopf an die Backe labern wollte, sich lasziv vor ihm freimachte und direkt etwas von Zimmä und ich machen dir schööööön faselte floh Captain G schnell aus der heißen Bordsauna, verbrannte sich kurz die Hand beim öffnen der Tür und ging freiwillig in das Eisbecken zurück ;).

    Mit Kaffee und anschließend Cola zumindest kurzfristig gestärkt überlegte er sein weiteres Handeln ganz genau. Es kamen eigentlich nur 2 Frauen in Betracht mit denen er das Hafenbecken mal genauer inspizieren wollte. Eine, vermutlich Polin, schlanke junge Frau mit Mitte bis Ende 20, braunen langen glatten Haaren und guten B oder C Hupen die aber die ganze Zeit mehr mit sich selber und mit Ihrer dicken Freundin beschäftigt war, sodass Captain G keine Möglichkeit hatte in Ruhe eine Entern vorzubereiten.

    Also war die Entscheidung zugunsten der zweiten Frau gefallen. Captain G enterte den platz neben Ihr und begann seinen säuselnden Frontalangriff um ganz schnell zu einem adäquaten Nahkampf zu kommen. Seine auserwählte war die Matrosin Karina, geschätzte Anfang bis Mitte 30, aus Lettland kommend. Karina war ca. 170cm groß, blonde Haare, sehr schöne B Hupen mit harten Nippeln, gute feste Figur bei einer geschätzten KF 36.

    Die Unterredung wurde durch die Kühle des Hafenbeckens und durch die heftigen Bodenwinde nicht gerade gefördert, sodass die Frostbacke Captain G vorsichtig nach einer warmen Kajüte fragte. Dieser Anfrage kam Karina sehr gerne nach und zog Captain G hinter sich her in eine der neuen und warmen Kajüten an Deck.

    Bereits im Stehen begann Karina dann Captain G vorbildlich zu wärmen. Wahrscheinlich sah man ihm an dass er Frostbeulen anstatt dicker Eier in der Hose hatte. Aber Karina war auf dem besten Wege dies zu ändern. G wurde mit geilen ZK überschüttet und als dann sein Handtuch weggerissen wurde war ihm erstaunlicherweise gar nicht mehr kalt. Die Temperatur stieg quasi steil nach oben an und Karina sah es mit einem Augenzwinkern und maß die Temperatur mal dezent in Ihrem Mund nach :blasen:.

    Beim FO wechselten Sie dann in die Liegeposition und Captain G wurde nach allen Regeln der Blaskunst von dieser erfahrenen Matrosin bearbeitet. Das Gebläse war sehr geil. Irgendwie langsam, aber doch fest und mit Tempowechseln. Schwer zu beschreiben, aber so geil dass Captain G gar nicht genug bekommen konnte und seine Matrosin nach 5 Minuten noch einmal nach unten beorderte.

    Dann aber drehte er Karina um, während beide sich knutschend ineinander verkeilt hatten, und begann mal das private Überlaufbecken der Matrosin auf eventuelle Leckschäden (was für ein Wortspiel) zu erforschen :D. Karina stöhnte leider zu Beginn bereits, sodass Captain G kurzfristig die Lust flöten ging. Da er aber ein standhafter alter Captain ist, ließ er sich nicht von seiner Untersuchung abbringen und als Karina zunächst verstummte und anschließend Ihr Becken immer heftiger hob, Ihre geilen festen Titten selber hart knetete und an Ihrem Steuernippeln rumfingerte wusste der Captain das der Leckschaden zu heftig war und er dass Überlaufbecken geflutet hatte.

    Dann kam ein gekonntes Pussysliding bevor dann die Regenjacken aufgrund der sehr stürmischen See verteilt wurden. Dann missionierten die beiden zunächst, bevor der Captain seiner Matrosin das Reiten abverlangte. Der Schluss wurde dann aber wieder in der Missio begangen. Karinas Beine waren sehr weit gespreizt und zeigten Richtung Himmel, irgendwie voll katholisch :rolleyes: und Captain G konnte nicht anders als alles in seine Regenjacke zu spritzen. Doch Karina hatte noch nicht genug und drehte den Captain erneut um. Sie ritt noch vorsichtig und spielend weiter während dessen Ihre Zungen sich weiterhin einen persönlichen Nahkampf lieferten.

    Zum Glück hatte Captain G die Matrosin Karina gebucht, denn Sie konnte Captain wieder vollständig von der bespritzten Regenjacke und allen Resten befreien bevor der Captain sich dann, nach Übergabe der fälligen Heuer von 30 Euro, zur Borddusche begab.

    Kurzübersicht: Karina


    FO = sehr gut und abwechslungsreich, sehr gutes Tempo, keine Hektik, kein HE
    EL = Ja, Top
    ZK = ja, sehr lecker
    GF6 = GF6. Das wurde es als Captain G Ihr Leckschäden nachweisen konnte Lecken = gut feucht, gut duftend, hübsche Mu
    Stellungen = Missio, Reiten und erneut Missio. Sie fand kein Ende
    Säuberung = Ja komplett
    Körper = Keine 20 mehr, aber sehr guter fester Körper
    Wiederholungsfaktor = 100% (wenn ich noch mal ins Salome komme)



    Da es anschließend noch nicht wirklich besser geworden ist was das kalte und fiese Wetter im Hafenbecken anging und auch keine neuen weiblichen Matrosen, welche zu vernünftigen Heizpilzen umfunktioniert werden könnten, aufgetaucht waren, verließ der Captain das Hafenbecken, ohne nach seiner Zufriedenheit gefragt zu werden und auch ohne dass ihm ein freundliches Auf Wiedersehen hinterher geschmissen wurde, um bei Eis und Schnee die Ruhr entlang Richtung Heimatbecken zu segeln.

    Fazit: Karina ist eine absolute Empfehlung. Kein Jungschuss mehr, aber was Sie dem Captain geboten hat war allererste Sahne und das für 30 Euronen. Sehr geiles blasen, guter fester Körper und eine nette Ausstrahlung wären für mich eine Wiederholung wert.

    Fazit: Salome wurde zwar erweitert und frisch renoviert, aber wirklich weit nach vorne ist es aus meiner Sicht nicht gekommen. Frauentechnisch wurde ich an diesem Wochentag spät nachmittags enttäuscht. Angeblich soll es aber nachts und am Wochenende besser sein. Das Entspannungsbecken neben der Sauna scheint außer Betrieb, viele Kleinigkeiten deuten daraufhin dass bei den Renovierungen gespart wurde. Den neugestalteten Bereich finde ich trotzdem gelungen. Der Bereich am Empfang ist mir deutlich zu kühl eingerichtet. Und das nicht nur wegen fehlender oder nicht funktionierender Heizung.

    Bis bald,
    Captain G
     
    moravia, Deepreamer, chimera und 14 andere danken dafür.
  20. boo

    boo Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    3. November 2009
    Beiträge:
    391
    Dankeschöns:
    738
    Schones Bericht aus Salome. War fruher auch einige Malen da, man braucht ein bisschen Gluck mit die Frauen ...... Das eine Mal viele Highlights, das nachste Ml gar nichts. Vorher hat die Adela (jetzt in der Freude) in Salome gearbeitet, nur fur ihr bin ich da immer wieder gekommen. Ist schon lange, ich sollte mal wieder gehen, danke !!!