Villa Venus: Elena, 20, Rumänien

Dieses Thema im Forum "Villa Venus, Duisburg" wurde erstellt von allwin, 20. Oktober 2019.

  1. allwin

    allwin Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    7. Mai 2017
    Beiträge:
    27
    Dankeschöns:
    542
    #1 allwin, 20. Oktober 2019
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2019
    Name: Elena
    Alter: 20
    Herkunft: RU
    Größe: ca. 165cm
    Gewicht: ca. 45KG
    Figur: KF32 "Microarsch"
    Cub: A, sehr süß mit größeren Nippeln
    Haare: Lang, schwarz, glatt
    Tattoos: Ja, u.a. engl. Schriftzug auf dem Oberschenkel (vorstehend links) und auffälliger Namensschriftzug unter dem Hals.
    Piercing: Mund und Bauchnabel
    Sprache: neben RU noch einigermaßen brauchbares Puffenglisch
    Typ: Gipsy-Teeny, sehr hübsch, tolle Zähne,
    strahlendes Lächeln

    Fazit: Man kann Elena im Anbetracht der relativ kurzen Verweildauer in diesem Job wohl nur als Naturtalent bezeichnen ;)

    Habitus und Anbahnung
    Elena ist als quirliges und sehr lebendiges Girlie unterwegs, wirkt etwas aufgedreht und inszeniert sich teils infantil. Zeitweise springt sie wie ein Flummi durch den Club. Von der Gesamterscheinung könnte sie so auch für U18 durchgehen. Männliche Gäste spricht sie nicht an und schien diesbezüglich eher unsicher bis ausweichend.

    Als sie wieder mal auf ihrem Sofa 16 Platz nimmt, spaziere ich bei ihr vorbei und wir kommen
    überein, dass ich mich zu ihr geselle. Sie strahlte mich an und es kommt ein sehr netter Dialog zustande, in dem sie auch einiges Privates preisgab. Sie ist seit etwa zwei Wochen im Job tätig und es ist ihre erste Station. Bei der Unterhaltung wirkt sie äußerst freundlich und zugewandt und ihre folgenden ZKs sind von vorsichtiger aber absolut passabler Art. Mit Ihren Piercings kann sie gut umgehen ;) Als dann die Zimmerfrage kam, lief ich ihr sogleich -schon mit Rohr- aufs Zimmer nach. Schon da war ihre grazile Figur und der Microarsch ein Traumanblick und ich war gespannt, wie es weiter geht.

    Zimmer
    Wir knutschen wie Teenys, die ZKs werden tiefer und sie zeigt fortwährend maximale Nähe. Es entwickelt sich eine vollends ausgeprägte GF6-Nummer. Der Blowjob ist variantenreich und referenzverdächtig. Sie hält zwischendurch immer Blickkontakt und läßt profimäßig nichts aus. Ich muß noch ihre Teenmuschi lecken. Auch da macht sie gut mit, feuert mich an und die Aktion mündet in authentischen Kontraktionen, wobei sich bei ihr Andeutungen eines Sixpacks zeigen - geil! Zunächst fahre ich im Doggy von hinten ein; das Mädel hat Nehmerqualiteten - Hammer! Nun noch die Missio und auch hier macht sie ordentlich die Beine breit. Auch geht es durchgängig und willig mit ZKs weiter. Insgesamt liefert sie dann noch eine perfekte Show ab; wären wir nicht im Puff, ich hätt's geglaubt! Sie machte eine äußerst faire Abrechnung auf, so dass sie sich einen ordentlichen Tip verdient hatte. Auch die Kundenpflege bringt sie noch, passt mich beim Verlassen des Clubs ab und begleitet mich freundlich zur Tür.

    Villa Venus allgemein top!
    Die ED entfernte eine etwas beleibtere, wenn auch junge und schlecht blondierte DL von Sofa 8 (Rausschmiß) die andauernd meckerte und schlechte Laune verbreitete. Fortan war die Stimmung gelöst bis fröhlich. Es waren wohl gut 15 DLs anwesend und eine geringe, wechselnde Anzahl an Dreibeinern. Ein ordentlich geführtes Haus. Badeschlappen, Handtücher und Duschen sind in Ordnung. Nichts wirkt kaputt oder stark ungepflegt. Keine Selbstverständlichkeit in diesem Preissegment!
     
    Pfeiffe, Pluto, Sailor und 22 andere danken dafür.
  2. smart

    smart Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    376
    Dankeschöns:
    2.220
    Elena – gelungene A-Probe

    Elena sitzt auf Couch #1 neben dem Handtuchregal. Sie ist mit 163cm nicht gar so klein, und vor allem hat sie lange Beine und ist skinny! Ein hübsches Gesicht, etwas scheu, da sie, wie sich später herausstellt, kaum eine Sprache außer Rumänisch kann. Die Couch läuft also recht holprig, Küssen mit sehr verhaltenen Zungenküsse (keine Züngelküsse) gibt es. Sie will mir ein Trio verkaufen, aber das will ich mit der neuen Frau nicht.

    Auf dem Zimmer angekommen, verschwindet sie erst einmal für 2 oder 3 Minuten für „Dusche“, wie sie sagt. Ich lege schon mal mein Handtuch gemütlich aus und warte neben dem Bett stehend. Sie kommt zurück, und ich greife Elena zunächst ab. Die Küsse werden jetzt noch etwas besser, sie geht mir an den Schwanz, ich an ihre nette Aufputzschnecke. Wir geben uns gegenseitig Komplimente, nett! Elena setzt sich auf die Bettkante und bläst mir einen im Stehen. Das macht sie mit ordentlich Unterdruck, handsfree, und mit viel Gefühl. Nett! Dann meint sie „come“, und wir kriechen beide aufs Bett. Elena bläst jetzt noch besser: DT ist nicht dabei, aber Unterdruck ist gut vorhanden. Ich fingere Elena währenddessen, dringe aber nicht mit meinem Finger ein. Nach Aufforderung werden die Eier beim Blasen inkludiert. Das macht Elena sehr gut! Ich revanchiere mich mit Lecken. Elena lässt das gern zu, legt sich entspannt nach hinten und fährt nach 2 Minuten die Zischatmung auf: zischt beim Einatmen, und stöhnt „ooooh, ooooh, ooooh!“ beim Ausatmen. Hin und wieder kommt auch „yeah, yeah, yeah!“ beim Ausatmen. Das Gestöhne wirkt überhaupt nicht authentisch, und bringt mir nichts, zumal Elena nicht mal richtig zuckt.

    Ich rutsche hoch, Elena macht ihre Beine ganz breit auf, und ich docke an. Wie bei dem Fahrgestell erwartet, ist Elena eng, sau-eng! Ich richte mich in ihrer Muschi häuslich ein, was sie gern sehr flexibel zulässt. Um die Futt schön hoch zu bekommen, legt sie ihre Unterarme und Hände unter ihren Arsch. Sehr dienstbeflissen! Langsam aber kontinuierlich darf ich Schlagzahl und Einfuhrtiefe erhöhen. Elena schaut mich dabei mit viel Lebensfreude an. Eines ihrer Beine darf ich über meine Schultern legen, 2 kriegt sie nicht hin. Wir vögeln jetzt recht hart, Elenas Blick ist feurig und ihre schneeweißen Zähne blitzen mich bei ihrem Lächeln an. Ich muss mal den Beinstrecker mit dieser neuen Frau probieren. Ich drehe das Federgewicht auf ihre rechte Seite ohne abzudocken, ihr rechtes Beinen zwischen meinen Beinen. Nun wird sie nochmals eine Spur enger. Es wird Zeit, Elena etwas weiterzudrehen. Im Doggy ist Elena gerade so eng wie im Missi, was irgendwo auch gut ist. Wir gehen ein paar Tempi durch. Elena hält sehr schön gegen, ohne aber mit ihrem Oberkörper auf die Matte runter zu gehen. Die Zeit ist schon sehr weit fortgeschritten. Ich lasse Elena aufsitzen. Sie gibt ganz leicht Flutschi auf ihre Muschi und dockt im Reiter an. Sie lässt sich nicht lumpen, und gibt ordentlich Gas. Als auch dieses nicht fruchtet, fällt ihr die Hocke ein: Diese macht sie, indem sie sich mit ihren Händen nach hinten auf meinen Oberschenkeln abstützt und dabei auf mir kniet, nicht steht. So kann sie perfekt dosieren, und der Erfolg kommt 2 oder 3 Minuten vor Vollendung der zweiten Zeiteinheit, die ½ Stunde. Elena lässt mich schön auszucken, aber dann geht sie schon wieder duschen.

    Als sie nach 2 oder 3 Minuten zurückkommt, ist haargenau die ½ Stunde um. Ich möchte keine weiteren 10 Minuten oder mehr nur für Kuscheln dranhängen, was Elena recht zu sein scheint. 40€ perfekt für 30 Minuten mit Elena investiert. Überaus freundliche Frau mit Nehmerqualitäten, die auch selber ficken kann.
     
  3. Mick30

    Mick30 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    15. Juli 2010
    Beiträge:
    45
    Dankeschöns:
    68
    Ich kann die Belobigung von Elena nicht bestätigen, von "Naturtalent" ist sie ebenfalls m.E. sehr weit entfernt. Eher lustlos, abwartend, keine wirkliche Technik, keine Geräuschkulisse - wirklich ein Flop. Für mich auf keinen Fall eine Wiederholung.

    Beschreibung der Figur und des Aussehens sind richtig. Sehr unglücklich finde ich es, wenn man in der Missio ständig den Namen "Mario" unterhalb ihres Schlüsselbeins liest ...

    Es gibt wahrlich Servicegranaten in der VV, die eine Anwesenheit von Elena überflüssig machen sollten.
     
    Sweetteenylover, Zalando, albundy69 und 9 andere danken dafür.
  4. Easy

    Easy Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    7. Oktober 2018
    Beiträge:
    45
    Dankeschöns:
    375
    Gelungen kann ich nur bestätigen!!!!

    Auf der Couch sehr nett und anschmiegsam,nur Deutsch klappt immer noch nicht
    Da ist Lucy schon sehr weit für die kurze Zeit

    Nach ein wenig fummeln und schönen Zk ging es aufs Zimmer,wo es schön kuschelig wurde mit viel nähe und streicheln.
    Der Anfang ist gemacht und der kleine freute sich schon diebisch.
    Jetzt wollte sie blasen was ich natürlich bejahte und schwups wurde geschlabbert mit viel druck.
    Alles ganz nett dachte ich mir nur dt schafft sie nicht oder will nicht.
    Es ist ok deshalb lies ich schnell aufsatteln und ab ging der Rodeo.
    Man ist die eng mit viel grip muste ich langsam machen sonst wäre es jetzt schon vorbei gewesen
    Ab in die missi gewechselt,mit allen tiefen ging sie schön mit. Sie strahlte mich an und gab mir zuverstehen das es ihr gefiel und zk gab es auch reichlich☺
    Jetzt wollte ich den killer arsch vor die flinte bekommen denn lange kann ich nicht mehr
    Von hart bis langsam gingen wir alles durch bis mir schlecht wurde
    Ich fands gut wird nicht das letzte mal gewesen sein
     
    Sweetteenylover, smart, Pluto und 15 andere danken dafür.
  5. Zalando

    Zalando Spacken

    Registriert seit:
    14. Dezember 2009
    Beiträge:
    918
    Dankeschöns:
    7.334
    Ort:
    Krematorium
    Ja, die kleine Elena ist schon so ein Teeny, wie man sich das optisch wünschen kann.
    Zwergenhafte Größe von knapp 1,60 Meter, ne KF 32 bei knapp 45 Kg und obendrein nen sehr süsses Gesicht mit nem Piercing*1

    Zudem ist Sie auf der Couch auch noch recht anschmiegsam und deutet bereits Küsse oder Knutschen an, aber hat Sie Dich dann erstmal im Sack dann wird etwas auf Sparflamme gekocht oder sollte ich sagen abgekocht?

    Denn irgendwie war auf dem Zimmer, als Sie dann nach diesem "frisch machen" wieder da war das Knutschen nicht mehr wirklich da, weil ja auch das Piercing neu wäre (anbei der Verweis auf obige Berichte und ich mag dieses dreiste ins Gesicht lügen halt nicht!) und Fingern nicht drin und ja, in Ihr hat es sich gut angefühlt, aber mir war auch eher danach schnell abzuspritzen bevor da unten bei mir gleich tote Hose ist.

    Also bereut habe ich das nun nie, aber auch nur wegen des vermeintlich günstigen Preises - breche ich den nun auf die Zimmeraktion von 10-12min runter, ist das Ganze zwar nicht mehr so günstig, aber immer noch okay bei dem Preis.

    Muss ich Elena nun nochmals wiederholen - Ne, Optisch nice, aber das Gesamtpaket ist dann doch zu wenig, was immer auch obige Schreiber mit Ihr erlebt haben wollen - muss ne andere sein :)

    Fazit:
    günstiger, schneller OptikTeeny mit gutem Stundenlohn nicht der Wiederholung wert
     
    Knipser, Sweetteenylover, Pluto und 18 andere danken dafür.
  6. smart

    smart Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    376
    Dankeschöns:
    2.220
    Lorena und Elena – Trio mit bravouröser Lorena und fauler Elena

    Lorena hatte ich noch nie, sieht ein bisschen der Alicia ähnlich aber ein markanteres Gesicht. Hochattraktiv! Wir sitzen auf ihrer Couch, Zungenküsse sind noch eher gezüngelt, aber sie schafft es zurecht, mein Vertrauen in sie aufzubauen. Sie ist noch kein halbes Jahr in Deutschland, und bringt recht passables Deutsch zusammen. Die Sprachlücken sind natürlich groß, aber sie ist eine von denen, die gern kommunizieren wollen, und so wird jede Vokabellücke geschickt umschifft, und wir unterhalten uns wirklich angeregt. Neben dem PST gibt es natürlich auch Vorspiel. Die Zungenküsse werden mit wachsender Sympathie deutlich besser, ihre Titten streichle ich gern, und ihre Haut ist schön seidenweich. Sie hat schon längst mein Handtuch aufgeklappt und deutet hin und wieder mal an, als wolle sie mit ihrem Mund in diese Richtung.

    Die junge Elena ist wohl den ganzen Tag unterfordert, hüpft wie ein Flummi durch den Raum, tanzt, twerkt mit ihrem geilen Knackarsch, springt einem Mann breitbeinig auf den Schoss und sitzt dann neben einem Mann sich unterhaltend auf ihrer Couch. Die soll ich auf Lorenas Wunsch mit dazu nehmen. Ich bin skeptisch, stimme aber am Ende zu. Diese Elena ist eine von den Frauen, die jeder Mann mal gehabt haben will: Ein völlig verpeilter skinny Floh mit großer Tattoo-Sammlung und Muschi-Piercing, wirkt rassig und nuttig zugleich. Die hatte ich schon mal, s. ihr Thread, und da war sie wirklich gut, aber anderer FKs haben sie zum Teil auch sehr schlecht erlebt. Sie verlässt den anderen Mann und kommt mit ihrem Handtuch und Täschchen zu uns herüber. Elena spricht immer noch Puff-Englisch und kein Deutsch. Nun beackern beide mich im Duo: Immer eine an Eiern und Schwanz, die andere beim Küssen. Dabei sind Elenas Küsse einfach gar nix und ohne Zunge, während Lorenas Küsse jetzt regelrecht wollüstig werden: Ganze Zahnreihen werden komplett abgefahren. Haide la camera!

    Im Zimmer angekommen, gehen beide ganz kurz waschen, und schon habe ich danach im Stehen je eine rechts und links im Arm, ihre Hände an meinem Schwanz. Ich beknuspere beide im Nacken und sonstwo. Einfach sinnlich! Dann gehen wir aufs Lotterbett. Erst bläst Elena während Lorena mit mir knutscht. Das Gebläse ist zwar nonstop, aber eher Mittelmaß. Ich schicke Lorena auch mal runter. Schon inhaliert diese meinen Schwanz, während Elena meine Eier leckt. So ist das weitaus besser. Die beiden reden etwas viel Rumänisch, aber sie beackern mich auch gut: 4 Hände und 2 Zungen oder Münder sind einfach überall an mir. Währenddessen komme ich schon mal mit einer Hand, benetzter Finger, an Elenas Aufputz-Muschi. Schön! Die beiden scheinen sich gerade fertigzumachen zum Aufsatteln von einer. Also schnappe ich mir Lorena und lecke sie. Sie ist erst skeptisch und liegt eher rum - Elena liegt dabei völlig regungslos neben uns und starrt die Decke an – dann regt sich aber so einiges bei Lorena, ihr Blick verklärt sich, sie lässt sich fallen und zuckt und „mmmmmmmhhhhhh!“ Nach geraumer Zeit haucht sie ein „Danke“ heraus, und ich wende mich Elena zu. Die ist nun kein Seestern mehr, ihre Muschi öffnet sich zügig. Ich lecke Elena, während Lorena mir selbstinitiativ einen bläst und die Eier krault. Ich lecke Elena weiter, sehe aber ein, dass das keinen Sinn macht, da außer der geöffneten Schnecke keine Reaktion kommt.

    Lorena ist inzwischen aufgesessen und reitet mich ab. Ein sehr schöner Ritt und immer hart an der Grenze vorm point of no return. Das ist normalerweise ganz schön gefährlich, wenn man dabei noch die vielen anderen Signale der zweiten Frau empfängt; bei diesem Trio aber weniger, weil Elena heute einfach saumäßig faul, regelrecht abtörnend, ist. Ich missioniere als nächstes Elena und habe sogleich Lorenas Hand an meinem Gemächt. Elena hat noch nichts geleistet, was überhaupt nicht sein kann, und so verkolbe ich sie nach kurzer Eingewöhnungsphase recht heftig. Ihre Muschi klatscht irgendwann recht laut, und ich bolze sie auf der Matratze ein ganzes Stück nach oben. Ich kann mich mich noch gut erinnern an den endlos wilden Blick des Gipsy-Twens beim letzten Zimmer mit ihr Ende November als ich sie ebenso hart verkolbt hatte. Dieses Mal bleibt der Blick aber aus. Beinspielchen aller Art sind ok, wobei sie einfach nur macht, was ich möchte. Ganz anders dagegen Lorena im nächsten Akt. Ich blicke zu ihr nach hinten, sie hat ja meist ihre Hände an meinem Gemächt oder gleich die Zunge, wenn es mal etwas ruhiger zugeht. Sie legt sich auf den Rücken neben Elena, klappt die Beine hoch und greift sie mit beiden Händen. Die Einfahrt steht schon mal offen – fliegender Lochwechsel. Lorenas hellwacher Blick, die geile Muschi, ihre schönen Titten, die weiche Haut. Sehr schön. Lorena ist groß, hat sehr lange Beine, und so gelingt mir etwas, was bei Rumäninnen eher selten klappt: Als ich ihre Beine über meine Schultern gelegt habe, kommt sie mit ihren Kniebeugen so auf meinen Schultern zu liegen, das sie ihre Unterschenkel auf meinen Rücken absenken kann. Geil! Wir machen so allerhand weiter: Ein Bein hoch wechselweise, Beinstrecker rechts, Beinstrecker links. Dabei fällt unser beider Blick auf Elena, die immer noch auf dem Rücken liegend die Decke anstarrt. „Elena tot!“ meint sogar Lorena über ihre Freundin. „Elena facem doggy.“ sage ich und rutsche rüber. Es ist viel zu heiß im Raum, und ich schwitze ganz schön, während ich zunächst Elena, dann Lorena und dann wieder Elena im Doggy penetriere. Ohne Zweifel, Elena ist eher die Frau, die mann unbedingt mal gefickt haben will, aber Lorena wächst mir schon jetzt fast ans Herz, so eine ehrliche Performerin ist sie heute. Beide Male als ich Elena im Doggy nehme, kommt Lorena entweder für tiefe Zungenküsse oder zum Eierkraulen herüber. Ich werfe mich auf den Rücken, und nun fallen beide erneut mündlich über meinen Schwanz und Eier her und reden immer wieder mit vollem Mund ein paar Worte Rumänisch. Das Ergebnis der Absprache ist, dass Lorena mich reiten darf. Gute 20 Minuten sind rum, und sie gibt richtig Gas. Ich schnappe mir Elena – von allein käme die ja nicht drauf – und beackere ihre Titten mit den prominenten Nippeln und küsse sie. Ihre Küsse sind immer noch ohne Zunge, aber egal. Eine Hand habe ich noch frei, und gehe an eine von Lorenas Titten, während die mich weiterreitet. Die schnappt sich meine Hand und presst die nun wechselweise fest an beide ihrer Titten während sie zischt und „mmmmhhhh“ Laute von sich gibt. Ihr Vaginalmuskel meldet sich hin und wieder, aber ich merke, ich bin noch sehr weit entfernt vom Abschuss. Elena wird von Lorena herangerufen und muss aufsitzen. Ficken kann sie, ohne Frage, und eng ist Elenas Aufputzschnecke auch. Lorena knutscht und beackert meine Brustwarzen, während Elena recht munter auf mir rockt bis sie nicht mehr kann. Ich zu Lorena: „Hey, Du schaffst das. Du hast Ehrgeiz.“ Das versteht sie sogar und bedankt sich mit einem strahlenden Gesicht und einem Lächeln. Was Souveränität einer Frau doch ausmacht. Ganz frisch, fröhlich, frei reitet sie dem Abend entgegen, ein sehr langer ausgedehnter Ritt, der Vaginalmuskel meldet sich nach einiger Zeit immer öfter, Elenas Microarsch halte ich locker in einer Hand, die andere immer noch an Lorenas Titten, Elenas Lippen an meinen Brustwarzen, mein Blick und Lorenas Blick treffen sich, und sie sieht, wie sich meine Augen verdrehen als ein ganz tiefer Orgasmus folgt. Sie bleibt ruhig auf mir sitzen und ist so stolz auf sich, denn das war jetzt richtig lang, und sie hat ihre eigenen Konditionsgrenzen übertroffen. Lorena spürt, sie genießt meinen vollen Respekt.

    Nach dem Fick geht Lorena kurz waschen, denn wir sind beide verschwitzt, während ich mit Elena im Zimmer bleibe. Auch da keine vernünftigen Anstalten von Elena irgendetwas Sinnvolles, was mit Sex zu tun hat, anzufangen. Lorena kommt zurück und sagt auf Rumänisch zu Elena, „Ich habe gerade erfahren, der schreibt fürs Internet.“ Da war Elenas Blick angesichts ihrer dieses Mal wirklich grottenschlechten Leistung ganz erschrocken. Ich habe mir nicht anmerken lassen, dass ich den Satz verstanden habe.

    Lorena kann ich voll und ganz bestätigen. Die hat mit viel Ehrgeiz eine bravouröse Leistung abgeliefert. Wiederholung sofort beim nächsten Venus-Besuch fest eingeplant.

    Elena, die auf so völlig unterfickt machte, war richtig lustlos und faul, sodass Lorena die ganze Arbeit hatte. Elena würde ich jetzt erst mal mindestens ein Vierteljahr meiden, und ihr dann eine weitere Chance geben, denn von meinem vorherigen Zimmer weiß ich, dass sie richtig geil abliefern kann.

    Je 40 € für knapp 35 Minuten rechnen beide ab, nachdem Gudrun ihnen „halbe Stunde“ zugerufen hatte.
     
    Pluto, mitanu, Knipser und 7 andere danken dafür.