VV: Villa Vanilla - Berichtethema

Dieses Thema im Forum "Villa Vanilla, Grefrath (Ex Villa Vertigo)" wurde erstellt von Latte69, 9. November 2018.

  1. Latte69

    Latte69 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    22. März 2018
    Beiträge:
    51
    Dankeschöns:
    495
    #1 Latte69, 9. November 2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. November 2018
    Berichtehtema

    Villa Vanilla
    Bahnstrasse 90
    47929 Grefrath (bei Viersen)
    Telefon +49 (0) 2158 404 954
    Homepage:
    www.villa-vanilla-saunaclub.de

    Öffnungszeiten:
    täglich 11-02h
    Freitag und Samstag bis 03h
     
    Dr. Rainer Klimke und Thomas027 danken dafür.
  2. Latte69

    Latte69 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    22. März 2018
    Beiträge:
    51
    Dankeschöns:
    495
    Villa vanilla Donnerstag

    Als ich dort ankam, waren ca 10 DL dort und 2 weitere Männer.
    Die Mädels alle in Dessous.
    Zuerst mal ca 30 minuten gewartet, um alle zu sehen und mich am buffet bedient.
    Ach so, am eingang wurde ich gefragt, ob ich schon mal da war.
    Ich sagte ja vor ein paar Monaten, als es noch villa vertigo hiess.
    Darauf die Empfangsdame.... es hat sich nicht viel geändert.:mad:
    Wie ich feststellen musste, stimmte das auch leider.
    Räumlich und von der ausstattung her sah ich auf den ersten blick keine veränderung.
    Die mädels lächelten mich dezent an und dann kam eine, die ich sogar hübsch fand, auf mich zu und sprach mich in englisch an.
    Es war Siera, mit ihr hatte ich vor 1 bis 2 jahren ein zimmer weil sie eigentlich genau in
    mein beuteschema passte.
    Das war noch vor der neuen gesetzgebung.
    Im service versprach sie küsse mit den lippen und bot auch sonst keine extras an, reagierte sogar empört auf einen extrawunsch von mir.:mad::mad:
    Naja, halt kein zimmer.
    Ich blieb an der Theke und sie ging etwas weiter zu freundinnen.
    Sie unterhielten sich in rumänisch, naja sie lästerten über meine unglaublichen serviceansprüche.:mad:
    Sie konnten ja nicht wissen, dass ich so einiges verstand.
    Also fielen diese Girls auch schon mal raus obwohl sie relativ hübsch war.
    Genervt ging ich in den bereich wo das buffet ist dort an die theke.
    Es kam dann sarah, aus dem iran, schon lange in deutschland lebend.
    Sie wollte mich aufbauen und ich sollte was relaxen.
    Nach einiger Konversation und Hinweis, dass ich mit ihr vor längerer Zeit auch schon 1 x gezimmert hatte, sagte sie meinen serviceansprüchen zu und wir gingen in ein zimmer.
    Ich blieb 1 stunde mit ihr, denn sie hielt alles ein und war eine perfekte geliebte auf zeit.
    Das vorspiel begann damit dass ich im sessel sass auf dem zimmer und sie auf dem schoss, dann hockte sie vor mir und machte einen blowjob, die kronjuwelen wurden nicht vergessen.
    Wir wechselten auf das bett und trieben es dort noch in 4 stellungen, bis ich kam.
    Noch etwas Smalltalk, die stunde war um und sie bekam ihren verdienten lohn.
    Ich gönnte mir dann noch eine halbe stunde massage und trank noch etwas.
    Mittlerweile waren ca. 6 bis 8 herren dort, ich konnte aber nur 1 girl beobachten, dass vom zimmern zurück kam.
    Mein Fazit ist.
    Ich habe diesen club nun eigentlich abgehakt, vielleicht mal im sommer wenn das wetter schön ist und ich tagesfreizeit habe, denn mit pool, der schönen gartenanlage und dem essen kann man schon mal 60 euro investieren.
    Der angebotene service der damen ist im vergleich zu vielen anderen clubs für mich nicht
    ausreichend, daher werde ich bis dahin lieber wieder woanders hinfahren.
    Auch dort muss man oft etwas suchen, aber bei geschätzt 70% der girls ist das serviceangebot für mich grösser und akzeptabel.
    Mal sehen, wie lange der club so noch existiert.
    Eine Schande bei der grösse und der ausstattung.
    Vergleiche ich mal mit venus in hamminkeln, wo auch meist so 8 bis 10 mädels sind, die aber eben zu 100 % zu den girls gehören, die einen für mich guten service bieten, so bräuchte die villa vanilla so 20 girls und mehr von dieser klasse.
    Sorry für diese kritik, es mag sein, dass einige es anders sehen, aber es ist halt meine subjektive meinung.
     
    Knipser, lollipop66, Premiumtester und 13 andere danken dafür.
  3. Ostsexuell

    Ostsexuell Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    75
    Dankeschöns:
    225
    Perfekte Beschreibung der Situation, habe ich Anfang der Woche fast identisch erlebt , nur hatte ich jedoch ein Floppbuchung. Und der Vergleich zur Venus kam mir genau identisch. Wirklich schade , die Räumlichkeiten gehören ja für mich jedenfalls auch dazu , und das könnte so schön sein dort. Aber ist ja schon seit Jahren deren Schwachstelle , dass der Service nicht passt.
     
    joethelion und carlos76 danken dafür.
  4. bbz

    bbz Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    90
    Dankeschöns:
    428
    Ort:
    holland
    Rückkehr zur Villa!

    Heute mit Firehawk nach Grefrath.
    Um 15.00 Uhr beim Theke 30, - übergeben und Bärenfell und Handtuch bekommen.
    Ich war vor langer Zeit dort, als diese Sishas noch in den Raucherzimmern waren, jetzt nicht mehr.
    Im übrigen ist alles gleich.
    Zeit, etwas vom Buffet zu essen und dass war net.
    Weil wir mit hh drin waren, bekamen wir keine Essensgutscheine, was macht dasaus.
    Noch nicht viele Mädchen anwesend, aber ich sah Caroo von h7.
    Die Anzahl der Mädchen stieg im Laufe des Tages auf 20 an, sogar 6 von Phg, aber sie gingen bald zurück.
    Aber auch einige schöne Mädchen, die ich als mehr Partygirls sah.
    Ein Mädchen hat mich sofort gemerkt, mmmhh das könnte etwas sein, afin!


    Was Rauchen und Erfrischen dieses Mädchen suchen und ja in der Disco-Bar sie stand.
    Es war Chantal ein Deutscher, hatte in phg, gt und anderen Clubs gearbeitet (Dominica?)
    Chantal, ein 35 Jahre altes, 1,70 m großes, schlankes Mädchen.
    Braunes Haar, kleine Brüste und ein schöne po.
    Ich erzähle ihr was und hüpfe in ein Zimmer und diese Zimmer sind sehr stilvoll in vv.
    Sie fing an, mich dezent zu streicheln, und fing an, meine eier und alles zu bearbeiten, oh, das fühlte sich gut an.
    Bbztje reagierte richtig und wurde mit einem harten Blowjob verwöhnt.
    Zog sie auf mich zu und ein Tauchgang folgte.
    Sie krümmte sich vor Vergnügen, fake oder nicht!
    Auf dem Gipfel hat sie mich geritten und mittlerweile liegt ihr leckeres popo in meinen Händen und der Druck war weg.
    Für ihre Dienste bezahlt und nach FH gesucht.

    Inzwischen war er mit Chantals Freundin im Raum und kam zufrieden zurück.
    Das war ein Mädchen aus LD.
    Wieder viel Zeit mit fh und einem anderen Bären, der auf Chantal Ohren hatte.
    Inzwischen kuckte ich aber nicht wirklich viele bbz-Mädchen .

    Sah eine Art Öltanker, blond und ja, zog mich an!
    Ich begann ein Gespräch mit ihr und erzählte mir, dass sie in phg gearbeitet hatte.
    phg nicht meine besten Erfahrungen dort, aber ok, wir werden sehen.
    In dem Raum begann sie wie verrückt ann die BBZtje zu ziehen, dachte so geht dass nicht!, bevor ich wusste, dass sie ein Kondom auflegte und anfing zu saugen.
    Nein Helen so geht dass nicht, zog sie zu mir und fing an, diese großen Titten zu verwöhnen.
    Mein Tauchflug folgte und ja, sie kam ein wenig locker, ihre nasse mussi gefingert, wo sie dann ein Nippelspiel startete und bbztje reagierte.
    Wieder ein Kondom für bbztje und plötzlich sagt sie, wir haben 5 Minuten, ich schaue auf meine Uhr und sage, dass es Unsinn ist, dass wir nur 15 Minuten beschäftigt sind , sie entschuldigde sich.
    Sie ging es wie ein Schaukelpferd, sagt ihr halt, aber wir wechseln auf Doggy und ja, es wird hart durchgefickt und das war heute die Nummer zwei.
    Und fertig ist bei das Mädchen fertig und ich habe sie bezahlt.
    Pfff war gut, nein, es war auch nicht schlecht, aber keine herholungsGefahr bei ihr.

    Es war Zeit nach Hause zu gehen, und wartete auf FH, die mit einem vertigo Mädchen im Zimmer ein Konflikt ausloste.(wahr lang nicht mer dort gewesen)
    Und ja da war er immer noch was erzelt und wie die fliegende Feuerwehr nach Hause.
    Ok der erste Teil etwas ruhiger wegen des Nebels (nebel und bbz, brrrr)
    Schlussfolgerung zu vv:
    vanilla Club de l.u sollte besser sein.
    Der Service der Damen ist kan besser, denken Sie an tz, mehr Kontakt mit den Bären.
    Alles in allem aber ein erfolgreicher Tag, aber ich persönlich denke 60- zu viel für das, was angeboten wird!
     
    lollipop66, Harvey, albundy69 und 16 andere danken dafür.
  5. marcm

    marcm Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    9. Juni 2010
    Beiträge:
    44
    Dankeschöns:
    147
    Was hat mich da geritten?

    Eigentlich war der Plan nach Hamminkeln in die Villa Venus zu fahren. Warum irgendeine Eingebung mir gesagt hat, fahre zur villa vanilla, weiß ich nicht.
    Vielleicht der Eintrittspreis von 30€ oder weil es mir vor gaaaaanz langer zeit mal gut gefallen hat.
    Nun denn, das positive vorweg....der Cappuccino ist immernoch top!

    Es war ein Mittwoch Nachmittag, der Empfang freundlichen und mir wurde erzählt es seinen 12 damen vor Ort, allerdings teilweise unterwegs. Was auch immer das heißt.
    Die Damen die ich gesehen habe entsprachen leider nicht meinem Beuteschema. Sie waren alle mindestens KF 36, nicht hübsch anzusehen und sehr desinteressiert.
    Im eintrittspreis war ein mittelmäßiges Buffet enthalten. A la Card hätte zusätzlich bezahlt werden müssen.

    Da weder die anwesenden Damen noch ich( einer der 6 anwesenden Herren) Lust auf Reiten hatten, wurde heute eben nicht geritten.

    Ich persönlich muss dort vorerst nicht mehr hin. Schade eigentlich, denn das Gebäude und der aussenbereich sind Klasse.
     
    Knipser, lollipop66, Harvey und 23 andere danken dafür.
  6. acafan

    acafan Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    28. Oktober 2015
    Beiträge:
    751
    Dankeschöns:
    3.329
    Pooltag in der Villa Vanilla !

    Am gestrigen Tag bei ca. 36 - 40 Grad laut Wettervorhersage ging es um exakt 11:02 in die Vanilla . Netter check in ohne Komplikationen .
    Auch andere Sonnenhungrige Männer zig es unterhalb der Woche zum Spartarif für 30 Euro in die Villa .

    Zur Villa selbst gibt es nix neues zu sagen , sie steht noch . An der Location selbst hat sich nix getan . Personalwechsel alles im grünen Bereich

    Damen waren gegen 11 Uhr an die 20 am Start . Entweder erstmal frühstücken oder wie auf Malle sich die Sonnenliegen reservieren .
    Sonnenliegen sind begrenzt und schnell vergriffen . Wünschenswert auch den ein oder anderen Sonnenschirm .

    Die Damen an sich : keine exotin , aber alle sehr nett anzuschauen ..ein paar Mädels next door . Mit immer Luft nach oben und nach unten . Auch hier alles im grünen Bereich .

    Das Essen : Frühstück war schon sehr ok ...deftig bis süss ...leckere croissants ...Würstchen und Spiegeleier .

    Mittag oder Abendsbüffet : verschiede warme Hauptgänge und ein paar Salatvariationen die ich noch nicht kannte . War aber am gestrigen Tag nicht so meins .

    Service war sehr nett und das Bierchen war kalt und lecker .

    Gäste : guter Mix von Mittel und Südeuropa ...Sonne Pool und chillen war angesagt . Gefickt wurde wenig wie ich für mich beobachten konnte .
    Bin aber Abends gegen 18:30 Richtung Heimat gefahren daher kann ich zum Abend nix sagen . Obwohl zum Abend noch einige Frauen aus dem Happy Garden bekannt rüber zur Villa kamen . Bei den Männer ist ab 16 Uhr nur noch sehr vereinzelt ein Andrang zu verbuchen . Eher das man zum Abend noch in den Happy Graden rüberdüst .

    Nochmals zum wesentlichen Damen und Sex : ich schnappte mir eine Liege neben Sonja aus Moldawien , Mädel next door . Schnell kamen wir ins Gespräch , wir unterhielten uns , cremten uns Gegegnseitig den Rücken ein , gingen Schwimmen und für mich war somit meine Wahl für ein Zimmer klar . Irgendwann gegen 14 Uhr fragte ich nach dem Service bei einer halben Stunde . War klar kein Küssen . Gummi of course . Ich mag mich einfach nicht dran gewöhnen wollen das die Mädels nicht mehr Küssen wollen . Vor allem weil Sonja und ich ein echt paar Stunden preview am Pool hatten und wir uns echt symphatisch waren .

    Das Zimmer mit Sonja war ganz ok , Blasen top mit Gummi , lecken kaum reaktion oder einfach zu ruhig , ficken war nett aber bei dem Temperaturen doch schon sehr sportlich . Obwohl es in den Zimmern mit Fenster ein kühle Briese Wind reinzog vom Lande her .

    Fazit : liebe nette Frau und wenn sie küssen würde , gerne wieder .

    Das Küssen bterifft wohl alle Frauen im Laden so lies ich es mir von einem Besucher sagen der jeder kennt und bei dem man sich diesbezügkich verlassen kann .

    Der Rest des Tages mit den Mädels im Pool verbracht oder oder dies und das Massage hier und da ...creme hier und da usw.

    Ein zweites Zimmer hätte ich mir dann noch mit Antonia vorstellen können ( kleine A Tiitis und Brille ) sehr sweet vom Typ und Face . Aber auch hier vom Service ohne Küssen .


    Gesamtfazit : Villa war sehr nett , Mädels und Publikum absolut ok und bei 30 Euro Eintritt nix zu meckern . Essen Luft nach oben vom Geschmack . Lieber mal den Grill anwerfen und einfach Würstchen draufschmeissen plus Kartoffel Nudel Krautsalat ein paar Soßen , meiner Meinung nach . Weil geht immer .

    Bin schon am überlegen wieder hinzufahren um Antonia zu knallen auch wenn ich mich dran gewöhnen muss das mit dem und ohne Küssen .
     
    lollipop66, Harvey, nowak und 19 andere danken dafür.
  7. Root 69

    Root 69 Clubhopper auf Tour - heute hier, morgen da

    Registriert seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.838
    Dankeschöns:
    8.725
    Hallo Leute,

    hier noch ein Bericht zu meinem Besuch der Villa Vanilla am Donnerstag, den 20.6.19 (Fronleichnam-Feiertag):

    Einen Besuch der Villa hatte ich schon seit Längerem geplant. Passend bekam ich kurz vorher eine für die Monate Juni/Juli montags bis donnerstags gültige Freikarte vom Freiercafe. Vielen Dank hierfür.

    Gegen 17.30 Uhr traf ich ein und hatte nachts Zeit bis zum Ende um 2.00 Uhr. Auf dem Parkplatz war gerade mal ein Auto geparkt und passenderweise war ich auch der zweite männliche Gast zu der Zeit. Auf der Frauenseite sah es wesentlich besser aus und im Laufe des Abends waren ca. 20 Frauen anwesend. Qualitativ gesehen war es voll okay. Eine Deutsche (Mia, u.a, ex-Samya, DV und AcaG), eine Dunkelhäutige (mit Fickarsch, deutsch sprechend, Typ Shila AcaG), eine blonde silikonisierte ca. 30jährige und einige Rumäninnen, darunter auch eine interessante KF 34er mit Microarsch).

    Vom normalen Buffet war ich sehr enttäuscht. Das war zu Villa Vertigo-Zeiten wesentlich besser. Ob ich bei meiner Freikarte ein a la carte-Gericht kostenlos bekommen hätte, weiß ich nicht. Das Stück Apfelkuchen nachmittags war jedoch lecker, später belegte ich mir noch etwas Baguette mit warmen Hähnchenfleisch, durchaus lecker. Das frisch gezapfte Pils schmeckte sowieso.

    Gegenüber früheren Zeiten hielten sich an meinem Besuchstag fast alle Leute im ruhigeren Relaxbereich des Anbaus auf. Der Partybereich im älteren Gebäudeteil war eher verwaist. Schade, was war hier früher mal los. Das waren allerdings auch meist Samstage. Nett war, dass man auf meinen Wunsch hin auf einem Fernseher im Partybereich das U21-Länderspiel der deutschen Mannschaft einschaltete.

    Gezimmert habe ich auch.

    Lili/Lilly
    27
    Rumänien

    Von Beginn an hatte sie sich nett um mich gekümmert und auch akzeptiert, dass ich mit einer Buchung bis am späteren Abend warten wollte. Optisch gefiel Sie mir sehr gut, schlank, längere schwarze Haare/zusammen gebunden. Servicemäßig war es ok. Zungenküsse ja, französisch gesetzestreu, durchaus belastbar in mehreren Stellungsvarianten. Es war kein Fehler, sie zu buchen, aber auch kein Volltreffer.

    Insgesamt war es ein netter Clubtag. Vielleicht etwas zu ruhig, aber es war ja auch ein Feiertag und donnerstags. Ein Besuch der Villa Vanilla lohnt sich an Tagen mit super Wetter (aufgrund des tollen Pools) sowie an Freitag oder Samstag Abenden sicherlich mehr. Auch wenn ich andere Clubs mehr mag, wird es für mich aber weitere Besuche in Grefrath geben.

    Gruß Root 69
     
    lollipop66, SaunaClubber, sandmann und 24 andere danken dafür.
  8. Hamilcar

    Hamilcar Dammwildjäger

    Registriert seit:
    23. August 2012
    Beiträge:
    306
    Dankeschöns:
    1.371
    Ort:
    Kohlenpott
    Erstbesuch in der VV

    Kann den sehr positiven Eindruck der Vorschreiber über den Empfang, die Räumlichkeiten/Außenanlagen und den vorbildlichen Pflegezustand des Clubs voll und ganz bestätigen, zumal ich auch am 26.06. da war, allerdings schon um 11.00 Uhr vormittags. Auch das Frühstück hat mir sehr gemundet..

    Es waren um die Zeit schon mindestens 10 DLs anwesend. Trudelten dann nach und nach weitere ein.

    Mein Wahl fiel - Zufälle gibt es - auf vorerwähnte Michaela, Rumänin, 26 Jahre, ca. 36/38er Figur, nett und sympathisch, ordentliches Deutsch.

    Zu einem gemeinsamen Zimmerchen ließ sie sich schnell überreden. Toller Body, alles natural, klasse Popo, für mich bekanntlich Kriterium No 1.. Die Chemie stimmte. Alles Auftakt ließ ich mir von ihr eine schöne Rücken/Hintern/anal-Massage angedeihen, bei der sie mich mit viel Massageöl und gekonnt mit geschickten Fingern, vor allem einem davon, ausgiebig verwöhnte.

    Anschließend gab es vorschriftmäßiges Anblasen, auch das mit überzeugender Performance. Schließlich fickte ich sie lange, ausgiebig, tief und kräftig in der doggy von hinten durch. Nix mit husch, husch, Gummi voll, nee, nee, he, he.

    Schließlich sollte sie sich den glatten Hunni, den sie für die gute Halbstunde dafür erhielt, auch richtig verdienen.. WHG: jederzeit

    Fazit: Ein sehr befriedigendes Zimmer und ein überaus ansprechender Club - I'll be back.. !
     
  9. sm50

    sm50 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. September 2010
    Beiträge:
    136
    Dankeschöns:
    334
    Wollte der Villa Vanilla endlich mal auf die Pelle rücken. Gesagt getan. Es gibt während der Ferien übrigens bis 16 Uhr einen ermäßigten Eintritt für 30 EUR. Unkleide, Duschen und Toilette sind sehr ok. Auch sonst alles sehr aufgeräumt. Draußen gab es auf der Terrasse eine Sitzgruppe und im Garten diverse Liegen rund um den Pool. Irgendwo waren Brötchen, Wurst, Käse, Marmelade etc vorhanden. Und 2 Rechauds mit Würstchen und Rührei. Auch ein Obstkorb war nicht vergessen worden. Das war ebenso kostenlos wie alkoholfreie Getränke und Bier. Anderes Essen und schärfere Sachen waren wohl kostenpflichtig. So ganz habe ich das System nicht verstanden. Aber das, was es kostenlos gab, reichte mir völlig. Ich bin ja nicht aus kulinarischen Gründen dorthin gefahren.

    An jenem Tag war es sehr heiß. Daher war die Sauna natürlich nicht frequentiert. Nach meiner Zählung waren 8 Frauen anwesend. Bei den Männern habe ich keinen Überblick. Es war aber insoweit ausgeglichen, als für jeden Herren genug Entspannung vorhanden war. Soweit das Positive:
    Irgendwie legte sich die Hitze auch auf die Anwesenden. Die Damen lagen rund um den Pool und sonnten sich oder unterhielten sich in einer Ecke der Sitzgruppe. Die Herren in einer anderen Ecke und verteilt in den Räumen. Nur eine einzige Dame kümmerte sich aktiv um die männlichen Gäste. So auch um mich. Nur hatte ich zu jener Zeit noch keine Lust und wollte etwas warten. Es blieb also bei einer netten Unterhaltung. Später waren andere Dreibeiner schneller und schnappten sie mir vor der Nase weg. Irgendwie frustrierend. Da habe ich meine Zelte abgebrochen und bin zu einer mir bekannten DL gefahren, die das Verrichtungszimmer klimatisiert hat. War zwar etwas teurer als es in der Villa gewesen wäre. Dort ruft man übrigens 50 EUR für 30 Min. auf. Anwesende Herren gaben mir den Rat, dass man evtl. Extras nebst Aufpreis, z. B. Küssen, vorher absprechen müsse.
     
    Lutonfreund, Lennet, Mark Aroni und 9 andere danken dafür.
  10. Elrond17

    Elrond17 Powerclubber und Milfinator

    Registriert seit:
    23. November 2016
    Beiträge:
    873
    Dankeschöns:
    7.486
    Ort:
    Wo die Wälder noch rauschen
    #10 Elrond17, 24. Juli 2019
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juli 2019
    Poolnachmittag mit tollem Abschluss

    Eigentlich sah es am Anfang überhaupt nicht danach aus und ich hatte mir schon die Überschrift überlegt ("Unschöne Premiere" oder so), wenn ich den Laden tatsächlich ungevögelt verlasse. Und die Wahrscheinlichkeit dafür ist sehr groß.

    Trotzdem hatte ich mich bei dem wunderschönen Wetter mit Pattaya und Lutonfreund, den ich bisher noch nicht persönlich kannte, in der Villa verabredet. Wohl wissend, dass es beim Sonnen- und Poolbaden bleiben könnte. Meinen ersten Besuch in der damaligen Villa Vertigo habe ich auch nicht in so guter Erinnerung: es hatte geregnet und ich hatte ein eher mittelmäßig bis schlechtes Zimmer dort. Die DL scheint aber auch nicht mehr da zu sein.

    Aber dennoch heute nach der Arbeit auf den weiten Weg nach Grefrath gemacht. Pattaya schrieb mir vorher, dass gerade mal 6 Mädels anwesend seien. Und als ich ankam, war der Parkplatz rappelvoll.

    Und so sah es auch drinnen aus: maximal 10 Damen und bestimmt über 40 Herren, später kamen aber noch mehr Damen dazu. Na gut, dann ist heute halt mal Wellness angesagt. Nachdem ich Pattaya begrüßt hatte, ging es erstmal unter die Dusche (kein Sekunden-Intervall-Knopf, sondern eine gute Mischarmatur!). Mit Getränk versorgt und erstmal auf der Terrasse etwas vom Büffet gefuttert und das Ambiente genossen. Der Club ist wirklich wunderschön, zumal bei gutem Wetter. Etwas später stieß Lutonfreund dann zu uns und wir unterhielten uns sehr angeregt.

    Dienstag ist wohl Gambas-Tag und so orderte ich einen Teller davon. Lecker! A la carte habe ich nicht in Anspruch genommen, aber eine Mahlzeit ist wohl im Eintrittspreis inkludiert.

    Draußen im Gelände waren verteilt auf Liegen und Sesseln die anderen männlichen Besucher. Die Damen hatten offensichtlich wenig Interesse an den Besuchern und gluckten in ihren Ecken herum oder unterhielten sich bestenfalls mal. Eine blonde Deutsche namens Andrea weckte mein Interesse, die war aber den ganzen Nachmittag von ihrem LK belagert oder schwätzte im Pool dauerhaft mit anderen Besuchern. Eine Cellulite-Fraktion lagerte sich auf der Wiese. Eine Kroatin namens Meggi zeigte auch wenig Interesse an einer Unterhaltung, sie daddelte die ganze Zeit am Automaten. Mit einer Polin namens Magda habe ich mich am Tisch etwas unterhalten, aber sie dackelte auch irgendwann ab und saß die meiste Zeit alleine herum (als ich ging, an der Theke). Mädels, ihr hättet es wirklich einfach mit mir gehabt, wenn der Service nur stimmt. Allerdings war ich auch darauf eingestellt, Nichtküsserinnen und Aufpreisbläserinnen eine Absage zu erteilen.

    So verging der Nachmittag und Frühabend mit Schauen, Rauchen, Unterhalten, Baden im Pool usw. Zwischenzeitlich habe ich sogar mal überlegt, noch woanders hin zu fahren, aber meiner Meinung nach gehört sich das nicht, wenn man vom Club eingeladen ist.

    Eigentlich war meine Abschiedszeit schon fast gekommen, da sah ich ein nettes Mädel sich unten entkleiden und nackig in den Pool gehen. Wow, die sah gut aus und die wollte ich gerne näher kennenlernen. Also hinterher in den Pool und auf eine super nette Deutsche namens Mia getroffen. Mit ihr dann sehr schön unterhalten. Mia ist 27 (eigene Angabe), Deutsche, blond, ca. 1,65m groß, KF34, ausgestattet mit sehr schönen A-Cups und einem sehr schönen Lächeln. Vorleben im Samya (Fans aufgehorcht!), Aca Gold, H7, DV und diversen anderen Läden. So konnten wir uns auch sehr schön über Diverses aus den Clubs austauschen. Außerdem haben wir auch ein paar gemeinsame Bekannte...

    Als sie ging, ihr nasses Handtuch auszutauschen und nicht wiederkam, war ich schon ein wenig enttäuscht. Merkst du denn auch nichts? Als ich sie oben auf der Terrasse sah, bin ich dann wieder zu ihr hin und den Sessel neben ihr besetzt. Aber dann ging es wirklich los. Vor Start der Küsserei und Fummelei eben die Basics und ein paar Vorlieben abgeklärt und los ging es mit sehr feinen ZK, so dass ihr Lippenstift bereits auf dem Sessel weggeküsst wurde. Der kleine Herr Elrond wurde auch bereits ertastet, das kenne ich sonst nur aus dem Neby oder den RTCs, aber dann ging es aufs Zimmer.

    Toll finde ich in dem Haus das alte Treppenhaus und die Zimmer sind auch sehr schön mit Dusche und WC. Dort half ich ihr aus den Dessous und sofort begann Mia mit einem teuflisch guten Gebläse, während ich noch stand (der kleine Herr Elrond auch rasch). Vielleicht etwas hektisch, aber sowas von klasse. Dann war ich mit Lecken ihrer wohlschmeckenden und pitschnassen Muschi dran, was ihr sichtlich Freude bereitete. Wenn es gespielt war, dann verdammt gut. Auf jeden Fall ließ sie sich toll lecken und tief fingern und zitterte und bebte dabei. Fortsetzung in der 69er, wobei sie manchmal das Blasen vergaß.

    Aber dann machte sich die Hitze schon bemerkbar, beim Reiten ging es noch, aber dann machte der kleine Herr Elrond leider schlapp. Doggy und Missio noch versucht, aber da ging nix mehr, da sie auch recht eng ist. Also das Ganze oral und händisch beenden, was mit gemeinsamer Anstrengung tatsächlich noch gut gelang. Beide waren wir total nass geschwitzt. Ihren schweißglänzenden Oberkörper zu betrachten hatte auch schon was.

    Wow, das war ganz großes Kino, zumal ich damit überhaupt nicht mehr gerechnet hatte! Vielen Dank, liebe Mia, das war klasse!

    Am Spind gab es dann die üblichen 50,- für 30 Minuten. Aufpreise wurden für nichts verlangt. Das gibt es also doch noch in dem Laden, genauso, wie servicestarke DL. Schade nur, dass ich da so selten hinkomme, es ist halt ziemlich weit.

    Nach dem Auffrischen war Lutonfreund schon weg (wir hatten uns auch schon vor dem Zimmer verabschiedet) und mit Pattaya noch ein paar Worte gewechselt. Jungs, es war schön mit euch! Gegen 22 Uhr wurde es übrigens bedeutend leerer im Club.

    Ein langer und erfüllter Nachmittag und Abend ist nun zu Ende, wieder mal mit tollen Erfahrungen. Und ich kann immer noch nicht sagen, dass ich einen Club erstmals ungevögelt verlassen hätte.
     
    MyGirl, Harvey, Raw und 22 andere danken dafür.
  11. Pattaya

    Pattaya Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. August 2012
    Beiträge:
    747
    Dankeschöns:
    6.529
    Bei diesem Bombenwettertag musste es natürlich was mit Pool sein :):supi:
    VILLA VANILLA zwei FK -Kollegen hatten sich auch angekündigt:cool:
    Der Club ist ja bereits im grossen ganzen bekannt ;) . Ich war das letzte mal vor gut einem Jahr da !
    Verändert hat sich eigentlich nichts und grössere Umbauten wurden nicht vorgenommen:gruebel: .
    Als ich kam waren 5 Mädels da :eek: 2 waren über Stunden blockiert:( zum Schluss 14 nach Auskunft der ED aber OHNE upload_2019-7-24_0-21-58.jpeg
    Sie Verteilten sich sehr gut im Club und es war für jeden was dabei :) Übrigens animiert wird überhaupt Nicht !
    Ich vertrieb mir dann die Zeit im POOL [​IMG]und lag upload_2019-7-24_0-34-20.jpeg Faul in der Sonne !
    Und ich hatte gute Unterhaltung :)
    Dann kam MIA upload_2019-7-24_0-37-58.jpeg Entblätterte sich ganz :ass1:und sprang in den Pool !
    Mein Kollege machte gleich einen Durchstarter !
    Ich hatte wiedermal zu lange :gruebel: ! Ich darf vorgreifen Er war sehr zufrieden.
    Ich begab mich danach auf die Suche :eek: Aber leider war Sie dann warscheinlich bei ca 30 Männern schnell wieder besetzt !
    FAZIT : Toller Sommertag in einem tollen und sauberen Club , der Pool ist sauber und es gibt genug Liegen rund um den Pool !
    Personal auch Top !
    Ich komme bestimmt wieder:daumenhoch:
     
    pique, Lennet, Mark Aroni und 18 andere danken dafür.
  12. fork

    fork Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    12. Juli 2010
    Beiträge:
    119
    Dankeschöns:
    298
    #12 fork, 26. Juli 2019
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2019
    Das Thermometer zeigt über 40 Grad. Was gibt es da besseres als am Pool zu liegen und sich mit paarungswilligen Mädels zu umgeben. Also ab nach Grefrath in die Villa Vanilla, Code vorgezeigt (Danke an die Losfee) und hinein in NRWs wohl schönsten Club. Beim nachmittäglichen Eintreffen ist es auch schon gut gefüllt und die Plätze rund um den Pool schwer begehrt. Vielleicht hätte ich auch meine Badehose mitbringen sollen, dann fällt man nicht so auf. Das muntere Treiben lässt hoffen, zumal sich auf den ersten Blick ein Paar Optionen für spätere Buchungen ergeben, was bei mir nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit ist. So ca. zwanzig Mädels sind im wesentlichen im Außenbereich versammelt, um sich zu sonnen, Eis zu essen, zu rauchen, zu planschen und sich offenbar mehr oder minder angeregt mit den Gästen zu unterhalten.
    Soweit erstmal alles im grünen Bereich, zumal ich mir bereits einen blonden Optikstunner für später ausgesucht habe. Aber ruhig Blut, angesichts der Hitze und in Erwartung eines befreundeten Forumskollegen, die rennt ja nicht weg. Zwei Stunden später, nach diversen Getränken, Eis und Poolaufenthalten meldet sich langsam der Trieb und ich wende mich meinem Objekt der Begierde zu. Juliana heißt sie, ist 28 und wohl eher als „Wanderhure“ zu bezeichnen. Für eine Rumänin ist ihr deutsch ziemlich gut, dennoch stockt die Unterhaltung. Egal bei dem Body (und ihren sehr großen Sillie-Argumenten:titten2:) und wirklich super hübschem Gesicht… Also sage ich ihr, dass ich kurz duschen gehe, um dann mit ihr zu verschwinden: “nicht weglaufen“ Macht sie auch nicht. Aber als ich vier Minuten später zurückkehre, sitzen zwei Mann bei ihr und reden auf sie ein…. Ich bin ja Gentleman, also quetsche ich mich nicht dazwischen aber wie finde ich das denn? Sie weiß ja, dass ich sie buchen will, denke ich noch und das war es mit ihr für die nächsten fünf Stunden oder so….. Abwechselnd umkreisen entweder die besagten oder andere männliche Geschöpfe meine Auserwählte, wobei die aber offensichtlich ausschließlich zum reden bei ihr sind. Seltsam und für mich echt nervtötend. Zwischendurch schaue ich mal zu ihr rüber aber Juliana ignoriert mich erstmal. :mad:

    Überhaupt lässt sich dieses eigenartige Rudelverhalten auch anderswo entdecken. Eine Gruppe deutscher Mädels ist offenbar auch nicht nach Arbeit zumute, sondern liegt den ganzen Tag mit zwei drei Herren am Pool und bespaßt sich gegenseitig. Gezimmert wird kaum, ob es der Hitze oder dem beschrieben Rudelverhalten geschuldet ist, weiß ich nicht. Irgendwann am relativ frühen Abend fällt auf, dass immer weniger Gäste und auch Mädels vor Ort sind…. Wo sind sie alle hin? Die arbeitsvermeidenden Kleingruppen bleiben jedoch weitgehend bestehen. Versteh mir einer die Frauen. :gruebel:
    Apropos zimmern, nach meinem missglückten Buchungsversuch wende ich mich irgendwann Nicoletta zu. Irgendwie das genaue Gegenteil: Also schwarzhaarig, eher wenig weniger auffällig, naturbelassener, fraulicher Körper und nicht dauer-belagert. Das anschließende Zimmer ist kaum der Rede wert, ausdauerndes Gebläse ein paar Stellungswechsel („which position?“) ein Paar Oma-Küsschen, fertig. Sie ist dabei ganz lieb aber wirklich gut geht anders. Aber noch bin ich ja nicht fertig mit dem Thema.
    Wie das halt so ist, kaum kommt man vom Zimmer da ist SIE wieder frei. …Nein doch nicht. Sie wartet offenbar auf jemanden… da sind sie wieder die beiden Jungs vom Nachmittag und dann, wieder jemand anders. Ok erstmal relaxen - ich brauche ja eh eine Pause. Da sitzt SIE zwischendurch echt alleine und ich überlege Runde zwei zu einzulegen, nachdem wir im Vorbeigehen ein Paar Worte gewechselt haben und sie mich wenigstens mal wieder zutraulich angelächelt hat. Aber erstmal was vom Grill holen – lecker- der Abend ist mittlerweile in Dunkelheit getaucht und während ich noch oben sitze, mich nett unterhalte (mit Männern!) und es ernsthaft in Erwägung ziehe, geht das Belagerungsspiel wieder los….. ohne Worte.o_O Es ist spät geworden und nun habe ich echt keine Lust mehr.

    Fazit: ein super schöner Club, mit echt gutem Service aber für mich heute keine Offenbarung …. Zu den Mädels und deren Service kann ich aufgrund meiner „Stichprobe“ noch nicht viel sagen. Aber bei 30 Euro Eintritt (bis 16 Uhr????) werde ich demnächst noch einmal mein Glück versuchen.

    PS: Wenn einer was zu ihren Qualitäten sagen kann... ich wäre gespannt ;)
     
    Harvey, Raw, carlos76 und 20 andere danken dafür.
  13. teddi99

    teddi99 Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2015
    Beiträge:
    1
    Dankeschöns:
    14
    Hallo, heute wahr Ich auch in der Villa, Danke für die Freikarte.Bin so um 15.30Uhr aufgeschlagen und wurde freundlich Empfangen und Mir wurden die Gegebenheiten und Preise des Clubs erklärt. Es waren ca.15 Mädels anwesend und bei den Temperaturen alle draußen am Pool. Der Pool könnte meiner Meinung nach etwas mehr Chlor vertragen, er war schon sehr grünlich. Getränke und Essen sowie der ganze Services war sehr gut. Was mir nicht so gut gefallen hat war das fast alle Besucher (Damen und Herren) in Badehose waren , wenn das dort so üblich ist sollte es auf der Homepage vielleicht erwähnt werden. Aufgrund der Wärme war bei den Mädels eine kleine Durststrecke (40Grad) und da ich nur 2 Stunden Zeit hatte ist zu keinem Zimmergang gekommen . Ich werde es bei Normalen Temperaturen noch einmal testen.
    Danke für die Karte:danke:
     
    Lennet, Root 69, SaunaClubber und 11 andere danken dafür.
  14. Leodotcom

    Leodotcom Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2019
    Beiträge:
    1
    Dankeschöns:
    11
    Hallo zusammen,
    War letzten Samstag in der Villa. Zu den Örtlichkeiten würde ja schon alles gesagt, echt tolle Location. Das viele anwesende Damen mehr den Eindruck machen vom geschehen gelangweilt zu sein und sich lieber untereinander unterhalten als mit den anwesenden Gästen ist mir ebenfalls aufgefallen. Ich habe erst gedacht liegt wohl an mir, was zwar nicht schön gewesen wäre aber halt so sei. Nach 6 Stunden Gespräche mit anderen Anwesenden Gästen bin ich noch ins Happy gefahren um zumindest noch zu Zimmern. Die ED hat den Rabattzettel für das Happy fertiggestellt während ich mich umgezogen habe.
    War mein 2.ter Besuch und wahrscheinlich mein letzter. Schade drum. Im Happy zuviel Animation.. dort gar keine.
    Für Ruhesuchende wahrscheinlich interessant. Tolle Location aber mir fehlt einfach.

    Gruß
     
    Lutonfreund, Lennet, Root 69 und 8 andere danken dafür.
  15. SaunaClubber

    SaunaClubber Chickmagnet

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    57
    Dankeschöns:
    462
    Sommer, Sonne :titten2: und ein schöner Club

    Diese Woche hatte ich wie so viele andere von Euch wohl auch noch den zeitlichen Druck (von anderem Druck fange ich gar nicht erst an) die Frei(er)Karte unterzubringen. Vielen Dank dafür. :thx:

    Also ging ich unter lebensgefährlichen Bedingungen (s. Temperatur), an denen es draußen wärmer war als in so mancher Aufputzmuschi einer DL in den Club.

    Ich muss sagen: das hat sich gelohnt
    Bis 16.30 Uhr sind 24 paarungswillige Weibchen eingetroffen.

    Der Club selbst verfügt über eine tolle Außenanlage mit Pool. Alles ist sauber und freundlich. Die Damen sind der deutschen oder englischen Sprache mächtig und das Line - Update kann sich sehen lassen: deutsche, rum., brasil. Etc.

    Man kann seine Ruhe haben und chillen, man kann im Pool mit den Damen rumalbern oder auf Zimmer gehen.

    Das Essen ist leider nicht immer ausreichend vorhanden und die Qualität ist so lala. Aber für derzeit 30 Euro am Tag kann man nicht meckern. Außerdem ist Essen ja die Erotik des Alters und soweit bin ich dann doch noch nicht :D:cool:.

    Also Zimmern.

    Das Zimmer mit Nelli, einer 22jährigen Rumänin mit guten Deutsch- und Englischkenntnissen (ich nehme an ihr Rumänisch ist top- kann das aber nicht überprüfen) war 30 Min für 50 Euro gut.

    Sie bläst gut mit dem nötigen Unterdruck und variantenreich. Ihre Pussy ist schön eng. Sie sollte noch ZK anbieten.

    KF 34
    165 -170 cm groß
    Dunkelblond
    Schönes Gesicht, gerade Zähne
    Sehr sauber
    Piercing im Bauchnabel
    WDH= 100 %

    Sie kümmert sich auch nach dem Zimmer um mich und bringt mir Essen, Trinken und redet mit mir lange. Auf Grund der Temperaturen waren nicht viele Zimmer zu erwarten.

    Vielen Dank für einen tollen Clubtag ohne Stress!:danke:

    Tha Saunaclubber
     
    Lutonfreund, Lennet, manureva und 16 andere danken dafür.
  16. SaunaClubber

    SaunaClubber Chickmagnet

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    57
    Dankeschöns:
    462
    Nachtest Samstag im Vanille - Lustgarten

    Liebe Forengemeinde, geschätzte Lustschwager,

    das Thermometer fiel auf normal sommerliche Temperaturen. Also musste ich nochmals nachtesten gehen. :D

    Das war eine sehr gute Idee. Einen ganzen Tag Poollandschaft mit Essen und Trinken für 30 €. Der Erfolg liegt ja im Einkauf.

    Heute war es super ruhig. Weniger Damen und Herren, alle lagen chillig dar. In manchen Stunden fragten sich die anwesenden Herren womit die Mädels eigentlich Geld verdienen wollten. :gruebel: Das schien die Damen aber nicht zu stören. Es gab zwar ein paar "handverlesene" Damen, die baggerten jeden Kerl erfolglos und dermaßen nervig an, der das Gelände nicht kannte und rechtzeitig flüchten konnte. Die überwiegende Mehrheit machte aber den Eindruck, dass sie Urlaub machen wollten.

    Das änderte sich erst abends. Dann waren kaum Zimmer zu bekommen. Die Damen hatten sehr gut zu tun. Es gab sehr hübsche Frauen an diesem Tag und die Auswahl fiel mir schwer.

    Aber ich habe mich mal auf 2 Zimmer je 50 € die halbe Stunde beschränkt. Als Mann muss man sich ja rar machen. Marktwert und so. :confused:

    1 Zimmer Loredena
    KF 34, Rumänin, lange dunkle Haare, sehr schöne, natürliche Figur, gekonnt geschminkt, für viele Männer scheinbar einer der schönsten DL im Club, für mich auch
    spricht Englisch, obwohl seit 4 Jahren in Germany? Ne, Deutsch lernen wird auch völlig überbewertet... :spin:
    sie fällt unter die Kategorie Optikfick

    Da ich den ganzen Tag schon wusste, dass ich sie oben auf der Liste habe, war das Zimmer zwar keine Offenbarung: Omaküsse, sie ist ein wenig passiv, aber sie stöhnt direkt und authentisch klingend ins Ohr und fühlt sich super an. Das reichte mir für den Druckabbau.

    Schön enge Pussy und durch mindfucking by myself komme ich in ihr endlich, wobei die Pussy den Grip hat, dass ich noch hätte eine Stunde weitermachen können. :fruitsex: Sie will sich danach massieren lassen. :klatsch:Großes Kino. Wer ist denn DL? Sie oder ich?


    Am Ende abgerechnet und während des Tages noch mehrmals getroffen. Scheinbar hat es ihr gefallen. Sie lächelte mich weiterhin an.

    Zimmer:
    :3stern:
    Wdh.: 70 %

    2. Zimmer in der Nacht, es war mittlerweile Sonntag: Annemarie,
    Bulgarin, helle Haut, 20 Jahre, Naturschönheit, erst abends im Club angekommen, sehr oft gebucht, KF 32, A- Körbchen, lange schwarze Haare, wunderschönes Gesicht, sehr nett (schämt sich zu Unrecht für kleine Brüste)
    deutsch und engl. (lieber deutsch), angeblich erst 1 Jahr in Deutschland

    Blasen: leider nahm sie meinen Schwanz nur bis zur Hälfte in den Mund, das übe ich mit ihr noch :blasen:ansonsten ausdauernd und rin paar Varianten
    ZK: leider nein, nur Omaküsse
    EL: extra, ach lass mal, für 20 €???
    lecken: nicht versucht
    reiten, Missionar,
    Der himmlische, sexy Teenykörper hielt gut dagegen. Sie war sehr süß und für jeden Spass zu haben.
    :4stern:
    Gerne wieder.

    Insgesamt sagt mir der Servicelevel in den hiesigen RTCs deutlich mehr zu.
    Als Urlaubslocation im Sommer hat der Laden seinen Reiz. Auf Grund des Angebots mit PHG für weitere 30 € ist der Laden aber abends deutlich weniger besucht, viele Frauen und Begatter fahren "rüber". Neuankömmlinge sind eher aus dem türk. Raum. Die Musik ist daher entsprechend.

    Für 60 € Eintritt würde ich andere Läden aufsuchen mit deutlich quantitativ größerem Line up als 20 - 25 Damen. Schade, weil die Location toll ist. Vielleicht bekommt der Betreiber ja mehr Frauen dorthin. Dann wäre es in meinen Augen eine tolle Location, wo viele von uns ihr Geld lassen.

    Warten wir es ab. Ich würde es dem Club wünschen.:bounce::bouncer::bounce::bouncer:
     
    Harvey, Raw, Mark Aroni und 20 andere danken dafür.
  17. Lennet

    Lennet Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    22. April 2018
    Beiträge:
    98
    Dankeschöns:
    1.607
    Nachdem ich dankenswerterweise noch vor der Abfahrt bemerkt hatte, dass es sich um das Grefrath bei Viersen und nicht das bei Frechen handelt, machte ich mich am Donnerstag zu meinem Erstbesuch in der Villa auf. Überraschenderweise handelt es sich beim Großraum Viersen/Willich/Tönisvorst/Brüggen ja förmlich um ein El Dorado des Pay6, das mit nur etwas mehr als 45 Minuten Fahrt auch nicht allzu weit entfernt liegt.:daumenhoch:

    Gegen 13 Uhr habe ich mit der Freikarte bei der netten (und sehr jungen) ED eingecheckt und mich als Newbie zu erkennen gegeben, worauf sie mir kurz den Weg zur Umkleide zeigte. Ist aber kein Problem, der Club ist zwar groß, aber wenig verwinkelt und gut überschaubar. Vom Empfang geht es links zu Umkleide, Dusche und WC, daneben links in einen Anbau, in dem eine Theke, ein größerer Kontaktraum sowie Sauna, Solarium und Massage untergebracht sind. Durch die Fenster geradeaus kann man bereits den Außenbereich mit Pool und großer Wiese überblicken. Rechts geht es in den Essensbereich und einen weiteren Barraum, an den sich ein Pornokino anschließt. Aus diesem Barraum erreicht man rechts ein Treppenhaus, welches zu den Zimmern führt, während man links ins Freie auf eine oberhalb des Pools gelegene Terrasse gelangt. Insgesamt eine sehr schöne Jugendstilvilla mit vielen Aufenthaltsmöglichkeiten und einer großen Außenanlage mit etlichen verschiedenen Sitz- und Liege-Gelegenheiten.

    Nach Dusche und Anlegen des grauen Handtuchs (den schicken roten Bademantel hebe ich mir angesichts der Temperaturen erst mal für später auf) gehe ich auf die Suche nach dem netten FK, mit dem ich verabredet bin und werde auf der Liegewiese fündig. Wir schnacken erst mal eine Weile und genießen ein Eis, das von einem eifrigen Helfer unter den Anwesenden verteilt wird. Insgesamt in meinen Augen überhaupt guter Service, leckeres Essensangebot und viele fleißige Hände, die abräumen und säubern. Darunter ein rothaariger, sympathischer Kerl offensichtlich britischen Ursprungs, der immer einen lockeren Spruch und ein Lachen auf den Lippen hat. Super Typ!:thx:

    Nach wenigen Minuten gesellt sich die erste werbende DL zu uns auf die Liege und meine Verabredung lässt mich mit der schmählichen Ausrede, eine Runde drehen zu wollen, in dieser misslichen Lage erst mal im Stich. Obwohl: so misslich ist die eigentlich gar nicht. Micky ist recht ansehnlich und hat eine gute Figur, aber auf so eine plumpe Anmache nach so kurzer Zeit im Club gehe ich selten ein. Nach Rückkehr des FK entgehen wir der Situation durch gemeinsame „Flucht“ in den Pool, wodurch der Dame jedoch immerhin die feindliche Übernahme unserer Liege gelingt. :confused:

    Der Pool ist schön kühl und wird auch von einigen DL genutzt. In der Sonne hält man es ohne Abkühlung ohnehin kaum aus. Ich muss allerdings einem der Vorschreiber recht geben, auch mir schien das Wasser etwas trüb zu sein. Auch das kleine Ärgernis der vielen Badehosenträger wurde bereits mehrfach erwähnt. Nach dem Wassersport haben wir dann im Schatten sitzend ein wenig Gebrauch vom Freibier (Heineken vom Fass) und vom Buffet gemacht. Es gibt mehrere kalte und warme Beilagen sowie eine Salatbar, dazu zunächst verschiedene Hähnchenteile. Später wurde dann (auf Bestellung, also frisch) gegrillt.

    Gemäß Auskunft der ED waren 24 Damen anwesend, was nach meiner Einschätzung hinkommt. Männliche Gäste sind am frühen Nachmittag vielleicht 40 anwesend, dann bricht die Zahl etwas ein, gegen Abend kommen einige neue dazu, aber so viele wie nachmittags werden es nicht mehr. Eine junge Dame, die mir sehr gefällt, sitzt zunächst länger auf erwähnter Terrasse, ich habe sie danach aber den ganzen Tag nicht mehr gesehen. Vielleicht hat sie sich aber auch umgezogen und/oder optisch aufgemöbelt. Dies scheint durchaus Usus zu sein: tagsüber räkelt man sich eher casual gekleidet und nur dezent geschminkt am Pool, um sich dann fürs Abendgeschäft sowohl vom Outfit als auch vom Makeup her aufzumotzen. Einige DL waren kaum wiederzuerkennen. :gruebel:

    Animiert wird nur von wenigen DL überhaupt, bei einigen hat man sogar das Gefühl, sie sind nicht zum Geldverdienen sondern zum Urlaub am Pool dort. So beispielsweise die ebenfalls erwähnte deutsche oder zumindest deutschsprachige Vierergruppe, die von 2-3 Männern fast den gesamten Tag über bespaßt und mit (alkoholischen) Getränken versorgt wird. Andere sitzen in 2er Teams zusammen oder widmen sich anderen Pool- oder Wellnessaktivitäten.

    Neben der bereits erwähnten Micky animieren nur wenige der nebenbei bemerkt größtenteils optisch gesehen durchweg buchbaren Damen. So zum Beispiel Nicoletta und ihre Freundin Michaela (26, Rum., B-Cups, brünett), die bei mir letztlich erfolgreich ihr Glück versucht. Mit Hochsteckfrisur, breitem Gesicht, Brille und griffigem Body könnte sie optisch glatt als die jüngere Schwester der berühmten Maira (Finca) durchgehen. Vom Service her leider nicht. Einige Anzeichen sprechen für mich schon in der Anbahnung gegen ein gutes Zimmer, so beispielsweise dass sie sich nicht zu mir gesellen will, sondern sich auf die benachbarte Liege setzt oder dass Küsse in Öffentlichkeit Tabu sind. Gute Antennen habe ich also scheinbar schon entwickelt, jetzt muss ich also nur noch lernen, meinem Gefühl dann auch zu vertrauen!:(

    Wir entern das Erkerzimmer mit der Nr. 3. Das Zimmer verfügt über ein Bad und ist riesig, Ventilatoren sorgen für etwas Abkühlung. Küsse gibt es nur mit sehr wenig Zunge, insgesamt ist mir das Ganze zu hektisch und es wird von ihrer Seite zu schnell auf BJ und dann auf GV gedrängt. Das Blasen ist zudem einfach von schlechter Qualität, von unechtem, übertriebenem Gestöhne begleitet und zu soft, so dass es ewig weitergehen könnte. Ihr EL besteht darin, die beiden zusammenzudrücken und daran zu lecken wie an einem Hörnchen Eis. Im Reiter dann bekomme ich endlich ein paar authentische Reaktionen und auch etwas mehr Nähe von ihr, was dann auch in viel zu kurzer Zeit zum gewünschten Ergebnis führt. Alles ist streng gesetzeskonform und es wird auch nicht versucht ein Stundenzimmer oder etwaige Extras an den Mann zu bringen. Faire Abrechnung: 50430 (wobei wir die bei weitem nicht ausgenutzt haben)

    Insgesamt ein sehr schöner Club, in dem ich mich wohlgefühlt habe, und der für momentan 30 Euro zur HH, gerade im Sommer eine für mich verkehrsgünstig gelegene Alternative darstellt. Besonders möchte ich nochmal das nette, zuvorkommende Personal erwähnen. Beim Verlassen des Clubs haben wir noch ein kurzes, nettes Gespräch mit der dann tätigen, sympatischen ED geführt, die sich wirklich ernsthaft nach unserem Feedback erkundigte.
     
    Harvey, Raw, carlos76 und 23 andere danken dafür.
  18. Lutonfreund

    Lutonfreund Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    19. November 2014
    Beiträge:
    96
    Dankeschöns:
    1.982
    #18 Lutonfreund, 29. Juli 2019
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2019
    Wie ein Tag praktisch ohne Frauen oder sagen wir, mit zu wenig Frauen in einem Club auch ein schöner Tag werden kann


    Am Dienstag zog es mich mal wieder an den schönen Niederrhein, genauer gesagt nach Grefrath. Die Villa Vanilla sollte das Ziel sein, wo ich letztes Jahr schon mal war, als es noch die Villa Vertigo war. Was mir sehr in Erinnerung geblieben war, war die schöne Parkanlage, auf die ich mich auch sehr freute. Das Wetter lud ja außerordentlich ein dazu, in einem Club verweilen zu können, wo es neben Frauen auch noch ein gutes Angebot an Speisen und Wellness gibt. So oder so kann man nichts falsch machen, denn wer will bei diesen Temperaturen denn schon in ein völlig überfülltes Freibad. Wo man auch noch Speisen und Getränke zahlen muss, falls man nicht bereit ist, einen schweren Fresskorb zu schleppen. Nein, dann doch lieber einen Clubbesuch.

    Ich fand mich somit gegen halb zwei in Begleitung meines Gefährten im Zug auf den Weg nach Kempen wieder, ein Umstieg in Krefeld und um kurz vor drei kam ich am Ziel an. Von hier aus sind es noch etwa acht neun Kilometer über ruhige Wege und alten ehemaligen Bahnstrecken, auf denen Brahms schon nach Grefrath reiste. Bei so viel niederrheinischer Inspiration wird ihm wohl auch seine herausragende 4. Sinfonie in den Kopf gekommen sein.

    Der Parkplatz war sehr gut belegt. Ich hoffte, dass es auch ausreichend DLs gab, die in der Lage waren, solch einen Ansturm zu verarzten.
    Eintritt in der Villa sechzig Euro, Happy Hour bis 16.00 Uhr dreißig Euro. Die ED war nett und freundlich, fragte mich, ob ich mich auskenne, was ich leichtfertig bejahte, gab mir Handtuch und Bademantel und überließ mich meiner Leichtfertigkeit. Zuvor noch nach Anzahl der DLs fragen ließ ich sein, um nicht sofort desillusioniert in das Abenteuer zu steigen.

    Nach längerem Suchen fand ich sogar meinen Spint direkt am Zugang zum Barraum. Nach Umziehen und Duschen betrat ich den Barraum, der gefühlt nur wenig kühler wirkte als der Außenbereich. Einige Eisbären saßen an der Theke und schlürften lecker aussehenden Gerstensaft. Leichten Brand hatte ich auch, da wäre so ein Kaltgerstengetränk eigentlich nicht so übel gewesen. Ich zog aber doch zunächst mein Standardgetränk vor, Fanta Schorle.

    Draußen, auf Terrasse und im Garten rund um den Pool herrschte reges Treiben. Männliches Treiben. Es tummelten sich bestimmt an die dreißig vierzig Herren hier draußen, alle Liegen eingenommen und Besitzansprüche Mallorca gerecht mit Handtüchern auf den Liegen gekennzeichnet. Macht nichts, meine blasse Haut sollte bleiben wie sie war und weiterhin vornehme Blässe versinnbildlichen.

    Wo waren eigentlich die von mir erhofften Massen an DLs zum Verarzten der geistig, psychisch und körperlich Versehrten, sie schienen alle im Einsatz zu sein. Oder hatten sie von der ver.di Hitzefrei bekommen. Drei oder vier Schwestern konnte ich dann doch ausmachen. Zwei davon räkelten sich auf den Liegen und wurden nicht nur in diesem Moment, sondern auch noch die nächsten anderthalb zwei Stunden, von irgendwelchen LKs belagert und bespaßt.
    Eine von den Beiden, vermutlich Rumänin, sah soweit ganz nett aus, allerdings hatte sie sehr deutlich erkennbare künstliche Boobs, die sich keinen Millimeter bewegten. Da könnte man auch mit aufgeschnittenen Wassermelonen spielen oder mit dem Torso einer Schaufensterpuppe. This brings no fun! Aber ist ja alles Geschmackssache.

    Die andere so im Halbschatten bratende DL stellte sich später raus, war eine deutsche DL, nicht ganz schlank mit dunkelblonden Haaren, etwa Ende zwanzig und durchaus ansehnlich, auch nicht unsympathisch. Ich hatte später mal Gelegenheit ein paar Worte mit ihr zu wechseln. Nicht gerade mein Beuteschema, Sympathie hätte da eine Rolle gespielt. Aber sie blieb die ganze Zeit über dauerbelegt.

    Nach einer Zeit des Beobachtens konnte ich zwei oder drei weitere DLs ausmachen. Lediglich die, die einen Patienten in einem der im mehr parkähnlichen Garten aufgestellten Verrichtungsstätten sehr sichtbar für alle verarzte, hätte mein Interesse gefunden. Die verbleibenden übten nur geringen Reiz auf mich aus.

    Das also war die Situation bei meinem Eintreffen so gegen halb vier. Das konnte nur besser werden zumindest das mit den Frauen, die verbleibenden Umstände waren gut genug.

    Buffet war schon angerichtet und Gambas – all you can eat – standen auf dem Speiseplan. Auf Gambas verzichtete ich aber, ich hätte erst im Knigge nachschauen müssen wie man die isst (Lol), oder auch, entsprechend einem neuen Thread der aktuell hier diskutiert wird, eine Unterhaltung über die Art und Weise, wie man Gambas verspeist mit einen nach Gespräch gierenden Eisbären anfangen können und hätte einen Gesprächspartner gehabt.

    Das ließ ich aber sein und bediente mich am restlichen Buffet an Dingen, die ich Knigge gerecht mit Messer und Gabel verletzungsfrei zu verspeisen in der Lage war. Alles sehr lecker.

    Ganz untypisch für mich war mir nach dem Essen doch nach einem Bier zumute. Tatsächlich gab es gezapftes Heineken am Hahn, was mir stets sehr mundete. Ich trank später sogar noch zwei weitere.
    So ausgestattet suchte ich mir einen strategisch günstigen Platz im Halbschatten um die Lage überschauen zu können. Denn ich hatte ja noch eine Mission zu erfüllen. Ich war mit zwei FKs, die ich bisher nicht persönlich kannte, verabredet. Gar nicht so einfach jemanden auszumachen, vor allem wenn Erkennungszeichen nicht ganz so eindeutig sind. Nach einiger Zeit messerscharfen Beobachtens konnte ich eine Person ausfindig machen, auf die ausgemachtes Erkennungszeichen sagen wir zu etwa achtzig Prozent zu traf. Aber das musste aufgrund der Unstimmigkeit erstmal verifiziert werden. Immerhin war er alleine, ich wusste, dass der andere FK erst später dazu stoßen wollte. Ich beobachtete ihn gekonnt wie Johnny English, wie er speiste, später sich sonnte und siehe da, noch später mit jemanden, den ich bis dahin nicht ausmachen konnte, auf der Terrasse saß um den Hinzugekommenen beim Speisen Gesellschaft zu leisten.

    Das war mir genug Verifikation, ich schlenderte gemächlich zu der kleineren Terrasse am Speisesaal. Näher ran getreten grüßte ich freundlich und wurde auch sofort gefragt, ob ich der sei, der ich bin und der war ich ja nun mal auch. So lernte ich also die FKs Elrond und Pattaya kennen.

    Es entwickelte sich von Beginn an eine nette anregende Unterhaltung. Altersunterschiede zwischen uns waren gering, ich in der Mitte, und auch das machte schon die Basis eines freundlichen Beisammenseins aus. Pattaya war derjenige, der schon länger da war, und er bestätigte auch meine Beobachtung, dass lediglich etwa sieben Frauen vor Ort waren.

    Wir verbrachten die nächste Zeit gemeinsam mit Plaudern und Beobachten der sich verändernden Lage. Aber selbst die Veränderungen waren überschaubar. So nach und nach tauchte noch die eine oder andere DL auf, darunter auch zwei recht Hübsche. Aber meine zwischenzeitigen Versuche einen ersten nonverbalen Kontakt herzustellen, scheiterten alle. Keine Reaktion auf freundliches Lächeln, nicht mal angeschaut wurde ich. Insgesamt wurden es auch bis zum Abend und meinem Verlassen der schönen Einrichtung nicht mehr als etwa vierzehn fünfzehn DLs.

    So plätscherte der Nachmittag so langsam in den frühen Abend hinein und die beiden FKs trugen wesentlich dazu bei, dass dies doch ein angenehmer Tag wurde.

    Irgendwann am frühen Abend erspähte ich eine Frau, die ich bis dahin noch nicht gesehen hatte. Schlank, blond und so wie ich sie sah, genau in mein Beuteschema passend. Ich erkannte sie erst als sie zu einer Poolrunde unten am Pool erschien, wo sich entblätterte und in denselben ging. Übrigens weiß ich nicht, was manche Leute für Ansprüche an Wasserqualitäten stellen. Ich war im Pool und hatte nichts auszusetzen. Ich persönlich hatte schon vor Jahren damit aufgehört, mich in Meeren zu aalen, denn die sind richtig versifft. Aber auch das ist eine Geschmacksfrage.

    Als Blondie so am Pool stand, erkannten meine altersschwachen Augen in ihr Mia, mit der ich mal ein schönes Zimmer in Willich hatte und die zuletzt ihre Dienste im Aca Gold angeboten hatte.

    Aber auch Kollege Elrond hatte sie erspäht und naja, wer zuerst kommt mahlt zuerst. Nach schleppender Kontaktaufnahme, wie er selbst schilderte, hatte er wohl sein Schäferstündchen gefunden. Nachdem sich für ihn ein Zimmergang mit ihr abzeichnete, verabschiedeten wir uns voneinander, denn mein Zeitfenster fing an sich zu schließen.

    Wir hatten im Laufe des Nachmittags ja mal diskutiert, ob wir denn wohl auch ins Happy Garden wechseln könnten. Das hatte ich mal bei der ED in Erfahrung gebracht. Praktisch möglich wäre dies gewesen, sagte sie, schränkte aber ein, dass dort auch in etwa genauso viele DLs vor Ort seien. Also verwarf ich den Gedanken auch sofort wieder.

    Ich verblieb noch eine Weile mit Pattaya unten am Pool, wo es zwischenzeitig sehr angenehm war, als es abends etwas schattiger wurde und wir uns noch eine Weile wie ich fand, sehr gut unterhielten. Ich hatte Spaß dabei. Dann musste ich mich von ihm aber auch verabschieden.

    Wie gesagt, die beiden Herren haben doch wesentlich dazu beigetragen, den Tag noch zu einem angenehmen Aufenthalt zu gestalten.

    So etwa gegen halb zehn trat ich den Rückweg an. Am Bahnhof in Kempen musste ich feststellen, dass ich mich über meine App wohl falsch informiert hatte, denn ich hätte locker noch ein Stündchen dort bleiben können. Vielleicht wäre ja noch was gegangen.



    Trotz alledem ein schöner relaxter Tag, den ich dort verbrachte und zumindest zu Happy Hour Preisen, falls die beibehalten werden, kann ich mir gut vorstellen im Sommer dort nochmal aufzulaufen.

    Solange bietet mir aber ein Club in einer Nachbarstadt zumindest auch einen schönen Pool und Möglichkeit, weitere FKs kennen zu lernen. Dies ist in der Zwischenzeit auch schon passiert und wird bestimmt noch an anderer Stelle von mir erzählt werden. Wo es dann auch wieder Ereignisse des wesentlichen zu schildern gibt.




    Macht es gut da draußen und `Hals und Bein´!

    Lutonfreund
     
    Baloo, Pluto, pique und 26 andere danken dafür.
  19. moskito32

    moskito32 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    241
    Dankeschöns:
    1.486
    Am bisher heissesten Tag des Jahres ein Tag Urlaub in der Villa

    Am letzten Donnerstag ergab sich bei Temperaturen von 40 Grad ein freies Zeitfenster. Also nicht groß überlegt, sondern ab Richtung Grefrath, um der umfirmierten Villa einen Antrittsbesuch abzustatten. Nach dem Einchecken mit der mir von der Losfee zugesprochenen Karte gegen 12.30 Uhr habe ich mich schnell wie der Wind meiner Kleidung entledigt, eine Liege am Pool reserviert und mich mit einem beherzten Sprung ins kalte Nass um gefühlte 20 Grad abgekühlt. Vom Pool aus konnte ich dann in aller Ruhe die anwesenden CDL beäugen und da waren im Vergleich zu meinen letzten Besuchen in der Villa vor ihrer Umfirmierung doch deutlich mehr und noch dazu deutlich attraktivere CDL anwesend. Ich hatte das gute Gefühl, dass ich heute zum Stich kommen würde. Hier scheint sich wirklich etwas zum positiven verändert zu haben. Geschätzt waren zu dieser noch recht frühen Zeit schon etwa 14-15 CDL anwesend, im Tagesverlauf nahm deren Zahl auf rund 25 zu.

    Aber vor körperlicher Anstrengung bei ungesund hohen Temperaturen war erst einmal eine Stärkung meines leiblichen Wohls angesagt. Anders als zu Vor-Vanilla-Zeiten ist jetzt leider kein Essen a-la-carte mehr inkludiert, allerdings gibt das Buffet doch auch einiges her. Zu dieser frühen Zeit war das Buffet noch mit dem Frühstück bestückt, beinhaltete dabei aber auch verschiedene Eierspeisen, Würstchen und Chicken-Nuggets. Satt geworden bin ich also zunächst. Später am Tag wurde das Buffet sodann mit weiteren Warmspeisen bestückt.

    Nach meiner Stärkung habe ich dann auf der Liege erst einmal die Sonne und den Anblick der zahlreichen, teils topless oder gar nackt anwesenden CDL genossen. Eine kleine Rumänin mit blond gefärbtem Haar, sehr skinny und mit einem extrem hübschen Gesicht und Body gesegnet, hatte es mir angetan und ich war fast schon auf sie festgelegt, als dann gegen 14 Uhr noch eine Gruppe von drei deutschen CDL erschien. Eine blonde CDL stach aus dieser Gruppe als Optikburner hervor und als ich sie das erste mal lachen sah, war die Rumänin, auf die ich mich zuvor schon eingeschossen hatte, schon fast vergessen.

    Zuerst mußte ich mich allerdings in Geduld üben, um an sie heranzukommen. Sie wurde für eine ganze Zeit erst einmal von zahlreichen, offensichtlichen Stammgästen belagert. Irgendwann zu späterer Stunde am Nachmittag ergab sich dann aber zum Glück eine Gelegenheit, die ich sofort am Schopf packte. Ich setzte mich am Poolrand neben sie und kam schnell mit ihr ins Gespräch:

    Mia,
    Deutsche, 27 Jahre alt (wie Anfang 20 aussehend), ca 1,60 m groß,
    34er Fahrgestell mit niedlichen A-Cups und einem zuckersüßen Gesicht.​

    Mein erster Eindruck: eine nette und sehr sympathische junge Frau mit höchst attraktivem Äußeren. Da sie nicht einmal ansatzweise wie eine AZF herüberkam, war die Buchungsentscheidung schnell gefallen. Den Wechsel ins Zimmer habe ich dann auch nicht bereut: Angefangen hat sie mit richtigen ZK und nicht nur spitzen Lippen, als sie merkte, dass mein kleiner Begleiter nach den nassen Küssen schon auf Hochtouren lief und meine Zunge beneidete, kümmerte sie sich sofort auch um dessen Wohlergehen und ließ auch ihn in ihre nasse Mundhöhle gleiten, damit er nachsehen konnte, auf was meine Zunge dort getroffen war. Der BJ war schon großes Kino und ich mußte aufpassen, dass mein kleiner Begleiter nicht unhöflich wurde und vorzeitig zu spucken anfing. Nach einem Wechsel in die 69 war mein kleiner Begleiter derart aufgeregt, dass hierzu wirklich nicht mehr viel fehlte. Bevor das Unglück seinen Lauf nehmen konnte, habe ich die 69 daher schnell abgebrochen und habe Mia aufsatteln lassen. In dieser Faulfickerposition ist es ihr dann nach diesem Vorspiel in den letzten Minuten der gebuchten halben Stunde auch recht schnell gelungen, alles aus mir und meinem kleinen Begleiter herauszuholen. Nach der Nummer war ich dann total tiefenentspannt. Abrechnung hiernach völlig korrekt 1 CE.

    Illusionsfaktor: sehr hoch, für mich 100%
    Wiederholungsfaktor: 100%

    Ich habe den Nachmittag nach dieser Nummer dann noch bei einigen kühlen Radlern und Eis am Stiel am Pool ausklingen lassen und bin völlig zufrieden gegen 21.30 Uhr bei immer noch wahnsinnig heißen Abendtemperaturen Richtung Heimat gefahren. Die Villa mit Mia sieht mich bald wieder.
     
    aachen61, Harvey, Raw und 16 andere danken dafür.
  20. Raw

    Raw Frauenheld

    Registriert seit:
    26. September 2015
    Beiträge:
    881
    Dankeschöns:
    6.427
    Mir war nach einer Landpartie zu Mute, also mache ich mich auf ins idyllische Grefrath.

    Gegen 22 Uhr werde ich freundlich in die Villa Vanilla eingelassen und verschaffe mir beim Rundgang erst einmal einen Überblick.

    Nach wie vor finde ich, dass die Villa einer der schönsten Clubs weit und breit ist.
    Dank des riesigen Außengeländes mit Park und großem Pool bietet dieser Club dabei insbesondere jetzt im Sommer konkurrenzlos luxuriöses Ambiente!

    Auch das die Lage heute, grade was die Anzahl der Männer betrifft, wirklich äußerst entspannt ist, verstärkt den Eindruck von exklusivem Luxus.

    Also wäre ich Milliardär, würde ich mir wohl genau so eine Sommerresidenz auf dem Lande mit Pool, Personal und integriertem Privatrestaurant leisten.
    Und Huren, Huren wären zu meiner Erbauung und Belustigung natürlich auch unbedingt am Start! ;)

    In der Villa Vanilla sind heute geschätzte fünfzehn Frauen anwesend, von denen ich mehr als genug attraktiv finde und keinesfalls von der Bettkante schubsen würde.

    Wäre ich tatsächlich reich, hätte ich mir jetzt vermutlich eher das Lachs-Carpaccio an Parmesan und grünem Pfeffer, die Scampi und einen sommerlicher Weißburgunder von der Karte bestellt, aber meinen gewöhnlichen Proletariermagen gelüstet es stattdessen nach Schnitzel mit Rahmsoße und Pommes.
    Meinem Proletengaumen schmeckt's!

    Trotz der Mitstecherflaute (...oder grade deswegen?...) sind die Frauen überraschend entspannt und bedrängen mich nicht im Mindesten.
    Ungewollt fühle ich mich andererseits aber auch nicht, denn immer mal wieder kommt eine Lady zum unverbindlichen Smalltalk bei mir vorbei.
    Überdurchschnittlich viele Frauen sprechen hier sogar passables Deutsch.

    Nach dem Essen relaxe ich kurz auf einer Liege am Pool, bis Ann-Marie (20, Bulgarien) sich zu mir gesellt.
    Sie ist schlank und sieht ansonsten ziemlich genau so aus, wie ich mir eine junge Bulgarin vorstelle.
    Angeblich ist sie neu in diesem Club und nachdem ich einige Zeit mit ihr gequatscht habe, gehe ich auf ihr Angebot ein, gemeinsam auf' s Zimmer zu gehen.

    Servicemäßig kann ich Ann-Marie zwar wahrlich nicht als Granate bezeichnen, aber immerhin bläst sie sehr ausdauernd an meinem eingetüteten Lümmel rum und wirkt relativ entspannt und kuschelig.

    Beim Sex in Cowgirl-, Missio- und Doggystellung beweist Ann-Marie Durchhaltevermögen und scheint dabei sogar Spaß zu haben bzw. tut zumindest recht glaubhaft so.
    So ohne viel Firlefanz und Beiwerk kann ich auch echt lange knattern, sodass die dreißigminütige Zimmerzeit meinerseits genutzt und ihrerseits fair eingehalten wird.

    Insgesamt fand ich's okay mit Ann-Marie, weil sie eingeschränkten Service immerhin nett und mit Muße dargeboten hat.
    Dafür bekommt sie von mir den obligatorischen Fuffie.

    Auf der schönen Terrasse mit Gasfeuer lasse ich den Clubabend dann bei einem Bier ausklingen und schaue mir dabei die auf Leinwand projizierten Musikvideoclips an.

    Nach Mitternacht sind dann plötzlich fast keine Frauen mehr im Barraum anzutreffen.
    Auf dem Lande ist die Welt eben noch in Ordnung und selbst Huren auf ihren Schönheitsschlaf bedacht.
    Aber das stört mich nicht, denn auch für mich ist es eh an der Zeit, die Heimfahrt anzutreten.

    Wer entspannt in luxuriösem Ambiente clubben möchte, für den ist die Villa Vanilla somit meines Erachtens ein echter Tipp!

    :winkewinke:
    Raw
     
    SaunaClubber, Knipser, Lutonfreund und 18 andere danken dafür.