Venus Hamminkeln: FKK Sauna Club Venus Berichtethema

Dieses Thema im Forum "Sauna Club Venus, Hamminkeln" wurde erstellt von Harvey, 26. November 2017.

  1. yogi1964

    yogi1964 Ex Eierbergmonogamist

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    746
    Dankeschöns:
    3.754
    Ort:
    Außerhalb vom Ruhrpott
    Venus Hamminkeln - 2 x Big Sillis

    Ende November stand bei mir unter der Woche mein Erstbesuch im SC Venus Hamminkeln an. Von der Einrichtung es Clubs bin ich immer noch leicht geflasht auch wenn ich diese recht kühl empfunden habe. Am Eingang habe ich Eisbärenfell und Handtuch, beides in extra flauschig, in Empfang genommen. Danach ging es nach der Inspektion der Wellnessdusche los um den Club zu inspizieren. An der Theke hat sich dann Sandra angeboten mir den Club zu zeigen.

    Nach dem Rundgang haben wir noch etwas Smalltalk an der Theke gehalten um uns dann gemeinsam in das unterirdische Kino zu begeben, wo bereits bei unserem Rundgang ein anderes Clubhuhn mit ihrem Freier ihren Spaß hatte. Als wir dort ankamen haben wir uns auf eines der freien Liegeflächen begeben, währen es auf der anderen Liegefläche das Clubhuhn und ihrem Freier immer noch dabei waren sich lautstark gegenseitig zu beglücken. Auf der Liegefläche angekommen folgte dann eine solide Clubnummer mit ZK, gutem Französisch inklusive draufrotzen auf den Lörres, züngeln am Schaft und tiefer Aufnahme des Kostentreibers, gefolgt von solider Fickerei in drei Stellungen.

    Abschluss und Flutung des Gummis dann in Doggy. Die Sillies schienen mir insgesamt etwas zu künstlich, ansonsten aber eine makellose Nummer die auch mal wiederholt werden könnte.

    Hier die Fuckten
    F: Solide mit viel geschlabber
    EL: Nope
    ZK: Sehr gut und intensiv
    GV: reiter, Doggy, Missio
    GF6-Faktor: 60/100
    Porno-Faktor: 40/100
    €: 50430

    Danach habe ich dann etwas im Club relaxt und mir auch den Außenbereich mit dem zweistöckigem Whirpool angeschaut.

    Irgendwann saß dann Deborah nicht unweit von der Theke und ich habe sie zu mir auf die Couch herangewunken. Nach etwas Smalltalk ging es dann recht fix in ein Spiegelkabinett. Es folgte eine sehr geile Nummern mit saftigen ZK, erstklassigem Französisch mit EL, viel Geschlabber und schön tief und mit gutem Unterdruck, 69 bis bei dem Huhn die Säfte flossen. Vor der Fickerei wurde das Huhn dann weiter oral beglückt was ihr sichtlich gefallen hat. Danach folgte dann eine erstklassige Fickerei mit viel Nähe in Reiter, Doggy, Missio und das Finale dann in Löffelchen.

    Fazit: Deborah, ein milfiges Gummihuhn das genau weiß wie sie ein Zimmer zum gewünschten Erfolg bringt. Wiederholung gerne wieder.

    Hier die Fuckten
    F: Feucht mit viel Geschlabber und gutem Unterdruck
    EL: Yep, sehr geil
    ZK: Erstklassig
    Fingern: Ja
    GV: Reiter, Doggy, Missio und Löffelchen
    GF6-Faktor: 70/100
    Porno-Faktor: 30/100
    €: 50430
     
    moravia, snoopies, jb48 und 26 andere danken dafür.
  2. Root 69

    Root 69 Clubhopper auf Tour - heute hier, morgen da

    Registriert seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.937
    Dankeschöns:
    9.223
    Saunaclub Venus zum Jahresende (Sa 28.12.19)

    Morgens gegen 11 Uhr stand die Entscheidung an, wohin es gehen sollte. Ein Blick auf die Club-AWL und unter den 4 gemeldeten girls war auch Sandra 25 RO, die mir von den Fotos her top gefiel. Als die Meldung eines Kumpels kam, dass er auch im Venus ist, stand dann auch die Entscheidung.

    Es waren dann ca. 10 girls vor Ort. Folgende fallen mir gerade ein: Deborah, Monica, Eugenia, Cataleya, Sandra, Isabella, Gia, Mirela?, Anka und Venus.

    In Frage kam eigentlich nur Sandra, der Grund meines Besuches, alternativ wäre noch Deborah mit einer Wiederholungsnummer in Frage gekommen. Obwohl Anka und Venus sollen vom Service her ja gut sein und deren Optik ist ja auch nicht schlecht.

    Das lineup war gestern also gar nicht mal so schlecht zur Sauregurkenzeit. Allerdings war die Stimmung im Club irgendwie nicht so gut. Die Mädchen machten fast alle einen gelangweilten, eher traurigen und desinteressierten Eindruck. Auch Sandra.

    Doch Sandra's Optik, nicht nur ihre Sillies, schaut sie Euch auf der Homepage an, flashte mich und das Häkchen musste einfach dran. Optisch gefällt sie mir noch besser als Deborah, aber auf deren Serviceniveau wird sie auch in 10 Jahren nicht sein. Eigentlich war nichts besonders gut. Vielleicht dass sie sich beim höchstens durchschnittlichen Blasen schön positionierte, dass ich zwischen ihren Beinen fummeln konnte. Fingern war nicht erlaubt. Und das Reiten war teilweise auch nicht schlecht. Das Küssen war nur leichtes Züngeln. Unsere Nummer dauerte dann gut 20 Minuten und beim Wichsen liess sie dann auch mein Fingern durchgehen, vermutlich weil sie davon ausging, dass ich dadurch eher komme und sie dann erlöst ist. Sie bekam dann die 50 Euro. Schade, von der Optik her, hätte sie Potential für eine Stammfrau. Aber der Service war nix. Vielleicht hatte sie nur einen schlechten Tag. Mein Vorgänger war auch nur 15 Minuten mit ihr auf dem Zimmer. An solchen Tagen sollte dann eine Frau auch lieber mal einen freien Tag einlegen, ehe sie sich mögliche Folgebuchungen verspielt. Aber klar, zur jetzigen Zeit benötigen die Clubs jede Frau und die Frauen wollen, wenn sie zum Jahreswechsel tätig sind, auch schon ihre Euros verdienen.

    Saunaclub Venus gerne wieder, aber erst wenn wieder neue girls eingetroffen sind. Vermutlich also erstmal mindestens einen Monat Pause.

    Gruß Root 69
     
    snoopies, Sailor, nowak und 31 andere danken dafür.
  3. HerrStecher

    HerrStecher Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    4
    Dankeschöns:
    48
    Nachdem ich eure Tipps in diesem Thread "FKK-Club, Bordell für ersten Club-Besuch gesucht" für den ersten Clubbesuch entgegengenommen habe, schulde ich euch noch einen Bericht.

    Am gestriegen späten Nachmittag auf den Weg ins ländliche Hamminkeln gemacht um nun endlich die Club-entjungferung vorzunehmen. Also Auto dort abgestellt und geklingelt und mich als Neuling geoutet. Habe mich umgezogen, geduscht und bin dann selbstständig auf Erkundungstour gegangen. Es waren zu dem Zeitpunkt etwa gleich viele Frauen und Männer anwesend. Die Frauen hatten allerdings wesentlich mehr spaß, während es sich die meisten Männer auf der Couch gemütlich gemacht haben. Also Bier abgeholt und selber auf eine Couch gesetzt und wie von euch empfohlen erstmal abgewartet und beobachtet. Die anfängliche Aufregung war dann auch schnell verflogen und ich habe die Athmosphäre erstmal aufgesogen. Unglaublich toll und ganz anders als jedes Klischee. Kein bisschen verrucht, alles sehr sauber und es sieht nicht nach billig aus. Die Frauen auch wahnsinnig toll, eine hübscher als die andere und unglaublich offen.

    Beim zweiten Bier gesellte sich Sandra zu mir aber nach ein wenig Smalltalk und meiner Aussage, dass ich erstmal noch ein bisschen dort sitzen bleiben wollte zog sie auch erstmal davon. Ich wäre gerne mit einer kleinen, sehr offenen Frau aufs Zimmer gegangen, leider war sie später nicht mehr zu sehen. Sie ist nicht ganz so schlank wie die ganz zierlichen Damen dort, hat aber einen unglaublich tollen hintern. Leider kann ich sie auf der Homepage nicht finden. Vielleicht ist es die Dame bei der die Bilder noch folgen.

    Nach einiger Zeit habe ich mich dann entschlossen dass es nun aufs Zimmer gehen soll nur waren mittlerweile alle Frauen belegt bzw. wurden schnell abgepasst. Einzig Sandra und Sonja waren an der Theke und langweilten sich. Als Sandra wenig später einen Freier beim Automatenspielen zusah konnte ich Sonjas Aufmerksamkeit gewinnen worauf sie sich zu mir gesellte. Nach ein wenig holprigen Smalltalk wurde das Gespräch aufs wesentliche gelenkt und sie holte den Schlüssel für das Zimmer.

    Der Sex war leider nicht so toll, so richtig hatte die Chemie zwischen uns nicht gestimmt. In erster Linie hatte ich mich für Sonja entschieden weil sie frei war und nicht, weil ich unbedingt sie wollte. Sie erfüllte allerdings jeden Wunsch, Zungenküsse waren drin, genauso wie blasen, Eierlecken und anschließendes reiten. Zu dem Zeitpunkt war mir jedoch schon bewusst dass es zwischen uns nicht so passte und das nahm mir die Lust, so richtig Spaß hatte ich daher nicht. Wie in meiner Anfrage ans Forum zuvor angesprochen wurde die Zimmerzeit vollständig eingehalten, es kam keinen Druck schnell fertig zu werden oder ähnliches. Hätte ich nicht gesagt, dass wir wieder zurückgehen können lägen wir wahrscheinlich heute noch da.

    Ich übergab ihr die 50€ woraufhin sie sich mit einem Kuss bedankte, ich ging kurz duschen, anschließend ans Buffet und ab nach Hause. Trotz des mauen Sex war alles zu meiner vollsten Zufriedenheit und ihr werdet sicherlich noch den ein oder anderen Bericht von mir lesen.
     
    moravia, Limited, Biber1804 und 41 andere danken dafür.
  4. Majestix

    Majestix Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2018
    Beiträge:
    1
    Dankeschöns:
    18
    Der erste Bericht von mir

    Ich bin schon lange Leser von diesen Forum, konnte mich aber noch nicht überwinden auch etwas zu schreiben.
    Jetzt musste ich aber mal den letzten Frust von letzten Freitag loswerden.

    Eigentlich war ich immer sehr zufrieden in Hamminkeln. Letzten Freitag besuchte ich den Club Venus um etwa 19.00 Uhr. Die Anzahl der DLs lag etwa 1 zu 1 gegenüber den Bademantelträgern.
    Leider hatten alle Mädchen die Nase so weit hoch, das ein Angucken, geschweige ein Lächeln nicht möglich war. Selbst eine "Gia" mit der ich vor 2 Wochen eine halbe plus später eine ganze Stunde im Zimmer war, würdigte mich letzten Freitag keines Blickes.
    Ich habe selbst Hemmungen jemanden anzusprechen der mich nicht anguckt. Ich habe dann den Eindruck, das diejenige denkt "Hoffentlich spricht der mich nicht an".

    Zuletzt hatte ich dann aber noch ein Zimmer mit Emma. Sie lächelte mich sogar an. Das Zimmer war dann guter Durchschnitt leider ohne ZKs ,
    aber mit toller Massage.

    Den Club werde ich aber in den nächsten Wochen nicht mehr besuchen
     
    goldhase, moravia, Lutonfreund und 15 andere danken dafür.
  5. tonys

    tonys Dum Spiro Spero

    Registriert seit:
    16. August 2010
    Beiträge:
    282
    Dankeschöns:
    2.108
    Ort:
    DUS
    Start in Hamminkeln 2020 - Na Ja und Topp

    Erster Check-In in Hamminkeln in 2020 - als ob ich nie weg gewesen wäre. Alles an Girls da,
    was ganz oben steht. Ich mag die Atmosphäre. Entspannt. Komme auch immer mit anderen FK ins
    Gespräch. Habe den Eindruck das Verhältnis in der Venus ist meistens 1:1 - aber die Gäste machen
    alle ihre Zimmer - und die Girls ihren Schnitt. Gibt eigentlich keine rum-sitz-Gäste. Auch Trios
    werden oft gebucht.

    Mich begeistert die Attitüde der DL's - immer zugänglich, aktiv aber nicht aufdringlich. Anders als
    die Eisbergatmosphäre z.B. im ACA-V.

    Bezüglich Majestix's Bericht sehe ich dort in keinster Weise, das von ihm beschriebene "Nase hoch"
    Verhalten. Die DLs die mich kennen begrüssen mich, wir unterhalten uns ungezwungen. Mir unbekannte
    DL's nähern sich an, stellen sich vor. Habe dabei noch nie erlebt, dass eine pissy ist, wenn sie nicht
    gebucht wird. Auch der Raucherraum als Kontakthof funktioniert super.

    Dafür schliesse ich mich Majetix's Erfahrung mit dem Neuzugang Emma an.

    Emma, 24 (?), Rum, 172, 36, A, lange blonde Haare (extentions), kleine Tattoos auf einer Hand

    Direkt ein neues Gesicht entdeckt. Voll mein Style. Schätze sie auf Ende 20, gross, sportliche 36 Figur.
    Hübsches, markantes Gesicht. Wirkt etwas kühl auf der Couch - aber nicht abweisend. Na dann.
    Stellt sich als Emma vor - neu im Club. Nettes, freundliches Gespräch mit zärtlichem Körperkontakt.
    Sie sollte es sein. Es ging ins Zimmer 1 - nicht so toll. Das setzte sich dann im Service fort.

    Ihre Sedcard entspricht nicht meiner Beobachtung / Nachfrage. Gibt ihr Alter als 24 an - wobei ich sie
    doch eher Ende 20 positioniere. Kleine A's. Über 170, lange blonde extentions. sehr gepflegt und
    sportlicher Body. Es gab Küsschen, aber dann drehte sie sich jedesmal weg. Zärtliche Spielchen waren
    ok - aber ohne Zunge-zu-Zunge zündet da der Funke nicht. Nach der Reinigung mit Feuchttuch wurde ein
    häslsiches grün-blaues Kondom draufgepackt. Ich schaue ja gern beim Blasen zu, aber das zog mich dann
    runter. Wobei technisch in Ordnung. Ich probierte es dann bei ihr und wurde mit "make it slow" und
    "You are the best" angeleitet. Wenn die Show so offensichtlich reisst es mich auch nicht mit.
    Ich lies sie dann aufsitzen. Das klappte super. Wechsel in die klassische und fertig.

    Das war mit die schwächste performance in der Venus. Wobei wir uns noch nett unterhalten haben und
    dann auch später im Club noch das eine oder andere mal. Schade - optisch und vom Typ voll meines.
    Aber der Service zieht nicht.

    Konnte nur besser werden - und wurde TOPP.

    Venus, 28, Rum, 155, 34, A, lange schwarze Haare, keine Tattos

    Endlich habe ich sie mal erwischt - die Venus-Legende. Und es war LEGENDARY (würde Barney Stinson sagen).
    Meine Erfahrung deckt sich komplett mit den Vorberichten. Top-Nähe, voller Service. Schafft eine
    Atmosphäre die zum Genuss zwingt. Strammer Body, Mini Titties, geht sie zärtlich und fordernd bei
    allem mit und legt vor. Super französisch. Eine feste Muschi die sie mir entgegenstreckt. Zarte
    Fingerspiele willkommen. Ich lies mich genussvoll von ihr abreiten. Unbedingt wiederholen.

    Ich blieb dann noch ein Weilchen im Club, plauderte mit den Girls und Gästen. Das mag ich echt in der
    Venus. Klar wären noch genügend erprobte DLs da gewesen - aber vorgemerkt - wenige Girls hauen aus der Venus ab.

    Dabei ist mir Alessia aufgefallen - die Fotos sind Bombe, gross, skinny, lange Beine, etwas verruchter
    Blick - ist sie schon 'ne Weile auf meiner To-Do Liste. Aber jedes mal IRL (in real life) kommt das
    nicht so rüber. Ich habe auch noch keine Berichte gesehen. Dann muss ich wohl doch mal selbst vorfühlen.
     
    el Caesse, AND, mitanu und 22 andere danken dafür.
  6. Lutonfreund

    Lutonfreund Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    19. November 2014
    Beiträge:
    101
    Dankeschöns:
    2.187
    Club mit eignen Bahnhof

    Es ist ja immer so eine Sache mit den guten Vorsätzen fürs neue Jahr, weniger rauchen, mehr abnehmen, mehr Sport, das sind in aller Regel immer die Vorsätze, die ganz oben stehen.
    Für mich keine relevanten Vorsätze. Das mit dem weniger rauchen habe ich schon vor Jahren aufgegeben. Abnehmen? Ich bestehe jetzt schon nur aus Haut und Knochen, und Sport sowie auch Bewegung habe ich mehr als genug. Was könnte es also für mich an guten Vorsätzen fürs neue Jahr geben, die sich auch realisieren lassen?
    Ein wahrlich guter Vorsatz für dieses Jahr zum Beispiel könnte es sein, mal einige Clubs zu besuchen, die ich bisher noch nicht kannte. Da kam die Idee doch goldrichtig zum Jahresauftakt den so hochgelobten Club in Hamminkeln mal zu besuchen.
    Na ja, der Jahresauftakt war es nicht, da hätte ich Ärger mit Klein Franky bekommen, und das muss ja nicht sein. Mein Haus Club befindet sich ja in der Nähe und da war ich in diesem Jahr bereits zweimal.

    Am Donnerstag vergangener Woche machte ich mich um die Mittagszeit mit den Zug auf nach Hamminkeln. Den Gefährten ließ ich daheim im Keller schmoren. Laut Google Maps sollte sich der Club eigentlich nicht allzu weit vom Bahnhof befinden, fußläufig erreichbar.

    Nach weniger als anderthalb Stunden kam ich dann auch in Hamminkeln an. Vor Jahren hatte mich schon mal eine Rennradtour durch Hamminkeln geführt, aber so richtig erinnern konnte ich mich nicht daran.
    Wie ich so aus dem Zug stieg, tat dies auch eine sehr ansehnliche junge Frau, vielleicht Mitte zwanzig. Ich schaute von meinem Handy auf, auf dem ich mir gerade Klarheit verschaffen wollte, wo genau jetzt eigentlich der Club in Relation zum Bahnhof gesehen liegt. Und was sehen meine altersschwachen entzündeten Augen? Der Club ist direkt am Bahnhof, hat sozusagen einen eigenen Bahnhof, Hamminkeln, Abzweig Saunaclub. Nicht schlecht für einen Övpler. Ich hatte Hoffnungen, dass die junge Frau in den Club einkehrt um Einlass zu begehren, selbst noch, als sie am Haupteingang vorbei ging. Vielleicht nimmt sie ja den Hintereingang um nicht gesehen zu werden, dachte ich, aber leider ging sie auch an den vermeintlichen Hintereingang vorbei. Schade, das wäre meine erste Buchung geworden.

    Ich rauchte meine bereits gedrehte Zigarette entspannt zu Ende, ging über die Straße, schellte und erlebte, was schon manch einer vor mir berichtet hat, nämlich ein männlicher ED, oder heißt das dann doch EM? Sei’s drum! Ein sehr sympathisch Herr, sagen wir mal so. Fünfzig Euro Eintritt, das ganztägig und ich outete mich als Neuling vor Ort. Kein Problem, bekam ich zur Antwort, ich zeig Dir gleich alles. Er fertigte noch einen weiteren Ankömmling ab und zeigte mir dann den Speiseraum und die Umkleide nebst Duschen.
    So eingeführt zog ich mich um, duschte, inspizierte nochmal genauer die Speisen im Speisesaal, wo ich sogleich die Gelegenheit hatte, drei der anwesenden Girls zu begrüßen. Allesamt sehr hübsch.

    Der Eindruck, der bereits entstand, wenn man sich vor dem Gebäude befand, setzte sich im Inneren fort. Hier war alles sehr nobel und sauber, es wirkte fast schon steril. Ersten Punkte Abzug allerdings lieferte die Dusche an den Umkleiden, die war leider nur sehr plätschernd eingestellt und so ganz heiß wurde sie auch nicht. Nun gut, damit konnte man leben.

    Den Hauptraum kann man zum einen von den Umkleiden aus, die übrigens auch sehr eng sind, betreten wie auch von der Rezeption aus. Der Club war jetzt nicht sonderlich groß im Inneren, eine Anzahl von achtzehn bis vielleicht fünfundzwanzig DLs reicht dort vollkommen aus. Betrat man den Raum und schaute auf die Bar fand man links so eine Art Empore, direkt darunter ein geräumiger Kinoraum mit Liegeflächen, der auch mehrfach während meines Aufenthaltes als Liebesnest genutzt wurde. Auch auf der Empore konnte ich einmal beobachten, wie eine DL einen Patienten sehr zur Freude eins zweier Eisbären verarztete. Einen schleudernden Holländer hatte ich nicht entdeckt. Vor der Bar befand sich der Tanzkäfig, der mehrmals während meiner Zeit dort im Mittelpunkt stehen sollte. In Blickrichtung zur Bar fand man rechts die Sauna, die einen guten Blick aufs Geschehen nebst Käfig zuließ, mit einem davor befindlichen Whirlpool.
    Vor der Bar waren einige Sofas platziert, auf denen sich, wie auch direkt an der Bar, die meisten der anwesenden Mädels aufhielten. Links hinter der Bar war die Raucherlounge abgetrennt und der Ausgang zu dem Freigelände befand sich dort. Mittig im Freigelände war ein großer Whirlpool, der jetzt natürlich abgedeckt war. Drum herum einige Liebesnester.
    Was mir draußen sofort auffiel waren die beiden Häuser rechts links, von denen man einen guten Blick aufs Gelände hatte. Mir tat sich die Frage auf, ob man dort wohl ein Zimmer mieten kann. Zumindest im Sommer.

    Bevor ich hier alle langweile, komme ich mal zu den dienstverrichtenden Frauen. Etwa fünfzehn vielleicht sechszehn DLs waren an diesem Tag anwesend, und ich muss sagen, da war kaum ein Ausfall dabei. Von Skinnygröße bis vielleicht achtunddreißiger Konfektionsgröße, von Teenie bis Anfang dreißig, von blond bis schwarz, kurze Haare, lange Haare, mit und ohne Brille, alles vertreten und mehr oder weniger alles buchbar. Das hatte ich so nicht wirklich erwartet.

    Ich orderte mir zunächst einen Kaffee, den ich gemächlich an der Theke schlürfte. Hier wurde ich auch schon recht dezent von der einen oder anderen Maus angeflirtet.

    Aber ich habe ja meine Riten. So ging es erstmal in die gut beheizte Sauna, aus der ich dann die eine oder andere Tanzeinlage hervorragend beobachten konnte. Ich hatte den Eindruck, dass wohl für jede DL ein oder zwei Lieder vorhanden waren, die ihnen das Signal gaben, ab in den Käfig.
    Sehr schön war nach dem Saunieren und Duschen, die Möglichkeit in den Whirlpool vor der Sauna abzutauchen, leider stellte ich mich aber als zu blöd dar, das Ding so richtig in den Gang zu bekommen, wie sich später zeigen sollte.

    Nach der Relax Phase stieß ich dann in der Raucherlounge auf die erste Rakete. Groß, sehr schlank, ein feiner kleiner fester Busen, lange blonde Haare und sehr hübsch. Emma hieß diese Saturn Rakete, und mit ihr wäre ich auch zum Mond geflogen. Sie war erst einige Tage hier, kam vom Sharks aus hier hin. Wir unterhielten uns nett in Englisch und dass ich nicht an diesem Tag mit ihr gezimmert hatte, war nur dem Umstand geschuldet, dass es hier so viele buchbare Optionen gab. Ich merkte sie aber für den nächsten Besuch, der hoffentlich bald kommt, vor.

    Ich hatte schon anderthalb vielleicht zwei Stunden so verbracht, als der Wunsch zu zimmern in den Vordergrund trat. Zwei oder drei weitere Raketen hatte ich schon in den Abschussrampen ausgemacht.

    Eine davon, mit einem unglaublich hübschen Gesicht und langen glatten schwarzen Haaren, hatte meine besondere Aufmerksamkeit bereits auf sich gezogen.
    Die kleine Ariane 5 räkelte sich auf der langen Couch unterhalb der Empore. Ich setzte mich in nicht zu weiter Entfernung links von ihr, wo sie mich auch bald bemerkte und sich kontaktfreudig zeigte. Es dauerte nicht lange und sie saß eng an mich geschmiegt, praktisch schon auf meinem Schoß. Deutsch war nicht ihre Sache, aber ihr Englisch war durchaus besser als nur Schulenglisch. Es ergab sich ein nettes Gespräch, solange war sie auch noch gar nicht in Hamminkeln, vielleicht so zwei Monate.
    Heute war ja FKK Tag, die Katze im Sack blieb im Keller. Ariane hatte einen sehr schönen wohlgeformten Busen, über den ich während unseres Gespräches mit meiner Handrückseite ganz dezent her strich. Sie krabbelte mit ihren Fingerspitzen ihrerseits dezent über verschiedene meiner Körpersektionen. Sehr erregend, was uns nicht verborgen blieb. Die Zimmerfrage war unausweichlich.

    Sie holte einen Schlüssel und ich folgte ihr zu einem Zimmer. Hier fing sie zunächst verhalten an, knabberte ein wenig an Hals und Ohren rum. Küsse bekam ich nur leicht angedeutete ZKs, waren eher Omaküsse. Sie arbeitete sich nach unten vor, umspielte Klein Franky vorerst. Durchaus sehr erregend. Dann legte sie einen wirklich fantastischen Blowjob hin, der nichts zu wünschen übrig ließ. Gutes wechselndes Tempo, guter Druck, den Schaft leckend, auch dezent die Eier bespielend. Und vor allem verleibte sie sich Klein Franky immer wieder komplett ein, bis zum Anschlag. Okay, ich bin jetzt nicht gerade damit ausgestattet, was Mädels auch mal als Anakonda bezeichnen, trotzdem war das bemerkenswert. Sie drückte sich den Schwanz komplett tief in den Hals rein und brachte schon Würgegeräusche hervor, bis sie ihn mit einem großen Plop sozusagen wieder frei gab. Sie spuckte drauf und von vorne begann das Spiel. Sehr erregend.

    Ich wollte mich aber auch bei ihr revanchieren, was ich ihr klar machte, und mit einem Lächeln meinte sie, gerne doch. Sie konnte sich dabei gut gehen lassen, die Geräusche, die sie dabei abgab, kamen authentisch rüber. Ich wagte es einen Finger in Stellung zu bringen und ließ erst ganz wenig und dann immer tiefer eingleiten. Kein Widerstand. Sie wurde feuchter und feuchter und dann fing sie zucken an. Gespielt oder auch nicht, es schien ihr Spaß bereitet zu haben.
    Das sagte sie mir auch so, und plötzlich bekam ich von ihr auch richtige Zungenküsse, gut, feucht und tief.

    Vögeln war angesagt im klassischen Dreistellungskampf, ganz ohne Flutschi, wobei ich mir jetzt auch ganz forsch leckere ZKs abholte. Die kleine Ariane und ich brachten eine Punktlandung nach ziemlich genau dreißig Minuten zu Stande. Einen kurzen Augenblick plauderten wir noch, dann machte sie mich darauf aufmerksam, dass die erste Zeiteinheit abgelaufen sei. Sehr freundlich

    Am Wertfach gab es dafür die hier üblichen fünfzig Euro. Ach übrigens, die kleine Ariane 5 Rakete wurde hier unter den Namen Bea geführt, hätte ich vor lauter Raumflügen fast vergessen zu erwähnen.

    Im weiteren Verlauf meines Aufenthaltes gab es immer wieder mal nette Berührungen zwischen uns und sogar noch ein zweimal leichte Küsse und sowieso immer ein freundliches Lächeln.

    Appetit auf Speisen hatte ich mittlerweile bekommen und okay, an der Stelle auch noch mal Abstriche. Zwar war alles durchaus schmackhaft, einen Vergleich selbst mit Läden wie Aca Gold oder das Penelope würde dieser Club nicht bestehen.

    Nachdem ich dann ausgiebig ein zweites Mal saunierte und wieder in den Whirlpool ging, fiel einer DL meine Suche nach dem Aktivieren des Whirlpools auf. Sie kam und aktivierte ihn. Dieses verdammte Display hatte ich dort tatsächlich nicht gesehen. Später bedankte ich mich dafür und konnte gleichzeitig in Erfahrung bringen, dass dies Sandra war.
    Cataleya und Deborah, die mir sogleich einen Dreier anboten, den ich aber ablehnte, lernte ich noch beim Rauchen kennen. Vor allem Cataleya gefiel mir von den beiden sehr gut.

    Ein zweites Zimmer wollte ich ja noch machen, indes entscheiden konnte ich mich nur schwer. Zum einen kam Emma, die Saturn Rakete in die engere Wahl, zum anderen war es Anka, ich sag mal, die schlanke Sojus Rakete. Mit ihr hatte ich heute schon das ein oder andere Mal beim Rauchen ein wenig gequatscht.

    Meine Zeit drängte und die Entscheidung fiel dann pro Sojus Rakete, da die Saturn Rakete schon wieder auf dem Weg zur Mondumlaufbahn war.
    Ein PST gab es gar nicht mehr großartig, da wir uns eh schon einige Male heute unterhalten hatten.
    Es ging in ein nahezu komplett verspiegeltes Zimmer. Wie schon erwähnt, der FKK Tag ließ jede optische Begutachtung ausreichend zu und abgesehen von ihren etwas dünnen Beinen sah sie ausgezeichnet aus.

    Auch von ihr bekam ich nur angedeutete ZKs mit nur wenig Züngeln. Beim Blasen positionierte sie sich so, dass man alles schön an ihr abgreifen konnte und ihr auch ein wenig an der Mumu rumspielen konnte. Blasetechnisch eigentlich alles okay, aber einstellen oder gar toppen der Performance meiner vorherigen Gespielin vermochte sie nicht.
    Beim Lecken blieb sie auch sehr authentisch, machte aber nicht den Eindruck, dass sie es irgendwie bis zur Klippe schaffen würde. Auch leichter Fingereinsatz, den sie nicht zu tief zuließ, half da nichts.

    Ankas Paradedisziplin, zumindest in meinen Augen war bestimmt das kopulieren. Zwar benutze sie etwas Flutschi, aber sie war so eng, dass das kaum zum Tragen kam. In allen Stellungen ging sie engagiert zur Sache, vor allem in der Missio konnte ich ihre Beine hin packen, wohin ich wollte. Leichte Klapse auf den Hintern quittierte sie immer mit einem dezenten Stöhnen.
    Abschluss erfolgte in der Missio. Auch hier die volle Zeiteinheit ausgenutzt und ebenfalls von ihr den Hinweis darauf bekommen als die erste Zeiteinheit abgelaufen war.
    Auch hier fünfzig Euro für dreißig Minuten.

    Eine durchaus gute Nummer, aber die Art und Weise wie mich zuvor Bea flashte, erreichte diese Nummer nicht.

    Es wurde jetzt Zeit für mich zu gehen. Ich duschte, ging noch ein paar Minuten in die Sauna, duschte nochmal, aß sogar noch ein wenig und um zwanzig vor zehn verließ ich diesen schönen Weltraumbahnhof um am Abzweig Hamminkeln Saunaclub den Heimweg anzutreten.

    Venus hat ja was mit Weltraum zu tun, und was ich heute hier gesehen hatte, lässt mich zu den Schluss kommen, dass all die Raketen hier bestens aufgehoben sind.

    Groundcontrol to Major Tom: Will you come back? Major Tom to Groundcontrol: what kind of silly question? Of Course!







    Macht es gut da draußen und `Hals und Bein´!


    Lutonfreund
     
    DonJuppy, aachen61, goldhase und 42 andere danken dafür.
  7. revenge1808

    revenge1808 eindeutig süchtig

    Registriert seit:
    12. Dezember 2017
    Beiträge:
    82
    Dankeschöns:
    820
    Gestern, spontan, nach längerer Abstinenz mal wieder nach Hamminkeln gefahren.

    Es gibt dort ein paar kleine Neuigkeiten, es gibt neue Bademäntel, flauschig in weiß, mit eingesticktem Logo, hat was.

    Auch die Stühle im Raucherraum wurden neu bezogen, auch hier wurde ein aufkommender Mangel beseitigt. Und endlich, der nasse Fußabtreter vor der Dusche ist weg. Das sah nur nett aus, war aber echt wenig angenehm.

    Ansonsten war alles wie gewohnt. Nette Begrüßung, einkleiden, frisch machen. Wurde wie immer schon nett von der ein oder anderen Dame begrüßt. Aber erstmal was Koffeinhaltiges und etwas Nikotinhaltiges. Ich merkte sofort, dass sich die Stimmung unter den DL wieder deutlich zum positiven entwickelt. Es wirkte wieder so wie früher, dass sie sich gegenseitig unterstützen, helfen und gut verstehen. So eine positive Grundstimmung wirkt auch auf die Kunden, man fühlt sich einfach wohl und ich denke das führt zu mehr Buchungen, längerem Aufenthalt und vielleicht etwas lockerer sitzenden Geldbörsen. Also nach meinem letzten Besuch wieder alles im Lot.

    Essen war wie immer, nichts besonderes, aber mit schmeckte es. Cordon-Blue, Kartoffelecken, Gemüse, Salat, Pasta, Hähnchen. Als kleine Überraschung gab es mal einen richtigen Nachtisch. So wird das was.

    Und ich habe auch gezimmert, natürlich. Auf meiner Wunschliste stand schon lange zwei Wiederholungen, 1. Mirela und 2. Sara. Und ich konnte es selbst kaum glauben, ein Plan in Hamminkeln der aufging, das habe ich selten geschafft. Mit Mirela hatte ich schon einige sehr schöne Blicke ausgetauscht, aber sie war wie alle Damen regelmäßig gebucht. Es war keine Fließbandarbeit, aber alle waren sehr regelmäßig unterwegs. Irgendwann kam sie vom Duschen wieder, trank etwas, ich dachte schon daran, mich gleich mal zu ihr zu gesellen, da steuerte sie geradewegs auf mich zu. Das hatte ich bei Mirela noch nie gesehen, sie kobert eigentlich gar nicht. Mir passte das gerade gut in den Plan. Nach ein schönen Kuschelrunde auf der Couch enterten wir ein Zimmer. Sie fragte mich nach Wünschen und Dauer, ich ließ es offen. Das sollte man bei ihr anscheinend nicht machen, denn sie versteht es sehr gut ein Zimmer zu gestalten. Ich beschwere mich nicht und ich hätte jeder Zeit eingreifen können (wollte ich ja gar nicht), aber sie ist Profi und nimmt sich was sie kriegen kann.

    Sie startete mit einem Megaverwöhnprogramm, zärtliche Küsse überall, kleine Berührungen, und schob mir ihre Zunge bis an die Mandeln. Wie schon geschrieben, Profi mit Premiumkönnen. Sie verwöhnte den kleinen Kostentreiber intensivst, mit allem was man sich denken kann, Züngeln, Saugen, ein wenig DT und auch die Juwelen bekamen genug Aufmerksamkeit. Dann hangelte sie sich wieder hoch und verpasste mir nochmal eine Mandeluntersuchung vom aller feinsten, dabei glitt sie gekonnt mit ihrem Körper über mich. Ich konnte es kaum noch aushalten. Aber auch Mirela sollte nicht ganz so einfach davon kommen. Ich arbeitete mich ganz langsam nach unten. Sie wurde dabei sehr fordernd und versuchte mich direkt gen Süden zu dirigieren, nicht gezwungen eher so nach dem Motto, mach endlich. Ich dachte mir, da geht was, aber langsam, ich bestimme mit. Aber ich kam dann an der Grotte der Lust an, und es war schon leicht feucht dort unten. Ich fing langsam an und sie kam sofort in Wallung, sie drückte mich immer wieder fest zwischen ihre Beine, mein Kopf klemmte schon fest zwischen ihren Schenkeln. Sie dirigierte meine Hände in Richtung Brustwarzen, sie will es wissen. Ich habe mir dann einen Spaß daraus gemacht, sie genau unter der Klippe langfliegen zu lassen. Es war ein geiles Erlebnis, was wir dann in der 69 ungebremst fortsetzten, und auch Mirela weiß, wie sie Mann fliegen lässt.

    Irgendwann sattelte sie dann auf, und auch hier gab es stetigen Tempowechsel und schöne ZK. Wir wechselten in die Missio, sie hielt voll dagegen und forderte immer härtere und tiefere Stöße. Nach so einem langen Spiel konnte ich es nicht mehr halten und pünktlich zur 3. CE beendeten wir ein tolles Zimmer. Es war ein Zimmer mit allem, Illusion, Lust, Sünde und allem was man sich wünscht. Natürlich ist sie Vollprofi und im Detail bleibt es ein perfekte Illusion, diesen Gedanken kann sie nicht beiseite schieben. Ich bereue keine Minute, auch wenn es am Ende mit Extras 200 € wurden.



    Jetzt war erstmal Pause angesagt, ein wenig relaxen, etwas trinken, was essen. Es kamen zwischendurch immer mal wieder nette Damen vorbei, leider unpassend nach so einem Zimmer. Riana und Oana wollten mal wieder einen Dreier verkaufen, Sabina wollte mir Ella schmackhaft machen, Sonja kam auf einen Plausch vorbei und Sara suchte auch einen Zimmerpartner. Das strahlende Lächeln ist einfach unwiderstehlich. Mariana versuchte es auch nochmal, aber ich war im Pausenmodus.

    Selten habe ich die DL in Hamminkeln so aktiv, wie gestern Abend erlebt, eigentlich wurde hier eher wenig aktiv Kundenakquise betrieben. So gefällt es mir eigentlich sehr gut, nur dass die Damen es ständig im Doppelpack versuchen, finde ich eher anstrengend. Einen Dreier will man nicht immer. Dies sollten sie etwas zurückhaltener anbieten, auch wenn ich den Hintergrund verstehe.

    Irgendwann kam Sara mal wieder von einem Zimmer. Unser letztes Beisammensein war wirklich schön und so wollte ich nochmal. Auch hier verschwanden wir nach schönem Sofakuscheln.

    Ja, sie hat einen gewissen Putzfimmel und ist manchmal ein wenig eigen. Aber sie ist auch unglaublich süß und kann einem die perfekte Illusion erschaffen. Wir begannen mit kleinen Zärtlichkeiten und ein wenig massieren. Zarte Küsse, ein wenig mit Zunge, kein Knutschmonster, eher so das kleine Girlie. Ihr Blow war dann wirklich gut, da hat sie schon einiges gelernt. Sie hat auch keine Berührungsängste, und ich holte mir viele Küsse ab. Da sie mitbekommen hatte, dass ich länger mit Mirela verschwunden war, machte sie die ruhige Dienstleisterin (ganz im Sinne von „Dienst“ leisten) und übernahm dann die Arbeit. Obwohl schon spät ritt sie mich voller Ausdauer zum schönen zweiten Höhepunkt des Abends. Ohne Hektik räumten wir das Zimmer und es gab verdiente 50 für 30. Sie verabschiedete sich mit einem Kuss in den Feierabend. Ich holte mir noch was zu trinken, rauchte die Zigarette danach und sattelte die Pferde Richtung Heimat.



    Gestern waren zwischen 18 und 21 DL vor Ort, alle gut gebucht. Man muss auch sagen, dass bei der Auswahl die Wahl schwer fällt. Optische Ausfälle – Fehlanzeige, von Skinny KF32 bis KF 36-38 für jeden was dabei. Neue Damen ebenfalls sehr nett und mehr als ansehnlich. Ein neuer Blondschopf, Emma, tolle Figur, erst etwas zurückhaltend, später lustig und gut gelaunt, Kubanerin Kim, dunkle Haut, schwarze Haare bis zum Superarsch, tolle Figur, sehr weiblich. Sehr freundlich und gut gelaunt. Sie war den ganzen Abend sehr gut gebucht.

    Männer waren zwischen 20 und 30 anwesend, trotzdem konnte man alle Damen mal tanzend, mal auch ruhig relaxend erblicken und auch buchen.

    So gefällt mir der Club wieder sehr gut und ich komme bald wieder.
     
    el Caesse, aachen61, AND und 36 andere danken dafür.
  8. Miko222

    Miko222 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    20. Januar 2015
    Beiträge:
    34
    Dankeschöns:
    386
    Nach dem frustrierenden Kick ging es wie geplant am Samstagabend nach Hamminkeln. Parkplatz gerammelt voll mit überwiegend gelben Kennzeichen, nur der VIP-Parkplatz war frei, ok, war dann meiner:biggrin:.

    Nach dem Duschen den üblichen doppelten Espresso mit stillem Wasser an der Theke geordert und schon saß Mariana neben mir, die ich erst mal auf "später" vertröstete. Gleiches für meine kurz darauf hinzustoßende Muse Mirela, denn meine Pläne für den Abend waren anders.

    Die Kubanerin Kim erspähte ich zusammen mit einem Gast im Whirlpool, der sie wohl längerfristig gebucht hatte. Ich dachte mir "vielleicht später" und machte mich auf zu Deborah, die überraschenderweise solo auf einem Sofa auf der Empore saß. Die Süße ist ansonsten meist dauergebucht, und das zu Recht, denn sie ist ein Highlight in der Venus..
    Nach einem netten Talk und ein wenig Knutscherei bat ich sie den Schlüssel für ein Spiegelzimmer zu besorgen, was auch ohne Wartezeit klappte.
    Im Zimmer wie mit ihr gewohnt ein zärtlicher Beginn mit intensiven ZK´s und danach verwöhnte mich ihre Zunge am Körper bis zum Erreichen meines inzwischen nicht mehr "kleinen" Herrn, der mit einem Blowjob der Premier-League-Klasse verwöhnt wurde. Tief, abwechslungsreich, Schaft, Eier, alles dabei. Dann eine Schmusepause mit weiteren ZK´s bevor ich mich bei Deborah entsprechend oral revanchierte. Sie kam recht heftig, was sie mit "1:0 for me" kommentierte.
    Dann haben wir es uns eine Weile noch in der 69er vergnügt, wobei ich mich seht zurückhalten musste...., bevor Deborah aufsaß und mich variantenreich vögelte. Dabei wurde weiter geknutscht, bis ich irgendwann dann auf Tempo drängte, denn ich konnte wollte nicht mehr länger den Abschuss zurückhalten.Der Orgasmus war dann auch heftig und laut.
    Es waren etwa 45 Minuten um und wir haben dann noch gekuschelt und erzählt, was mit Deborah wirklich gut geht, denn sie ist nicht nur bildhübsch sondern hat auch was in der Birne. 100 für 60 korrekte Abrechnung.

    Danach erst einmal gegessen, sauniert und im Whirlpool relaxt.
    Während des Saunagangs sah ich einmal kurz Kim im Barraum, dann war sie wieder "weg".

    Gegen 22.30 Uhr habe ich es mir fann auf einem Sofa auf der Empore gemütlich gemacht, gechillt und den Betrieb beobachtet. Es wurde viel gezimmert, teilweise mit Wartezeiten, zwischendrin machte Sonja eine vergebliche Animierrunde auf der Empore, und gegen 23.00 Uhr war Mirela dann mal frei, erspähte mich und kam schnurstracks zu mir auf´s Sofa. Wir beide zimmern eigentlich immer, und da diese Kim noch immer verschwunden war, also Schlüssel (wieder ein Spiegelzimmer) geholt und auf ging´s. Wir beide kennen und mögen uns seit einigen Jahren, das ist dann immer intimer Sex wie mit der Freundin:inlove:, und sie "besteht" darauf, auch selbst zu kommen. Puh, das war ein gutes Stück Arbeit zu später Stunde, aber letztendlich für uns Beide von Erfolg gekrönt.

    Gegen 23.45 Uhr ging es dann zurück an die Bar auf einen für mich "letzten" Drink.
    Und da tauchte dann tatsächlich Kim auf und wir wechselten ein paar Worte miteinander. Sie ist für mich eine typische "Latina", Hautfarbe, gute, frauliche Figur. imposante Möpse mit stehenden Nippeln, schöner Arsch, Muschi gepierct, nettes Gesicht und strahlendes Lächeln. Und spricht sehr gut Deutsch.
    Aber..., jetzt um Mitternacht war ich zu kaputt, so dass ein Zimmer mit ihr auf eine kommende Gelegenheit verschoben werden musste. Und dann machte ich mich auf den Heimweg.

    Ps. Den FK revenge1808 habe ich leider nicht getroffen, habe seine Mail erst später zuhause gesehen. Vielleicht klappt es beim nächsten Mal. Wir haben ja augenscheinlich gleiche Vorlieben.
     
    aachen61, Lutonfreund, Pluto und 31 andere danken dafür.
  9. gutelaune

    gutelaune Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    21. Dezember 2011
    Beiträge:
    138
    Dankeschöns:
    666
    Hallöchen, über den Saunclub Venus habe ich hier viel gelesen und so wurde ich neugierig. Also Ende des Jahres, müsste der 2. Weihnachtstag gewesen sein, aufgemacht nach Hamminkeln. Am freundlichen Empfang 50€ Eintritt gezahlt und nach duschen rein in den Laden. Das Ambiente hat schon was.....alles ordentlich, sauber und gepflegt. Sehr gute Sauna und ein Whirlpool den sogar ich mal genutzt hatte (mache ich sonst nie). Raucherraum, Bedienung für die Getränke schnell und freundlich. Mal nach draußen geschaut, sieht auch gut aus. Die Anwesenheit der Damen mit der im Internet angezeigten passte und man konnte die Damen auch erkennen. Von der Optik her, alles im oberen Bereich. Lassen sich alle sehr gut ansehen. Männer waren leicht in Überzahl. Anzahl der Damen: ca. 6-8. Ich denke den Feiertagen geschuldet. Gucke ich heute auf die AWL sind einige mehr da.
    Das Kino eine Etage tiefer besucht. Beim ersten Mal war ich dort allein, beim zweiten Besuch war da ein Paar zu Gange und dich habe das weite gesucht. Keine Ahnung ob man sich weiter dann dort aufhält? Was meint ihr?

    Etwas auf der Couch relaxt und dann habe ich Besuch von Sandra bekommen. Nach etwas small Talk ging es dann auf ein Zimmer. Das was dort passiert war ok aber nicht überragend. ZK etwas, für mich zu wenig, blasen etwas zu hektisch, lecken war gut und zuerst sagte sie keinen Finger. Aber wohl angemacht von meiner Leckerei wollte sie dann doch meine Finger. Figur von Sandra sehr gut mit gut gemachten Boobs. War alles ok aber eine Wiederholung wird es nicht geben.

    Im Anschluss etwas Sauna und Getränke. Das Essen habe ich mir angeschaut. Sah jetzt nicht so wirklich appetitlich für mich aus. Sicherlich reine Zweckerfüllung.

    An der Theke kurz mit Cataleya gesprochen. Sehr hübsch anzusehen und freundlich. Ich habe mich dann aber Richtung Kino verzogen. Nach einer Weile kam sie mich dort mit einer Freundin besuchen. Beide wollten mich zu einem Dreier im Kino überzeugen. Ich lehnte ab. Im Nachgang betrachtet, eventuell eine Fehlentscheidung von mir. Die beiden waren schon sehr gut anzusehen. Den Namen ihrer Freundin habe ich leider vergessen. Dann mit einem Kaffee in den Raucherraum. Dort habe ich Isabella gesehen. Diese ist mir schon im Vorfeld aufgefallen und mit ihr wollte ich Zimmer 2 machen. Wir unterhielten uns, haben Händchen gehalten und rauchten eine Zigarette. Ich hatte ihr klar gemacht, dass ich mit ihr verschwinden möchte. Sie war einverstanden. Dann ist folgendes passiert: Sie ging vor, ich sagte, dass ich noch aufrauchen möchte und sofort hinterherkomme. Gesagt getan. Dann hat sie sich von einem anderen Mann buchen lassen, der eigentlich gesehen haben müsste, dass Isabella mein Objekt der Begierde war. Immerhin war er auch im Raucherraum. Macht man das????

    Ok, frustig überlegt ob Abreise oder bleiben. Ich entschied mich für bleiben. Dann kam Anka in den Raucherraum und redete mit einem Kollegen den Rücken zu mir gewandt. Sehr attraktiv die Anka. Nach meiner Zigarette verließ ich den Raucherraum und setzte mich auf eine der vorderen Couchen. Es dauert nicht lange und Anka setzte sich zu mir. Sie sagte, sie hätte Augen hinten und sie hätte gesehen, dass ich sie will. Richtig gesehen liebe Anka. Nach etwas small Talk ging es dann auf Zimmersuche bzw. ich hatte den Vorschlag auf Kino gemacht. Sie war einverstanden. Dann folgte eine gute halbe Stunde mit ZK, blasen, lecken und Fickerei. Hat Spaß gemacht. Anka ist sehr nett und kennt auch keine Langeweile. Sie ist gut gebucht.

    Mein Fazit:
    Der Tag war dann doch gelungen, Club ist tip top. Leider etwas zu weit weg und auch 50€ Eintritt ist für mich schon eine Ansage.
    Trotzdem werde ich wiederkommen, dann aber im Frühjahr/ Sommer bei besserem Wetter. Ich denke, Aktion der Damen ist auch draußen möglich?
     
    tim-tin, aachen61, Lutonfreund und 28 andere danken dafür.
  10. Root 69

    Root 69 Clubhopper auf Tour - heute hier, morgen da

    Registriert seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.937
    Dankeschöns:
    9.223
    #230 Root 69, 2. Februar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2020
    Hallo Leute,

    ich hatte gestern mehrere Clubs im Auge, die für einen Besuch in Frage kamen. Mich rief dann ein Kumpel an, er berichtete mir von zwei, drei neuen girls und wir verabredeten uns dann. Gegen 15 Uhr angekommen, traf ich dann auf ein paar andere Kollegen, so dass dann bis nachts keine Langeweile aufkam. Die gab es gestern aber sowieso nicht.

    Recht schnell fiel mir eine Neue auf. Aber erstmal Prioritäten gesetzt und Fußball geschaut. Und Bierchen getrunken und etwas vom durchschnittlichen Buffett gegessen, Hähnchenteile, Wedges und Spaghetti Bolognese.

    Dann nach der Übertragung der Konferenz hin zu der Neuen:

    Loredana
    27
    Rumänien
    ca. 1,65 m
    KF 36/38
    C cups Natur, etwas hängend, andere sagen Schlackertitten
    Glatte zum Pferdeschwanz zusammen gebundene blonde Haare
    leicht gebräunt, etwas tattowiert

    Es passte sofort ganz gut, nettes Vorgespräch. Sie hat ein hübsches Gesicht, die Haare schön, schöne Augen, Schlackertitten sowieso und wie ich später fest stellte, eine lange und flinke Zunge.

    Also ab aufs Zimmer, nach ca. 10 Minuten Wartezeit, denn gestern war der Club so voll, wie ich ihn bisher noch nicht gesehen hatte. Zeit genug, mich nochmal kurz zu duschen und das Bier, mit dem ich mich zu ihr gesetzt hatte, auszutrinken.

    Dann ins hinterste Zimmer, leider ohne Spiegel, aber mit einem Fenster.

    Strip, Körper erkunden, intensive Zungenküsse, Lecken, gefühlvolles variantenreiches gutes Blasen. Alles sehr ausgiebig und ohne Zeitdruck. Dann wurde gefickt. Sie einen absolut geilen Arsch. Doggy style und reiten Reverse super. Geil sie von hinten zu nehmen und geil dann ihre titten seitlich baumeln zu sehen oder abzugreifen. Reiten hat sie sowieso gut drauf. Ein wirklich gutes Zimmer mit einem sympathischen hübschen girl, auch wenn sie ein paar Kilo zu viel drauf hat und ihre Titten etwas hängen. Mir war's gestern egal und eine Wiederholung kommt durchaus in Frage. Etwas unnötig war nur, dass sie häufiger ein Feuchttuch benutzte und sich nicht fingern ließ.

    Im Laufe des Abends war mir dann klar, dass ich den Club diesen Monat nochmal besuchen werde

    Ach ja, ein Highlight gab es noch, das erwähnt werden muss.

    Es gab eine geile Rammstein-Show von Deborah, Monica und Cataleya für ein holländisches Geburtstagskind und uns alle. Sie boten ihm einfach eine geile öffentliche Session mit Facesitting, blasen, Dildo- und Lesbenshow. Und dabei Rammstein volle Dröhnung, Du hasst mich...mit Peitsche, wir leben nur einmal..., manchmal zu klein,... und dann kam die Sonne. Auch ein Zuschauerkollege ging gut ab. Da ging selbst die spannende Endphase Leipzig-Gladbach und öffentliche Action auf dem Podest oben unter. Mann wusste nicht, wo man hin schauen sollte. Einfach geil. Und einzigartig die girls, die gerne geben.

    Wie schon geschrieben. Bald bin ich wieder da. Der Club läuft, gestern war es schon zu voll. Volle Parkplätze schon am frühen Nachmittag, Zimmerwartezeiten und häufig kein Sofaplatz nach Wunsch aber egal. Glückwunsch an den Betreiber, er hat fast alles richtig gemacht. Steigerungspotential noch beim Essen, dann wird noch die Grillecke draußen fertig gestellt. Und, in paar Zimmern fehlen noch Spiegel. Ja, und die Saunen könnten etwas heißer sein und Aufgussmittel könnten großzügiger zur Verfügung gestellt werden. Ansonsten weiter so. Für mich der zurzeit geilste Club in NRW, was Saunaclubs betrifft.

    Gruß Root 69
     
    moravia, BenHur, jb48 und 42 andere danken dafür.
  11. Premiumtester

    Premiumtester Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    2.587
    Dankeschöns:
    13.211
    :DMit Beharrlichkeit zum Erfolg

    Es war mal wieder an der Zeit, die Damen in Hamminkeln zu beglücken.

    Meine bevorzugten Besuchstage sind ganz klar die FKK Tage. Wo in NRW sonst trifft man noch auf eine stattliche Anzahl gut aussehender nackter Nixen. Evtl in Elsdorf. Leider ist mir der Weg dahin zu beschwerlich.

    Auf dem Weg dorthin noch kurz die Ruine am Kesseldorfer Rott besichtigt. Ob da wirklich bald was passiert?

    Die Parkplätze vor dem Club sämtlich belegt. Alternativen bieten sich vorm Bahnhof oder auf der linken Seite der Güterstrasse. Der Schotterparkplatz bietet reichlich Stellfläche.
    Dann sind es noch ca. 200 m bis zu Club.

    Laut AWL sollten 18 Frauen anwesend sein. Auf die Nennung der Namen verzichte ich. Die AWL wird stets vorbildlich gepflegt. Sobald eine Dame den Club betritt, wird es online aktualisiert.

    Der Club wird mit stoischer Ruhe geführt. Während andere Clubs mit stetig wechselnden Preismodellen versuchen, Gäste zu locken, wird hier auf Qualität gesetzt. Die 50 ist gesetzt. Und das ohne Steakdiskussion. ;) Die Grillecke sollte bis zum Sommer fertig sein.

    Neben einem toppmodernen Club sind die Mädels der große Faktor zum Erfolg.
    Die Nackedeis sind zumeist attraktiv und häufig in der Lage, sich gescheit zu artikulieren. Dazu keine Aufpreisdiskussionen. Und oh Wunder. Der Club für den anspruchsvollen Mitteleuropäer funktioniert noch.:daumenhoch:

    Hier wird noch reichlich öffentliche Aktion betrieben. Sowohl im Garten, wie im Innern oder im Kino unten.

    Des einen Leid, des anderen Freud. Für mich ist es teilweise zu voll. Und das auch zu früher Stunde.
    Trotzdem kommt man mit Geduld an seine Favoriten.

    Die Meute wird mit den nett anzusehenden Tänzen abgelenkt. Die Lesboshows ein Traum. Mit Glück wird man Teil der Show. Die oralen Einlagen von Deborah und Monica dabei ein Traum.

    Apropos Deborah.

    Es ist alles über sie geschrieben worden. Auch von mir. Ganz Vollprofi mit toller Illusion. Bei mir gibt sie immer vor, zweimal zu kommen. :rolleyes:
    Nur in Kürze

    Zk: besser geht nicht, tief und nass
    Franze: ein Hochgenuss für Freunde gekonnter Mundakrobatik
    El: wie zuvor
    Lecken: da geht sie richtig ab
    Fingern: nicht gemacht ( überhaupt möglich?)
    Gv: himmlisch in diversen Stellungen
    Wiederholung: jederzeit und das später am Abend
    2 mal eine Stunde Vollpower.


    Cataleya:

    Mit ihr vögel ich vorzugsweise im Kino. Bevor es dahin ging, ließ ich mich oben auf der Empore oral auf Vordermann bringen, während ich der Tanzshow von Monica zu sah. :D
    Unten war bereits ein Paar. Dann halt etwas nach rechts rutschen.
    Die Zuschauer bekamen eine 45 kostenlosen Anschauungsunterricht. :p

    Ein Nachteil hat das Ganze. Besuche in Hamminkeln sind immer etwas kostspielig. :eek:
    Aber geil.:daumenhoch:
     
    moravia, DachD, Silent1987 und 37 andere danken dafür.
  12. KCR

    KCR Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Juni 2018
    Beiträge:
    37
    Dankeschöns:
    300
    War mal wieder da auf ne geburtstag feier von ein freund von mir.
    Was war gut ? Der geburtstag von meinen freund mit zu feieren und seine live show. Die ambiance und das gebaude, die wellness.

    Was war weniger gut oder mittelmaessig ? Der service der frauen.

    Was war einfach scheisse: der zu volle klub, das essen (sehr slecht fuer einen 50 euro klub), die arrogante haltung der meisten frauen, der fakt das mann oefters nur maenner im klub sah, das einige gaeste mit ewas trinken und bestechungsgelt fuer tanzen ihren privat harem gruendeten.

    An die frauen war schwierig ran zu kommen. Das line up ist einfach zu klein bei etwas hoehere besucherzahlen.

    War mit Cassandra, eine schoene dunkelhautige Bulgarische lolita, service war gut, etwas upselling und als ich nicht darauf eingegangen bin wurde das tempo etwas hoch. Aber trotzdem eine sehr froehliche charmante frau die sich muehe macht, super blowjob und damit ein 9 to 5 saunaklub date. Nicht mehr und nicht weniger.

    Dann hatte ich schon lange Alissia im auge, eine schoenheit, aber erst ein uhr vor schluss kamm ich ran. Das zimmer haette ich besser gelassen. Blowjob war gut aber die grundstimmung bei Alissia war "ich habe keine lust mehr", doggie ging nicht nein jetzt nicht mehr, hab es mit die hand fertig machen lassen. Es war gerade noch oke.

    Fazit: wenn das zufall mich hierhin steuert komm ich mal wieder vorbei, so von alleine gehe ich lieber anders hin.
     
    Silent1987, Lennet, moskito32 und 22 andere danken dafür.
  13. Silent1987

    Silent1987 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    16. Februar 2020
    Beiträge:
    2
    Dankeschöns:
    48
    Die Venus - Ein Ort nicht von dieser Welt


    Neuer Monat, neues Glück und der Zweitbesuch in der Venus.

    Mein Erstbesuch liegt ein halbes Jahr zurück, was einerseits an der Entfernung und andererseits an Mangel der Zeit gelegen hatte (und hat).

    Schon damals hatte ich das Gefühl, ich würde eine fremde Welt betreten. Alle waren sehr nett und höflich. Die Eisbären in weißen Uniformen gekleidet und das beste: alle Frauen FKK(Di.,Do.,Fr. Sa.) Einfach atemberaubend [​IMG]. Leider war es aber wie das erste Mal : zu viele Eindrücke und der Besuch kam einem so kurz vor (es waren aber tatsächlich 12 Stunden) [​IMG].

    Höhepunkte des Besuchs waren grundsätzlich alle Frauen in Ihrer Naturkleidung, die Showeinlagen im Käfig und der unglaubliche Service der DLs.

    Um die Erinnerung wieder wachzurütteln kam es, wie es kommen musste, zum....


    Zweitbesuch am Samstag 15.02.2020


    Einen Kollegen konnte ich überreden (war nicht schwierig [​IMG]) und aus Kreis Lippstadt losgefahren.

    Ankunft ca. 21:30 Uhr und schock: Parkplätze alle belegt = viele Eisbären. Aber es war schließlich auch Samstagabend, da musste man mit sowas rechnen.

    Also geklingelt, die Tür wurde geöffnet und ich betrat erneut diese verführerische Welt. An der Rezeption gefragt ob viel los sei, aber man beruhigte mich, es seien 21 DLs anwesend. Interessant ist, dass es in diesem Club männliche Angestellte gibt, die einem Einlass gewähren oder die Bar betreiben. Meist gibt es dafür weibliches Personal (siehe FH Dortmund) aber es stört einem kein bisschen.

    Nachdem man den Eintritt gezahlt und seine größe preisgegeben hat (20 cm?!// kleiner Scherz[​IMG] ), wird einem ein passendes Bademantel (der Bärenfell) und ein Spindschlüssel gereicht. So ging es dann linksherum zum Spind, alles eingeräumt , geduscht und sich der Kleiderordnung angepasst. Endlich kann ich den exotischen Planet Venus wieder erforschen.


    Leider war ich nicht der einzige mit Entdeckerdrang, denn im Club waren ca. 30 Eisbären und um die 20 Damen, die sich von Ihrer schönsten Seite präsentierten. Der Anblick und die Atmosphäre verschlägt einem immer wieder die Sprache.
    Die Sofas waren gut belegt, so ging es erstmal an die Bar und eine Cola bestellt. Währenddessen vorsichtig eine Blick in die Runde und nach potenzieller Beute am Ausschau gehalten. Da ist mir direkt eine Schönheit afrikanischer Abstammung zwischen den hellen Nekedeis aufgefallen. Eien Schwarze Perle der Natur. Sowas sieht man wirklich nicht überall. Wie ich viel später in Erfahrung gebracht habe, war Ihr Name Kim und kam aus Kuba. Kim musste ich unbedingt mal in ein tieferes Gespräch in Zweisamkeit verwickeln.
    Somit war das Ziel des Abends gesetzt und ich ging mit dem Kollegen in den Außenbereich um erstmal gemütlich eine Zigarette zu rauchen.

    Auf dem Rückweg wieder an der Bar vorbei und ein Bier geholt. Ab 19/20? Uhr ist dieser kostenpflichtig und der Barkeeper notiert meine Spindnummer. Am Ende des Abends werden anhand dessen zum Beispiel die alkoholischen getränke abgerechnet.
    Mit dem Bier auf einem Sofa in der emporgehobenen Lounge Platz genommen und erstmal alles auf mich wirken lassen. Es herrschte eine gute Stimmung, im Minutentakt verschanden Eisbären mit Ihren Damen oder kamen (mit zufriedenen Gesichtern) wieder zurück.

    Als ich so rumsaß und noch am Überlegen war, ob ich erst meinen Magen füllen oder meine Bälle leeren, kam auch schon eine blonde Schönheit in meine Richtung und setzte sich neben mir. Es war Pamela (29) aus Bulgarien. Sie ist sehr Skinny aber ein absoluter Traumkörper mit kleinen Brüsten. Im Gespräch hatte es nicht direkt gefunkt, sie ist eher zurückhaltender Natur. Aber da sie schon mal da war und es sich bei mir doch regte, ging es nach 2-3 Minuten auf ein Zimmer. Einer meiner Fehler die ich immer wieder begehe ist, dass ich nicht alles im Vorfeld abkläre. So weiß ich zwar nie was auf mich zukommt, es hilft mir aber bei der Erhaltung der Illusion. Ich finde es immer besser wenn man sich gegenseitig langsam erkundet und es schließlich im GF6 endet. Bisher hatte ich wohl Glück, obwohl diese Einstellung meinerseits eigentlich sehr unprofessionell ist. Es gab einen 1A BJ, während ich sie leicht am Massieren war. Jedoch wollte meiner trotzdem nicht so richtug hart werden, war wohl wieder zu Nervös...passiert mir ab und zu...
    Da streichelte sie mich ein wenig und gab meinem ganzen Körper Küsse und siehe da, er stand doch!
    Da fragte Sie mich ob ich denn Anal möchte. Na kla, warum nicht, was würde es denn ksoten? 150€...
    Da habe ich abgelehnt, da ich aich noch andere Damen erkunden wollte. Sie war nicht sehr zufrieden damit hat dann aber aufgesattelt und fing an zu reiten. Sie war wirklich sehr skinny, man konnte aber Ihr hintern gut packen und so machte ich es in der Position zu Ende. ZK waren nicht im Programm, nur leichte Küsse, aber das habe ich schon des öfteren in anderen Berichten gelesen. Da noch ein wenig Zeit von der Stunde übrig war, bat sie mich sie zu massieren. Sie reichte mir Öl und ich gab mein bestes vorsichtig diesen dünnen Körper zu bearbeiten. Ihre beiden Löcher sollte ich aber auch nicht vergessen, die Massage ihres Polochs gefiel ihr wohl sehr. Da ich langsam aber sicher wieder hart wurdem und es ihr nicht entging, gab sie mir in den letzten Minuten noch einen erfolgreichen BJ. Die Session war vorbei und 100€ wechselten den Besitzer.

    Nach der Dusche sagte mein Handy 23.00 Uhr und merkte dass es Zeit war etwas zu mampfen. Die Venus ist leider nicht Berühmt für eine große Auswahl an Speisen, aber es sollte für Jedermann etwas dabei sein.
    Ich nahm etwas Spaghetti Bolognese , 2-3 Chicken Wings , Fleisch mit Soße und Bratkartoffeln. Es war wirklich sehr lecker. Kim saß auch zu Tisch war aber in einem Gespräch mit einem Eisbärkollegen und wollte nicht stören. Also aß ich zu Ende und machte mich auf die Suche nach meinem Kollegen um sich auszutauschen. So wollten wir erst im Außenbereich in die Sauna, diese war aber nicht mehr an.
    Draußen eine Zigarette geraucht und noch paar nette Gespräche mit anderen Eisbären geführt. Jeder in dem Club ist sehr nett und gibt Tips, Ratschläge und Erfahrungen aus früheren Besuchen oder Informationen zu anderen Clubs. So lernte ich auch den Kollegen DachD kennen, der hier schon öfters Berichte geschrieben hatte.
    Wieder im Warmen gingen wir in die Sauna um etwas für die Gesundheit zu tun. Man hat von dort direkten Blick auf die Bar und dem berühmten Käfig in der die DLs imemr wieder Shows liefern, sich rekeln und sehr erotisch auf die Musik tanzen. Am Ende jeder Show gib es einen großen Beifall von den Damen und Herren. Die Mädels verstehen scih hier echt gut.

    Gegen Mitternacht lichtete sich allmählich der Club, sodass man praktisch eine freie Auswahl der Damen zur Verfügung hatte. Doch, o Schreck, ich sah Kim nirgends. War sie womöglich schon früher gegangen? Hatte ich meine Gelegenheit verpasst? Ich wartet eine halbe Stunde und da sie sich nicht Blicken ließ, musste ich mir schnell andere Optionen einfallen lasse, was nicht schwer war.

    Nach der skinny Erfahrung wollte ich etwas mehr zum Anpacken haben und habe mich für Riana entschieden. Sie hat leicht hängende große Brüste, perfekt um mit Ihnen zu Spielen und an den Nippeln zu saugen (einer meiner Fetische :D) Ich liebe es. Ein Blowjob den ich bisher auch nicht erlebt hatte. Oft gesehen im Internet, aber noch nie getraut danach zu fragen: bei jedem 3-4 Mal richtig tief bis in die Kehle sodass sie ganz kurz diese Würgegeräusche machte , dann normal und wieder tief. Das wiederholte sich noch eine Zeitlang und ich war begeistert! Dann aufgesattelt und habe wieder das Pferd gespielt. Im Cowgirl kann man meiner Meinung nach immer noch am Besten mit den Brüsren spielen, daher auch meine Lieblingspose. Dann leichte Küsse und sie legt sich komplett auf mich. Da
    war es wieder um mich Geschehen. Zu viele Reize auf einmal. Sie ließ mich zu Ende zucken und stieg dann ab. Danach folgte noch ein kurzes Gespräch und ich hab nochmal Ihren Körper erkundet bevor ich zufrieden an meinem Schrank 50€(30 Min.) hervorholte und es ihr überreichte.

    Es war inzwichen ca. 1:30 Uhr, aslo hatte ich noch ein wenig mehr als 2 Stunden Zeit.
    Wieder frisch gemacht und nochmal was kleines gegessen. Ich betrat die Lounge....und da war sie: Kim.
    Saß mit ihren Kolleginnen auf dem Sofa neben der Bar. So schlenderte ich Richtung der Bar und setzte mich neben DachD und bestellt mir ein Bier. Der hatte es schon mitbekommen dass ich auf Kim doch seeehr scharf war. Er drehte sich zu ihr um: Hey Kim, komm mal her, hier ist ein junger Mann der dich mal näher kennen lernen möchte (oder so ähnlich :cool:). Sie stand mit breitem lächeln auf und gesellte sich zu uns. Was ein atemberaubender Körper. Sie war sehr verspielt und lachte viel. Ein wahnsinns Charakter,
    das konnte ich in der kurzen Zeit feststellen. Ich sagte ihr, ich brauche noch ein wenig Zeit, wollte nochmal in die Sauna. Ob sie denn in 30 Minuten Zeit hätte. Natürlich hätte sie das und drückte mir zum Abschied noch ihr Hintern entgegen :sabber:. Das Bier mit in den Raucherraum genommen und eine Zigarette angezündet. Ich was sehr gespannt was mich in kürze erwarten würde. Dann schnell nochmal in die Sauna, danach geduscht und die Mundspülung am Waschbecken benutzt.

    So stand ich wieder frisch um 2:45 Uhr vor Kim.
    Selbst nach über einer Woche fehlen mir die Worte um das zu beschreiben, was im Zimmer passiert ist. Es
    war Bombe, unglaublich, unfassbar und nicht mehr von dieser Welt. Es war...das beste GF6 EVER. Punkt.
    Alles was ich bis dato an Erfahrung gesammelt oder Erlebt habe, wurde absolut unbedeutend. Sie hat ein neues Maßstab gesetzt.
    Kaum im Zimmer flüsterte sie mir zu: "Ich schnek dir dein persöhnlichen Valentinstag". Und los ging es mit tiefen Zungenküssen, Körper an Körper, fest umschlungen wie 2 Schlangen bei der Paarung. Ich stand sofort wie eine 1. Dann der BJ, tief und mit Gefühl und immer vordernder. Immer wieder zwischendurch Zungenküsse oder Rumgezüngelt und wieder weiter am Blasen als wenn es kein Morgen mehr gäbe.
    Schließlich 69 und ich gab Vollgas. Meine Zunge wusste nicht mehr wo oben und unten war. Es war herrlich wie sie sich imemr wieder tief in mein Gesicht drückte und ich weiter am lecken und am saugen.
    Danach ging sie in missionar und erkundete Ihren Körper weiter. Das war eindeutig eine Begegnung der 3. Art. Sie musste eine Besucherin vom Planeten Venus sein, einfach außerirdisch. Gummi angezogen und wie auch sonst, ermal mich bereiten lassen. Ihr Körpereinsatz war der Wahnsinn. Im Rythmus schön gegengehalten zwischendurch immer diese tiefen Zungenküsse. Dann der Höhepunkt, also mein Höhepunkt erreicht und sie reitet unbeirrt weiter! So gemolken wurde ich noch nie! Unglaublich.
    Wir kuschelten noch paar minuten ehe Sie endlich ;) von mir abließ :D:D.
    Ein nette Unterhaltung folgte wo sie dan erzählte wo sie herkam und wo sie schon überall gearbeitet hatte.
    Sie spricht ein sehr gutes deutsch, aber das tun glaub ich alle bei Venus.
    Als sie merkte, das der wieder Lebenszeichen von sich gab, ging es von vorne los. Kuscheln, BJ, ZK, 69 ,
    alles vom feinsten. Dann in die Missionar , damit ich auch mal ein wenig arbeite ;). Nach 5 mInuten der wechsel in doggy, was aber nicht so ganz mein fall ist. Sie hat sehr gut dagegen gehalten, aber ich stehe mehr auf Augenkontakt. Also kurz hingelegt um mich auszuruhen, sie wider am BJ und 69. Da merke ich aber schon langsam dass es wieder soweit war. Sie hat es dann im HJ beendet. Wieder war sie zu "eifrig" bei der Sache und hat den HJ noch ne Minute weitergemacht obwohl ich schon gekommen war. Ich kann es nur betonen: Es war einfach unglaublich und der beste Sex den ich jemals hatte.
    Am Ende noch einwenig geredet und da kam auch schon die Schlussmusik.
    Schnell zum Schrank und Ihre absolut wohlverdienten 100€ überreicht. Zum ersten Mal war es mir unangenehm bzw, tat mir Leid, dass ich nicht mehr bei mir hatte. Ihr hätte ich sofort 50€ extra in die Hand gedrückt. Ich sagte ihr aber ich komme defintiv wieder, dann machen wie 2 Stunden ;)

    Nach dem schnellen duschen, beim Empfang die 6€ für 2x Bier bezahlt und mit einem zufriedenen Gefühl nach Hause gefahren.

    Ende

    P.s.: Komme am 24.05. wieder um mein GB zu feiern ;)
     
    Lutonfreund, DachD, Stiffyxxl und 31 andere danken dafür.
  14. revenge1808

    revenge1808 eindeutig süchtig

    Registriert seit:
    12. Dezember 2017
    Beiträge:
    82
    Dankeschöns:
    820
    Strafantritt in Hamminkeln

    Es war dann soweit, meine ganze Rumhurerei musste einmal Folgen haben. So bekam ich Anfang des Monats die schriftliche Vorladung zum Haftantritt. Nach viel zu vielen Puffbesuchen und all dem wenig diskreten Berichten im einschlägigen Forum, war es nun vorbei mit dem entspannten Spaltenglotzen.

    Der Antritt zur Strafe war für den Monat Februar festgelegt, ich hatte mit gut gefülltem Sack und Portemonnaie zu erscheinen. Kleine Nebenanforderungen, wie gut gelaunt, frisch geduscht, rasiert, etc. sollten selbstverständlich sein. Ich entschied mich an einem Samstag der Pflicht genüge zu tun und im mir nahegelegenen und zugeteilten Strafclub Saunaclub Venus anzutreten. Der Parkplatz vor der Anstalt bot noch Platz gegen 18 Uhr. Die Aufnahme war freundlich und meine Vorladung wurde gerne entgegen genommen. Ich begab mich ordnungsgemäß in den Umkleidebereich um die vorgesehene Sträflingskleidung anzulegen. Erstaunlich flauschig, und zur Körperreinigung gab es neue Handtücher, Modell extraflausch. Komischer Strafclub....

    Somit an den zentralen Sammelpunkt begeben, eine Wärterin tanzte bereits im zentralen Gitterbereich. Solche Wärterinnen gefallen doch sehr. Getränke sind alles andere als strafanstaltmäßig karg, frisch, kühl und lecker.

    Im separaten Raum zur Suchtbehandlung wurden kräftig Rauchzeichen gegeben. Auch hier sehr nette Wärterinnen, welche sich immer gerne nach dem persönlichen Wohlbefinden erkundigen. Die Auswahl an Wärterinnen war überwältigend, es wirkte als sei eine Einzelbetreuung der anwesenden Herren geplant. Erst in später Nacht wurden anscheinend den Alkohol verfallene weitere Herren zugeführt, so dass sich die Damen nicht mehr permanent um nur einen Herren kümmern konnten. Es waren teilweise alle Einzelhafträume besetzt und es musste auf die Gruppenräume im Tiefparterre zurückgegriffen werden. Dort wurden dann gleich mehrere Herren abendländischer Kultur von mehreren Wärterinnen bearbeitet. Alle Bösewichte scheinen ihr Geständnis abgelegt zu haben, wenn auch gewisse Anteile Bestechungsgelder übergeben oder in größeren Beträgen zugesteckt wurden.

    Ich selbst bekam nach einer gewissen Zeit eine Einzelbefragung durch Mirela. Sie fand mich auf einer Couch im oberen Bereich und ließ sich nicht davon abbringen, dass ich nun ins Einzelverhör müsse. Widerstand zwecklos. Auf dem Zimmer wurde ich zunächst auf meine Zungenfertigkeit geprüft, ein enger und intensiver Zungenklinsch. Nun forderte Mirela eine intensive Befriedigung ihrerseits ein, mein Gott ist diese Frau unersättlich. Sie dirigierte mich dann über sie, damit sie um eine gewisse Versteifung meinerseits kümmern konnte. Die Position oben und unten wechselten. Sie untersuchte mit ihrer Zunge intensiv meine privatesten Bereiche und ließ ihre Finger aus keinem Bereich heraus. Ein wenig Unaufmerksamkeit ihrerseits nutze ich aus um mich zu revanchieren, was ihr zusehends immer mehr gefiel. Ganz konnte ich sie anscheinend nicht befriedigen, so dass sie noch den intensiven Nahkampf forderte. Sie presste ohne Unterlass jegliche Geheimnisse aus mir raus, es wurde immer härter und schneller, bis wir dann ein glückliches Ende fanden. Man hatte mich diese Frau fertig gemacht. Ich zitterte am ganzen Körper, meine Knie waren weich. Meine Strafe wurde auf 3 CE festgelegt, mein Geständnis schien befriedigend gewesen zu sein, sie verabschiedete mich mehr als freundlich. Eine wirkliche Empfehlung.

    Danach verbrachte ich einige Zeit in allgemeiner Gruppenhaft, betrieb Körper- und Gesundheitspflege. Die Mensa der Strafanstalt bot ein gutes und ausreichendes warmes und kaltes Buffet.

    Das Einzelverhör hatte Spuren hinterlassen, ich brauchte eine lange Bewährungszeit, bis ich so etwas noch einmal leisten konnte.

    Bei einem netten Plausch mit einem weiteren Dauerinsassen kamen Oana und Ella um ihn zu einer Doppelbefragung abzuführen, aber er war sofort geständig und so befand Oana es als ausreichend, wenn sie die Befragung vornehmen würde. Ella nahm mich ins Auge und bestand auf eine zweite Befragung im Einzelverhör. Ella ist eher auf die Rehabilitation der Sünder aus, so wurde es eine ruhige Befragung, Die Zunge wurde dabei eher spärlicher gelöst, auch wenn sie sich gelegentlich auf einen kleinen Klinsch einließ. Dafür verlor sie nie den Blickkontakt, was bei diesem süßen Teeniegirl einen Wahnsinnsreiz ausmacht. Da gesteht man jede Sünde. Natürlich wurde der allgemeine ZuSTAND ausgiebig und sehr gekonnt überprüft, ich musste meine doch noch schweigsame Zunge an ihr lockern, was mit viel Wohlwonnen angenommen wurde. Zu guter Letzt wurde dann mein Geständnis ohne Ablass aus mir rausgeritten. Wir beendeten das Zimmer mit einem angenehmen Gespräch, wobei ich Besserung gelobte. Strafe 2 CE, mit dem Versprechen, dass ich mich bei ihr wiedervorstelle.

    Zur Vollständigkeit meiner Sünden, erwähne ich noch kurz meine Rumhurereien aus den Tagen davor:
    1. Oana, tolles Zimmer und kann mich nur allen Vorrednern anschließen, so schüchtern, wie sie manchmal wirkt, auf dem Zimmer gibt es tolle Küsse, Blickkontakt, einen wahnsinns BJ, bei dem die Kronjuwelen gerne bespielt und geschleckt werden. Der Skinnybody ist ein Genuss und der Sex ist auch einfach gut. Eine schöne Mischung aus dem unschuldigen Mädchen und einem Profi.

    2. Sara, auch ein top Zimmer. Auch wenn sie ihre gewissen Eigenheiten (Putzfimmel, etc.) hat, wenn man sich auf sie einlässt, die kann was. Wenn der Funke überspringt, und das merkt man bei ihr, dann frisst sie einen auf. Die Küsse werden dann immer besser, französisch absolut solide, Sex top. Ich mag sie, und die Optik macht die fehlenden letzten paar Prozent weg. Ich kann mir aber auch vorstellen, wenn der Funke nicht überspringt, dass es etwas schwierig werden kann. Somit keine uneingeschränkte Weiterempfehlung, testet es einfach bei einem netten Plausch, taut sie auf und fängt an zu strahlen, dann wird’s auch auf dem Zimmer.

    3. Emma, bei meinem Besuch noch ziemlicher Neuzugang, wohl ein bewegtes (sprich einige Clubs) Vorleben. Auf der Couch sehr nett, somit haben wir ein Zimmer geentert. Leider wurde es da nix, große Serviceeinschränkungen für Hamminkelner Verhältnisse, diese weichten zwar langsam auf, da sie versuchte das Zimmer zu retten. Aber es fehlte die Illusion, und um sowas als Profi trotzdem zu gestalten, fehlt ihr was. Bei meinem nächsten Besuch war sie sehr fleißig am Männerkobern, aber mit weniger Erfolg als die anderen Damen vor Ort. Somit warte ich da erstmal ab, vorläufig keine Wiederholung und keine Empfehlung.
    Da es im Club insgesamt wieder so wie früher war, die Stimmung gut, die Shows wie immer gut und an dem ein oder anderen Detail gefeilt wird, komme ich gerne wieder und ich werde meine Sünden alle gestehen.



    (Da war man mal wieder schön im Club, fängt mit dem Bericht an, noch schnell einen Geschäftstermin erledigen und danach liegt man 2 Wochen flach, somit nicht ganz aktuell, aber Besetzung hat sich nicht geändert)
     
    Lutonfreund, Root 69, DachD und 29 andere danken dafür.
  15. DachD

    DachD Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    9. Oktober 2019
    Beiträge:
    11
    Dankeschöns:
    117
    Guten Abend :winkewinke:

    Da ich ja Angekündigt hatte am 15.02 dort zu sein
    und der Kollege Silent1987 mich in seinem Bericht erwähnt hat.
    Sehe ich mich gezwungen meinen verspäteten Bericht nachzureichen.

    Der 15.02 ein verdammt windiger Samstag nach getaner Arbeit fertig gemacht und losgefahren.
    Gegen 20:15 den FKK Sauna Club Venus erreicht. Da stand dann einer von dem Personal draußen und war mit er Eingangstür
    am kämpfen. Schloss war kaputt und er wollte es ausbauen doch der Wind und die Tür hatten andere Gedanken,
    eben mit angepackt das Ding ausgebaut und dann freundlich zum Einlass gebeten. Kurz Smalltalk, ein paar Witze, Bademantel größe verraten
    und Geld übergeben danach noch einen Danke mitgenommen und in die Umkleide gelaufen.
    Geduscht, den Venus Bademantel an und rein in den Barraum.

    BINGO
    Das ist nicht die übliche Partymusik und im Käfig ist auch keiner.
    Ich war genau passend da als Cataleya und Eugenia ihr Lesbo Show anfingen.
    Ab zur Theke, ein Barhocker direkt vor dem Käfig war frei, und Thekenkraft erkannte mich wieder und brachte mir frisch gezapftes kaltes Bier BINGO
    *Ich habe gemerkt das ich sehr ausschweifend schreiben kann deswegen mach ich das jetzt so damit jeder selber entscheidenkann oder er mein gejaule lesen will oder nicht ;);)
    Mehr ->
    Die Lesbo Show zwischen Cataleya und Eugenia fing ganz langsam an passend zur Musik.
    Die beiden hatten eine Art Netzstoff Minirock an wo man einfach alles durch sehen konnte.:sabber::sabber:
    Sie tanzten im Tack um den Käfig guckten Lüsternd in die Menge, die so still war das man jeden Schritt der beiden hören konnte. Eugenia fing langsam an Cataleya auszuziehen und an ihren Nippeln zu lecken. Danach stiegen die beiden in den Käfig wo sie langsam anfingen zu strippen einfach nur ein hochgenus für mich. Als dann so langsam die Kleider abgelegt wurden bückte sich Eugenia vor mir so tief das ich einfach alles sehen konnte.:ass1:Cataleya nutze diese Position aus und leckte erstmal an dieser wunderbaren Muschi. Dies wurde Lautstark von Eugenia zur kenntniss genommen, und auch nach wenigen Minuten revanchiert was ein Schauspiel. Nach der kleinen Leckerei wurde nochmal getanzt, sehr lasziv bis Cataleya auf die Knie ging.Ich weiß nicht woher aber auf einmal hatte Euegnia einen Dildo in der Hand, und spuckte drauf. Mit dem Dildo wurde Cataleya dann erst sachte und dann immer härter bearbeitet. Nach ihren Orgasmus standen die beiden erstmal wieder auf und küssten sich so innig mit Zunge. :supi:
    Danach machte Eugenia einen stehenden Spagat so das Cataleya mit dem Dildo leichtes spiel hatte.Es ging dirkt heftig los was man auch hören konnte. Nachdem dann auf Eugenia ihren verdienten Orgasmus bekommen hatte küssten die beiden noch ein wenig eng umschlungen, und dann ging schon wieder das Licht an und die Musik hörte auf zu spielen. Natürlich gab es dann erstmal Standing Ovation die beiden verbeugent sich und danmit war die Show schon leider vorbei.:p

    Nach dieser Show braucht ich erstmal ein kaltes Bier und einen Zigarette, also ab in das Raucherzimmer.
    Nichts los keiner drin also erstmal vorne rechts hingesetzt so hatte ich gucken ausblick auf Käfig und Theke.
    Nach mehren Bieren und Zigaretten kam Sara ins Raucherzimmer die mich freundlich begrüßte.
    Danach kammen auch noch Kim, Gia und Bea ins Raucherzimmer wo ich mich kurz mit ihnen unterhalten hab.
    Wärend ich rauchte konnte ich feststellen das Sara sehr beliebt ist, sie konnte kaum eine Zigarette rauchen oder einen Kaffe trinken ohne angesprochen zu werden. Kann man aber auch keinen verübeln bei diesem Gesicht und Körper. :p Ist mir auch nur aufgefallen weil ich ein paar mal nach ihr gefragt wurde, und als ich das letzte mal da war, war sie nicht so nachgefragt also macht die wohl so einiges richitg. ;)
    Aber das kann man ja anhand der letzten Berichte anderer Kollegen entnehmen.:supi:

    Da war sie, die Dienstleisterin mit der ich mich beim letzten mal betrunken habe. Es war sehr spät damals so 2:45 Sie hatte keine Lust mehr zu arbeiten und ich keine Lust mehr auf aktion also ab ans Glas. Da sind muss ich sagen gute Gespräche bei rum gekommen, bisschen privates und auch viel lustiges und sogar auch Intellektuelles.:eek: Naja egal aufjedenfall Anka kam ins Raucherzimmer schnurrstracks nach mir hin und frage "Na erkennst du mich noch";) Ich bejate die frage dann nach einen kleinen aber feinen Smalltalk kam Cataleya ins Raucherzimmer und setzte sich mir gegenüber. So jetzt hatte ich Anka zu meiner rechten und Cataleya vor mir sitzen die beiden quatschten ein bisschen. Naja was soll ich sagen die beiden Flirteten mich an und ich konnte halt nicht wiederstehen.:rolleyes:
    1,5 Stunden + extra (Striptease) Anka 200€ Cataleya 200€
    Mehr ->
    Ich fang mal von vorne an und VORSICHT ich schweife wieder aus
    Cataleya guckte mir tief in die Augen und flüsterte etwas, was keine ahnung aber es hörte sich schon nach dirtytalk an. Zum glück war ja auch Anka da die mir dass übersetzte. Als Anka mir sagte dass das "ich will dir einen Blasen" hieß und Cataleya im gleichen augenblick eine Blowjob Pantomime machte war mir alles klar, ich hatte verloren. Die beiden überzeugenten mich zu einen dreier und die einzelheiten wurden auf Englisch geklärt was ich mag, was sie nicht machen und was sie machen. Ich sagte ihnen das ich ein richtig Perverser bin, da wurden ihre Augen groß, und als ich ihnen dann sagte dass ich von den beiden Schönheiten einen Doppelstriptease möchte. Lachten sie los "that´s not perverse". Das Eis war gebrochen und das konnte nach meinen Gefühl nur gut werden. Die beiden verschwanden und sagten mir sie würden mich an der Theke abholen. Nach kurzer Zeit kammen die beiden Schönheiten mit Handtüchern und dem Schlüssel für das zimmer wieder. Anka nahm mich an die Hand und führte mich zum Zimmer Cataleya dahinter. Anka sagte mir ich sollte vor dem Zimmer warten und das sich mich gleich rein rufen werden. So angespannt war ich schon lange nicht mehr die Zeit kam mir ewig vor bis ich dann Musik hörte und sie sagte "komm rein Comm in". Ich ging ins Zimmer und Wow, ich konnte es nicht glauben die beiden hatten sich als Stewardessen verkleidet. "Are you ready Capitain?". Ich war bereit und sie waren es auch, ich stellte mich vor das Bett und Cataleya und Anka fingen an zu strippen. Erst zogen sie mir den Bademantel aus und schauten mich lusternd an, und diese Augen oh mein Gott diese Augen.:sabber::sabber::sabber::sabber:
    Allein wegen diesen Blicken war ich in Skunden hart. Sie zogen sich rutmisch zur Musik aus immer mal wieder berührte mich eine ihrer Hände wodurch ich immer wieder Gänsehaut bekamm. Sie streichelten sich gegenseit und mich auch. Es vielen immer mehr Kleidungsstücke.:ass1::ass1:
    Dann gab es die ersten Küsse ,erst kleine für mich und richtige Zungenküssen zwischen Cataleya und Anka. Ihr Brüste waren schon frei gelegt:titten::titten: und Anka nahm meine Hand und drückte sie auf ihr Brust. ich knette kurz ihr Nippel und Cataleya kraulte miene Eier. Puh da wäre es schon fast passiert. Danach ging es weiter das Kleid wurde ausgezogen beide bückten sich so weit nach vorne das ich alles sehen konnte was ich sehen wollte .:sabber: Die beiden legten sich auf den rücken und waren nackt, die streichelten sich noch ein bisschen bis Anka aufstand und zum Bettrand kamm wo ich ich immer noch wie angewurzelt stand. Sie küsste mich erst nur kurz dann immer langer und dann mit Zunge. Wärend wir am küssen waren krabbelte Cataleya zu mir und fing an mir die Eier zu kraulen und langsam an meinen Ständer zu spielen.
    Nach kurzer Zeit gingen beide runter und fingen an zu blasen. Oh man zwei wunderbare Frauen luschten an meinen Ständer dieses gefühl war so gut so geil. Immer wieder gucken sie nach oben, lüsternd. Ich kann es nicht oft genug sagen diese beiden jungen Frauen haben mit abstand die GEILSTEN AUGEN dieser Welt oh mein Gott die sahen so heiß aus .:sabber::sabber::sabber:
    Nach einiger Zeit baten die beiden mich aufs Bett ich sollte mich auf den rücken legen und da ging es weiter mit der blaserei, ich bat Cataleya hoch für küsse aber die hatte einen einderen Plan. Sie kam hoch und setzte sich dirkt auf mein Gesicht und ritt los da konnte ich auch nicht Nein sagen und beglückte sie mit meiner Zunge, was auch schnell quitiert wurde mit einer nassen Muschi.
    Aber Anka wollte wohl auch was davon haben sie sagte " Get down from him i want to see his face when i ride him". Gesagt getan sie sattelte auf und ritt los. Dabei kraulte Cataleya meine Eier und knette Ankas Brüste und ich hielt den Pracht Arsch in meinen Händen. Nach kurzer Zeit bat sie um Umstellung ich nach Oben, ist ja nicht schnlimm dann kann ich mal das Tempo bestimmen in der Missionar.;) Also Stellungswechsel und ich fing dann erstmal langsam an, die beiden küssten sich schon wieder was mich noch geiler machte. Ich nahm an fahrt auf was dann auch hörbar war erstens es klatsche lauter und es wurde gestöhnt. Durch das stöhnen angetriben ackerte ich so lang ich konnte. Bis Cataleya sagte das sie auch noch wollte befor ich fertig bin. Also nochmal Stellungswechsel und Gummi tausch. Ich lag auf den rücken sie setzte sich auf meinen Ständer und ritt in Revers Cowgirl feinster aus blick auf ihren pracht Arsch.
    Anka kamm hoch und bedankte sich mit Zungenküssen bei mir wärend Cataleya mich immer noch ritt. Dies ging eine ganze weile so weiter bis ich dann kurz vor dem abschuss noch einmal wechseln wollte.
    Ich bat Anka sich auf mich drauf zu setzten und dann in die hocke zu gehe damit ich das tempo vorgeben kann. Gesagt getan Cataleya streichelte dabei Anka und gucke mich immer so geil an. Anka wurde immer lauter, ich wurde immer geiler und Cataleya guckte versaut und feuerte mich an. Dann war es auch soweit ich explodierte Anka sackte auf mir zusammen und Cataleya lege sich daneben und streichelte uns beide. Ich zuckte aus und wir blieben schwer atmen 5 Minuten so liegen. Danach kurze Reinigung Geld übergabe und dann mit den beiden Spitzenperformarinnen an die Theke und ins Raucherzimmer eine rauschen.
    Nach der Zigarette gabs für mich noch einen klaps auf den Arsch und Zungenküsse zum Abschied:danke:

    Nach diesem Zimmer brauchte ich erstmal eine Dusche.
    Nachdem ich wieder frisch war brauchte ich auch erstmal wieder Flüssigkeit also ab zur Theke und ein Bier bestellt. Da ich immer noch erschöpft war setzte ich mich erstmal auf die Empore und beobachte die Situation. Es wurde immer leerer und die Mädels waren viel entspannter. Die Lunge ruft also zurück ins Raucherzimmer. Im Raucherzimmer bekamm ich immer mal wieder besuch von Cataleya und Anka
    die entweder ein bisschen quatschen wollten oder mich fragen obs mir gut geht.:D
    Aber auch Deborah oder Eugenia kammen zum qutaschen vorbei die kannten mich auch schon aus vorigen besuchen. Die beiden, Oana und Alessia kammen aber auch vorbei um zu animieren was ich jeweils leider ablehnen musste weil ich ersten noch nicht wieder konnte und zweitens pleite war. :(
    Zum Abschluss hab ich an der Theke noch ein paar Bier getrunken und nette Gespräche mit Damen, Thekenkräfen, Gästen und neu kennengelernte Kollegen geführt. Dann ab unter die Dusche, paar Worte mit dem Chef gewechselt und mich auf den Heimweg gemacht.

    Meine Fazite:

    1. Erst das negative, das mich manche Mädels aufgefordert haben den Club zu verlassen um Kohle zu holen fand ich schon sehr aufdringlich. Und was ich auch sehr anstrengend finde das fast alle Mädels auf einen dreier hinarbeiten und immer wieder nachfragen find ich unpassend.
    (*den letzten Punkt kann ich aus sicht der Mädels nachvollziehen halbe arbeit gleiches Geld aber ich find das einfach nur anstrengend:(:(:()

    2.Jetzt das überwiegende positive, Der Club ist sauber. Die Thekenkräfe sind sehr nett und wussten schon nach kürzester Zeit was ich trinke und meine Nummer. :supi: Die Musik war dieses mal richtig gut die Lautstärke passte es lief Chats und Discomashups von German Mashup genau meine richtung. :thx:
    Angesprochende Mängel sind behoben worden (der nasse Lappen vor der Dusche ist weg. usw)
    Aschenbecher wurden regelmäßig geleert, Gläser weg geräumt die stehen gelassen worden sind auch von dem Mädels:eek: also mir scheint es so also würden sich dort in der Venus alle mühe geben und verstehen sich auch gut. Also mir kommt es so rüber als gabe es dort ein super Betriebsklima :supi:

    3.Was hab ich bloß getan:confused: für mich weiß ich ganz sicher was ich nächste mal machen sollte und was nicht.
    Erstmal sollte ich nicht dirkt von der Montage übertrieben spitz dort hingehen weil dann hat mein Hirn nichts mehr zu melden hat.:D:D Heißt erstmal zuhasue ankommen vielleicht einen Schleudern und einen Tag später dort hin. Das zweite was ich verkehrt gemacht hab war das Bier ich sollte vorher und wärend des Club besuchs nicht so viel trinken, nur so 4-5 fürn Geschmackt sonst kommen da halt 1,5 Stunden zeiten bei rum wenn man zu viel hatte. Nicht das ich betrunken wär aber ich glaube jeder hier kennts mit alkohol im Blut dauert es halt länger.
    Und das letzte was ich verkehrt gemacht hab ist so lange nicht dort gewesen zu sein also sobald ich wieder in Deutschland bin gehts wieder dort hin(natürlich nach meinen neuen Plan):p, und ich freu mich schon drauf.;)

    Bis dahin viel Spaß euch in der Venus
    MfG DachD
     
    moravia, pussyfucker07, Silent1987 und 24 andere danken dafür.
  16. Premiumtester

    Premiumtester Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    2.587
    Dankeschöns:
    13.211
    Geiles aus Hamminkeln

    Ich hatte ausreichend Zeit, war geil und was bietet sich da aktuell für ein ein mit diesen Vorzeichen an? Der Saunaclub Venus natürlich. Dank guter Sauna, feinem Whirlpool und geilen Weibern lässt es sich hier vortrefflich aushalten.

    Es wird weiter gewerkelt. Das gegenüberliegende Grundstück ist im Venus Style nunmehr umzäunt.
    Es wirkt so, dass dort Raum für weitere Parkplätze geschaffen wird.:daumenhoch:

    Weitere Parkmöglichkeiten waren dieses Mal nicht notwendig. Es war doch sehr ruhig. In der Spitze ca. 12 männliche Gäste gegenüber ca. 18 nackten attraktiven Damen.

    LineUp: Für mich persönlich aktuell das Beste in NRW. :sabber::sabber::sabber::sabber:
    Dazu verströmen die Damen auch einen Hauch von Klasse. Da es recht ruhig war, ergreifen die Damen die Regie in Form dezenter Animation. Charmant aber durchaus zielorientiert hatte ich einige Anbahnungsgespräche. Schon aberwitzig, was da für hübsche Damen eine Absage bekommen haben.

    Von Skinny wie Cassandra oder Venus bis zu Mia oder Mirela, die fraulicher wirken. Einfach optisch geil. Cataleya und Sabina nicht im Haus. Leider wurde nicht so viel getanzt, was wohl auch am mäßigen Besucheraufkommen lag.

    Die Abfuhren meinerseits hatten einen Grund. Es sollte eine Blacky anwesend sein.

    Kim

    Der optische Schokohappen aus der Karibik. Ihre Wuschelmähne erinnert mich an Alex (Brasilien ex Neby) Dazu ist sie schlank, schöne Möpse und einen Streifen über der Stelle, die ich noch ausgiebig untersuchen wollte.

    Sie ist sympathisch offen. Mit ihr nicht klar zu kommen, sollte jedem schwer fallen.
    Wenn ich attraktive dunkelhäutige Frauen sehe, muss sich wohl mein Gesichtsausdruck verändern oder ich starre sie so an, obwohl ich das nicht will.

    Kim war direkt bei mir. :peinlich::peinlich:
    Lustiger Smalltalk mit einer tollen Frau.
    In der folgenden Stunde machten wir uns gegenseitig fertig.
    Zunächst lief alles auf eine routinierte 30 Minuten Nummer heraus.
    Im Laufe der ersten 15 Minuten verliefen gut aber von ihrer Seite etwas verhalten.

    Das änderte sich dann schlagartig beim :bussi: und bearbeiten des rosa Fotzenfleischs.
    Gegenseitig wurden die entsprechenden Bereiche mit Zunge und Mund verwöhnt.

    Beim Verkehr in diversen Stellungen dreht sie richtig auf. Dirtytalk und klasse geschauspielerter Orgasmus ihrerseits. Meiner war echt und das Tütchen recht voll.
    Wiederholung: ja und zwar noch am gleichen Tag.

    Für mich eine Hammerbraut. Hoffentlich bleibt sie noch lange dort.

    Da Fastenzeit ist, kann ich zum Essen keine Aussage treffen. Bei den Getränken habe ich mich ein Mineralwasser gehalten.
    Ich ließ mich dann eine Stunde massieren. Leider kann ich der Thai keinen Handjob einreden.:duckweg:

    Deborah
    und Eugenia hatten wohl ihren 3er Tag. Die gab es dieses Mal nur im Doppelpack. Dieses Mal hatte Deborah scheinbar kein Interesse an meinem Geld. Nicht schlimm:p:p:p, denn es gab ja noch Mirela.

    Mirela

    29 Jahre alt
    Blonde glatte Haare ( auf den Fotos der Hp hat sie noch welliges Haar)
    In Natura ist sie deutlich attraktiver als es die Fotos erahnen lassen.

    Attraktiv, charmant und geil. So fällt meine Kurzbewertung aus. :daumenhoch:
    Im Anbahnungsgespräch gleich auf Vollkontakt.
    Im Zimmer.
    Himmlische Zungenküsse und das minutenlang. Gedanklich hatte ich bereits auf eine Stunde verlängert. Und das war auch nötig.
    Mirela verwöhnt ausgiebig und lässt sich ebenso auch verwöhnen.

    Ihr Kreislauf kommt in Schwung und sie beginnt zu schwitzen. Ihr Fötzchen ist klatschnass und wird intensiv bearbeitet.
    Als ich beim Sex in sie eindringe, schlingt sie sich um mich und vergräbt ihre Zunge in meinem Mund.
    Missi, Reiter, Seitlich, Doggy, stehend und dann in der Missio komme ich ans Ziel.

    Eine megageile Nummer. :danke:Das waren gut investierte 100 Euro.

    Ich hatte noch Bock auf eine dritte Nummer. Die Auswahl war geil.

    Es wurde letztendlich eine Wiederholung mit Ella.
    Die junge Rumänin und ich sind sehr kompatibel.
    Es wurde wieder viel geknutscht. Schönes Franze mit Lecken der Kronjuwelen. Beim GV klappt es nun auch wilder mit ihr.
    Auch hier ist eine Wiederholung eingeplant.

    In der Form macht der Club süchtig.:peinlich:
    Niveauvolle Rassefrauen mit tollem Service. Sicherlich ist nicht jede Frau zu den eigenen Vorstellungen passend. Ich denke da für mich an die abwesende Sabina. Sie ist nicht so mein Ding.

    Beim Blick in die Geldbörse denke ich , gut das ich nicht in der Nähe wohne.
    Aber allzu lang wird der nächste Besuch nicht auf sich Warten lassen.
     
  17. PirateReborn

    PirateReborn Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    28. Dezember 2019
    Beiträge:
    11
    Dankeschöns:
    160
    #237 PirateReborn, 29. März 2020
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2020
    FKK Venus kurz vor Corona (3 Clubs-Scouting Tour Part I)

    Im April sollte es eigentlich wieder mit meinem weitreisenden „wingman“ auf Tour gehen. Und weil man ja immer noch etwas tolleres zu bieten haben will, sollte es im März erstmal solo auf Scouting-Expedition gehen. Nicht ganz einfach, schließlich hab ich ein paar Stunden Anfahrt aus Bayern. So ging ich - kurz bevor es richtig losging mit dem Viruswahnsinn - noch auf meine lang geplante NRW-Dreifach-Testtour. An den beiden Tagen haben wir alle noch drüber gewitzelt. Heute würde man’s rückblickend wohl nicht mehr dermaßen locker drauf ankommen lassen.

    Drei Clubs stehen auf dem Programm. Zwischen superschicki und ziemlich abgerockt soll alles dabei sein. Kann ja schließlich alles seine Reize haben! Statt „from rags to riches“ entscheide ich mich à la Nick Hornby für „a long way down“. Das heißt konkret: Number one ist Venus Hamminkeln, dann kommt das Acapulco Gold in Ratingen dran und den Abschluß macht die Luderlounge in Dortmund. 850 Zahlungseinheiten im Säckel, das muß reichen.

    Ihr Nordrheiner und Westfalen seid ja bekanntermaßen totally FKK-crazed, bei der Nutzungsfrequenz ist es nicht ganz leicht, einen Club in Schuß zu halten. Umso größer der Hut, den ich vorm FKK Venus ziehe. Was für ein geschmackvolles Ambiente. Und genial durchdacht: sogar einen schallisolierten kleinen Raum für Telefonate, bei denen Musik und kreischende Girls im Hintergrund Fragezeichen aufwerfen würden. Ruhiger Essensraum, ordentlich Auswahl und soweit alles ganz lecker. Ein schöner Raucherraum steht zur Verfügung, also nichts mit Bibbern bei jeder Kippe und außerdem eine schöne Möglichkeit beim gemeinsamen Quarzen ein bißchen Kontakt aufzunehmen. Umkleide und Duschen tippitoppi, es gibt separate Spender für Seife und Desinfektion, und keiner davon ist leer oder kaputt. Mehr muß ich nicht sagen, oder? Innenpool, Sauna, alles da. Einen schicken Außenbereich mit kleinem Pool gibt es auch, dafür war’s aber selbstverständlich noch zu kalt. Im Untergeschoß gibt’s ein großes Kino mit Sofas und praktischen Liegewiesen. So richtig richtig klasse finde ich aber den Käfig an der Bar. Da tanzen die Mädchen regelmäßig. Und zwar nicht lustlos wie anderswo, sondern unter dem Beifall und Gejohle der Kolleginnen – um halb drei am Donnerstagnachmittag! A propos „Kolleginnen“. Hätte ich solche im Büro, würde ich keinen klaren Gedanken mehr gefaßt und gar nix mehr gearbeitet bekommen. Findet hier ein Playboy-Shooting statt? Auf der Website gibt’s Bilder, aber da fand ich das noch gar nicht so krass. Ohnehin ist es doch mit solchen Sedcards normalerweise wie bei mobile.de: der vermeintliche Lamborghini erweist sich beim Ortstermin dann doch als Opel Astra mit Heckschaden. Es kommt aber nicht nur auf die Foto-Optik an, sondern ob man sich auch attraktiv bewegen, sexy gucken und aufreizend reden kann. Das können hier sicher auch nicht alle, aber gaaaaanz viele.

    Mich flasht nicht die Allerschönste, aber die hübsche Blonde mit der College-Coed-Brille und mit der lebhaften und supersympathischen Art. Und das ist Anca. Aber ich bin wie so oft zu lange zu feige und da kommt ein weißer Ritter durch den Barraum getrabt und hebt die Maid mit seinen kraftvollen Armen hinter sich auf sein Roß und die beiden verschwinden am Horizont. Ich bin erstmal in Schockstarre. Muß noch einen trinken, ein, zwei Zigaretten rauchen und diverse Male zwischen Umkleide, Dusche, Barraum, Essensraum und Raucherlounge rumtigern.

    Schließlich wird Plan B aktiviert. Auch blond, schlank, bloß nicht so lebhaft, nicht so quirlig, sondern unterschwellig ein ganz klein wenig genervt. Dennoch komplett korrekt. Auf Zimmer will ich für ein bißchen mehr Lockerheit sorgen und singe ihr flirtig „Luana, Luana, hübsche Luaaana“ entgegen. „OANA, OANA meine Name!“ schallt es mir entgegen. Oh Mann, das ging ja voll nach hinten los. Adam Sandler hätt’s nicht schöner verkacken können. Servicemäßig geht alles in Ordnung. Nicht mehr und nicht weniger. Ich belasse es bei einer halben Stunde und das kostet dann tatsächlich nur 50.

    Ich fläze mich erstmal in die riesige weiße Sitzlandschaft auf der Empore. Ach, sexy Videos laufen hier statt ewiger Bundesliga-Wiederholungen auf den Flatscreens. Stilvoll. Ich muß den Betreibern mal ein Fläschchen guten Roten vorbeibringen. Die scheinen das zu würdigen wissen. Und nach einer ziemlich langen Weile taucht auch Anca wieder auf. Und was denkt sich der Pirat, das olle Sensibelchen? Och, jetzt laß sie erstmal wieder ankommen. Ist ja auch nicht besonders rücksichtsvoll, sie gleich in Beschlag zu nehmen, kaum daß sie aus dem Zimmer wieder auftaucht. Am Ende wird sie noch wund und das wäre doch wenig ritterlich. Mann, hör bloß auf! Angriff jetzt! Also überwunden und gelächelt und heftig zugezwinkert. Und hurra, Anca hat mich wahrgenommen. Kommt kurz rüber: „Hey, ich hab Dich vorher schon gesehen, aber da war ich schon besetzt. Sorry. Ich geh nochmal kurz mit meiner Freundin sprechen und dann komm ich, wenn Du magst.“ Ja ja, logo, ich rühr mich nicht vom Fleck, bleibe genau hier, Du Wunderbare. Und dann kommt sie hoch zu mir und es wird so toll. Denn Anca hat ein Händchen, eine entspannte Atmosphäre zu schaffen, locker zu plaudern, ohne daß das „Zimmer“ bei jedem Satz ständig schon im Raum steht. Schließlich ziehen wir miteinander los und großartigerweise bricht die ungezwungene Stimmung auch auf Zimmer nicht ab. Ganz schön dünn ist Anca, das paßt ja noch besser als gedacht. Mit dem Sex paßt es auch von Anfang an. Blasen ist bei ihr eine ziemlich heftige Nummer. Viel Druck, schnell, hart. Hätte ich so nicht erwartet aber gefällt mir ganz gut. Besonders gelungen finde ich dann später diese „Scherenstellung“ (wie heißt die denn richtig?). Nachdem die halbe Stunde vorher auch total ausreichend war, entscheide ich mich, auf dieser Scouting-Tour von meinem üblichen „Mindestens-eine-Stunde“-Prinzip abzuweichen und belasse es auch hier bei den 30 Minuten. Mehr braucht es nicht, um mit einem Top-Gefühl aus dem Zimmer zu gehen. Auch hier reichen 50.

    Eigentlich ist es ja top hier, aber ich will doch noch ins Aca Gold. Obwohl es hier noch viele sehr reizvolle Kandidatinnen gäbe, geht’s also nach knapp 5 Stunden um 19 Uhr wieder los.

    Weiter geht’s im Acapulco Gold-Thread…..


    Kerngesund grüßt
    PirateReborn