Venus Hamminkeln: FKK Sauna Club Venus Berichtethema

Dieses Thema im Forum "Sauna Club Venus, Hamminkeln" wurde erstellt von Harvey, 26. November 2017.

  1. revenge1808

    revenge1808 eindeutig süchtig

    Registriert seit:
    12. Dezember 2017
    Beiträge:
    125
    Dankeschöns:
    1.114
    Auch ich wollte endlich mal wieder in die Höhlen der Sünden, nach langer Krankheit (kein Corona oder irgendwas Ansteckendes) war mein Lockdown verlängert und nun nach 8 Monaten endlich mal wieder verruchte Luft schnuppern, endlich.
    Wie bei mir kaum anders zu erwarten, erste Anlaufstelle Hamminkeln.
    Am Samstag um kurz nach sieben eingecheckt, Coronaformalitäten erledigt, Umziehen, Duschen und rein ins Vergnügen. Corona hat überall seine Spuren hinterlassen, Plexiglasscheiben und Masken, obwohl im Alltag schon normal, im Club ein anderer Anblick....

    Anwesenheitsliste wie immer aktuell und stimmig, 15 Girls anwesend, ein neues Gesicht, eine Rückkehrerin, ansonsten Stammbesetzung. Aber das ist ja eher gut als langweilig, was will man an der Auswahl verbessern. Nach einigen Wiedersehensbegrüßungen (macht mit Abstand echt weniger Spaß) erstmal wieder in den Clubmodus zurück finden. Also was trinken, ein paar Rauchzeichen und das Panorama genießen. Es wurde nett im Käfig getanzt, das bringt mich immer in erste Wallungen...
    Animieren durch die Damen ist genauso schwierig, wie erste Kontaktaufnahme durch mich, es ist halt anders, aber es findet sich ein Weg und wir passen uns an. So war dann das erste Zimmer ein wenig später klar, Riana sollte es sein, eine sichere Bank mit viel Gefühl und wenn nötig auch mal mit Vollgas, aber nach OP und längerer Krankheit wollte ich langsam starten und kleinere Einschränkungen sind noch vorhanden. Es wurde ein schönes Zimmer mit zarten Berührungen und gefühlvollen Sex. Danke Riana, fürs Zurückholen.

    Danach gemütliches Ausspannen, geht heute noch was? Was soll ich sagen, Anka war einfach zu heiß, ich konnte nicht nein sagen. Also eine zweite Runde. Auch sie nahm sich Zeit und behandelte mich mit besonderer Zärtlichkeit und so wurde es eine schöne Stunde.

    Corona müssen wir alle akzeptieren, anpassen und das beste daraus machen. Die Umsetzung in Hamminkeln ist wirklich gut gemacht, die Zettel landen sofort in sicherer Verwahrung, keine Diskretionsprobleme, die kleinen Anpassungen sind dezent und gut gemacht. Auf Maskenpflicht im Zimmer und beim Rumlaufen wird gut geachtet und hingewiesen. Leider waren am Samstag einige Herren mehr als ignorant und mussten immer wieder an die Maske erinnert werden. In diesem Fall muss ich leider sagen, dass dies durch die Bank unsere Kollegen mit Migrationshintergrund waren. Man, inzwischen sollte es jeder kapiert haben, das ist Pflicht. Selbst wenn man nicht an die Wirkung glaubt, es schadet nicht. Im Gegenteil, man schadet damit den Anbietern!

    Aufgrund der gestiegenen Zahlen wird im Venus Hamminkeln nach 23 Uhr kein Alkohol mehr ausgeschenkt, guter Weg, die Saufköppe mag ich eh nicht und ein guter Teil der Mädels auch eher nicht. Natürlich fehlt dieser Umsatz beim Betreiber.
    Auch das Buffet schließt eher, am Samstag bereits um 22 Uhr. Klar der erhöhte Aufwand und der Raum mit vielen Personen, sollte im Moment vermieden werden.
    Es sind Plätze auf den Sofas gesperrt, so bleiben genug Sitzplätze bei ausreichend Abstand. Stört ja auch nicht, man will ja eh nicht neben einem anderen Herren sitzen, außer es ist Forenstammtisch, den gibt es dann halt wieder nach Corona.

    So kann ich nur danken, dass die Clubs wieder offen haben, die Betreiber die Kosten und den Aufwand auf sich nehmen, bei sicher geringerem Umsatz. Die andere Hälfte liegt bei uns, keine Angriffsfläche liefern um den Prostitutionsgegnern Argumente zu liefern, dann haben wir hoffentlich noch länger Spaß. Und auch wenn es die Qualität der Berichte einschränkt, alles was unter 1,5m abläuft und ohne Maske, lasst es oder lasst es wenigstens weg. In Hamminkeln war am Wochenende davor Kontrolle, wohl der Situation angemessen gründlich, mit Polizei. Somit können auch Ausweise kontrolliert werden.

    Also genießt es mit Verantwortung
     
    Lutonfreund, yankza77, goldhase und 30 andere danken dafür.
  2. Mark Aroni

    Mark Aroni Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    29. Juni 2012
    Beiträge:
    972
    Dankeschöns:
    5.961
    #242 Mark Aroni, 31. Oktober 2020
    Zuletzt bearbeitet: 31. Oktober 2020
    Liebe Angela,

    diesen Bericht widme ich dir, die du uns so sicher durch die todbringende Pandemie führst, flankiert durch deinen Kronprinz Markus, der immer die Zügel anziehen möchte (was so manchem BDSM Fan in diesem Forum mit Sicherheit Lustschmerz erfüllen würde) und deinem Speichellecker ... ähm ... -tester Drosten, dem wir diese ganze Hysterie zu verdanken haben.

    Da ich aber weder auf ostdeutsche Gilfs stehe, noch bajuwarische Egomanen mag und auch Weisskittel mit schmalzigen Haaren nicht mein Schönheitsideal sind, hab auch ich heute noch mal die Chance ergriffen, den kommenden Stillstand vorzuvögeln.

    Ich wählte für meine persönlichen PCR-Tests die Venus. Da war ich schon lang nicht mehr ... Check-In 12 Uhr. Line-Up bis auf Deborah (kam später) fast vollständig angetreten. Gästeschar überschaubar.

    Kaum hatte ich den Hauptraum betreten wurde ich sogleich von

    Oana

    abgefangen. Oana trug zum Glück keinen Kanzlerinnenblazer, sondern nix ... ok, graue Strümpfe. Standen ihr aber gut. Zügel hatte sie zum Glück keine dabei.
    Oana ist echt skinny und bietet einen Service der Extraklasse. Hat sie sich einmal an der Nudel verbissen, bekommt man sie da kaum noch weg. Also ich liess sie machen, während ich ihr leckeres kleines Pfläumchen verwöhnte.
    Hart geblasen bat ich sie zur Missionierung. Meine Sorge, dass mein Kolben für ihr XXS-Becken ein Problem werden würde, war unberechtigt. Oana hat ordentliche Nehmerqualitäten.
    Das Tütchen füllte ich dann in der Doggy mit ihrem schmalen Mini-Ärschchen in den Händen.
    Top Zimmer.

    Zimmer Nr. 2 ging an

    Vanessa

    Warum? Ich glaube einfach nur weil sie ein schwarzes Halsband trug. Grrr...
    Auch Vanessa bot einen top Service. Die Schwanzbehandlung war genauso stark wie die von Oana, in der Nuance etwas härter.
    Aber eigentlich wollte sie auch direkt ficken, was ich dankend erwiderte.
    Also rein in die liebe Vanessa und ich bildete mir ein, dass sie das ausschließlich zu ihrem eigenen Vergnügen machte. Nach einigen Hüben wurde das Mädel zumindest gut feucht und quieckte erst lustig und stöhnte dann authentisch durch die 30 Minuten.
    Etwas Reiter, mit der Gefahr von ihren wiegenden C-Eumel erschlagen zu werden, folgte die Entladung ebenfalls von hinten.
    Auch hier 5 Sterne.

    Zimmer 3 dann noch mit

    Sabina

    Es war nicht die beste Wahl. Nicht wegen Sabina, sondern weil Sabina eine Frau im Bett ist, für die man noch die ganze Kondition braucht (und die war bei mir nicht mehr ganz vorhanden).
    Auch Sabina bietet das volle Programm und ist dabei wie aufgedreht. Sie vermittelt viel Spaß, malträtiert dabei aber auch die Gurke und will verwöhnt werden bis der Kieslaster kommt.
    Auch Sabina ist experimentierfreudig und so kamen wir nach einigem Positionsgeficke überein, dass Reiter am besten zu uns passt.
    Nach 25 Minuten pumpte ich dann meine letzten kümmerlichen Nachkommen in den Präser mit ihren D-Schlackertitten im Gesicht. Phänomenal.

    Drei Zimmer, dreimal top, dreimal 50430.
    Jetzt kann dieser verfickte Lockdown kommen, wenn gleich dieser nix bringen wird.
    Aber ich lass mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

    Bis nach Corona,
    euer Mark
    :winkewinke:
     
    verweser, spanier, din001 und 33 andere danken dafür.
  3. spooks

    spooks Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    82
    Dankeschöns:
    314
    #243 spooks, 1. November 2020
    Zuletzt bearbeitet: 1. November 2020
    Bin gestern vor Ort gewesen. Hinreichend viele Parkplätze. 50 Euro Eintritt. Coronatechnisch sehr korrektes Verhalten. Insgesamt sehr netter Laden. Brauchbares Essen. Musik vielleicht ein bisschen laut und abgesehen von außen nicht viel Rückzugsmöglichkeit, wenn man sich mal unterhalten möchte, ohne schreien zu müssen.

    Mädels durch die Bank top und optisch ansprechend. Freundlich und nicht aufdringlich.

    Zimmer war dann mit Anka. 1a Dienstleistung mit Sternchen und nutzbringendem Einsatz ihrer Minzbonbons. Halbe Stunde 50 Euro. Extras oder so kennt sie nicht.
    Hätte ich so vorher bei der Optik nicht erwartet.

    Von daher kann ich dem guten Al nur einen beipflichten, wie man früher zu sagen pflegte :)


    Wenn die nächstes Jahr wieder aufmachen, schau ich auf jeden Fall nochmal vorbei. :)
     
    albundy69, Puregrey, smart und 13 andere danken dafür.
  4. Harvey

    Harvey Master of Disaster

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    2.105
    Dankeschöns:
    11.910
    #244 Harvey, 2. November 2020
    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2020
    Venus Hamminkeln: Oana warum kommst du so spät?

    Ich hatte mich schon zu Hause auf 6 Monate Pause vorbereitet. Ich wollte so ein vorbildlicher Bürger sein und Haus gar nicht mehr verlassen .
    Die Welt da draußen ist sowieso total überbewertet und es wimmelt von Virenträgern und Umweltsündern.
    Dank einiger Großkonzerne ist mein "Traum" wahr geworden und ich brauch mich mit anderen Menschen gar nicht mehr abgeben.
    Danke an Amazon, Netflix, Youtube, Facebook Apple und Microsoft für die schöne kommende Zeit. Ihr habt mir die Augen geöffnet. Lästig nur der tägliche Kontakt zum Paketboten, aber das wird sich sicherlich in Zukunft auch noch besser und ohne Menschen regeln lassen.

    Und dann? Lese ich Mark Aronis Bericht das Oana zurück ist?
    Fuck!!
    Ich hatte zwar Harvey versprochen das ich ihm bei Zooplus alles bestelle was er so braucht und er sich ja bei Chaturbate for Rabbits junge Häsinnen anschauen kann.
    Aber er wollte nun unbedingt nochmal raus in diese Welt die sich uns unwirklich wie kurz vor der Zombieapokalypse darbot.

    In der Venus..

    War es Sonntag Mittag noch gar nicht so wirklich voll. Und Trotzdem drehten einige gefragte Mädels wie Anka oder auch Sonya schon so ihre Runden und hatten auch den ganzen Tag "Fett" zu tun. Abends wurde es dann noch was Voller aber nie überfüllt.

    Man merkte insgesamt aber der gesamten "Manschaft" ob Männlein oder Weiblein eine etwas unwirkliche Stimmung an.
    Für mich selbst fühlte es sich eher so an als sei ich gar nicht mehr so richtig dabei, sondern mehr so wie eine echt gut gemachte Doku die ich mir von außen als Beobachter anschaue.

    Oana you come to late!

    sagte ich ihr gleich anfangs. Die ärmste war erst wenige Tage hier und will auch wieder zurück nach Rumänien. Illegal bei Ladies.de unterwegs zu sein, scheint nicht so ihr Ding zu sein.
    Oana ist so mittel stark gebucht was einerseits dran liegen kann das Sie für viele vielleicht schon zu schlank wirkt. Aber wohl noch mehr daran das sie absolut keine gute Flirterin ist.

    Ihr Service wiederum ist viel besser als ich und wahrscheinlich auch andere erwarten und extrem ausdauernd. Wie man vielleicht in früheren Berichten erahnen kann.
    Ich war da wir uns meiner Meinung nach Wohl erst Mitte 2021 im Club wiedersehen können dann auch gleich 2 mal bei ihr. Je immer eine Zeiteinheit.


    Die anderen Mädels hatten meist gut zu tun. Die neue Vanessa hatte irgendwie einen Flummi verschluckt und war total aufgedreht. So lies Ich es gut sein und Harvey und ich gingen unseres Weges in das sichere Zuhause.

    Ciao 2020, du verkorkstes Jahr..

    Wobei rein Ficktechnisch gesehen ich verdammt gute Erlebnisse dabei hatte, auch wenn es wenige waren, aber der die Nachfrageveränderung in den Clubs wirkte sich sichtbar aus.
    Wir sehen uns hoffentlich 2021 wieder!
    :winkewinke:
     
    Gordon Shumway, Pattaya, Knipser und 28 andere danken dafür.
  5. Ostsexuell

    Ostsexuell Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    133
    Dankeschöns:
    430
    Grundsätzlich ganz gut versorgt und nicht notgeiler als eigentlich immer , hatte ich aber einen Geschäftstermin bei unseren holländischen Freunden und konnte nun deshalb doch einen Besuch am ersten Öffnungstag nicht vermeiden. Die gute Nachricht : Grundsätzlich ist alles wie
    vorher , als wäre es nie anders gewesen. Die GF dort nimmt allerdings Ihre Pflichten ernst , Test wird eingesehen , mit Perso verglichen und
    geschielt , ob man in der Liste seinen Namen einträgt , dass man sich Mr. Loverlover nennt , geht nicht mehr.
    Als ich zwischendurch ein Handtuch holte , wurde einem Typen der Eintritt verweigert, der nur einen Test hatte , sich aber nicht ausweisen konnte/wollte. Den hätte man aber eh nicht reinlassen sollen... als Gnadenakt den Mädels gegenüber.
    Am Nachmittag als ich dort war , stand es allerdings schon zahlenmäßig 3 zu eins mindestens für die Herren.
    2 Zimmer der gewohnten Klasse mit 2 hier hinlänglich beschriebenen Damen, dazu aus Neugier einen Neuzugang " Daisy " getestet ,
    redlich bemüht , aber wird sich nicht halten dort.
    Also kurz gesagt, es läuft wieder
     
    frei, Limited, Gordon Shumway und 36 andere danken dafür.
  6. Puregrey

    Puregrey Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    1. November 2020
    Beiträge:
    20
    Dankeschöns:
    89
    Du musst der Daisy auch eine Chance geben. Vielleicht macht sie diesen Beruf noch nicht so lange. Nach dem ersten Tag zu urteilen finde ich ein wenig voreilig, wobei du natürlich deine Meinung gerne kundtun darfst. Vielleicht entwickelt sie sich in den nächsten Wochen ja Recht gut.
     
  7. sandmann

    sandmann Grandfather of Popp

    Registriert seit:
    30. November 2009
    Beiträge:
    320
    Dankeschöns:
    3.554
    Ort:
    Woanders
    Endlich ficken

    Sehr spontan und notgeil machte ich mich gestern auf nach Hamminkeln.

    Bei Ankunft der war der Parkplatz voll, aber gegenüber in der Hofeinfahrt gab es noch ein Plätzchen.

    Der Check-In dauert natürlich zur Zeit etwas länger:

    - Testergebnis wird sorgfältig kontrolliert
    - Testergebnis wird mit dem Perso abgeglichen
    - Ein Formular mit den richtigen Kontaktdaten muss ausgefüllt werden
    - Das Prozedere der Coronascheiße mit den entsprechenden Verhaltens-Regeln wird erklärt

    Alles in Allem sehr freundlich und spaßig wird einem hier der Einlass gewährt und die nervigen Begleitumstände
    sind wieder halb so schlimm.

    Das Wichtigste an so einem lang ersehnten Tag konnte man auch schon erblicken und zwar einige Mädels die,nackt wie Gott sie
    schuf, vom Zimmer kamen oder Schlüssel holten.

    Nach 7 Monaten hübsche nackte Top-Models.:sabber:

    Ich kam mir fast vor wie bei meinem ersten Club-Besuch überhaupt.

    Im Club dann erst mal große Ernüchterung. Nur Kerle. Die berühmte weiße Wand.
    Ich dachte ok ... ficken is heut nich.

    Naja nicht wuschig werden sondern abwarten.

    Wie das so ist, läuft einem der ein oder andere Bekannte über den.
    Iss ja klar,.

    Ich glaube es waren so permanent 40 Bären im Hauptraum ein paar im Garten und natürlich fickende
    Dreibeiner in den Zimmern.

    Die Anwesenheitsliste stimmt wie immer in diesem Top geführten Laden zu hundert Prozent.
    Könnte sogar sein ,das die ein oder andere Lady mehr anwesend war.

    Die Mädels natürlich alle durch die Bank mehr als gut gebucht.
    Da musste man schon schnell sein oder sich auf eine Warteliste begeben.
    Iss auch klaa...

    Manchen hätten sie schon wieder Leid tun können bei dem Pensum aber, genauso gut kann man
    auch sagen , die sind alle jung und sportlich und es lohnt sich ja auch.

    Nach gar nicht all zu langer Zeit lief mir dann Sabina über Weg.
    Es dauerte auch nur einen Griff unter Bademantel und das Zelt war gebaut.
    Kurze Konversation . Symphathie passt.
    Zimmer.
    Auch klaa...

    Hier durfte ich endlich wieder Titten kneten (und diese hier waren wirklich toll).
    Den strammen Arsch massieren
    Die gepflegte Muschi untersuchen
    Und diese manche Sachen machen, die ich mir Monate lang nur im Netzt anschauen musste.

    Ohne jetzt hier ins Detail gehen zu wollen kann ich nur sagen ,das ich mit Sabina voll zufrieden war.
    Es war eine schöne halbe Stunde.

    Wiederholungsfaktor 100%

    Nach langer Durststrecke ein guter Club Tag mit:

    - erwartungsgemäß vielen Gästen
    - erstaunlich gutem Line optisch mega und bei mir auch in der Performance Top
    - sehr freundlichem Personal
    - animierenden Käfig Tanzeinlagen der Models (sehr geil)
    - immer frischem gutem Essen
    - gutem Hygienekonzept

    Ich komme wieder

    So long ...
     
    frei, Pommes, jb48 und 47 andere danken dafür.
  8. jb48

    jb48 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    6. November 2009
    Beiträge:
    396
    Dankeschöns:
    1.194
    Die Wiedereröffnung konnte ich mir natürlich auch nicht entgehen lassen. Zuerst in der Heimat einen Test gemacht und dann los.
    Das Porzedere am Eingang wurde ja bereits erklärt, auch mein Test wurde gewissenhaft mit dem Perso abgeglichen.

    Ansonsten waren die Regeln wie beim letzten Besuch letztes Jahr. Maskenpflicht im Club, an seinem Platz konnte man die Maske abnehmen und auch draußen keine Maskenpflicht. Beim Essen max 4 Leute. Außensauna in Betrieb, Innensauna aus. Die Pools innen und außen waren in Betrieb. Daußen waren auch einige SItzecken außerhalb der Hütten, dafür waren die Sitzmöglichkeiten in den Hütten allerdings nicht mehr da.

    Anwesend waren die 10 Frauen, die auch auf der Homepage aufgeführt waren, wobei Mann aber alle Frauen nie sehen konnte, da immer einige auf den Zimmer waren. Männer waren einige da, verteilten sich aber gut innen und außen. Auch einige Kollegen aus NL waren auf dem Parkplatz erkennbar.

    Vor allem wollte ich die beiden neuen Frauen mal in Augenschein nehmen. Dann kam aber doch alles anders und ich habe ein Zimmer mit Mariana gemacht. Wie immer ein solidert Clubservice mit schönem Illusionsfaktor.

    Durch die hohe Zimmerfrequenz kam der goldene Käfig etwas zu kurz, zumindest während meine Anwesenheit.

    Trotzdem ein tolles Gefühl endlich wieder eine Club besuchen zu können. Eine sichere Möglichkeit und nicht mehr diese dubiosen Kaffeekräntzchen mit ungewissem Ausgang.
     
    frei, AND, Limited und 22 andere danken dafür.
  9. mitanu

    mitanu Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    628
    Dankeschöns:
    3.638
    Hamminkelner Impressionen

    … am zweiten Tag des Reopening der VENUS, kurz nach der Eröffnung, mit schlimmen Befürchtungen dort eingetroffen. Der Parkplatz schon zu ca. 50% gefüllt, was mich schon hoffnungsvoll stimmte.

    Das Eintrittsprocedere lief wie schon oben beschrieben ab. Das Personal, wie gewohnt, souverän auch die neuen Herausforderungen meisternd.
    Eröffnet, beim Einchecken, wurde das Spaltenpanorama durch Schnuckelchen und Optikschuss CASSANDRA, die sich überhaupt nicht verändert hatte.
    Erfreulich: Die Preisstruktur ist genau so geblieben, im Gegensatz zu anderen Klubs!

    Drin hatte sich nichts verändert seit dem November 2020. Ab Nachmittag gab es nur noch weiße Wände und kaum Spalten zu sehen. Die Abfangjäger positionierten sich taktisch so, das die DL (nicht nur die Drehtüren-an dem Tag spielten alle DL Drehtür)nach der Schlüsselrückgabe ihnen unweigerlich in die Arme laufen mußten. Die Mädels werden in den ersten Tagen sicher Rekordumsätze einfahren. Man mußte schon recht trickreich vorgehen um die Gewünschte Dame des lüsternen Begehrs zu erhaschen. Das Verhältnis Eisbären zu DL war 4-5 : 1!!!

    Die sanitären Einrichtungen waren wie gewohnt top, teilweise mußte man "Wartekärtchen ziehen" wenn man drinnen duschen wollte. Verköstigung war auch wie gewohnt, lediglich 4 Personen waren im Speiseraum zugelassen, was aber keiner kontrollierte.

    Die Sauna war defekt, aber die dienstbaren Geister waren sehr bemüht diese wieder schnell in Gang zu bekommen, was dann so gegen 17 Uhr gelang. Offiziell immer nur 1 Transpirationswütiger zugelassen...

    Die angetroffenen Servicefachkräft*innen stimmten immer zu 100% mit der HP überein. Selbst die beiden Neuen (Desy und Lina) bekamen schon Bilder zugeteilt. Und am Nachmittag kam dann noch eine deutsche Teilzeit-DL aus dem MILF-Segment dazu. Mit ihr hatte ich mich länger unterhalten können. Sie heißt XENIA und ist ca. Anfang 40, oder auch mehr. Arbeitet aber nur hobbymäßig an Freitagen und Samstagen im Gewerbe. Relativ groß (ca. 1,75m) und schlank (KF 34). Für ihr Alter eine ziemliche feste Haut und Titties (75 C?, wollte nicht so draufstarren) mit nur leichter Schwerkraftnachgabe. Lockeres und unverklemmtes Mundwerk mit guter Kommunikativität.

    Die Stimmung war sehr gut, teils schon ausgelassen, z.B. gingen einige Eisbären mit ihren auserkorenen Liebesdienerinnen in den Tanzkäfig und versauten die Show der Mädels. Insgesamt kamen diese Einlagen doch recht gut bei den Zuschauern an.

    Mit einem ziemlich gefestigten Plan, bezüglich der Zimmerplanung, dort eingetroffen und eigentlich auch umsetzen können. Hatte nach dem ersten Zimmer da so meine Befürchtungen. Diese hatte ich(in Unkenntnis der Tatsachen) mit ANKA geplant und auch bekommen. Sie scheint zur Zeit der die Meistbegehrte zu sein. Im Raucherzimmer auf sie zugehend, sprach sie mich sogar noch schneller an, als ich. Und wie das passte. Sofort hatten wir uns verhaftet.
    Eigentlich sollte die Zweite CASSANDRA, als Nachtest, sein - aber ich folgte den Empfehlungen zweier Seelen und entschied mich für MARIANA um. Auch sie (wie CASSANDRA) eine Drehtür. Rein optisch kannten wir uns schon seit Jahren vom BABYLON. Nun mußte es aber endlich passieren.
    Das dritte Zimmer sollte sich zwischen der deutschen Maid LINA oder dem Urgestein ISABELL entscheiden. Wer zuerst vom Zimmer kam sollte den Zuschlag erhalten. Und es war ISABELL, meine erste DL aus der Venus, vor Jahren. Sie hatte mich so charmant angebalzt, das sie den Zuschlag erhielt.
    Alle 3 Zimmer absolute Volltreffer und nach so langer Klubabstinenz richtiggehend zufriedenstellend. Berichte zu den 3 sind für die nächsten Tage in der Planung.

    FAZIT: Ein absolut geiles Reopening und Saisonstart, besser hätte es nicht sein können. Bis auf ein paar Restriktionen und noch ein paar mehr (zuviel) Zuwendungsbedürftige. Und das gesamte Team vor und hinter den Tresen glänzte wieder mit Service, Kompetenz, Hilfsbereitschaft und Geduld. Da fühlt man sich gut aufgehoben und kommt (wie auch immer) gern wieder.
     
    frei, jb48, AND und 38 andere danken dafür.
  10. Premiumtester

    Premiumtester Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    2.679
    Dankeschöns:
    13.673
    Restart in Hamminkeln

    Mit einer gewissen Vorfreude nahm ich vor einigen Tagen den Restart in Hamminkeln zur Kenntnis. Mein letzter Besuch dürfte im Februar 2020 dort gewesen sein.

    Die Aussicht auf nackte Mösen war stärker als das Bewusstsein auf eine weiße Wand zu treffen. Letztendlich wurden meine eher geringen Erwartungen an einen frühzeitigen Besuch erfüllt.

    Das Eingangsprocedere extrem genau und vorbildlich. Es wird auch der Ausweis kontrolliert. Ich denke aber, dass die Daten dann auch zeitnah entsorgt werden.

    Wie zu Befürchten, ist das Verhältnis Männlein zu Weiblein recht einseitig.
    Die 11 oder 12 anwesenden Damen werden sicherlich ein renditereiches Wochenende erlebt haben.

    Ansonsten wurde reichlich in die Optik des Clubs investiert. Wie gewohnt, alles auf hohem Niveau.

    Die Stimmung würde ich grundsätzlich als euphorisch bezeichnen oder zumindest ausgelassen. Männliche Gäste, die mit in den goldenen Käfig kletterten, trugen zur allgemeinen Erheiterung bei.
    Insgesamt war der Käfig aber schwächer besucht als bei früheren Besuchen. Die Damen wurden bereits frühzeitig abgefangen. Bei Lina wäre ich die Nummer 4 auf ihrer Liste gewesen. Ich habe dann dankend abgelehnt.

    Hin und wieder tanzte ein Mädel alleine im Käfig um die Meute einzufangen. Beim Verlassen des Käfigs waren die Damen sofort gebucht.

    Trotz prall gefüllter Geldbörse wurde es ein sparsamer Tag. Mit Bea hatte ich ein Zimmer der gehobenen Klasse. Wir sind uns schon mehrfach begegnet und ich mag ihre kokette Art und ihren Service. Vor lauter Geilheit konnte ich mich an ihrer formschönen Pussy gar nicht satt lecken.
    Auch in den anderen technischen Disziplinen erweisen wir uns als sehr kompatibel.
    Wiederholung gerne wieder.

    An Sara und Cassandra gab es für mich kein rankommen. Ich denke mal, das wird dich sicherlich wieder entspannen. Ich hatte einen schönen Abend und werde dort sicherlich in naher Zukunft wieder auflaufen. :winkewinke:
     
    verweser, frei, Pommes und 35 andere danken dafür.
  11. tonys

    tonys Dum Spiro Spero

    Registriert seit:
    16. August 2010
    Beiträge:
    295
    Dankeschöns:
    2.286
    Ort:
    DUS
    Venus - das Licht am Ende des Tunnels

    So, nach einer gefühlten Ewigkeit wieder in einen Club. Hamminkeln homebase. Dienstag AWL gecheckt - 11 - davon die Hälfte bereits positiv getestet (bekommt eine ganz andere Konotation als 2019)
    - die anderen bekannte Persönlichkeiten und ein Neuzugang ohne Fotos.

    Hatte schon einen C19 Negativ-Test vom Vortag, gegen 18 Uhr aufgefahren. Parkplatz ca 60% belegt. Check-In kompetent wie bereits beschrieben. Vom Chef persönlich begrüsst. Umkleide usw . alles soweit wie 2020 im März bzw. Oktober. Masken beim rumlaufen, aber an der Bar, auf dem Sofa, beim Rauchen, draussen ohne.

    Wie habe ich die chillige Club Atmosphäre vermisst.

    Ca 4 Girls direkt da - die anderen beschäftigt oder sonst irgendw. Einige Bademäntel - aber alles andere als voll. So wie man das Venus eben an einem Dienstag kennt. Fröhlich die bekannten Girls begrüsst. Ein bischen gecheckt.

    Dann direkt mit Anka und Marianna angedockt. Zum Einstimmen mit Getränk in den Aussenbereich. Relaxte Plauderei. War schon klar, dass dies als Trio weitergeht. Da ich diese Konstellation bereits erlebt hatte - war es wie "nach Hause" zu kommen.

    Wir gingen es relaxt an - ich wurde in der Faulposition abwechselnd und gemeinsam verwöhnt. Wurde aber auch gefordert, in soweit, dass mein Gesicht als Sitz und Leckplatz genutzt wurde. Während unterhalb geschickt agiert wurde. Klar, dass es so auch weiter ging. Anka sitzt auf - und reitet mich geschickt ab. Skinny LightWeight mit toller Technik. Der selbe Herr - eine neue Dame. Marianna drauf und immer heiter weiter. Optisch Ladylike, technisch etwas forscher und fordernder bringt sie mich schön zum Abschluss.
    Chillout, rauchen, plaudern. Genau da weitergemacht wo im November aufgehört. Trio Stunde wie gewohnt. Tarife auch.

    Dann die Clubatmosphäre weiter genossen. Ein bekanntes FK-Gesicht aus einem anderen Stammclub getroffen. Die Zeit mit Plaudern, Kommentaren usw verbracht. Dazu ist das Venus klasse - wie gesagt super chillig. Wer keine Lust auf Grossclub, RuckZuck Wechsel oder Partys hat ist wochentags gut aufgehoben.

    Optionen gecheckt. Ein neues Girl - wie erwähnt - Ada aus dem LR - kannte ich von dort - ohne mit ihr gezimmert zu haben - hätte ich auch gebucht war aber dann nicht mehr sichtbar. Bea knapp verpasst. Kassandra heiss begehrt. Die anderen nicht auf meiner Topp-Liste.

    Dann doch noch ein tolles Stündchen mit Eugenia - auch sie bekannte Grösse (wobei klein und skinny). Auch hier same precedure, same service - man kennt sich und weiss wie es passt.

    Das ist Venus Club Leben. Das ist auch die einzige Einschränkung an der Venus. Wenn ich neue Frauen austesten will, passiert das selten dort. Dafür ist man auch vor schlechten Überraschungen sicher. Lande bei den Bekannten. Ca 25 - 30 Stammfrauen. Neuzugänge und Fluktuation ist gering. Auch ein gutes Zeichen, dass die Frauen sich dort wohl fühlen. Manchmal wünsche ich mir schon mehr neues. Aber kann ja
    noch werden.

    Bzgl. Rückkehr der restlich Frauen - nichts genaues weiss man nicht - aber sollten peu a peu einlaufen in den nächsten Wochen. Gibt einige bei denen ich auch mal wieder nachlegen würde. Speziell die ich im Herbst 2020 nicht erwischt habe; Oana, Maja, Sandra, Venus, Alessia.

    Das Licht am Ende des Tunnels scheint in der Venus genauso hell wie am Anfang des Tunnels. Ein schöner Einstieg.
     
    spooks, smart, verweser und 27 andere danken dafür.
  12. Ynra

    Ynra Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    14. Mai 2015
    Beiträge:
    24
    Dankeschöns:
    144
    Toller Bericht, danke
    3er für 30min kostet 100€? Oder gibt es einen 3er-Aufpreis?
     
    tonys dankt dafür.
  13. derk.

    derk. Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    30. Juni 2012
    Beiträge:
    332
    Dankeschöns:
    1.316
    Kosten liegen bei 50 Eintritt, 30450 pro DL
    Bin gestern auch mal eingelaufen, 2G hatte ich also noch mal kurz um die Ecke und das 3 g(etestet).
    11 DL vor Ort und eine nette Stimmung, natürlich die Hälfte aus NL die mindestens genauso Chillig unterwegs waren.
    Gutes Wellnessprogramm und nette Gespräche mit FC Kollegen.
    Für meine erste Runde fing mich Casandra ab, ist schon der Knaller die Frau, was hast du für ein Glück.
    Eigentlich war es so, das man die gute nur kurz sah und dann auch schon wieder ausgebucht.
    Die Messlatte wurde hoch gesetzt aber leider nicht erfüllt.
    Zumindest für mich, da es keine oder spärlicher Zungeneinsatz gab.
    So war das Zimmer OK aber OK war nach so langer Zeit nicht OK.
    Das Zweite Zimmer mit Anka viel ins Wasser obwohl wir uns verabredeten, wollte mir ein Kunde die gute nicht gönnen und buchte sie glatt 4 Stunden.
    Müsste verboten werden, zumindest wenn ich warte……
    War aber doch ein schöner Tag, mal wieder das Clubleben spüren, hatte schon was.
    Mal sehen wohin die nächste Reise geht, bin ja wieder im Pott und da startet P6.
    Ciao
     
    Wet&Dry, smart, Mark Aroni und 17 andere danken dafür.
  14. HarryP69

    HarryP69 Leisetreter

    Registriert seit:
    16. Dezember 2009
    Beiträge:
    13
    Dankeschöns:
    109
    Ort:
    Moers
    Donnerstag zu Besuch im Club Venus in Hamminkeln,

    Kurz nach 11 Uhr eingecheckt(Corona Check-In, Eintritt 50€)
    Ab 12 Uhr deutlicher Herrenüberschuß.
    Auf das tragen der Maske wurde sehr geachtet!
    Mindestens 12 teils wunderschöne Frauen anwesend, (z.B. Anka, Bea, Lina) in natura noch hübscher als auf den HP-Fotos (schön gebräunt).
    Nach kurzem Blickkontakt kam Anka zu mir auf die Couch angekuschelt - wer kann da widerstehen !!!??? - und nach kurzem Plausch und kuscheln ab aufs Zimmer!
    BJ mit intensivem Augenkontakt - UHHH - beherrschen...:eyecrazy: dann in diversen Stellungen mit intensivem Kuscheln (GF-perfect :knuddel:) beendet (50430).
    Das Essen war wieder super - dann raus ins Freie (es gibt wenig Schattenplätze), sonnen und dann aufgeheizt ab in den Pool.
    Der beheizter Jacuzzi ging da gar nicht - der Pool war gerade richtig erfrischend, die Jetpumpen aktiviert und massieren lassen.
    Mir wurde noch die deutsche Lina empfohlen, aber die Damen waren gut und teils komplett weggebucht, offenbar hatten die Herren großen Nachholbedarf.
     
    smart, tonys, Knipser und 27 andere danken dafür.
  15. Lutonfreund

    Lutonfreund Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    19. November 2014
    Beiträge:
    108
    Dankeschöns:
    2.326
    #255 Lutonfreund, 11. Juni 2021
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2021
    Weltraumbahnhof, Abzweig Hamminkeln

    Was war das für eine öde Zeit in den vergangenen mehr als sieben Monaten. Grad mal knapp zwei Monate vor diesen sieben Monaten, öffnete man wieder die Sauna Clubs. Ein Gefühl des Sieges, der Selbstgefälligkeit machte sich breit. Wir waren wieder drin in unserem Leben, der nackte Hedonismus, im wahrsten Sinne des Wortes, hatte wieder von uns, na ja, zumindest von mir, Besitz ergriffen. Zum Teufel mit den ganzen Nihilisten und denen, die alles schlecht sehen und niederreden. Das Leben war wieder da, pulsierte und ich war dabei.

    Welch eine Ernüchterung erfolgte alsbald. Weniger als zwei Monate währte nur die Phase des lustgeprägten Freudelebens. Die von den Experten erwartete sogenannte ‚zweite Welle‘ erwischte den Mob und wischte alle bis dahin errungenen Freiheiten in einem Schwung beiseite. Die Nihilisten siegten über die Hedonisten; es war so schwerwiegend, wie damals der Sieg des Kapitalismus über den Kommunismus. Wieder eine Niederlage im Leben, wie damals als Gorbatschow auf den Plan trat und meine ganze Zukunftsplanung übern Haufen warf, die da lautete ‚No Future‘, und plötzlich kam der Weltuntergang doch nicht, und wir alle, Punks, Hippies, Atomkraftgegner, Hedonisten und weiß der Teufel wer sonst noch, mussten einen neuen Plan an den Tag legen, der etwas beinhalten sollte, was wir alle schon längst aufgegeben hatten, nämlich Zukunft.

    Na ja, ganz so schlimm war es diesmal nicht, wenn es auch seit dem letztjährigen Frühjahr genug Schwarzseher und Pessimisten gab und immer noch gibt, die uns voraussagen wollten und wollen, dass es ein Leben wie früher nicht mehr geben wird. Man glaubt, was man glauben will, und da kann ich mich nicht von frei machen.

    Immerhin währte der zweite Lockdown noch mal einige Wochen oder vielleicht auch zwei Monate länger als der erste. Im ersten Lockdown beherrschte mich auch noch die Lust, da war ich des Öfteren mal in Wopus oder besuchte die ein oder andere Hure in Hotels. Bis auf wenige Ausnahmen alles eher schlechte bis durchwachsene Erfahrungen.

    Im zweiten Lockdown beherrschte ich dann eher meine Lust. Im laufenden Kalenderjahr war ich höchstens dreimal in irgendwelchen Wopus und in den zwei letzten Monaten im letztem Jahr auch nur ein oder vielleicht zwei Mal. Das hatte ich während des ersten Lockdowns in einem Monat auf dem Schirm.

    Wie oben schon gesagt, die Zeit war öde und das verregnete kalte Frühjahr trug einen nicht geringen Anteil dazu bei. Denn auch eines meiner weiteren Lieblingshobbies war kaum möglich, nämlich die körperliche Ertüchtigung auf dem Rennrad. Ende Mai dann plötzlich ein Lebenszeichen, die Sonne und der Frühling, der echte Frühling kehrten im Land ein.
    Und es ging noch weiter. Ausgerechnet der MP, der bei vielen so verhasst ist, vor allem auch seit er KK ist und für jene Leute ein Synonym für Stillstand bedeutet, wagt einen Vorstoß und legt einen Plan vor, der auch Öffnungen der Prostitutionsstätten vorsieht.

    Von nun an fiel der Blick täglich auf die sogenannten Inzidenzwerte der jeweiligen Städte und Kreise in NRW. Und recht schnell zeichnete sich ab, dass wohl der Kreis Wesel die Nase vorn haben wird und als erster Kreis den magischen Wert wird unterschreiten und vor allem auch wird halten könne. Im Klartext hieß das, Saunaclub Venus in Hamminkeln wird bald die Pforten öffnen. Ein zwei weitere Clubs im Bereich Münsterland konnten ihre Türen etwa zeitgleich öffnen.

    Bei mir reifte sehr schnell der Plan heran, diesem Club, Venus in Hamminkeln, als ersten nach dem Lockdown meine Aufwartung zu erbringen. Dem Ansturm am ersten Wochenende wollte ich allerdings aus dem Weg gehen und fasste den Plan am Mittwoch dort aufzuschlagen.

    Die letzten fünf sechs Tage vor dem Besuch fühlte ich mich wie zurück versetzt in die Kindheit, falls ich mal eine hatte und freute mich wie ein kleiner Bub auf Weihnachten. Am liebsten hätte ich mir einen hübschen bunten Sieben – Tage – Adventskalender gebastelt und in jedes Fensterchen ein Venus Girl hinein geklebt. Als Höhepunkt Bea, mit der ich letztes Jahr einige gute Zimmer in diversen Hotels hier im Umkreis der schönsten Stadt des mittleren Ruhrgebiets hatte.

    Als der Mittwoch, vergangener Mittwoch, dann erreicht war, besorgte ich mir morgens einen Covid – 19 Test. Moment, falsch ausgedrückt! Nicht dass unsere Zweifler hier im Forum meinen könnten, ich hätte ihn mir irgendwo erschwindelt, Max Payne oder Jack Reacher vorgeschickt. Nein, der ‚Covid 19 Apartheit‘ zum Trotze, ließ ich mich offiziell und höchstpersönlich testen und ließ mir das erwartete negative Ergebnis ausdrucken und fuhr damit ausgestattet, wie auch mit reichlich Vorfreude am frühen Mittag mit dem Zug aus der schönsten Stadt im mittleren Ruhrgebiet in Richtung Hamminkeln. Der Gefährte blieb im Keller, da dieser Club ja einen eigenen Bahnhof hat.

    In Wesel gab’s die erste Verzögerung, der Zug hatte aus einer vorherigen Fahrt eine halbe Stunde Verspätung. Sei‘s drum. Bei solchen Fahrten habe ich immer eine Leselektüre dabei und somit ließ sich die Zeit ganz gut überbrücken. Dass diese Verzögerung heute noch mal gesteigert werden sollte, wird das Ende dieser Erzählung zeigen.

    Gegen etwa dreiviertel Drei am Nachmittag kam ich in Hamminkeln an. Der Club befindet sich ja tatsächlich schräg gegenüber vom Bahnhof, und ich stand somit wenige Minuten nach Verlassen des Zuges vor der Eingangstür, nicht ohne zuvor den Parkplatz gecheckt zu haben und feststellen konnte, dass beide Parkplätze doch sehr gut gefüllt waren.

    So, nochmal Thema Apartheid: die nette freundliche ED verlangte meinen negativen Covid -19 Test zu sehen, glich jenen mit den Daten meines Personalausweises ab, und ich füllte noch einen Kontaktbogen aus. Und nein, es bereitet mir keine Schwierigkeiten und tat auch nicht weh.

    Die Umkleiden sind jetzt wahrlich nicht die geräumigsten, aber erfüllen ihren Zweck. Nachdem ich leichte Sommerkleidung gegen Eisbärfell getauscht hatte, geduscht hatte ich noch zu Hause, musste ich erstmal das kulinarische Angebot checken. Ich hatte Hoffnungen, dass noch etwas vom Frühstücksbuffet verfügbar sei. Dem war leider nicht so und so bediente ich mich an recht lecker schmeckenden Nudeln mit Hackfleischsosse wie auch lecker zubereiteten Hähnchenteilen.

    Ausreichend gestärkt machte ich mich auf, den Hauptraum zu entern. Doch was war das? Von den elf oder vielleicht zwölf in der Anwesenheitsliste gelisteten Frauen waren vielleicht zwei höchstens drei zu sehen. Dafür aber eine stattliche Anzahl an Herren, die scheinbar deutlich hier in der Überzahl waren. Das hatte ich so nicht erwartet. Ich ging an die Theke und orderte mir einen Kaffee, schlürfte ihn an der Theke aus und ging dann nach draußen. Der Blick in den Raucherraum ließ auch keine weiteren Frauen erblicken. Dafür aber im Innenhof, sozusagen im Atrium, nochmals eine nicht geringe Anzahl an Herren. Ich muss zugeben, das ließ tief blicken und verhieß nicht gerade rosige Aussichten für die folgende Zeit.

    Ein Typ aalte sich im Whirlpool. Erinnert dich an nen Kumpel, dachte ich. Aber die altersschwachen Augen verhinderten eine genaue Analyse. Erst als ich einmal um den Innenbereich rumgegangen war und direkt vor dem Pool stand, sah ich, dass er es wirklich war. Bei mir war er sich auch nicht so sicher, da meine Haare doch deutlich länger geworden waren und noch dazu die Maske.

    Ich freute mich ihn zu sehen, es hob deutlich meine Stimmung, da ich mir sicher sein konnte einen netten Gesprächspartner für die Aufenthaltszeit zu haben. Er ist auch etwas freakig, ähnlich wie ich und in Gesprächen, auch an diesem Tag, sind wir beileibe nicht immer einer Meinung, und unsere Themen drehen sich nicht nur um Frauengeschichten, sondern auch über zahlreiche aktuelle Themen des Zeitgeschehens. Alles in allem ist er ein angenehmer Zeitgenosse, übrigens nicht aus dem Forum, und ich liebe Gespräche, wo mein Gegenüber auch in der Lage ist seine meinem Standpunkt gegenüber konträre Sichtweise logisch und stringent rüber zu bringen. Man erkennt daran, dass jemand nicht einfach nur irgendwie Stammtisch Parolen nach plaudert, sondern eine eigene Meinung hat, und eine eigene Meinung sollte man immer akzeptieren. Man hat ja durch sachliche Argumentation die Möglichkeit sein Gegenüber dazu zu bringen, seinen eigenen Standpunkt zu überdenken. Ich bin ja auch immer für überzeugende Argumente offen.

    Saunieren war erstmal angesagt, und da gab es eine weitere Enttäuschung. Die Sauna brachte gerade mal rund sechzig Grad zustande, deutlich zu wenig. Der Kollege, der tags zuvor auch schon da war, sagte, am Vortag knallte sie ordentlich. Später zum Abend hin hatte man das Problem wohl in den Griff bekommen, für mich leider zu spät.

    Gespräche, selbst schwaches saunieren und sich im Whirlpool aalen macht hungrig, so gingen wir irgendwann mal zum Buffet. Alle gelisteten Frauen tauchten zwischendurch auch mal auf, auch meine Wunsch DL Bea. Das war jetzt mein zweiter Gang zum Buffet und das Angebot war immer noch dasselbe, wie einige Stunden zuvor. Teilweise lag es schon recht lange in den Wärmebehältern und hatte auch einiges an frische eingebüßt. Beim Essen gibt es folglich auch Punktabzüge.

    Bea lief mir nach Verlassen des Buffets direkt übern Weg und nachdem auch sie einen Augenblick brauchte mich aufgrund der längeren Haare zu erkennen, begrüßte sie mich herzlich und meinte sie gehe jetzt erstmal duschen. Die Aussicht mit ihr doch noch zimmern zu können ließ mein Herz freudig hüpfen. Ich begab mich auf die Sofafront, halblinks vor der Theke, weil das letztes Jahr im Winter ihre bevorzugte Ecke war. Ein strategischer Fehler, Sun Tsu lässt grüßen.

    Als sie dann nämlich erschien, sprang sofort jemand aus einem Sessel auf und nahm sie direkt in Beschlag. Sie schaute einmal zu mir runter, und ihr Blick sagte, wer zuerst kommt mahlt zuerst. Ich hatte nicht den Eindruck, dass sie verabredet waren. Tja dummer Fehler. Sondiere das Terrain, verschaffe dir dem Feind gegenüber einen Vorteil, indem du das Gelände kennst und na ja, da habe ich versagt.

    Aber wir sind ja im Weltraumbahnhof mit zumindest fast nur optischen Raketen. Der Kollege und ich hatten nahezu den ganzen Nachmittag und frühen Abend verquatscht, es ging auf gut halb acht zu. Auf Bea zu warten schien mir gewagt, also sollte die nächste optisch ansehbare zündbereite Rakete die Alternative sein.

    Das war dann Cassandra. Ich konnte sie übern Tag schon mehrfach in Augenschein nehmen und außerordentlich attraktiv war sie alle Male. Ich begann sofort eine kleine Plauderei mit ihr, auf die sie auch sehr engagiert ansprach. Ihr Deutsch würde ich als durchaus gut bezeichnen. Sie wollte eine rauchen gehen, so gingen wir in den Raucherraum, wo ich tatsächlich auch eine dieser schlanken Frauenzigaretten rauchte. Bea saß auch dort mit ihrem Kaspar, und ich schielte immer zu ihr rüber, beobachtete ihr keckes Spiel mit ihrem Gefährten. Aber Chance vertan, jetzt war es Cassandra.

    Wir gingen dann aufs Zimmer. Zum Auspacken gab es nichts, sie war eine derer, die eh splitterfasernackt rum lief. Wir klärten die Formalitäten, eine halbe Stunde sollte es sein.

    Schmusig und anschmiegsam ist sie durchaus, ZKs bei ihr eher verhalten. Sie ließ sich auch oral verwöhnen, aber doch eher alibimässig und ergriff dann doch zügig die Oberhand und fing an zu blasen. Eigentlich nicht so schlecht, aber sie hatte diesen Tick, dauernd ein Zewa zur Hand zu nehmen und da rein zu spucken. Trotzdem war ihr Gebläse nicht schlecht. Gevögelt haben wir natürlich auch noch, und dieses Leichtgewicht zum Reiten auf sich zu haben hat schon was. Ich brauchte aber die Kontrolle, immerhin hatte ich länger keinen Stich angesetzt, und ich bugsierte sie auf die Knie. So konnte ich die Vögelei noch etwas steuern und kam eigentlich punktgenau kurz vor Ende der dreißig Minuteneinheit zum Ende. Jetzt nicht unbedingt die Knallernummer, aber auch nicht die schlechteste.

    Dafür wechselten dann Fünfzig Euronen den Besitzer. Bea würde ich aber bei einem nächsten Besuch vorziehen.

    Mein Zeitfenster begann sich langsam zu schließen. Der Kumpel und ich quatschten noch ein Weilchen, vom Boss kam die Mitteilung, dass die Sauna wieder in Kürze auf Temperatur sei, was aber für mich zu spät kam, stattdessen war mir doch eher nochmal nach einer Kleinigkeit zu essen zumute. So bewegten wir uns nochmal Richtung Buffet. Die Auswahl hatte sich nicht verändert. Während es beim ersten Gang noch recht schmackhaft war, war beim dritten Gang doch etwas der Pep raus. Vielleicht sollte die Küche sich doch mal überlegen, übern Tag das Angebot etwas zu variieren.

    Mein erster Clubtag nach mehr als sieben Monaten verlief doch etwas anders als ich ihn mir vorgestellt hatte, aber insgesamt war es doch ein schöner Tag. Hätte ich nicht jenen Kollegen getroffen, hätte ich mich bestimmt mehr um die holde Weiblichkeit gekümmert. So wurde es ein schöner chilliger Tag, wie man in Neudeutsch sagt, mit netter Plauderei und mehr Frauen glotzen als Frauen vögeln, und ich habe den Tag auch genossen.

    Aber das dicke Ende kommt immer zum Schluss. Etwas nach halb zehn verließ ich den Laden, kleine Unstimmigkeiten beim Rausgehen wurden unkompliziert und professionell gelöst.

    Dann stehe ich am Bahnhof, Abzweig Hamminkeln Saunaclub und was muss ich auf dem Laufband lesen: dieser Zug fällt aus. Das kann nicht wahr sein, der nächste fährt in einer Stunde, aufgrund der mangelnden Anschlüsse wäre ich erst um nach ein Uhr zu Hause. Was tun? Ich beschließe erstmal zu laufen, rechts rum vom Club aus entlang der Straße an der Bahnstrecke. Nach fünfhundert Metern mündet diese Straße auf eine andere, links rum führt der ausgewiesene Radweg nach Wesel, rechts rum geht es zur B 473 Richtung Wesel für den Autoverkehr. Ich biege rechts ab Richtung Bundesstraße. Auf der Brüner Straße steht derweil ein alter Mercedes an der Ampel, 126 er Serie, 280 er, biegt ab Richtung Wesel. Ich denke, halt einfach mal den Daumen raus und was macht der Fahrer, er hält tatsächlich an, ein netter älterer Herr, na ja, älter als ich, und fährt mich doch glatt bis zum Weseler Hauptbahnhof. Alles in allem komme ich nur eine halbe Stunde später als geplant von Wesel weg und auch nach Hause als geplant.


    Das Glück ist mit den Doofen!










    Macht es gut da draußen und `Hals und Bein´!

    Lutonfreund
     
    Bonkieman 69, Pukkie, Wet&Dry und 37 andere danken dafür.
  16. mitanu

    mitanu Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    628
    Dankeschöns:
    3.638
    (coronaler) Nachtest der Priesterinnen der Venus

    Nach dem genial-geilen Einstieg in die Saison vor einer Woche, mußte ich diese Woche gleich nochmals zum Nachtest hin.
    Erstaunlicherweise war der Parkplatz erstaunlich leer, obwohl ich über 2 Stunden später eintraf, als letzte Woche. Die Oranjes dieses mal auch wieder sehr gut vertreten…

    Professionelles Eincheckmanagement und der praktischen Umsetzung der feucht-fröhlichen Träume stand eigentlich nun nichts mehr im Wege.
    Diesmal war bis zum frühen Abend das Verhältnis Weißröcke zu DL erfreulicherweise zwischen 1-2 : 1. Diesmal keine weißen Wände und kaum sich belauernde geile Abfangjäger. Über längere Strecken waren Optik / Serviceschüsse (CASSANDRA, ANKA, EUGENIA, MARIANA usw. ) zeitgleich über längere Abschnitte zugleich im Wohnzimmer vertreten und buchbar.

    Diesmal hatte ich nur Zeit für 2 Rendezvous, und die waren auch vorher schon gut geplant.... Die deutsche LINA und MARIANA sollten am Freitag erst gegen 13 Uhr eintreffen, wobei ich die LINA überhaupt nicht zu Gesicht bekam. MARIANA erst zu spät, da war schon alles einge-
    taktet. Auf CASSANDRA machte ich mir keine Hoffnung.... Es sollten EUGENIA und als Nachtestung vom letzten Mal ANKA sein. Die Verabredung mit ANKA ging zunächst schief, aber dafür lief mir zu Beginn gleich 2x EUGENIA über den Weg. Beim zweiten Mal sie einfach vom Gang weggefischt, bevor es andere tun. Sollte dann zwar noch gut eine halbe Stunde dauern bis sie aufgebrezelt war und eine geraucht hatte - und ich dackelte hinter ihrem Traumbody hoffnungsschwanger, nach fast 9 Jahren (im BABYLON) hinter ihr ins Zimmer.

    Leider war es nicht so berauschend wie erwartet (und von einigen FK vorgeschwärmt). Sie ist ziemlich professionell und mechanisch arbeitend.
    Durch ihre Ausstrahlung und Ruf scheint sie sich durch ihr Programm durchzuficken. Einfach zu viele Routinen und zu wenig Nähe. Leider werde ich sie für die nächste Zeit in der zweiten Reihe platzieren.

    Die kulinarische Versorgung war wie gewohnt auf hohem Niveau. Die Sauna funktionierte dieses Mal (nur) bedingt, da eine Zeitschaltuhr (in der Saunawand) eingebaut wurde. Wenn man nach 99 Minuten diese nicht wieder betätigt, dann fährt sie herunter. Diese Neuigkeit sollte (inkl. Einstellanleitung) vom Management an der Tür publiziert werden. Ansonsten, angenehmer Nebeneffekt für die Sparfüchse und Gretelanhän-ger.

    Nach dem ersten Zimmer, an der Bar sitzend den Wasserspeicher auffüllend, kam ein blonder, bebrillter Engel auf mich zugerauscht und fiel mir um den Hals... na so eine Begrüßung lasse ich doch immer gelten. Es war die verschollen geglaubte ANKA. Sie entschuldigte sich für das Kommunikationsproblem und bat sich nur eine Essenspause aus, dann wäre sie für mich da. Frisch entsaftet verabredete ich mich mit ihr für später - und ich war bester Dinge.
    Kurz danach checkte MARIANA ein, sie hatte letzte Woche, zu unserer Premiere, ein beeindruckendes Debüt abgeliefert. Sie mußte ich leider belügen, da ich ja nun schon für den Tag ausgebucht war. Aber ANKA ist nun mal (für meinen Geschmack) die bessere Wahl.
    Zwischendurch flirtete ich (wie schon letzte Woche) mit BEA, welche einen sehr beeindruckenden (egal welcher Art) Eindruck machte.
    Auch mit der neuen DESY gab es ein paar sehr nette Einlagen die Lust auf mehr machen.
    Obwohl ich sie schon seit 3 Jahren kenne (aber noch nie auf dem Zimmer war) interessiert mich SABINA seit dieser Saison ernsthaft. Obwohl sie eigentlich gar nicht mein Typ ist, hat sie es geschafft nach 2 Besuchen mein Interesse und Aufmerksamkeit zu wecken. So das ich mich mehrmals ertappte wie ich sie optisch suchte und dann mit den Augen bei ihr verweilte.

    Wie mit ANKA verabredet, wartete sie schon etwas vor der Zeit auf mich, und es ging zum ersehnten Nachtest. Sie hat meine ersten Eindrücke voll bestätigt und noch absolut einen draufgesetzt. Auf Grund ihrer sehr guten Sprachkenntnisse und der passenden Chemie verstanden wir uns extrem gut. Kommunikativ, wie körperlich - wie füreinander geschaffen. Es war einfach nur im Flow, die Uhr existierte nicht, so das ich nach einer Stunde noch eine 1/4 h dranhängte, um die Session rund zu machen.... Einfach perfekt das Date. Künftige Besuche dort werde ich wohl nach ihrer Anwesenheit planen müssen.

    Schade das ich den Klub an diesem Tag schon am späten Nachmittag verlassen mußte, es hätte noch so einige unbeackerte Furchen gegeben...
    FAZIT: Dieser Besuch war, trotz seiner Kürze, beeindruckender als der letzte. Das lag vor allem am gelungen umsetzbaren Arbeitsplan und dem diesmal sehr angenehmen Eisbären / DL - Verhältnis. Die VENUS wird mich wohl bald wieder sehen, auch weil sie ihre alte Preisstruktur (im Gegensatz zu anderen Klubs) beibehalten hat.
     
    Harvey, holzpimmel, smart und 23 andere danken dafür.
  17. DerBordelltester

    DerBordelltester Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    30. August 2020
    Beiträge:
    6
    Dankeschöns:
    92
    So war eben dort und kann nur sagen es hat sich echt gelohnt :)
    Der Club wirkt ziemlich modern und sehr gepflegt, Ich finde es zudem Sehr Gut das beim Einlass sehr auf den negativen Test geachtet wird, also auch ob es mit dem Ausweis übereinstimmt, da Ich selbst auch noch nicht geimpft bin, aber so kann es ja gut weitergehen,
    Das erste Zimmer hatte Ich mit Cassandra, sehr nettes Mädel also wer auf zierlich und skinny steht der ist bei Ihr sehr gut aufgehoben,

    Dann gab es eine Pause und Ich wurde an der Bar von Sara und Anastasia angesprochen ob Ich nicht Lust auf einen Dreier hätte. bei diesen zwei wunderschönen Damen konnte Ich einfach nicht Nein sagen, Sara ist eher der Skinny Typ und Anastasia die mit mehr Rundungen und größeren Brüsten, also dieses Zimmer war ja wohl der Wahnsinn, Während mir Sara einfach süß mit ihrer weichen Zunge übers Teil leckte hatte Ich Anastasias Brüste im Gesicht und lutschte ordentlich an Ihren Nippeln, einfach nur Geil, dann wurde getauscht, Dann wurden beide auch noch schön durchgenommen und am Ende nahm Ich Anastasia schön Doggy während mir Sara schön an den Eiern rumspielte da war es um mich geschehen, dieses Zimmer war einfach nur Endgeil und für 100 Euro also beide 50 auch absolut in Ordnung,


    Ich habe eigentlich nicht viel zu kritisieren, es waren teilweise zu wenig Damen anwesend, und wenn das Buffet noch etwas mehr Auswahl hätte wäre es sehr nett,

    Ansonsten gibt es aufjedenfall Bald ein Wiedersehen,
     
    Harvey, Grandpa, Zalando und 25 andere danken dafür.
  18. Blondkopp

    Blondkopp Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    28. Januar 2019
    Beiträge:
    22
    Dankeschöns:
    119
    ...na wenn du gleich zwei mit aufs Zimmer nimmst, bleibt natürlich nicht viel Auswahl für die anderen...
     
    Grandpa, Wet&Dry, tiberius69 und 2 andere danken dafür.
  19. tatwaffe

    tatwaffe Unbeugsam

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.608
    Dankeschöns:
    3.907
    Doors open......

    .....NRW öffnet seine Clubs und ich gleich mit.....:fruitsex:

    Der letzte Besuch ist ja jetzt schon fast 7,5 Monate her. Ich hoffe mal, dass es dann jetzt auch gewesen ist mit der Pandemie. Wobei man ja im Moment eigentlich auf nichts und niemanden vertrauen kann.

    Also schnell alle Freiheiten nutzen und mal wieder so etwas wie die Vor-Coronazeit genießen. Da hier im Rheinland noch weitestgehend alles geschlossen ist, entscheid ich mich mein Glück mal in der Venus in Hamminkeln zu versuchen.

    Laut Routenplaner dann auch nur ne' knappe Stunde zu fahren. Also kurzfristig nen' Tag Urlaub eingereicht und ab in Richtung Venus. Leider gestaltete sich die Anreise dann doch etwas komplizierter als ich dachte. Ab Oberhausen ging nix mehr und ich ließ mich auf einen alternativen Routenvorschlag ein.
    Ein ganz böser Fehler wie sich dann auch zeitnah herausstellte. Plötzlich stand ich mitten in Duisburg-Marxloh. Aufgrund der zahlreichen Baustellen und gesperrten Straßen kam ich nicht weiter und mein Navi stand auch kurz vor nem' Nervenzusammenbruch.
    Über diverse Nebenstraße habe ich es dann irgendwie bis nach Dinslaken geschafft und wollte dort wieder auf die A3. Pustekuchen! Baustelle! Auf- und Abfahrt gesperrt.
    Also weiter..... Nach gut 2,5 Stunden habe ich den Tempel dann aber doch erreicht und sollte für alles entschädigt werden. Gebäude Topp, alles super gepflegt.

    Personal am Empfang auch total nett und hilfsbereit!

    Vom freundlichen Empfangschef gab es dann auch erst mal eine kleine Führung und mir wurde alles erklärt was ich wissen musste als Neukunde.

    Wirklich total angenehm kann ich nur sagen.

    Also endlich mal wieder das Dress gewechselt und ab ins Vergnügen.
    Alle Mädels sind jung, knackig und nur mit Highheels bekleidet. Außerdem wegen des schönen, sommerlichen Wetters knackig braun.

    Megaaageil!

    Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass ich nach >7 Monaten Entzug Schnappatmung hatte.
    Also erst mal den Durst mit nem' frisch gezapften Bitburger vom Fass in der klassischen Pilstulpe genossen und die neu gewonnenen „Freiheiten“ auf mich -zunächst optisch- einwirken lassen.
    Die Location an sich trifft auch voll meinen Geschmack. Sehr geiler Außenbereich mit kleinem Pool und beheiztem Whirlpool. Es gibt auch noch eine Außensauna die ich, natürlich, bei den Temperaturen nicht ausprobiert habe sowie gemütliche Liegen und Sitzecken.

    Futter gibt es auch. Gutbürgerlich und zweckmäßig um den kleinen Hunger zwischendurch zu stillen. Völlig okay und angemessen.

    Coronakonformen Service habe ich dann auch mit zwei Superschnecken genießen dürfen. Nummer 1 ging an Bea die in Natura deutlich besser weg kommt als auf den Bildern.
    Danach brauchte ich auch erst mal eine mehrstündige Pause, die ich wechselnd im Innen- und Außenbereich verbrachte. Für das große Finale hatte ich dann das Glück in den Fängen von Anka zu landen.

    Ebenfalls ein Zuckerschneckchen mit geilem Service.


    Besonders hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die Zimmer 5-7 für das 4D-Erlebnis. Wände und Decke sind komplett verspiegelt und man erhält tiefe Einblicke.

    Nach einer Gesamtaufenthaltsdauer von 5 Stunden ging es dann auch um kurz nach 20 Uhr über eine völlig staufreie Autobahn zurück. Geschlafen habe ich danach übrigens wie ein Baby.....


    Gesamtfazit: Supertoller Tag, den ich auf jeden Fall noch einmal wiederholen werde. Egal ob im Sommer oder Winter. Das Gesamtpaket passt einfach.