"Wir schaffen das!"

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von DeKlomp, 7. Februar 2019.

Schlagworte:
  1. DeKlomp

    DeKlomp (Fast) alles hat ein Ende ...

    Registriert seit:
    22. Mai 2017
    Beiträge:
    1.332
    Dankeschöns:
    1.022
    Ort:
    mittendrin
    Im Dunkeln pfeiffen, wenn das Grauen überfällt oder so, soll helfen.

    Cool - die gängigen Untergangs-Blockbuster oder Games langweilen inzwischen so, da "spielen" die was ganz Neues! :devil:

    Bankrun - alle wollen zu gleichen Zeit Bargeld haben ... obwohl nicht all in Clubs gehen wollen.

    => Neuer EZB-Stresstest simuliert umfangreichen Bankrun
     

    Anhänge:

    • EZB.png
      EZB.png
      Dateigröße:
      325,3 KB
      Aufrufe:
      6
    lollipop66, Mark Aroni, Thomas027 und 2 andere danken dafür.
  2. AndreasD

    AndreasD Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    3. Dezember 2017
    Beiträge:
    145
    Dankeschöns:
    720
    Ort:
    Duisburg
    Mark Aroni und DeKlomp danken dafür.
  3. Glasperlenspiel

    Glasperlenspiel Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    1. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.333
    Dankeschöns:
    3.138
    Ort:
    NW-Nds
    Wir schaffen des.

    Zumindest, solange die Wahlergebnisse nicht mehr ausgezählt, sondern geschätzt werden.

    Und was ist, wenn der Euro wirklich crasht? Kein Problem. Da hat schon Wolfgang Schäuble vorgesorgt. Man refinanziert die Deutsche Bundesbank mit der 10 %-igen Zwangshypothek auf alle privaten Immobilien. Das bringt round about 230 Mrd Euro.

    (Was glaubt Ihr wohl, warum bei der letzten Volkszählung alle Immobilienbesitzer aufgesucht wurden?)

    Die neue Währung wird dann wieder eine Rentenwährung. Die Frage ist nur, was man von der alten Währung mitnehmen darf.

    Das muss man dann Merkel, Scholz und Steinmeier fragen. Ach, nee. Die sind dann bestimmt schon auf dem Weg nach Chile. Die liefern wohl nicht aus.
     
  4. frauenfreund71

    frauenfreund71 Chronisch untervögelt

    Registriert seit:
    28. Juli 2012
    Beiträge:
    338
    Dankeschöns:
    650
    Ich halte das Gejammer - mit Verlaub - für reine Panikmache. Weder wird jemand zwangsenteignet, noch hat jemand Tickets nach Chile in der Schublade. Das ist die übliche Geschichte mit den Verschwörungstheorien aus den verschiedenen politischen Richtungen.
    Da mag man dran glauben oder auch nicht.

    Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie zur Einführung des Euro und zum Wegfall der D-Mark viele den Weltuntergang herbeigeredet haben.
    Sicherlich ist zwischenzeitlich viel passiert, vieles hätte man sich gerne erspart oder auch besser machen können. Aber der Euro ist noch immer da und sicherlich keine reine Inflationswährung. Und unter dem Strich hat er uns Deutschen mehr Vorteile als Nachteile gebracht.
    Das Finanzsystem und die Banken kann man natürlich sehr wohl kritisieren, aber ich persönlich glaube keinem, der mir erzählen will, dass er es wirklich versteht oder besser weiss.
     
    pique, rabatz16, Pattaya und 4 andere danken dafür.
  5. Maultier

    Maultier Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    569
    Dankeschöns:
    467
    Wenn der Euro crasht,dürfte es für alle teilnehmenden Staaten zurück in die vorangegangene Nationalwährung gehen,für uns zurück zur DM-natürlich unter enormen Verlusten,Politiker und Bundesbank wären mit der ständigen auf u Abwertung unserer Währung beschäftigt um konkurrenzfähigkeit deutscher Produkte zu sichern,für einige Fischernationen könnte es schwierig werden,evtl müsste man in Einzelfällen humanitär helfen,aufgrund der dann entstandenen Krisenstimmung und der Erkenntnis des Scheiterns der europäischen Idee,hätten rechtslastig orientierte Parteien kräftigen Zulauf,der Frieden wäre nichts selbstverständliches mehr. Also im Grunde gehts uns besser wenn die Eurogemeinde weiterhin irgendwie zusammenhält...
     
    rabatz16, Pattaya, Pluto und 2 andere danken dafür.
  6. DeKlomp

    DeKlomp (Fast) alles hat ein Ende ...

    Registriert seit:
    22. Mai 2017
    Beiträge:
    1.332
    Dankeschöns:
    1.022
    Ort:
    mittendrin
    #6 DeKlomp, 12. Februar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2019
    => maultier :danke:
    Wahrscheinlich zumindest für viele Staaten, denn weil die Entscheidungen aufgeschoben wurden bist zum "geht wirklich nicht mehr", bleibt auch keine Zeit für eine andere vernünftigere Lösung!
    Insgeheimen gibt es natürlich Überlegungen für eine Art "Welt-Währung" ohne lästige Golddeckung.

    Die > Bargeld-Abschaffung < wäre ein wichtiger Zwischenschritt, weil später braucht man ja nur das Währungszeichen im Computer durch einen Faktor zu ersetzen. ;)

    Da gibt es auch neue Überlegungen auf internationaler Ebene, indem man zwar Bargeld noch zuläßt, daß aber stark ab inflationiert.
    =>Bargeld: So könnte eine stille Enteignung über Negativzinsen funktionieren - WELT
    Also in dem Moment, wo es aus dem Bankomaten von einem Konto heraus kommt, wird es stetig weniger x-Tage mal %.
    Das ist indirekt zwar heute auch schon so, nur für den Normalsterblichen nicht sichtbar, weil nominell die gleiche Zahl als Einzahlung erscheint.
    Im geplanten neuen Fall bis zu Wiedereinzahlung auf ein Konto wo anders, wäre das so, dass bei Wieder-Einzahlung nominal statt der eingezahlten 100 € bloß noch z.B. 30 € auf dem Konto gebucht würden. :eek:

    Die Konsequenzen im praktischen Zahlungs-Verkehr auch im P6 muss man sich vorstellen!!! :besserwisser:

    Im Grunde bräuchte jeder Club dann seinen Bankomaten, damit die Damen möglichst fix ihr Geld auf ein Konto schaufeln können!
    Selbstverständlich hätten Finanzamt und Co ebenso ein Schnittstelle jedes Bankomaten.

    Und für barzahlende Freier, ich nehme an die Mehrheit, hätte das dramatisch Konsequenzen ....
    Nebenbei Dauerbelagerer, Liebeskasper und Langzeitbucher würden nur noch Legende sein! :devil:

    Man würde es beschönigend "schwere Rezession" nennen, in Wirklichkeit kann sich das aber noch keiner ausmalen ...
    Eine ständig genährt Illusion!
    Allenfalls in engen Grenzen möglich, um überhaupt Handlungsfähigkeit zu demonstrieren.
    Real entscheiden das "die Märkte" ...

    Kann es ... für kurze Zeit, denn während Deutschland eine den Export befeuernde zu billige Währung verliert, verlieren dies Ländern die zu teure Währung und gewinnen eine billigere Währung mit Wechselkursanpassung! Das schafft ganz neu Spielräume.

    Ich weiß Politiker und die meisten "weiter so-Hobby-Ökonomen" verstehen diese Mechanismen nicht ..

    :eek: Wer Deutschland?
    LOL! - schon in angeblich bester wirtschaftlicher Verfassung, laut Propaganda; wird diese Land nicht mit paar hunderttausend Flüchtlingen fertig, die auch noch her kommen und quasi "vor Ort", also ohne Logistik über größere Distanzen, zu helfen waren. Dann gibt es noch so paar ander sachen BER, Stuttgart 21, Die Bahn, Bundeswehr und und und.

    Und da soll man MILLIONEN Menschen über Distanz helfen können!?
    Komische "Vorstellung" - zumal Deutschland dann vielleicht selber auch nicht zu unterschätzende Problem hat.

    Die alten Parteien gehen unter aber welche politische Richtungen da dominieren, weiß man noch nicht!
    Aber auf jeden Fall werden es die Kritiker des "alten kurses" sein, wei man das in Italien live sieht - eien Allianz aus Links udn rechts!
    Sozialisten und Christdemokraten sind im Nirvana.
    Ähnlich in Frankreich!

    In der Tat - ABER :besserwisser: der konflikt-verschärfende EURO war ein politische Entscheidung! ;)
    Es war vom politischen Establishment so gewollt!

    Die Zeit geht zu Ende und die offensichtlichen Widersprüche und Zwänge lassen sich eines Tages auch nicht mehr "weg quatschen" .
    Wenn es SO weiter geht, kommt der Knall so oder so!

    =>Italien: Regierung will die Notenbankführung austauschen - WELT

    Die "Europa-Wahl" im Mai lässt grüßen![/QUOTE][/QUOTE]
     
  7. DeKlomp

    DeKlomp (Fast) alles hat ein Ende ...

    Registriert seit:
    22. Mai 2017
    Beiträge:
    1.332
    Dankeschöns:
    1.022
    Ort:
    mittendrin
    #7 DeKlomp, 12. Februar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2019
    =>frauenfreund71
    Wer in seiner "Idylle" nicht gestört werden will, mag das so sehen (können).
    Andere halten "Klima-Wandel", Insektensterben, Elektrosmog, CO2, Stickoxide usw für größere Bedrohungen.
    Ich halte Krieg nach wie vor für die größte Bedrohung ... ebenso wie schleichender wirtschaftlicher Niedergang.

    Allerdings frag ich mich, warum beschäftigen sich oberste Banker, Staatsoberhäupter, Minister, IWF, EZB mit Details von solchen Szenarien!?
    Haben die Langeweile oder sind übergeschnappt?

    Wenn nicht, dann muß es einen rationalen Grund geben.

    Und leider berührt das Thema eben auch unser "Möglichkeiten", zu den Damen zu gehen.

    Zwangs-Hypotheken sind keine Erfindung ... die hat es auch schon mal in Deutschland gegeben.

    Bei Letzterem stimme ich dir zu.
    ABER ich mach immer auch ein Gedanken-Experiment!
    Was würde ICH tun, wenn ICH in so hoher Stellung Entscheidungen treffen müßte, die später einmal zum Gegenstand zivilrechtlicher oder strafrechtlicher Ermittlungen gegen mich führen könnten?
    Und mit Blick in die Geschichte müßt man diese als Märchen abtun, wenn man das ignorieren würde.

    Klare Antwort - "Ich muß mich absichern! Am Besten mehrfach ..."

    Wie das genau erfolgen kann, ist ein andere Geschichte.
    Lebenslanger Diplomaten-Status, lebenslanger "Persil-Schein" ... notfalls auch dadurch, daß man sich der Rechtsverfolgung entzieht.
    Ja und natürlich würde man nicht in ein Land flüchten, wenn überhaupt, was ausliefert sondern in die wenigen die nicht ausliefern! :rolleyes:
    Und dann in eines, was derzeit halbwegs zivilisiert ist.
    Was ist daran pöhse Verschwöhrunsgtherorie???

    Boris Jelzin hat sich damals vor Abdankung einen "Persil-Schein" ausstellen lassen.
    Andere sind geflüchtet.

    In manch andern Ländern hat es Jahrzehnte gebraucht, bis die Immunität solcher Leute aufgehoben wurde..
    Aber sie wurde aufgehoben.

    Und warum erkennen die USA nicht die internationale Strafgerichtsbarkeit an???

    Der "Weltuntergang" des Finanz-Systems kann auch noch kommen.

    Etliches, was schon damals als höchst gefährlich gebrandmarkt wurde, ist ja inzwischen auch eingetreten!

    Nur weil etwas noch nicht eingetreten ist, heißt es nicht, es passiert nie ... auch nicht in der Zukunft! ;)

    Bist jetzt stimmt das, ABER wie heißt es doch "Die Rechnung wird zum Schluß gemacht!"
    Und wenn man mal so tut, als wäre z.B. Morgen Schluß und würde die Rechnung machen, was kommt da raus? (Übrigens in der Wirtschaft eine gängig Praxis, um den Status ein Unternehmung zu prüfen ... egal ob Kreditwürdigkeit, Insolvenz, Beteiligung, Investment usw.)

    Den Mann solle man auch in NRW kennen!
    Ich habe zu seinen Zeiten zwar noch nicht gelebt und kann somit die Authentizität des Zitats nicht bestätigen, aber der Mann war nach seinen übrigen Zitaten zu urteilen, blitzgescheit und stand fest auf dem Boden der (wirtschaftlichen) Realitäten.
    Und an der Stelle bin ich ihm als "praktizierender self-made Erzeuger realen Mehrwerts für den globalen Markt" durchaus verbunden.
    Will sagen, mit einigen Aspekten des Themas (also nicht nur P6) bin ich durchaus ganz gut vertraut.
    Außerdem schaue ich gern mal in die Geschichte, ob es vergleichbare Situationen gab und was dann passierte.

    Insofern geht es auch nicht in dem thread um reine "Besserwisserei" im Gegensatz zur Meanstream-Politik, sondern eine möglichst fundierte Analyse "was -wie-wenn" und könnte man sich schützen und was wird aus meinem P6!
    .
     
    Pluto, Bankster und pique danken dafür.
  8. DeKlomp

    DeKlomp (Fast) alles hat ein Ende ...

    Registriert seit:
    22. Mai 2017
    Beiträge:
    1.332
    Dankeschöns:
    1.022
    Ort:
    mittendrin
    Mit solchen Themen, wie in > #6 < hat man es freilich schwer, denn auch bei Pornofilmern ist bekannt
    =>Erika Lust: die schwedische Porno-Regisseurin ist ein Energiebündel - WELT
    und selbst "weitere Gedanken", selbst wenn sie mit Geld und Möglichkeit zum :poppen: zusammenhängen, sind halt temporär schwierig.

    Dennoch
    Die Verfasser des Artikels beschäftigen sich nochmal mit den Vorschlägen wie in > #6 < ebenso wie mit totaler Bargeld-Abschaffung.

    =>Damit belass
     
    Pluto dankt dafür.
  9. DeKlomp

    DeKlomp (Fast) alles hat ein Ende ...

    Registriert seit:
    22. Mai 2017
    Beiträge:
    1.332
    Dankeschöns:
    1.022
    Ort:
    mittendrin
    Kleiner Geschichts-Exkurs
    => Der 33-Punkte-Check für den Notfall: Was Ihr Geld jetzt wissen muss

    Vielleicht hilft ja der 33-Punkte Check in der Quelle.

    Einzig die uneingeschränkte Empfehlung von Aktien halte ich für bedenklich, denn 1929 passiert genau das, dass viel Aktien fast oder ganz wertlos wurden.
    => https://www.boerse.de/boersenwissen/boersengeschichte/Der-Boersencrash-des-Jahres-1929-69
     
    Thomas027 dankt dafür.
  10. frauenfreund71

    frauenfreund71 Chronisch untervögelt

    Registriert seit:
    28. Juli 2012
    Beiträge:
    338
    Dankeschöns:
    650
    Das mag ja alles sein. Trotzdem verfalle ich jetzt nicht in Panik. Und wer meint, in Panik verfallen zu müssen, sollte sich genau überlegen, wer ihm da vermeintlich gute Ratschläge für sein Vermögen gibt.,Ich zweifle daran, dass all die Ratschläge und Warnungen nur Gutes im Sinn haben und einzig den Zweck verfolgen, ganz uneigennützig guten Bürgern zu helfen, ihren hart erarbeiteten Besitzstand zu wahren. Wer daran glauben mag, soll eben daran glauben. Dem kann man nicht helfen.
    Es gilt immer noch der Grundsatz:
    Wer hat, dem kann genommen werden. Glaubt ihr ernsthaft, das liese sich zu 100% absichern, dass hier kein Risiko für den Häuslebauer und Sparer besteht?
    Zudem gilt der Grundsatz:
    Wer sich in Gefahr begibt, ....
    Je mehr Profit, desto grösser die Gefahr. Risikoloses und sicheres Reichwerden und Reichbleiben gehört in die ZDF-Traumwelt und zu Rosamunde Pilcher. Hat mit dem realen Leben aber nichts zu tun.
    Fazit: Jeder sollte wissen, was er tut. Jeder kann sich auch anders entscheiden, wenn ihm was nicht passt. Seine Entscheidung hängt eben davon ab, was es ihm wert ist, den einen oder anderen Weg zu gehen. Irgendeinen Preis zahlt man immer dafür.
     
    Pluto und pique danken dafür.
  11. Thomas027

    Thomas027 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    10. März 2017
    Beiträge:
    908
    Dankeschöns:
    3.602
    Zu Rosamunde Pilchers Sprücheklopper Sammlung gehören die nachfolgenden Kalauer allerdings auch: :D

    Und nicht vergessen: besser vor dem Tod noch ordentlich vögeln, denn danach könnte es zu spät sein.
     
    Pluto, Mark Aroni, Pattaya und 2 andere danken dafür.
  12. DeKlomp

    DeKlomp (Fast) alles hat ein Ende ...

    Registriert seit:
    22. Mai 2017
    Beiträge:
    1.332
    Dankeschöns:
    1.022
    Ort:
    mittendrin
    #12 DeKlomp, 18. Februar 2019 um 08:28 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2019 um 11:52 Uhr
    Genau so !

    Besonders weil ...
    Letzte(s) Woche(nende) war die "Münchner Sicherheits-Konferenz" wo sich die Mächtigen der Welt, bzw. ihre Vertreter, mal wieder duellierten.

    Da waren die unzweifelhaft "Guten", die Europäer und die Deutschen voran, die "Gespaltenen", die USA, mit gleich 2 Delegationen aus jedem Lager, die "Bösen" wie üblich in Gestalt Russlands und Iran sowie der "Unheimliche", die Chinesen und viele kleine "Gute" und (Halb-)"Böse".

    Ich habe ja die deutsche "Weltsicht" schon seit längerem als ein Art "Märchen" aus der "Wünsch- dir-was-Welt" gehalten, aber erst jetzt scheint das bei unserem Machthabern und Medien so anzukommen.
    Folglich sind die Meldungen auch zutreffender!

    =>"Anne Will"-Talk über Weltordnung: Schwerste allgemeine Verunsicherung - SPIEGEL ONLINE - Kultur

    Wer dann noch Ex-Außenminster Gabriel "frei sprechen" hören konnte => {{ meta.title }}
    der ahnt, Deutschland kommt in sehr "schweres Fahrwasser"!

    Es kann auch eine lange lange Phase der Instabilität geben mit Chancen aber auch enormen Risiken ... ja auch Kriegen in Europa.
    Zu was das im Extrem-Fall führen kann, hat man in in Syrien gesehen!
    Auch der > 30-jährige Krieg < ist so ein Beispiel ...

    Die abtretende Merkel hat sich zwar ganz gut geschlagen, aber es sind auch die Defizite klar sichtbar.
    Wie etwa bei der Schuld-Zuweisung an Russland, wer für das Scheitern das INF-Vertrages verantwortlich ist.
    Wer sich etwas in (Militär-)Technik usw auskennt und den INF-Vertrag mal angesehen hat, ahnt oder weiß, dass das SO nicht stimmt.

    =>MSC 2019: Europas Verteidigungsexperten suchen nach einem Plan B

    Interpretiert man u.a Ex-Außenminister Sigmar Gabriel an einigen Stellen weiter, dann kann man zu dem Schluß kommen, dass die bisherige deutsche Politik eher auf eine EU mit deutschen Hegemon gerichtet war und somit die Einheit (West- und Mittel-)Europas eher verhindert hat.
    Ergebnis: Deutschland wird am Ende ziemlich allein sein ... und dass gegen die 3 Großen USA, Russland, China
    Ähnliche Konstellationen sind schon 2 Mal sehr schlecht ausgegangen ... mit jahrzehntelangen Folgen
    =>Neues Wettrüsten: Krieg in der multipolaren Weltordnung

    Merkels "Wir schaffen das!" ... :gruebel: sollte wohl besser heißen "Wir überleben das hoffentlich"!

    Deshalb
     
    donald70 und Thomas027 danken dafür.
  13. DeKlomp

    DeKlomp (Fast) alles hat ein Ende ...

    Registriert seit:
    22. Mai 2017
    Beiträge:
    1.332
    Dankeschöns:
    1.022
    Ort:
    mittendrin
    Der Chef des weltgrößten Hedge-Fonds :
    :eek:
    Dann kam Krise und großer Krieg! :scared:

    Ich weiß, dass viele denken, ach was, das ist Geschichte ... halt wie ein Film ... Ende das Licht geht wieder an ... es passiert nichts.
    Ich wäre mir da nicht so sicher ...

    Interessantes Interview mit ein paar bemerkenswerten Stellen über Wohlstand, Parteien, Geopolitik, Währungen

    Verteilungs-Konflikte innerhalb der Staaten als auch zwischen Staaten und Währungs-Gebeiten.
    In der Tat ... das ist zu beobachten ... Gelbwesten in Frankreich, Separatismus Katalonien <=> Spanien, Brexit, Italien , Trump ....Zölle usw.

    Tja ... :gruebel: auch das ...
    Völlig klar ... ohne Möglichkeit, Geschenke zu verteilen, würde sich manche Politik-Szenerie völlig verändern!

    Die Parteien sind Teil des Problems, nicht unbedingt die Lösung!
    das wird mit den hiesigen Parteien in den USA, Britannien, und Deutschland eben nicht funktionieren.
    In Italien und Frankreich hat es die schon weggefegt!

    Lol ... das passt perfekt auf die Parteien-Landschaft in Deutschland!

    Mit anderen Worten, die Titanic in voller Fahrt zum Eisberg!

    Es gibt Zahlen, die sind noch viel schrecklicher

    Darauf kann man wetten!

    Es bedarf nur eines oder mehrerer Ereignisse, deren Zwänge ausreichend groß sind und die Frage beantwortet sich von allein! ;)

    Was da genau passieren wird ... ja auch großer Krieg .. gerüstet wird ja wieder wie verrückt! :gott:


    => Bridgewater-Chef Ray Dalio rechnet mit Spannungen in Euro-Zone
     
    Pluto dankt dafür.