Saunaclub Welcum Hohenthurn, Villach, Kärnten, Österreich

Dieses Thema im Forum "Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum)" wurde erstellt von revenge1808, 7. Oktober 2019.

  1. revenge1808

    revenge1808 eindeutig süchtig

    Registriert seit:
    12. Dezember 2017
    Beiträge:
    54
    Dankeschöns:
    413
    Urlaubsbericht Teil 3

    Dann ging es in den Urlaub nach Österreich. Dort war hauptsächlich ausspannen angesagt. Aber ein kleiner Besuch geht immer, und ich wollte den Club immer schon mal testen. Also ins Welcum nahe Villach. Eintritt 59 €. (Inzwischen geändert, 85 € eintritt incl. Zimmer s.u.) Ein toller Club, wirklich sauber, hier wird laufend investiert und das nicht zu knapp. Auch das Essen und der Wellnessbereich sind wirklich klasse. ABER:

    Es gibt hier eine interessante Preispolitik, denn in den 59 € ist zwar Essen und Getränke und Bademantel, Handtuch, Schuhe inklu, nicht aber die Zimmernutzung! Als ich das innen erfuhr, war ich sprachlos. Rumhängen, saufen, fressen für 59€, ab dann alles extra. Man zahlt 35 € beim ersten Zimmer zur Nutzung dann am ganzen Tag. Und es ist dann nicht dein Privatzimmer, einfach für die Nutzung irgendeines Zimmers. Wirklich krass. Das fördert natürlich auch die „Rumhänger“.

    Und auch die Preise der Damen sind gehoben, teilweise mit Extras auch abgehoben, ein wenig Tourieabzocke. Halbe Stunde 90€, 1h 150€, für Anfassen, OV, GV. Es gibt auch faire Dienstleisterinnen, die dies offen kommunizieren, einige bieten auch deutlich mehr, aber die muss man finden. Viele umwickeln die Kunden mit netten Sprüchen und dann gibt’s Dienst nach Vorschrift.

    Anwesend waren ca. 40 Damen bei meiner Ankunft, stieg noch leicht an, und wechselte, auch. Herren waren sehr verschieden viele dort, in der Höchstzahl am Abend schätze ich doch an die 100.

    Ich bin erstmal zum Ausspannen übergegangen und natürlich beobachten. Hier an der italienischen Grenze ist die Damenauswahl etwas breiter als in unseren Gefilden. Natürlich kommt der große Teil aus Osteuropa, hier aber etwas mehr Variationen als RumBul, hinzu kamen 1 Deutsche, 2 Österreicherinnen, 2 Italienerinnen, was Schwarzes und ein paar Latinas. Und noch einige weitere, beim Erstbesuch kaum zu sortieren.

    Meine erste Nummer war mit Maria, 29 (glaube eher Ü30), Ungarin, 36er Fahrgestell, schöne noch feste B-Cups, Haare mit blonden Strähnchen, einige Tattoos, schöne Mädchenmuschi. Leider hat es hier auch geklappt, sie hat mich mit schönen Worten bequatscht. Auf dem Zimmer gab eher Profiservice ohne viel Nähe. Küssen kostet extra, richtig Lust geleckt zu werden hatte sie auch nicht. Die Bearbeitung des kleinen Kostentreibers war monton, nicht völlig schlecht , aber es fehlten einfach Variationen. Der Sex war dann ok, sie ist eng gebaut, die Reibung macht viel weg. Aber kein Blickkontakt, keine Illusion, irgendwie fehlt einfach was. Mit Kopfkino zu Ende gebracht, genannte 90330 überreicht.

    Das wird also spannend, wie findet man hier ein Highlight. Bei traumhaftem Wetter erstmal ausgiebig gespiesen. Das Essen ist wirklich herausragend, und Mehlspeisen in Österreich ist einfach was feines. Auch der tolle Außenbereich lädt einfach zum Relaxen ein, entspannen, den ein oder anderen Plausch halten und vielleicht einen Tipp erhaschen. Viele Touries zu Besuch, leider auch ohne Erfahrung und mit ähnlich ernüchternden Erlebnissen. Ich war mir nicht sicher, ob ich noch einen Versuch starten soll und nochmal Geld verbrenne. Aber der Tag zog dahin und ich bekam doch noch einen Tipp, Tania, Italienerin, soll gut sein. Sie saß auch passend, unbesetzt und gut gelaunt im Außenbereich. Schon ein paar Jahre älter, nicht mehr der perfekte Tenniebody, aber sie hatte etwas, so eine Ausstrahlung. Der Plausch war sehr nett, wir wechselten durch einige Sprachen, einfach wie es gerade am besten ging. Tania hat schon Schweizerfahrung und ist im Sommer immer mal im Welcum. Sie sagte meine Wünsche zu, auch ohne lange Aufpreisliste, also auf ins Sündenzimmer. Dort wurde es schön, sie küsste gut und ließ sich Verwöhnen, was ihr anscheind gefiel. Dann übernahm sie und gab mir einen Französischkurs mit Varianten und Nachdruck, ich war eigentlich schon fast über den Berg, als sie die Bremse zog, Ansage von ihr, ohne guten Sex soll ich nicht nach Hause müssen. Also sattelte sie auf und hielt mich gekonnt auf dem schmalen Grad, bis sie das Tempo steigerte und mir ein schönes Ende bereitete. Man muss sagen, sie ist Vollprofi mit gutem Gespür für den Kunden. Es kommt nicht unbedingt das Gefühl GF6 auf, aber es war schön, zum Genießen.

    Noch ein wenig die Abendstimmung genießen und dann ab zurück ins Feriendomizil. Insgesamt muss ich sagen, dass mich der Club als solches mehr als überzeugt hat, wirklich traumhaft von Gebäude, Außenanlage und Zustand. Aber der Service und die Preise sind eher schwierig. Kann man als Experiment mal machen, aber zum Glück ist es in unseren Gefilden günstiger und serviceorientierter.
     
    pique, moravia, Lutonfreund und 16 andere danken dafür.