Villa Venus: Baby, 25, Rumänien

Dieses Thema im Forum "Villa Venus, Duisburg" wurde erstellt von KaosSon, 22. März 2019.

  1. KaosSon

    KaosSon Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    29. Juli 2014
    Beiträge:
    280
    Dankeschöns:
    1.893
    Ort:
    Ruhrpott
    Name:Baby
    Herkunft: Rumänien
    Deutsch: nein
    English: nein
    Alter: 25
    Größe: ca. 1,63m
    Körper: schlank
    Oberweite: festes A
    Haare: schwarz,glatt,mittellang
    Gesicht: hübsch
    Tattoos: keine ahnung
     
    Wet&Dry, Sweetteenylover, Pattaya und 6 andere danken dafür.
  2. KaosSon

    KaosSon Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    29. Juli 2014
    Beiträge:
    280
    Dankeschöns:
    1.893
    Ort:
    Ruhrpott
    Eine der drei Neuzugänge in der Venus nennt sich Baby,ist Mitte 20,schlank und hat ein hübsches Gesicht.
    Konnte schon vorher beobachten wie sie mit einem Client auf der Couch heftigst knutschte.
    Als ich neben ihr Platz nahm passierte nix, kein Küssen,kein Griff unters Handtuch.
    Konversation war auch schwierig da sie weder Deutsch oder Englisch kann.
    Also kam auch ziemlich schnell die Zimmerfrage von ihr.

    Im Zimmer dachte ich schon das wird nix, bis sie sich an mich ran kuschelte und saftige Zk´s einforderte.
    Blasen ist nicht ihre Paradedisziplin war aber noch in Ordnung.
    In der Missio eingelocht und knutschend durch gerammelt.
    Da es sehr warm war nach einer Weile auf den Rücken gerollt und Baby hat mich mit Mund und Händen erleichtert.
    Mit Papier und Handtuch hat sie mich noch trocken gelegt.
    Ich hoffe das kleine Knutschmonster bleibt uns noch etwas erhalten.,ich möchte gerne eine Wiederholung.
     
    AND, Sweetteenylover, smart und 21 andere danken dafür.
  3. Easy

    Easy Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    7. Oktober 2018
    Beiträge:
    45
    Dankeschöns:
    375
    Heute das erstemal bei ihr auf der Couch gelandet und passierte nix, kein Küssen,kein Griff unters Handtuch.
    Konversation war auch schwierig da sie weder Deutsch oder Englisch kann.
    Also kam auch ziemlich schnell die Zimmerfrage von ihr.
    Na dann schauen wir mal was passiert....
    Der blow war schön nass mit viel Druck und EL....
    Das versprach doch eine gute nummer zu werden bis dahin :)
    Ich war schon ziemlich spitz und bat sie mich zu bespringen was dann auch sehr schnell geschah....
    Ja das war schon geil lange kann das nicht gut gehen, also hop hop wollte den netten Pöter noch sehen...;)
    Hm was soll ich sagen mit schönem Gestöhne von ihr ergab ich mich...:)

    Fazit
    Ich fand es ganz gut, mal sehen wielange sie bleibt, laut ihrer aussage noch bis ende Mai. Dann will sie drei Monate in die Heimat und ob sie dann nochmal wieder kommt wusste sie noch nicht.
     
    BenHur, Honeyslab, KaosSon und 4 andere danken dafür.
  4. Werther

    Werther facta non verba

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    28
    Dankeschöns:
    140
    Erotik Pur Samstag und Sonntag

    Schlankes Girl mit interessantem Gesicht,
    kurzes nettes Gespräch auf der Couch.
    Im Zimmer: Verhaltene zärtliche Küsse, Französisch dass ich fast verrückt werde, eine leckere Pussy von der ich gar nicht lassen möchte, auf meine Wünsche geht sie zärtlich ein. Ficken ist bei ihr nicht so wichtig.
    Musste ich am Wochenende wiederholen.
    Danke Süsse! Ich komme wieder.
     
    Pattaya, smart, mitanu und 10 andere danken dafür.
  5. KaosSon

    KaosSon Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    29. Juli 2014
    Beiträge:
    280
    Dankeschöns:
    1.893
    Ort:
    Ruhrpott
    Nach längerer Zeit mal wieder Baby gebucht.
    Deutsch kann sie immer noch nicht.
    Küssen mit ihr macht richtig Spaß.
    Blasen ist richtig gut geworden ordentlich Druck ,kein Eier lecken aber die werden mit einer Hand gekrault.
    Gefickt haben wir in 2 Stellungen.
    Mir ist sie zu albern,singt zwischendurch wahrscheinlich auf Rumänisch oder macht sonst irgendwelche faxen .
    Wiederholung vielleicht aber nicht so bald.
     
    AND, bestboy, Pattaya und 11 andere danken dafür.
  6. smart

    smart Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    376
    Dankeschöns:
    2.220
    Baby ist seit 3 Wochen im Fkk40 (Aldi) in Dietzenbach. Ich werde dort einen neuen Thread eröffnen.
     
    muaddib130, Pattaya und Lebowski1234 danken dafür.
  7. smart

    smart Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    376
    Dankeschöns:
    2.220
    Baby – Kurzgebläse, kurz geleckt, und gaaaaaanz langer Fick

    Baby ist ist zurück aus Dietzenbach. Ich finde, sie hat sich gegenüber ihrer Anfangsperformance in der Venus deutlich gesteigert und liefert jetzt ab.

    Im Steckbrief ist nachzutragen:
    • Text-Tattoos jeweils an rechtem Handgelenk innen und linker Hüfte; keine Piercings
    • leichte Schwangerschaftsstreifen auf dem Bauch
    Baby erkennt mich, wir halten uns kurz zur Begrüßung im Arm, und es gibt einen fetten Kuss. Ich gehe erst mal meiner Wege, aber später komme ich dann doch auf sie zurück. Baby ist seit März in Deutschland, ein paar Fetzen Deutsch hat sie gelernt, nicht mehr. Ihr Englisch ist nicht gut, aber wenigstens brauchbar. So ganz viel redet sie nicht, aber das wusste ich vorher. Da wir uns kennen, ist sie auf der Couch zugänglicher mit ein paar Küssen und Handtuchgriff; bei Neuen wirkt sie sehr scheu.

    Nach vielleicht 5 Minuten liefert sie mich im Zimmer ab, und geht 3 Minuten Muschi waschen. Ich lege die Handtücher aus, mein so schön angewixter Schwanz fällt natürlich ein, obwohl ich ganz spitz auf Baby bin. Sie kommt zurück und wir knutschen erst mal vor dem Bett mit schön abgreifen. Baby hat Schwankungen beim ZK: Sie hat längst bemerkt, dass ich auf Küssen stehe, und daher schleckt sie mich schon mal ganz extrem aus, im nächsten Augenblick aber sind es wieder normale, nur gute ZKs. Damit kann ich gut leben. Nun steht er wieder und klopft an Babys Bauchdecke an; Baby ist dabei barfuß. Ich halte ihren endgeilen Apfel-Arsch in meinen Händen. Sie stellt sich auf ihre Zehenspitzen und beginnt eine Schlittenfahrt im Stehen. Geil! So kann es dennoch nicht weitergehen, sodass wir aufs Bett rutschen. Mir fällt auf, Baby hat nicht mehr wie noch vor kurzem Flutschi und Feuchttücher auf die Matratze geworfen. Ich lege mich auf den Rücken, und schon krabbelt Baby über mich hinweg und knutscht mich erneut tief und lange. Sie rutscht wieder runter und beginnt zwischen meine Beine gehockt ein ordentliches Gebläse, nicht übermäßig toll, aber handsfree. Dazu immer wieder ein süßer Blick. Wenn ich den erwidere kommt natürlich gleich „Ce?“ Sie erinnert sich allen Ernstes noch, dass ich auf EL stehe. Das macht sie deutlich besser als Blasen, wirklich sehr, sehr gut. Sie verlagert sich nach recht kurzer Zeit beim Blasen, sodass ich an ihre Muschi zum Fingern komme. Ein schönes Prachtstück mit langen Votzenlappen. Ich schmiere leicht vor, doch dann verliert Baby, wie so oft, die Geduld beim Blasen. Das ist nicht besonders clever, denn so könnte sie locker die Penetrationszeit verkürzen. Ich bitte, sie lecken zu dürfen. Das ist bei Baby ein sicherer Eisbrecher, und es macht sie viel lockerer. Der Haken dabei ist aber, dass ihre Muschi auch merklich an Grip verliert, wenn sie nass wird. Baby haucht schon bald wieder ihr „ooooh ya!“ heraus, und die ihre Nippel werden ganz hart und stellen sich auf, sie zuckt leicht mit dem Unterleib, was eher gespielt ist, und bringt heute keine Ruhe auf und bittet zum Fick

    Die Beine hält sie mit beiden Händen auf Anschlag, noch bevor ich eingefahren bin. Ich honoriere das entgegengebrachte Vertrauen, indem ich langsam einfahre und langsam mache. Ihr Blick sagt „alles gut“ und nun geht die wilde Sause los: Schnell, langsam, tiefer, fast rausgezogen, usw. Bald klatscht Baby laut und ich merke diesen wenigen Grip. Einfach schade, für eine so süße Maus. Baby ist eine von den Frauen, die gerne Bein-Übungen macht. Beide Beine über meine Schultern, Arsch dabei hochgedrückt, Beine wieder breit und hoch und Arsch dabei runter, ein Bein über eine Schulter und besonders tief in die Muschi, dann das andere. Baby ist dabei nicht wirklich aktiv aber auch kein Seestern: sie schaut mit einem ganz-dabei-Blick zurück, hält auch gegen, aber sie fickt eben nicht selbst aktiv mit und sie übernimmt nie die Initiative, Baby eben. Mit ihren süßen Titten spielen und etwas ZKs abholen gehört natürlich ebenso dazu. Dazwischen ihr gehauchtes „ooooh ya!“ Der Mangel an Grip – die Muschi ist wirklich klatschnass im wahrsten Sinne des Wortes – lässt mich durchhalten. Ich schwitze jetzt bereits und bitte in den Doggy. Ein endgeiler Blick auf diesen jungen Rücken mit den markanten herausstehenden Schulterblättern, darunter der süße Apfel-Arsch. Für sie typisch geht sie nicht ganz mit dem Oberkörper auf die Matte runter, sondern sie legt sich 2 Kissen unter den Bauch und lässt sich durchknattern ohne viel Gegenhalten. Da sie nur kurz geblasen hat und auch nur kurz geleckt werden wollte, haben wir sehr viel Zeit fickenderweise verbracht. Sie hatte wohl eher damit gerechnet, dass ich noch in der ersten oder zweiten Position abspritze, aber Fehlanzeige. Wenn ich im Doggy mal aufhöre zu ficken, schaut sie sich erneut um, aber sie übernimmt nicht das Kommando und fickt nicht zurück. Ich bitte sie, aufzusitzen. Baby macht einen ordentlichen Reiter, hat dabei aber keine besondere Ausdauer. Ich habe sie auch noch nie in der Hocke erlebt, und könnte mir aufgrund ihrer schwachen Reiter-Ausdauer vorstellen, dass sie die nicht besonders hinbekommt. Wenn Baby mehr Erfahrung hätte, würde sie nun die martialische Eichelspitzenbehandlung anwenden. Sie aber fickt einfach über die volle Muschi-Länge mit ihrem schwachen Grip. Ich merke ihr nun an, sie ist dabei ganz schnell außer Puste und lasse sie absitzen. Ich hätte sie jetzt einfach auskuscheln lassen, da ich sie nicht kaputtficken möchte, aber sie stürzt sich mit dem Mund erneut handsfree auf Schwanz und Eier. Das nenne ich doch mal eine positive Arbeitseinstellung, und ich merke, die Säfte steigen. Das merkt Baby wohl auch, und reitet mich erneut. Klasse!

    Trockentupfen von uns beiden nach dieser schweißtreibenden Angelegenheit, max. 1 Minute Knutschen und Kuscheln in der Armbeuge, und dann auf zur Theke. Baby ist recht platt, ich auch, aber sie lacht mich später noch manches Mal an. Es war ihre Entscheidung, nochmals nachzulegen. Good bad girl!

    30€ für 25 Minuten, die meiste Zeit in Baby. Das war es mehr als wert.
     
  8. Genußmensch

    Genußmensch Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. November 2018
    Beiträge:
    48
    Dankeschöns:
    430
    Ort:
    Oberhausen
    Heute wollte ich mir dann auch mal den Status nach Renovierung ansehen. Viel neues habe ich nicht entdeckt, im Prinizip eigenlich nur das neue Schuhregal im Keller, also für die Standesgemäßen Badelatschen!
    Die Eine oder Andere Couch steht etwas anders, jedoch neu ist da nichts. Was in den Zimmer gemacht wurde kann ich nicht beurteilen, ich war nur in einem Zimmer, da sah aber alles aus wie immer.

    So, nun zum wesentlichem, dem Erlebnis.

    Ich wollte eigentlich schon die ganze Woche einchecken, aber länger arbeiten, Termine und so weiter hielten mich auf. Heute dann um 15 Uhr von einer netten und freundlichen Barbara um 30 Euronen erleichtert worden. Danach zur Dusche und ab nach oben, beim ersten Kaffee fiel mir auf, dass wenig Damen auf den Couchen saßen, viele Beschäftigt, also erstmal gewartet. Nach einer Weile tat sich nichts, offensichtlich einige Langzeitbuchungen. Maria, Alicia und Eva waren buchbar, allerdings war ich im letzten Augenblick zu langsam. Selbst schuld!

    Mir fiel eine DL auf, die ich schon öfter gesehen habe aber leider nie gebucht habe, keine Ahnung warum. BABY, heißt sie, ich setzte mich neben sie. Auf der Couch ankuscheln, Küsschen und gefummel unterm Handtuch, nach ca. 10 Minuten die Zimmerfrage, klar will ich!

    Beim Laufen und Treppenaufgang habe ich ihr immer schön auf den leckeren Arsch geschaut, da hätte ich schon stop bitte bücken sagen können, Jesus! :poppen:

    Nun ja, das Zimmer war nicht weit, sie verließ es nicht mehr, keine Waschung vorher. Keine Ahnung ob das schlecht oder gut war:gruebel:. Egal, wir legten uns aufs Bett und ich musste erstmal mit Öl den Popo massieren, da waren ihre Anweisungen eindeutig. Gott, wie schlimm! :popo1:

    Sie drehte sich dann nach ein paar Minuten und legte sich in die Missio mit weit gespreizten Beinen, auch hier war die Anweisung eindeutig, erstmal schön mit Öl einreiben und massieren. Das war noch viel schlimmer, glaubt mir!:sabber:

    Nun ja, anschließend sollte ich sie ficken, nene. Erstmal schön :blasen:bitte, dass tat sie auch! Mal züngelnd, mal deftig, mal mit Unterdruck, mal Deepthroat, mal schlabbernd und mal mit Eier lecken bzw. auch kneten. WOW:supi: Sehr schöne Aktion, auch prima zum anschauen.

    Danach habe ich mich schön reiten lassen, Reiten in ca. 5 verschiedenen Arten, sehr geil! Sie fordert gut, ne Mischung aus GF6 und Porno, dabei immer den geilen Blick, Zungenküsse und Umarmungen.

    Irgendwann wollte sie dann Missio, hatte ja auch schon genug gearbeitet, auch sehr geil. Dabei Aktion wie beim Reiten, coole Sache. Danach dann wechsel in Doggy, schöner Prachtarsch, leider macht sie kein Anal. Lässt sich aber mit Finger und Zunge massieren, immerhin. Später noch mal Wechsel in die Missio, zwischenzeitlich die Frage, warum ich nicht abspritze, dann aber mit der 21 Minute ins Finale gekommen.

    Keine Hektik, alles in Ruhe, unten gelöhnt plus Extra!

    JA, war mal ein Erlebnis würde ich sagen, meiner Meinung nach kann sie mit Maria und Alicia gut und locker mithalten, gerne wieder!

    Mein Zeitfenster ließ keine weitere Aktion zu, aber bis bald VV!
     
    Knipser, AND, NGC7000 und 18 andere danken dafür.
  9. smart

    smart Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    376
    Dankeschöns:
    2.220
    Baby – ein nicht ganz perfekter aber endlos süßer Fratz!

    @Genußmensch schrieb einen Bericht über diesem hier, er wolle sich „auch mal den Status nach Renovierung ansehen“. Anders als der Club kann Baby es sich leisten, gänzlich unrenoviert ins Neue Jahr zu gehen. Sie sieht mich gegen kurz nach 5 von ihrer Couch aus hereinkommen, und unsere beider Augen leuchten. Sie sieht wieder so schnuckelig aus, einfach eine Süße mit diesem freundlichen Gesicht, den Kulleraugen und ihrer offenen, anschmiegsamen Art. Ihre Haare sind zu einem „wilden Maler-Quast“ hoch oben auf dem Kopf verknotet, und dennoch gehen einige der jetzt leicht gewellten Haare bis über ihren waffenscheinpflichtigen kleinen Apfelarsch. Ihre Mörderheels sind der Hingucker: ein dunkleres Metal-Flake-Rot in 200er-Höhe, die der Kleinen richtig gut stehen.

    Nach dem Duschen drehe ich erst mal zwei Runden, Begrüßung hier, kurzes Gespräch dort, und dann … lande ich auf ihrer Couch. Es wird sehr schnell klar, heute war ein langweiliger Tag mit kaum Herrenbesuch. Angenehme Unterhaltung über dies und das immer noch auf Englisch. Ihr Deutsch ist immer noch bestenfalls marginal, und offenbar kommt sie mit ihrem ordentlichen Englisch durch. Unser Redefluss wird immer wieder durch Kussattacken unterbrochen nach allerbestem Clubstandard! Sehr tiefe, ausgedehnte Zungenküsse mit Abfahren beider Zahnreihen bis hinter die Weisheitszähne. Das ist eben Baby. Ihre gepflegten Beine mit den Mörderheels dran über meine gelegt. Da wir beide uns kennen, ist sie auf der Couch auch nicht scheu, und mein Schwanz wird zügig freigelegt und bespielt. Das ist bei ihr unbekannten Männern gänzlich anders, und sie gibt mir etwa 10 Minuten Zeit zum Akklimatisieren.

    Den „stairway to heaven“ erklimmt Baby barfuß, ihren Apfelarsch genau in meinem Blickfeld. Im Zimmer angekommen, geht sie erst einmal„take shower“. Eine Frau lag handylierend angezogen auf der Couch vor unserem Zimmer, und mit der unterhält Baby sich nun nonstop, wie durch die geschlossene Tür zu hören ist. Das Gespräch wird sicher sehr wichtig gewesen sein, denn sie kommt erst nach 7 Minuten zurück, und das erneute Duschen hat sie vor lauter Reden auch vergessen. Nun ist sie aber bei mir, legt den Schalter um, und ist ganz Baby. Sehr schönes Streicheln, Abgreifen, Knutschen stehend vor dem Bett. Sie steht dazu auf ihren Zehenspitzen, obwohl ich mich zu ihr runterbeuge, und sie das gar nicht müsste. Das geht so 2 Minuten, bis sie sich schon mal auf die Bettkante setzt und mich anbläst. Dabei der Blick DIESER süßen Kulleraugen nach oben. Babys Gebläse ist gutes RTC-Mittelmaß, mehr nicht, aber ihr Blick beamt dieses Gebläse in ganz hohe Sphären. Sie will mir etwas Rumänisch beibringen, sodass ich sie auch Eierlecken übersetzen lasse, aber den Wink mit dem Zaunpfahl überhört sie dieses Mal, anders als sonst. Ihr Gebläse ist nass, sehr nass, aber einfach zu wenig Unterdruck, und wie meistens, bringt sie dabei auch keine Ruhe auf. Ich möchte sie lecken, und statt sich auf den Rücken zu werfen, kommt sie hochgekrabbelt und steht auf ihren abgewinkelten Knien aufrecht über meinem Gesicht und drückt mir ihre Mumu mit den recht lagen Votzenlappen ins Gesicht. Ich unterstütze sie etwas mit meinen Händen unter ihren Titten, natürlich nur damit sie nicht umfällt, und lecke los. Baby ist meist gut zu sensiblisieren, so auch dieses Mal. Die Kirsche öffnet sich zügig deutlich weiter, wird etwas nass und verändert den Geschmack. Spätestens da legt sie los mit „mmmmmmhhhhhhh, oh, mmmmmmhhhhhhh, oh, mmmmmmhhhhhhh, oh!“ Nicht zu laut, gerade richtig. Sie gerät dabei doch etwas aus der Balance, und rudert mit einem Arm nach hinten und findet einen Stab, an dem sie sich etwas halten kann. Baby zuckt jetzt am ganzen Unterkörper, zieht ihre Mumu immer wieder Mal weg, aber dann senkt sie sie wieder ab und lässt sich’s richtig geben. Das könnte durchaus echt sein; sie sagt sie hätte heute erst 3 Zimmer und noch keinen Orgasmus gehabt.

    Von dieser Stellung bis zum Ritt ist es nur ein kurzer Weg aber sehr gefährlich bei der engen, zwar nassen, aber nicht übernassen Muschi. Sie locht ein und kommt erst mal mit ihrem Oberkörper herunter für erneute lange Zungenküsse. Dann gibt sie Gas. Ich muss der Sache ein Ende bereiten, damit mein Freund sich nicht erleichtert, kippe sie seitlich an, und wir landen ohne abzudocken im Missi. Viele Frauen halten ihre Beine zumindest anfangs im Weg. Bei mir zumindest macht Baby maximal weit auf, hält selbst ihre Beine mit ihren Armen fest, und gibt diese nur frei, wenn ich mit den Beinen spielen will. „Mmmmmmhhhhhhh, oh, mmmmmmhhhhhhh, oh, mmmmmmhhhhhhh, oh!“ schnurrt Baby leise und mit funkelnden Augen vor sich hin. Ich habe mich wieder gut im Griff, der Pegel ist wieder auf Normalstand, und so kann ich jetzt einen schönen Missi-Genussfick zelebrieren: schnell, langsam, 1 Bein hoch, beide Beine hoch, ZK-Einlage dazwischen, feste Einschläge, usw. Babys Mumu macht sehr schmatzende (nicht klatschende) Geräusche und ich bolze sie jetzt gefährlich weit im Bett hoch. Es passt noch, die Beinstrecker rechts und links einzubauen, bei denen Baby und auch ich recht viel mehr spüren, als vorher noch im Missi. Nun ist endgültig kein Platz mehr für Babys Kopf. Also Doggy, und damit wieder weiter unten auf der Matratze beginnen. Der Ausblick auf Babys schönen Rücken und ihren Arsch sind allein schon ein Grund für einen Doggy, der Fick selbst bringt’s mir dieses Mal nicht so sehr. Also lasse ich sie nochmals reiten. War es bei ihrem Anfangsritt beinahe in der ersten Minute um mich geschehen, so steigen mir diesmal einfach nicht die Säfte. Ihrem Gesicht sehe ich an, sie erwartet seit einer Weile eine Erlösung, und ihre Kräfte verlassen sie auch langsam. Jedermann weiß, Baby kann nicht lange reiten. Jetzt tut sie etwas, was so gar nicht zu Baby passen will „Haide, möh!“ sagt sie mit gar nicht mehr süßem sondern mit ungeduldigem Blick. Das ist überhaupt nicht gut, denn sie könnte stattdessen einfach Souveränität ausstrahlen und mich mit knutschen, ficken, sensibilisieren sicher ins Ziel bringen. So aber nützt auch eine tolle nachgelegte Reiterhocke mit leichtem Vaginalmuskeleinsatz nichts mehr, und sie gibt auf.

    27 Minuten Zimmerzeit sind um. Sie meint „Go downstairs.“ und packt zusammen. Ich frage mal vorsichtig unten, wieviel Geld sie will, und sie sagt fair 30 €. Da hat sie also die 7 Minuten Gequassel mit der Kollegin abgezogen und rechnet genau die erbrachte Leistung von 20 Minuten ab. Baby ist einfach eine so Süße, dass ich wohl wieder bei ihr landen werde. Viel geleistet hat sie auch dieses Mal ja, wenn man allein schon auf die Netto-Fickzeit schaut. Vielleicht ist ihr der flaue Tag mit kaum Männerbesuch auch auf die Empathie geschlagen, sodass sie dieses Mal nicht ganz so mit Leichtigkeit dabei war.
     
    Genußmensch, BenHur, Gromit und 13 andere danken dafür.