Wirtschaftliche Folgen von Corona-Pandemie

Dieses Thema im Forum "Themen zur Corona Pandemie" wurde erstellt von Sci-Fry, 23. Mai 2020.

  1. Sci-Fry

    Sci-Fry Persona non grata

    Registriert seit:
    2. Mai 2020
    Beiträge:
    14
    Dankeschöns:
    28
    #1 Sci-Fry, 23. Mai 2020
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Mai 2020 um 22:07 Uhr
    Zusammengepuzzelte Quelle gelöscht

    und Überschrift wegen der Folgebeiträge neutralisiert.
     
  2. Käpt´n Udo

    Käpt´n Udo KuschelBärKapitän

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    1.496
    Dankeschöns:
    3.233
    Endlich wurden die Fake-News klar formuliert.
    Freut mich, dass das Unternehmen wo ich arbeite, und viele andere Unternehmen in der Umgebung, vollkommen umsonst in Kurzarbeit sind und uns um unsere Zukunft keine Sorgen machen müssen........
     
  3. Mark Aroni

    Mark Aroni Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    29. Juni 2012
    Beiträge:
    809
    Dankeschöns:
    5.138
    #3 Mark Aroni, 23. Mai 2020
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2020
    Ich denke, dass ist eine Frage des zeitlichen Betrachtungszeitraums.
    Langfristig ist jetzt soviel Geld im Markt, was sicherlich schnell die Rezession beenden könnte.

    Das mit den Insolvenzen ist schon hart formuliert, denn man kann Vapiano mit der Pizzeriaum die Ecke genauso wenig vergleichen wie den Tante-Emma-Klamottenladen mit Zalando.
    Und die 30% Wirtschsftsrückgang in USA hat sicher der Powell ja auch nicht zusammenfantasiert.

    Aber Ökonomen sind halt Kapitalisten.
     
    Harvey und Pluto danken dafür.
  4. Mad_Max

    Mad_Max Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2020
    Beiträge:
    4
    Dankeschöns:
    7
    Naja die geringen Insolvenzzahlen könnten auch daran liegen, dass die Insolvenzantragspflicht aufgehoben wurde. Wirklich sehen kann man das erst im Herbst, wenn diese wieder auflebt.
    Bin gespannt was kommt wenn das Land wieder komplett öffnet.
     
    Winnetou Kowalski, Bankster, Pluto und 2 andere danken dafür.
  5. Corne

    Corne Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    1. Januar 2018
    Beiträge:
    53
    Dankeschöns:
    146
    Corona wird übertragen durch die Atemwege
    Meistens die aerosole
    Damit sind die club kontakte die gleiche risiko wie Oktoberfest,carnaval,discotheek,swingerclub,bars etc etc.
    Moralritter probieren nur jetzt unzurecht die Corona crise zu nutzen gegen sexclubs etc.
     
    Pluto dankt dafür.
  6. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    9.351
    Dankeschöns:
    23.896
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    Kann man die Veröffentlichung vom DIW auch komplett nachlesen? Bitte ergänze doch noch den fehlenden Link.
     
  7. ArabFun6

    ArabFun6 Guten Morgen Deutschland

    Registriert seit:
    6. Dezember 2018
    Beiträge:
    455
    Dankeschöns:
    3.847
    Ort:
    Ruhrgebiet
  8. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    9.351
    Dankeschöns:
    23.896
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    #8 albundy69, 23. Mai 2020
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2020
    Ich sehe da nur die Passage mit den Insolvenzen, wo entgegen des zitierten oder möglicherwiese gepuzzelten Artikels auch die Gründe dafür beschrieben werden. Von Breuer lese ich da auch nichts.
     
  9. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    9.351
    Dankeschöns:
    23.896
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    Den Ansichten zur Stützung maroder Betriebe kann man nur wenig entgegensetzen.

    Die allgemeine Wirtschaftslehre bedient sich im Gegensatz zur Medizin, die strengeren Ethischen Leitlinien verpflichtet ist, gerne bei Charles Darwin und spricht dem Schwachen das Recht zu Überleben gerne ab. ("Survival of the fittest"). So überrascht es nicht, dass Breuer sich fragt, wieso man unter den derzeitigen Bedingungen eine solche Panik macht. Er betrachtet das große Ganze, träumt wahrscheinlich vom Segen der vorgezogenen Digitalisierung, übersieht aber dabei, dass die Panik von Seiten derer geschürt wird, die aktuell selbst in der wirtschaftlichen Existenz bedroht sind.

    Das war damals bei den Dinosauriern wahrscheinlich nicht anders. Da war allerdings noch niemand da, der ihnen Demagogie unterstellt hat und mit Statistkikcharts wedeln konnte, die eine positive Zukunfsprognose orakeln.
     
    frauenfreund71 dankt dafür.
  10. Elrond17

    Elrond17 Gewohnheitstier

    Registriert seit:
    23. November 2016
    Beiträge:
    1.112
    Dankeschöns:
    9.730
    Ort:
    Wo die Wälder noch rauschen
    Auch von dem letzten Abschnitt des Zitats, in dem es um Spielhallen, Wettbüros und Prostitutionsstätten geht, finde ich nix in der genannten Veröffentlichung. Da macht doch nur ein CDU-Demagoge Stimmung mit Pauschalurteilen: „Gangster gehen bei Geld über Leichen". Insofern wäre der Link zu dem Zitat des DIW oben schon interessant.
     
    Pluto und nowak danken dafür.
  11. rebane

    rebane Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Januar 2015
    Beiträge:
    61
    Dankeschöns:
    170
    Das ist doch immer so, dass die Wirtschaftslobbyisten die Lage schlecht reden. Wenn man einfach mal verfolgt, was die so von sich geben, dann ist die Wirtschaft seit 40 Jahren in einer Dauerkrise. Und gerade jetzt will natürlich jeder mitjammern und einfach alles an Hilfen mitnehmen, was geht. Wie Käptn Udo schon sagt, da wird jeder in Kurzarbeit geschickt, auch wenn es gar nicht nötig ist.
    Stellen werden auch schon seit Jahrzehnten abgebaut. Auch da, wo es nicht nötig war. Ein Sportkumpel von mir hat ein Malergeschäft. Der wurde jetzt hier im Stadtteilblatt interviewt, wie katastrophal doch die Auswirkungen für sein Geschäft sind. Paar Tage zuvor hat er mir am Telefon gesagt, dass er mit den Aufträgen nicht mehr hinterherkommt...

    Die Dummen sind immer die 'kleinen' Angestellten. Die müssen die Zeche zahlen, damit es den Unternehmen gut geht. Das heisst aber nicht, dass es den Unternehmen schlecht geht, wenn die Angestellten leiden müssen.
     
  12. Harvey

    Harvey Master of Disaster

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    1.625
    Dankeschöns:
    9.667
    #12 Harvey, 23. Mai 2020
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2020
    Die Insolvenzpflicht wurde doch bis 30. September 2020 ausgesetzt
    Insolvenzantragspflicht wird ausgesetzt

    Das Kündigungsrecht für Vermieter wurde auch ausgesetzt.

    Warum wohl???

    Vor der Krise komplett gesunde Firmen wie z.B. die Lufthansa, hängen nun am Tropf des Staates und wir haben 10 Millionen Kurzarbeiter.
    Corona-Krise: 10 Millionen Kurzarbeiter, 300.000 mehr Arbeitlose - manager magazin

    Mal zum vergleich: In der Finanzkrise waren es nur 1,5 Millionen.

    [​IMG]

    Ja ich bin zwar auch eher etwas positiver als einem Monat
    Aber das Ist deswegen der Fall, weil führende Politiker nicht mehr davon reden alles weiterhin Monate lang dicht zu machen. Sondern die Pandemie gar nicht mehr zu interessieren scheint.

    Fest steht aber auch, ohne staatliche Unterstützung, Ohne Geldrucken ohne Ende,
    hätten wir ein Szenario was dem vom 1929 nahekäme
    Wir schmeissen gerade mit Billionen um uns.
    Die Folgen davon werden natürlich in den Jahren danach noch bezahlt werden müssen und gehen weiter in die Richtung, das das Geld weiter zum Geld geht.

    Die Federal Reserve schreibt zurzeit Geschichte.
    Das es bei uns jetzt nicht in totale armut ended und irgendwie weitergehen wird, liegt gar nicht sosehr an uns Selber, sondern daran:

    [​IMG]

    Hier im Artikel wird ganz klar von Abwendung einer grossen Depression gesprochen
    Federal Reserve’s Arsenal & 2020 Economic Crisis Response

    Das ist die Bilanz der Fed. Also das Geld was sie in die Märkte Pumpen. (über 6 Billionen zurzeit)
    ist ja schon seit der Finanzkrise historisch. Und das Ende der Fahnenstange sehen wir hier noch nicht. " We will pay what it cost" .Sie werden soviel bezahlen wie es kosten wird. Kein Limit!

    Bei der EZB sieht das auch nicht viel anders aus.
    hat zusammen mit den 0 Zinzen zu dem Immobilienboom geführt.
    Dazu das Reiche noch leichter Reicher werden.
    Und das sich Staaten wie Deutschland neuerdings Geld leihen können und noch welches oben drauf dafür bekommen.

    Aber Betriebe sind natürlich selber schuld, das sie jetzt aktuell Zwangs geschlossen sind, und dadurch eventuell kein Geld mehr haben lol..

    Und noch ein kleiner Fun Fakt!
    Die Aktien der Unternehem Amazon, Apple, Alphabet (google), Facebook und Microsoft.
    sind jetzt soviel Wert wie Das BIP Deutschlands und Italiens zusammen.
    Das sind die großen Krisengewinner. Alles USA.
     
  13. Mark Aroni

    Mark Aroni Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    29. Juni 2012
    Beiträge:
    809
    Dankeschöns:
    5.138
    Das liegt aber jetzt nicht unbedingt an der Krise oder der Finanzpolitik der FED, sondern auch daran, dass die USA und China uns bei der Digitalisierung schon seit Jahren abgehängt haben. Europa ist hier Dritte Welt. Danke GroKo!!
     
  14. Harvey

    Harvey Master of Disaster

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    1.625
    Dankeschöns:
    9.667
    #14 Harvey, 23. Mai 2020
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2020
    Das ist schon richtig und hab ich ja nicht behauptet. Daher ja Fun Fakt.
    Die Brauchen die Fed gar nicht.
    Aber die Corona Krise zeigt das nochmal so richtig auf, worauf es eigentlich ankommt und wer sogar noch profitiert.
    Das sind eher allgemein große Konzerne und eher kaum die Europäischen.
     
  15. lollipop66

    lollipop66 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    2. Januar 2018
    Beiträge:
    487
    Dankeschöns:
    1.404
    Leider kein Fun Fact
    Hier ein Artikel vom Oktober 2019, da gab es noch kein Corona !

    Werden die Notenbanken jetzt zu Aktienfonds?

    EZB: Werden die Notenbanken jetzt zu Aktienfonds?

     
    rebane, Harvey und Pluto danken dafür.
  16. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    9.351
    Dankeschöns:
    23.896
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    Winnetou Kowalski und Harvey danken dafür.
  17. Harvey

    Harvey Master of Disaster

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    1.625
    Dankeschöns:
    9.667
    #17 Harvey, 23. Mai 2020
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2020
    Das passt sogar ineinander gar nicht zusammen. Und widerspricht sich insich.
    zum Beispiel spricht die angegeben Quelle vom Statistischen Bundesamt
    Februar 2020: 3,2 % weniger Unternehmensinsolvenzen als im Februar 2019 selbst darüber warum es denn weniger Insolvenzen gibt. Das ist zum einen der Fall weil Gerichte gar nicht durchgehend gearbeitet haben. Und dadurch die Verzögerung extrem groß wird.
    Und wie schon vor mir zitiert die Insolvenzen ja ausgesetzt wurden, Weil man weiß das sehr viele Unternehmen betroffen sind und wohl Staatliche Hilfskredite benötigen. Und zwar durchweg sehr viele Branchen.

    Und die DIW Früjahrsprognos 2020 (quelle von Albundy oben)
    wurde im Punkt Kurzarbeit schon um den Faktor 4 übertroffen.
    Also nicht 2,4 Millionen Kurzarbeiter sondern 10 Millionen.
    Die Zahl ist so gewaltig groß, das sie alleine schon zeigt das fast alle Branchen Betroffen sind. Sowas gab es noch nie in der art.
    Und hat wohl auch unsere Herren und Frauen Politiker derart hart in die Realität zurückgeholt, das es nun tatsächlich etwas normaler vorwärts geht.

    Mittlerweile geht man im übrigen dazu über gar keine Prognosen mehr abzugeben.
    China hat vor ein paar Tagen verkündet das sie ihre Prognose für 2020 zurücknehmen und keine Neue Prognose abgeben, da sie es nicht wissen.
    Viele Unternehmen machen das genau so. Das halte ich auch unter der aktuellen Lage für Seriöser.
    Zusammengerecht wird also dann immer nach den Quartalen.

    Ja und wo die Quelle herkommt würde mich auch interessieren, denn ich finde in der Google suche bisher nicht einen Satz davon, keine Zitate der angegebenen Leute, nix.
     
    rebane, frauenfreund71 und albundy69 danken dafür.
  18. Sam000005

    Sam000005 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    26. Oktober 2010
    Beiträge:
    70
    Dankeschöns:
    698
    Der Vergleich BIP zu Market Cap hingt stark. Eine Jährliche Größe (BIP) in Relation zu einer Langzeit Betrachtung (Market Cap) zu stellen macht keinen Sinn.

    Letztendlich stehen sich Wirtschaften und soziale Distanzierung konträr gegenüber. Geldmenge hilft zur Zeit eher wenig. Das Verhalten vieler Konsumenten hat sich verändert. Wie lange noch hängt nicht vom Stimulus der Notenbank ab sondern vom Virus. Das Verhilft der Digitalen Wirtschaft zu einem Boom. In Europa ist SAP meines Wissens das größte Tech Unternehmen mit gut 130 Mrd. Eur. Dannach erstmal nichts. Digitalunternehmen gibt es, aber wenige mit global scale. Weitere Megatrends finden wenig in Europa statt. FinTech gibt es einige Interessante Unternehmen, aber noch in der Entwicklung. AI | KI nichts relevantes. Space auch nicht. Plattform Business wenige.

    Die Verschuldung sehe ich kurzfristig nicht als Problem. Wenn das Wachstum mittelfristig bis langfristig bleibt werden einem die Schulden auf die Füße Fallen. Die USA müssen sich keine Sorgen machen. Historisch gesehen haben Sie sich aus Krisen schneller erholt. Europa hat die Finanzkrise nicht so gut weggesteckt wie die USA. Vergleiche BIP Wachstum der einzelnen Länder. Einfach bei Google eingeben.

    Wie Deutschland die Krise wegsteckt hängt von vielen Faktoren ab, aber insbesondere wie sich Europa entwickelt. Denn ca. 2/3 unserer Exporte gehen nach Europa. Eine Prognose ist genauso viel Wert wie der Wetterbericht in Vier Wochen. Es gibt zu viele Variablen.

    Ob die GroKo da Schuld hat mag ich bezweifeln. Sie ist bestimmt kein Förderer digitaler Strukturen. Das Silicon Valley entstammt keiner Phantasie von Politikern aus Washington. Auch Alibaba ist aus keiner Phantasie eines Chinesischen Funktionärs entstanden. Wirtschaftspolitik ist eher gedacht für Schwerindustrien die upfront viel Geld benötigen wie Kohle, Atom, Aero, Infrastruktur, Space... Fast alle Digitalen Unternehmen sind aus Ideen entstanden mit privaten Finanzierungen. 0,0 Politik.
     
    Pluto, Harvey, rebane und eine weitere Person dankt dafür.
  19. Harvey

    Harvey Master of Disaster

    Registriert seit:
    15. Januar 2017
    Beiträge:
    1.625
    Dankeschöns:
    9.667
    #19 Harvey, 24. Mai 2020
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2020
    Ich wollte nur herausstellen das es eine große Summe ist. Zu diesem vergleich passt es doch oder?
    Sonst kann man vielleicht in der Allgemeinheit ja nicht soviel damit anfangen wenn man jetzt schreibt das allein FAAMG Aktien im S&P 500 jetzt mit über 20 % Kapitalisiert sind.
    So ein Bip Vergleich ist doch für mich jedenfalls viel beeindruckender von der Wirkung her.
    Die Summen sind ungefähr gleich! hm Muss wohl viel sein! ;)

    Sonst geb ich dir natürlich recht.
    Was das Konsumverhalten angeht usw
    Die wirtschaft selbst läuft erst nach der Pandemie wieder "normal"....


    Aber ohne die ganze Geldschwemme, würden doch die Banken wieder mal ihre Kreditausfälle nicht stemmen können.
    Und eine riesige Menge an Firmen Insolvenz anmelden. Die Arbeitslosen würden Jahrelang in der höhe über 30 % oder so bestehen bleiben.
    Sodass man wohl keine andere whal hat...
     
    Anonymous und rebane danken dafür.
  20. rebane

    rebane Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Januar 2015
    Beiträge:
    61
    Dankeschöns:
    170
    Ein Grund, warum die 'Digitalisierung' in D oder Europa der Entwicklung hinterherhinkt, hängt auch mit der Mentalität der Verbraucher zusammen. Es zeigt sich, dass es einen Zusammenhang zwischen Verbrauchertrends und Innovation gibt. Oder ganz einfach - die Kreditkarte wird nicht dort erfunden, wo es die grösste Zurückhaltung gegenüber der Nutzung von Kreditkarten gibt.

    Das muss natürlich nicht so sein. Innovationen können auch für andere Märkte erfunden oder entwickelt werden. Zum Beispiel die Idee einer Diät für Übergewichtige könnte zuerst von Chinesen für Amerikaner erfunden worden sein. Aber Analysen zeigen halt, dass Lösungen für Probleme meist dort erfunden wurden, wo es die Probleme auch gab.
    Natürlich werden Amerikaner herzlich darüber lachen, wenn einer der ewiggestrigen deutschen Politiker namens Gauland in einem Interview sagt, dass die Digitalisierung 'nur eine Erfindung der FDP' sei...
     
    Harvey dankt dafür.