Sixsens: Berichtethema

Dieses Thema im Forum "Sixsens, Lemiers-Vaals-NL" wurde erstellt von wallace1831, 18. November 2012.

  1. Barney Stinson

    Barney Stinson Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Januar 2013
    Beiträge:
    732
    Dankeschöns:
    4.594
    Sixsens: In Holland ist auch nicht alles FO



    Auf meiner Tour kreuz und quer durch die Clubs Deutschlands verschlug es mich nun nach Holland. FK Carlos76 schwärmte mir schon oft vom Sixsens vor, so dass ich mir diesen Club nun auch mal anschauen wollte.

    Die Inneneinrichtung gefiel mir sehr gut. Musik war auch ganz gut, Luft dort allerdings recht schlecht, sau warm und bisschen verraucht vom naheliegenden Raucherabteil. Wellnessbereich sehr schön mit 2 Saunen, Dampfbad und Whirlpool. Essen würde ich sagen mittelmäßig, das Restaurant da oben im Dach auch nicht ganz so nett, Fisch schmeckte ganz gut, das Schnitzel eher nicht. Aber es war zumindest zweckmäßig.

    Von den Mädels her fand ich es auch so mittelmäßig. Carlos meinte es wären ca. 40 anwesend gewesen. Vom Aussehen war alles mit dabei, kein spezieller Typ der dominant gewesen war. Einige ehemalige ausgediente Samya Mädels hab ich natürlich auch gesehen, u.a. Lulu, Valentina, Flaviola und wahrscheinlich noch ein paar andere.


    Emma – 26 Jahre – Rumänien – brünette lange gelockte Haare – 1,70m – KF32 – skinny – A-cups leicht hängend – sehr gutes Englisch

    Mein erstes und auch einziges Zimmer machte ich mit Emma. Ich hatte sie relativ früh am Abend schon einmal wahrgenommen, wollte mich zu dem Zeitpunkt aber noch nicht festlegen. Zu späterer Stunde kam sie dann wieder vorbei und wir unterhielten uns sehr nett, ihr Englisch ist auch wirklich gut, und sie kommt super lustig rüber. Sie fragte irgendwann nach dem Zimmergang, ich fragte nach Küssen. Beides wurde bejaht als ab nach oben.

    Auf dem Zimmer dann erstmal Überraschung, denn nachdem wir bisschen rumgeknutscht hatten packte sie plötzlich ein Kondom zum Blasen raus. Ich dachte mir, Moment, wir sind doch hier in Holland, hier gilt das ProstSchGesetz doch gar nicht. Sie bemerkte meine Verwunderung und meinte es wäre hier ja nicht wie in Deutschland, sondern sie könnte hier machen, was sie wolle. In Deutschland könne sie das ja eben nicht mehr, oder sie verwies auf den alten Saunaclubstandard FO.

    War jetzt im Prinzip auch egal, sie wollte jedenfalls nur mit Kondom blasen. FM ist ja eine Sache, habe ich mich in Deutschland auch schon fast dran gewöhnt, was mich nur viel mehr stört ist das ewige Gelaber mit ja, mach doch, ne, doch. Darauf hab ich halt keinen Bock. In Deutschland dann ganz schlimm, wenn dann noch nach Aufpreisen gekobert wird. Dann ist es mit meiner Erektion ganz vorbei.

    Hier ging es jetzt noch, ihr FM war auch echt sehr gut, da blasen viele andere schlechter ohne. Ich leckte sie dann auch ein bisschen, zum Glück gab sie mir nicht noch ein Lecktuch in die Hand. Es schien ihr auch zu gefallen, Ambitionen sie über den Berg schubsen zu wollen hatte ich jedoch nicht. Danach noch Reiter, Missio und Doggy und wir waren auch schon durch.

    Wir hatten noch ein paar Minuten und was macht sie? Dreht sich einen Joint und fängt an zu Kiffen. Ach stimmt, wir sind ja in Holland, ganz vergessen. Ist ja ganz normal.


    Zusammenfassung:
    ZK: Ja, Zungeneinsatz aber nicht ganz so intensiv, dafür umso mehr Lippen auf Lippen
    OV: Nur mit Kondom, dafür aber trotzdem ganz gut.
    Lecken: Ja, Fingern unterbunden. Geht ganz gut mit.
    GV: Reiter, Missio, Doggy
    Sympathie: Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden, ist immer für einen Spaß zu haben
    Dauer: 30min
    Kosten: 50 Euro
    Wiederholungsfaktor: 70%, Wenn ich jetzt häufiger ins Sixsens gehen würde, könnte ich es mir gut vorstellen, sie nochmal zu buchen. Optisch gefällt sie mir auf jeden Fall. Wenn man jetzt mal das FM weglässt war ihr Service eigentlich auch ganz gut.
    Körper/Gesicht/Service: 7/8/7


    Gesamtfazit:
    War ja mein erster Besuch dort gewesen. Ich weiß nicht, ob es mein letzter gewesen ist, aber die Fahrerei dorthin war schon bisschen ätzend. Dafür kriegt man vor Ort irgendwie zu wenig geboten finde ich. Aber bereute es trotzdem nicht, war auf jeden Fall mal gut, den Club gesehen zu haben.
     
    SaunaClubber, ChessStar, fuchsman und 22 andere danken dafür.
  2. Rivera

    Rivera Frühstücksrentner

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    2.296
    Dankeschöns:
    13.714
    Ort:
    Im P6-Bermudadreieck
    Sixsens am 10.11.18

    Mindestens einmal im Monat muss Sixsens sein, gestern war’s mal wieder soweit.

    Nicht so gut frequentiert wie bei den letzten Besuchen, auch die Dl-Anzahl (ca. 40) stand hinter den diesbezüglich goldenen Sommerzeiten zurück. Noch fünf weitere nette Kollegen vor Ort, für ausreichend Smalltalk war also gesorgt. Ansonsten keinerlei Besonderheiten, also direkt zu den Fuckten:

    Buchung 1: Nancy – Bulgarien

    Nancy, bulgarische Landsfreundin der allseits bekannten Natalie/Natascha (Ex-PSR/Aca-Gold/Panthera), ist seit drei Wochen im Sixsens. Auffällige Daisy Duck-Lippen, nicht minder auffällig ihre D-Sillikracher, die sie wirkungsvoll unter einem Netzkleid präsentiert. Also insgesamt einiges an Kunstoptik und natürlich nicht jedermanns Sache, für Naturliebhaber sicherlich ein Grausen.

    Ausgiebiger PST, mit einem guten Bauchgefühl ging’s ganz nach oben in Zimmer 2. Ihre weichen Lippen sind überall und die ZK sind fordernd und liebevoll zugleich. Außerordentlich gefühlvolles nasses Blasen, Eier(sch)lecken und wirklich saugeiles Züngeln an den empfindlichsten Stellen incl. ansatzweise ZA. Im finalen GV sucht sie engste anschmiegsame Umarmung, was zusätzliche Illusionen freisetzte. Nancys intensive Vorarbeit lässt keine großen sportlichen Aktionen mehr zu, aber immerhin schaffe ich es, noch die Standardstellungen durchzuhalten, bevor sich das Tütchen füllt.

    Fazit: :5stern:
    Hammergeile Hochglanzsession von A bis Z(A). Leidenschaftlich, verschmust, hocherotisch, perfekter Mix aus Pornoelementen und hochinnigem GF6. Per Saldo eine der besten Nummern im bisherigen Jahresverlauf.

    Kurzübersicht Nancy

    BG, Ü30
    Lange glatte mittelblonde Haare (hochgesteckt), KF 36, D-Cups (getunt)
    Ca. 170 cm, diverse Tattoos, kein Deutsch, Konversation vorzugsweise in Englisch


    FO: Highquality mit maximaler Vielfalt
    EL: Sehr gefühlvoll und ausdauernd
    ZA: Durfte ich ebenfalls ansatzweise genießen
    Augenkontakt: Immer wieder
    ZK: Ab der ersten Sekunde megatief, sehr intensiv, fordernd und ausdauernd
    Lecken: Vollkommen authentisch, Hochgenuss
    Fingern: Überall kein Problem
    GV: Ausdauer und Leidenschaft in der Reiter, hoher Gegendruck im Doggy
    GF6-Faktor: Hoch
    Porno-Faktor: Mittel
    Professionalitätsfaktor: 60%
    Optik: Hübsche, hochinteressante Lady
    Nähe: Mehr Nähe geht kaum!


    Buchung 2: Naomi - Äthiopien

    In etwa auf Augenhöhe mit Nancy, da kam eigentlich nur noch Naomi in Betracht. Zudem reine Glückssache, dass ich die hochattraktive und topgepflegte Exotin kurz nach ihrer Ankunft gegen 20 Uhr erwischte.

    Paar Zimmer in ihrer Samyazeit (2011/2012 als Letizia), einige während ihres Aufenthaltes in der PSR (2013 als Felizitas, 2017 als Vivian) und nun unsere dritte Action im Sixsens. Es war wie bisher immer: ausgereifter, leidenschaftlicher Powerservice in Richtung Porno mit allem Drum und Dran, mehr geht eigentlich im Clubsegment nicht. Liebesdienerin mit Leib und Seele.

    :5stern:


    Die obligatorischen Samstag-Rumpsteaks sind leider nicht mehr das, was sie noch vor einem Jahr waren, darauf braucht man sich, zumindest nach meinem Geschmack, nicht mehr zu freuen. Gibt aber ja noch genug andere leckere Sachen beim Abendbuffet wie z. B. gestern Hähnchensteaks sowie später Fischfilet, zuzüglich einer reichlichen Auswahl an Beilagen plus Salatbuffet.

    Der nächste Sixsensbesuch kommt bestimmt!
     
    sandmann, Sam000005, fuchsman und 16 andere danken dafür.
  3. Lennet

    Lennet Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    22. April 2018
    Beiträge:
    96
    Dankeschöns:
    1.558
    Samstagnachmittag im Six Sense!

    Ich muss noch den Bericht über meinen Zweitbesuch im Six Sense am 17.11. nachreichen. Eingetroffen bin ich gerade noch rechtzeitig zur HH gegen Viertel vor 2. Nach dem Umziehen war es zunächst einmal Zeit für ein kleines, zweites Frühstück, bevor ich unter die Dusche sprang, die leider nicht richtig funktionierte, was aber nach einem freundlichen Hinweis direkt korrigiert wurde. Danach begab ich mich runter Richtung Barraum, ging aber geradeaus ins Pornokino, welches ich mir bei meinem ersten Besuch gar nicht richtig angeschaut hatte. Ich enterte eine der Liegen und hatte gute Sicht auf die (halb)-öffentliche Action eines FFM-Trios gegenüber. Im Laufe des Abends schaute ich noch öfter hier vorbei und jedes Mal fand auf einem oder mehreren Lagern frivoles Treiben statt. Gleichzeitig war ich so ohne es zu wissen Tamara in die Arme gelaufen, die sich während des „Spannens“ zu mir gesellte und mein erstes Zimmer des Tages wurde. Doch dazu später mehr.

    Erst mal noch einige allgemeine Beobachtungen und Bemerkungen zum Club. Die Anzahl der Besucher finde ich nach wie vor schwer zu schätzen, zum Abend hin bestimmt um die 50 DL und ebenso viele Eisbären anwesend, was sich aber im großen, verwinkelten Club gut verteilt. Insgesamt hat es mir besser gefallen als beim ersten Mal, auch das doch ziemlich offensive Marketing der ein oder anderen Dame hat mir nichts ausgemacht bzw. fast schon Vergnügen bereitet. Ich weiß gar nicht, wie oft ich von Damen - oft sogar mehrmals - angesprochen wurde. Dies findet vorwiegend im Barbereich und auch im Wintergarten statt, saß ich auf einem Sofa hatte ich weitestgehend meine Ruhe. Positiv aufgefallen ist mir außerdem die Musik, die sowohl wesentlich leiser als auch abwechslungsreicher als in manch anderem Club daherkommt. Selbst als gegen 20 Uhr ein DJ übernahm konnte man sich immer noch problemlos unterhalten und die Mischung wurde noch besser.

    Einen weiteren Pluspunkt sehe ich im großen und was Herkunft, Alter, KF, Haarfarbe, Cups und Optik angeht sehr gut gemischten Lineup. Der Großteil der männlichen Besucher kommt nach den Kennzeichen der den Parkplatz bevölkernden Pkws aus Holland und Belgien, der kleinere Teil aus deutschen Landen, während sich unter den Vaginalfachverkäuferinnen erfreulicherweise mehrere interessante Damen mit germanischen Wurzeln tummeln. Mein einziges Problem dabei ist immer, dass sich somit netter PST und AST ergibt, meist auch noch während des Zimmer gequatscht und gescherzt wird und sich somit der GF6 schnell zum Buddy6 entwickelt. So „leider“ auch dieses Mal mit Tamara.

    Auch kulinarisch wurde wieder bestens für die Gäste gesorgt: bis 14 Uhr Frühstücksbuffet inkl. einer Suppe, danach Lasagne, Sushi und lecker Kuchen, von 17:30 bis 22:00 Uhr dann das eigentliche warme Buffet mit viel Salat und verschiedenen Fleischsorten sowie sehr leckeren Pommes. Wenn, wie bei mir der Fall, kein Steak mehr vorhanden war, wurde dies auf Wunsch und gegen Vorlage des Gutscheins (bekommt man beim Einchecken) frisch zubereitet.

    Und gezimmert wurde natürlich auch:

    Tamara: 30, Ruhrpott, brünettes Mädel von nebenan, leicht hängende B-Cups mit großen Nippeln, Nähe durchaus, aber wie eben schon erwähnt durch die gute Verständigung wenig Illusion und kaum knisternde Erotik, aber viele, leckere und vor allem gefühlvolle ZK, BJ und GV gut, zweiteiliger Ausritt mit Finish im Reverse Cowgirl!

    Amelia: 22, Rum, hellgrüne Extensions, Mikroarsch, sehr süßes Gesicht, sehr schlank, aber nicht skinny, Schmollmund, Vorleben im Samya, geile Dessous, die mir schon beim Frühstück aufgefallen waren, Kommunikation auf deutsch und englisch möglich, Zimmer allerdings durchwachsen, sehr viel Flutschi und Unmengen Papiertücher wurden benutzt, aber schöne, authentische Reaktionen beim Lecken, ZK besser als erwartet und nach der oralen Arbeit noch besser werdend, sofort nach Machen des Bettes wurde im Bidet ihr Arbeitsgerät gereinigt und nach Abschluss sprang sie ebenfalls direkt auf und begann mit der Reinigung, während ich da lag und nicht mal ein Papierchen für meine Säuberung gereicht bekam, trotzdem war es irgendwie geil mit ihr!

    Bianca: 29, Rum., kurze schwarze Haare mit seitlichem Undergut, dunkler Teint, griffig, sie saß in meiner Nähe und animierte nicht, kam erst zu mir als ich sie lachend zu mir winkte, als ich nach nettem Talk bei ihrer Zimmerfrage noch zögerte, schlug sie vor, erst ihr Corona auszutrinken, um mir Bedenkzeit einzuräumen, als sie dann aufreizend zur Musik tanzte war es schließlich um mich geschehen und ich gesellte mich zu ihr und wir bezogen Zimmer 5a im OG, sie ist ein total sympathisches, lustiges, offenes Mädel, die ZK waren geil und das Zimmer definitiv das beste des Tages, Reiten ist nicht so ihr Ding, wie sie auch zugibt, aber im Doggy hält sie gut dagegen und bereitet mir einen gelungenen Abgang, nach dem Zimmer wurde gemeinsam geduscht und ich durfte sogar eines ihrer Handtücher benutzen!

    Ich komme gerne wieder, das Six Sense entwickelt sich zu einem meiner Lieblingsclubs mit gutem Lineup und bisher ohne geflopptes Zimmer. Ich verließ den Club gegen 21:30 Uhr und habe vor beim nächsten Mal etwas später zu kommen, etwas länger zu bleiben und das wahrscheinlich an einem Freitagabend!
     
    Elrond17, br2016, Ring Dhobi und 12 andere danken dafür.
  4. Rivera

    Rivera Frühstücksrentner

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    2.296
    Dankeschöns:
    13.714
    Ort:
    Im P6-Bermudadreieck
    Sixsens am 08.12.18

    Wie immer noch in der Happy Hour aufgeschlagen, wie immer zunächst ausgiebig gefrühstückt und – so der Plan – wie immer den zweiten Tageskaffee an der Theke genießen und langsam ankommen. Der Kaffee musste diesmal warten, da mir ein Phantom über den Weg lief.

    Buchung 1: Lilly – Jamaika/Brasilien

    Es konnte eigentlich nur Lilly sein. Der erfahrene Clubber weiß natürlich von ihrem exzellenten Ruf und dass sie (nach einiger Zeit in der Schweiz) seit paar Wochen wieder im Sixsens sein soll, leider bekommt man sie so gut wie nie zu Gesicht.

    Glückliche Fügung, Lilly hatte sogar Zeit, natürlich sofort die Buchung eingetütet, bevor andere auf dumme Gedanken kommen. Stunner-Blacky mit Gardemaßen und Mini-Sillis im B-Format. Ich hatte Kenia in Erinnerung, mir nannte sie einen durchaus abenteuerlichen Herkunftsmix Jamaika/Brasilien. Aber letztlich egal. Angeblich 34, Lilly geht jedoch auch für Ende 20 durch.

    Wunderschöne strahlende Augen, ein Lächeln zum Verlieben, eine sehr herzliche, ungezwungene Art und ein Knusperarsch, der einem dann auch noch den letzten Funken Verstand raubt. Massives Geknutsche bereits an der Theke, nicht gerade sixsenstypisch.

    Auf dem Zimmer ging’s nahtlos weiter. Die Schokoperle brilliert mit herausragender Serviceausrichtung. Den leidenschaftlichen Küssen, die langsam von meinem Mund nach unten wandernd gegeben wurden, folgte ein auch höchsten Ansprüchen genügendes FO. Ihr Ritt war phantastisch und mit enormer Intensität. Danach Wechsel in die Doggy, wobei sie nahtlos an die Leistung anknüpfte. Lilly ist beim Ficken sehr aktiv und beherrscht scheinbar die Kontraktionen des Scheidenmuskelapparates fürs Ficken.

    Lilly wurde dann übrigens wieder zum Phantom, bis zu meiner Abreise gegen 22 Uhr hab‘ ich sie nicht mehr gesehen.

    Fazit::4stern: bis :5stern:
    Lilly spielt in der obersten Serviceliga, Highquality-Sex in allen Bereichen. Top-Exotin!

    Kurzübersicht Lilly

    JA/BR, 34
    Lange gelockte schwarze Haare, KF 34/36, B-Cups (getunt),
    Ca. 160 cm, gutes Deutsch


    FO: Top! Mal langsam, mal kräftiger und mit viel Grip, sehr variabel
    EL: Nass, kaum eine Stelle wird ausgelassen
    Augenkontakt: Stetig, hammergeil
    ZK: Sehr zärtlich und verspielt
    Lecken: Lilly kann ohne künstliches Gestöhne genießen und geht lebhaft mit
    Fingern: Keine Einwände
    GV: Reiter und Doggy, an Leidenschaft mangelt es Lilly keineswegs
    GF6-Faktor: Mittel
    Porno-Faktor: Niedrig
    Professionalitätsfaktor: 80%
    Optik: Attraktive Exotin
    Nähe: In hohem Maße vorhanden; schwer, mit ihr nicht klarzukommen


    Buchung 2: Nancy – Bulgarien

    Dritte Wiederholung mit dem Silli-Bomber. Bombenservice, Nancy kann ich zudem guten Gewissens eine gehörige Portion Naturgeilheit bescheinigen, in den heutigen Zeiten eher eine Seltenheit.


    Die unterdurchschnittlichen Rumpsteaks hab’ ich diesmal boykottiert und stattdessen beim sehr schmackhaften Rindergulasch reichlich zugeschlagen.

    Für den 25. und 26.12. sind übrigens Weihnachtspartys terminiert. Vielleicht ja nicht unoriginell, angesichts der zu erwartenden Dl-Zahlen aufgrund der Sauregurkenzeit jedoch ziemlich gewagt. Aber der Club wird ja wissen was er tut.
     
    sandmann, nickme, nowak und 15 andere danken dafür.
  5. Lennet

    Lennet Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    22. April 2018
    Beiträge:
    96
    Dankeschöns:
    1.558
    Eine alte Bekannte im Six Sense!

    Am Mittwochnachmittag hatte ich einige Stunden Zeit und so zog es mich erneut ins benachbarte Ausland. Als ich gegen 12:30 Uhr auf den Parkplatz rollte fand ich schon an die 30 Autos vor und war doch etwas überrascht über den guten Besuch an einem normalen Wochentag. Das Gleiche galt im Übrigen für die Damenwelt, die um 15 Uhr mit etwa 40 Vertreterinnen zugegen war. So ergab sich ein Club-Getümmel, welches für mich -bis auf die etwas ruhigere Stimmung und etwas leisere Musik - kaum von einem Samstagnachmittag zu unterscheiden war, ein Freitag fehlt mir noch in der „Sammlung“, daher habe ich da keine Vergleichsmöglichkeit. :D

    Zunächst genoß ich einen kleinen Brunch, da ich um 17 Uhr los musste und somit wusste, dass ich das „richtige“ Buffet verpassen würde. Zum obligatorischen Frühstücksbuffet gab es eine Art Berner Würstchen, Chicken Nuggets und eine leckere Kürbissuppe. Später aß ich dann noch zwei Stücke von der reichhaltigen Kuchenauswahl.

    Nach dem Frühstück startete ich einen ersten Rundgang mit kurzen Stopps in Wintergarten und Barraum, aber da der Bauch voll war und ich ein bisschen relaxen, aber nicht saunieren wollte, entschloss ich mich den Ruheraum zu nutzen und mich eine Weile aufs Ohr zu legen. Dieser befindet sich rechts von der Treppe, die vom Empfang runter führt, neben den Schließfächern oder anders gesagt, wenn man von der Umkleide Richtung Galerie über dem Barraum geht, und ist den männlichen Gästen vorbehalten. Ein elektrischer Türöffner lässt die Schiebetür öffnen, das Licht ist gedämmt und es stehen ausreichend Liegen zur Verfügung. Schlafen kann ich zwar nicht, aber die Dreiviertelstunde ist trotzdem erholsam.;)

    So gechillt unternehme ich einen weiteren Rundgang und als ich den Barraum betrete sitzen rechts auf dem ersten Sofa einige bekannte Gesichter und unterhalten sich angeregt mit einer hübschen, blonden DL mit hochgesteckten Haaren, die mir gefällt und mir zudem irgendwie bekannt vorkommt. Wir schauen uns an und ich habe das Gefühl, dass wir beiden überlegen, ob und woher wir den anderen kennen. Ich gehe weiter zur Bar, bestelle mir ein Wasser und schaue erneut zu ihr herüber und da fällt es mir wie Schuppen aus den Haaren. Da habe ich fast ein Jahr lang gehofft, sie wiederzutreffen und ein weiteres Zimmer mit ihr geniessen zu können und dann steht sie vor mir und ich erkenne sie nicht: Violetta! Sie ist Rumänin und mittlerweile 27 Jahre alt, immer noch ca. 1,70 m groß und hat (nach eigener Aussage) etwas zugelegt, aber ich finde sie immer noch zum Anbeißen. Also jetzt keinen Fehler machen. Ich gehe mich nochmal kurz frischmachen und als ich zurückkehre rutscht mir das Herz in die Hose, obwohl ich doch gar keine anhabe: Ich kann sie im ersten Moment nicht entdecken, doch dann sehe ich sie ganz hinten im Raum, fliege förmlich in ihre Richtung und spreche sie an.

    Ich sage Ihr unter anderem, dass wir vor fast genau einem Jahr ein Zimmer im Babylon hatten und dass sie mir seitdem immer im Gedächtnis geblieben ist. Ob sie sich wirklich erinnert kann ich nicht sagen, aber die Chemie stimmt sofort wieder und es ergibt sich ein toller PST. Sie ist ein intelligentes, schlagfertiges Mädel und der Zimmergang ist unausweichlich und sie vermittelt den Eindruck bzw. die Illusion, dass auch sie Bock drauf hat. Die folgende Stunde möchte ich nicht näher beschreiben, bei Violetta stimmt für mich einfach das Gesamtpaket aus Sympathie, Chemie, Geilheit, Humor, tollem Aussehen und einem Traumkörper mit kleinen, festen Cups und schickem Chassis. Ich komme voll auf meine Kosten und genieße jede Minute. Bei meinen nächsten Besuchen – wahrscheinlich schon zu einer der Weihnachstpartys – werde ich kaum an ihr vorbeikommen.
     
    Agent Wutz, joethelion, Pattaya und 13 andere danken dafür.
  6. hara1d

    hara1d Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    13. September 2009
    Beiträge:
    470
    Dankeschöns:
    1.795
    Ort:
    hart an der Grenze (NL)
    Gestern in Aachen unterwegs, da ich gelesen habe Raissa ex H7 wäre da den kleinen Umweg gemacht und eingecheckt, inzwischen 60 € Eintritt.
    Für einen (schlappen) Dienstag recht viele Mädels anwesend, von gezählten 16 mindestens die Hälfte very lickable and fuckable. Von Raissa nix zu Sehen, im Raucherkabuff spricht mich eine süße skinny Maus an Andreea, seit 4 Tagen im Club, spricht bischen deutsch und english , geen nederlands .
    Küsschen gibt's schon vorab, geklärt ob Muschilecken genehm ist, ab aufs Zimmer. Zimmer 6 im Altbau 2. Etage (kenne ich schon seit 20 Jahren). Küssen könnte etwas inniger sein, bei der Muschiverkostung versucht sie ihr Popöchen tief in die Matratze zu drücken (damit ich nicht so sehr an die Spielsachen herankomme). Die Matratzen sind gut und geben kaum nach, unter jede Pobacke eine Faust von mir, so "aufgebockt" geht es schon besser. Franze gut bis sehr gut sodass ich verlängere.
    Insgesamt ein guter Abend, mit 160 € am oberen Ende meiner Investitionsbereitschaft für einen Club wo man nicht überall rauchen darf.
    Später finde ich noch das Mädel welches behauptet Raissa Ex H7 zu sein, sie ist es nicht (Details im Tread Damenwanderung)
     
    joethelion, Pattaya, carlos76 und 11 andere danken dafür.
  7. Adrian Minune

    Adrian Minune Exil FC Freier

    Registriert seit:
    14. Juni 2014
    Beiträge:
    361
    Dankeschöns:
    1.116
    Ort:
    Bukarest
    war am Samstag auch in der Sexsense erstmal nicht wieder, es war einfach zu voll gegen 13 Uhr auf dem Parkplatz noch den letzten Platz bekommen und der ist schon groß . Drinnen kam mir schon die Cheffin mit einem breiten grinsen entgegen da wird jetzt richtig Kasse gemacht ,schätze mal 150 bis 200 Gäste ca 50 bis 60 Dls . Nachmittags warte zeit für Zimmer halbe Stunde . Abends über eine Stunde die DLs mußten sich Nummern Zettel holen, im Barraum war eine LCD Anzeige wenn die Nummer kam konnte man aufs Zimmer. es fehlt halt ein Club
     
  8. Rivera

    Rivera Frühstücksrentner

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    2.296
    Dankeschöns:
    13.714
    Ort:
    Im P6-Bermudadreieck
    #108 Rivera, 10. März 2019
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2019
    Sixsens am 09.03.19

    Der Club erlebt momentan einen ziemlichen Boom. Noch vor Ende der Happy Hour war der nicht gerade kleine Clubparkplatz praktisch vollständig besetzt.

    Nicht unerheblich trägt die Schließung des YY natürlich dazu bei. Viele Gäste fahren statt nach Roermond nun nach Vaals, ca. 25 YY-Girls haben sich erstmal dem Sixsens angeschlossen, darunter Tessa, Annabelle, Mila, Pia und Linda. Die Findungsphase ist jedoch noch in vollem Gange, es gilt erstmal abzuwarten, ob sie auch tatsächlich dortbleiben. Unabhängig davon ist dem Vernehmen nach die Hoffnung auf eine Wiedereröffnung des YY in den nächsten Wochen ebenfalls noch nicht ganz aus der Welt.

    Schwer zu schätzen, aber mindestens 70 Girls dürften gestern zugegen gewesen sein. Bereits am frühen Nachmittag Zimmerwartezeiten. Der Club hat auf die gestiegenen Buchungszahlen schnell reagiert, so bekommen die Girls nun Nummernzettel, im Wintergarten und im Thekenbereich wird per elektronischem Bildschirm das nächste freiwerdende Zimmer mit der entsprechenden Nummer angezeigt. Bei meinen beiden Buchungen noch vor der Sturm- und Drangzeit am späteren Abend hielten sich die Wartezeiten mit jeweils 15 Minuten in Grenzen.

    Buchung 1: Linda – Deutschland

    Blonde Ü-Dreißigerin, natürlich auch aus dem YY. Linda ist nur jeweils an den Wochenenden im Club und recht gut frequentiert.

    Linda bietet das volle Programm, eindeutig in Richtung Porno. Die Milf lutscht fest, nass und massiert dabei immer wieder ihre Mandeln. Da sind Nehmerqualitäten gefragt. Formidables, aber auch hartes FO. Saugintensiv, meist freihändig, tief, auf die Zunge schlagen, dabei immer ihren geilen Pornoblick im Visier.

    Auch beim Poppen ist alles dabei, was eine überdurchschnittliche Clubnummer ausmacht. Es geht wild und versaut zu einschließlich entsprechender Dirty Talk-Einlagen, womit sie einen immer wieder anspornt. Man muss schon an andere Sachen denken, um nicht schon nach kurzer Zeit das Tütchen zu füllen. Gefickt wurde in gängigen Stellungen, und zwar stets vorteilhaft vor dem Spiegel positioniert.

    Fazit: :4stern:
    Sehr geile Action. Eher weniger für zartbesaitete Schmusekater, sondern mehr für erfahrene Clubber, die in den Genuss einer geilen Pornonummer kommen wollen.

    Kurzübersicht Linda

    GER, Ü30
    Lange leicht gelockte blonde Haare, KF 36, A/B-Cups (hängend)
    Ca. 170 cm, diverse Tattoos


    FO: Pornomäßig mit Spuckattacken; gemäßigter, geiler Handeinsatz
    EL: Ja, aber eher Beiwerk
    Augenkontakt: Dauerhaft geiler Porno
    ZK: Eher als Intro und Warm-Up, kein Knutschmonster
    Lecken: Ausgelassen, hätte das Szenerie nur unnötig verwässert
    Fingern: Überall problemlos
    GV: In allen Lagen sehr ambitioniert
    GF6-Faktor: Kennt sie den?
    Porno-Faktor: Mittel
    Professionalitätsfaktor: 90%
    Optik: Attraktive deutsche Milf mit leicht versauter Ausstrahlung
    Nähe: In jeder Weise gegeben

    Buchung 2: Alef – Moldawien

    Alef, junger Schwarzmeerschuss, war mir bereits früh aufgefallen. Keine Vorschusslorbeeren, das Gegenteil war eher der Fall. Vorgängerclubs Babylon Hamburg und Sharks. Netter PST, ZK wurden in Aussicht gestellt.

    Die Nummer war erstaunlich gut, ohne von einer Highlightsession zu sprechen. Alef bietet neben toller Optik im Grunde alles auf solidem Saunaclubniveau.

    ZK waren mehr Zungenschläge, ordentliches FO und das alles mit einer lockeren Geilheit, wie man sie gerne erlebt. Dazu ihre Gabe, ihr Verwöhnprogramm (noch) nicht routiniert wirken zu lassen. Ausgiebiges Ficken von unten, oben und hinten rundete schließlich eine ordentliche Nummer ab.

    Fazit: :3stern: bis :4stern:
    Recht gute Action mit einer jungen Sahneschnitte, die bereits einiges von ihrer Arbeit versteht, den letzten Feinschliff aber naturgemäß noch vermissen lässt. Genuss ohne Reue.

    Kurzübersicht Alef

    MD, 22
    Lange glatte schwarze Haare, KF 34, A-Cups
    Ca. 165 cm, diverse Tattoos, passables Deutsch


    FO: Ganz okay, ohne Höhen und Tiefen
    EL: Hat sie wohl vergessen
    Augenkontakt: Geilster Luderblick
    ZK: In Form von Zungenschlägen
    Lecken: Hochgenuss, ohne sie sie aus der Reserve locken zu können
    Fingern: Kein Problem
    GV: Reiter, Doggy und Missio; Alef hält pflichtbewusst gut dagegen
    GF6-Faktor: Niedrig
    Porno-Faktor: Niedrig
    Professionalitätsfaktor: 80%
    Optik: Augensplitter, ohne Wenn und Aber
    Nähe: Hat sich zweifellos eingestellt


    Gesichtet wurde übrigens noch Bulga-Milf Maya/Kim, nicht wenigen sicher noch bekannt aus LR, Panthera, Aca-Gold, H7, Diamond, Babylon und PSR. Hier nennt sie sich wieder Kim. Hab‘ sie zuerst kaum wiedererkannt, ist aber ja auch erstens schon zwei oder drei Jährchen her, zweitens trägt sie nun zeitweise eine Brille.

    Spannende Zeiten für das Sixsens, auch im Zusammenhang mit dem YY-Aus. Für den nächsten Besuch habe ich mir vorgenommen, noch früher einzuchecken (genügend Girls sind zur Mittagszeit schon vor Ort) und vor dem abendlichen südländischen Gästeansturm die Biege zu machen.

    PS:
    Schade, dass die Mädelthemen futsch sind.
     
    moravia, sandmann, manureva und 26 andere danken dafür.
  9. Sam000005

    Sam000005 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    26. Oktober 2010
    Beiträge:
    54
    Dankeschöns:
    644
    Bei Schmuddelwetter ab in den Keller

    Hallo,

    das Wetter war Ende der Woche bescheiden also beschloss ich ein Ausflug nach Holland in den mir einzig bekannten Kellerclub zu machen. Kurz vor 14 Uhr noch die HH mitgemacht und 45 EUR bezahlt (danach 60 EUR). Nach dem Pflichtprogramm (Wellness und Essen- Daumen hoch!) gings an die Bar. So voll hatte ich den Club um die Uhrzeit noch nicht gesehen. Die Besucherstruktur war ein guter Mix, wobei die Deutschen in der Minderheit waren. Es ist wirklich schwer zu schätzen wie viele Damen da waren. Ich schätze 20-30 Damen waren im Schnitt unten an der Bar, plus Zimmer, die alle belegt waren, plus wartende Damen, plus Raucher, etc. – also viele. Und weitere Damen kamen im Laufe des Tages dazu.

    Einige Damen trugen ein Kleidchen, was auch ein gewissen Reiz hatte. Eine dieser Damen hatte es mir angetan:

    Sonia, Ende 30 Anfang 40, Schwarzer Haare als Pagenschnitt, D Silkon Cup, KF 38, ca. 165cm – alles recht hübsch zurecht gemacht mit Kleidchen und Highheels. Nach kurzer Unterhaltung und zugesicherten ZK gings Richtung Zimmer mit 2-3 Min Wartezeit auf dem Zimmer. Um es vorwegnehmen, das nicht ganz so gute Gefühl bestätigte sich dann. Erstmal Duschte Sie, während ich im Zimmer wartete. Im Zimmer zurück schaute Sie aufs Handy wo Ich noch Ihren Lover als Hintergrundbild gesehen hab, dann wollte Sie mir noch Extras und eine Stunde verkaufen. Technisch hat Sie die zugesagten ZK eingehalten, 2 kurze ZK. Blasen mit Kondom in Holland. Danach abgeritten, wobei Sie recht eng war und Ende. Leidenschaft und Illusion sieht anders aus, guter Service auch. WHF: 0% 50 EUR

    Danach traf ich noch Natascha aus dem Aca Gold von vor ca. 2 Jahren: Leider hatte ich noch keine Lust und vertröstete Sie auf später. Und später schleppte Sie einen Typ nach dem anderen ab und vertröstet mich auf später. Irgendwie sollte es nicht meine Woche werden, so das ich gegen 18 Uhr Richtung Heimat auf bin.

    Fazit: Preis Leistung für den Eintritt super: Tolles Wellness, Ruheraum, Essen ist gut, alles sauber, freundliches Personal, Kino, Tolle Bar, etc. Mit den DLs hatte ich noch nie Glück dort. Für mich ist erstmal Sixsense Pause angesagt, auch weil der Club nicht für mich um die Ecke liegt.

    Bis zum nächsten Mal.
     
    moravia, Pussierstengel, manureva und 19 andere danken dafür.
  10. cyclist765

    cyclist765 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. April 2015
    Beiträge:
    46
    Dankeschöns:
    391
    Sonntag vor Ostern Premiere im Sixsense
    Da das Yinyang leider geschlossen ist, bin ich mal ins Sixsense. Im Forum ist ja zu lesen, dass einige Frauen hierher gewechselt sein sollen. Meine Premiere dort. Der Club ist leicht zu finden, da direkt an einer Hauptstraße gelegen. Trotzdem ist der Parkplatz sehr diskret. Die Empfangsdame war sehr nett. Vor 14 Uhr bezahlte ich nur 45 Euronen. Als ich sagte, dass es mein erstes Mal in diesem Club sei, zeigte mir ein "Sicherheitsmensch" die Räumlichkeiten. Hätte vielleicht das auch ein nettes Mädel machen können:biggrinangel:
    Die Umkleide ist schön und praktisch eingerichtet. Treppe runter zum Pornokino, ebenfalls ein schönes arabisches Ambiente.
    Der große Barraum gefiel mir sehr gut. Man könnte meinen, man befinde sich in einem Märchen aus 1000 und einer Nacht. Einen Stock höher gibt es eine kleine Saunalandschaft mit Whirlpool und Duschen. Außerdem gibt es eine Art Tribüne, wo man auf den Barraum und die Mädels schauen kann. Cool gemacht!:biggrinlove:. Etwas versteckt ist die Küche, das Büffett und der Kantine. Das Essen war durchaus lecker. Kuchen, Nudeln, Salat, Fleisch, Pommes. Alles was man zur Stärkung braucht. Nicht so hochwertig, wie im Yinyang aber gut.
    Jetzt aber zu den wichtigen Details. Die Mädels: Eine Rothaarige Russin aus dem Yinyang getroffen und ein wenig über das Gerichtsverfahren gesprochen. Sie wünscht sich sehr, dass der Club wieder aufmachen darf. Ein paar hübsche Mädels waren da. Allerdings auch genug Männer und 12 Zimmer führten zu langen Wartezeiten. Bis 18 Uhr hatte ich ein paar nette Gespräche und dann kam:
    Lulu aus Rumänien, Ende 20, c Cups natur und eine 36 KF. Sie schaut etwas ernst, ist aber ne sehr nette Person. Auf dem Zimmer dann gelaaabert wie ein Wasserfall. Die Masche kenne ich schon:tasse:. Aber Poppen und ne schöne französische Konversation wollte ich trotzdem. Das war okay. Mehr nicht. 100/4/60. Ne Abzocke? Vielleicht ein bisschen. Sagte mir mein Gefühl. In der Umkleide traf ich einen anderen Freier, den ich aus dem Yinyang kenne. Er beschwerte sich über 2 Abzocken an einem Abend und war ziemlich sauer.
    Mein Tag war das auch nicht. Die Bayern gewannen gegen Frankfurt:kotz:
    Fazit: Supertolles Ambiente aber die Mädels und die Stimmung gefielen mir nicht.
    Komme ich wieder?
    Eher nicht.:danke:
     
    muschiliebkoser, el Caesse, BenHur und 10 andere danken dafür.
  11. Janus42

    Janus42 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    22. Mai 2013
    Beiträge:
    79
    Dankeschöns:
    571
    Ort:
    Köln
    Geburtstagstour 1

    Nachdem ich so viel gehört habe vom Sixsense habe ich mich an meinem Geburtstag auf den Weg gemacht um dort einmal einen Testlauf zu machen. Angekommen bin ich um 15:30 Uhr, habe eingecheckt und bin von einem netten Herrn in die umkleide geführt worden. Der Laden ist enorm verschachtelt bzw. verwinkelt auf vielen Etagen, d. h. Treppensteigen ist angesagt.

    Der Wellnessbereich ist modern und angenehm gestaltet, aber leider durch ne Treppe vom Aussenbereich mit dem Pool getrennt. Der Aussenbereich ist modern gestaltet und einwandfrei, vor allem da es hier auch eine Theke gibt.

    Die Mädels sitzen leider im Keller an der Theke oder oben im Raucherwintergarten. Alle mit neckischen Dessous oder Kleidchen, leider kein FKK.

    Im Kellerbereich kommt dann auch noch ein so genanntes Kino dazu, sehr schön eingerichtet, kuschelig und flauschig aber nicht wirklich ein Kino. Lediglich ein kleiner Fernsehbildschirm, bzw drei die als Dreieck von der Decke im zentralen Raum herunter hängen.

    Im Keller ist es leider etwas schummrig und es kommt für mich nicht das erhoffte Saunaklub Feeling auf wie z. B. In Drie-oder Elsdorf.

    Es waren bestimmt 30 Frauen da, und sicherlich für jeden Geschmack das passende dabei. Insbesondere hat mir Cindy gut gefallen, mit Ihr hätte ich auch gern ein Zimmer gemacht - insbesondere nach eurem tollen Berichten - Doch sie verschwand auf dem Zimmer und kam nicht wieder. Option zwei war Juli eine schlanke hoch gewachsene extrem charmante Frau mit schwarzen schulterlangen Locke, dazu wunderbare stehende B-Brüste und ein nettes Lächeln. Sie wurde mir von einem Kollegen empfohlen, allerdings war sie aufgrund der vorherigen Tage etwas müde. Ich sah sie noch die Treppe runter kommen nach einem Zimmer auf dem Weg ins Bad. Wir plauschten kurz dass wir uns später im Kino treffen, aber auch das wurde nix da sie anscheinend wenig später in einem Zimmer eingeschlafen ist. Da mir die anderen Damen nicht so zusagten habe ich nach 4 Stunden den Club verlassen auf dem Weg ins Babylon. Es ist ein netter Club. Toller Wellness- und Aussenbereich, gutes Essen und zahlreiche Girls. Im Vergleich Zum Babylon oder Samya fand ich die Girls allerdings einen Tick weniger ansprechend.
     
    moravia, pique, Lennet und 14 andere danken dafür.
  12. Sam000005

    Sam000005 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    26. Oktober 2010
    Beiträge:
    54
    Dankeschöns:
    644
    Abkühlung im Pool

    Als das Wetter noch heiss war zog es mich vor ca. 2-3 Wochen auf ins Sixsens. Ankunft gegen 14 Uhr (Eintritt HH 50 EUR / ansonsten 60 EUR). Ein Wachhund gabs bei mir nicht. Dennoch hat die Dame am Empfang mich freundlich auf die Bademantel Pflicht in der Kantine hingewiesen.

    Die weiblichen Gäste waren bunt gemixt. Schwer die Anzahl dort zu schätzen, ich denke es werden so 40 gewesen sein, natürlich ohne Gewähr. Von jung bis alt, in dem Falle wirklich alt, den am Pool habe ich eine blond gelockte Ü50 gesehen, von KF32-40, von Blond-schwarz alles vertreten, ein paar Latinas, mehrere Deutsche und überwiegend aus Rum oder Bul. Bei den Herren war es ähnliche bunt.

    Im Pool wurde immer wieder geplanscht, auch einigen den Mädels waren dabei. Dort habe ich auch Vicky gesehen (Anfang 20, schöner KF32 Rahmen mit A Cup, dunkel blond gefärbt, hübsches Gesicht). Leider war Sie die ganze Zeit mit einem Kollegen die ganze Zeit zusammen. Vielleicht bekommen ich sie später…. Bei der Reise zur Bar in den Keller begegnete ich Natascha (Ende 30, ca. 165 cm, KF36, D Cup getunt, dunkel blond). Kurzer Talk und dann ab ins Zimmer. Auf dem Zimmer gab es tiefe ZK ohne Ende, einen guten, varianten reichen und nassen BF. Zuerst ist Sie geritten, dabei immer wieder ZK. Finalisiert im Doggy. 50 EUR für 30 min. Schöne professionelle Nummer gerne wieder.

    Am Pool wieder angekommen, war Vicky immer noch mit dem gleichen Gast zu Gange. Dies änderte sich auch nicht mehr bis zu meinem Abflug gegen 18 Uhr. Weiter Optionen habe ich nicht entdeckt.

    Noch zum Protokoll: Das Essen über den Tag ist eher bescheiden, Nudeln und Suppe. Zum Abend hin gab es BBQ, welches gut war.

    Bis zum nächsten mal!
     
    moravia, snoopies, Lennet und 18 andere danken dafür.
  13. Root 69

    Root 69 Clubhopper auf Tour - heute hier, morgen da

    Registriert seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.825
    Dankeschöns:
    8.616
    Mein Zweitbesuch im Sixsens

    Moin Leute.

    Ich habe am Samstag eine Tour nach Holland ins Sixsens gemacht. Hat mir insgesamt gesamt gesehen gut gefallen. Auch wenn das Wetter nur überdurchschnittlich war, könnte man gut draußen sitzen und mit Kollegen treffen, von denen ich vier traf. Das lineup fand ich gut. Ich denke gut vierzig bis fünfzig girls dürften vor Ort gewesen sein. Insgesamt war es nicht zu voll. Gegen 18 Uhr habe ich dann auch gezimmert, eine Zimmerwartezeit gab es nicht. Das Zimmer mit Anna, 32, Italien? war sehr gut. Optik top, schlanker body, ca. 1,65 m, KF 34, schwarzhaarig, dunkler Hauttyp, stärker tättowiert, zwei oder drei Piercings. Die Brüste a/b hätten etwas formschöner sein können. Aber ansonsten sieht sie jünger aus. Service top. Ich war wohl auch der erste am Samstag und sie zeigte Spaß am Sex. ZK und auch Fingern kein Problem. Ansonsten war sie sehr stellungsfreudig und belastbar, es passte einfach. Die lange Heimfahrt danach nervte etwas, aber egal. Ich werde nochmal hinfahren. B-Test mit Anna, wenn sie da ist, oder was Neues ausprobieren, denn es gibt dort noch viel zu tun.

    Gruß Root 69
     
    moravia, snoopies, Lennet und 21 andere danken dafür.
  14. Lennet

    Lennet Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    22. April 2018
    Beiträge:
    96
    Dankeschöns:
    1.558
    #114 Lennet, 24. August 2019
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2019
    Die Sinne geschärft...

    Eigentlich wollte ich über meinen gestrigen Besuch im Nachbarland gar nicht berichten, aber da über diesen schönen Club relativ wenig geschrieben wird und es doch die eine oder andere (zumindest für mich) positive Neuerung gab, nun doch ein paar Zeilen. Ich war zuletzt um Ostern rum dort, so dass diese Neuerungen möglicherweise gar nicht mehr so neu sind, aber gelesen hatte ich darüber an dieser Stelle noch nichts (bzw habe es vielleicht überlesen?!).

    So sind zum einen die Duschen erneuert worden. Nun sind es richtige Regenwasserdusche ohne Intervallschaltung und nicht mehr diese Hightechdinger, die sowieso nie richtig funktioniert haben. Zum anderen wurde zumindest an den viel besuchten Tagen die Schlüsselausgabe für die Damen auf die „Zwischenetage“ in der Ecke vor dem Treppenhaus zum Essbereich und den oberen Zimmer verlegt. Dies führt zum einen zu weniger Menschenauflauf und Drängelei rund um den Empfang und zum anderen zu deutlich kürzeren Laufwegen, da dieser Standort fast mittig zwischen den oberen und unteren Zimmern liegt. :daumenhoch:

    Der Parkplatz ist schon mittags gut gefüllt und es dominieren niederländische, belgische und gar französische Kennzeichen. Auch das Lineup kann sich mit 40-50 DL durchaus sehen lassen und besticht nach wie vor durch eine sehr große Vielfalt was sowohl Alter, KF, Nationalität aber auch Naturbelassenheit der DL angeht. Von Männerseite wie gesagt den ganzen Tag über gut gefüllt, wobei ein stetiges Kommen und Gehen auch nach der HH-Schallgrenze um 14 Uhr sowie bis in die Abendstunden herrscht (war bis 21:30 Uhr vor Ort).

    Da ich fast genau vier Monate nicht vor Ort gewesen war gab es natürlich einige neue Gesichter, aber auch jede Menge „alteingesessene“ DL waren anwesend, wobei ich nur wenige Namen kenne. Die Babylon-Filiale rund um Violetta, Eva und Sofia fehlte leider komplett und von den DL, mit denen ich bereits mal gezimmert hatte war nur die deutsche Tamara anwesend.

    Einiges Gute hat sich jedoch auch nicht verändert. Viel freundliches Personal kümmert sich stets um das Wohlergehen der Gäste. Der Club wirkt sauber und modern, nach dem Frühstück gibt es Snacks (gestern ein Auflauf, eine Suppe, Würstchen und wie immer Sushi), danach ein Kuchenbuffet, welches den Namen auch verdient und zum abendlichen Barbecue wurde dann im Außenbereich richtig aufgetischt. Zu den zahlreichen leckeren Beilagen gab es u. a. Lachs, Folienkartoffeln, Spare Ribs, verschiedene Würstchen, Hähnchenbrust, Steaks und Burger!:5stern:

    Gezimmert habe ich nach einem komplizierten, stundenlangen Auswahlprozess, auf den ich hier nicht näher eingehen möchte:saint:, mit der 33-jährigen Angela (Rum., blondiert, Haare zum Pferdeschwanz hochgebunden, sportlich schlank, wunderschöne stehende A-B-Cups, Bauchmuskeln sichtbar, helle Haut, würde auch als Russin o. ä. durchgehen). ZK gibt es auf dem Zimmer en masse, wir verstehen uns gut, Kommunikation ist problemlos auf Deutsch und Englisch möglich, aber der Funke will nicht so richtig überspringen, obwohl sie viel Nähe zulässt und ne echt Liebe, aber eben auch ein Vollprofi ist. GV in Reiter und Finish in der Missio. Insgesamt nicht wirklich schlecht, aber auch nichts was ich wiederholen müsste, wobei der Körper schon ne Wucht ist und eigentlich unmöglich 33 Jahre alt sein kann! 50430 am Spind!
     
  15. Mark Aroni

    Mark Aroni Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    29. Juni 2012
    Beiträge:
    546
    Dankeschöns:
    3.806
    Das ist ja lustig... da will ich gerade meinen Bericht zu gestern verfassen und lese dann, dass FK Lennet zeitgleich da war.
    Warst du der Typ mit den rosa Hasenohren und der rosa Fliege (kein Witz, so einer lief da wirklich rum ... )? :bunny: ... was ein Honk :megalach:
    Ach, das macht mir das berichten einfacher. FK Lennet hat das meiste ja schön zusammengefasst.

    Aber vlt. noch einige Worte aus meiner Sicht, der noch nie da war. Als ich aus dem Laden raus war, war mir nicht klar, ob dies ein Club für schönes oder schlechtes Wetter ist. :gruebel:
    Der Aussenbereich ist klein, aber schön mit Pool und einer Art Strandbar. Allerdings empfand ihr hier die Kontaktanbahnung schwierig, da fast alle DL in der schattigen, offenen Lounge mit dem Handy spielten.
    Ansonsten hat der Tiefbauer im Sixens ganze Arbeit geleistet, spielt sich doch was Wichtige untertage in UG1 (Wellnessarea) und UG2 (Abflughalle und Kino) ab.
    Das Line-Up fand ich wiederum etwas enttäuschend. Jetzt keine Ausfälle, aber es waren auch eine ganze Reihe Bratärsche und Mädels am Start, wo man sich im Alltag nicht unbedings nach umdreht (Sichwort Mauerblümchen).
    Andere wiederum versuchten den Mangel durch chirurgische Hilfe zu kaschieren. Zumindest war auch gut Silikon und aufgespritzte Lippen am Start.
    Der Barraum ist zudem recht dunkel und überhaupt war das Animierverhalten von Ignoranz bis zur penetranten Initiative geprägt.
    Nur wenige Mädels beherrschten das subtile Anmachen.

    Aber trotzallem fand ich das Sixsens gut, was vielleicht auch an dem klasse Zimmer lag, das ich hatte.
    An der Bar erschien eine kleine süsse Maus mit leuchtend roten Haaren. Mit High Heels, keine 1,65 groß. Unsere Blicke trafen sich und mir war klar, das wird was. Aber vorher ging der Floh noch eine Rauchen, aber ich war sowas von sicher, dass sie danach zu mir kommen würde.

    Raissa

    So war es auch und die Kleine stellte sich als Raissa, 29J. aus Rumänien vor.
    Kurzbeschreibung: feuerrote rückenlange Haare, vlt. 1,50cm, A-Tittis, KF34.
    Raissa war unheimlich sympatisch und sehr nett. Als sie dann noch auf schwiezerdütsch ihre P6 Vergangenheit erzählte, dachte ich an die Bemerkung von FK Harvey, dass dies meist guten Service garantieren würde.
    Auf dem Zimmer wurde dann aus der kleinen Raissa eine sehr engagierte DL, mir der man richtig heftig knutschen und knattern konnte.
    Noch im Stehen verpasst sie mir tiefe ZK und einen 1a Blowjob. Nach Entledigung von Fell und Dessous fielen wir auf die Matratze, wo es schön weiter ging. Dabei blies Raissa heftig mir den Docht während ich schön mit ihren Körperöffnungen spielte. Da hatte die geringe Körpergröße doch gleich Vorteile :blasen:
    Dann legte sich Raissa auf den Rücken und bat um ein orales Verwöhnprogramm. Das bekam sie auch und ich hatte das Vergnügen, dass Raissa ihr Becken immer schön mitbewegte ... lecker.:sabber:
    Vor dem Ficken hatte ich aber etwas Respekt. Sie war so klein, dass ich befürchtete, das Schloss und Schlüssel nicht passen könnten.
    Weit gefehlt ... my pussy is very flexible ... hauchte sie mir ins Ohr. Und so begann eine wirklich wilde Nummer. In der Missio war geil, immer wieder tiefe ZK, dann verschränkte sie ihre Beine hinter meinem Rücken und Nacken. Ich tauchte tief ein, das Döschen war schön flutschig.
    Wir drehten in die Reiter und Raissa rammelte mich wie ein Kannichen. Dann hielt ich diesen 40kg Körper fest und tackerte sie von unten.
    Zu guter Letzt stieß ich Raissa in der Doggy ... nein, tat ich eigentlich nicht, denn sie bestimmte das Tempo und das hatte ordentlich Zug.
    Ok, die letzten Hübe gehörten mir und so verliess ein gute Ladung meinen Kolben ins Tütchen.
    Nach lustiger Reinigung, nettem AST und ein paar Verabschiedungs-ZK trennten sich unsere Wege ... aber auch danach gab es immer wieder ein nettes Lächeln.
    Fazit: Klassefrau, sehr lieb, beim Sex hart im nehmen und mit Leidenschaft dabei. Top-Service! Dafür volle :5stern:!

    Wenn ich mal wieder in der Nähe bin, sieht mich das Sixsens sicher wieder.

    Euer Mark
    :adios:
     
  16. Mark Aroni

    Mark Aroni Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    29. Juni 2012
    Beiträge:
    546
    Dankeschöns:
    3.806
    Das ging ja schneller als gedacht ...

    ... dass ich mal wieder am Sixsens vorbeikomme. Also gestern gegen 13 Uhr in Vaals eingecheckt und dort eine sehr ruhige angenehme Athmosphäre vorgefunden.
    Nach dem zweiten Besuch kenne ich mich jetzt aus. Ich weiss nun, wo es was zu Essen gibt, beherrsche den spacigen Spind-Verriegelungsmechnismus und erkenne den Sinn des Dark Rooms :D

    In diesem Club die Quantität des Line-Ups zu schätzen ist schwierig. Ich denke, es waren so um die 30, ein Querstrich durch die DL-Gesellschaft, von Hintern-Hagelschaden bis zum Top-Schuß slles dabei.
    Gäste waren auch etwa in dem Bereich, meist aus der frankofilen Ecke. Sehr angenehm.

    Nach einigen Saunagängen wollte ich dann auch mal das Angebot der selbständigen Unternehmerinnen annehmen. Eine süsse Blondine mit zwei Pipi-Langstrumpf-Zöpfen hatte meine und ihre Aufmerksamkeit erregt.
    Ich wollte gerade noch meine Cola austrinken und zu ihr hin, als ich von einer Ü30 Deutschen "gestört" wurde, die an der Bar hilflos ein Getränk bestellen wollte.
    So kamen wir ins Gespräch und dieses nahm einen so angenehmen Verlauf, dass ich Pipi vergaß und mich mit einer sehr sympathischen Frau unterhielt.

    Lia

    Sie stellte sich als Lia vor. Ca. 1,60, rot-braune Haare. FK Carlos hat sie im Mädels-Thread gut beschrieben. Die Brüste sind aber eher C und die KF36 ... sie ist wurklich gut gebaut.
    So ungezwungen wie das Gespräch verlief, so präsentierte Lia auch ihren Service.
    Klasse, alles was das Herz begehrt. Lia wählte noch ihr Traumzimmer mit Rundbett und Dusche und es sollte ein perfektes GFS Zimmer folgen.
    Lia küsst wie die beste Freundin, überall und immer wieder. Lia bläst gefühlvoll und geil. Oft ist der Blow bei mir nur Mittel zum Zweck, aber Lia hätte mich beinahe wirklich zum vorzeitigen Abschuss geblasen ... großes Kompliment. :supi:
    Als ich ihr dies signalisierte, bekam ich eine hervorragende Massage des gesamten Körpers.
    So entspannt nahmen wir nach 30 Min. die sexuellen Handlungen wieder auf. In der 69er leckten wir uns geil. Lia hat wirklich eine zum Auffressen geiles Möschen.
    Ohne Flutschi bestieg mich Lia und ritt los. Wir drehten irgendwann in die Missio. Ich bespielte ihre schönen Möpse und innige ZK holte ich mir auch noch ab.
    Gewaltig gekommen bin ich dann in der Doggy und nach 1 Stunde war dieses schöne Zimmer schon vorbei.
    Am Spind gabs 100460 ... Lia, eine Klasse-Frau.
    Wiederholung, na sicher. Aber Lia ist wohl nicht immer vor Ort und hat zudem viele Stammies, muss wird also Glück haben müssen.
    Auf jeden Fall :5stern:

    Nach diesem Zimmer war ich angefixt und spitz auf ein zweites Zimmer. Eine kleine Türkin war süss und eine blonde Skinny-Maus mit grossem Oberschenkel-Tattoo kam mir seltsam bekannt vor. Wir kamen ins Gespräch, nein sie sagte vielmehr, I know you .... hä? :gruebel: I'm Claire .... da fiel der Groschen, wir waren irgendwann im Frühjahr im Babylon auf dem Zimmer.
    Was haben manche Mädels nur für ein Elefantengedächnis.
    Obwohl ich sie wirklich scharf finde, blieb die Nummer aber nicht im meinem Freier-Gedächnis, also nahm ich von einer Wiederholung abstand. Trotzdem Claire ist optisch :sabber::sabber::sabber:

    Animiert wurde ich dann an der Theke von einer großen schwarz-haarigen DL. Ebenfalls Kategorie Optik-Schuß. Sie hätte auch die größere Schwester der AcaGold-Iris sein können.Vom Face her sehr ähnlich, aber einen Tick hübscher.
    Sie stellte sich als

    Loredana

    vor. Mitte 20, angeblich Italienerin (wers glaubt). Ca. 1,70cm, straffer KF36er Rahmen, getunte D-Kracher, Mörderarsch! :sabber::sabber:
    Animation und Vorgabe Italienerin zu sein, hätte mich eigentlich abschrecken müssen. Aber allein diese Titten :titten2: und der Arsch :ass1:waren so dermassen geil, dass ich mich entschloss, diese Sex-Geschöpf pimpern zu müssen ... es siegte der Trieb klar über den Verstand.
    Aber bevor es losging, mussten wir auf ein Zimmer warten. Dies sagte eindeutig, dass an diesem Tag viel gefickt wurde und daher immer nur wenig DL im Hauptraum ihre Dienste feilboten.
    Zurück zu Loredana. Angeblich erst 2 Monate im Job (ja sicher), packte sie den Profi aus.
    Zuerst gab es spezielle Fick-Musik aus dem Handy. Dann entpackte ich diesen Traumbody, der für mich einfach perfekt war. Mein Docht war schon hart, obwohl nix passiert war.
    Dann ölte sich Loredana ihre :titten2: ein, um mir damit meine Lanze zur Extase zu reiben. Wir wechselten in die spanische Variante und ich fickte ihre Silikon-Euter triebgesteuert immer weiter.
    Herrlich, zur völligen Perfektion fehlten nur die ZK, die sie nicht anbot. Letztendlich war es mir egal, denn dies sollte ein reines animalisches Begattungsschauspiel werden.
    Von Spanien begaben wir uns in die Reiter. :reiter:Loredana ist schön eng, der Grip war 1a. Dazu noch ihre D-Kracher im Gesicht. Luftnot stellte such ein! :ambulanz:
    Das absolute Highlight war dann aber sie in der Doggy zu vögeln. :poppen: Ihr Prachtpopo streckte sie perfekt entgegen und machte das Hohlkreuz, so dass ich immer wieder tief einfahren konnte.
    Authentisches sanftes Gestöhne rundeten dieses Erlebnis ab und infolgedessen entlud ich meine restlichen Jungs ins Tütchen. In Loredans verweilend griff ich noch einmal ihren Body ab und liess mich anschließend reinigen.
    Hier wurde noch mal gekonnt, ihr Popo in Szene gesetzt, denn auf der Suche nach den Reinigungsutensilien streckte mir Loredna ihr Ärschchen nochmal wackelnd ins Gesicht ... da hätte ich fast schon wieder :poppen::sabber:
    Es folgte aber ein netter kurzer AST, die 30 Min waren eigentlich schon um, und so gab es 50430 für heftigen Sex mit einer Frau mit Hammerbody.
    Fazit: wer hätte das Gedacht. Alle Klischees eines Flops, aber auf dem Zimmer eine Mega-Performace. Oder ich war einfach nur Titten- und Arsch geil ...
    Wiederholung: ja, wenn ich einfach nur abvögeln will, denn Abstriche gibt es beim GFS Feeling.

    Das sollte es gewesen sein. Zwei wirkliche Top-zimmer ganz unterschiedlicher Couleur.

    Euer Mark
    :winkewinke:
     
    moravia, tim-tin, Pussierstengel und 28 andere danken dafür.
  17. Lennet

    Lennet Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    22. April 2018
    Beiträge:
    96
    Dankeschöns:
    1.558
    Warum in die Ferne schweifen, wenn …?

    Getreu diesem Motto legte ich in den letzten beiden Wochen insgesamt drei Mal den kurzen Weg ins orangene Nachbarland zurück. Die Eckdaten dürften den meisten hier bekannt sein, trotzdem an dieser Stelle ein kurzer Abriss über den Club und seine Einrichtung.

    Öffnungszeiten und HH: Mo.-Do. und So. 11 bis 1 Uhr, Fr./Sa. 11 bis 3 Uhr, HH bis 14 Uhr 50 Euro, danach 60 € Eintritt, geöffnet an 363 Tagen im Jahr (außer 24. und 31.12.)!

    Ausstattung: Hauptraum und Kino im 1001-Nacht-Stil, zwei Saunen, Dampfbad und sehr großer Whirlpool (innen), kleine, aber feine Außenanlage mit Pool und Bar, Wintergarten, der mit TV und als Raucherbereich aufwartet

    Versorgung: gegessen werden kann eigentlich rund um die Uhr etwas (bis 14 Uhr Frühstück, von 17:30 bis 22:00 Uhr warmes Buffet, dazwischen Snacks und Kuchen), im Eintritt ist (gezapftes) Freibier enthalten, zum ersten Mal kam ich am Abend in den Genuss des Mitternachtssnacks, der interessanterweise im Barraum unten als Fingerfood in Form von Chicken Nuggets und leckeren Pizzastücken gereicht wurde, während der "Speisesaal" ab 22 h komplett verwaist war :uhoh:

    Damen: neben der üblichen Rum/Bul-Fraktion gibt es eine recht große deutsche „Kolonie“ und immer mal wieder einzelne Damen aus MOL, RUS, CRO oder POL und welche die der afrikanischen oder Latina-Ecke zuzuordnen sind. Geschätzt waren immer 40-60 DL vor Ort. Dabei groß und klein, dick und dünn, jung und etwas älter, Mauerblümchen und stark geschminktes OP-Ergebnis: alles dabei! Aufgefallen ist mir, dass doch einige der Damen nur an einem oder zwei der drei Termine anwesend waren und dass – wie fast überall – einzelne „Stars“ unter den Mädels kaum greifbar sind, sondern von Termin zu Termin hetzen oder dauergebucht sind. :confused:

    Die angenehmste Zeit für einen dortigen Clubbesuch finde ich tagsüber bis in den frühen Abend, da die Stimmung noch entspannt und die Wahrscheinlichkeit, dass die Angebetete verfügbar ist, hoch sind. Am Abend füllt dann ein doch eher party-orientiertes Publikum den Club. Trotzdem wird fleißig gezimmert und es kommt teilweise doch zu enormen Wartezeiten. Die Zimmervergabe wird über Zettel mit laufenden Nummern geregelt, die die DL erhält. Wenn die Nummer auf der Anzeige leuchtet, kann sie den Schlüssel holen, was den Vorteil hat, dass man nicht vor Ort darauf warten muss. Am Samstag zeigte die Anzeige die „234“, während an der Ausgabe schon Nummern jenseits der 260 vergeben wurden. Die ungefähre Wartezeit kann sich jeder selbst ausmalen.

    Dieser Umstand verbunden mit der mir ureigenen Entscheidungsschwäche führten dann auch dazu, dass ich insgesamt nur zwei Zimmer machte.

    Ayla (20, dt., 1,73 m, braune mittellange Haare, Tattoo auf rechtem Arm/rechter Hand, B-C-Cup, KF 36-38) kommt sympathisch und nett rüber, man kann sich nett mir ihr unterhalten, Kunststück bei einer Deutschen, Vorleben in den bekannten Hamburger und Berliner Clubs, leider bietet sie ZK und Lecken nur gegen „Aufpreis“ an, aber ich wollte sie trotzdem. Mea maxima culpa! Allerdings muss man dazu sagen, dass sie da vollständig mit offenen Karten spielt und auch alle Verabredungen eingehalten wurden. Aber trotz des jungen Alters zu professionell und es wollte keine richtige Stimmung aufkommen. Keine richtige Ruhe, die Programmpunkte wurden mehr oder weniger nacheinander abgearbeitet. Wiederholung unwahrscheinlich!:(

    OV: uninspiriert, eintönig
    EL: Nein
    Blickkontakt: immer mal wieder
    ZK: ok, aber wenig Leidenschaft
    Lecken: ja, aber wenig Reaktion
    Fingern: nicht probiert
    GV: Reiter, Doggy
    GF6-Faktor: mittel
    Porno-Faktor: gering
    Entlohnung: 70430

    Eva (29, Rum., 1,60-1,65 m, schwarze mittellange Haare, Typ Mädel von nebenan, A-Cups, stehend, süßes Gesicht, fester, schlanker Body) war mir schon bei meinen ersten beiden Besuchen aufgefallen, obwohl sie optisch auf den ersten Blick eigentlich gar nicht auffällt. Sie gehört zu den Ex-Babylon-Grazien, ist mir dort aber scheinbar nie groß ins Auge gesprungen. Aber eine gewissen Ausstrahlung ist vorhanaden und ihre Fröhlichkeit ist ansteckend. Sehr netter PST, sie spricht super Deutsch und kaum schlechter Englisch. Auf dem Zimmer gehen wir es langsam an, es gibt reichlich, gefühlvolle ZK und viel Nähe. Wir haben Spaß zusammen und lachen auch einige Male zusammen. Eines von vielen Highlights ist der tolle, zärtliche BJ. Trotz der nur 30 Minuten lassen wir uns Zeit und es kommt keinerlei Hektik auf. Eva ist eine der DL, die man am liebsten mit nach Hause nehmen würde. Wiederholung sehr sicher!:daumenhoch::daumenhoch::daumenhoch:

    OV: sehr gefühlvoll, Null Handeinsatz, DT-Ansätze
    EL: ein wenig
    Blickkontakt: aber hallo
    ZK: besser geht kaum
    Lecken: nicht gemacht
    Fingern: nicht probiert
    GV: Reiter, Missio
    GF6-Faktor: hoch
    Porno-Faktor: gering
    Entlohnung: 50430

    Ich komme gerne wieder. Wenn man den Club ein bisschen öfter besucht und die ein oder andere gute DL kennt ein sehr guter Club in meiner unmittelbaren Nähe. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, das Lineup ist groß und vielseitig. Zudem eine meiner All-Time-Favoritinnen normalerweis vor Ort (diesmal leider nicht). Wer meine anderen Berichte gelesen hat, weiß um wen es geht. :herzeyes:
     
    fuchsman, rabatz16, atlantisfan und 21 andere danken dafür.
  18. Rivera

    Rivera Frühstücksrentner

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    2.296
    Dankeschöns:
    13.714
    Ort:
    Im P6-Bermudadreieck
    Sixsens am 20.10.19

    Wieder mal am im Vergleich zum sehr gut besuchten Samstag recht entspannten Sonntag im Nachbarland aufgeschlagen.

    Der Aufgang von der Umkleide zum Empfang wird derzeit neugestaltet; aktuell geht’s über eine provisorische Metalltreppe nach oben. Im gesamten Thekenbereich gilt nunmehr absolutes Rauch- und Dampfverbot, also auch in dem angrenzenden kleinen Raum, wo die Spielautomaten beheimatet sind. Folgerichtig erfreut sich der Wintergarten natürlich noch größerer Beliebtheit.

    Line-up aus meiner Sicht nicht überwältigend, aber ganz okay, so um die 40 bis 50 Dls waren wohl vor Ort.

    Buchung 1: Aennie – Deutschland/Kamerun

    Wow, was für ein Schuss. Die in Deutschland aufgewachsene Kamerunerin Aennie ist seit zwei Tagen im Club und kann sich selbstverständlich über mangelnde Buchungsfrequenz nicht beklagen. Kein Wunder, makelloser 34er-Modelbody über 1,70 m, tophübsches Gesicht, Hautton Milchkaffee. Lange Wuschelmähne, die sie auch während der Session nicht zusammenbindet. Darüber hinaus kommt die deutsche Schokomaus sehr sympathisch rüber. Keine vorherige Serviceabfrage, bei der Optik ist dieser Punkt erstmal zweitrangig. Absolute Pflichtbuchung.

    Die nicht allzu hochgeschraubten Erwartungen wurden weit übertroffen. Ausdauerndes Geknutsche, allergeilstes FO/EL, Fingern, Ficken in mehreren Stellungen, alles fließend bzw. im ständigen Wechsel. Auf Lecken steht sie nicht, ansonsten wäre es eine Stundenbuchung geworden. Dauerständer, keine Sekunde Langeweile und ein Flashfaktor, der noch einige Zeit nachwirken wird.

    Fazit: :4stern: bis :5stern:

    Perfekte Illusion auf Mietbasis. Sehr gute Serviceausrichtung gepaart mit hervorragender Optik. Im Übrigen keinerlei Sprintermentalität, Extrakoberei oder Abzockallüren.

    Kurzübersicht Aennie

    GER/CAM, 25
    Lange braune Wuschelmähne, KF 34, B-Cups (fest)
    Ca. 170 cm, perfektes Deutsch


    FO: Sehr geil und ambitioniert
    EL: Ja, sehr gefühlvoll
    Augenkontakt: Ja, immer wieder hocherotische Hammerblicke
    ZK: Nass, tief und ausdauernd
    Lecken: Mag sie leider nicht
    Fingern: Kein Problem, wenn man(n) es nicht übertreibt
    GV: Bei Doggy, Missio und Reiter alle Facetten ausgelebt
    GF6-Faktor: Mittel
    Porno-Faktor: Niedrig
    Professionalitätsfaktor: 70%
    Optik: Topexotin
    Nähe: Die Illusionsvermittlerin hat sie schon gut drauf


    Buchung 2: Anna – Rumänien

    So stellt man sich vielleicht eine attraktive Zigeunerin vor. Rassige Ausstrahlung, lange, ungeordnete schwarze Haare, sehr hübsches Gesicht, Topbody. Lediglich die etwas schlaffen A/B-Titties sorgen für einen kleinen Wermutstropfen. Anna geht nicht selbst auf Gäste zu, sondern wartet auf Ansprache. Empfehlung eines zuverlässigen Kollegen, so war die nachfolgende Topsession kein Kunststück.

    Auf dem Zimmer steht ihr Ansinnen im Vordergrund, den Gast wirklich optimal zu bedienen, wirkt dabei aber keineswegs fahrig. Und sie küsst so toll, dass man(n) das eigentlich Wesentliche der Zusammenkunft beinahe vergisst. Sie kann wirklich jede Menge Lust schenken, kann sich aber auch fallen lassen und selbst Lust erleben. Man nimmt ihr wirklich ab, dass sie so empfindet, wie sie sich gibt.

    Beim Ficken erweist sie sich als aktive Stellungsmeisterin, gelenkig, geschmeidig, agil. Anna hält nicht nur hin, sondern aktiv dagegen. Finale in der Doggy, bei der Anna auch einen entzückenden Anblick bietet, den Kopf zurückwirft und dich supergeil ansieht. Danach noch ein kuschliger AST und die schöne Zeit war auch schon wieder vorbei.

    Fazit: :4stern: bis :5stern:
    Hammernummer, keine Frage. Anna überzeugt auf ganzer Linie, besser geht’s kaum.

    Kurzübersicht Anna

    RO, 33
    Lange gelockte schwarze Haare, KF 34/36, A/B-Cups (leicht hängend)
    Ca. 160 cm, diverse Tattoos und Piercings, etwas Englisch, kaum Deutsch


    FO: Gebläse in allen (positiven) Facetten
    EL: Ausdauernde Eierschleckerin
    Augenkontakt: Wohldosiert
    ZK: Nass, recht tief und fordernd, sehr innig; ausdauernde Schmusekatze
    Lecken: Viel Feuchtigkeit ihrerseits mit Fingerunterstützung
    Fingern: Kein Problem
    GV: Reiter und Doggy; Anna zeigt vollen Einsatz
    Professionalitätsfaktor: 70%
    GF6-Faktor: Mittel bis hoch
    Porno-Faktor: Niedrig bis mittel
    Optik: Rassiges Schwarzmeergirl
    Nähe: Zu jedem Zeitpunkt gegeben


    Nach einer Reihe zuletzt eher durchwachsener Buchungen diesmal zwei Topzimmer, besser hätte der Clubtag kaum laufen können.
     
  19. Mark Aroni

    Mark Aroni Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    29. Juni 2012
    Beiträge:
    546
    Dankeschöns:
    3.806
    #119 Mark Aroni, 5. November 2019
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2019
    Von high-noon bis zum Sonnenuntergang ...

    ... war ich letztens unter der Woche mal wieder in Vaals.
    Es war ab frühen Nachmittag gut was los, sowohl an Eisbären wie auch an fickfreudigen Frauen.
    Im Vergleich zu meinem letzten Besuch ein fast komplett verändertes Line-Up ... klasse. Nicht so wie bspw. im GT oder Gold, wo man nach Wochentag und Uhrzeit das Line-Up vorher schätzen kann.

    Kurz zum Club, es wurde schon geschrieben, der Treppenabgang wird neu renoviert und das Zelt ist aufgrund des Rauchverbots bei den Spielautomaten eine Raucherhöhle.
    Sonst alles beim Alten.

    Nach Abdrücken der 50€ zur HH, diversen Saunagängen sass ich ca. 1,5h später fickfein an der Bar im Kreise kommunikativer Kollegen aus BeNeLux. Immer sehl lustig :prost:
    Im Sixsens dauert es meist nicht lange, dass die weiblichen Gästen sich mehr oder weniger subtil vorstellen.
    Eine DL davon war Nancy, Ü30 aus Bulgarien.
    Hier mal zur Abschreckung für die meisten Naturliebhaber hier im Forum ... ca, 1,70, D/E Mördersilikonhupen, nicht ganz perfektes Duckface, aber strammer kf36 Body... aber dazu später mehr. Ich liess sie erstmal abblitzen, denn irgendwue war mir das nicht geheuer.

    Stattdessen schenkte ich meine erste Ladung einem Blondchen aus Rumänien.
    Ihren Namen hab ich nicht mehr ganz parat ... Angela oder Angelina, Rumänien?
    Mittellange blonde gewellte Haare, Ende 20, gutes Deutsch, sportlicher kf34 Rahmen, schöne B-Sillis, ca, 1,60/165 gross.
    Vorleben vor einigen Jahren Luderlounge ... na, wer kann helfen?
    Egal, Vorleben LL, das konnte nicht schiefgehen und tat es auch nicht.
    Es war ein Zimmer ohne Stress mit allem was dazu gehört. Blow top, Lecken, top, ZK to, Ficken top, AST bis zum Erreichen der 30 min. ebenfalls top.
    Fazit: Klasse Auftaktzimmer mit einer sehr erfahrenen und sympathischen Frau.
    :5stern: und Wiederholungsgefahr 100%

    Im weiteren Verlauf stellten sich immer wieder weitere Mädels vor. Das schöne ist, so mein subjektiver Eindruck, dass die Mädels alle etwas natürlicher rüberkommen und die Animation immer nett und unaufdringlich ist. Ein Nein wird immer akzeptiert, es ist alles sehr entspannt.
    Ein Nein bekam auch dreimal Nancy von mir, die die trotzdem es immer wieder nett versuchte, mich ins Zimmer zu lotzen.
    Meine Skepsis wollte nicht weichen, aber nachdem sie mir mir wiederholt ein Top-Zimmer glaubwürdig in Aussicht gestellt hatte, willigte ich ein.

    Tja, was soll ich zu dem Zimmer sagen?
    Vielleicht: leck mich fett, was war das denn für ein geiler Scheiß?? :ambulanz:

    Kaum waren wir auf den Zimmer, hatte ich ihre Zunge im Hals. Die Gute hörte gar nicht mehr auf, meine nicht mehr vorhandenen Mandeln zu massieren.
    Die ZK erinnerten mich in ihrer Intensität stark, an die von Melody (Gold, jetzt GT). Einfach extrem.
    Genauso wie der Blow. Das war kein Blow, das war ein Orkan. Ich durfte und konnte, nein ich musste, immer und und allen Lagen Nancy tief ins Mündchen ficken. Nancy wiederum fand Spass daran, sich meinen Lümmel tief einzuverleiben ... DT in Perfektion. :blasen:
    So azfgeheizt, musste ich ihre Sili-Kracher ficken. Das ging aber nicht, da diese sicht nicht aus ihrer Form bringen liessen. :megalach:
    Watt solls, wir landeten somit dann irgendwie in einer Art 69er ... Nancy blies mich sturmreif und ich leckte sie bis sie an zu zittern begann ... Jesus, dachte ich, gut schauspielern kann sie auch.
    Nancy sattelte auf und begann mich zu reiten.
    Dann hielt sie inne und ich stiess sie fest von unten. Dann hörte ich ein lautes zittriges Stop und schon bekam ich einen ordentlichen Schauer ab ... also das war dann selbst für mich
    Premiere. :sabber:
    Danach konnten wir (ich) aber weitervögeln und nachdem wir einige Positionen noch durchgeorgelt hatte, kam ich doggystyle heftig in die Tüte.
    Für AST blieb wenig Zeit, da wir 30 min. Gas gegeben hatten. Nancy bekam 50430 und ich nochmal eine Einheit tiefer ZK.
    Fazit: das Zimmer hat sich eingebrannt. Wiederholung: solange meine Pumpe mitmacht, ja sicher

    Kurz vor dem Verlassen bezierzte mich noch Loredana. Mit ihr war ich im September auf der Matte.
    Loredana ist ebenfalls alles andere als ungeil, aber nach mehrmaligem Überlegen, sagte ich hab. Es ging nicht mehr.
    Stattdessen fuhr ich zufrieden und ausgesaugt nach Hause.

    Euer Mark
    :winkewinke:
     
    manureva, S7eben, thaigirllover und 28 andere danken dafür.
  20. Freier Berichterstatter

    Freier Berichterstatter Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    31. Oktober 2019
    Beiträge:
    10
    Dankeschöns:
    89
    Sixsens an einem Samstag - 02.11.2019

    Zwischen meinen jeweiligen Wochentagsbesuchen im Samya und Aca Gold, war ich nach einer Weile mal wieder im Sixsens. Ich bin relativ oft dort, meistens sogar gerne.

    Man wird gut verköstigt und das Lineup ist recht vielfältig und gut. Der DJ ist echt schlecht. Bis der anfängt, läuft aber wirklich gute Musik.

    Ich hatte zwei Zimmer und beide waren sehr gut und zwar auf völlig unterschiedliche Art und Weise.

    Nancy

    Die Alte ist der Knaller! Mark Aroni hat es sehr gut beschrieben, wie es auf dem Zimmer läuft. Mega! Einziger Kritikpunkt: Sie lässt ihre Nippel leider nicht hart zwirbeln.

    Nadia

    Hübsche Rumänin mit toller Figur und vielleicht etwas zu kleinen Titten. Wenn die Nippel stimmen, sehe ich aber gerne darüber hinweg. Sie bläst ausdauernd und nach alter Mütter Sitte. Dieser Hinweis ist trotz erlaubtem FO in Holland nicht überflüssig, da dort vermehrt Mädels dies extra vergütet haben wollen. Verhaltene Küsse, enge Möse, sehr gepflegte Frau, viele Stellungswechsel....insgesamt top. Leider hat die arme Maus trotz der vielen Kohle kein Geld für eine richtig laufende Uhr. Sie meinte nämlich, wir hätten 40 Minuten verbracht und es seien 100 Euro fällig. Nur war es so, dass sie nach dem Akt noch labern wollte, was sie auch getan hat. Dann wollte sie gemeinsam duschen, was auch passiert ist. Hätte sie mir unter der Dusche wieder einen geblasen oder aber zumindest den Rücken geschrubbt, hätte ich es mir noch überlegt. So aber gab es ein freundliches, aber bestimmtes "fuck you".

    Insgesamt ein gelungener Besuch. Was ich noch negativ anmerken muss, ist der miese Kaffee, der dort ausgegeben wird.

    Haltet die Schwänze steif!
     
    holzpimmel, manureva, BenHur und 17 andere danken dafür.