Warschau .... altbewährte Bekanntschaften pflegen

Dieses Thema im Forum "Überregional" wurde erstellt von moravia, 5. September 2021.

  1. moravia

    moravia der Schüchterne

    Registriert seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    2.088
    Dankeschöns:
    10.479
    #1 moravia, 5. September 2021
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2021
    Einige Tage in der polnischen Hauptsatdt. Der P6 kein Muss, aber klar doch, wenn es sich anbietet. Die Favoritenliste auf odloty.pl (dem polnischen Pendant zu ladies.de neben roksa.pl) war überraschenderweise weitgehend noch aktiv - das ist nicht selbstverständlich und deshalb eine Auszeichnung für DL, die sich hier schon über Jahre tummeln, ohne dass sie unentwegt sich mit neuen Anzeigen oder Bildern neu erfinden müssen, um dem ein oder anderen Verriss auf dem polnischen Freierportal garsoniera.com zu entkommen.

    Es war früher Nachmittag, das Mittagessen in meiner bevorzugten Bar Mleczny, eine Portion Rinderkutteln und ein Becher des Nationalsgetränks Kompot bereits verzehrt. Ich melde mich mal bei MAJA (300 Zloty/h, also knapp 67 Euro), die ich vor rund fünf Jahren, als sie im 6. Monat schwanger war, erstmals besucht habe (https://odloty.pl/en/announcements/warsz...07041.html). Erstmal eine SMS und dann anrufen - klar doch, um 16 Uhr für eine Stunde in der altbekannten Adresse unmittelbar am Einkaufszentrum KLIF in der ul. Okopowa 56.

    Nun, es ist erst 13:15 Uhr - an derselben Adresse residiert auch OLA, Ü50 (200 Zloty/h, 44 Euro) - https://odloty.pl/en/announcements/warsz...09141.html, die ich zeitgleich in 2016 kennengelernt habe. Kurz anrufen, nachdem ich mich am Abend zuvor schon per SMS gemeldet habe (ihr freier Tag), worauf sie am nächsten Morgen bereits antwortete. Sie nimmt ab und ich frage ob denn 14 Uhr .... passt.

    Zwei DL innerhalb drei Stunden - nun, hätte ich wahrscheinlich nicht gemacht, wenn ich sofort bei Maja gewesen wäre. So aber sehe ich Ola als angenehme Aufwärmrunde und erstes Abspritzen, um dann bei Maja mit niedrigem Reizpegel erscheinen und voll geniessen zu können.

    Auf zur Straßenbahnhaltestelle auf der al. Jerozolimskie, die Linie 22 in Richtung Paski bringt mich in gut 20 Minuten ans Ziel. Wie üblich melde ich mich per SMS erneut und erhalte neben der Nummer des Haupteingangs (das sind deren drei) die entsprechende Wohnungsnummer, die es im Tastenfeld einzugeben und mit dem Glockensymbol abzuschliessen gilt, damit es im Apartment klingelt und die Tür geöffnet werden kann.

    Das Apartment in etwa 30 Meter Höhe mit Westblick. Milf Ola empfängt mich in ihrer gewohnt ruhigen Art. Seit jeher teilt sie sich das Apartment mit einer Kollegin, die ich nie kennengelernt habe, welche aber mächtig Holz vor der Hütte haben soll. Das Zimmer ist groß, sehr sauber, wohnlich schön. Ja, meine Mobilnummer hätte sie nicht gekannt bzw. ihrem Adressbuch zuordnen können (selbiger Einwand kam später auch von Maja - zeigt aber auch wiederum, dass die Damen ihre Freier abspeichern), allein der Inhalt der SMS liess eindeutig auf mich schliessen. Ein klassisches Thema von Orange Prepaid, wenn man über ein Jahr die Mobilnummer nicht genutzt hat und diese infolgedessen gestrichen wird und ich mir ein neues Starter Kit für 5 Zloty zulegen musste.

    Die Dusche ist geräumig mit jeder Menge Auswahl an Duschgel, Listerine und kleine Becher sind ebenso vorhanden wie ein großes frisches Duschtuch. Zurück im Zimmer die Glasflasche Mineralwasser mit Glas ebenso bereits auf dem Beistelltisch stehend wie das frische Laken auf dem 2x2 Meter großen Lustacker drapiert.

    Ich mag es, wenn Ola zu schnurren beginnt, sobald sie am am Hals entlang meinen Atem und meine Zunge spürt. Für ihre inzwischen knapp über 50 Lenze ist der Körper immer noch lecker und ihr Franze erstklassig - dazu noch der Schrankspiegel, welcher mir eine zusätzliche optische Perspektive gewährt. Wohlwissend, dass ich in rund zwei Stunden das Date mit Maja (drei Etagen höher) haben werde und im Bewusstsein, dass mein letzter P6 mit Lila im Sharks schon neun Tage zurückliegt, geniesse ich ihr FO, ihre Zunge, die sich vollumfänglich um meinen Schwanz kümmert, ihre Lippen sich über die Eichel stülpend, manuelle und orale Stimulation am Damm ..... bis dass ich mich schließlich mehrhübig in ihren Mund ergiesse und Ola bekanntermaßen keine Kostverächterin ist und das Kosmetiktuch hernach nur noch dem Abtupfen der Lippen dienen muss.

    Geil, so rundum entsaftet liege ich neben ihr und wir plauschen auf Polnisch zu den üblichen Themen der Vorjahre als auch Covidimpfung usw. - nein, ich will angesichts des noch ausstehenden Dates mit Maja um 16 Uhr gar nicht mehr groß in eine zweite Runde starten, weshalb wir bei zarten Fingerspielen und Quatschen die Stunde vergehen lassen und ich mich schließlich nochmals unter die Dusche begebe.

    Do widzenia nach diskretem Hinterlassen der 200 Zloty ..... und ab in das Einkaufszentrum KLIF, um dort ein wenig zu relaxen. Plötzlich bemerke ich eine SMS von Maja, welche bereits vor rund einer Stunde eingetroffen war mit dem Hinweis, dass sie auch jetzt (das wäre um 14:50 Uhr gewesen) Zeit habe. Nun, no show eines Freiers oder nur eine verkürzte Session desselben?

    Nett wie ich bin, lass' ich sie wissen, dass ich die Nachricht nicht bemerkt habe, was ja auch nicht gelogen ist, aber schon ganz in der Nähe bin. Nun, bei Maja muss man wissen, dass neben einem kleineren Sohn noch zwei weitere hat, die beide in der Pubertät sind, und sie ihre Arbeitszeiten entsprechend auch kurzfristig anpasst, wobei 9-16 Uhr so der übliche Zeitrahmen ist. Sie teilt sich die Wohnung mit Monika, die ich sogar schon länger kenne als sie (das Profil der Letzeren ist gerade off - nun, am Wochenende macht sie das immer).

    Ich werde eingelassen und hinter der Tür erwartet mich freudestrahlend Maja - der Körper nach wie vor extrem schlank, die A-Cups seit jeher der Natur nachgebend. Ihre Stupsnase mag ich, das Strahlen in ihren Augen. Ich bekomme auch sofort ein Duschtuch gereicht, nachdem ich mich en passant meiner Klamotten entledigt hatte. Doch auf dem Weg fällt mir ein, dass meine letzte Dusche noch nicht einmal eine Stunde zurück liegt, also mit dem Vorwand, dass ich mich schon im Hotel geduscht habe, wieder zurück ins Zimmer.

    Nach der Frage zur Mobilnummer lässt sie es sich nicht nehmen mir ihren neuen Familienstatus mitzuteilen und zeigt mir auf dem Monitor freudestrahlend das Foto ihrer Wnuczka, ergo die zweite Großmutter, die ich an diesem Tage ..... Maja ist übrigens 41 Jahre alt und ihr ältester Sohn schon Mitte zwanzig.

    Bei Maja stimmt der Text in ihrer Anzeige so was von, denn bei ihr habe ich immer den Eindruck, dass ihr der Sex Spaß macht und auch alles was drumherum dazu gehört. OK, ich bin ihr Last Call des Tages und werde sofort mächtig vernascht. ZK gehören einfach dazu, sie ist heiss und will es. Gleichzeitig knete ich im Stehen ihre kleinen Pobacken und lass den Finger das ein oder andere Mal an Poloch und Muschi vorbeistreifen. Sie lässt sich erfahrungsgemäß gerne gehen und kann auch geniessen. Auch wenn ihre Brüste dem Alter und der Gebärfreude Tribut zollen, so sind sie dennoch höchst empfindsam. Ich lass' es mir auch nicht nehmen, die Brüste ab und an komplett in meinem Mund aufzusaugen und simultan dabei ihre Nippel mit Zunge respektive Finger auf der anderen Seite zu verwöhnen.

    Maja geht steil und küsst sich zur Abwechslung an mir herunter. Mein Schwanz verschwindet in ihrem Mund oder wird, während sie schelmisch zu mir hochblickt, in verschiedenen Varianten umgarnt. A propos, weder Ola noch Maja würden dabei auf die Idee kommen unnötigerweise Hand anzulegen - ok, Maja schon, aber höchstens an sich selbst. Die Knutscherei zur Abwechslung geht weiter, sie lässt sich auf den Bauch gleiten und ich massiere sie für wenige Augenblicke, um mich dann ihrem Po zu widmen, die Fingernägel an diesem und den Innenseiten der Oberschenkel bis hin zu ihren Füßen, deren Zehennägel in dem von mir geliebten klassisch rotem Lack glänzen. Ich weiss, dass sie das zu goutieren weiss und zu brummen beginnt. Schließlich arbeite ich mich wieder nach oben, drücke ihre Oberschenkel leicht auseinander und labe mich an ihrem Damm und den hellrosafarbenen Schamlippen.

    Das Spiel geht in die nächste Runde - Maja inzwischen wieder in Rückenlage und ich dem Cunni frönend. Nicht immer, aber heuer darf ich wieder mit den Fingern stimulieren. Sie keucht, zieht sich aber nicht zurück und lässt sich einfach gehen .... ein reales Schauspiel ...... denn wenn dein Hinterkopf von Frauenhand gesteuert und zusätzlich herangeführt wird, dann kann es so unangenahm nicht sein. Ihr erster Höhepunkt "übermannt" sie ..... sie zieht mich hoch, will knutschen, einige wohlwollende polnische Wortfetzen wie dobrze, wspaniale ..... werden mir zuteil, als sie plötzlich wieder anfängt mit ihrer rechten Hand sich die Muschi zu reiben. Ich mach ihr klar, dass dies mein Terrain ist und die zweite Runde wird eingeläutet, während sie sich inzwischen nochmals vollumfänglich meinem Lingam widmet.

    "To cudownie jak robisz lody ...." - ich bringe meine Wertschätzung ihrem göttlichen Franze gegenüber zum Ausdruck. In meinem Innern denke ich: Maja, wenn du wüsstest, dass ich so was von über dem Punkt bin ..... du könntest mir gefühlt ewig einen blasen. Dabei will ich es aber in dieser Begegnung nicht belassen, sondern lasse mir das Kondom seitens Maja gekonnt mit dem Mund überstülpen und beginne die Spiele "klasyczny", wie ich das immer wieder gerne mache, mit ihren Füssen auf meiner Brust, dann Löffelchen ..... ehe sie selbst in den Reiter wechselt und ich es mir nicht nehmen lasse, sie diesmal "piesak", also im Doggy zum Finale zu stossen.

    Ultrageil, auch der zweite Schuss des Tages - nochmals unter die Dusche, während Madame sich schon einmal in Straßenklamotten wirft, und dafür "300 po", also 300 Zloty danach bezahlt.

    Zwei Oldies but Goldies - für rund 112 Euro zwei schöne Stunden ohne Hektik mit CIM und Wohlfühlprogramm erleben dürfen.

    Altbekanntes pflegen und Neues behutsam einführen ..... in diesem Sinne (to be continued).
     
    Knipser, VIII, Gromit und 11 andere danken dafür.