Sharks: Berichtethema

Dieses Thema im Forum "Sharks FKK-Club, Darmstadt" wurde erstellt von Pathfinder, 5. Februar 2010.

  1. moravia

    moravia der Schüchterne

    Registriert seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    2.052
    Dankeschöns:
    10.250
    Entschuldige, ich habe zu ihr zu berichten bislang versäumt. Sie kam Anfang April ins Sharks und war zunächst unter der Ägide von der rothaarigen Melissa. Amanda war damals 18 Jahre, aber ihr Körper mit den festen Brüsten und auch ihr aufrechter Gang auf den Hochhackigen, gepaart mit dem Unschuldsblick, haben zunächst viele Gäste kirre gemacht. Allerdings gaben es viele angesichts der fehlenden Verständigung auf.

    Mein Zimmer mit ihr (im SM Zimmer) war in der dritten Woche ihrer Anwesenheit ziemlich mau. Küssen so gut wie gar nicht (wobei der Geschmack von abgestandenem Milchkaffee im Mund der Gegenüber auch nicht so sehr dazu verleitet), Lecken mit "Guck in die Luft" und Fellatio teenagerlike aber daher auch sehr gefühlsneutral - ich hatte aber auch nichts anderes erwartet, nachdem ich von Clubbekannten vorab informiert wurde, dass sie für mich sicher nicht geeignet ist (ok, zu jung mit 18 Lenzen .... ja, aber letztens im Bahama mit Amalia war das auch kein Hindernis). Nachdem ich ihren traurigen Blick in Missio nicht mehr ertragen konnte, kam der Wechsel in Doggy und die körperliche Befriedigung meinerseits nahm ihren Lauf.

    Wir begegnen uns nach wie vor freundlich im Club. Sie hat auch ihre regelmäßigen Gönner auf der Freierseite.
     
    pique, nowak, BenHur und 13 andere danken dafür.
  2. moravia

    moravia der Schüchterne

    Registriert seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    2.052
    Dankeschöns:
    10.250
    #262 moravia, 11. Juli 2019
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2019
    Nana - die Kroatin aus der PSR

    Mir war bekannt, dass Nana inzwischen das Line-up des Sharks verstärkt, aber angetroffen habe ich sie bislang nicht. Umso überraschter war ich, als ich an einem späten Nachmittag plötzlich dieses Gesicht neben mir an der Bar stehen sah. "....ich kenne dich, aber ich weiß nicht wo ..... Oase ....?" eröffnet sie unser Aufeinandertreffen. "... Lohmar ...." antworte ich und freudig tätschelt mich Nana mit der Hand auf meine Brust: ".... Reeesiii .... , komm' wir gehen raus Kaffee trinken ....".

    Draussen plaudern wir dann auf Englisch über die PSR und die uns gemeinsam bekannten dortigen DL. "Nati .... yes, I miss Natascha so much ..... , Petra and Polish Izabela ...... Gjana ...".

    Nana gefällt mir, kein Chichi und bar des Nagellacks an Fingern und Zehen, Natur pur. OK, sie gibt mir zu verstehen, dass sie inzwischen ihre Oberweite hat refurbishen lassen. Selbige ist m.E. aber gut gelungen und auch nicht überdimensioniert.

    Inzwischen 30 Lenze, lange gelockte braune Haare, 165 cm, KF 34, einige Tattoos, hellerer Teint, aus den fachen A-Cups aus Zeiten der Resi wurden angenehme C-Cups (erinnerten mich ein wenig an "die" von Ranja, die einst nach Samya noch bis 2017 in der PSR war).

    Das gemeinsame Zimmer war auch ohne dies zu besprechen abgemacht, als ich mich kurz zum Spind verabschiede und Nana die Worte ".... I wait at the stairs ...." folgen lässt.

    Oben angekommen war das von Beginn an die GF6 Session par excellence - die perfekte Nummer aus einem Guss. Bei Nana muss man eh nicht im Vorfeld fragen, was man wann wofür ...... weil man es ohnehin bekommt, ist doch klar. Ein laszives Tête-à-Tête als auch sonstige sinnenfrohe orale Begegnungen auf beiden Seiten. Zum Ende der halben Stunden hin beantworte ich ihre Frage nach "Sex" mit den Worten, dass wenn sie nichts einzuwenden hat, wir gerne ......

    ...... zur Erholung gönne ich mir mal ein paar Minuten Nichtstun und lasse Nana sich an mir ausprobieren, was sich auch im seitlich angebrachten Spiegel gut verfolgen lässt (so in Rückenlage habe ich gar einen flachen Bauch) ...... vom sensitiven, exponential ansteigenden "Mach mich kirre"-Pegel mal ganz abgesehen. Sex gab's dann auch noch so, so oder so und nochmals so. Schlicht und ergreifend leidenschaftlich geil in welchem Winkel auch immer. Wie schrieb ein FK im französischen Forum: "une vraie cochonne" - ja, eine "kleine Sau" steckt zweifelsfrei in ihr. Und als sie sich schließlich meinen Schwanz im Reiter vorsichtig reinschiebt und ich mit meinen Händen unter ihren Pobacken den Rhythmus mitbestimme kommt doch gar folgende euphorische Aussage über ihre Lippen: " .... I like this profession ....". Doch, bei Nana könnte man den Eindruck haben, dass aus der Berufung ein Beruf wurde. Und ihr Nick bedeutet auf Französisch "Puppe, Mädchen" mit einem eher luderhaften Anstrich. Aber dessen war sie sich bei der Wahl des Künstlernamens sicher nicht bewusst.

    Unkompliziert, natürlich, erfrischend, voller Hingabe und Engagement, kein ".... oooh, take care on my hair ...." sondern eine Frau, die in Gänze voll bei der Sache ist und alles gibt - mit Nana macht Mann nichts falsch aber mit Sicherheit vieles richtig. Und mit ihrer offenen Art hebt sie sich erfrischend von vielen der allein auf Beauty getrimmten Kolleginnen des Hauses ab.
     
  3. MOIB

    MOIB Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2018
    Beiträge:
    9
    Dankeschöns:
    22
    War am Mittwoch mal wieder bei den Haien. Derzeit wird die Theke innen umgebaut. Daher etwas Baustelle mit großen schwarzen Zaun. Aber das Wetter war ja super und der Aussenbereich ist nach wie vor super. Nur schade das sich wenige Damen nach draußen verirren. Es war echt viel los und ich bin nicht so richtig fündig geworden. Aber gut begrillt worden und das Ambiente genossen. Ach und schön anzusehen waren die Damen alle mal...
     
    lollipop66, Lutonfreund, Mark Aroni und 2 andere danken dafür.
  4. Rivera

    Rivera Frühstücksrentner

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    2.301
    Dankeschöns:
    13.883
    Ort:
    Im P6-Bermudadreieck
    #264 Rivera, 23. September 2019
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2019
    Sharks am 22.09.19

    Nach einem halben Jahr Sharks-Abstinenz war mal wieder ein Besuch im Haifischbecken fällig. Letzter IAA-Tag, eine gute Damenbesetzung sollte somit garantiert sein, zudem perfektes Wetter für eine gebührende Nutzung des Außengeländes. Im Übrigen der übliche 50 €-Sonntagseintritt bis 14 Uhr; natürlich ohne Messezuschlag, da gibt’s in unserer Region unrühmliche Gegenbeispiele.

    Die vorgenommenen Änderungen im Innenbereich wurden bereits vom Kollegen moravia ausführlich dargestellt. Die neue hochwertige Theke gefällt mir gut, hat sich jedoch in Form und Größe gegenüber der bisherigen kaum verändert. Lichtstrahler in warmen Blau-, Rot-, Gelb- und Grüntönen sorgen zusätzlich für eine hohe Wohlfühlatmosphäre, ohne kitschig zu wirken.

    Viele schöne Damen, eine Anzahl ist wie immer sehr schwer zu schätzen, aber mindestens 80 dürften es wohl gewesen sein. Davon rd. ein Drittel mit Silikonunterstützung, Naturliebhaber kamen gleichwohl auf ihre Kosten. Sieben oder acht Blackies, darunter Star (Ex-Babylon), Jessy (Ex-Panthera/PSR/Finca) und Cherry (Ex-Babylon/GT).

    Buchung 1: Betty – Italien

    Bei Betty stellt sich aufgrund ihrer netten und kommunikativen Art sofort ein gutes Bauchgefühl ein. Die attraktive Italienerin ist bereits einige Jährchen im Business und temporär auch im Palace tätig.

    Tolle ZK als Opening, das hätte noch einige Zeit so weitergehen können. Auch im weiteren Verlauf engagierter Service, ohne die entsprechende Qualität aus den Augen zu verlieren.

    Leider ließ ich mich zu einem schönen, aber im Nachhinein überflüssigen Extra in Form eines Zungenspecials von Kopf bis Fuß überreden. Tatsächlich wie versprochen sehr angenehm einschließlich ausgiebigem ZA und EL, jedoch mit zusätzlich anfallenden 50 € recht happig. Hab‘ ich mir natürlich selbst zuzuschreiben, es wäre auch so eine zufriedenstellende Nummer geworden.

    Fazit: :3stern: bis :4stern:
    Betty bietet einen sehr ordentlichen Service, Optikfreunde kommen ebenfalls auf ihre Kosten.

    Kurzübersicht Betty

    I, 30
    Lange glatte mittelblonde Haare, KF 36, B/C-Cups (getunt)
    Ca. 165 cm, passables Deutsch, diverse Tattoos, Nichtraucherin


    OV: Langsam, variabel, tief
    EL: Ja, auch im Programm
    Augenkontakt: Ja, ab und an hocherotische Hammerblicke
    ZK: Gute Knutscherin
    Lecken: Ausgelassen
    Fingern: Nicht probiert
    GV: Doggy und Reiter in gemäßigterem Tempo
    GF6-Faktor: Mittel
    Porno-Faktor: Niedrig bis mittel
    Professionalitätsfaktor: 80%
    Optik: Attraktive Maus
    Nähe: Professionelle Nähe, gut rübergebracht


    Buchung 2: Coco – Iran/Deutschland

    Coco, sehr attraktive und gesprächige Deutsch-Perserin aus Hamburg mit überzeugenden Argumenten. Im oberen Zimmergang warteten sieben Paare auf einen freiwerdenden Raum, das hätte für uns noch einige Zeit dauern können. Gegenüber im oberen Wellnessbereich war noch ein freies Vorhangzimmer. Eigentlich überhaupt keine gute Wahl, sehr stickige Luft und saunaähnliche Temperaturen. Aber ich wollte nun auch nicht länger warten.

    Gute, aber kurze ZK als Appetithappen. Coco geht sehr zielorientiert vor, mehr wäre wohl aufpreispflichtig gewesen. Gebläse unterhalb des Sharksstandards; Doggy lehnte sie ab, angeblich gesundheitsschädigend für sie. Nippelverwöhnung geht nicht, zu sensibel. Reiter bricht sie nach kurzer Zeit ab, drohender Einbruch der Standfestigkeit und gütlicher Absch(l)uss in der Missio, aber nur möglich dank begleitender ZK, vielleicht hatte sie ein kurzzeitiges Einsehen.

    Ende der Nummer nach knapp 20 Minuten, bei den tropischen Temperaturen hätte ich es auch nicht viel länger aushalten können.

    Fazit: :2stern:
    Kann man machen, muss man keineswegs. Coco ist ein reiner Optikfick, für mehr muss man gewiss tiefer in die Tasche greifen.

    Kurzübersicht Coco

    IR/GER, ca. 30
    Lange gelockte blonde Haare (zum Zopf gebunden), KF 36/38, D-Cups (getunt)
    Ca. 170 cm, perfektes Deutsch


    OV: Recht monotones Rauf und Runter
    EL: Ja, sehr gefühlvoll, aber zu kurz
    Augenkontakt:
    ZK: Okay, aber zu kurz und auch irgendwie pflichtgemäß
    Lecken: Ausgelassen
    Fingern: Nicht probiert
    GV: Reiter und Missio, beides nur leidlich befriedigend
    GF6-Faktor: Niedrig
    Porno-Faktor: Niedrig
    Professionalitätsfaktor: 90%
    Optik: Hinguckergirl mit Pornooptik
    Nähe: Grundsätzlich gegeben, brachte aber auch nicht viel

    Mehr als acht Stunden Sharks, die Zeit verging wie im Fluge.
     
    Barney Stinson, pcpopper, Knipser und 19 andere danken dafür.
  5. JordanBelfort

    JordanBelfort Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. Oktober 2016
    Beiträge:
    254
    Dankeschöns:
    2.760
    Liebe Freunde des gepflegten Matrazensports, in der letzten Zeit war ich, wie euch vielleicht aufgefallen ist, etwas fick-und schreibfaul.
    Komplett untätig war ich allerdings nicht sondern habe vielmehr meine Beschäftigung in Richtung Finca und Sharks verlegt.
    Und über einen bemerkenswerten Besuch im Sharks möchte ich euch berichten.
    Ich hatte vorher ein gutes Geschäft abgeschlossen und war in deutlicher Party-Laune.
    Freitag abends gegen 20:00 Uhr aufgeschlagen, gut gespeist und wie üblich in Ruhe ankommen bzw die Lage sondieren.
    Mehr Männer als Frauen im Club, es herrscht reges Treiben und die Atmosphäre ist gut.
    Nach einigen Runden, entdecke ich im hinteren Bereich eine Optikschnitte besonderer Art, die sofort mein Interesse erregt.
    Sie sitzt dort jedoch in einer Schampus-Runde mit mehreren Frauen und süd-osteuropäischen Muskelpketen und feiert ausgelassen.
    Nach einigen Minuten dreht sie mit einer Freundin eine Runde durch den Club, spricht mich an und will mir einen Dreier verkaufen. Offensichtlich hatte sie vorher bereits mein Interesse an ihr wahrgenommen.... dabei war ich doch so diskret....
    Ein Trio lehne ich dankend ab aber an ihr hatte ich sehr wohl Interesse.
    Im weiteren Verlauf eines netten Gespräches teile ich ihr meine Vorstellungen und Wünsche mit (mehr oder weniger Standartdinge in NRW).
    Sie erklärt mir, dass sie für 30 Minuten nicht auf das Zimmer geht aber dass sie ab einer Stundenbuchung aufwärts durchaus bereit wäre... für 300€.
    Zuerst dachte ich, dass sie sich einen Spaß erlaubt, mit 150€ hätte ich durchaus gerechnet aber 300€ ist schon sehr sportlich- weit gefehlt es war ihr vollkommener ernst, ließ sich auf keinerlei Diskussion ein, verabschiedete sich freundlich und sprach mich im weiteren Verlauf des Abends immer mal wieder nett an.
    Den Namen habe ich leider nicht mehr parat, Typ rumänische Gypsi, ca 160 cm ohne Puffstelzen, schlank, Tatoos und Piercings, B- bis C-Titten, Konversation in deutsch.
    Vielleicht haben die Sharks-Kenner einen Namen im Kopf.
    Das hatte ich so auch noch nicht erlebt...
    Habe sie den ganzen Abend bis ca 1:30 nicht einmal aufs Zimmer gehen sehen.
    Danach habe ich erstmal mit einem Gin Tonic die obere Etage aufgesucht, um das gerade Erlebte zu verdauen.
    Während ich da so alleine rumsitze, dauert es nicht lange bis sich nach und nach mehrere Damen zum Casting einfinden.
    Zum Abschluss komme ich mit
    Dea,
    Mitte 20
    Rumänin,
    KF 36
    B-Titten
    ca 165 cm ohne Puffstelzen
    Tatoos und Piercings
    Konversation in deutsch/englisch
    Zuerst haben wir noch an der Bar zusammen getrunken, um danach mit Alkohol bewaffnet im „VIP-Bereich“ ein sehr schönes Zimmer zu ergattern.
    Hier ergaben sich sehr schöne 90 Minuten abgewechselt GF6 mit Porno und Allem, was wir in NRW als Club-Standard bezeichnen, wie ZK, EL, 69, Mehrkampf-Stellung, ab und an mal von einer Zigarette unterbrochen.
    Alles in bester Ordnung, sodass am Ende 200490 wie vereinbart den Besitzer wechselten.
    Zu später Stunde haben wir nochmals das Bett für 1 Stunde und 150460 geteilt.
    Mit Dea immer wieder gerne!
     
    pique, Pfeiffe, Lutonfreund und 23 andere danken dafür.
  6. moravia

    moravia der Schüchterne

    Registriert seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    2.052
    Dankeschöns:
    10.250
    #266 moravia, 3. Dezember 2019
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2019
    Sharks: Zimmerabbruch mit Olympia ...... aber die Bulgarinnen Iona und Ariella "retten" den Tag

    Erwartungsfrei begebe ich mich ins Sharks - ich plane nie und lasse den Tag gern auf mich zukommen.

    Die Bulgarin Iona (s. Rubrik) kommt früh in den Essensraum und ich werde sie drei Stunden später auf's Zimmer begleiten. Sex mit Iona ist so selbstverständlich und ungekünstelt. Allein das Entlangstreichen und Küssen an Hals und Brüsten entlockt ihr regelmäßig unmittelbar eine Gänsehaut. Mit ihr ist es einfach immer hemmungslos geil und spätetens nach 20 Minuten will sie gefickt werden. Flutschi wirft sie beiseite, ich dringe in sie ein. Es wird ein tierisches Vergnügen in Missio, zwischendurch lasse ich den Po von Iona 30 Zentimeter über dem Laken schweben. Hemmungslos, ungezügelt, naturgeil, ehrlich ..... 50 Euro und die dankbare Aussage von Iona ".... geiler Sex ....".

    Im Laufe des Nachmittags kommt auch Conny rein und wir haben unser witziges Geplänkel auf Rumänisch, allerdings wird es heuer nichts mit dem Zimmer. Die Philippinin Bonita war auch wieder zurück (s. Rubrik). Sie offenbart mir, dass sie nach längerer Pause im Sharks noch zwei Freundinnen, auch eine Türkin, mitgebracht habe - später sitzt dann auch eine neben ihr an der Bar und winkt zu mir rüber, als ich auf der anderen Seite einen Becher Mineralwasser hole. Ich gehe zu den Mädels und Hayate, wie sich die Holde in der weißen Corsage nennt, meint mich zu kennen - aus dem Darling oder dem Bahama. Bahama, es klingelt, Dort habe ich sie Anfang Oktober abends kurz unter dem Pseudonym Aliyah (Deutschtürkin) kennengelernt, als FK Elrond17 auf seiner "Sex & Bike Teil 1" Tour durch den Südwesten Deutschlands mit mir die Wellblechhütte in Maintal besucht hatte (Bericht Nr. 98 - BAHAMA-Club, Maintal-Dörnigheim).

    Olympia war auch an ihrem Platz zu Beginn des frühen Abends angelandet. Anfang November habe ich sie erstmals gesehen - ihre grauschwarz melierten Pumps fielen mir sofort ins Auge, ebenso die gewisse Reife in ihren Augen. Den Worten vertrauter Bekannter konnte ich entnehmen, dass sie von zahlreichen Stammis en suite zu Beginn bei ihrem Start im Sharks auf's Zimmer begleitet wurde und ihr Service eine Lobhudelei nach sich zog. Schön, dachte ich mir, und freute mich auf eine neue Option bei einem meiner folgenden Besuche.

    Der folgende Besuch war ziemlich genau vor drei Wochen an einem Montag. Abends saß ich auf dem Sofa im Gespräch mit einem Bekannten auf Durchreise, den Olympia für ein Zimmer gewinnen konnte. Ich sollte meinen Bekannten nicht mehr antreffen, da ich unmittelbar danach den Heimweg angetreten habe - er hat mir aber tags darauf auf Nachfrage per PN das fatale Urteil "Scheiße" mitgeteilt. Ich war überrascht - wurde den anderen Gäste, von denen mir einige als äußerst anspruchsvoll bekannt sind, ein Fächer aus intensiven ZK, tiefem Gebläse mit EL, der ausdrückliche Wunsch zur Erkundung der Körperöffnungen und nicht zuletzt ein Reigen interessanter Positionen beim GV (all das bei grundsoliden Preisen von 1 CE) geboten.

    Drei Wochen später: erneut kommen wir auf ihrem Sofa ins Gespräch. Mit ihren 29 Jahren versprüht sie die gewisse Reife in ihren Augen, die mir gefällt. Sie mimt die zurückhaltende DL im Saal, dafür sei sie die "Bitch" (das waren ihre Worte) auf dem Zimmer. Im Grunde belangloses Blabla, das mich bei anderen Frauen oft schon kehrt machen lässt. Ja, und dass sie nicht so gern Zimmer für 50 Euro macht, worauf ich ihr zu verstehen gebe, dass, wenn es passt, wir auch eine Stunde für 100 machen können.

    Auf dem Zimmer war zu Beginn noch alles ok. Einige anfängliche Zärtlichkeiten, ehe sich mir ihre ausgeprägten, langen Schamlippen präsentierten, die mir vor drei Wochen schon aufgefallen waren, als sie vom Sofa aufgestanden war, um mit meinem Bekannten nach oben zu gehen. An selbigen spiele und zuzele ich ein wenig, währenddesssen Olympia in bequemer Rückenlage beginnt mir die Servicepalette zu eröffnen. Für 50 mehr könnte es vollmundig werden ....., für 200 würde es das top Zimmer schlechthin ....... ach, und am nächsten Tag muss sie noch Miete in Höhe von ...... zahlen. Ach, 150 als "Mittelweg" wäre auch noch ok - wie, für eine ganze oder halbe Stunde?

    Du willst eine DL lecken und es entwickelt sich eine Preisdiskussion zwischen ihren Schenkeln.
    [​IMG]
    Ich breche das Zimmer ab und gehe allein in den Saal runter zum Spind. Die 50 hat sie sich ja allein der Tatsache wegen verdient, dass ich sie an ihrem Venushügel kurz verwöhnt habe. Deshalb will ich eine Diskussion diesbezüglich auch vermeiden - mein einziger Fehler: ich hätte den Schein an der Rezeption mit dem Hinweis auf das abgebrochene Zimmer hinterlegen sollen mit der Bitte diesen Olympia auszuhändigen - die kam nämlich erst fünf Minuten später die Treppe runter und brachte noch ein "sorry" über die Lippen.

    OLYMPIA
    Rumänin,
    "siebensprachig" (u.a. im Funpalast in Wien)
    29 Jahre
    Lange, schwarze, wellige Haare
    165 cm, KF 34
    A-Cups
    Tattoos:
    Arschgeweih schmalerer Form

    OV: n.n.
    Lecken: ausgeprägte mindestens zwei Zentimeter nach Aussen ragende Schamlippen ......
    Augenkontakt: gewiss, als sie mir minutenlang ihre Servicepalette rauf und runter ratterte
    ZK: ich glaube zu Beginn im Stehen
    Fingern: n.n.
    GV: n.n.
    GF6-Faktor: n.n.
    Porno-Faktor: n.n.

    Im Nachhinein hätte ich es ahnen können oder gar müssen. Aber im Nachhinein bin auch ich schlauer.

    Sollte der Abend so enden? Cherry hat mich an der Bar geknufft, die neue Afrikanerin Vani mit italienischem Pass lernte ich kennen. Francesca (s. Rubrik) sah an diesem Abend auch ungemein verrucht gut aus - in ihren schwarzen Riemchensandalen mit 10 Zentimeter Absatz sieht diese Frau hinreissend aus.

    Noch bevor ich mit Olympia auf's Zimmer bin, hatte ich die Bulgarin Ariella (s. Rubrik) vertröstet, dass ich bereits belegt sei. Ich saß auf dem ersten Sofa am Eingangsbereich mit Blickrichtung zur Bar. Ariella drehte sich irgendwann auf dem Barhocker und taxierte mich mit ihren Augen. Sie kam zu mir rüber .... es war mal wieder Zeit. Und es wurde eine Stunde purer Leidenschaft und Geilheit. Nach einem ausgedehnten gegenseitigen Verwöhnprogramm hatten wir 25 Minuten richtig heftigen Sex. Selten, dass mir der Schweiß von der Stirn tropft, ich kolbte Ariella sanft aber bestimmt. Es war eine jener Begegnungen, bei denen ich gefühlt noch locker 15 Minuten hätte weiterficken können, aber eine großzügige Stunde wolte ich dann auch nicht überschreiten. Patschnass entknoteten wir uns nach einem großartigen Höhepunkt. Die Laken hatten die Waschmaschine danach wahrhaft verdient. An dieser Stelle alles Gute zum heutigen 30ten, Ariella.

    Zwei Bulgarinnen retten den Tag ....
     
  7. creator

    creator biayatch!

    Registriert seit:
    9. April 2010
    Beiträge:
    312
    Dankeschöns:
    403
    Ort:
    Schweden
    Das erste mal im Sharks.....und zwar an einem Montag und Mittwoch.. Meine kurzen Eindrücke ohne Zimmerbericht (folgt)

    Für alle FKK Fans ein Paradies. Ich habe noch nie so viele nackte Mädesls gesehen in einem Sauna Club. Sharks ist riesig und die Halle war voll. So viele nackte Muschis, ich konnte es nicht glauben.

    Was mir nicht ganz gefallen hat, Es gibt nur Plastikbecher und die Longdrinks sind teuer. Fast schon so viel wie in einem Stripclub.

    Was mir gefallen hat... Nackte girls überall und viele Optikkracher. Service der 2 Mädels die ich gebucht habe war ganz ok für 50/30.

    Ok, das wars... Bin Berufsbedingt bald wieder in der Gegend und ein Besuch steht ganz ober auf der Liste und zwar an einem Wochenende. Laut Aussage eines Mädels da wird es noch mehr los sein. :titten2::titten2::titten2::gott::titten2:
     
    Miro, Knipser, Root 69 und 10 andere danken dafür.
  8. czz

    czz Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    28. September 2016
    Beiträge:
    348
    Dankeschöns:
    2.871
    #268 czz, 16. Januar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2020
    Animationsüberfall der Optikhappen

    Wenig Arbeit, Weihnachtsgeld muss weg, und wo geht das schneller als im Puff.

    Also reingeschaut im FKK-Club, Eintritt 65 bezahlt, und direkt erkannt:

    Grande Malleur!
    Grande Catastrophe!
    Catastrofă Mare!


    Dessoustag erwischt:schreck::bibber::heul::frust::klo:.

    Wäre fast wieder umgedreht, da ich mich so gefreut hatte, 100 Spalten zu inspizieren:p.

    Aber die 65 Oecken waren weg und Hunger hatte ich auch.

    So, heute mal, mein Vorsatz für 2020, nicht mehr so viel labern, auf den Punkt, technisch-kurz berichten und gut ist:D:

    Eintritt
    65 oder weniger mit 10er Karte; ist preislich an der Grenze.

    Positiv sind die große Sauna, Umbau abgeschlossen, die große Abflughalle, Musik nicht zu laut und eher langweilig (keine Mädels tanzen), viele Duschen, schöner Relaxbereich mit vielen Jacuzzis auf der 2. Etage, und eine der besten, wenn nicht in der Masse die hübscheste (oder? Gebt mir Eure Meinung, ich denke schon in der Anzahl) Damenmannschaft Deutschlands. 25/80/15 czz-Score. Publikum ok, viele Touris und Südis (=Südländer mit HipHop-Sprache Alter, geil, komm, Babo in dem Alter, das später mal meine Rente zahlen wird.

    Damen eher so Ü21, aber viele Granaten dabei, mit oder ohne Silikon, eine sah aus genau wie die



    Anny Aurora nur mit haselnussfarbenen Haaren. Die echte Anny, als ich mal anfragte 2017 da gab es noch keinen P6 mit ihr, nur als Uservideo. Dann gab es sie mal für 500 Euro auf KM , und jetzt will die Else 1000 Dollar:klatsch: pro Stunde ; da könnt ihr auch mal klatschen; nein Danke, dann lieber den Fuffie für die Halbe für das rumänische Look-alike*.

    *Service stell ich mir mindestens genauso vor

    Ok, ich schweife ab.

    Negativ Essen ist zwar viel da, aber günstige Zutaten, Salatbar entweder Fertigsalate oder welk, Rind billigstes zähes Fleisch, kein Pfiff; zum Sattwerden ok. Und kein Alk. Freundlichkeit der Bedienungen war dieses mal ok, ohne herzlich zu sein. Kaffeemaschinen waren später alle kaputt. Duschen sind was zugig.

    Alles in allem war dank der Zimmer der Laden aber in Ordnung. Und er wäre mein Ziel Nr. 1 für einen Freund, Geschäftspartner oder Bekannten, der noch nie in einem Club oder Puff war. Gibt es etliche, und ich stell mir das göttlich vor, deren Gesichter nur anzuschauen, wenn sie zum ersten Mal 110+ nackte und meist hübsche Damen auf einmal sehen:D. Ging mir selber aus so, war ein Kulturschock mit Dauerständer.

    Die Aniematzion war zuerst wenig und dann pe-ne-trant.

    War halt nix los, alle Damen aus dem Weihnachtsurlaub zurück, aber Opferparkplatz leer. Eher weniger Männer als Damen in der Abflughalle, und viele darunter wohl Stammgäste, die nicht animiert wurden.

    Ich bleib ja immer nett und schicke mir nicht passende Damen (sie kommen sogar meistens zu zweit angedackelt und wollen dir 'nen 3er ans Bein binden) nicht direkt schroff weg. Also paar Worte wechseln; bisschen lächeln; also so Standard wo-kommst-du-wo-gehst-du-wie-heissen-gehen-zimmer-massage-gute-blohjob, und erst dann die Absage.

    Aber ich sag dann schon relativ zügig - das ist ja Arbeitszeit der Damen - "Später!" oder "Nein, das wird nichts, sorry:(."

    Brachte nix, die Damen konnten meine Körbe nicht verkraften. Klar, sie hatten sich verliebt:love: in meinen Charme, meinen Body und meine Ausstrahlung:bunny:, sie mochten mich so viel und dann meine Abweisung ihrer Liebe...

    OK, Jungs:D. Nö, die Damen hatten wohl alle das Portmonee leer, deswegen waren sie genervt und was unprofessionell: die Blicke - in einer Sekunde von lächelnd-liebreizend-Animation-was-bist-du-so-schön:herzeyes: zu -verreck-doch-du-elendiger-kleiner-stinkender-Pissfreier:wuetend:, alles in einem Augenblick.

    Selten so gehabt, das die so schnell wechseln, es gab sogar Kommentare zu mir auf rumänisch (so im wegdrehen) und dann noch sogar für mich verständlich (Idiot, fuck you) in mein Gesicht. Das muss ja nicht sein; ok wir sind im Massenpuff aber lass uns doch freundlich bleiben. Ich sag ja auch nicht, du abgewrackte alte Trümmerelse, guck dich mal an, du darfst mir noch nicht mal das Arschloch auslecken. Nein, ich bleibe immer freundlich :)und höflich:saint: und erwarte das auch von eventuellen PaySex-Geschäftfreundinnen.

    Ne, Mädels. Wer Idiot oder Fuck you zu mir sagt, ohne das ich unhöflich war; den buche ich auch später nicht mehr, obwohl die Ische hübsch war.

    Ich schweife wieder so viel ab aber das habe ich selten: Ich hatte eine Klartraum die Nacht vorher:



    [​IMG]
    Ich, Oberstufen-Abschlussfahrt, ca. 1995, am Strand in der Toskana, eine hübsche (Gesicht, ok; natürlich; nicht natürlich-hübsch, eher natürlich; also naja, ehrlich: Gesicht nicht hübsch:cool:) Mitschülerin, aber Tippi-Top-Figur: schlank mit supi-Bs; helle schöne Haut.

    Trocknet sich ab am Toskanastrand mit großem Badetuch, redet mit mir, lächelt mich an, und:

    Muschiblitzer:eek::tanz::eyecrazy:.

    Sie trocknet sich ab und sie zieht dabei (gewollt, ungewollt?) ihren Slip zur Seite; und was zeigt sich mir und der Welt:

    Ihre super-sauber-rasierte makellose schöne und saftige Unterputz-Teeny-Spalte, kein kleines Schamlippchen zu sehen.

    In den 90ern, rasiert!

    Man, was hat mich das damals wuschig gemacht. Nächtelange feuchte Träume, diese wuschige Muschi.

    Gehabt habe ich sie natürlich nie, nie gestreichelt, geleckt oder gefickt.

    Zu doof, zu schüchtern, zu hässlich? Ok, vielleicht ne Combo davon, damals. Sie hätte sich bestimmt gefreut.

    Egal: Aber heute, hier, Jahre später, habe ich sie mir gegönnt.

    Sie sollte es sein, nicht die Silliemäuse, Pornomodels uind deutschen Hardcore-DLs:

    Elsa

    19J ROM helle Haut mittellange gewellte braune und teils blondierte Haare; Gesicht eher oval rundlich mit einem kleine Doppelkinn; eher so ne natürliche Schülerinnen-Schönheit. Dafür: Top-Figur KF 34 ca. 1,65m 52kg Natur-B Stehend; sehr helle Haut; trotz Schülerinnen-Flair Piercing rechter Nippel und Bauchnabel und aar kleine Tattoos und Liebesschwüre; sieht aber trotzdem naiv mädchenhadft aus; auch mit ihrem weißen Baumwolltop an.

    Massage: Ich bei ihr, sie freute sich. Sie ist schmusig und lässt sich gerne abgreifen und fingern,
    Lecken: lässt sich gut fallen, Pussy aber anders als beim Klartraum ein dicker pinker Schmetterling mit mittelgroßen rosanen Flügeln, was beim Lecken aber mehr Spaß macht. Sie bäumt sich gut auf, ihr Kitzler schwillt, sie wird richtig feucht und ich darf sie
    Fingern: ja klar gerne mit zwei bis zum Anschlag drin in ihrer saftigen auslaufenden Teenymöse; klar die 19jährigen, neun im Job, die laufen noch aus. Geile Sache, für mich und vlt. auch sie.
    F: macht sie mit viel Einsatz, und auch tief und lange, aber wenig Erfahrung und handwerklich ausbaubar. Gerne durfte ich sie tief fingern dabei:daumenhoch:.
    EL: ein wenig, aber nicht mehr nachgefragt
    ZK: auf dem Mund, aber nicht mehr nachgefragt
    GV: Geil sie oben, stöhnt gut, dralle pralle Teenie-Tittchen über mir, auch mal ein Kuss. Auch geil der Doggy, wobei sie nochmal unnötig Flutschie verteilte und meiner auch mal rausflutschte, aber gute Aktion, nix zu meckern
    GF6-Faktor: 6
    Porno-Faktor: 8
    Abrechnung: 100%korrekt keine Aufpreise 100 4 60 und kein Gehetze oder schauen auf die Uhr, gerne wieder!
    Extras
    auf Wunsch: Anal

    Der Abend wurde später, die Dessous weniger; es setzte um die wenigen Männer ein Wettrüsten an und viel Damen wechselten auf Unten-Ohne; da kaum ein Typ buchte und die Ada war dann später war dan nach dem Rüstungswettlauf trotzdem doch wieder ganz nackt so wie Gott sie schuf, nur mit gooldener Brille bekleidet - was wohl auch dann meiner Buchung zuträglich war.

    Rüstung funktioniert; äh blank ziehen funzt bei mir;):p.

    Ada
    25J ROM helle Haut lange glatte blondierte Haare goldene Brille sehr hübsches symmetrisches Gesicht, ca. 1,56m 50kg heftige C-D Sillies mit riesigen Nippeln dran; saubere Unterputz-Spalte mit wenig Stoppeln.
    Schon Jahre in dem Laden und Vollprofi. Sie war mir und vlt. auch ich ihr was sympathisch.

    Massage: -
    Lecken: l-
    Fingern: -
    F: sie strengt sich echt an. gute Technik, fragt selber nach EL; Deep throat, war gut und lange.
    EL: jepp trotz Dreitagebart auf meinen Eiern
    ZK: auf dem Mund, ein wenig Zunge, vlt. drin wenn man es will
    GV: heute nicht
    Handjob: den wollte ich und sie machte es wirklich gut
    GF6-Faktor: 8
    Porno-Faktor: 8
    Abrechnung: 100%korrekt kein Aufpreise 100 4 60 und kein Gehetze oder schauen auf die Uhr, gerne wieder!
    Extras auf Wunsch: Anal

    Herzlich und ehrlich, eine tolle DL.

    Also die Damen, die zwei unerwartet gut :supi: vlt. wegen leerem Laden, aber für blind rausgepickt vollkommen in Ordnung. Kein Gekobere, korrekte Abrechnung.

    Da die Damen so zahlreich sind und die beiden auch gut waren (echte Totalausfälle hatte ich im Shark anders als im Samya oder Oceans persönlich auch, lass mich noch mal nachdenken, noch nie), komme ich gerne wieder in die sündige Abflughalle zu den blanken 110 Spalten.

    Allerdings nicht mehr am Dessoustag:p.

    Ich bin echt stolz auf mich,
    dass ich gar nicht ausgeschweift bin und
    keinerlei dummes Nebengelabere abgesondert habe:D!

    Bitte ein Like dafür:)!
     
    Raw, PirateReborn, Harvey und 26 andere danken dafür.
  9. PirateReborn

    PirateReborn Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    28. Dezember 2019
    Beiträge:
    14
    Dankeschöns:
    229
    Sharks mit Paul McCartney & Phil Collins


    Donnerstag, 16. Januar. Essen ist gut, neue Sauna ist auch gut, aber schon wieder gibt’s ein neues Umbau-Projekt. Warum denn nochmal ein VIP-Area? Wie auch immer – die kleine Bühne neben der Treppe und der Bereich drumherum sind aktuell mit sexy grauer Baufolie abgeklebt.


    Die Mädels kommen mehr und mehr aus dem Weihnachtsurlaub zurück und eine Menge neue Gesichter kommen zusätzlich hinzu. Somit eine ganze Menge an Damen (so um die 100+), aber in Relation nicht viele Herren. Die Stimmung ist insgesamt ziemlich down, denn unter den Umständen ist der Umsatz für die normale DL natürlich mau. Ich fand leider keine außergewöhnliche Frau unter den Neuankömmlingen. Junge, dunkelhaarige, rumänische Mädels mit durchschnittlichem Gesicht, meist schlankem Körper und dem üblichen Mangel an Manieren und Bildung. Noch mehr vom Ewiggleichen – macht wenig Sinn aus meiner Sicht. Ich hielt die Augen weiter offen nach einem natürlichen Mädchen mit einem authentischen Lächeln und etwas Grips. Konnte aber einfach keine ausmachen. Also entschied ich mich für ein irgendwann sowieso fälliges “bucket list”-Abenteuer: Silvana.


    Track 1: “When I’m 64” – Paul McCartney

    “If I'd been out till quarter to three
    Would you lock the door?
    Will you still need me, will you still feed me
    When I'm sixty-four?”


    Silvana brauche ich ja nicht mehr groß zu beschreiben, die italienische Lady mit der außergewöhnlichen Serviceorientierung, die den Altersschnitt des line-ups ganz signifikant nach oben treibt. Manche sagen MILF, wenn wir ehrlich sind, trifft’s GILF aber wesentlich besser. Die Jahre haben ihren Tribut verlangt, auch wenn die Zeichen des Alters bekämpft wurden mit dem ganzen Arsenal, das die kosmetische Chirurgie bereithält. Das vorweggeschickt ist Silvana eine Lady alter Schule im besten Sinne. Trägt einen Hauch No.5 statt einen Eimer voll Gucci Rush, es macht richtig Spaß ihr zuzuhören und sie bietet einen Service, den sie gerne mal den ganzen Teenies beibringen dürfte. Ihre superlange Zunge (gib Dich geschlagen, Gene Simmons!) setzt sie in jeder Lage und sehr freigiebig ein. Für Liebhaber extragroßer pussylips muß sie zudem der Himmel auf Erden sein. Sie weiß einfach was zu tun ist, und macht das kreativ und sehr sehr gut. Ich habe eine Stunde und 20 Minuten mit ihr verbracht und keine einzige davon war langweilig. Auf wackligen Knien und schwer dehydriert wankte ich nach unten Richtung Bar. Für die Zeit und die Extraextras empfand ich 150 E als fair.


    Die zweite Runde mußte jetzt aber umso mehr an die Jugendabteilung gehen. Ich konnte mich bloß nach wie vor für keins der Mädels richtig begeistern. Kinga wollte mich dann noch für einen Dreier mit ihrer Freundin gewinnen. Deutlich zu aggressiv für meinen Geschmack. Normales Anquatschen ok, aber in die Sauna hinterherrennen, einen bis unter die Dusche verfolgen. Da kamen gleich meine posttraumatischen Belastungsstörungen vom GT 2009 wieder hoch, als die den armen kleinen Piraten regelrecht vergewaltigt haben, die Luder! ;-)

    Statt es langsam angehen zu lassen, noch einen zu trinken und dann ins Hotel aufzubrechen, erzwang ich trotzdem eine zweite Runde. Wieder mal eine meiner besten Ideen. Ich gab dann schnell einem Mädel nach, mit dem ich zuvor schon ein bißchen gequatscht hatte: Aria (hoffentlich richtig verstanden).


    Track 2: “I missed again” – Phil Collins

    “It was in your eyes, that look's been there for too long
    I'm waiting in line
    Would you say if I was wasting my time
    Did I miss again
    I think I missed again, oh”


    Aria ist so um die 20, aus Costanza am Schwarzen Meer, lange schwarze Haare, ein hübsches Gesicht mit aufgemalten Augenbrauen, groß, perfekte Figur und A cups. So weit so gut erst mal die Passung zum üblichen Piraten-Beuteschema. Sie sagt sie sitzt schon seit Mittag rum und ist immer noch “Tagesjungfrau”. Sie wirkt desillusioniert und sarkastisch. Das KÖNNTE eine gute Basis sein, um sich zusammenzutun und dem Abend eine witzige Wendung zu geben. Ich mache was ich kann mit Witz und Charme, werfe alle pussylicking-Künste in die Waagschale, beglücke mit flitterwochenhafter Zärtlichkeit. Und sie…liegt rum wie ein toter Fisch. Es kommt ja höchst selten vor, daß ich an Abbruch denke, aber diesmal war’s sehr kurz davor.


    Sehe ich da ein ungutes Muster sich entwickeln? Meine zweiten Zimmer sind immer schlechter als die ersten? Gibt es Hoffnung auf Hilfe? Gibt es eine Gruppentherapie bei den “Anonymen Zweitzimmerselektionsidioten”?


    Wie auch immer…cheers,
    PirateReborn ☠
     
    Mark Aroni, ArabFun6, Rivera und 24 andere danken dafür.
  10. MyGirl

    MyGirl Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    11. November 2019
    Beiträge:
    49
    Dankeschöns:
    339
    #270 MyGirl, 27. Januar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2020
    Ich war am Freitag Abend vorort und habe Loredana, die von ihrer Zeit im Feigenblatt her gut kenne, einer ausgiebigen Nachtestung unterzogen.
    22 Jahre, Ro, kommt Teenyhaft rüber, etwas größer, sehr schlank aber alles dran, was man braucht: wohlgeformte B-Möpse und ein knackiger Apfel-Popo. Lolitalike. Dunkelblonde, schulterlange glatte Haare. in der Regel ungeschminkt und von Natur aus hübsch.

    Ich erhielt zu völlig korrekten Preisen einen ausgezeichneten Vollservice. Sie machte allerdings keinen Hehl daraus, dass sie im Sharks sehr gut verdiene und Männer eigentlich nur noch küsst, wenn es on top bezahlt wird. Auch sonst hat sie im Vergleich zu Worms ihren Servicelevel sehr nach unten angepasst. Dazu gehts bei den Haifischen ja recht locker zu und sie kann tagelang frei machen, wenn das Wochenende gut lief.

    Das glaubte ich ihr sofort, denn sie war nach meinem Dafürhalten eine der Top 5 best looking girls. Wer dazu noch auf jung und natürlich schön steht (sie ist ungeschminckt!), kommt an ihr nicht vorbei. Eigentlich waren wir für eine 2. Runde verabredet, aber der Typ nach mir belegte sie 2 h. Danach erschien sie mir so overfucked, dass wir das im gegenseitigen Einvernehmen verschoben haben.

    Ich war nach fast 2 Jahren Abstinenz zum ersten Mal wieder im Sharks und war vom LineUp nicht wirklich begeistert. Soviel Silikon, soviel Botox und soviel durchschnittliches Rumänien hätte ich nicht erwartet. Dazu war ein erdrückender Damenüberschuss bis spät in die Nacht. Die 2. die ich fickte, Nadina (Ex-Julia aus dem Hautnah in Speyer), versicherte glaubhaft, dass sie noch Tagesjungfrau war.

    Ergo:
    Loredana hübsch wie gehabt, aber wäre bei dem geschilderten Low-Service nichts nehr für mich.
    Den Hype ums Sharks kann ich nicht nachvollziehen, erneuter Besuch in der kommenden Zeit eher unwahrscheinlich.
     
    Pluto, moravia, Sailor und 10 andere danken dafür.
  11. czz

    czz Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    28. September 2016
    Beiträge:
    348
    Dankeschöns:
    2.871
    #271 czz, 5. Februar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2020
    2x Feinkost Sharks

    War bis jetzt wenig hier im Hessischen, aber der Damenüberschuss lässt auch den Service steigen - ist mein Empfinden.

    Der Aldi ist zwar um die Ecke, aber Feinkost-Sharks ist besser sortiert - dafür aber teurer als der Discount in Dietzenbach.

    Wobei ich im Sharks noch nie eine Abzocke oder Aufpreise für Selbstverständlichkeiten erlebte - Ausnahme?

    Für 65 Euro diese zwei Male doch gutes Essen, asiatisch wird auch rangekahrt; ist schmackhaft aber meist um 21 Uhr aus. Rind sehr gut in Käse-Sahnesoße, gute Rosmarinkartoffeln, nix zu meckern.
    Bier 7 Euro Tequila 7 Euro Schampus 150 Euro
    (ok; es ist zwar etwas teuer, dafür aber im Moment Zuper-Optikk-Schnalllen.
    Samya war letzte Woche echt enttäuschend, zwar viele Damen, aber alle Mittelmaß, und Mittelmaß macht keinen Club besser.
    Also: in der Bankerstadt FFM ist es teurer als z.B. in Köln im Samya;
    Ok Samya ist getränketechnisch ein Schnapper und ich verfluche mich, dass ich Auto fahre:
    Samya Bier 0,- Euro Tequila 3,- Euro(? oder so, gebe immer 5) Schampus günstige 100,- Euro (!, wo hat man das sonst auch in Dissen) dazu inkl. Zimmernutzung von Jacuzzi-Zimmern).
    Sharks: Sauna gut, Umbau fertig - aber den neuen VIP-Bereich werde ich als nichtbandenkrimineller ehrlicher Steuerzahler wohl nie sehen); Duschen viele, und habe auch endlich beim 6. Mal(!) die Klos neben der Wäscherei gefunden hinter den Fick-Hühnerboxen:supi:. Ja, danke, aber die sind auch echt schwer zu finden. Habe bis jetzt immer gestresst-angestrengt vor den besetzten anderen beiden Klotüren ausgehaart, weil ich dachte, der Laden hat nur zwei Herren-Klosetts. Nein, hier sind noch 4 sehr saubere dazu


    Die Auswahl an Delikatessen, süßen Früchten, Häschen und Gazellen neben dem Büffett und der Bar ist aber der wahre Grund, diesen Supermarkt und Megapuff aufzusuchen.

    Vielfalt:
    • Klein, groß, sehr groß;
    • skinny, dünn, wohlproportioniert, dick, curvy, fat;
    • gepierct, ungepierct, behängt wie ein Stachelschwein;
    • tätowiert, ungetintet, vollgemalt;
    • blond, blondiert, rot, dunkel, braun, schwarz, violett;
    • Hängend, stehend, Natur, schönes Siikon, hässliches Silikon, dickes Silikon, A bis DD;
    • von kleinen Nippeln, dunkeln Nippeln, großen Nippeln bis puffy Nippeln;
    • von 19 Jahre Jungküken 41kg bis zur 62jährigen Granny-MILF die mal ne Eisdiele in Passau hatte (ihr kennt sie, Respekt vor der Lebensleistung)
    • paar Deutsche, eine farbige, eine Philipina, ok viele Rumäninnen.

    Wochenends steter Wechsel, viele kommen später und gehen früher, bestimmt 150 insgesamt.

    Und saugeile Optikkracher mit dabei in FKK, find' ich gut da kann man vorher sehen, ob die Früchte ne Delle irgendwo haben, ich kauf ja auch keine Äpfel in Papier.

    Die Kritik an der Damenmannschaft kann ich nur stehen lassen, wenn die werten FK und Kritiker mir Alternativen nennen, wo bessere und hübschere Damen werkeln.

    Und nicht das "Globe" oder 'ne Escortagentur in London oder Brüssel, sondern ein Club hier in Deutschland.

    Klar, wenn du keine BulRom magst, es ist so wie es ist, dann musst du nach Dubai, weil die Schwarzmeer-Mädels sind halt Marktführend in FKK-Clubs. Wobei an auch nach Rumänien fahren könnte, wel da können eigentlich gar keine einheimischen Damen mehr sein, oder? Wer werkelt da, blonde Ukrainerinnen, mahagonifarbene Russinnen und sanfte Thais?


    Dazu fand ich den Service immer bemüht und nett, keine Abzocke, keine BallaBalla-Aufpreise für selbstverständliches. Fullservice ab 100. Wobei auch gilt 100 4 60, also erfuhr ich bei einer Stunde immer Fullservice.

    Für 50 gibt es also keine ZK und halt nicht nicht Fullservice. Ab 100 Fullservice guer BJ Lecken Ficken inklu, CIM 50, Anal 100. Konkurrenz belebt wohl das Geschäft und steigert den Service.

    <Puffpsychologe>Also: Verbraucherempfehlung: bucht 100 4 60, dann genießt ihr Fullservice. Ist aber auch gut und mental bestätigend für die Damen, wenn sie sich für 100 entehren lassen statt für 50 – egal, dass es länger dauert. </Puffpsychologe>

    Insgesammr zu viel Damen, da „der FKK World soll zu sein hier sind alle aus dem World“. Damen hatten auch vor, in andere Clubs nach Bayern etc. abzuwandern, aber da war es noch schlechter, insbesondere Übernachtungssituation. Im Sharks kann jeder kommen und gehen, wann er will und jeder schläft nebendran in einigermaßen günstigen abgetrennten Zimmern. Dass kann auch ausmachen, das Optikhasen hier die Freierwiesen abgrasen. Plus, jede DL in Deutschland erschaudert bei dem Begriff „Sharks“ - hat immer noch einen guten Ruf für guten Verdienst.

    Tessa

    Meine schmusige armenische Bergprinzessin:love::):

    19J Rom paar Monate dabei; hübsches Persönchen, dabei sehr lieb und freundlich, schmusig, mittelgute ZK. Ein sehr liebes nettes zartes 41kg-Mäuschen. 1,55m hübsche A stehend, super Figur, Körper (vergebe ich selten) 10/10, zarte top-rasierte UP-Muschi. Schulterlange gelockte dunkle Haare, sehr helle Haut, Puppengesicht, hat immer einen weißen Haarreif auf und sitzt Richtung Wäscherei / Fickboxen. Mittleres E.

    Was für ein Erlebnis - Geschmäcker sind verschieden - aber so ne Maus; nein morgen pack ich auch wieder die Röhmstrasse ins Navi :).

    Massage: darf ich sie, sie bemüht sich aber auch
    Lecken: Da erkennt der Kenner den Unterschied: 19 Jahre paar Monate im Club zu 24 Jahre ewig im Business – sie wird geil, windet sich, zuckt überraschend nach nur wenigen Minuten, weil sie wohl gekommen ist. Hat auch nicht viel Klienten am Tag, da ist das glaubhaft
    Fingern: am Eingang
    F: sie strengt sich echt an, aufopferungsvoll und tief bläst sie meine Löres und massiert meine Eier, wobei mit mehr Erfahrung ist das steigerbar von der Technik her. Aber so geil, auch nur zu sehen, dass so eine hübsche junge Frau deinen alten Prügel im Mund hat... tolles Hobby haben wir, ehrlich:)
    EL: nicht gefragt – ich schäme mich, so ein überhübsches Teeny nach so 'nem Schweinkram zu fragen. Bin mehr als doppelt so alt und mehr als doppelt so schwer wie sie
    ZK: ja, mitteltief
    GV: oh so geil ihr Anblick, wenn sie meinen Löres einlocht. Sie verdreht die Augen, öffnet jedes Mal den Mund und presst ihre Zungenspitze an ihre geöffneten Lippen uns stöhnt dabei:sabber:. Sie ist echt eng, und FK mit L oder XL: bitte bucht was anderes.
    Unten stöhnt sie schon wider leise aber natürlich-geil, oben mit viel Körperkontakt und ZK, Doggy - mann wie geil ihre kleinen Muschilippen kleben an meinem Präsi; beim 2. Mal hält sie auch gut gegen und stöhnt und quiekt ein bisschen Schulmädchenhaft.
    Handjob: ok, bemüht, aber da fehlt Berufserfahrung
    GF6-Faktor: 9
    Porno-Faktor: 7
    Abrechnung: 100%korrekt kein Aufpreise und kein Gehetze oder schauen auf die Uhr, gerne wieder!

    Das Problem ist, das so tolle und dazu liebe bemühte Optikkracher mein gesamtes Weltbild versauen und eine zu mir passende Frau im Echtleben (Echtleben: +15 Jahre +25kg +viel ungeilerer Sex +dazu noch Kopfweh Probleme schlecht gelaunt +alles viel ungepflegter und ungeiler als diese wahre Prinzessin + noch mal eben 1-2 Balgen und Quälgeister von 'nem anderen Typen bringt sie auch noch mit in die Beziehung) meine Maßstäbe komplett verrücken und ich bei unhübschen speckigen was ältlichen Damen, dazu viel bekleidet, nicht mehr geil werde und nicht mehr buche.

    Das ist halt der Nachteil von dem Hobby – wir werden zu anspruchsvoll:(:p. Und ich fahre mehr und mehr zu FKK-Clubs.

    Zeynep

    In dem Laden hängen Spezial-Lampen, die machen die Damen genau 4 Jahre jünger.

    Zeynap sah aus wie 20, und meine armenische Bergprinzessin sah aus wie 15. Nachtrag: Auch Donatella sah aus nwie frische 58, nicht 62 Jahre:D.

    24 J 50%Rom 50% Türk.; klein KF 32 42 kg lange Berufserfahrung, schulterlange Bubischnitt dunkel, Haut mittelhell, schon 2 Jahre da, hat Stammlkunden und liefer guten Service, gutes D.

    Lecken: Da erkennt der Kenner den Unterschied 19 Jahre paar Monate im Club zu 24 Jahre ewig im Businiss – es gehen 20 Minuten drauf, sie windet soch wie eine Schöange, ist schon geil, ich versiche immer neue Lecktricks (Schade, MLK kann mit keine Tipps mehr geben), aber es reicht nicht zum Gipfelsieg; habe aber bestimmt ein Sektglas ihrer Körperflüssigkeiten auslutschen können
    Fingern: am Eingang
    F: gut, hart, professionell
    EL: nicht gefragt
    ZK: ja, mitteltief
    GV: Sie kennt sich aus
    Handjob: ok
    GF6-Faktor: 7
    Porno-Faktor: 8
    Abrechnung: 100%korrekt kein Aufpreise 100 4 60 und kein Gehetze oder schauen auf die Uhr, gerne wieder!

    Neben den zwei genannten Damen hatte ich auch eine bemühte Dritte, Namen vergessen, Zeit sogar überzogen. Kein Detailbericht aber war auch gut.

    Da das Essen auch ok war, die Damen sehr bemüht da zu viel Frauen zu wenig Typen, sieht mich der Laden morgen oder am Wochende wieder:supi:.
     
    Pluto, creator, TittyTwister und 14 andere danken dafür.
  12. moravia

    moravia der Schüchterne

    Registriert seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    2.052
    Dankeschöns:
    10.250
    #272 moravia, 6. Februar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2020
    Sharks am Montag .... mit Iona und Conny ....

    .... war mal wieder kurzfristig angesagt und für mich gleichzeitig insofern eine Abwechslung, da ich zuletzt zweimal Dienstag vor Ort war und dadurch die ein oder andere meiner "safe bets" einerseits nicht zu Gesicht bekam, mir das aber auch zuletzt die Chance gab die ein oder andere neue DL kennenzulernen.

    Einige der zu erwartenden Gäste waren schon vor Ort, als ich meinen schwarzen Kaffee orderte und Loredana sofort die Chance ergriff, die "Parabolica" am Kulminationspunkt der Bar auf Küchenseite zu nehmen, um sich mir sofort an den Hals zu werfen, obwohl ich sie bis dato noch nicht kannte. Allerdings kann ich einem Kollegen zustimmen, wenn er behauptet, dass sie optisch dem Urgestein Paloma ähnelt, nur eben 10 Jahre jünger. Das war mir aber doch zu schnell. erst noch das verspätete Frühstück nach 14 Uhr einnehmen und dann in der Dampfsauna 15 Minuten allein rumlümmmeln und mir den Schweiß runterrinnen lassen.

    Das Line-up sollte dem Usus der Montage gehorchen und sich im Laufe des Tages bei ca. 60 DL einpendeln und die virilen Vertreter waren maximal in doppelter "Mannstärke" vor Ort. Kurzum: niemand trat dem anderen auf den Fuss, so er das nicht absichtlich tun wollte. Es gab keine Wartezeiten, weder am Buffet noch an der Bar - die Zimmer am Abend im OG jedoch teils sehr gut ausgelastet.

    Das Refurbishment des VIP Bereich scheint inzwischen weitgehend abgeschlossen, Bauplanen sieht man keine mehr, aber nutzbar war das Areal noch nicht - für mich als Clubberer "2. Klasse" ohnehin keine Option.

    Inzwischen hatte ich die Bulgarin Iona (Sharks: Iona, 34, Bulgarien) und sie mich erblickt. Seitdem sie im Spätsomer die "Platte" betrat hatten wir schon mehrmals das Vergnügen miteinander. Ich mag sie, sie ist kumpelhaft und unkompliziert, Make-up ist ihr nahezu ein Fremdwort und auf dem Zimmer erlebe ich immer eine geile halbe Stunde Vollkörperkontakt (wir hatten noch nie eine Stunde - Iona hat mich bislang noch nie dazu gedrängt, ist aber jedesmal glücklich und verschlingt mich nochmals, wenn die Laken schon abgeräumt und wir das Zimmer zu verlassen gedenken). So auch diesmal. Die Knutschorgie vor dem Bett, das orale Durchfurchen ihrer Schamlippen meinerseits bis dass sie abhebt, ihr Blow zum Verwöhnen meines Priap und ich dabei mit den Fingern ihre Scham tätschelnd oder nochmals mich an ihr verschlingend. Und beim GV eine perfekte Gespielin .... dazu die Spiegel auf drei Seiten um das Bett herum ..... 50 Euro für die halbe Stunde, ein dicker Schmatzer ihrerseits ....... immer wieder gerne.

    Donna sollte es heuer nicht sein, dafür waren die anderen Kollegen mit der biertrinkenden Rumänin. Marcella, die Deutsche aus NRW, die die Finca aufgrund der Heimatnähe meidet, war den ganzen Tag durch sehr gut gebucht. Für wahr kein Stunner, aber was zählt ist auf dem Zimmer.

    Ariella und Conny waren inzwischen auch eingetroffen. Aber Conny (Sharks: Conny, 25, Rumänien) hatte ich eh schon im Blick. Im Saal läuft sie manchmal wie John Wayne daher, aber auf dem Zimmer ist sie naturgeil. Sie hat diese besondere leidenschaftliche Ader an sich. Zu Beginn an den Füssen noch empfindlich verliert sie im Flow der Zeit sämtliche Berührungsgrenzen, lässt sich fallen, gibt alles. Beim Cunni zerfliesst sie nach und nach und lässt sich bis zum Gipfel führen. Beim Blow verwöhnt sie perfekt, lässt sich aber auch im wahrsten Sinn oral ficken, wenn man das so sagen darf. Nach ihrem ersten Höhepunkt scheint sie grenzenlos in dem was sie macht und "empfängnisbereit" für alles was da kommen soll.

    Der Sex it ihr ist schließlich eine Synthese der Geilheit auf beiden Seiten. Ihre Augen verraten einerseits das "Leiden", wenn der Schwanz die ohnehin bereits fast 45 Minuten unter Spannung stehende Scham bearbeitet, andererseits spürt man, dass und wie sie es will. Eine Stunde mit Conny ist wahrhaft die Erfüllung pur oder was manch anderer es auch als hirnsprengendes Ereignis bezeichnen würde (100 Euo). Danach liegen wir erst einmal ermattet eine zeitlang miteinander vereint, ehe mein Priap wieder in Freiheit entlassen wird.

    Später sitzt Conny mit Landsfrau Sandra (so Ende 20, Steißtattoo und ein wenig mehr ladylike, allerdings auch mit Sillis) an der Bar. Sandra und ich kennen uns vom Quatschen und bei meinem letzten Besuch war ich nah dran mit ihr mein erstes Zimmer zu machen, was dann aber durch einen anderen Stammi vereitelt wurde. Ich lasse Conny mich bei Sandra vorstellen. Ich höre heraus wie Conny etwas von "..... un'ora ...", also eine Stunde sagt und ich darauf ebenfalls auf Rumänisch den Einwurf "..... inca jumatate de ora ...." (dass sich also auch Halbstundenzimmer im Angebot habe) mache, was Sandra besonders amüsant fand und ich dafür ein " .... bate cinci ..." (give me five) empfangen sollte.

    Ansonsten business as usual.
     
    Root 69, Mark Aroni, Pluto und 18 andere danken dafür.
  13. Terry

    Terry Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    89
    Dankeschöns:
    174
    #273 Terry, 18. Februar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2020
    war sonntag im sharks. die kürzlich hier besprochene loredana getroffen. Wirklich Hübsch und sehr schlank, Ohne Schuhe ca. 162 cm, Sieht aus wie 45 kg, aber sie meinte 52 kg,sehr erstaunt. Das liegt wohl an ihrer schwere Knochen :p. Helle sehr zarte haut, Blond, absolute wunderschone Teeny Körper und Gesicht.
    Also Ihre Englisch nicht gut ,spricht auch kein Deutsch.
    Im Zimmer waren wir gut 20 min, habe ich volle Service(normale Girlfriendsex) bekommen, die die auch gut leistete.
    Aber dann forderte sie 100 Euro von mir an. Das finde ich recht unkorrekt und ärgerlich. Wollte dann Nicht lange mit ihr oder Rezeption diskutieren. Also 100 gezahlt und ich denke ich buche sie nicht mehr.
    In scharks gibt's nicht nur sie als Optik stunner. Alle anderen wunderschöne Mädchen forderen nicht so hohen Preis. Zumindest 100 Euro für 1 stunde mit volle Service , sondern nicht 20 min!:mad:
     
    Mark Aroni, moravia, czz und 17 andere danken dafür.
  14. moravia

    moravia der Schüchterne

    Registriert seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    2.052
    Dankeschöns:
    10.250
    #274 moravia, 26. Februar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2020
    Rosenmontag im Sharks

    Montage sind im Sharks seit jeher eher verträumte Tage, an denen man die Seele baumeln, mit den zu erwartenden Gästen plaudern und sich auf den neuesten Stand des Line-up bringen lassen kann, denn in zwei, drei Wochen tut sich ja so das ein oder andere an der Buchungsfront.

    Schade, die Dampfsauna war schon wie die letzten Tage zuvor nicht in Betrieb. Die Kaffeemaschinen funktionierten allesamt einwandfrei. Das kulinarische Vergnügen ist solide, wobei mir am Abendbuffet die Backhendlteile mit einem Schuß von der Putenbratensoße immer noch am besten schmecken. Blechkuchen als auch Torten gab es stets genug ab 16 Uhr, denn auf die insgesamt circa 50 DL (die ein oder andere wird beim Mainzer Karneval gewesen sein - von einem sharkseigenen Festwagen und Funkenmariechen war allerdings nichts bekannt) kamen vielleicht 1,7 Mal männliche Gäste, so dass selbst die vierköpfige Bardamenbesetzung am Abend Phasen der Muße hatte.

    Gleichwohl waren die Zimmer im OG am späteren Abend doch recht gut besetzt. Einige Mädels hatten einen verdammt guten Lauf. Selbst Ariella, die ja nun bekanntlich ein etwas herberes Aussehen hat, konnte von 14-23 Uhr gerade mal eine Stunde für Rüstzeit und Essen in Anspruch nehmen. Dazu die ein oder andere mit ihren Stammfreiern auf Mehrstundenbasis - das füllt die Kabäuschen und den Geldsäckel einzelner Damen allemal. Die Beauties hingegen hatten teils eher einen ruhigen Tag. Ich war übrigens nur eine halbe Stunde mit Conny (Sharks: Conny, 25, Rumänien), immer wieder eine geile Begegnung mit ihr, aber wäre ich letztendlich ohne Zimmer nach Hause gegangen, dann hätte mich das nicht einmal gestört, denn es war ungemein kurzweilig und unterhaltsam.
     
    Mark Aroni, Pattaya, holzpimmel und 14 andere danken dafür.
  15. moravia

    moravia der Schüchterne

    Registriert seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    2.052
    Dankeschöns:
    10.250
    #275 moravia, 3. März 2020
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2020
    Sharks: Teresa, 22, Rumänien

    Mittels Blickkontakt lotste Teresa mich am späten Nachmittag zu sich auf's Sofa, nachdem ich sie zuvor erstmals erblickte, als sie einige Bekannte um mich herum begrüßte. Alles andere als mein Ansinnen war zu diesem Zeitpunkt auf ein Zimmer mit ihr gerichtet, aber mit ihren überraschend doch sehr guten Deutschkenntnissen entwickelte sich ein recht lebhaftes Gespräch zu Banalitäten im Clubgeschehen.

    Ihre höheren Wangenknochen und die Augenpartie lassen slawische Züge vermuten. Anscheinend geht es da nicht nur mir so, wie sie mir mitteilte, der ich sie ebenso im ersten Moment auf 26-28 Jahre schätzen würde, hätten meine Bekannten mir nicht vorab mitgeteilt, dass sie doch wesentlich jünger sei. Mit ihrem kurzen Haar erinnert sie mich optisch ein wenig an die "junge Angelique" (so um die Jahrtausendwende), die Russin, die der ein oder andere aus dem Palace kennen mag.

    Obwohl das Gespräch mit ihr ganz anregend ist, so kommt von ihr in keinem Moment die Zimmerfrage auf, so dass meinerseits "der Hase zum Jagen gebracht" werden muss. Absprachen habe ich zuvor keine mit ihr getroffen - mich törnt es selbst ab, wenn ich im Vorfeld ein Pflichtenheft abfragen muss. Küsse gab es dann im Zimmer durchaus en masse, allerdings ließ sie sich ihre Zunge nicht blicken. Einerseits konnte ich ihr eine wohlige Gänsehaut entlocken, andererseits zeitigte mein Cunni bei ihr keinerlei Regung - ihre einer verschlossenen Blumenknospe ähnelnde Muschi verweigerte die Entfaltung zur Blüte und blieb furztrocken, was anatomisch bedingt sein mag. Dem Fingerspiel entzog sie sich nicht, zeigte aber auch dabei keine Regung bei geschlossenen Augen.

    Ihr Blowjob dafür sehr engagiert und mit ordentlich Tiefe ohne unnötigen Handeinsatz oder Wichserei. Die mit Botox nachgearbeiteten Lippen bilden einen schönen Ring um meinen Priap. Meinem Hinweis zum Zungenspiel kam sie jedes Mal nach, aber das dauerte jeweils nur gefühlt wenige Sekunden. Geschmiert ging's in Missio bei gutem Grip los. Eine Küchenrolle unter Teresas' Po und der Eintrittswinkel wurde noch angenehmer für meinen Rücken. Ihre Beine schließlich über meine Schultern ausgestreckt ......

    ...... im Grunde genommen alles soweit ok, aber irgendwie fehlte mir der gewisse Elan bei ihr, die Ecken und Kanten. Die Nummer (50430) war flach, "plain", nein, angesichts der immer wieder aufkommenden negativen Kommentare manch anderer CDL gegenüber ist Teresa eine kooperationswillige Gespielin, aber sie lässt es halt geschehen und mit sich machen. Illusionsfetischisten werden enttäuscht sein, wer auf den Typ der gehorsamen Tochter steht, die nicht aufmucken soll, solange sie die Beine unter den patriarchalen Tisch streckt, wird erfreut sein - wir haben uns prima verstanden, aber von einer "Party" war unser tête-à-tête doch weit entfernt.

    Mein Fazit unmittelbar nach dem Zimmer: für eine zweite oder dritte Nummer des Tages im sportlicheren Modus bei Finale im Doggy und Blick auf den durchaus niedlichen Po zu empfehlen.

    Teresa
    Rumänin,
    spricht sehr angenehm Deutsch
    22 Lenze
    P6-Vita:
    anscheinend kurze Einlernphase im Feigenblatt zu Worms
    Nackenlang, schwarzes Haar
    160 cm, KF 34
    Kleine feste A-Cups
    mit schönen Nippeln
    Tattoos: u.a. Nacken, linker Unterarm

    OV: das mit beste Feature, bei dem ihre bereits mit Botox leicht nachgearbeiteten Lippen (sieht man nicht unbedingt, aber sie hat es mir proaktiv mitgeteilt) einen schönen wulstigen Ring um den Schwanz bilden.
    Lecken: erfolgsneutral, staubtrocken
    Augenkontakt: "verschließt" sich gerne dem Geschehen
    ZK: nein, nicht bei mir, normales Knutschen stets möglich
    Fingern: jepp
    GV: macht mit, aber es ist eher ein "mit sich machen lassen"
    GF6-Faktor: niedrig - mittel
    Porno-Faktor: niedrig
    Wiederholungsfaktor: drängt sich nicht zwingend auf

    Der gestrige Montag startete beschaulich bei einem über den Tag stetig zunehmenden Flow an Frauen. Gegen 23 Uhr habe ich im Saal noch 35 DL gezählt, zu denen die im Umkleide- und Essensbereich als auch die gerade im Zimmereinsatz aktiven Damen noch hinzuzuzählen wären. Um diese Uhrzeit waren die Zimmer oben übrigens durchaus gut ausgelastet. Allerdings war das Freieraufkommen über den Tag hinweg übersichtlich (gefühlt max. 1,5 Freier/DL) und die Stimmung auf CDL-Ebene verständlicherweise alles andere als jubelhochjauchzend. Das traf die ein oder andere vielleicht ein wenig härter, andere hatten durchaus gut zu tun, wobei vermeintlich pure Schönheit aber nicht der Trumpf des Tages war.
     
    Premiumtester, TittyTwister, Fry und 18 andere danken dafür.
  16. Cabal

    Cabal collega pristinus

    Registriert seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    549
    Dankeschöns:
    2.038
    Ort:
    Rheinland
    #276 Cabal, 26. Juni 2021
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2021
    Wiedereröffnung am 25.06.

    Ich bin zur Wiedereröffnung im Sharks gewesen.
    Bei meiner Ankunft gegen 16 Uhr habe ich am Club keinen Parkplatz mehr bekommen, aber in der Straße waren noch Parkbuchten frei.
    Im Eingangsbereich wurden die 3G-Regeln überprüft. Man konnte vor-Ort einen Schnelltest machen lassen. (So wie ich es mitbekommen habe war der aber wohl nicht kostenlos (?))

    Am Empfang musste man im Gegensatz zu NRW nicht seine vollständigen Kontaktdaten angeben, sondern Name und Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse reichten aus.
    Der Eintritt betrug reduzierte 50€
    Im Club gelten die gleichen Coronaregeln wie in NRW auch. Wenn man sich im Club bewegt muss man eine Maske tragen und ansonsten kann man sie abnehmen.
    Größere Umbaumaßnahmen konnte ich im Club nicht feststellen, aber es wurde vieles neu gestrichen.
    Der Außenbereich war leider noch nicht hergerichtet, aber man konnte sich wenigstens draußen aufhalten.

    Meiner Schätzung nach waren zwischen 40 und 50 Mädels da. Zum überwiegenden Teil Mädels, die auch vor Corona im Sharks waren.
    Tagsüber war der Club zwar gut besucht, aber an der Bar war immer ein Platz frei und genauso fand sich immer ein freies Sofa.
    Ebenso waren dann auch immer Mädels buchbar.
    Das änderte sich dann zum Abend hin. Ab ca 22 Uhr war der Club rappelvoll. Mädels waren dann fast nicht mehr zu sehen.
    Das Line-up war ok, aber von meinen Favs war leider keine da. Das Essen war genauso wie vor Corona.

    Allerdings rufen die Mädels jetzt leider neue Preise auf.
    30min mit FM und GV 50€
    30min Saunaclubstandard 100€
    60min Saunaclubstandard 150€

    Die neuen Preise waren unter den Gästen natürlich das Clubgespräch.
    Mal schauen wie sich das Ganze entwickelt. Zwar sollen morgen (Samstag) schon mehr Mädels da sein, aber wenn man eine weite Anfahrt hat, dann würde ich dieses Wochenende eher nicht hinfahren...

    Ich habe es übrigens bei einem Wiederholungszimmer mit Alina (deutsch, mitte 20, ca 1,80m rötliche Haare) belassen....
     
    Marc1969, Baron Samedi, Root 69 und 32 andere danken dafür.
  17. moravia

    moravia der Schüchterne

    Registriert seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    2.052
    Dankeschöns:
    10.250
    #277 moravia, 19. Juli 2021
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2021
    Da man den letzten Wochen mehr Wehklagen als Begeisterung den Berichten und Meinungen zum Sharks entnehmen konnte, wollte ich am Sonntag mal selbst die Lage vor Ort erkunden. Um kurz vor 11 Uhr früh warteten schon die ersten Gäste vor den Türen. Schnelle aber voll konkrete 3G-Kontrolle am Eingang, Lisa 50 Euro auf den Tresen gelegt und los ....

    .... viel verändert hat sich nicht. OK, die Fickhöhlen im OG wurden unter anderem entfernt und der Teppich im Korridor auf der gegenüberliegenden Zimmerempore durch ein abwaschbares Holzimitat ersetzt. Die Zimmer selbst sehen aber so abgenutzt aus wie einst, was vor allen an den Wänden auffällt.

    Das kulinarische Vergnügen ebenso unverändert solide - mir reicht es allemal. Wieder einige bekannte Gesichter getroffen, was den Tag äusserst kurzweilig gestalten sollte. Klar, schönes Wetter und folglich auch sehr guter Besucherstrom.

    Unter den DL viele aus der alten Besetzung ..... man kennt sich und somit blieb mir die Akquise mit überzogenen Forderungen erspart gemäß dem Motto „.... der Sack wollte mich schon damals nicht, wozu also die Zeit verschwenden ....“.

    Doch, es gibt noch immer die 50er Nummern mit gutem Clubstandard ..... von zuverlässigen Gästen so bestätigt bekommen und auch selbst erfahren. Selbst Brenda gehört zu den Vertreterinnen des traditionellen Berufsethos. En vogue ist aktuell eine Nigerianerin namens Helen, Anfang 20, und soll in der clubfreien Phase in Frankfurt auch auf ladies inseriert haben, mit echt schöner Figur und eher cappuccinobraunem Teint. By 'se way, English is spoken. Selbst auf der Rückfahrt im Regionalzug, per Zufall zusammen mit einem Ü75 Gast, wurde mir auch von diesem über den ihr innewohnenden Quell der sprudelnden Lust berichtet ..... und das für einen Braunen die halbe Stunde. "Frühstücksrentner" bitte beachten - sie will angeblich die letzte Juliwoche frei machen.

    Die Lettin Marina war ab 12 Uhr von einem ihrer Langzeitstammis gebucht und nicht mehr gesehen, als ich um 22 Uhr den Heimweg angetreten habe. Meine Servicegranate aus dem Blue Note hat mich sofort namentlich begrüsst, als ich ihre Landsfrau Ariella nach einstündigem Enklave entlohnte ..... allein ich sah sie danach nicht wieder (da war es gerade 16 Uhr). Aber irgendwie habe ich wohl Erkennungswert bei einzelnen Damen, obwohl unser letztes Zimmer vor ziemlich genau fünf Jahren war, kurz bevor Eddy das Lied der drei weissen Tauben anstimmte.

    Im Grunde ist es wie früher. Bei den arrivierten Ladies läuft es. Die Graupen, die sich oft zumindest durch eine gewisse optische Schönheit oder Jugendlichkeit versuchen abzuheben, sitzen regelmäßig am gleichen Platz und schauen genauso leer in den Raum wie die Jahre zuvor.

    Fazit: man kann weiterhin ins Sharks .....
     
    Marc1969, pcpopper, fabi und 26 andere danken dafür.
  18. verweser

    verweser Freier Lobyist

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    89
    Dankeschöns:
    575
    Ort:
    Franfurt am Main, Ausserhalb
    Supergeil war der Aufenthalt im Sharks für mich am Sonntag, vor allem mit der Squirting-Queen Helen aus Westafrika stammend.

    Mehr als Kompaniestärke an lustigen Weibern war zu sehen. Zur Happy-Hour durfte ich noch 50Euro Eintritt bezahlen.
    Dabei war aufgrund der Personalien als Durchgeimpfter mit Vollpatientenschutz nun doch noch der Perso vorzuzeigen.
    Da fiel mir erst auf das ich keine Geldbörse am Mann hatte. Oh je, Schreck lass nach. Hoffentlich hatte ich das Wichtigste nicht wieder auf dem Küchentisch liegen gelassen.
    Das Auto hektisch untersuchend tröste ich mich nur mit dem Gedanken die Barclay-card mit zu haben und 50 Euro in der Handyhülle.

    Auch aus der Rolle gefallene Braten gab es zu bestaunen, gut das ich mich nicht in ihrem rosa Netz verstrickte.
    Aber 50f40 war bei der zumindest auch drin, und Service bot sie ausgezeichnet wie mir ein Stammgast berichten konnte.

    Die Mehrzahl der Huren waren jedenfalls eher unter KF40 und aufwärts anzutreffen.
    Miss Butterfly mit der Kindergröße hatte wohl einen Ausflugstag eingeplant bei dem herrlichen Sommerwetter.

    Der Pool lud mich als erstes ein sein Becken mit mir zu teilen.
    Zwar lag dort auch bereits eine einigermaßen willige Schönheit, doch sie wollte wohl erst einmal auch etwas relaxen und sich ihrer Sonnenbräune widmen.
    Ein Gönner versorgte sie dann mit Puffbrause aus dem gekühlten Kübel von der Marke Chardonnay weg und rülps.

    Der Ausblick auf die üppigen Titten und ihren muskulösen Arsch fand ich jedenfalls äußerst reizend.

    Schließlich waren dies die ersten Ü20 Titten die ich nach Oma S im Outdoor beim Frühstück zu sehen bekam. Sie machte in ihrem Outfit mit leichtem SM-Touch jedenfalls eine gute Figur.

    Wenn ich mich dagegen sah und andere von Corona per Fettleibigkeitsansatz heimgesuchte Freier damit verglich.

    Beim flüchtigen Blick beim reinkommen an der Theke waren mir zwar die gut 20 schlanken Frauen bereits bewusst geworden, doch so richtig magisch anziehend fand ich nur die Badenixe am Pool vorläufig.

    Das gute Frühstück hatte dann meinem Kumpel den vorreservierten Liegeplatz gekostet. Eine Truppe von der Gruppe Willi-Wichtig mit leichten bis schweren Bauchansätzen hatte es sich dort bequem gemacht wo er sich bereits häuslich eingerichtet hatte. Auch die junge Dame wurde an diesem Liegeplatz von diesen Sonnenanbetern mit halboffenem Bademantel vertrieben.
    [​IMG]
    Jedenfalls war für mich der Pool und die darin dann auch später schwimmende Nixe recht erfrischend.
    Ebenso auch der erste Gang zum Kuchenkühlschrank.
    Mehrere Stunden mit Aufenthalt in der Sonne zerren eben auch an meinen Kräften und das leckere Omlett von heute früh vom Starkoch selbst zubereitet war schon lange gegessen.

    Der sich inzwischen überall herumtreibende andere Kumpel als Rentner gab mir dann sein Wissen über das Palace und diverse andere Clubs bekannt.
    So auch seine hier für ihn erzielten Preisvorstellungen im sharks.
    Das sind hier eher die jungen Dummbüchsen die diese Mondpreise aufrufen, nach seiner Meinung.

    So hatte ich aber auch eine Corinna kennengelernt, nach meinem Dampfbad am Mittag, die jedenfalls sehr intelligent sich verkaufte. Etwas befeuchtet wollte ich zuerst die Sonne im Relaxmdous genießen. Dennoch fragte ich nach ihren Vorstellungen.
    Mache es Dir mit beiden Händen und der Zunge für 30 Minuten wenn Du 50 Euro dafür übrig hast. So ähnlich jedenfalls war ihre Servicevorschlag.
    Kein schlechtes Angebot, vor allem war sie hübsch anzusehen wie eine Tochter aus gutem Hause die gegen den Vater durch ihren bemalten einen Arm rebelliert.
    Ihr hübscher Knackarsch und die herrlichen Teeniebrüste waren jedenfalls sehr appetitliche Körperteile in die ich gerne mal reinbeißen würde.[​IMG]

    Mein Chauffeur wie ehemals mit dem Schnäuzer wie Idefix nun wieder stattlich ausgestattet sieht zwar nicht ganz wie ein ehemaliger amerikanischer Pornodarsteller aus den 70ern aus, aber zumindest sind seine Session filmreif.
    So war es ihm auch gelungen ein DT zu bekommen das ihn nur 50Euro kostete, obwohl ihn die Thaifrau Lulu danach als sie die Preise hier verstand um zusätzliche Entlohnung anhaute. Da hatte sie bei dem Großmeister des Rotlichtgewerbes allerdings Pech gehabt.

    Dafür konnte er mir von den Qualitäten der Helen berichten. Sie war neben der Blacky Lila eines dieser aparten Geschöpfe die mich mit ihrem schwarzen Fleisch doch immer wieder geil machen dies zu testen.

    So ergab es sich das ich nett grüßend am deutschen Eck vorbei schritt ohne mit der Wimper zu zucken allerdings deshalb beachtet wurde, eher mit einem mich wohl strafenden Blick des Nichtwahrnehmenwollens.
    [​IMG]
    Doch mich führte es zu der Tanzdarbietung dieser Helen. Auf ihren langen Beinen leicht in die Hocke gehend und sich dabei verführerisch drehend war sie doch genau das was ich von einer Frau erwarte, halt gelenkig.

    "Have you Time?", fragte ich in einem Anflug von wirklich begleitendem interessiertem Blick an ihrem Körper.
    Sie schaut dennoch demonstrativ auf ihre Armbanduhr.

    Ich lächel, irgendwie ist sie mir dadurch noch sympahtischer geworden. Nachdem sie versteht was ich von ihr will haucht sie mir auf englisch etwas schmutziges ins Ohr wie eben ich könnte mir ihr Sex haben für 50 Euro.
    Ich nicke und Händchen haltend begleite ich sie die Treppe empor. Sie genießt es offensichtlich wie von einem Gentleman geführt so dann auch oben auf dem Flur die Möglichkeit ein offenes Zimmer zu ergattern vorzufinden.
    Nur ihre zaghaften Klopfversuche an den letzten Türen sind dann doch mit einem verstohlenen Blick behaftet weil niemand herein ruft.
    Die eine Frau öffnet dann doch die Tür und meint belehrend zu ihr sie solle doch nicht stören wenn die Tür zu wäre. Aber gestern war dies auch der Fall und dennoch war das Zimmer nicht besetzt entgegnet sie darauf hin.

    Also warten wir eben mit auf einem Zimmer, bei dem Paar an der Krezung das unbedingt dort hockt weil sie ein Zimmer mit Fenster wollen. Warum nicht mit Ausblick auf das ROM denke ich mir dabei. Schießlich ist es ja nur 20 Minuten Fahrzeit von hier entfernt und dort wäre bestimmt ein Zimmer noch frei.

    Diese völlig blödsinnigen Gedanken vertreibt mir dann Helen als sie vor mir auf dem Flur in greifbarer Nähe wieder einen Tanz anbietet.
    Diesmal streckt sie aber zum Schluss ihren brauen Arsch mir entgegen und drückt ihn gegen mein Gemächt.
    Oh je, Johnny geht dabei ab wie Schmitz-Katze. Der bäumt sich unverschämt unter dem Wickelrock auf.

    Sie grinst nur als ich probehalber dagegen drücke um den Gierigen beim Zaun zu halten.

    Wir setzen uns dann doch lieber auf die Bank bevor ich noch hörbar gleich in sie auf dem Flur einraste.

    Sie streckt mir ein Bein über meinen Schoß und ich berühre ihre samtweiche Haut. Streichel auch ganz sanft über ihrer herrlichen Brüste mit den ausgebildeten Knospen.
    Mir gefällt dieser Moment schon so gut, da bin ich gespannt wie es erst auf dem Zimmer dann weitergeht.

    Das eine goldene mit dem Dachfenster ist frei geworden. Das vorher dort kopulierende Paar schreitet an uns vorbei.
    Helen lacht befreit auf. Schließlich hat sie bereits gespürt das ich mich gerne in sie versenken möchte.

    Das große Bett wird von ihr mit dem Laken drapiert. Dabei steht sie so liebreizend auf ihren Hurenhebern das ich nun völlig nackt hinter ihr stehend schon einmal probieren könnte sie so in der Stellung gleich zu nehmen. Ohne großes Vorspiel in ihrem Mund sie gleich und jetzt zu ficken, wie bereits auf dem Flur von mir gewollt.

    Doch sie dreht sich um und kommt ganz nah an mich heran. Ihre Zunge wischt wie ein nasser Waschlappen über meinen Mund. Ich bin ja nicht der große Küsser, aber diese Art der Zuneigung für mich ist mal etwas anderes. Das hatte ich seit meiner siebirischen Freundin nicht mehr erlebt.

    Sie setzt sich dann auf die Bettkante und zieht sehr pragmatisch ihre Schuhe erst aus.

    Mein Pin zeigt wie betoniert bereits in ihre Richtung, der aufgezogene Conti hält was er verspricht, vor allem gefühlsecht. Ich gehe etwas näher an sie heran und ihre Zunge wischt nun über meine Eichel. Mein Schwanz bäumt sich noch mehr aufgrund dieser Liebkosung auf.

    Ihr Lippen umschließen meinen Schwanz. Ganz sanft befühlt sie mit ihrer fleißigen Zunge das zarte Fleisch meiner Eichel dabei. Leicht spüre ich ihre Umkreisungen. Mehr schluckt sie vorläufig nicht.

    Ich soll mich auf das Bett legen. Mit weit gespreizten Beinen weil die Fläche zu kurz ist um mich auszustrecken schaue ich mir an wie sie über mich kommt.

    Ihr Körper ist eine Pracht. Sie ist so wunderschön in dem Moment, ich könnte mich direkt verlieben.

    Dabei gefällt mir auch ihre Stimme und diese Art weder hektisch noch besonders langweilig zu wirken. Sie ist einfach dominant. Und weiß was sie will.

    Sie nimmt sich meinen Schwanz vor. Würgt ein wenig als sie antestet was sie alles aufnehmen kann. Ihre Lippen berühren fast meine ergrauten Haare um die Wurzel liegend.

    Mein Schwanz fühlt sich gut an in ihrer Mundhöhle. Der steht wie eine Eins wenn sie zwischendurch ihn mal kurz freigibt.

    Meine Augen flehen sie an das ich sie endlich ficken will.

    Sie rutscht etwas näher und ihrer zarten dunklen Knospen schweben vor meinem Mund. Doch ich will sie nicht berühren. Im Moment der Ekstase gleich wenn sie sich langsam auf meinem Kolben nieder lässt, kann ich nicht dafür garantieren ihr die Nippel abzubeißen.
    Es ist einfach zu geil für mich! [​IMG]

    Sie ruht sich nur kurz aus, fühlt wohl wie mein Schwanz sie ausfüllt und lässt sich dann anfangs von mir stoßen. Sie macht dabei keine lauten Geräusche, eher so ein sattes Gesicht wie nach einer bekömmlichen Mahlzeit.
    Ich packe ihrer warmen Titten. Genau eine Handvoll wiege ich sie durch und halte ihrer straffen Brüste stützend von unten.
    Sie genießt meine eher zarten Berührungen dabei. Meine Hände gleiten über ihren Oberkörper, streicheln ihre strammen Schenkel. Sie fühlt sich so gut an, wie ein Geschenk der Diana, der Liebesgöttin.

    Sie verändert etwas ihre Stellung und stößt nun mich mit ihrem Prachtarsch von unten kommend das ich ihn deutlich spüre. Ihre Schenkel sind weit geöffnet, ihr Oberkörper beugt sich vor mir auf. Das ist Porno pur.
    Und mein Schwanz steckt tief in ihrer Scheide.
    Sie wiegt ihren Oberkörper hin und her. Es ist eine Wohltat für mich. Statt nur wie bei Miss Butterfly zu spüren wie sie auf dem PIN hin und her rutscht, stecke ich tief und fest in ihr drin.

    Ich will sie jetzt von hinten ficken.:Sex163:

    In dem Spiegel will ich ihr Gesicht sehen der seitlich angebracht ist. Hier hatte ich bereits vorher das einmalige Schauspiel beobachten können wie ihr weiblicher Körper mit dem drallen Arsch und den fließenden Oberschenkeln ausgestattet über mir hockte. Ein bißchen sah es schon so aus als wenn der Typ unter ihr nicht sich darüber im klaren war welche unglaubliches Black Magic Woman sich an ihm austobte.

    Sie streckt den Arsch schön hoch und lässt ihren Oberkörper auf das Bett sinken mit unter dem Kopf gestützen Armen.
    Eine wahre Pracht ist dieser Anblick, doch ich bin zu geil und schiebe meinen Schwanz nach der kurzen Straffung des durchsichtigen feinfühligen Kondom tief in sie hinein.

    Sie bäumt sich nicht auf, sondern stöhnt nur unterdrückt in das Laken.
    Ich bin mutig, und ziehe meinen Kolben weit aus sie heraus und ramme ihr meinem Hammer zwischen die Schamlippen.
    Sie zuckt und stöhnt auf als hätte ich ihr sehr wehgetan, doch dann grunzt sie nur zufrieden und mit leichten Stößen lasse ich sie langsam wieder an den Fiesling in ihrer Lusthöhle gewöhnen.

    Ihre Arschbacken sind eine Zehn. Denn mit meiner Handschuhgröße von Zehn kann ich den Arsch mit weit gespreizten Fingern fast umschließen. Ihr Fleisch ist dunkel und fest. Ich mache mir nicht die Mühe ihr Arschloch zu weiten. Mich interessiert nur der geile Anblick von meinem leicht verschmierten Schwanz wenn er wieder aus ihrem Loch auftaucht.

    Sie schiebt ihre Schenkel immer weiter auseinander und ich kolbe sie geflissentlich durch.
    Im Spiegel sehe ich den grinsenden Patienten wie er völlig losgelöst von jeglichem Gewissen diese Gazelle immer wieder aufspiesst.

    Ich möchte sie nun in dem flachen Doggy nehmen. Ihre Oberschenkel die nun schon auf dem Laken aufliegen, so tief haben wir uns gefickt, führe ich zusammen. Ihr Arsch kommt dabei noch etwas höher.
    Sie fühlt sich so gut an während ich mit meinen Beinen nun im Stütz aber halt auf sie liegend umschließe.

    Ich will jetzt nur kommen. Mein Schwanz gleitet wie ein Presslufthammer in dem Tackt in sie. Sie stöhnt und japst und plötzlich spüre ich einen Schwall von Feuchtigkeit sich über meinen Sack ergießend.
    [​IMG]
    Sie hat mich voll gespritzt. Was für ein Erlebnis.

    Doch ich zögere nicht und will nun ebenfalls am Besten so kommen. Mein Tempo kann ich nicht mehr erhöhen, nur die Heftigkeit meiner Stösse in sie. Sie wimmert etwas aber ich bin schonungslos. Will mich einfach nur noch abreagieren.
    Da spüre ich endlich den erhofften Wink aus meinen Lenden. Ich pumpe in sie, fühle mich schlagartig erleichtert aber gleichzeitig spüre ich den heftigen Schlag meines Herzen.
    Ich habe mich völlig verausgabt und sie liegt für einem Moment wie tot unter mir.

    Langsam ziehe ich das gut gefüllte Kondom aus ihrer noch tropfenden Scheide.

    Als sie den Wasserfleck auf dem Laken sieht schaut sie fast schuldbewusst.

    ja, das war eindeutig zu geil auch für Sie!


    Der Abend klang dann mit vielen Gesprächen aus.
    An dem Grillgut wurde auch heute nicht gespart.
    Das Steak medium habe ich dann mit dem neuen Rentner und US-Ikone geteilt.

    So ein schwarzes Fleisch und innen ganz rosa noch, das könnte ich öfters nicht nur beim Sex genießen.

    gruß vw, der sich nie erträumt hätte das es doch wirkliche magische Afroterranerinnen in dieser Welt gibt

    Die Farbe Lila und das gleichnamige Modell konnte ich dann bei Anbruch der Nacht zwar auch noch nehmen, doch bereits bei den zwei Jungfrauen die mich vorher bereits zum Tanz aufgefordert hatten, spürte ich das diese einmalig fantastische Erlebnis nicht zu toppen war.

    Außer vielleicht ein schönes Abendessen mit der wunderschönen Nico von der Theke, die allerdings in ein kaprizöses Wortgefecht mit meiner Spritzerin verwickelt wurde weil diese flehentlich um Wasser bat aber aufgrund der Lautstärke nicht wirklich am anderen Ende der Theke gehört werden konnte.
    Ein bißchen crazy ist diese Helen jedenfalls nicht nur auf dem Zimmer, kann aber auch daran liegen das sie einen Cognac zumindest bei mir getrunken hatte. Mir ist so etwas zu stark bei der Hitze draußen die den Tag über herrschte in der prallen Sonne.

    Helen, Black aus Afrika, ca. zwei Monate in Deutschland, sie würde gerne bleiben, Schlank, hübscher etwas kleinere Po, wunderschöne handvolle Titten. glattes dunkles Haar leicht gewellt bis zu den Schulterblättern reichend, volle Kußmundlippen in violett betont, strahlende Beißerchen,
    Alter für mich nicht wichtig, da sie sich wie eine 21jährige anfühlt mit ihrer samtweichen Haut und ein ganz spezielles intim sich ergießendes Fludium als Sextribut lässt sie für mich unvergesslich bleiben.

    Ebenso wie der Schnuttbart zum Pornobalken wurde
     
    moravia, helfer9, der und 11 andere danken dafür.
  19. Mark Aroni

    Mark Aroni Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    29. Juni 2012
    Beiträge:
    985
    Dankeschöns:
    6.094
    Da habe ich neulich erst meine Premiere im Samya gefeiert, da verschlug es mich doch glatt am Mittwoch ins Sharks.
    Der Zufall wollte das ich an Darmstadt vorbeikam und ein 3h Zeitfenster hatte.

    Nach ordnungsgemäßer GGG-Kontrolle legte ich mir für nen Fuffi ein Handtuch um meine schlanke Hüfte und betrat diesen doch riesigen Club gegen 12h.

    Zum DL/EB Verhältnis kann ich an dieser Stelle wenig beitragen, zu vertreut waren die nackigen Huren und ihre Kunden.
    Doch wer lief mir als erstes über den Weg? Silvana aus Italien mit ihrer Eisdielen-Story aus München. Manchen bekannt auch als Donatella aus dem GT.
    Die kam natürlich gleuch angestratzt und laberte mich voll. Als ich mein Desinteresse signalisierte, kam ein "du magst mich nicht, oder?" Nach meinem "das ist richtig!" war dann Ruhe.

    Danach hab ich mich erstmal des Whirlpools und der Sauna bedient und dachte darüber nach, wer dieses riesige Indoor-Aquarium pflegt.
    Danach war ich dann auch schon recht spitz und liess mich kurzerhand buchen.
    Die Schöne nannte sich Denise, 33, aus Rumänien. Kolossale Möpse in Kombination mit einem strammen 36er Body liess meinen Schwellkörper schwellen.
    Und kam das was ich erwartet hatte ... 100430 ... puuh, ok. Ich sagte ja.
    Auf dem Zimmer gab sie sich auch ruchtig Mühe, allerdings nur kurz. Die ZK waren Sparversion, der Blow recht kurz, dafür zumindest die Fickerei ambitioniert.
    Als ich meine Jungs in die Tüte entlassen habe, war nach ihrer Meinung der Job getan.
    Kurzum: woanders bekommt man diesen Service locker für 40430

    Zweites Zimmer verdiente sich dann Tamara, 23, ebenfalls Romania. Allein die Optik fand ich geil. D-Kracher bei 1,55m 34er Rahmen und einem sehr süssen Gesicht.
    Diesmal wählte ich die 50430 Version, die dem vorherigen Zimmer in nichts nachstand. Geht doch.

    Danach bin ich dann auch wieder los. Das Sharks ist von der Grösse und dem Line-Up sicher beeindruckend. Alles in allem aber ist der eigentliche Geschäftssinn - der GV - verfehlt, da zu teuer.
    Also mal reinschauen sollte man schon. Aus NRW extra hin, niemals. Lohnt nicht.

    Euer Mark
    :winkewinke:
     
    moravia, Marc1969, helfer9 und 13 andere danken dafür.
  20. Marc1969

    Marc1969 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    17
    Dankeschöns:
    96
    Ort:
    Nordbaden
    Moin Kollegen,

    letztens endlich die Rückkehr in meinen Lieblingspuff – genauer gesagt erstmals seit Februar letzten Jahres! Bin schon recht früh vor Ort, Ankunft ca. 15.00 Uhr.

    Erstmal etwas relaxen und im Club nach den Neuerungen umgucken. Outdoor sind ja jetzt viele der Fickhütten von hinten an die rechte Seite versetzt worden. Auch im oberen Wellness-Bereich einige neue Rammelkabinen, die für meinen Geschmack aber zu klein sind. Im ehemaligen Pornokino ja jetzt nur noch 4 größere Zimmer, sehr schön bespiegelt auch.

    Weiber [​IMG] Hätte mir am Abend am liebsten die Augen ausgerissen! Dermaßen viele, geile Fickschnallen im Onkel-Style. Schmale Ärsche, KF34 galore, die Eye Candy Overdose! Komme im Laufe des Tages auch mit zig Futten ins Gespräch, kann aber eben ned alle von denen durchbürsten. Die meisten hinterlassen bei der Akquise auch einen guten Eindruck: Sandra (Ex-Oase) oder etwa Roxanna (fic, vorher Artemis). Viele bekannte Gesichter: Jessica, Melina, Zeynep, „meine“ Alexandra (jetzt mit B/C-Silis, viel mit Zeynep unterwegs – müsste sie jedenfalls gewesen sein), Georgina (Ex-Palace), Kaira, Ariella, Mela etcetc. Komme mit so vielen Nutten ins Gespräch, kann mir aber auch ned alle Namen merken.

    Erste Runde geht an

    Holly, HU, 22 Jahre alt, 1,65m groß, KF 34, D-Silis, langes schwarzes Haar, schöner Teint, zahlreiche Tattoos

    Porno-Style-Chick in Reinkultur [​IMG] Schöner Knackarsch, samtweiche, edel gebräunte Haut. Dazu fein gefertigte D-Silis. Mehrere Körperverzierungen, Schlampen-Style. Ihr Gesicht ist etwas rundlich, eher wie ne Russin. Erinnert mich ein wenig an Hyatt, die vor ein paar Jahren kurzzeitig in DA rumgefickt hat. Sie meint, sie käme aus Ungarn, nahe zur Ukraine. Könnte auch hinkommen. Shark`s ist ihr erster deutscher Club. War vorher einige Jahre in der Schweiz, u.a. im Cleo und Freubad, und will jetzt erstmal weiterhin bei uns die Schwänze lutschen. Gut so [​IMG] Auf Zimmer setze mich auf einen Sessel, die Beine breit gemacht. Holly kniet vor mir und legt los mit einem saftigen, verspielten Gebläse. Gibt sich auch immer wieder den Prügel tief in ihren Hurenrachen hinein. Neben DT gehört auch EL zu ihrem Repertoire. Jedenfalls kann man die Drecksau auch am Hinterkopf packen und schön auf den Bolzen draufdrücken. Die scharfen Porno-Titten werden natürlich auch noch geil mit dem Riemen behandelt: Geiler, spaßintensiver Tittenfick [​IMG] Wir wollen schön früh mit dem Pimpern loslegen. Ab mit dem Miststück in die Doggy also – und mit kräftigen Stößen von hinten durchgebockt! Die Nutte geht klasse und authentisch mit. Stützt sich mit den Händen vorne am Spiegel ab. Bockt geil nach hinten. Auch in der Reiter und Spider versaute Bock-Action. Einziger Nachteil mal wieder: das Zimmer heizt sich UNGEMEIN schnell auf. Keine Fenster. Keine Klimaanlage. Bruthitze! Kurze Kippenpause, dann Finale. Nochmals tolles, versiertes Schwanzlutschen. Schließlich ich auf den Knien, die Hure breitbeinig unter mir. Schaut mich an wie ein Pornostar. Die Erstladung jage ich der Nutte schön verteilt auf ihre Silis drauf!

    (Spieldauer: ca. 1 Stunde, 2 CE)

    Muss mich erstmal etwas länger erholen und finde erst später am Abend die

    Alina, RO, ca. Mitte 20, 1,70m groß, KF 34, B-/C-Tits, halblanges blondes Haar, hellerer Hauttyp, keine Tattoos

    Auch ne obergeile Fickschnitte, das [​IMG] Wunderschöne lange Beine, schmaler Hintern. Gesicht finde ich auch unglaublich interessant. Kleine Hakennase, stehe ich drauf. Sie sitzt meistens etwas weiter rechts vom Rundell beim früheren Pornokino. Jedenfalls ist mir die Sau schon recht früh aufgefallen, absolut mein Style. War vorher recht lange in der World. Daher kenne ich sie aber nicht, bin eben schon ewig nimmer am Käunzberg gewesen.

    Auf Zimmer liege ich breitbeinig auf dem Bett, Alina auf mir, und wir tauschen schöne ZKs aus. Sie kündigt auch an, dass es aufpreisig ist, ist mir diesmal aber egal [​IMG] Ihr Blowjob ist ungemein gefühlvoll und intensiv. Gibt sich den Prügel auch immer wieder schön tief rein. Toller Blickkontakt. Bürste die Nutte dann erstmal hart in der Doggy durch. Geht prima mit, die kleine Drecksau, und genießt die Hiebe auf ihren schmalen Fickarsch. Packe sie auch mal an den beiden Arschbacken und hoble noch stärker draulos. In der Reiter dann ebenfalls tolle, heiße Action. Wir küssen uns fortweg geil, schlotzen an unseren Zungen herum. Danach Wechsel in die Spider – und anschließend nochmals in der Cowgirl weitergefickt. Ist aber mal wieder extrem heiß in der Räumlichkeit, und ich verstehe einfach nicht, warum der Club es seit Jahren einfach nicht hinbekommt für eine vernünftige Klimatisierung zu sorgen. Alina werkelt weiter mit einem geilen Blaskonzert, sehr engagiert, und schaut mich an mit ihren glühenden Augen. Ich lege selbst Hand an – und jage die Ficksahne fein auf ihr Bäuchlein drauf.

    (Spieldauer: rund 75min, 3 CE + Extra)

    [​IMG]

    Marc1969
     
    der, Pluto, Adrian Minune und 9 andere danken dafür.